19:00
22. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Hegel - die Theorie von allem und die Zuversicht des Denkens
  • Jürgen Kaube (Autor & Herausgeber der FAZ)
    Philipp Felsch (Prof. Humboldt-Universität)
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
Im Jahr des 250. Geburtstags von Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 – 1831) hat der renommierte Autor Jürgen Kaube eine Biografie dieses bis heute einflussreichen Philosophen des 19. Jahrhunderts vorgelegt: Hegels Welt, Rowohlt 2020. Ein guter Grund für Philipp Felsch, Gastgeber der philo-sophischen Publikumsgespräche „Theorien zur Praxis“, den FAZ-Herausgeber ins Deutsche Hygiene-Museum einzuladen, um mit ihm über die Entstehungsbedingungen von Hegels Philosophie und ihre bis heute andauernde Wirkungsgeschichte zu sprechen.

Die Rede vom „Weltgeist“, die „Dialektik von Herr und Knecht“ oder das „Warten auf das Ende der Geschichte“ sind einige der bekanntesten Schlagworte des riesigen Werks von Hegel, das den An-spruch hatte, eine „Theorie von allem“ zu entwickeln – und die eigene Zeit in Gedanken zu fassen. Während seiner Lebenszeit vollzog sich der Übergang des alten Europas in die moderne Gesellschaft wie wir sie kennen. Ob Aufklärung, die Herrschaft Napoleons oder die Befreiungskriege, ob Industriali-sierung, Vormärz oder die großen Entdeckungen – die Welt ändert sich während der Lebensjahrzehnte Hegels von Grund auf. Und zwar durch Ideen, die zu Revolutionen führten: zu politischen, industriellen, ästhetischen und pädagogischen, aber auch zu Revolutionen des Denkens selbst.

Mit Georg Wilhelm Friedrich Hegel stellt die Reihe „Theorien zur Praxis“ im Deutschen Hygiene-Museum wieder einen großen Denker vor, dessen Werk bis heute fasziniert, inspiriert und irritiert – ein Muss für alle philosophisch interessierten Dresdnerinnen und Dresdner.
16:00
23. Sep
[ Kunst ]
Mal was Neuss: Die Krisengalerie zieht um!
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
..und es gibt Kekse.

Der Galerietag in der Blauen Fabrik lädt dazu ein, Schabernack zu treiben, ein weng zusammenzusitzen und die Bilder zu betrachten. Die sind ganz klein und können doch große Sorgen und Ängste forttragen... ha... Du wurdest gesorgenpuppt. In Erwartung des Neustadt Art Festivals am kommenden Wochenende und der zugehörigen Ausstellung im Projektraum der Blauen Fabrik, ziehen die Krisenkünstler ihre Kunstwerke im Hauptraum um. Mit Marijke Amado. Eine kleine Spende für Kaffee und Kekse wäre fetzig.

Wir freuen uns auf euren Besuch:

[parablau] feat. art.efakt feat. Krisengalerie

Scroll for english.

------

Das Spektakel findet konform dem Hygienekonzept des Blauen Fabrik e.V. statt.

----

For our international visitors: Lot's of fun on wednesday. Come by!
19:00
23. Sep
[ Literatur ]
Literatur JETZT 2020: Traum und Trauma
  • Sandra Hüller
    Jens Harzer
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Ingeborg Bachmann (geb. 1926 in Klagenfurt, gest. 1973 in Rom), Lyrik-Star, Philosophin, Opernlibrettistin und Romanautorin, rastlos, unbestechlich und kompromisslos in der Liebe wie im Leben, immer nah am Abgrund. Ihr Vater ein Nazi. Als sie kurz nach dem Krieg Paul Celan begegnet, begreift sie den tiefen Riss zwischen den Familien der Täter und denen der Opfer – ein Spannungsverhältnis, das ihr Leben wie ihr Werk bestimmen wird. In den „Todesarten“, dem Romanzyklus, von dem nur „Malina“ fertiggestellt wurde, prangert sie die patriarchalen Strukturen an, die überhaupt erst den Faschismus ermöglichten. Aus Tagebucheinträgen, Briefen, Gedichten und Prosa entsteht das Bild einer suchenden, einer liebenden und vor allem einer virtuosen Schriftstellerin. Ingeborg Bachmann hat sich selbst nichts geschenkt, der Nachwelt aber eines der größten Werke des 20. Jahrhunderts.

Mit Sandra Hüller und Jens Harzer, Konzept: Joachim Hoell im Auftrag der litCologne2020.

Sandra Hüller, geboren 1978 in Suhl, studierte von 1996 bis 2000 Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Erste Engagements führten sie ans Theaterhaus Jena und das Schauspiel Leipzig. Von 2002 bis 2006 war sie Ensemblemitglied am Theater Basel, anschließend spielte sie an den Münchner Kammerspielen, wo sie erneut von 2012 bis 2015 zum Ensemble gehörte. Gastengagements führten sie an die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, die Ruhrtriennale sowie das Theater Neumarkt in Zürich. Sie arbeitete u. a. mit den Regisseuren Johan Simons, Schorsch Kamerun, Sebastian Nübling, Tom Schneider, Lars-Ole Walburg und René Pollesch zusammen. Von der Fachzeitschrift Theater heute wurde sie 2003 zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt sowie dreimal, 2010, 2013 und jüngst 2019 für die Titelrolle in der Bochumer Inszenierung Penthesilea (Regie: Johan Simons), zur Schauspielerin des Jahres. Für diese Rolle sowie ihren Hamlet am Schauspielhaus Bochum wurde sie ebenfalls 2019 zur Besten Schauspielerin in NRW gewählt (Kritiker*innen-Umfrage Welt am Sonntag NRW). Für ihre Interpretation des Hamlet erhält Hüller ebenfalls den berühmten Gertrud-Eysoldt-Ring 2019. Für ihre herausragenden Verdienste um das deutschsprachige Theater wird sie 2020 mit dem Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung ausgezeichnet. 2013 erhielt sie den 3sat Preis des Theatertreffens der Berliner Festspiele. 2009 wurde sie mit dem Ulrich-Wildgruber-Preis ausgezeichnet. Für ihre Filmrollen – u. a. in Requiem, Brownian Movement, Über uns das All, Finsterworld, Toni Erdmann und In den Gängen – wurde sie vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Silbernen Bär der Berlinale, mit dem Deutschen Filmpreis 2006, 2014 und 2017, mit dem Bayerischen Filmpreis 2006 und 2017 sowie mit dem Europäischen Filmpreis 2016 als beste Hauptdarstellerin. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum.

Jens Harzer, geboren 1972 in Wiesbaden, studierte von 1991 bis 1993 Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule in München. Er gehörte ab 1993 insgesamt 16 Jahre dem Ensemble von Dieter Dorn an, erst an den Münchner Kammerspielen, dann am Bayerischen Staatsschauspiel. Daneben gastierte er u. a. an der Schaubühne Berlin, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Burgtheater, Deutschen Theater Berlin, Schauspiel Frankfurt, bei der Ruhrtriennale und den Salzburger Festspielen. Seit 2009 ist er Ensemblemitglied am Thalia Theater Hamburg. Er arbeitete u. a. mit den Regisseur*innen Dieter Dorn, Peter Zadek, Andrea Breth, Martin Kušej, Luc Bondy, Jürgen Gosch, Dimiter Gotscheff, Luk Perceval und Johan Simons zusammen. Im Kino arbeitete er u. a. zusammen mit Michael Verhoeven, Hans-Christian Schmid, Bülent Ak?nc? und zuletzt Wim Wenders. In der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute wurde Jens Harzer 2008 und 2011 zum Schauspieler des Jahres gewählt. Seit 2019 ist er in Nachfolge von Bruno Ganz Träger des Iffland-Rings, einer der höchsten Auszeichnungen für Theaterschauspieler im deutschsprachigen Raum. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist Harzer am Schauspielhaus Bochum in Penthesilea (Regie: Johan Simons) zu sehen. In der Spielzeit 2019/2020 verkörpert er die Titelrolle in Iwanow (Regie: Johan Simons).
19:00
23. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
6. Schwatzmarkt
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Im Rahmen der 16. Aktionswoche des Bürgerschaftlichen Engagements der bundesweiten Freiwilligen-Offensive "Engagement macht stark!" und der 30. Interkulturellen Tage Dresden bieten wir die Gelegenheit, kostenfrei mit zahlreichen Expert*innen in Kontakt zu kommen.

Bitte melden Sie sich im Vorfeld zu maximal drei Themen verbindlich an, um in kleinen Schwatzrunden (2 Teilnehmende und 1 Experte/ Expertin) in ein halbstündiges Gespräch zu kommen.

1. Wir gründen eine Schule! Was brauchen wir dafür? (Kerstin  Reetz-Schulz, Omse e.V.)

2. Empowerment und Rassismuskritik in Podcastformat (Duc Le Cong, Maëva Rakotovao, Osman Oğuz, Podcast Kanaxiatisch)

3. Welche Rahmenbedingungen braucht ein Onlineseminar? (Sandra Schneider, Kulturbüro Dresden )

4. Wie baue ich ein Nachbarschaftsprojekt auf? (Benjamin Weber, Zwickmühle Plauen - Gemeinsam in Plauen e.V.)

5. Das braucht ein guter Antrag für Kulturförderung! (Juliane Moschell, Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz - Abteilungsleiterin)

6. Spende, Eintritt, Gastroeinnahme – Einnahmen im Verein (ver)steuern. (Sven Voigt, ATG Amira Treuhand Gesellschaft Chemnitz mbH Steuerberatungsgesellschaft)

7. 3 Geschäftführer*innen- kann das gelingen? (Kathrin Bastet, Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V.)

8. Sollte ich trotzt Lockdown Erfahrungen meine berufliche Zukunft in der Kulturarbeit suchen? (Barbara Rauthe-Reichenbach, KREACON e.K. Beratung und Dienstleistung für kreative Berufe)"
 
9. Was braucht es für gelingende Kinder- und Jugendbeteiligung? (Thorsten Deigweiher, Kinder- und Jugendbüro Dresden)

10. Auf „Senden“ geklickt – aber was passiert mit meiner Pressemitteilung in der Zeitungsredaktion? (Andreas Weller, Journalist Sächsische Zeitung)

11. Lasst uns feiern! - Was müssen Vereine als Veranstalter beachten? (Cornelia Trentzsch, Fairsicherungsbüro Dresden GmbH)

12. Wie mache ich politische Lobbyarbeit für mein Thema? (Edwin Seifert, ADFC Dresden)

13. Was bringen Netzwerke meinem Verein? (Karoline Bünker, Common Purpose Deutschland & Wirtschaftsjunioren Dresden)

14. Welche Herausforderungen hat Personalführung von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen? (Anja Rackette)

15. Was bringt Coaching und Prozessbegleitung für gemeinnützige Organisationen? (Melanie Hörenz-Pissang)

16. Fördermöglichkeiten durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden (Ulrike Schüler, Ostsächsische Sparkasse Dresden- Referentin Stiftungen)

17. Wie finde ich engagierte Freiwillige für mein Projekt in Dresden? (Ute Meckbach, Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden)

18. Welche Kultur braucht eine Organisation um neue Mitstreiter zu gewinnen? (Bettina Weber, Konglomerat e.V. )

19. Wie kann ich Geschäftspartner für mein gemeinnütziges Projekt begeistern? (Andreas Schaefer, Omse e.V.)

ANMELDUNG

Bis zum 16.09.2019 können Sie sich per E-Mail an martin.reichel@kulturbuero-dresden.de anmelden.
Bitte geben Sie hierfür Ihren Namen, Ihre Telefonnummer , Ihre E-Mail-Adresse und maximal drei Wunschthemen an.

Ort: Kulturbüro, Espenstraße 3, 01169 Dresden
19:0020:00
23. Sep
[ Literatur ]
Andy Strauß: Life of Andy
  • Andy Strauß
  • Comedy
  • VVK 11,70, AK 14,-
Veranstaltungs Bild
"Live of Andy" ist das neue Bühnenprogramm von Andy Strauß. Ende 2019 bekam er während der U20- Meisterschaften im Poetry Slam einen Preis für sein Lebenswerk und das Brechen sämtlicher Bühnenpoesie-Regularien überreicht, jetzt ist der Poetry Slammer, Techno- DJ und Stand-Up-Chaot in der Midlife-Crisis angekommen und macht das beste draus - nämlich: Sich drüber lustig.

Ein Abend so unvorhersehbar wie das Leben selbst. Ob Life-Hörspiel, Erzählungen oder bisher noch nicht dagewesene Bühnenkunst-Form: In allem macht der Vogel eine so gute Figur, wie sie viele Menschen nach sieben Jahren Yoga nicht beherrschen. Und das, obwohl er selbst gar kein Yoga macht. Oder doch?

Wenn sie nicht vorbei kommen, werden sie es nicht herausfinden.
18:00
24. Sep
[ Literatur ]
Literatur JETZT 2020: Zentralwerk der Poesie
  • Kerstin Preiwuß
    Undine Materni
    Mirko Bonné
  • VVK 8,20
Veranstaltungs Bild
„Zentralwerk der Poesie“ ist der Lyrikabend von „Literatur Jetzt!“ und längst eine feste Größe im Programm. Hier kann man neue und bekannte Stimmen der modernen Poesie bei etwa fünfzehnminütigen Lesungen an wechselnden Orten kennenlernen und sich dabei auch in drei sonst nicht zugänglichen Ateliers des Zentralwerks umsehen. Das lyrische Erlebnis wird musikalisch begleitet. In diesem Jahr mit: Kerstin Preiwuß, Undine Materni und Mirko Bonné.
18:00
24. Sep
[ Film ]
Wohin mit der Geschichte?
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der deutsch-dänische Dokumentarfilm “Wohin mit der Geschichte?” betrachtet den städtebaulichen Umgang mit Geschichte und seinen Einfluss auf die politische Entwicklung einer Gesellschaft. Inwiefern hängt der Rechtsruck in Dresden mit dem Wiederaufbau nach 1990 zusammen? Haben die städtebaulichen Rekonstruktionsarbeiten als Heilungsversuch den Opfermythos in der Stadt verstärkt und somit den Weg für eine Bewegung wie Pegida bereitet? Durch Interviews mit Protagonist*innen aus Stadtplanung und Politik geht der Film dieser These nach, dabei will er in erster Linie nicht beurteilen, sondern vielmehr neue Sichtweisen und Perspektiven aufzeigen, wie das städtebaulichen Dilemma und die damit verbundenen verhärteten Positionen aufgelöst werden könnten.
19:0019:30
24. Sep
[ Konzert ]
Oh, my music! Showcases: Enna Miau
  • Enna Miau
  • Folk, Pop, Latin
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Oh, my music! ist mehr als „nur“ ein Musikverlag. Wir sind insbesondere Berater und Netzwerker für Musiker*innen. Dabei machen wir gern mehr, als es Musikverlage für gewöhnlich tun. Eine Möglichkeit, wie wir unsere Künstler*innen weiter unterstützen, sind Showcase-Konzerte auf dem Scheune-Vorplatz im Herzen der Dresdner Neustadt. Ganz ungezwungen, in Straßenmusikatmosphäre - kleine musikalische Auszeiten im alltäglichen Neustadt-Trubel.

Wer Enna Miau auf der Bühne erlebt, der weiß, sie kann schnurren und fauchen. Man wird berührt und spürt die Energie mit der ihre Stimme auf und ab tanzt. Sie ist: Sängerin, Songschreiberin, Mama, Autorin, Feministin und Teilzeitöko. Offensichtlich gibt es immer wieder etwas Neues mit dieser Musikerin zu erleben.
19:30
24. Sep
[ Literatur ]
Literatur Jetzt 2020: Saša Stanišić: Herkunft
  • Saša Stanišić
  • Lesung
  • VVK 16,10
Veranstaltungs Bild
So komplex die Frage nach der Herkunft ist, so zahlreich sind die Antworten, die man darauf geben kann. Im neuen, mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman von Saša Stanišić begegnet der Leser einem Autor, der, aufgewachsen in einer bosnisch-serbischen Familie, gleich zwei Heimaten verloren hat: Višegrad an der Drina und Jugoslawien. Volker Weidermann vom „Spiegel“ befand: „Ein Superbuch!“ Und der Autor selbst sagt über seinen Roman: „HERKUNFT ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren werden. Und was danach kommt. HERKUNFT ist ein Buch über ein Dorf, in dem nur noch dreizehn Menschen leben, ein Land, das es heute nicht mehr gibt, eine zersplitterte Familie, die meine ist. Es ist ein Buch über die Frage, was zu mir gehört, ein Selbstporträt mit Ahnen. Und ein Scheitern des Selbstporträts. HERKUNFT ist ein Abschied von meiner dementen Großmutter. Während ich Erinnerungen sammle, verliert sie ihre. HERKUNFT ist ein Buch über meine Heimaten, in der Erinnerung und der Erfindung. Ein Buch über Sprache und Scham, Ankommen und Zurechtkommen, Glück und Tod.“

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Seine Erzählungen und Romane wurden in über 30 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Saša Stanišić erhielt u.a. den Preis der Leipziger Buchmesse für »Vor dem Fest« und zuletzt für »Herkunft« den Deutschen Buchpreis 2019 sowie den Eichendorff-Literaturpreis und den Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster. Er lebt und arbeitet in Hamburg.
19:0020:00
24. Sep
[ Literatur ]
Thorsten Nagelschmidt - Arbeit
  • Thorsten Nagelschmidt
  • Lesung
  • VVK 15,48
Veranstaltungs Bild
THORSTEN NAGELSCHMIDT, »ARBEIT«
In einem Kreuzberger Hostel beginnt Sheriff seine Nachtschicht und fühlt sich mal wieder wie ein schlecht bezahlter Sozialarbeiter. Im Späti nebenan erlebt Anna den dritten Überfall in diesem Jahr. An der Tür vom Lobotomy steht Ten und realisiert, dass ihm seine junge Familie durch seine Arbeitszeiten komplett zu entgleiten droht. Außerdem: Eine idealistische Notfallsanitäterin, eine zornige Pfandsammlerin und ein Drogendealer mit Zahnschmerzen, der sich fragt, ob er Freunde hat oder nur noch Stammkunden.

Thorsten Nagelschmidt hat mit »Arbeit« einen großen Gesellschaftsroman über all jene geschrieben, die nachts wach sind und ihren Job erledigen, während Studenten und Touristen feiern. Temporeich erzählt er von zwölf Stunden am Rande des Berliner Ausgehbetriebs und stellt Fragen, die man beim dritten Bier gerne vergisst: Auf wessen Kosten verändert sich eine Stadt, die immer jung sein soll? Für wen bedeutet das noch Freiheit, und wer macht hier später eigentlich den ganzen Dreck weg?

Erscheinungstermin: 29.04.2020
ISBN: 978-3-10-397411-9

Thorsten Nagelschmidt, geboren 1976 im Münsterland, ist Autor, Musiker und Künstler. Er ist Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter und veröffentlichte die Bücher »Wo die wilden Maden graben« (2007), »Was kostet die Welt« (2010) und »Drive-By Shots« (2015). Zuletzt ist von ihm der Roman »Der Abfall der Herzen« (2018) erschienen. Thorsten Nagelschmidt lebt in Berlin und veranstaltet dort die Lesereihe »Nagel mit Köpfen«.
19:0020:00
24. Sep
[ Theater ]
Schlachthof 5
  • Maxim Didenko
    Vladimir Rannev
    Johannes Kirsten
    AJ Weissbard
    AuditivVokal Dresden
  • 23,-
Veranstaltungs Bild
Kurt Vonnegut erzählt über das Grauen des Krieges und macht zugleich das Erinnern selbst zum Thema. Sein Roman „Schlachthof 5“ ist Collage, Satire, Biografie, Science Fiction und alles zugleich: fragmentarisch-ausschnitthaft wandert die Romanerzählung durch unterschiedliche Zeitebenen und lässt persönliche Erfahrung und Erlebtes mit Fiktion zusammenlaufen. Vonnegut gerät als junger amerikanischer Soldat 1944 in Kriegsgefangenschaft und wird nach Dresden gebracht. In den Kellern des Schlachthof 5 überlebt er die schweren Bombenangriffe vom 13. und 14. Februar 1945. Sein 1969 erschienener Roman wird zum Kultbuch. Wie erinnern wir den Krieg? Welche Erfahrungen werden Teil unseres kulturellen Gedächtnisses? 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Fragen, die „Schlachthof 5“ aufwirft, aktuell wie nie. Bereits zu NS- und DDR-Zeiten wurden die Geschehnisse der Bombennacht zum Spielball einer wechselvollen Instrumentalisierung durch unterschiedliche politische Akteur*innen und Lager. Und auch heute wird beständig an dem „Mythos Dresden“ fortgeschrieben. Gegen die Vereinnahmung der Bombenangriffe durch (Neo)Nationalistische und rechtspopulistische Gruppierungen hat sich eine breite Allianz bürgerschaftlichen Engagements quer durch verschiedene Bevölkerungsgruppen, Parteien, Institutionen und zivilgesellschaftlichen Organisationen gebildet.

Vor diesem Hintergrund entwirft der russische Theaterregisseur Maxim Didenko eine neue Bühnenfassung von „Schlachthof 5“, die im September in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden uraufgeführt wird. Didenko, vielfach ausgezeichnet und international bekannt für seine bildgewaltige choreografisch-theatrale Bühnensprache, sucht mit seiner Inszenierung nach neuen Möglichkeiten eines gegenwärtigen Blicks auf Vonneguts Text, die hiesige Gedenkkultur und den „Mythos Dresden“. Die Inszenierung ist als multimediales Musiktheaterprojekt an der Schnittstelle von Theater, Tanz, Musik und Performance konzipiert, bei dem Performer*innen, Tänzer*innen und Sänger*innen auf der Bühne agieren. Die eigens für das Stück komponierte Musik von Vladimir Rannev wird live von AuditivVokal Dresden szenisch aufgeführt. Für die choreografische Umsetzung mit einem neunköpfigen Performer*innen-Ensemble arbeitet Didenko eng mit dem Choreografen Vladimir Varnava zusammen. Der Künstler und Lichtdesigner AJ Weissbard greift für die räumliche Realisierung von „Schlachthof 5“ auf das Naturlicht-Konzept aus den Gründerjahren des Festspielhauses Hellerau zurück und Oleg Michailov kreiert die Videokunst.
21:00
24. Sep
[ Literatur ]
Literatur Jetzt 2020: Nacht der Lesebühnen
  • Maik Martschinkowsky
    Susanne Riedel
    Heiko Werning
    Jan von Im Ich
  • Lesung
  • VVK 8,20
Veranstaltungs Bild
Zur Vielfalt der Literatur gehört nicht nur der tiefe Ernst und der poetische Zauber, sondern auch das befreiende Lachen. Zur „Nacht der Lesebühnen“ begrüßt das Festival „Literatur Jetzt!“ wieder vier Autorinnen und Autoren des komischen Fachs, die regelmäßig mit heiteren Geschichten über die Abgründe des Alltags und satirischen Angriffen gegen die Weltordnung das Publikum beglücken. Mit dabei sind vier Vertreterinnen und Vertreter von einigen der beliebtesten Lesebühnen des Landes: Maik Martschinkowsky von Die Lesedüne, Susanne Riedel von Der Frühschoppen, Heiko Werning von Reformbühne Heim & Welt und Brauseboys und – zuständig für den musikalischen Part – Jan von Im Ich von den Couchpoetos.
21:45
24. Sep
[ Film ]
Wohin mit der Geschichte?
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der deutsch-dänische Dokumentarfilm “Wohin mit der Geschichte?” betrachtet den städtebaulichen Umgang mit Geschichte und seinen Einfluss auf die politische Entwicklung einer Gesellschaft. Inwiefern hängt der Rechtsruck in Dresden mit dem Wiederaufbau nach 1990 zusammen? Haben die städtebaulichen Rekonstruktionsarbeiten als Heilungsversuch den Opfermythos in der Stadt verstärkt und somit den Weg für eine Bewegung wie Pegida bereitet? Durch Interviews mit Protagonist*innen aus Stadtplanung und Politik geht der Film dieser These nach, dabei will er in erster Linie nicht beurteilen, sondern vielmehr neue Sichtweisen und Perspektiven aufzeigen, wie das städtebaulichen Dilemma und die damit verbundenen verhärteten Positionen aufgelöst werden könnten.
23:00
24. Sep
[ Literatur ]
Literatur Jetzt 2020: Giganten des Universums
  • Candlelight Dynamite
  • Hörspiel
  • VVK 8,20
Veranstaltungs Bild
Ein Theater-Remmidemmi durch alle Instanzen des Fantasy-Action-Hero-Adventures mit Muskeltypen, Prinzessinnen, Schwertern und Synthi-Sounds.

