16:00
06. Nov
( Kunst )
Vernissage WERKRaum: Schatzinseln
  • Susanne Engelhardt
  • Eintritt frei
Susanne Engelhardts Atelier im GEH8 ist seit mehr als 10 Jahren ein Anziehungspunkt für Liebhaber:innen von dünnwandiger, handgedrehter Keramik mit mediterranem Flair. Neben dem Gebrauchsgeschirr gilt ihre Faszination vor allem originellen „Schatzinseln“ – Altare, Gefäße und Vasen für Reliquien, von denen wir uns nicht mehr trennen können. Es sind meist die profanen Preziosen, die wir kultisch verehren, weil sie mit Erinnerungen, Gefühlen und Erlebnissen aufgeladen sind. Das können Kastanien, Steine oder Muscheln sein, aber auch Playmobilfiguren, Kerzen, Blüten – und all das andere Strandgut unseres Lebens. Wir freuen uns diese Welten im November 2021 in unserem WERKRaum zu präsentieren.

Verantwortlich für die Kuration und Betreuung der Ausstellung ist Thomas Judisch.

Vernissage: Samstag, 6. November 2021, 16 - 20 Uhr
Dauer: 6. November - 28. November 2021
Wann: Geöffnet nach Vereinbarung
Wo: GEH8 WERKRaum
Kontakt: mail@geh8.de
19:0020:00
06. Nov
( Konzert )
Kristiana Roemer Quartett
  • Kristiana Roemer Quartett
  • Jazz
  • VVK 12,-, AK 15,-
“Kristiana Roemer's voice has a combination of softness and firmness which conveys both strength and sensitivity. Her songs have a haunting, wistful feel which perfectly matches her sound. Her band here is fine at being either ethereal or swinging as the songs dictate.”
All About Jazz, 3/27/2021

Roemer wurde als Tochter einer amerikanischen Mutter und eines deutschen Vaters in einem zweisprachigen Haushalt in Frankfurt geboren. Ihre Mutter machte deutlich, wie wichtig es ist, ihre amerikanische mit ihrer deutschen Kultur zu integrieren, indem sie eine englischsprachige Kirche besuchte und lange Sommerbesuche in North Dakota machte. Musik war von Anfang an ein wichtiger Teil von Roemers Leben. Mit sechs Jahren begann sie Klavierunterricht zu nehmen und begann dann in der Kirche und mit einem reisenden Chor zu singen. Ihre ersten Versuche, Songs zu schreiben, fanden im Alter von neun Jahren statt. Roemer nahm als Teenager klassischen Gesangsunterricht, als sie einen professionellen Pianisten traf, der sie einlud, mit ihm in einer örtlichen Lounge populäre Melodien und Standards zu singen, und sie begannen bald, regelmäßig zusammen aufzutreten. Roemer beschloss, ihre musikalische Ausbildung fortzusetzen und erhielt ein
einjähriges Stipendium am Concordia College in Minnesota, bevor sie nach Deutschland zurückkehrte, um sich um ihre Mutter zu kümmern, die krank wurde und bald darauf starb. Während dieser Zeit hatte sich Roemer für ihren Bachelor of Science an der Universität Frankfurt eingeschrieben, aber der Impuls führte sie bald nach Paris, wo sie drei Jahre lang regelmäßig in Kabaretts und Clubs auftrat und eine Jam-Session sowie Jazzgesang am Konservatorium studierte und schloss ihr Wissenschaftsstudium im Ausland ab. Dort gründete sie ein Quartett und begann mit der Aufführung ihrer Originalkompositionen. Sie verliebte sich auf einer Sommerreise nach New York in die Stadt. Obwohl Paris maßgeblich dazu beigetragen hatte, ihre Liebe und ihr Streben nach Jazz zu festigen, ließ die Offenheit der New Yorker Szene Römer ihre musikalischen Flügel ausbreiten und bot den Nährboden für die Definition ihrer musikalischen Stimme. Roemer übersiedelte nach New York und tauchte sofort in die dortige Jazz-Szene ein, trat regelmäßig in der Rockwood Music Hall, Jazz at Kitano Hotel und dem Cornelia St. Café auf, während sie am Queens College ihren Master of Music in Jazz Studies abschloss.

DAS PROGRAMM
Die originellen Stücke auf diesem stilistisch vielfältigen und explorativen Album wurden mit der Intention ausgewählt, den Hörer auf eine besondere Reise mitzunehmen, auf der eine Geschichte direct und ehrlich erzählt wird. Es sind Kompositionen, die über einen längeren Zeitraum entstanden sind, von ihrer Zeit in Paris bis zu ihrem Aufenthalt in New York. Viele der Liedtexte, sowohl ihre eigenen wie auch die anderer, sind ursprünglich als Lyrik entstanden. Roemer übersiedelte nach New York und tauchte sofort in die dortige Jazz-Szene ein, trat regelmäßig in der Rockwood Music Hall, Jazz at Kitano Hotel und dem Cornelia St. Café auf, während sie am Queens College ihren Master of Music in Jazz Studies abschloss. Bewusst bindet Roemer die deutsche Sprache in ihre Musik ein, da diese im zeitgenössischen Jazz nicht häufig Verwendung findet. Es gelingt ihr diese sprachlichen Einflüsse auf eine natürliche und ansprechende Weise einzuflechten.

2G
Anzeige
20:00
06. Nov
( Literatur )
Thomas Podhostnik: Frame
  • Thomas Podhostnik
  • Lesung
Im Sommer 2022 jährt sich das Flugzeugunglück von Überlingen, bei dem eine russische Passagier- und eine deutsche Frachtmaschine kollidierten. Im Juli 2002 war der Autor Teil eines Kamerateams und musste in der Nacht zur Absturzstelle eines Flugzeugunglücks. Auf der Fahrt dorthin wusste er noch nicht, dass es sich dabei um den folgenschwersten Flugunfall in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland gehandelt hat.

Fast 20 Jahre nach dem Flugzeugunglück von Überlingen erzählt "Frame" von der Unglücksnacht. Im Mittelpunkt steht ein junger Kameramann, den die eingefangenen Bilder nicht mehr loslassen. Es ist eine Art innerer Bilderwald, in dem er nach Orientierung und einem Ausweg sucht. Aufnahmen werden zu Erinnerungen und umgekehrt. 

Die Bilder führen den Kameramann immer wieder auch zu Szenen aus seiner Kindheit. Verhandelt werden darin auch soziale Fragen und Geschlechterverhältnisse: 
Wem gehören die Bilder, wem gehört die Kamera, wem gehören die Motive? Welche Erniedrigung erfährt das Motiv durch den Blick des Kameramanns und wie sehr erniedrigt sich der Kameramann beim Blick durch den Sucher? Unter welchen Konditionen veräußert der Kameramann sein Auge? 
Nicht nur die Rolle des Kameramanns erscheint zunehmend fragwürdig, auch der Mensch als bestimmendes Subjekt hinter der Kamera. 
Der Mikro-Roman "Frame" schafft formale Bezüge zu Texten von Peter Weiss und steht in der Tradition existenzialistischer Prosa aus Frankreich und Russland. 

"Frame" ein Mikro-Roman von Thomas Podhostnik 
Ein Buch der Parasitenpresse, Köln (Erscheinungsdatum September, 2021)
19:0020:00
06. Nov
( Konzert )
Red Kite
Das norwegische Jazz-Rock-Power-Quartett RED KITE entfacht einen musikalischen Tornado aus wirbelnden Psychedelia, Heavy-Rock-Crunch, Prog-Virtuosität und Free-Jazz-Experimenten. Die elektrisierende norwegische Supergroup besteht aus Mitgliedern einiger der bekanntesten Prog-Outfits Norwegens, darunter Elephant9, Shining, Bushman's Revenge und Grand General.
Die vier Musiker fegen mit gewagten Improvisationen und heftiger Hardrock-Intensität durch ihre komplexe Progressive Jazz-Architektur.
"Wir sind alle mit Rock und schwerer Musik aufgewachsen", sagt Torstein Lofthus, "aber später entdeckten wir Jazz, Prog und alle möglichen anderen großartigen Sachen auf dem Weg. Für uns ist alles nur Musik, bis zu dem Punkt, an dem jetzt alles zu einem großen Bio-Eintopf verschmilzt."
Dieser Eintopf bietet dem Zuhörer einen brodelnden Kessel mit schweren Sounds, bei dem Bass und Schlagzeug einen stetigen Beat hämmern, während Gitarre und Keyboards einen atemberaubenden Hexenzauber aus Melodien und Drones heraufbeschwören, die Engel und Dämonen gleichzeitig anzurufen scheinen. Das orientiert sich gleichermaßen an Ornette Coleman und Black Sabbath und verbindet die Komplexität des Avantgarde-Jazz mit der Unmittelbarkeit von Heavy Metal und völlig zu Recht sah allaboutjazz.com in der Band mit ihrer massiven, Trance erzeugenden Musik "eine Art Gothic Mahavishnu Orchestra für das 21. Jahrhundert". 

3G
19:3020:00
06. Nov
( Performance )
Frau ohne Ufer - Premiere
  • Katja Erfurth
    Florian Mayer
    Helena Fernandino
    Thomas Hartmann
    Sabine Köhler
    Susanne Linke
    Helmut Oehring
    Johanna Roggan
  • 16,-
Zu ihrem 30. Bühnenjubiläum bewegt Katja Erfurth in acht verschiedenen Choreographien Themen von Nähe und Ferne, von Werden und Vergehen, von Wandel und Veränderung. In der Imagination des vorüberfließenden Wassers spiegeln sich Sehnsüchte, Zweifel und Hoffnungen.

3G
21:00
06. Nov
( Party )
Kreuzgut Vinyl Compilation Record-Release-Party #2
  • Punk, Indie, Britpop
Wir freuen uns mit euch dieses Herzensprojekt im tollen Ostpol zu feiern. Natürlich wie immer mit Post-Punk, Britpop und Indie.

2G
20:0021:00
06. Nov
( Konzert )
Tremo Resistance
  • Tremo Resistance
  • Crossover Rock, Hip Hop
  • Eintritt frei
DRESDEN WE ARE COMING BACK.

The brittle structure of the systems that surround us proved once again vulnerable - and the common sectors of society once again paid the highest price. But from the rubble TremoResistance rises louder than ever echoing sounds of collective consciousness. 

We are happy to make our return to the stage in a venue and a city that embraced us in the very beginning of our journey; the Varenderbar in Dresden. This collaboration is a testament that the arts and the desire to organise will prevail. 

Join us on November 6th at 20:00h to exchange ideas, share our passions and free ourselves for an evening of protest and loud Hard Rock/Hip Hop. We are bringing new material and a re-vamped cathartic musical experience that is sure to re-ignite our connection with you, our Dresden comrades.
20:0021:30
06. Nov
( Konzert )
Shampoo Shows: Stop It
  • Chris Farnaby & Katharina Lattke (Monkey&Goat)
    LonA
    Juliane Liebing (Jarese)
    Falko Pietsch
    Tini Bot
    Gintė Milvydaitė & Klaus Fischer (Lady Blue Beard)
    Adrian Röbisch (Ansa Sauermann, Triple Trouble)
    Jan Hoyer (Tubarovka, Werkstatt Bigband)
    Olli Kunze (Ansa Sauermann, StrgZ, Skinsects)
    Alex Henke (108 Fahrenheit)
    Philipp Rösch (Mike Seeber Trio, Tini Bot Band)
    Andre Dippmann (Lattentatra, Remember CASH)
    Albrecht Schumann (Trojka, Tini Bot Band)
    Christian Wettin
    Florian Escherlor (Groschenroman)
    DJ Tobi II
  • ab 7,-
Benefiz für *sowieso* Frauen für Frauen e.V.
Unter dem Namen SHAMPOO SHOWS spielen Dresdner Musiker:innen seit 2015 Benefizkonzerte zugunsten von Vereinen, welche sich für Geflüchtete einsetzen. In Kooperation mit dem MOVE IT! Filmfestival wird es auch in diesem Jahr wieder ein großes Spektakel mit guter Musik für den noch besseren Zweck geben. 
Die Shampoo Nightingales eröffnen den Abend mit akustischen Klängen und geschliffenen Satzgesängen.
Die Shampoo Show Allstars übernehmen im Anschluss die Bühne mit über einem Dutzend hochkarätiger Künstler:innen der lokalen Musikszene und einem bunten Repertoire bekannter Songs und solcher, die es sein sollten.
Zuguterletzt lauert DJ Tobi II, um euch auf der Tanzfläche auch die letzten Energiereserven zu entlocken.
Sämtliche Erlöse des Abends gehen anschließend an das Projekt *sowieso* Frauen für Frauen e.V., eine Dresdner Beratungsstelle von Frauen für Frauen.

2G
10:0022:00
06. Nov
( Konzert )
Liquid Sound Festival
  • Tomasz Pauszek aka Odyssey (Polen)
    Lutz Hartmann (Leipzig)
    [micro:form] (LSClub Artist In Residence)
  • Chillout, Elektronik
Tomasz Pauszek - Komponist, Musikproduzent und Performer elektronischer Musik aus Bydgoszcz (Bromberg/Polen). Er ist auf vielen Bühnen und Festivals Polens aufgetreten, wie kürzlich im Vorprogramm der Band Tangerine Dream. Im Jahr 2018 veröffentlichte er zusammen mit Przemyslaw Rudz ein Album mit dem Titel. “PANTA RHEI” (Generator.pl) Lutz Hartmann (Leipzig, Old New Records) dem Multitalent an den Plattentellern. Wenn er nicht gerade mit seiner Band Klinke auf Cinch auf Tour ist oder mit Carina Posse (als Kanapé) wilde DJ-Sets spielt, versteht er es wie kein anderer, sein Handwerk im Sinne des Turntablisms, der Vinylbesessenheit auf den Decks zu präsentieren. support: [micro:form] (LSClub Resident) & ELEKTROSALZ (LSClub, Berlin) Liquid Sound ist wie das Eintauchen in eine virtuelle Welt. Nur, dass diese Welt aus echtem, warmem Wasser besteht. Das Wasser der Toskana Therme ist Schauplatz für ein entspanntes Programm aus Live- und elektronischer Musik, mit Licht und Videoprojektion. 

Organisatorische Hinweise: Tageskarten für den 06.11.2021 behalten ihre Gültigkeit bis Sonntagmorgen 09:00 Uhr
22:00
06. Nov
( Party )
Fat Kat Disko
  • Rhino Soulsystem
    Barrio Katz
  • Mashup
  • 6,-
Das erste Experiment einer Fat Kat im gefühlten "Nach-Corona-Modus" gab es im Oktober. Dieser Feldversuch lief musikalisch gewohnt formatoffen und vor allem partytechnisch super. Somit folgt die Fortsetzung im November, wobei auf das hart erprobte Tiergespann aus Katze und Nashorn gesetzt wird. Ihr wisst schon: Barrio Katz trifft Rhino Soulsystem. Zwei mit allen Wassern gewaschene Urgesteine, die in vielen verschiedenen Genres zuhause sind und über die Jan Delay schon alles in Reimen zusammengefasst hat, was es zu sagen gib. "Ja wenn die Soundhaudegen derben Sound auflegen, Ja dann drehen alle durch / dann tanzen Frauen aufm Tresen". Während Barrio Katz, als Dresdner Fraktion zwischen Reggae, Disco und UK-Bass mäandert, fischt der Hamburger Rhino in Bereichen von Trap bis Drum`n Bass. Könnte aber auch andersrum sein. Alles kann und vieles mehr wird passieren, freuen wir uns auf freshes Mashup-Handwerk auf höchstem Niveau. Hallelulia - Die Katze ist zurück! 

Die Groovestation setzt bei der Coronareglung auf 2G, d.h. der Status als geimpft oder genesen ist Zugangsvoraussetzung. Im Gegenzug entfallen Abstand- und Maskenpflicht, was eine "relativ normale Party" ermöglicht.
23:00
06. Nov
( Party )
Karotte
  • Karotte (Break New Soil - Frankfurt)
    Nil Son (Mellow - Dresden)
    Ufo Guy (Lokalhelden - Dresden)
  • Techno
  • VVK 13,20
Peter Cornely aka Karotte, der 1969 geboren wurde, ist ein Paradebeispiel für solch ein seltenes Phänomen. Über die letzen beiden Dekaden hat dieser deutsche Unterhaltungskünstler die Spitze des DJ-Eisberges erklommen und verteidigt. Nicht unbedingt als Produzent, aber als ein weltweit angesehener Plattendreher. Diese beachtliche Position hat er dadurch erlangt, dass er jeden Abend 100% gibt. Seine unnachahmliche Mixtur aus elektronischen Stilen unterscheidet ihn schon deutlich von seinen Kollegen, doch seine natürliche Gabe, immer an die eigenen Grenzen zu gehen, unterstreicht seine unangefochtene Stellung als internationaler Top-DJ.
23:00
06. Nov
( Party )
22 Jahre Showboxx
  • Robag Wruhme (Kompakt, Pampa)
    Gunjah (Showboxx, DD)
    New Hook (Riotvan, Ombra Intl., LARJ)
  • Techno
Wir können gar nicht sagen, wie dankbar wir sind. Ein Ort, an dem auch nach all den Jahren immer wieder magische Dinge passieren. Ein Platz, an dem aus Sorge pure Freude am Tanzen wird, an dem die Musik mit Bass uns immer wieder ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert. Das wollen wir mit euch feiern. Kommt vorbei, wir sind alle da.

2G
23:00
06. Nov
( Party )
Bassment Beats
  • Scratchynski (Infinite Sequence, Funky Monkey)
    DNZ (Funky Monkey, Fat Fenders)
    Albreax (Sub Sickness)
  • Dubstep, Grime, Trap
  • 6,-
Bassment Beats - damit ist eigentlich schon alles gesagt, denn es geht um Beats und Bass. Dubstep, Grime, Trap, Electronic HipHop, Garage, Jungle - Bass Music eben. Und mit Scratchynski, DNZ und Albreax sind dafür genau die richtigen an den Wheels of Steel.

2G
23:59
06. Nov
( Party )
Traum A
  • DJ Maik (solid rotation, Futuro Grande / LE)
    Double A Battery Team
    John Meckel DJ (oka / DD)
    Malugi (Club Heart Broken / Köln)
    Marlon Hoffstatt (Savour The Moment / B)
    Philipp Schultheis (Savour The Moment / B)
    Zeynep (B)
  • Techno
Ich bin auf der Weltklimakonferenz in einer Pinakothek in North Dakota. In deren Katakomben verarbeiten ultrakonservative Diakone Chinakohl zu einem Psychopharmakon. Jemand sagt lakonisch „Das Pentagonhexakontaeder ist ein konvexes Polyeder, das sich aus 60 Fünfecken zusammensetzt.“ Und ich schwafle was von Bamako, aber es kommt zum Anakoluth, denn ich weiß nicht einmal wo Bamako liegt. Bevor es droht peinlich zu werden, schlüpft eine Schlange aus dem Flakon in meiner Hand und unterbricht die Metakommunikation. Es ist eine Anakonda, doch die Anakonda ist eigentlich Jakob, im Evakostüm. Und Jakob tanzt wunderschön zu einer Kakophonie aus berstendem Terrakotta. Dann wache ich auf.

Marie Montexier bleibt heute im Bett - wir wünschen gute Besserung! Stattdessen springen John Meckel DJ und Double A Battery Team ein!

klein a
0-2 John Meckel DJ
2-4 Double A Battery Team 
4-7 Philipp Schultheis
7-9 DJ Maik
groß A
1-4 Marlon Hoffstadt
4-6 Malugi
6-8 Zeynep

2G +

Voraussetzung für den Einlass ist der Nachweis einer vollständigen COVID-19 Impfung oder eine Genesenen-Bescheinigung PLUS ein negatives Schnelltestergebnis. Tests sind aussschließlich in unserem Selfmade-Testzentrum zu machen, das von 23:30 bis 05 Uhr geöffnet ist! Nur wer nach fünf aufkreuzt, kommt mit einem anderswo zertifizierten Ergebnis rein, das nicht älter als 24h ist. Zum Abgleich ist unbedingt ein gültiges Personaldokument mitzuführen!

Zum Zwecke der Nachverfolgung im Falle einer Infektion hinterlegt ihr per CoronaWarnApp eure Kontaktdaten. Auch eine analoge Kontaktdatenerfassung wird möglich sein.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt! Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen.
Kalender
Scroll Top