18:0019:00
03. Apr
( Konzert )
Sonntags im Foyer
  • Oh Nico
    Hokke Ten Hokke
  • Rockq
  • Spende
Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, dieses Mal mit: Oh Nico 3,2,1… zuerst in einer klassischen dreier Rock’n’Roll-Besetzung, dann mit der Zweimann- Band “Travel In Space” durch Europa getourt und jetzt als „Oh Nico“ solo auf der Bühne. Schlagzeug, Gitarre, Gesang, alles passiert bei ihm gleichzeitig. Eine Mischung aus The Clash, Velvet Underground und Trio, gepaart mit der Anarchie einer One-Man-Band.

Hokke Ten Hokke Wir machen Musik. Landschaft, Krautrock, Improvisation. 
18:0019:00
03. Apr
( Konzert )
Laura Agnusdei
  • Laura Agnusdei
    Kylon
  • Jazz, Pop
  • Spende
After 3 days of residency in Kukulida the band Kylon will give a concert which will be followed by the performance of the italian saxophonist Laura Agnusdei.

The KYLON ensemble will take you on a musical journey through intimate landscapes to broad orchestral sounds. Composer and guitarist Ryan Fontane's twenty-strong ensemble, which transcends genres, meanders through vast soundscapes with rhizomatic references, with an enriching amalgam of new music, jazz, rock, pop and electronic passages. Structural deconstruction, harmony dissonance and deep sound research create a multi-faceted sound world.

LAURA AGNUSDEI is a saxophone player, electroacoustic composer, and improviser from Bologna (IT). She combines digital, analog and acoustic sonorities in a hybrid set up. 
Her work features the saxophone as the main voice within different sonic landscapes that shift between melody and texture, between song form and improvisation, to create emotional states that change in the time.

19.00 Kylon
21.00 Laura Agnusdei
19:0020:00
03. Apr
( Konzert )
Kaki King
  • Kaki King
  • Avantgarde, Jazz, Progressive
  • 25,-
Vom Rolling Stone als „ein Genre für sich“ gefeiert, ist die Komponistin und Gitarristin KAKI KING eine wahre Bilderstürmerin, eine der größten Gitarre-Innovatorinnen unserer Zeit. Kaki King ist bekannt für ihre perkussiven und jazzigen Melodien, energiegeladenen Live-Shows, die Verwendung mehrerer Stimmungen auf Akustik- und Lap-Steel-Gitarre und für ihre enorme Bandbreite in verschiedenen Genres. In den letzten 10 Jahren hat die in Brooklyn lebende Künstlerin sechs außerordentlich vielfältige und unverwechselbare Alben veröffentlicht und mit Ikonen wie Foo Fighters und Timbaland gespielt. Von 2015 bis 2019 war „The Neck is a Bridge to the Body“ Kaki Kings bislang abenteuerlichstes Album und zugleich ihr produktivstes Tourprojekt – ein provokantes und wunderschönes Werk, bei dem visuelle Kunst direkt auf ihre Gitarre projiziert wurde. Sie hat das Publikum weltweit auf unzähligen Welttourneen berührt und an so unterschiedlichen Orten gespielt wie Sydney Opera House, Kennedy Center New York, MASS MoCA und MOMA, sowie auf Festivals wie North Sea Jazz, Mosaic Festival Singapur, Japans Fuji Rock Festival oder dem Festival of Arts & Ideas. Jetzt präsentiert Kaki King mit "Modern Yesterdays" die Fortsetzung des mit "The Neck …" Begonnenen: sie verfeinert ihre sensationelle Gitarren-Projektions-Mapping-Performance. Mit Technicolor-Fantasie, technischer Zauberei und sorgfältig choreografiertem Gitarre- und Schlagzeugspiel tut sie "jedes Mal das Unerwartete" (Digital Trends). "Modern Yesterdays" verbindet das, was die Fans an Kaki Kings unübertroffenen Multimedia-Performances und ihrem herausragenden Gitarrenkünsten lieben gelernt haben.
18:0020:00
03. Apr
( Literatur )
Felix Lobrecht
  • Felix Lobrecht
  • Comedy
  • ausverkauft
ALL YOU CAN EAT ist das neue Programm von Felix Lobrecht.
Es ist sehr gut.

Aktuelle Corona-Infos zur Show in Dresden:

- Es gilt 2G+, d.h. vollständig geimpft/genesen und tagesaktuell getestet (kein Selbsttest!).
- Am Sitzplatz muss keine Maske getragen werden (!), in der restlichen Halle gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske/einer FFP2-Maske.

Stand: 30.3.22 / 16:00 Uhr

Alle Shows der Tour sind für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet.
19:0020:00
03. Apr
( Konzert )
Sebastian Merk
  • Sebastian Merk
  • Jazz
  • Eintritt frei
Schlagzeugprofessor Sebastian Merk spielt mit wehcselnden Besetzungen, mal mit Studenten, mal mit anderen Lehrkräften, mal mit Wegbegleiter:innen. Immer spannend, immer energetisch.

Sebastian Merk, geboren 1977 in Frankfurt a.M, ist ein gefragter Schlagzeuger/Multiinstrumentalist aus Berlin
seit 2000 arbeitet er dort in Projekten und Bands der deutschen und internationalen Szene.

Zur Zeit arbeitet er mit „MERKUR“, Timo Vollbrechts „ Fly Magic", Johannes Enders Zeitgeistmaschine, Matthias Schriefl,, Uwe Steinmetz, Walter Lang Trio, Wanja Slavin,…
Sebastian Merk spielte mit international bekannten Musikern wie Lee Konitz, Kurt Rosenwinkel, Ack van Rooyen, Till Brönner,
Eddie Henderson, Mark Murphy, Don Friedman, Ernie Watts, u.v.a..

Er ist mittlerweile auf über 40 veröffentlichten CD Produktionen vertreten und spielte auf zahlreichen Internationalen Festivals
(Deutsches Jazzfestival, Jazzfest Berlin, Jazzbaltica, Gexto Jazzfestival in Spanien, Stuttgart Jazz Open, Neuer Deutscher Jazzpreis, u.v.m.). 
Tourneen und Konzerte führten ihn in verschiedene Teile der Welt, u.a. nach Japan, Mittel/Südamerika, USA, Russland, Aserbaidian, Malaysia, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Türkei, Kanada, Norwegen, Schweden, Italien und Spanien. Sebastian schreibt eigene Musik für seine Projekt „Merkur“, das sich stilistisch zwischen zeitgenössischem Jazz, Alternative Rock elektronischer- und Minimal Music bewegt. Die CD „home/work“ ist im Herbst 2011 erschienen.

Seit Oktober 2010 lehrt Sebastian als Professor für Schlagzeug (Jazz/Rock/Pop) an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden.
Kalender
Scroll Top