15:0015:30
29. Jun
( Festival )
16. Umsonst & Draußen Festival
  • Light in Paradise (PIR)
    A Zero Artefact (DD)
    Shortcuts (DD)
    Panne Kaputt Drama (B)
    Kollege Hartmann (LE)
    Labasheeda (NL)
    Asthma Choir (DD)
  • Eintritt frei
Die 16. Ausgabe unseres Festival findet aufgrund der zeitigen Schulferien in Sachsen bereits vom 27. bis 29. Juni und damit etwas früher als gewohnt statt. Wir sind allerdings sehr froh, dass wir wie die letzten beiden Jahre die kleine parkähnliche Wiese zwischen dem Parkplatz unterhalb der Garnisionkirche und dem Parkplatz des Verwaltungsgerichts auf an der Hans-Oster-Straße (Obere Neustadt) nutzen können.

Umsonst & Draußen sind nicht nur leere Worthülsen – der Eintritt ist selbstredend kostenfrei und es gibt nach wie vor kein Dach über dem Kopf. Die Gäste erwartet die charakteristisch, kreative DIY-Platzgestaltung, entspannte Menschen am Einlass und hinter den Tresen, sowie eine Bühne, die über drei Tage mit einem abwechslungsreichem Line-Up aus regionalen und überregionalen Bands abseits des Mainstreams aufwartet.

Light in Paradise (Pirna), formerly known as Paradiso, ist eine Band aus vier verschiedenen Menschen mit Behinderung, die bereits seit 13 Jahren mit Leidenschaftlichkeit ihrer Musik frönen. Irgendwo zwischen Grunge und Desert Rock!

A Zero Artefact (Dresden) sind eine psychedelische Rockband, deren musikalische Inspiration im Rock'n'Roll der 60er und 70er, Neo-Psychodelia, Stoner Rock und orientalischen Einflüssen liegt. 2019 durch die zufällige Begegnung von Alican Alma (Gitarre) und Angel Vasilev (Drums) bei einer aufregenden Jamsession entstanden, wird die Band - nach einigen personellen Wechselns - mittlerweile durch Mike Langdon am Bass komplettiert.

Shortcuts (Dresden) Die Songs der Band haben, wie der Name schon andeutet, Ähnlichkeit mit einer ordentlichen The-Smiths-Frisur - hinten und an den Seiten schön kurz, oben und in der Stirn etwas länger und alle grauen Haare bleiben genau da, wo sie sind. Amüsante Geschichten auf griffigen Gitarren, pur oder im groovenden Elektrobrot, mit einem Hauch Blues und jeder Menge Grünzeug von The Cure bis Archive, von Billy Bragg bis John Lee Hooker.

Panne Kaputt Drama (Berlin) sind eine in jeder Hinsicht zeitgemäße Band. Musikalisches Leitmotiv des Berliner Trios ist ein Schallvorhang aus schneidenden Post-Punk-Klängen, die an den entscheidenden Stellen durch hart durchgezwiebelte Deutschpunkbretter ergänzt werden. Inhaltliches Leitmotiv ist Ablehnung. Diese richtet sich gegen Ausdrucksformen des Chauvinismus, gegen kapitalistische Effizienzsteigerung am Arbeitsplatz und gegen problematische Erinnerungskultur.

Kollege Hartmann (Leipzig) macht Rap für die Working Class. Zwischen Mindestlohn, Burnout und Wut auf die Chefetage liefert er authentische Lines aus dem Arbeitsalltag und trotzt dabei der Monotonie. Sein Sound bringt die geneigten Hörer*innen durch lange Nachtschichten oder schickt sie direkt in den Feierabend, wo sie sich zu Bässen von HipHop über Techno bis Drum'n' bass den Frust von der Arbeiter*innenseele schütteln können.

Labasheeda (Amsterdam) is an art-punk & noiserock band from Amsterdam gathered around singer/guitarist/violin player Saskia van der Giessen and guitarist Arne Wolfswinkel. Labasheeda is known for intense and dynamic shows. They are a raw punk rock band sonically interspersed with hypnotic soundscapes. Tying together a decade of adventurous, sound-evolving albums and changing lineups, Labasheeda’s music has a penchant for concise, stripped down melodies and quick switches from spacious bass lines and drums to heavy, chaotic and sometimes anthemic guitar driven songs, drawing comparisons to genre-pushing bands such as Sonic Youth and Sebadoh.

Asthma Choir (Berlin) is the brainchild of Torsten Lang and Rafael Espinoza, born from the ashes of Berlin's Excessive Visage. Having crafted their own musical language and instruments, they create a rich, screaming wall of waveforms and light, with songs set in another space and time. Causing waterfalls to flow upward, children to hide from the dark, and grandparents to say their prayers, the trio with drummer Richard Lucius evokes a romanticized but uneasy dystopia, confronting the audience with a sensorial force to be reckoned with.
16:0017:00
29. Jun
( Konzert )
Come to the Woods
Das „Come to the Woods“ ist das bandeigene Festival von Woods of Birnam, um Schauspieler und Sänger Christian Friedel. Jedes Jahr im frühen Sommer laden sich die Dresdner befreundete MusikerInnen oder Bands, von denen sie Fans sind, auf den Konzertplatz Weißer Hirsch ein. Der Konzertplatz ist ein sehr spezieller und einzigartiger Ort: mitten im Wald und im Schatten einer alten Kuppelbühne kann eine ganz besondere, fast magische Atmosphäre entstehen. Sie selbst spielen natürlich auch und versuchen jedes Jahr, etwas Besonderes in ihre Show einzubauen. 2024 feiern sie mit ihrem Auftritt den 10-jährigen Geburtstag ihres Debütalbums „Woods of Birnam“ und werden das, neben weiteren Hits der Band, an diesem Abend komplett live spielen. Die Aftershow-Party mit einigen prominenten DJs findet diesmal im Ballsaal des benachbarten Parkhotels statt.
18:00
29. Jun
( Party )
ElbTanZ Pavillon at Elbhangfest2024
  • PAULUS, Rico Loewe, Girard
  • Techno Rave
  • Eintritt frei
Der ElbTanZ Pavillon ist die zentrale Bühne für elektronische Tanzmusik zum Elbhangfest 2024. Ab Freitag leiten elektronische Beats das Elbhangfest Wochenende auf dem Vorplatz der 62. Grundschule ein. Am Samstag bei Teilnahme am Festumzug tuckern wir mit elektronischen Klängen von Pillnitz nach Loschwitz zurück. Die Crew von ElectroZid heizt das Elbhangfest mit House bis Techno ab 18 Uhr ordentlich ein.

Location: 51.050755, 13.819705
18:0019:00
29. Jun
( Konzert )
Mais Harb
Im Jahr 2008 gründete Mais Harb die „Sayed Darwish Band“, die von dem Musiker Rashid Helal geleitet wird. Am Theater wirkte sie als Schauspielerin und Sängerin mit, indem sie in dem Stück „Waiting for the Barbarians“ unter der Regie von Walid Al-Quwatli die Rolle einer Sängerin spielte, die die Ereignisse der Show erzählt, und sie war diejenige, die den geschriebenen Text für den Gesang verfasst hat; das Stück wurde 2010 sowohl in Ägypten als auch in Syrien gezeigt. Im September 2016 veröffentlichte sie im syrischen Opernhaus ihr erstes Album „Khitan al-Shams“ mit sieben Lie-dern und einem Musikstück, bei dem sie mit einer Reihe syrischer akademischer Musiker und Dichter zusammenarbeitete.
20:0021:00
29. Jun
( Konzert )
Craneium
  • Craneium
    Copaja
  • Rock, Stoner
Craneium will once again visit Germany, Belgium and the Netherlands in support of their new album “Point of No Return”. The album was released on February 24th by Swedish rock label The Sign Records to positive reviews, and the band embarked on a 12-date tour through Scandinavia to support it. Craneium has made their name as a hard-working DIY act with more than 130 concerts down all over Europe, and for their unique brand of heavy psychedelic rock. The atmospheric, guitar driven music, heavy riffs and vocal harmonies brings echoes from both their 1970s prog and 1990s desert influences.

The only way to describe a Craneium show is to witness it for yourself, and the music is recommended to fans of Elder, Skraeckoedlan, Elephant Tree and Pink Floyd.

Copaja

Copaja was founded in the fall of 2022. Stylistically they move in stoner rock with psychedelic influences, inspired by  bands like Kyuss, 1000mods, My Sleeping Karma, Valley of the Sun and so on. 
The first gigs in July 2023 will be followed by a few demo tracks, which will be recorded in the studio later in the year or in the beginning of 2024.
22:00
29. Jun
( Party )
All you can Dance
  • Courtney Lost (Erufrt)
    Ms Lightning (Berlin/Dresden)
  • Indie, Britpop, Pop
  • bis 23 Uhr 5,-, danach 7,-
Peinliche 90´s-Musik oder neuer Underground-Sound - legst du dich auch so ungern fest? Du kannst die Lieblingssongs deiner Eltern auswendig und gleichzeitig ROLLER mitrappen? Dann bist du bei uns genau richtig. ALL YOU CAN DANCE! bietet dir eine wilde Mischung aus Hits & Hypes, Alltime Favourites und Undergroundshit.
Kalender
Scroll Top