„Skeletor, der Herr des Bösen, befindet sich auf seiner Burg Drachenstein auf dem Planeten Eternia und sucht nach einer neuen Waffe für seinen Kampf gegen He-Man. Der Hass auf seinen Rivalen ist so groß, dass er dabei jede Vorsicht vergisst und DAS verbotene Experiment wagt. Doch damit beschwört er die schrecklichste aller Gefahren für Eternia herauf – DIE GEGENWELT!“

Was als szenische Lesung am Tisch beginnt, erwächst, durch blitzschnelle Rollen- und Perspektivwechsel, liebevoll zusammengeschusterten Objekten, Live-Musik zu einem explosiven Theaterfeuerwerk zwischen Poesie und Chaos. Das Theaterkollektiv Candlelight Dynamite gründete sich 2009, um Theater nach eigenen Regeln und Vorstellungen zu machen. Mit minimalen, oft überraschenden Mitteln verwandeln sie Märchen, Kurzgeschichten, Alltägliches und Abwegiges zu stimmungsvollen und wahrhaft vergnüglichen Theaterabenden. Eine Liebeserklärung an die Phantasie des Publikums. 

Candelight Dynamite sind mit ihren Inszenierung regelmäßig auf dem Fusion Festival, At.tension Festival, A Summers Tales, Hörspielsommer Leipzig, Kulturblütenfestival, Studiobühne Köln u.v.a. sowie am Schauspielhaus Hannover, Theater Bremen, und Düsseldorfer Schauspielhaus zu sehen. 

Von und mit: Denis Geyersbach, Lorenz Liebold, Karl Sebastian Liebich, He-Man, Skeletor und weiteren Giganten des Universums.

Leitung: Cornelia Schäfer

Das Theaterkollektiv Candlelight Dynamite gründete sich 2009, um Theater nach eigenen Regeln und Vorstellungen zu machen. Mit minimalen, oft überraschenden Mitteln verwandeln sie Märchen, Kurzgeschichten, Alltägliches und Abwegiges zu stimmungsvollen und wahrhaft vergnüglichen Theaterabenden. Eine Liebeserklärung an die Phantasie des Publikums. Candelight Dynamite sind mit ihren Inszenierung regelmäßig auf dem Fusion Festival, At.tension Festival, A Summers Tales, Hörspielsommer Leipzig, Kulturblütenfestival, Studiobühne Köln u.v.a. sowie am Schauspielhaus Hannover, Theater Bremen, und Düsseldorfer Schauspielhaus zu sehen. Von und mit: Denis Geyersbach, Lorenz Liebold, Karl Sebastian Liebich.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm