18:00
02. Dez
[ Diskussion / Vortrag ]
Ist Kunst systemrelevant?! Netzwerke und Vereine
  • 
Daniela Lehmann (Tanznetz)
    Pierre Tannert (Klubnetz Dresden)
    Kaddi Cutz (Moderation)
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Ist Kunst systemrelevant?! - Netzwerke und Vereine – Die Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen

Eine Veranstaltungsreihe zum Thema: Kunst in den Zeiten von Corona 

Das Wort „systemrelevant“ hat dieses Jahr eine neue Wichtigkeit erlangt. Es be- schreibt Berufe, die für das Funktionieren unserer Gesellschaft als unverzichtbar eingestuft werden. Meist denken wir zuerst an Jobs in der Medizin oder Wirtschaft, weiterhin vielleicht noch an den Bildungssektor. Doch ist das schon alles? Wir be- haupten: Nein. Kunst und Kultur sind auch systemrelevant! Sind es nicht Musik und Tanz, Theater, Poesie und Malerei, die Menschen verbinden und die Gesellschaft erst ausmachen? Und welche Auswirkung hat es, wenn diese plötzlich wegfallen? 
In „Ist Kunst systemrelevant?! – Eine Veranstaltungsreihe zu Kunst in Zeiten von Corona“ wollen wir in drei Teilen diskutieren. Zum einen über die Situation von Künstler_innen während der Pandemiezeit, zum anderen über den Zugang zu Kunst und Kultur durch Netzwerke und Vereine. Zum Abschluss erwartet uns ein beson- derer Höhepunkt: die Weihnachtszeit steht wie keine andere Jahreszeit für den Ge- nuss von Kultur: die besondere Stimmung, das Gemeinschaftliche: all dies holen wir uns in dieser Veranstaltung nach Hause. Seien Sie gespannt!

Onlineveranstaltung 
Anmeldung zu den Online-Seminaren unter: sachsen@fes.de 
Sie erhalten die Zugangsdaten zur Zoom-Veranstaltung per Mail.
19:0020:00
02. Dez
[ Konzert ]
Urlaub in Polen
Veranstaltungs Bild
Neun Jahre ist es her, dass Urlaub in Polen mit der Veröffentlichung ihres fünften Albums Boldstriker auch ihre Auflösung ankündigten. Schlagzeuger Jan Philipp Janzen und Multiinstrumentalist und Sänger Georg Brenner haben aber schon immer eine der seltenen und höchst unwahrscheinlichen Bands gebildet, die trotz anderslautender Marktgesetze den Zusammenhang des eigenen Werks über Trends und Gelegenheiten gestellt hat – ohne dabei zu leugnen, einen je bestimmten historischen Moment zu bewohnen. So wird auf All, ihrem unverhofften, sechsten Album, sofort klar, dass der Begriff der »Reunion«, zumindest im landläufigen Sinn, dieser Angelegenheit nicht gerecht wird. Denn All ist Lichtjahre davon entfernt, einen lauwarmen Aufguss ehemaliger Erfolgsrezepte darzubieten. Stattdessen ist das Album hochgradig ambitioniert und klingt in seinem konzentrierten Vortrag frisch – und doch nicht wie ein Debüt. Denn die erheblichen Vorzüge einer musikalischen Langzeitbeziehung sind an jeder Stelle des Albums merklich. Damit ist nicht nur die Tightness des gemeinsamen Spiels gemeint, die tatsächlich so unfassbar war und ist, wie alle, die Urlaub in Polen live gesehen haben, sagen. Gemeint ist auch eine nur schwer zu erreichende, musikalische Ebene der Vertrautheit mit sich und miteinander, die schon immer die musikalischen Erkundungsreisen der Band getragen hat und die die Dynamiken und Strukturen von All im Ganzen austariert. Akzentuiert wird das Spiel dieser Wechselwirkungen durch die Produktion, für die Janzen (u.a. Gründungsmitglied Teil von Von Spar, aktueller Schlagzeuger von Die Sterne und Produzent von Die Sterne, The Field, PTTRNS, Albrecht Schrader etc.) und Brenner auch verantwortlich sind.
Heute gibt es keine Veranstaltungen
19:00
04. Dez
[ Kunst ]
Besetzung 1
  • Petar Bocin
    Robert Czolkoß
    Albert Gouthier
    Carlotta von der Heyden Rynsch
    Aren Schahnazaryan
    Sina Martina Neuberger
    Sol Namgung
    Tillmann Ziola
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Besetzung" möchte ein neues Ausstellungskonzept erproben:
Leerstehende Räume werden für zwei Wochen mit zeitgenössischer Kunst "besetzt" und als temporärer Ausstellungsraum genutzt. 

Besetzung 1
Für zwei Wochen stellt die Dresdner Spitzenmanufaktur leerstehende Räumlichkeiten acht jungen Dresdner Künstler*innen der Hochschule für Bildende Künste kostenfrei zur Verfügung. Eine ehemalige Videothek wird zum Offspace für zeitgenössische Kunst. 

Coronagerechte Besichtigung ist zu jeder Tages- und Nachtzeit durch die Schaufenster möglich.
Wenn Corona eine Öffnung wieder zulässt, kann die Ausstellung an den Öffnungstagen von 16 - 20 Uhr besucht werden.

Öffnungstage sind:
04. - 06. 12. 2020
11. - 13. 12. 2020
17. - 18. 12. 2020

Ort: Breitscheidstraße 78, 01237 Dresden
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm