Stadtratswahlen 2019 - Ulla Wacker

Wer bist Du?
  • Ich bin Ulla und lebe seit 29 Jahren in der Dresdner Neustadt, bin Kulturmanagerin und leite das Stadtteilhaus der Neustadt, sowie das BRN-Büro. Hierher gezogen bin ich damals, weil dieses Viertel voller Kreativer, Künstlern und Menschen mit offenen Türen bewohnt war. Dieses Flair ist in Grundzügen immer noch vorhanden und daher liebe ich die Neustadt nach wie vor.
 
Für was stehst du?
  • Ich stehe für eine gelebte aktive Stadtteilkultur und für ein Viertel mit intakter Infrastruktur. Das heißt der Stadtteil als kleinste Zelle der Stadt sollte alles lebenswichtige, wie Schulen, Kindergärten, Einzelhandel und Kultureinrichtungen enthalten. Das schont unsere Umwelt, verschafft uns Freizeit und bringt uns nachbarschaftlich näher. Denn nur wer für seine Besorgungen zu Fuß geht oder das Fahrrad nutzen kann, trifft seine Nachbarn und hat danach noch Zeit fürs Bier, Kino oder Konzert um die Ecke. Kinder sollten nicht mit dem Auto in Kindergarten und Schule gebracht werden müssen. Spätestens in die Grundschule sollten sie selbstständig zu Fuß oder mit dem Rad fahren können, das stärkt die Kinder, lässt sie wachsen und schont unsere Umwelt. 

Warum stellst du dich zur Wahl?
  • Ich bin schon seit 10 Jahren Ortsbeirätin und habe für die Stärkung dieses Gremiums gekämpft. Denn die Besetzung des 17-köpfigen Ortsbeirats mit 5 Mitgliedern von Bündnis 90/Die Grünen zeigt deutlich, dass die Menschen in der Neustadt andere Prioritäten setzen, als die Stadtratsbesetzung abbildet. Also bedarf es eines Stadtbezirksbeirats mit Selbstbefassungsrecht, der sich den Stadtteil eigenen Belangen widmen kann. Seit Ende 2018 ist dieses Vorhaben umgesetzt, übrigens ein Kernprojekt der Grünen seit der letzten Kommunalwahl, und seit Januar 2019 hat der Stadtbezirksbeirat Neustadt ein Budget von ca. 500.000 Euro mit dem er Initiativen und Projekte vor Ort unterstützen kann. Darüberhinaus ist er weiterhin ein wichtiger Beirat für überregionale städtische Belange, welche im Stadtrat beschlossen werden. Diese Mitwirkung aktiv demokratisch zu leben, dafür stelle ich mich zur Wahl!
 
Was sind deine Ziele?
  • Erhalt und Stärkung der Stadtteilkultur, rund um die BRN und anderes bürgerschaftliches Engagement. Mehr Grün, weniger bzw. behutsame Verdichtung, Rückeroberung des Stadtraums durch autofreie und verkehrsberuhigte Zonen und alle andere oben genannten Anliegen. Ein wichtiges Ziel ist für mich auch, das Leben der Kinder in der Stadt durch eigenes Erleben zu verbessern, sprich Mitwirkung und Einflussmöglichkeiten stärken, sowie geeignete kurze Wege für alle Belange schaffen. 
 
Warum sollte man dich wählen?
  • Weil ich mich seit 29 Jahren als Neustädterin für den Stadtteil engagiere und einmische. Ich habe in der IG Äußere Neustadt mitgewirkt und das Stadtteilhaus mit aufgebaut, das ich jetzt leite. Auch in der Kommunalpolitik habe ich schon mitgemischt, so habe ich die Bürgerliste mitgegründet, wer sie noch kennt, Friederike Beier und Friedrich Bolz waren dabei. Und vor allem brenne ich für die BRN als UNSER Stadtteilfest. Die bunten Beiträge zur BRN zu ermöglichen und dafür den Rahmen zu bieten, ist mir seit 2010 eine Herzensangelegenheit und daher habe ich im letzten Jahr die Leitung des BRN-Büros übernommen. Aber BRN habe ich tatsächlich auch schon in den 90ern betrieben, auch damals schon im Großen. Ich habe damals im „Verein zur Förderung und Unterstützung der BRN“ die Verantwortung für die Standvergaben getragen und weiß um die Schwierigkeiten einer zentralen Alleinveranstalterrolle. Die jetzige Organisationsform mit städtischer Beteiligung und Verantwortungsteilung halte ich für die sinnvollste Lösung. Damit ist garantiert, dass sich jeder beteiligen kann und die Festbeiträge bunt bleiben. Eine Satzung kann uns nun helfen, der Verwaltung ein Instrument an die Hand zu geben, im Genehmigungsverfahren den Besonderheiten unseres Festes gerecht zu werden.
geschrieben von pierre ed, am 24. Mai 2019
Zurück
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm