17:00
27. Jul
( Festival )
MalJam Jumble
Horcht auf, ihr greisen Mumen und rechtschaffene Knechte! 

Der/die/das heuere MalJam Jumble wartet auf mit einer Vielzahl an reisenden Gaukler*innen, geistigen Troubadouren und dreifach-vermaledeyter Lautmalerei aus wogenden Koggen und tobenden Tjost!

Euch erwartet ein endloser Reigen der Kreativität und erquicklicher Zeyt auf den immergrünen Auen des palletierten Palaise oder in den verwunschenen Kellergewölben des wahrlich kleinen Objektes!

Also, lasst einen Groschen springen und schon bald sollen durch Mandolinen begleitete und nach Salbei duftende Quacksalberinnen und Schausteller von den wylden Abenteuern derer berichten, die da mutig genug waren, sich in das ungestyme Treiben am Horizont des dresdener Gewerbegebiets zu stürzen, ohne nur mit der Whymper zu zucken!
19:00
27. Jul
( Kunst )
Diplomausstellung
  • Eintritt frei
Die Hochschule für Bildende Künste Dresden öffnet ab 19.7.2024 die Türen an allen Standorten und lädt zu den Höhepunkten des Semesters ein: den Jahres- und Diplomausstellungen im Rahmen des Rundgangs 2024. Um 19 Uhr wird die Jahresausstellung der Fakultät I (Bildende Kunst) auf der Pfotenhauerstraße mit der Verleihung des DAAD Preises für ausländischen Studierende und der Bekanntgabe der Stibet-Förderungen eröffnet.

Die Fakultät II (Bühnen- und Kostümbild, Restaurierung, Theaterdesign, KunstTherapie) eröffnet am Folgetag, dem 20.7. um 16 Uhr die Jahresausstellung in der Güntzstraße und es wird gefeiert. Das Sommerfest ist eine studentisch organisierte Fete, der krönende Abschluss des Studienjahres. Neben Livemusik, Essen und Trinken gibt es eine Lindiyhop Schnupperstunde, Kinderschminken und noch mehr. Das Highlight ist die "Werkshow". Studierende des Studiengangs Theaterdesign präsentieren hier ihre Arbeiten auf dem Laufsteg. DJ’s (u.a. Crisis, Schmuckelster, 2 utzuss) und Bands wie Bahnhof Motte und Super Joy Club versprechen einen langen und unterhaltsamen Abend! Die Sängerin von KAWA KAWA startet mit ELVA SKYN ihr erstes Soloprojekt. Musikalisch experimentiert sie mit RnB-inspirierten Rhythmen, souligen Vibes und schroffen Sounds. Das Fest ist für Groß und Klein, die Veranstaltenden freuen sich auf zahlreiche Gäste!

Wer mehr Ruhe mag, schlendert durch Gänge und kann sich in der Ausstellung "vom Handeln und behandelt werden"des Studiengangs KunstTherapie inspirieren lassen.Lohnenswert ist der Halt in einem Atelier der Szenische Malerei, in dem eine Workshop Präsentation zum Thema „SCHATTEN – Projektion und Spiel“ zu sehen ist, ebenso dieFührungen durch die Ateliers im Studiengang Restaurierung, bei denen die BesucherInnen beobachten können, an welchen Projekten die Studierenden und Lehrenden derzeit arbeiten.

In der Diplomausstellung des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild im Labortheater sowie den Arbeiten der Meisterschüler:innen im Foyer der Güntzstraße formuliert sich das Verständnis des erweiterten Theaterbegriffs im Studiengang Bühnen-und Kostümbild, in dem Theater als vielgestaltiger sozialer und ästhetischer Prozess aufgefasst wird. In Formaten wie Installationen, Performances, Ausstellungen und Publikationen geht es um die Inszenierung des Politischen, theatrale Praktiken im Alltag, Formen der gesellschaftlichen Selbstdarstellung und Forschung dazu, welche Formen von Theater denkbar sind und wie dieses Theater hervorgebracht werden kann.

Die Ausstellungen der Studiengänge in der Güntzstraße 34 sind nur am 20. und 21. Juli zu sehen, wohingegen jene auf der Brühlschen Terrasse, der Pfotenhauerstraße und der Weißen Gasse 8 bis 28.7. geöffnet sind. Auch hier bereiten die Studierenden ein Programm vor, das von musikalischen acts, Picknick in der Pfote bis zum Ateliergespräch mit der Journalistin Anne Waak reicht. Vor allem aber sind die Gäste eingeladen, die Präsentationen in den Ateliers zu erkunden. Malerei, Zeichnung, Grafik, Installationen, Sound, Performances – die künstlerischen Mittel sind zeitgenössisch und vielfältig, die Ergebnisse sind poetisch, irritierend, eigenwillig, kraftvoll und manchmal auch erheiternd.

In mehreren geparkten Autos im Innenhof des Gebäudes Brühlsche Terrasse werden z.B. im Rahmen des Projektes „Radio International“ per Radio übertragene Audioarbeiten von Studierenden der HfBK Dresden (Klasse Prof. Susan Philipsz) und Glasgow School of Art zu erleben sein, die diese in Auseinandersetzung mit Jean Cocteau’s Film Orpheus (1950) für eine Installation auf der Glasgow International (7.6.-23.6.24) entwickelt und dort bereits gezeigt haben. Die Arbeiten beziehen sich auf Guglielmo Marconis Überlegung, dass einmal erzeugte Klänge niemals sterben - sie verblassen, aber hallen ewig als Schallwellen im ganzen Universum weiter. Die Studierenden setzten sich mit dieser Idee auseinander, um einzigartige, für die Übertragung konzipierte Klangwerke zu schaffen. Radio International ist ein fortlaufendes Projekt, das in unterschiedlichen Manifestationen zuvor im Senatssaal der HfBK Dresden (2021) und auf der Manifesta 14 in Pristina (2022) gezeigt wurde.

Präsentationen an weiteren Standorten wie der Weißen Gasse 8 (Klasse Prof. Nevin Aladag), einem Filmscreeing der Klasse Prof. Vögele mit anschließendem Apéro im Kraftwerk Mitte, eine temporäre Übernahme der Galerie Ursula Walter zur Jahresausstellung (und einige weitere Wochen), ebenfalls durch die Klasse Vögele, oder der launch des von Studierenden betriebenen Of-Spaces PINKY im Hechtviertel, macht die Jahresausstellung  zu einem veritablen Rundgang.

Am 26.7. wird schließlich um 19 Uhr im Oktogon, der Kunsthalle der HfBK Dresden, die Diplomausstellung Bildende Kunst mit Abschlussarbeiten von 30 Studierenden eröffnet und der Preis des Freundeskreises vergeben.
21:00
27. Jul
( Party )
Nashorn Vibes
  • Rhino Soulsystem
  • 6,-
Ein Nashorn in der Saloppe? Klingt durchaus nach einem waghalsigen Unterfangen – aber im besten Sinne! Seit fast drei Dekaden hat sich der charismatische DJ aus Hamburg fest in der heimischen Clubszene etabliert. Seine Auftritte versprechen stets volle Tanzflächen, begeisterte Gäste und eine Atmosphäre der Ekstase. Seine Musikauswahl ist so vielfältig wie extravagant: Hier gibt es ein halbes Dutzend Schlager-Coverversionen, dazu eine großzügige Portion Drum and Bass, garniert mit raffinierten Deep House Edits und einem Hauch von Swing-, Cumbia- und Trap-Tracks. Kurz vor dem Höhepunkt wird die Mischung mit einigen Rave-Klassikern der 90er Jahre sowie einer Prise Rock 'n' Roll oder Bossanova verfeinert. Bon appétit! Unser Fazit: Das Nashorn scheut sich nicht vor kühnen musikalischen Experimenten, meistert geschickt die Fusion verschiedenster Genres und Stile. Das Ergebnis ist ein mitreißendes Spektakel, das Musikliebhaber und Partygänger gleichermaßen begeistert und einfach erlebt werden muss!
20:3021:30
27. Jul
( Film )
Ukrainischer Kurzfilmabend / Вечір українського короткометражного кіно
  • Eintritt frei
Das Hole of Fame läd ein zu einem ukrainischen Kurzfilmabend. Gezeigt wird eine Auswahl Amateur-Kurzfilme von ukrainischen Filmemacher*innen, die im April 2023 im Rahmen des „No Name Filmfestivals für Amateur-Film“ (NNFF) in Odesa gezeigt und prämiert wurden. 
Die ausgewählten Filme thematisieren u.a. Machtverhältnisse in Beziehungen; eine queere Romanze; eine großelterliche Liebesgeschichte in der ukrainischen Kleinstadt; die Arbeit eines ehrenamtlichen Teams, das Zivilist*innen aus Kriegsgebieten evakuiert; und das stille Ende einer Wohngemeinschaft.
Die facettenreiche Auswahl vermittelt einen lebhaften Eindruck ukrainischen Lebens und Kulturschaffens unter dem Einfluss und zum Trotz des russischen Angriffskrieges.

Das „No Name Film Festival“ ist ein Festival für Amateur*innen und so genannte „nonames“. Das Festival verfolgt das Ziel, jungen Menschen in der Ukraine aus ihrer Kriegsstarre wachzurütteln und ihr Selbstwirksamkeitsgefühl zu stärken. Darum möchte das Festival einen Anlass schaffen, die freieste aller Künste zu feiern: die Amateurkunst.

Gezeigt werden Filme von Sonya Ericson und Andrii Sobaka; Lada Kopytova; Yelyzaveta Mamona und Henyk Zaiats; Vrazhek Ryzhyk; Georgii Gogatadz.

--

Вечір українського короткометражного кіно
За люб'язної підтримки кінофестивалю No Name (Одеса)
 
«Нора слави» запрошує на вечір українського короткометражного кіно. Буде показано добірку аматорських короткометражних фільмів українських режисерів, які були показані та відзначені призами на «Фестивалі аматорського кіно No Name» (NNFF) в Одесі у квітні 2023 року. 

Відібрані фільми торкаються таких тем, як співвідношення сил у стосунках, квір-романтика, історія кохання бабусі та дідуся в маленькому українському містечку, робота волонтерської команди, яка евакуює цивільне населення із зони бойових дій, а також тихий кінець спільної квартири.
 Багатогранна добірка передає яскраве враження від українського життя та культурного творення під впливом та всупереч російській агресивній війні.
 
Кінофестиваль No Name - це фестиваль для аматорів і так званих «безіменних». Фестиваль має на меті вивести молодих людей в Україні з паралічу війни та зміцнити їхнє відчуття власної спроможності. Тому фестиваль має на меті створити можливість відзначити найвільніше з усіх мистецтв - аматорське мистецтво.
 
Будуть показані фільми Соні Еріксон та Андрія Собаки, Лади Копитової, Єлизавети Мамони та Геника Заяца, Вражека Рижика, Георгія Гогатадзе.
 
можливо більше tba. 
 
Фільми українською мовою з англійськими субтитрами
 
Фільми, що демонструються, містять візуальні та акустичні враження від зон бойових дій, а також зображення сексуально відвертих дій. 
 
Залежно від погоди, подія відбуватиметься як вечірній кінопоказ під відкритим небом або в приміщенні. 
22:00
27. Jul
( Party )
Indie Disco
  • Dead Disco
  • Indie, Pop
  • VVK 5,50, AK 7,-
So gut Euch Willkommen heißen zu dürfen! 
Dieses Mal spielen SELAVIE (Chemnitz) und DEAD DISCO (Erfurt) Eure und ihre Lieblingssongs, alte Indie Schinken, Hip Hop, den neuen heißen Kram von Morgen und alles was Ihr in den letzten Monaten so verpasst habt.

DEAD DISCO
Entgegen dem Namen sind die Jungs die sich dahinter verbergen doch recht lebendig! Mit Herzblut, Schweiß und dem Händchen für das richtige Lied zur richtigen Zeit sorgen sie für Euphorie auf dem deutschen Indie-Tanzparkett. In den letzten 7 Jahren hat das DEAD DISCO Dj-Team u.a. Aftershows für Kakkmaddafakka, I Heart Sharks, Egotronic, Wilhelm Tell Me, Fuck Art lets Dance und Co. mit Musik versorgt. Als Teil der Indie Heroes- & Love Sweat Tears Tour hat dieses Dj Konglomerat zudem fast jeden Indie-Club der Republik bespielt, u.a. auch das Atomic Cafe (München), das White Trash (Berlin) oder zuletzt das Übel und Gefährlich in Hamburg. Hier wird auf engstem Raum getanzt, gesungen, geschrien, kollektiv geschwitzt, geknutscht und sich auch des Öfteren der Oberbekleidung entledigt. DEAD DISCO, DEAD FUNK, DEAD ROCK N ROLL
22:00
27. Jul
( Party )
Clubgarten: Zynober
  • J’tellier (Zynober)
    EisprungAmwochenende (Zynober)
    Synapskin (Zynober)
    Two Day Old Confetti (fjeden – Leipzig)
    Dobimo (fjeden / Zynober – Leipzig)
    Captain Future goes Electric (Zynober)
    Heem (Zynober)
    Frisa (Zynober)
  • 9,-
Zynober, was soll das?

Zu Beginn stand Zynober für einen Ort, einen kulturellen Freiraum mit verschiedenstem output.
Gegründet in Zeiten von Corona zieht sich der Name Zynober nun schon mehr als 4 Jahre. Während sich in der Zeit nahezu alles weiterentwickelt hat ist auch bei Zynober nichts mehr wie es mal war.

Nachdem aus Gründen der Freiraum aufgegeben werden musste, das Gefühl aber blieb, entschieden sich die Zynobers andere Wege einzuschlagen und wurden flügge.
Mit ihrem errungenen know how to do good Party, zieren sie heute so manches Fest mit ihrem
Stempel, feiern sich im Vordergrund erstmal selbst und lassen euch daran teil haben.

Eine Kombo aus Veranstaltungstechnikerinnen, Handwerkerinnen, Musikerinnen, Tänzerinnen
und Freigeistern steigt mit Euch in den Sektor Ballon und hebt ab.
Kalender
Scroll Top