18:00
24. Feb
[ Diskussion / Vortrag ]
Von "Nazis" & "Fliegenschissen"
  • Dr. Eric Wallis
    Dr. Alexander Kissler.
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Von "Nazis" & "Fliegenschissen". Wie Sprache unser Denken prägt

Wie mit Sprache unser Geschichtsbild bearbeitet wird, darüber diskutieren Eric Wallis (Kommunikationswissenschaftler und Kampagnenberater) und Alexander Kissler (Journalist und Buchautor) am 24.02. ab 18 Uhr im Militärhistorischen Museum, moderiert von Oliver Reinhard, Journalist und Historiker (Sächsische Zeitung).

EINTRITT FREI

Ob Verharmlosung der Vergangenheit oder Diffamierung verhasster Zustände, Personen, Ethnien oder Religionen in der Gegenwart: Mit dem gezielten Einsatz von Begriffen aus der NS-Zeit („Kristallnacht“, „Altparteien“, „Umvolkung“) oder neuen Wortschöpfungen („Fliegenschiss“, „linksversifft“ etc.pp) treten Akteurinnen und Akteure vor allem aus dem rechten Spektrum massiv in der Öffentlichkeit auf, um die Wahrnehmung von Vergangenheit und Gegenwart zu beeinflussen. Als historisches Museum ist das MHM an diesem Abend Schauplatz einer genaueren Auseinandersetzung mit solchen Formen strategischen Einsatzes von Sprache, neudeutsch auch „Framing“ genannt. Dabei werden auch ähnliche Mechanismen sprachlicher Einflussnahme von außerhalb des rechten politischen Spektrums thematisiert, welche Folgen also beispielsweise der inflationäre Einsatz von Kampfbegriffen wie „Nazi“ oder „Faschist“ für den öffentlichen gesellschaftlichen Diskurs hat.
Der Kommunikationswissenschaftler und „Wortgucker“ Dr. Eric Wallis  wird hierzu ins Gespräch kommen mit dem Cicero-Ressortleiter und „Phrasenkritiker“ Dr. Alexander Kissler.
20:0021:00
24. Feb
[ Konzert ]
Stefan Hasselmann
  • Stefan Hasselmann
  • Singer / Songwriter
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
"In guter deutschsprachiger Singer/Songwriter-Tradition spielt und singt Stefan Hasselmann seine Lieder vom Suchen und Lassen, Menschlichkeit und Spannbettlaken, vom Rotwein und dem Wind am Meer." 
 
"Zu sagen, dass mir die Musik „in die Wiege“ gelegt wurde, wäre tatsächlich übertrieben. Den Klavierunterricht meiner Kindheit absolvierte ich eher widerwillig. Der „Knoten platzte“, als ich mit 16 die Gitarre meiner Großmutter entdeckte, anfing zu schrammeln und zu zupfen, die Songs des jungen Reinhard Mey entdeckte und sang und erste eigene Lieder schrieb. So kam ich auch wieder zum Klavier, sang und spielte auf verschiedenen kleineren (und auch größeren Bühnen), spielte eine Weile im Restaurant Klavier und versuchte mich außer an der Gitarre auch noch  an Ukulele, Mandoline, Trompete, Akkordeon und Xaphoon.
Was mich jedoch tatsächlich früh erfüllte, war die Liebe zur Sprache, zu erzählten Geschichten, zum Geschmack von Worten, zu Nuancierungen von Formulierungen. „Du bist nicht verloren, solange du noch eine gute Geschichte hast, und jemanden, dem du sie erzählen kannst“, heißt es in Bariccos „Novecento“. Und Geschichten zu erzählen, zu schreiben, das Was-Wäre-Wenn hinter den Kulissen des Alltags zu entdecken, reizt mich über all die Jahre hinweg. Einige der Texte sind veröffentlicht, einige las ich öffentlich, andere warten noch auf ihr Publikum. Aber jeder erschafft eine eigene kleine Welt."
Anzeige
19:0020:00
25. Feb
[ Konzert ]
Aiming For Enrike
  • Aiming For Enrike
    Mitropa
  • Rock
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Aiming For Enrike aus Norwegen greifen eigentlich nur auf das altbewährte Duo-Prinzip aus Gitarre und Schlagzeug zurück, auch wenn das beim puren Zuhören nahezu unglaubhaft erscheint. Und noch unwirklicher wird das Ganze, wenn man sich dazu noch vor Augen hält, dass dieser komplexe Soundteppich für ihr im Januar 2020 erscheinendes, bereits viertes Album „Music for Working Out“ wirklich nur von zwei Leuten zu 100% live im Studio eingespielt wurde. Drummer Simen Følstad Nilsen und Tobias Ørnes Andersen an Gitarre und Effektboard versprühen musikalischen Wahnwitz. Kompromisslos experimentieren sie mit den Möglichkeiten ihrer konventionellen Instrumentierung, kreieren Überschall-Techno Tunes aus verhackstückten Noiserock-Parts.  Aiming For Enrike experimentierten lange mit musikalischen Transformationen und hektischen Klangattacken, aber jetzt verlagern sie ihren Fokus auf den Club und die Tanzfläche. Das Ergebnis ist futuristisch, funky und immer einnehmend. Ihr Sound ist das Bindeglied zwischen den Eckpunkten Talking Heads, Jon Hopkins, Abba und Mr. Oizo, hält selbst Meister ihres Fachs wie die Battles stilistisch sicher in Schach. Und wer dies schon auf Platte unglaublich findet, der sollte sich diese exzellente Liveband unbedingt in ihrem wahren Element ansehen – on Stage! Seit Jahren touren sie ausgiebig in den USA, Indien, Japan und quer über den europäischen Kontinent und sorgen stets für runterhängende Kinnladen und ein freudiges Funkeln in den Augen ihrer Crowd. Reiht euch gerne ein, im Februar habt ihr die Möglichkeit dazu, wenn sie auf ihrer Tour zum neuen Album auch in Dresden Station machen werden!

Mitropa sind zwei Jungs aus Dresden, die mit Schlagzeug, Bass und Loopstation eine Wand aus Instrumentaler Rockmusik an die Bühnenkante stellen und dagegen hämmern, bis sie über dem Publikum zusammenbricht. In den Trümmern befindet man sich dann irgendwo zwischen Noise, Shoe Gaze, Rock, Psychedelic und auch einem kleinen bisschen Pop. 
20:30
25. Feb
[ Konzert ]
Flosse
  • Flosse
  • Jazz
Veranstaltungs Bild
Songstrukturen, die viel zulassen:

Mal melancholisch und getragen, mal rau und dreckig, mal freier, mal weniger frei interpretiert.

Flosse, ein Jazz Quartett in akustischer Besetzung.
Anzeige
20:0021:00
25. Feb
[ Konzert ]
Mondo Generator
  • Mondo Generator feat. Nick Oliveri (USA)
    Support: Duel (USA)
  • VVK 14,95
Veranstaltungs Bild
Ob bei Kyuss, den Queens of the stone age, den Dwarves oder in seiner eigenen Band Mondo Generator: Nick Oliveri ist Rock'n'roll! Er kann nicht aus seiner Haut, schießt dabei auch bisweilen über das Ziel hinaus, bleibt dabei aber immer authentisch. Mit Mondo Generator gibt es dreckigen Gitarrenrock, gewürzt mit Songs seiner ganzen bisherigen Laufbahn.
Vorneweg sind erneut unsere Homies von DUEL aus Texas in town, die mit Gitarrenläufen und Satzgesängen begeistern und frisch angemachten Proto-Metal feilbieten.
Let there be sweat!
19:0020:00
26. Feb
[ Literatur ]
-passing problems-
  • Lesung
Veranstaltungs Bild
Wir freuen uns sehr darauf, die Gruppe "Passing Problems" aus Leipzig auf der Conni Bühne begrüßen zu dürfen! 
Dies ist eine Kooperation mit unserem Lieblings-KüfA-Kollektiv Szintillation!

Definition à la Wikipedia:
"Passing (von englisch to pass for/as‚ als jmd. durchgehen/bestehen/gelten) bezeichnet [...] hinsichtlich der Geschlechtsidentität die Fähigkeit einer Person, als Mitglied desjenigen Geschlechts akzeptiert oder eingeschätzt zu werden, mit dem sie sich identifiziert [...]"

Aber was ist eigentlich mit Menschen, die nicht in das binäre  Geschlechtssystem passen? Wie geht da "Passing"? Was heißt "Passing" aus ihrer Perspektive? Wie spielen Rassismus-Erfahrungen da hinein? Einen Einblick ermöglicht die Gruppe "Passing Problems" aus Leipzig mit ihren Texten. Mal schreiend, mal nachdenklich und melancholisch, mal witzig, mal wütend, mal sarkastisch werden sie uns durch den Abend begleiten.

Ihre Selbstbeschreibung geht so:
Wir sind "Passing Problems", eine Hardcore Emopunk Leseband aus Leipzig. Wir können keine Instrumente spielen, aber schreiben und lesen zusammen.

Beim Lesen trinken wir sehr viel Schnaps
und laden euch ein mit uns zu trinken
und unsere Geschichten und Gedichte zu hören.
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm