17:0018:00
15. Sep
( Festival )
Scheune Abriss
  • Kneipenchor
    Kommune Woodstock
    Moritz Simon Geist
    Bronco Teddy
    Korn & Sprite
    Sugar Ko:Ma:
    DJ Karsten
    Sax Royal
    Sojus 1
    Alwin Weber
    Popisterror Tempel
    Morphonic Lab
    Edgar Guttmann
    Spacke
    Gisela Björn
    Distilled & Bottled Kollektiv
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
OH NO? OH YES!

Ganz genau, die scheune schließt im Herbst für zwei Jahre ihre Türen und wird von Grund auf saniert. Das kann man schade finden, aber vorher bitte mit uns gemeinsam den SCHEUNE ABRISS feiern!

Fünf Tage lang wird die scheune Theater, Konzertsaal, Kino, Disco, Escape Room, Museum, Gaststätte, Gesprächsort, Boxring, Arena, Bar, Club, Kindergarten, Labor und Lesesaal also fast alles wie gehabt, nur das alles auf einmal passiert.

Programm:
Kneipenchor 
»Kneipenchor on Tour«
scheune Vorplatz
18 Uhr – 19.30 Uhr

Kommune Woodstock
scheune Hof
18.30 - 20 Uhr

Moritz Simon Geist
»MR 808«
scheune Lounge
18 Uhr – 24 Uhr

Aftershow Party
mit: DJ Bronco Teddy
scheune Café
22 Uhr – 1 Uhr

The Party is over
scheune Lounge
18 Uhr - 24 Uhr
Konzert Korn & Sprite: 20:30 Uhr
Konzert Sugar Ko:Ma: 23 Uhr
DJ Karsten

Sax Royal Lesebühne
scheune Saal 
20 Uhr – 21.30 Uhr

Dicktator Universe
mit: Sojus 1
1. OG / Techniklager
Ausstellung: 18 Uhr - 24 Uhr
Konzert: 22 Uhr – 23 Uhr

Alwin Weber
»Spezialgast - the alien new age priest«
Saal-Foyer
18 Uhr – 18.30 Uhr
»Singing Sculptures« 
1. OG / Werkstatt:
18 Uhr – 24 Uhr

Popisterror Tempel
Saal Foyer
18 Uhr bis 24 Uhr

Morphonic Lab
»20 Jahre MORPHONIC LAB«
2. OG / Büroräume
18 Uhr– 24 Uhr

Adventure Room by Edgar Guttmann
»Das geheime scheune-Tape«
2. OG / Büroräume
18 Uhr – 24 Uhr

Spacke / Gisela Björn Coffee Shop
2. OG / Meeting Point
18 Uhr – 24 Uhr

Distilled & Bottled Kollektiv
»Distilled and Bottled«
2. OG / Seminarraum
18 Uhr - 24 Uhr

Sax Royal Lesebühne - September 2021
 
Wenn sich die scheune mit einem "Abriss" vorläufig von ihren Gästen verabschiedet, ist auch die Lesebühne Sax Royal am Mittwoch, den 15. September, um 20 Uhr mit dabei. Bevor die Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth ab Oktober übergangsweise ihr neues Quartier in der Groove Station aufschlagen, liefern sie eine Show mit dem Besten, das sie in mehr als 16 Jahren für ihre monatlichen Shows in der scheune fabriziert haben. Das Publikum darf sich auf eine Auswahl der lustigsten Geschichten, der fiesesten Satiren und der schönsten Gedichte aus der Geschichte der Lesebühne freuen. Natürlich wird es auch Musik, fragwürdige Späße und manche Überraschung geben. Als Gast eingeladen haben sich die Royalisten zum besonderen Anlass einen besonderen Kollegen aus Berlin: Andreas Krenzke aka Spider von der Lesebühne „LSD – Liebe statt Drogen“ war vor 16 Jahren schon Gastautor bei der allerersten Show von Sax Royal in der scheune! Sollten an diesem Abend des vorläufigen Abschieds Tränen fließen, dann werden es Lachtränen sein.


