18:0019:00
04. Nov
( Kunst )
ImPuls
  • Dominic Kießling
    Hannah Drescher
    Franz Richter
    Layla Nabi
    Robert Frenzel
    Atipac Barrios
    Antje Meichsner (Shannon Soundquist)
  • Jazz
  • ab 3,-
Wir pulsieren.
Wir befinden uns in zirkulierender, linearer, chaotischer, poetischer,
politischer, pathetischer, posthumaner Bewegung.
Wir halten nie still. Wir lassen uns treiben.
Wir werden getrieben.

Sieben Künstler*innen zeigen in den Innenräumen des oka ihre plastischen, skulpturalen und auditiven Arbeiten zum Thema Bewegung. Wer und was dort wie mobilisiert wird, kannst du dir in Begleitung des ein oder anderen (Heiß)Getränks zu Gemüte führen!
Und damit du vor oder nach all diesen Aktivitäten genug Puste übrig hast, darfst du einmal tief einatmen für die musikalische Eröffnung und Beschließung zur Verni- und Finissage! Zwischendurch gibt's außerdem jazzige Bewegungsimpulse von turbulenten Musiker:innen, die die Bühne für dich heiß machen, bevor sie dann von allen Blas-, Zupf-, Hau- und Singwütigen in altbekannter Manier bejammt werden darf.

Hygienemaßnahmen

Bringt unbedingt eine Impfbestätigung / die Bestätigung deiner Genesung mit! Zum Abgleich ist auch unbedingt ein gültiges Personaldokument mitzuführen. Eines der beiden Nachweise musst du vorweisen können, um das Gelände betreten zu dürfen.

Zur Nachverfolgung sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, eure Kontaktdaten aufzunehmen, diese hinterlegt ihr per CoronaWarnApp oder über eine analoge Kontaktdatenerfassung. Eure Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Niemand muss ständig einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für den Bedarfsfall, etwa für die Toilettenbenutzung, ist ein solcher aber unbedingt mitzuführen. Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen, welches zu benutzen ist.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt!

Bitte bleibt unbedingt zuhause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt. Personen, mit einem wissentlichen Kontakt zu Personen, die an SARS Cov 2 erkrankt sind, ist der Eintritt zum Gelände untersagt
19:00
04. Nov
( Diskussion / Vortrag )
Das soziale Gehirn: Wie wir verstehen, was andere denken und fühlen
  • Prof. Dr. Philipp Kanske )Professor für Klinische Psychologie und Behaviorale Neurowissenschaft an der Technischen Universität Dresden)
Wie verstehen wir, was andere Menschen denken? Wie schaffen wir es, uns in andere einzufühlen? Wir können uns in sozialen Gemeinschaften nur bewegen, wenn wir Zugang zu diesen inneren, nicht beobachtbaren Zuständen anderer haben. Der Abend beleuchtet, wie die Neurowissenschaften die Fähigkeit unseres Gehirns zu Empathie und Perspektivübernahme erforschen. Spiegelt das Gehirn, was in anderen vorgeht? Oder baut es abstrakte Theorien? Nicht jede*r kann sich gleich gut eindenken und -fühlen: Wie sich die Fähigkeiten üben lassen, werden wir am Abend kurz praktisch ausprobieren.
Philipp Kanske ist seit 2017 Professor für Klinische Psychologie und Behaviorale Neurowissenschaft an der TU Dresden. Er ist Sprecher der Jungen Akademie der Wissenschaften Berlin sowie Träger der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft und des Heinz Maier-Leibnitz-Preises der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
Anzeige
18:4519:00
04. Nov
( Diskussion / Vortrag )
Werkstattgespräch - RÜCK-BAU-SCHAU
  • Sophia Sucholas
    Conny Matthes
    Konstanze Kießling
    Dr.-Ing. Georg Schiller, IÖR
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Wir wollen in dem Werkstattgespräch den Prozess, welchen wir mit unseren Wegbeleiter*innen in den vergangenen Wochen und Monaten im Rahmen des Zukunftsstadt-Projektes durchlaufen haben, beleuchten und die vielen kleinen Bausteine dafür in der Runde zusammenzubringen. Damit möchten wir der Öffentlichkeit einen Einblick ermöglichen und gemeinsam weiterdenken - wir freuen uns auf eure Fragen aus dem Publikum und die Diskussion in großer Runde!

3G
19:3020:00
04. Nov
( Literatur )
JURISCH vs TURRA - Lesen für Bier
  • Turra
    Jurisch
  • Comedy
Turra und Jurisch – das 15 Jahre erprobte Dreamteam der Trashmoderation sind die Vollendung des gemeinsamen zelebrierten Wahnsinns. Texte von anderen Menschen zu lesen, zu performen, zu zerstören - das ist ihre Leidenschaft. Das Ganze dann auch noch gegen Bier oder Wodka einzutauschen wird das Ende allem Ertragbaren werden.

Das Publikum bringt ihnen Kochrezepte, Telefonbuchauszüge, Tagebucheinträge, Hasskommentare unter ihren Dickpics, Schulzeugnisse, Arzneibeipackzettel, Tibetanische Umweltplakate – ach einfach alles was sie Lesbares finden können und diese beiden Herren müssen es vorlesen, performen, zelebrieren oder ganz nach gut Dünken vernichten! 
Gefällt die Performance dem Publikum müssen J&T ein Bier oder einen Vodka trinken. War der Text besser, dann bekommt der Überbringer das Bier. Das Publikum entscheidet nach per Applausabstimmung! 

Und wer die beiden Irren vom COMEDYSLAM kennt, der erahnt schon die Abgründe. Wenn ein fast-Nichtalkoholiker und ein Mann, dessen Adern voll Bier zu sein scheinen gegeneinander und gegen das Publikum antreten, dann kann ein Kampf um Ruhm, Ehre und Persönlichkeitsverlust kaum ungleicher sein. 

Political Correctness wird sicherlich ebenso schnell flöten gehen, wie bierernstes Gendern oder zusammenhängende Sätze mit Sinn und Verstand. Wobei?! Dafür sind beide doch eh nie bekannt gewesen.

Dieser Abend wir eine zukünftige Reihe werden, welche sich auf dem Prinzip vom Erlanger SlamPoeten Lucas Fassnacht erfunden und in der Republik als „Lesen für Bier“ bekannt machte. Ob und wie der Abend verläuft, wird sich zeigen, aber eines wird sicher sein: 
„Jurisch vs Turra – Lesen für mehr Bier“ wird mehr als lustig. 
19:0020:00
04. Nov
( Konzert )
DEAF
DEAF versteht sich als offenes performativ-musikalisches Projekt zwischen Avant-Pop & Experiment. DEAF bewegt sich filigran, besessen zwischen Gut & Böse, mehr Performance als blosse Darbietung - Hauptsache es passiert etwas mit dem Raum.
DEAF besteht seit 2019 aus Markus Altmann (vox, synths, programming), Tom Müller (drum, programming) & Jesus. DEAF spielten seit Februar 2019: Festspielhaus Hellerau, Dresden; Nation of Gondwana Festival, Berlin; Museum Gunzenhauser, Chemnitz u.a.

(...) Und wer sich an dieser Stelle für die Südempore entschied sollte wohl mit Abstand die verrücksteste halbe Stunde des Abends erleben. Dort begann mit DEAF ein wahres Spektakel: Der Schlagzeuger mit Schimpansen-Maske nahm an seinem Instrument Platz, eine Art Jesus mit Maske stellte sich an ein Kreuz (und verharrte die kommenden 30 Min. regungslos in dieser Position) und ein vermummter Sänger, optisch an einen Gothik-Imker erinnernd, positionierte sich am Mikrofon. Elektronische Beats vermischten sich fortan mit verzerrtem Gesang... Gesellschaftskritische Texte, gepaart mit Textanimationen auf der Videowand und dem aus- gelassenen Tanz des Sängers ergaben einen Augen- und Ohrenschmaus. Jubelrufe und jede Menge Applaus ließen erahnen, dass das Publikum den Auftritt ebenso feierte wie der Sänger selbst. (DNN, Feb 2019)
19:0020:00
04. Nov
( Konzert )
Lars Kutschke Band feat. Kirk Fletcher
  • Lars Kutschke Band
    Kirk Fletcher
  • Blues
  • VVK 10,-, AK 15,-
Kirk Fletcher has a reputation as a bonafide can’t-miss performer. His soulful playing and singing never fails to elicit chills, and his unique approach to Rhythm & Blues music is both refreshingly modern and completely authentic.

Widely considered one of the best blues guitarists in the world, he has commanded the respect and acclaim of critics, peers and fans across the globe. He is a five-time Blues Music Award and a 2015 British Blues Award nominee and has played with a variety of popular artists, including Joe Bonamassa and was the lead guitarist of The Fabulous Thunderbirds.

2G
19:0020:00
04. Nov
( Konzert )
Mira Lu Kovacs
Tipp
  • Mira Lu Kovacs
  • Singer / Songwriter
  • VVK 20,-
Der Output und die Vielseitigkeit von MIRA LU KOVACS sind jenseitig. Nicht alle zwei Jahre ein Album, eher zwei Alben pro Jahr plus x Kooperationen. 2013 erschien die vielfach preisgekrönte Sängerin, Singersongwriterin und Komponistin als Mastermind des Trios Schmieds Puls auf der Bildfläche, mit Balladen, zielgenau und treffsicher wie ein sauberer Schuss ins Schwarze. Niemand kommt vor Kovacs Liedern ungeschoren davon. Als Stimme der avantgardistischen Supergroup 5K HD experimentiert sie mit Effekten und Verfremdungen, bei den Grunge Pop Senkrechtstarter*innen My Ugly Clementine spielt sie als Sidewoman Gitarre, mit Clemens Wenger transformierte sie ihre Lieder in Arrangements für ein 10köpfiges Ensemble, dem Wiener Belvedere Museum komponierte sie das Corporate Design – Mira Lu Kovacs wechselt fliegend die Rollen auf dem breiten Spektrum zwischen Pop, Hochkultur, Experimenteller und Elektronischer Musik. 

Mit "What Else Can Break" präsentiert die Ausnahmemusikerin nun das erste Album explizit unter ihrem Namen, ein wunderschönes Überlebensalbum, ein musikalischer Unterschlupf, abgrundtief und geborgen. „Ich empfinde eine so große Liebe für dieses Album, weil es so schonungslos leidend und ehrlich ist und sich damit befasst! Es läuft nicht weg, es ist sehr mutig.“ Mira Lu Kovacs macht für das postpatriarchale Zeitalter klar: Gefühle zu zeigen ermächtigt. Radical Softness ist das Werkzeug der Rebellion. „Die extremste Form gewisse Dinge zum Ausdruck zu bringen ist, sie leise zu tun.“ Von Stuck bis Stay A Little Longer zieht Mira Lu Kovacs aus ihren Liedern einen Schmerz, der uns spüren lässt, dass es sich in dieser Scheiß-Welt zu leben lohnt. Off you go: Düster, leichtfüßig, beruhigend, trauernd, augenzwinkernd, beschwingt.

3G
20:00
04. Nov
( Film )
Katze im Sack: Body Horror
  • Thriller, Horror, Klassiker
  • Eintritt frei
Neues Computerspiel auf dem Markt, innovatives Interaktionsdesign, gefeierte VR-Welten. Fantastische Voraussetzungen für Erfahrungen der besonderen Art. Oder eben der besonders schlimmen Art: Wenn reale und virtuelle Welt verschwimmen, und Gewalt die Grenzen durchbricht, dann ist eigentlich alles möglich. Klassiker des Genres, aus heutiger Sicht visionär, und natürlich very very frightening.

2G
20:00
04. Nov
( Konzert )
Michael Raeder
  • Michael Raeder
  • Singer / Songwriter, Folk
„Alles Liebe“

Hier erlebt man ihn ganz nah und solo. Mit Gesang und akustischer Gitarre spannt er den Bogen von Led Zeppelin und Hildegard Knef über Eigenkompositionen bis hin zu Jacques Brel und Paolo Conte. Eine stimmungsvolle Reise - romantisch, heiter, besinnlich, charmant.

Der Funk- und Fernsehmoderator Peter Imhof bezeichnete Raeder als „das Beste, was der deutsche Musikmarkt derzeit zu bieten hat“ - jeder der seine Stimme hört, meint sie schon immer gehört zu haben. Ein Gesangspoet und Klanglyriker, der seine Lieder mit Geschichten und Anekdoten zu begleiten weiß, die den Zuhörer mitnehmen und in den Bann ziehen.
20:00
04. Nov
( Diskussion / Vortrag )
Der andere Sound von Dresden
  • Lutz Schramm (Ex-D64)
    Jörg Löffler (Paranoia/Kaltfront)
    Ray van Zeschau (Freunde der italienischen Oper)
    Dynamike (Three M-Men)
  • 5,-
Lutz Schramm ist vor allem als Macher der Punk, Post Punk und anderen Schrägklängen gewidmeten DT64-Sendung Parocktikum bekannt, in der Dresdener Bands wie Kaltfront oder Freunde der italienischen Oper auftauchten. Zugleich aber förderte er in seiner zweiten Sendung Vibrationen auch die damalige Hip Hop-Szene der DDR, die nicht zuletzt große landesweit mobilisierende Veranstaltungen in Radebeul machte. Im Gespräch mit drei der wichtigsten Protagonisten sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Szenen reflektiert werden, garniert mit Musik und visuellen Momenten. Ein Soundzeitreise zu den Rändern der DDR-Popkultur und drüber hinaus.

3G

Runde Ecke - Adlergasse 12/Ecke Wachsbleichstraße, 01067 Dresden
19:0020:30
04. Nov
( Diskussion / Vortrag )
Undsonstso 100
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Durch die Nacht mit
Durch den Dreck mit
Durch den Exzess mit
Alles was ich mache ist Kunst

Rausch als Auszeit
Küssen als Ausweg
Narben als Ausweis
Alles was ich mache ist Kunst

Einlassregelung:
Wir haben uns im Sinne dieser Veranstaltung – die kein normales undsonstso ist, sondern ein besonderer Anlass mit vielen kleinen Überraschungen und Specials, um diesen runden Geburtstag würdig zu feiern – für eine 2G-Einlassregelung an diesem Abend entschieden. Das heißt, es ist ein Nachweis über eine Coronaschutz-Impfung bzw. die Genesung von einer Coronaerkrankung (in den vergangenen 6 Monaten) am Einlass vorzulegen, um Eintritt zur Veranstaltung zu bekommen. Desweiteren ist eine Kontakterfassung am Einlass notwendig, sofern dies nicht schon über die Ticketbuchung erfolgt ist. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, weil uns bewusst ist, dass wir vielleicht auch Menschen und Freund:innen des Formats damit von dieser Veranstaltung ausschließen. Aber die 2G-Regelung gibt uns die Möglichkeit an diesem Abend auf Abstände und eine Maskenpflicht im Veranstaltungsraum zu verzichten und damit das besondere Programm vollumfänglich durchführen zu können.

Tickets:
Aufgrund der 2G-Einlassregelung haben wir die Möglichkeit noch ein paar mehr Plätze, als bisher geplant, für die Veranstaltung zu vergeben. Bitte meldet euch zur Sicherung eines oder mehrer der (kostenfreien) Tickets per E-Mail bei: fp@wir-gestalten-dresden.de
Schickt uns eine Info, wie viele Tickets ihr braucht und sendet uns bitte den Namen sowie einen Kontakt (Mail-Adresse oder Telefonnummer) von euch und den Menschen, mit denen ihr kommt am 4. November. Wenn wir die Kontakterfassung vorher schon gut dokumentiert haben, geht es dann am Einlass schneller für euch!
Kalender
Scroll Top