10:00
29. Apr
( Sonstiges )
Kick-Off Political Art Days 2022
  • Florian Döhle (KAUZ – Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft)
  • Workshop
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Workshop zur imperialen und solidarischen Lebensweise

Die Political Art Days (09.-11. September) rücken näher und auch dieses Jahr soll ein möglichst vielfältiges Programm geboten werden. Daher möchten wir alle Interessierten mit ins Boot holen – nicht nur für diese Veranstaltung, sondern im gesamten Planungs- und Organisationsprozess. Die Veranstaltung richtet sich explizit an Künstler:innen und Referierende, aber auch an freiwillige Helfer:innen und alle, die sich einfach für das Thema interessieren. Vor Ort besichtigen wir das Festival-Gelände und lernen die Political Art Days genauer kennen. Gemeinsam diskutieren wir das Konzept der imperialen (und der solidarischen) Lebensweise, das vom I.L.A.-Kollektiv geprägt wurde. Anschließend gehen wir in eine erste Ideenentwicklung für die Political Art Days 2022: Themen, Formate, Veranstaltungen, Rahmenprogramm und alles, was uns sonst noch passendes in den Sinn kommt. Im Nachgang der Veranstaltung halten wir euch bei Interesse gerne auf dem Laufenden und laden euch herzlichst zu weiteren Treffen ein. 

Ablauf
10:00 Begrüßung & Vorstellung des Ablaufs
10:30 Rundgang im OKA & Palais Palett: Festivalgelände der Political Art Days 9.-11.9.22
11:00 Themencafe – Inhaltliche Tischrunden zu verschiedenen Aspekten
– Inhalte und Ziele des Festivals
– Vorstellung vom Konzept des Globalen Lernens
– Arbeit von den Vereinen CAMBIO, KAUZ usw.
11:30 Kurz-Input zur Imperialen Lebensweise
12:00 Mittagspause
12:45 Kreative Vertiefung zur Imperialer und Solidarischen Lebensweise
14:45 Kaffeepause
15:00 Open Space – Austausch zu Möglichkeiten der Partizipation beim Festival als Artists, Speakers, Helfende, Kooperationspartner*innen und weitere Interessierte
15:45 Abschluss

Anmeldung erforderlich! Bitte meldet euch möglichst bis zum 22. April an. Wenn es nicht anders möglich ist, könnt ihr auch später dazustoßen.
17:00
29. Apr
( Konzert )
FahrradkulTour: Paula & Karol
  • Paula & Karol
  • Folk
  • Spende, Anmeldung beachten
Die Einmal-alles-was-auf-dem-Musikteller-toll-ist-Zusammenbringer*innen Paula & Karol sind endlich wieder in Dresden und starten mit Folk, Pop und Punk mit uns zusammen die diesjährige Fahrradkultour(en) - juhu! Wer die beiden gern sehen möchte kommt mit Fahrrad am 29.04.2022 um 17:00 Uhr zum Springbrunnen oberhalb des Alaunparks und gemeinsam geht es als FahrradkulTour zu einem geheimen Ort in Dresden, an den wir die Musik der beiden in toller Umgebung unter freiem Himmel genießen können.
Die Fahrt dauert gemütliche 30 Minuten. Vor Ort wird es etwas zu trinken geben und gute Laune ohne Ende.
Rein in den Frühling, rein ins Wochenende, rauf aufs Radl!

Zur Band:
Paula & Karol tauchten vor einigen Jahren auf den polnischen Folkpopbühnen auf und eroberten das Land. Paula, polnisch-kanadische Soziologin, traf Karol, den Warschauer Musiker. Gemeinsam begannen sie Musik auf Englisch zu schreiben, Konzerte an Straßenecken und in Hinterhöfen zu spielen. Schnell wurden sie zu Pionieren der nun immer schneller wachsenden Indiepopszene Polens. Über die Jahre versammelten sie um sich die wundervolle Mischung an Warschauer Musikern, die sie als Band auf hunderten Shows begleiteten, in Polen aber auch immer öfter im Ausland. Ihre Alben produzieren sie mal gemeinsam in ihren Wohnzimmern, mal mit dem Grammy nominierten Producer Ryan Hadlock. Im Sound spiegelt sich ihre Attitüde wieder: DIY und doch Detailverliebtheit, herzerwärmende Texte und Melodien mit Ohrwurm- potenzial balancierend an der Grenze zwischen Pop, Folk, und Punk. Ihre Liveshows machten die Band bald bekannt, warm und emotional, grenzwandelnd am Psychedelischem singen sie über das Leben ihrer Generation, ihre Songs so persönlich wie eben nur möglich.

Abfahrtsort: Springbrunnen oberhalb des Alaunparks
18:0018:30
29. Apr
( Festival )
MusicMatch 2022
  • Derya Yıldırım & Evîn
  • Konferenz
  • 15,- / 30,-
MusicMatch, unsere Konferenz nebst Festival für Popularmusik, geht in die sechste Runde. Unter dem Motto “Music for a New Society” übertragen wir erneut aktuelle gesellschaftliche Diskurse auf die Musikszene und suchen gemeinsam nach progressiven Lösungsansätzen - inhaltlich in Diskussionsrunden, Workshops und Vorträgen, und künstlerisch auf der Bühne.

Da die scheune seit Ende letzten Jahres sanierungsbedingt pausiert, freuen wir uns mit dem Filmtheater Schauburg und dem Ostpol eine würdige Interimsheimat für dieses kulturpolitisch wichtige Festival gefunden zu haben. Zwei Tage lang gibt es diverse Ausflüge und Einblicke ins unentdeckte Niemandsland zwischen Musik und Gesellschaftspolitik. Freut euch auf interessante Panels, Vorträge, Konzerte und natürlich - wenn wir schon mal in einem Kino zu Gast sein dürfen - auch Filme. Am Abend öffnet zusätzlich auch das scheune Blechschloss seine Pforten mit zwei bahnbrechenden Konzerten.

Konferenzprogramm Freitag
18:30 Laut, lauter, Neustadt
– Zu Konfliktfeldern eines Szeneviertels [Eröffnungspanel: Klubnetz Dresden, Christian Demuth]

19:30 Networkingsession

20:30 Derya Yıldırım & Evîn

22:00 On The Road with Independent Venue Week [Filmvorführung]
18:0018:30
29. Apr
( Diskussion / Vortrag )
MusicMatch 2022: Laut, Lauter, Neustadt
  • Diskussion
  • Eintritt frei
Präsentiert von und in Kooperation mit Klubnetz Dresden

Diese Veranstaltung könnt ihr auch ohne Ticket für die MusicMatch 2022 KOSTENFREI besuchen. Seid herzlich hierzu eingeladen!

„Nachtruhe“ und „Neustadt“ sind seit jeher zwei Begriffe, die sich nur schwer unter einen Hut bringen lassen. Die Konflikte um Lärm, Müll und Menschenansammlungen waren schon vor zwei kulturarmen Coronajahren sehr präsent und haben auch in dieser Zeit nichts von ihrer Brisanz verloren. Schon in der Zeit von geschlossenen Clubs und Bars zog es viele Menschen in die Neustadt und die Aussicht auf die Wiederaufnahme des kulturellen Lebens scheint die Konflikte im Viertel nicht zu entschärfen.
Gemeinsam möchten wir überlegen, welche Ansätze abseits ordnungspolitischer Maßnahmen vielversprechend erscheinen und wie sie den ansässigen Akteur:innen zugutekommen können. Dafür wollen wir die bereits intensiv geführte Diskussion um die Perspektive ansässiger Kulturstätten erweitern. 
19:00
29. Apr
( Diskussion / Vortrag )
Kleines 1 x 1 der SARS-CoV-2-Pandemie. Was wissen wir zum aktuellen Zeitpunkt?
  • Roxana Müller
Die Corona-Pandemie war und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Dramatische Todesraten, die wahnsinnig schnelle globale Ausbreitung des Virus und die einschneidenden Maßnahmen zur Verhinderung der Virusübertragung hielten die ganze Welt in Atem.
Die Kennziffern der Pandemie begleiten uns seit nunmehr zwei Jahren, so beobachteten wir 2020/2021 in Sachsen mit Schrecken den Anstieg der Krankenhauseinweisungen, die deutliche Übersterblichkeit und schließlich die anhaltend niedrigen Impfquoten. Getreu dem Motto „Wissen ist Macht“ wuchs die Zahl der (Hobby-)Expert*innen zu epidemiologischen Fragestellungen sprunghaft an, doch die Einordnung der erhobenen Daten bereitete oft Schwierigkeiten und schließlich waren manche Maßnahmen kaum mehr zu vermitteln.
Ja, es stimmt, es gibt eine Reihe saisonaler Atemwegserkrankungen wie z.B. die Grippe (Influenza) oder das insbesondere Säuglinge und Kleinkinder betreffende RSV (respiratory syncytial virus). Was aber macht SARS-CoV-2 so besonders? Wo sind Überschneidungen mit, wo Unterschiede zu anderen Epidemien wie SARS-CoV-1, MERS, „Schweinegrippe“ oder „Vogelgrippe“? Wie verläuft die Erkrankung Covid-19 in Abhängigkeit von der jeweiligen Virusvariante? Wer ist warum Risikogruppe und wen treffen die kontaktbeschränkenden Maßnahmen zur Pandemieeindämmung besonders? Diesen und weiteren Fragen wird der Vortrag nachgehen.

Roxana Müller arbeitet als Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin in Dresden und ist Teil des erweiterten Vorstands des Vereins demokratischer Ärzt*innen 
19:30
29. Apr
( Konzert )
Monkey & Goat
  • Monkey & Goat
  • Singer / Songwriter
  • 13,-
Der Sound, den die zwei Musiker*innen in ihren gefühlsstarken und eingängigen Songs präsentieren, lässt kurz einen Moment daran zweifeln, ob das wirklich alles live gespielt sein kann. Scharfsinnig und sensibel geben die beiden dem Wort „Duo“ eine ganz neue Bedeutung. Man hört Gitarre, Bass, Schlagzeug, harmonische Satzgesänge, Glockenspiel - alles ohne Playback. Dazu kommen spannende Arrangements und fesselnde Stimmen.

Ein Singer/Songwriter-Duo mit Herz und Verstand, dessen Songs jeder für sich kleine Hymnen sein wollen!
19:0020:00
29. Apr
( Konzert )
Dubioza Kolektiv - #fakenews Tour 2022
  • Dubioza Kolektiv
  • Ska, Dub, Punk
  • 27,-
Es war einmal vor langer Zeit in einer kleinen Stadt in Bosnien-Herzegowina: 2003 machten ein paar Freunde Musik. Sie mischten Hip-Hop, Ska, Reggae, Punk und Dub, untermalten das mit traditionellen Melodien vom Balkan und legten damit, ohne es zu wissen, den Grundstein für Dubioza Kolektiv - einer Band, die aus der heutigen Musikszene auf dem Balkan nicht mehr wegzudenken ist und auf namhaften Festivals weltweit rockt.

Diese einzigartige, unverwechselbare und explosive Mischung verschiedener Stile in Kombination mit gesellschaftskritischen, intelligenten aber auch selbstironischen Texten zeichnet Dubioza Kolektiv aus, begeistert Fans auf der ganzen Welt und machte sie zum Sprachrohr einer ganzen Generation oder, laut BBC und dem Time Magazine, zu einer wichtigen Stimme Bosniens. Denn sie sind ehrlich, laut und prangern gesellschaftliche und politische Missstände an. Aus Protest gegen die kapitalorientierte Musikindustrie stellen sie jedes Album zum freien Download zur Verfügung. Der Song "Free MP3" zum Beispiel thematisiert diesen Protest als Zeichen der Solidarität mit den Pirate Bay-Gründern.

Prominente Unterstützung haben Dubioza Kolektiv unter anderem auch von Faith No More's Billy Gould, der das Album "Wild, Wild East" auf seinem Label veröffentlich hat und sie als Support für ihre Tour verpflichtete. Auch Manu Chao unterstützt Dubioza Kolektiv und arbeitet seit mehreren Jahren mit ihnen zusammen, so auch auf dem neuen Album #fakenews.
19:3020:00
29. Apr
( Konzert )
MusicMatch 2022: Älice + Lisaholic
  • Älice
    Lisaholic
  • Hip Hop, Rap
  • ab 5,-
Das scheune Blechschloss steht zwei Tage lange ganz im Zeichen von Music Match, dem Festival mit dem Subtext "Music for a new Society". Und diese Society ist jung, divers und bunt. An zwei Abenden präsentieren sich energiegeladene, neue und vor allem diverse Acts mitten im Urbanen Raum und zeigen auf, daß Popmusik eben auch nicht das belanglose akustische Raumspray der Konsumgesellschaft sein muss, sondern durchaus wichtige Inhalte mit Stil und Nachdruck transportieren kann. Kommt vorbei und entdeckt Neuland!

Das Blechschloss ist barrierefrei und ein Raum ohne Konsumzwang. Nähere Infos zum Ort findet ihr auch in unserem Blog. Es gibt keinen Ticketvorverkauf, kommt einfach an die Abendkasse und zahlt bei einem Mindestbetrag von 5 € einfach das, was es euch Wert ist bzw. was ihr ermöglichen könnt. 

Wir bitten alle Inhaber eines Festivalbändchens, beim Check In anzugeben, ob ihr eines der Konzerte im Blechschloss besuchen wollt, damit wir auch sicher stellen können, daß ihr auch rein kommt. Ihr werdet dazu noch einmal im Vorfeld per Mail informiert. Bitte achtet auf die tagesaktuellen Zutrittsregeln entsprechend der geltenden Verordnungslage.

Älice
Mit der Band Chefboss hat Alice Martin seit 2014 über die deutschen Grenzen hinaus für Aufsehen gesorgt. Als Gründungsmitglied setzte sie neue Standards für deutschsprachigen, female* Dancehall und positionierte sich gemeinsam mit der Chefboss Crew gegen Sexismus und Homophobie mit ihrer ganz eigenen Originalität und energiegeladenen Rhythmik. Als Sängerin, Songwriterin und Performerin kann sie in dieser Zeit auf 2 EPs, ein Album, etliche Festivalauftritte, Kooperationen, erfolgreiche Touren und Nominierungen zurückblicken und hat sich bereits eine Fanbase geschaffen und erspielt. 
Nun ist sie als Älice solo unterwegs. Als Tochter einer polnischen Mutter und eines karibischen Vaters, geboren in St. Kitts und Nevis und aufgewachsen in Hamburg, hat sie ein breitgefächertes Spektrum an Themen aus dem sie schöpft und ihre eigenen Songs schreibt. Aufgrund ihres Backgrounds und langjährigen Erfahrung in der Musikindustrie verknüpft sie mehrere Themenfelder zu einer einzigartigen Perspektive mit der sie Awareness bei ihrem Publikum schafft. Gepaart mit ihrem musikalischen Können, einzigartigem Textgefühl und Flow ist sie eine Künstlerin, deren Basis auf Integrität, Überzeugung und Spaß an der Musik aufbaut.
Kultureller und internationaler Austausch und der Support anderer Artists sind ihr wichtig, wie auch Projekte für den guten Zweck. Dabei ist sie bereits an Features mit der spanischen Frauenband Ketekalles und dem portugiesischen Rapper Valas gearbeitet. Zudem ist sie langjährige Supporterin von Viva Con Agua für die sie alljährlich beim Benefizbasketballspiel, unter anderem an der Seite von Nura und Booz, mitspielt. Ihr Debüt Album "Zebra" ist gerade frisch erschienen und sie ist heiß darauf, ihre Songs auch live vorstellen zu können.

Lisaholic

„Willst du die rote Pille oder blaue Pille? Willst du die rosa Brille oder Augenringe?“ Lisaholic bedient sich der Elemente der Hip-Hop-Kultur, wie Beatbox, Rap und Loopstation, transfomiert diese und sprengt damit Genreschubladen auf. Denn was will man mit einer Schublade, wenn der ganze Schrank zu haben ist. Rap, Hip Hop, Trap, DnB, Techno, Dubstep…. „Nobody`s gonna live your life for ya“
Kette & Schuss – Beatbox, Loopstation, Keyboard und Effektgeräte sind Lisaholic’s auf Bass gebaute Kette, in die sie mit einem gnadenlosen Schuss ihre Pointen webt. Ein glitzernd schwarzer Teppich auf dem sich ausgezeichnet fliegen lässt. Aber Vorsicht, ob auf Deutsch, Spanisch, Englisch oder Französisch bei der Wortakrobatin kann die Punchline schon mal die einen oder anderen vom Teppich fegen.
Bei ihren Auftritten werden alle Tracks live zusammengesetzt und Raum für Zufall und Spontanität gelassen. Das ergibt eine mitreisende performative Show, die weit entfernt ist von einstudierten Routinen. Da kann Mann auch zwischenzeitlich ganz schön aus der Puste kommen.
19:0020:00
29. Apr
( Konzert )
Dubioza Kolektiv
  • Dubioza Kolektiv
  • 27,-
Es war einmal vor langer Zeit in einer kleinen Stadt in Bosnien-Herzegowina: 2003 machten ein paar Freunde Musik. Sie mischten Hip-Hop, Ska, Reggae, Punk und Dub, untermalten das mit traditionellen Melodien vom Balkan und legten damit, ohne es zu wissen, den Grundstein für Dubioza Kolektiv - einer Band, die aus der heutigen Musikszene auf dem Balkan nicht mehr wegzudenken ist und auf namhaften Festivals weltweit rockt.

Diese einzigartige, unverwechselbare und explosive Mischung verschiedener Stile in Kombination mit gesellschaftskritischen, intelligenten aber auch selbstironischen Texten zeichnet Dubioza Kolektiv aus, begeistert Fans auf der ganzen Welt und machte sie zum Sprachrohr einer ganzen Generation oder, laut BBC und dem Time Magazine, zu einer wichtigen Stimme Bosniens. Denn sie sind ehrlich, laut und prangern gesellschaftliche und politische Missstände an. Aus Protest gegen die kapitalorientierte Musikindustrie stellen sie jedes Album zum freien Download zur Verfügung. Der Song "Free MP3" zum Beispiel thematisiert diesen Protest als Zeichen der Solidarität mit den Pirate Bay-Gründern.

Prominente Unterstützung haben Dubioza Kolektiv unter anderem auch von Faith No More's Billy Gould, der das Album "Wild, Wild East" auf seinem Label veröffentlich hat und sie als Support für ihre Tour verpflichtete. Auch Manu Chao unterstützt Dubioza Kolektiv und arbeitet seit mehreren Jahren mit ihnen zusammen, so auch auf dem neuen Album #fakenews.
19:0020:00
29. Apr
( Konzert )
Richard Ebert Quartett
  • Richard Ebert
    Jo Aldinger
    René Bornstein
    Patrck Neumann
  • Jazz
  • VVK 20,-
Leichten Fußes und stets voller Poesie bewegen sich die vier Musiker vom RICHARD EBERT QUARTETT, die sich während ihres Musikstudiums in Dresden kennenlernten und inzwischen bereits weit über 100 Konzerte in Deutschland, Österreich und Slowenien bestritten haben, durch detailverliebte Arrangements, in denen sie ausgefeilten Songstrukturen ebenso große Bedeutung zumessen, wie lyrischen oder rasanten Improvisationen. Sie lassen Elemente aus dem aktuellen Mainstream des Modern Jazz ebenso gekonnt anklingen wie experimentelle Soundcollagen und spielen "einen zugleich zupackenden und subtilen Jazz [...], der Kopf, Herz, Seele und Körper gleichermaßen ergreift, einen Jazz, der Phantasie- und Freiheitsräume öffnet.“, wie die Thüringische Landeszeitung schreibt.

"Abreisetag" (QFTF) zum Ende des gleichnamigen Albums des jungen Saxophonisten Richard Ebert ist die Rückkehr aus den Traumlandschaften des Debütalbums "Nyx" (Unit). Dabei kommen keineswegs Melancholie oder Fernweh auf. Der Blick ist stets nach vorn gerichtet und das die Entwicklung der Band mit dem zweiten Album nicht stehen bleibt, zeigt ein völlig neues Spektrum an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten jenseits der klassischen Rollenverteilung des typischen Jazzquartetts.
19:0020:00
29. Apr
( Konzert )
Richard Ebert Quartet
  • Richard Ebert
    Jochen Aldinger
    René Bornstein
    Patrick Neumann
  • Jazz
Zupackender, subtiler Jazz ohne klassische Rollenverteilung

Leichten Fußes und stets voller Poesie bewegen sich die vier Musiker vom RICHARD EBERT QUARTETT, die sich während ihres Musikstudiums in Dresden kennenlernten und inzwischen bereits weit über 100 Konzerte in Deutschland, Österreich und Slowenien bestritten haben, durch detailverliebte Arrangements, in denen sie ausgefeilten Songstrukturen ebenso große Bedeutung zumessen, wie lyrischen oder rasanten Improvisationen. Sie lassen Elemente aus dem aktuellen Mainstream des Modern Jazz ebenso gekonnt anklingen wie experimentelle Soundcollagen und spielen "einen zugleich zupackenden und subtilen Jazz [...], der Kopf, Herz, Seele und Körper gleichermaßen ergreift, einen Jazz, der Phantasie- und Freiheitsräume öffnet.“, wie die Thüringische Landeszeitung schreibt.
"Abreisetag" (QFTF) zum Ende des gleichnamigen Albums des jungen Saxophonisten Richard Ebert ist die Rückkehr aus den Traumlandschaften des Debütalbums "Nyx" (Unit). Dabei kommen keineswegs Melancholie oder Fernweh auf. Der Blick ist stets nach vorn gerichtet und das die Entwicklung der Band mit dem zweiten Album nicht stehen bleibt, zeigt ein völlig neues Spektrum an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten jenseits der klassischen Rollenverteilung des typischen Jazzquartetts.
20:0020:30
29. Apr
( Diskussion / Vortrag )
Fest der Worte: Sebastian Linda
Sebastian Linda – Ein inspirierender Abend in Reisen, Film und Inspiration

Sebastian Linda, schnappte seinem Vater mit zwölf Jahren die Urlaubskamera vor seinen Augen weg.
Seitdem fand er auf dem Skateboard rollend aussergewöhnliche Blickwinkel und gewann mit seinen Kurzfilmen mehrere Filmpreise, wie das Dresdner Filmfestival und als einziger 4 mal den Webvideopreis.

Am Abend wird Sebastian seine inspirierendsten Kurzfilme zeigen, Reisegeschichten aus der ganzen Welt vortragen und im zweiten Teil eine Weltpremiere vorführen: Uplight!

Auf dem Klavier wird Sebastian improvisieren, während von den Klängen ausgelöst und gesteuert ein einmaliger Kurzfilm entsteht.

Ort: WEINWIRTSCHAFT AM NEUFRIEDSTEIN, Auf den Ebenbergen, 01445 Radebeul
20:0021:00
29. Apr
( Konzert )
Sugar Ko:ma
  • Sugar Ko:ma
  • Post Punk, Noise Rock
  • ab 5,-
Sugar Ko:ma klingen wie Sandkastenfreunde die schon seit der Grundschule die Liebe zu lauter tanzbarer Musik teilen. Das Dumme an der Geschichte ist, sie kennen sich einfach noch lange nicht so lange. Glücklicherweise ist das in diesem Fall egal. Das was gemeinsam zelebriert wird, ist Musik die sich aus den Wirren der Realität speist. Ein Konzert der Zuckers ist ganz einfach laut und tanzbar. Fürs Schubladendenken und als grobe Einordnung kann alles von Grunge bis Punk und Blackmetal verquirlt werden. 
22:00
29. Apr
( Party )
sChLoCk Night
  • Daniel Stefanik (Cocoon, Distillery / Leipzig)
    Steven Cock (Different Heads)
    Moritz Schlieb (Children Of The Drum)
  • House
Die sChLoCk-Night ist die in Musik gegossene Vorstellung zweier passionierter DJs einer perfekten Clubnacht. Der konsequente Drang zum niemals enden wollenden Groove und Drive. Ob Powerhouse oder geradliniger Techno, was zählt ist die Energie – und diese liefert uns dieses Mal DANIEL STEFANIK. MINimal – MAXimal – PIEPegal.

2G+
22:00
29. Apr
( Party )
Chiffre 2022
  • V:Sonntag
    Fabula (AMP//R, Chiffre)
  • Techno, Electro, Bass, 140 bpm
  • 5,-
Oi! Chiffre ist wieder am Start! Wer zuerst kommt, lässt die anderen nicht gehen. Bis zum Schluss! Dieses Mal besucht uns V:SONNTAG aus LEIPZIG und bringt ordentlich Schnelles mit. Ihr Technogerammel bringt euch ins Wanken. Den Schweiß liefert euch auch diesmal FABULA. Immer schön Wasser trinken!
22:00
29. Apr
( Party )
Fette Fatsche
  • Mille
    Stomach
    Cane
  • Hip Hop, Funk
In grauer Vorzeit, etwa um das Jahr 1962 dürfte es gewesen sein, da kehrten wir gerade von einer unserer zahllosen Irrfahrten über die grüne Insel (Thüringen) wohlbehalten zurück in den zerknitterten Schoß der Realität.

Ihr müsst wissen, zu dieser Zeit war Thüringen noch von einem mächtigen Ozean umgeben und schwamm anmutig und entengleich auf eben diesem.

Unterwegs, irgendwo zwischen Ost- und Westpol (den damals einzigen Orientierungspunkten vor Erfindung des metrischen Systems), am Fuße eines friedlich dahinbrennenden Vulkans lag das idyllische Habitat eines Ureinwohnerstammes, dessen Namen ich trotz mehrfachem Nachfragen einfach nicht verstanden habe.

Sie lebten in Zelten und waren nackt... pudelnackt.... splitterfasernackt.... gar zu nacktschneckennackt... bis auf ihre lustigen bunten Filzhüte natürlich! Gigantische, meterhohe Gebilde aus Schlamm und Huflattich, kunstvoll verwoben und auf konische Weise geformt und von der Fontanelle an hochwärtsfortlaufend aufgetürmt. Ein wahrer Augenschmaus!

Doch dieser Himmel auf Erden sollte zu einem wahrhaft überirdischen Eldorado werden, nachdem wir die Musik, den Tanz, die Braukunst, den Ringelpietz und die Tanzmöhre erfunden hatte.

Kaum nach Hause zurückgekehrt, machten wir uns (nach einem kurzen Gang auf die Toilette) fieberhaft ans Werk dieses Elysium der Wilden aufzubereiten und nach jahrzehntelanger Fleißarbeit entstand nicht viel weniger als eine Revolution und wir tauften diese feierlich „FETTE FATSCHE“.

Der Rest ist Geschichte, die du selbst mitgestalten kannst! (P.S.: Bitte trage Kleidung und bitte sieh davon ab extrem hohe Filzhüte zu tragen, sofern möglich!)
23:00
29. Apr
( Party )
Rawmantique Ascending
  • Abu Zeinah
    Mohajer
    Rakans
    Raeza
  • Techno
  • 12,-
We kept our eyes open
Under red lights
Blue imagination
Skin touching
And wild nights
We touched bodies
Spirits, thoughts
Ascending to heaven
We’re pure souls
I understand
And you do too
We elevate
The mood boo
Sassy gestures
Touching hands
Stumping feet
Let’s have a dance

Dress code: NO casual street-wear! be CREATIVE and EXPRESS yourself  feel free to dress in: lingerie, sports wear, Latex, leather, naked, costume, fetish...etc

Please READ and FOLLOW these information carefully  
 2G+ rule applies, this means that everyone should show proof of VACCINATION or RECOVERY + Valid Test 
 Test Station Available outside the club 
 Wear your mask in the queue 
 Safe rave and safer space principles - any kind of misogynistic, racist, homophobic, transphobic, xenophobic or insulting behavior will NOT be TOLERATED. 
- you are free to express yourself, dance and have fun however you like. 
- remember to ALWAYS ask for CONSENT and treat each other with RESPECT! if you notice any discrimination, shaming, sexual harassment or assault, please let us know immediately! 
- look out for one another, if you notice that someone is not feeling well or going through any kind of insulting behavior by anyone please be ready to help.
22:3023:59
29. Apr
( Party )
120 Minuten Party
  • Pretty Pink
  • 8,-
Wir sind zurück, ihr seid zurück, jetzt kommt auch Sie zurück: Pretty Pink. Wir lieben diese Frau einfach. Für ihre Musik, ihre positiven Vibes und ihr ganzes Wesen!
Nach einem wunderbaren Opening kommt nun der zweite Countdown "after Corona". Mit DIR!

Wer nach 114 Veranstaltungen mit insgesamt 13.680 gelaufenen Minuten immer noch nicht weiß, wie es geht, hier die Spielregeln:

Wer nach zwei Jahren Pause nicht mehr weiß, wie es geht, hier die Spielregeln:
22.30 Uhr öffnet die Tür und gewährt Einlass bei entspannter Musik und kühlen Getränken.
Bis maximal 0 Uhr ist Zeit zum Eintreffen, wer nachher kommt hat Pech. Einlass NUR bis 0 Uhr!* Dann schließt die Tür und der Countdown kann beginnen. Die DJane schießt dir den Sound in die Beine, während eine gnadenlose Uhr, sichtbar für alle, den Countdown sekundengenau in Richtung Null zählt. In diesem Gänsehautmoment beginnt die 120 Minuten-Extase, in die 0u alles packen willst was geht. Denn das Ende steht bereits am Anfang fest, und die Uhr tickt für jeden…

Ist der Countdown dann gelaufen, wird ausgetrunken und heimgekrochen.

Einlass: 22.30 – 0 UHR, P21

Ort:  Glory Club, Bautzner Str. 153 01099 Dresden
Kalender
Scroll Top