Søjus 1
 
Søjus1 ist eine Band aus Dresden, die jazzige, komplexe Schlagzeugrhythmen mit psychedelischen Synthesizer-Sequenzen, Drones und Low-Fi-Samples kombiniert. Die beiden Bandmitglieder Ralf Müller-Hoffmann und Simon Arnold zählen Cinematic Orchestra, DJ Shadow, Massive Attack, aber auch Pink Floyd und Philip Glass zu ihren wichtigsten Einflüssen. Bereits auf ihrem 2015 selbstveröffentlichten, gleichnamigen Debütalbum wechselten sich Beat-lastige Titel mit Soundcollagen und Ambient-Stücken ab. Die Resonanz in der Musikkritik war durchweg überschwänglich. Und so wurden bald auch Radiosender mit differenzierten Musikprogramm auf die Band Søjus1 aufmerksam. Ihr allererstes Konzert spielten sie 2016 in der scheune! Das positive Feedback und Interesse ermöglichte es der Band, ihr durch Videoprojektionen ergänztes Liveset auf zahlreichen deutschen Bühnen aufzuführen. In der Musiklandschaft ihrer Heimatstadt sind sie durch zahlreiche Kooperationen stark verwurzelt, allein schon durch die Arbeit mit Gast-Sänger*innen und durch kooperative Projekte wie der Neuvertonung von Filmen. Zuletzt vertonte Søjus1 2020 etwa Soundtracks für zwei Stummfilme, die jeweils live parallel zum Filmscreening aufgeführt wurden. Diese Projekte beeinflussten wiederum die Entstehung des aktuellen Albums „ORWO“ stark, das am im März 2021 auf ihrem eigenen Label Sojus1 Records erschien, und aus dessen Matertial sie ein ganz spezielles Liveset für diesen Abend arrangiert haben.


Dresdner Kneipenchor
 
Der Dresdner Kneipenchor ist ein Chor aus der Kneipe für die Kneipe. Ehemalige Chorsänger und Sängerinnen der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit gründeten vor 5 Jahren den Dresdner Kneipenchor. Unverkrampft, laut und ausgelassen wollten sie singen, Lieblingslieder in neuen, eigenen Arrangements, in Kneipen, auf Partys und Stadtteilfesten. Unter der Leitung von T.A.Dam, wird ein Potpourri des guten Geschmacks präsentiert. Geboten werden Immergrüne aus den 60ern, 70ern und den 2000ern. Nicht unwichtig sind uns auch die 80er des 16. Jahrhunderts. BASSen sie auf, wenn die ALTen die SOPRANösen weg TENOeRen. Bier bestellt!
Hingesetzt! Mitgeschunkelt! 


Sugar Ko:Ma
 
Der Eindruck täuscht. Wir haben die Weisheit zuckerwürfelweise gelöffelt. Was wir nicht schlucken, spucken wir aus. Es mag naiv erscheinen aber wir glauben nicht an Gott. Wir glauben an die Kraft des Einhorns. Letztens stach es der Kamera ein Auge aus. Es ist eben schon ein bißchen alt und zickig. Was können wir denn dafür?

SUGAR KO:MA beschreiben Ihren eindringlichen Post-Whatever-Core als "katzesk-furioses musikalisches Nischenprojekt mit tanzbaren Elementen" (Korrekt!) und haben mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie durchaus live ordentlich loslegen können.


"MR-808" von Moritz Simon Geist
 
Die Schlagzeugroboter-Installation MR-808 Interactive (2013) ist für einen kollaborativen Musikschaffungsprozess gedacht, der den Zuhörer von einem passiven Zuschauer zu einem aktiven Spieler macht und die fortlaufende Verbindung von mobilen digitalen Schnittstellen und physischen Aktionen visualisiert.

Die ursprüngliche Installation MR-808 wurde 2013 von dem Kollektiv Sonic Robots unter der Leitung von Moritz Simon Geist entwickelt. Sie erhielt 2015 / 2016 ein Upgrade mit dem interaktiven Teil. Der Drum-Roboter wurde bisher auf verschiedenen Veranstaltungen präsentiert, von Techno-Clubnächten bis hin zu Medien- und Hacking-Kongressen. Die Roboterinstallation ist ein Nachbau des berühmten elektronischen Drumcomputers TR-808 aus den 1980er Jahren mit Robotern, die die Trommelklänge ins Analoge übersetzen. Für die Installation wurden elf Klänge des Schlagzeugcomputers TR-808 aus den 80er Jahren durch mechanische Aktuatoren und physische Tonerzeuger ersetzt.


Alwin Weber
 
Alwin Weber ist ein künstlerischer Tausendsassa und ein Meister der integrierten Schaltkreise und Lötakrobatik. Angetrieben durch die Konfrontation mit experimenteller elektronischer Musik der Undergroundpartys der späten 1990er Jahre, folgte er dem DIY-Spirit und gründete 2001 sein Soloprojekt „StöRenFrieD“. Etliche Sound-/Klangexperimente später wurde 2004 das Soundsystem MKULTRA geboren, welches sich auf Breakcore und die etwas abstrakteren Genres spezialisiert hat. Etwas analoger aber nicht weniger experimentell agiert er auch als Drummer des Dresdner Noise-Rock-Duos Trieblaut. Sein eigentliches Steckenpferd ist aber das Circuit Bending, eine aleatorische Musikkunst, die das kreative Kurzschließen von elektronischen Geräten mit niedriger Spannung mit dem Ziel, neue musikalische oder visuelle Instrumente und Sound-Erzeuger zu kreieren, umfasst. Seit ersten Experimenten im Löten und der Herstellung von elektronischen Instrumenten, startete er 2007, was letztendlich zwei Jahre später zur Gründung des Workshop Projekts „Schräge Runde / Circuit Circle“ führte, dessen Highlight das alljährliche Lötspektakel "Circuit Control" darstellt, einem Festival, das gerade erst wieder Anfang September im Medienkulturzentrum einmal mehr stattfinden wird. Im Rahmen all dieser Projekte und Kooperationen mit diversen internationalen Musikern führten ihn seine Engagements, Konzerte, Installationen und Workshops unter anderem nach England, Spanien, Israel, in die Schweiz, nach Marokko und Österreich. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er einen eigenen Raum mit multimedialen Installationen gestalten, den es durchaus zu entdecken gilt. Darüber hinaus wird er hier und da sein Alter-Ego "Spezialgast" aus dem Koffer zaubern - einen Alien-New-Age-Priester, der mit einer Turbo-Preach-Noise-Performance die Geister der scheune zu bändigen versucht.


Spacke
 
Jeder alteingesessene Neustädter kennt diese unverkennbare Gestalt, die ihren Auftritt schon im Namen trägt. In den 1980er Jahre, als das reale Leben noch keine smarten Telefone kannte, war das gängig, sich so einen Namen zu machen. Spacke heißt eigentlich Michael Kremer, starte seinen Werdegang als Kind der Platte in Hoyerswerda, tauchte ab in den die bröckelnde Dresdner Neustadt und ist seither und bis heute das Urgestein der scheune. Er hat in der wilden Zeit vor der Wende schon aktiv am Programm des Hauses mitgestrickt, ganze Generationen an jungen Zivis zu Gastronomen, Veranstaltern und Künstlern heranwachsen sehen, und auch recht schnell sein Faible für die Grafik entdeckt. Er prägte das visuelle Auftreten des Hauses stark mit seinen Poster- und Flyerartworks. Dem Schaubudensommer gab er seinen Look und er ist bis heute aktiv. Gerade erst hat er im Societaetstheater die Wände neu gestaltet, er setzt das Überkreuz-Programmheft und kein Hutball kommt ohne seine grafischen Ergüsse aus. Beim Scheune Abriss entsinnt er sich seiner Anfangstage. Im Aftershowlokal der wilden Wendezeit, dem jetzigen Backstageraum, wird er ein paar seiner Frühwerke ausstellen und drumherum die Wände im Oldschool-Style gestalten. Außerdem ist er auch einfach da und möchte sich gern mit euch über den guten alten Rock'n'Roll austauschen, den er übrigens auch lange als Gitarrist der Band Slow Death pflegte. Aber das ist eine andere Geschichte!


Distilled & Bottled
 
Seit ca. fünf Jahren ploppt das Distilled & Bottled Kollektiv mit ihren Bands und Veranstaltungsformaten in schöner Regelmäßigkeit im Programm der scheune auf. Distilled & Bottled sind ein Konglomerat an Musikern und Künstlern. Die meisten von ihnen haben irgendwas mit Dresden zu tun. Sie versuchen der Szene auf die Sprünge zu helfen und den Funken des Untergrunds, den Sumpf der Mittelmäßigkeit und der Musique Glattbüglé überstrahlen zu lassen. Musikalischer Frontalunterricht ist so gar nicht ihr Ding, bei ihnen steht man als Gast stets mittendrin. 2017 und 2019 konnte man sich davon live einen Eindruck beim wahnwitzigen Distilled & Bottled Musikfestival in der scheune machen. Unvergesslich die Grimény/Ur/Excessive-Vissage-Bigband-Performance oder die musikalische Paint-Show mit Shathp. Zum Scheune Abriss gibt es eine Cube-Installation im scheune-Akademie Headquarter, bei der einmal mehr Audio und Visuelles visionär um den Betrachter herum verschmelzen. 

Adventure Room "Das geheime Tape"
by Edgar Guttmann
 
Edgar Guttmann ist ein Experte was Adventure Rooms der besonderen Art betrifft und so freuen wir uns, dass er nicht nur das ZKM Karlsruhe mit eben solchen ausstattet sondern auch die scheune. Das passiert natürlich nicht einfach so, sondern im Rahmen des Scheune Abriss. Jeweils vier Neugierige können sich gemeinsam auf die Suche nach dem geheimen Scheune-Tape machen. Gesucht wird im Dachgeschoss und es darf nicht getrödelt werden denn die Zeit ist knapp und ein gutes Stichwort: SCHEUNE ABRISS, 15.09. bis 19.09. 2021. Unbedingt überhaupt nicht verpassen!


POPISTERROR-Tempel
 
POPISTERROR war schon vor Corona vollmaskiert. Und bleibt es jetzt erst recht. Ansonsten ist die Parole gleich geblieben: der Tempel will angebetet werden, die Choreo sitzt und das Glück liegt mehr denn je auf dem Rücken der Pferde. In diesem Sinne reiten wir mit fröhlichem Galopp ins Ungewisse und öffnen einmal mehr den POPISTERROR-Tempel mit seinem pumpenden Dauerloop. Für glitzernde Glückseligkeit und eine Kuschelrunde auf der Luftpolsterbank.


Morphonic Lab
 
Der vielseitige Dresdner Crossover-Künstler Detlef Schweiger leitet seit zwanzig Jahren das audiovisuelle Festival MORPHONIC LAB. Es ist ein Wunder, dass dieses experimentelle Format für Klang-, Video-, Installations- und Performancekunst so lange überleben konnte, während Schweiger und seine zahlreichen Mitstreiter jedes Jahr neu um die Fortsetzung kämpfen müssen. Zusammen mit einer installativen Klangcollage seiner Band SARDH präsentiert Schweiger in einem Raum der scheune die artifiziellen Plakate aus der zwanzigjährigen ML-Geschichte. Flankiert wird dies durch das ML-Klangportal von Zwicker/Jähnig am Sonntag vor der scheune.


Dicktator Universe
 
Dicktator Soundz nennt sich die Herzens-Konzertreihe unseres Bookers Frank Schöne, die er bereist aus seiner Zeit als freier Promoter und Veranstalter u.a. im Eastclub Bischofswerda mit ins Programm des Hauses brachte. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er fünf Tage lang einen sehr zentralen Raum des Hauses nutzen, um sein Universum in Form einer Ausstellung, basierend auf inspirierenden Momenten und Anlässen der letzten 25 Jahre zu vermitteln. Zu sehen sind Plakate, Flyer, Fundstücke, Videoschnipsel und Musikdokus, die einen Eindruck davon geben, worum es ihm geht und wie das alles so kam. Dazu präsentiert er euch jeden Tag einen ganz speziellen Liveact entweder direkt im Dicktator Universe oder auf der großen scheune-Bühne - allesamt Künstler, deren Kennenlernen einiges an Bedeutung mit sich brachte. Im Einzelnen sind dies Søjus1, Jaguwar, Albino Brothers, Dirk Serries & Andrew Lisle, sowie Asthma Choir.
Scroll Top