11:00
15. Mai
( Literatur )
Das Patriarchat der Dinge
  • Rebekka Endler
  • Eintritt frei
Der Mann ist das Maß aller Dinge. Wortwörtlich. Unsere Umwelt wurde von Männern für Männer gestaltet. Das hat mitunter lebensgefährlichen Folgen für Frauen. Die westliche Medizin ist beispielsweise – mit Ausnahme der Gynäkologie – auf den Mann geeicht. Von Diagnostikverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. Aber auch die Dummys für Crash-Tests sind am männlichen Körper ausgerichtet und damit das ganze Auto samt Airbags und Sicherheitsgurten. Wer überlebt einen Herzinfarkt? Wer friert am Arbeitsplatz und für wen ist er gestaltet? Für wen sind technische Geräte gut zu bedienen? Für wen ist das Internet? Diese und andere Fragen greift die freie Autorin, Journalistin und Podcasterin Rebekka Endler in ihrem ersten Buch und Vortrag mit Gespräch zum Thema »Das Patriarchat der Dinge« auf.

Anmeldung: bis 13.05.2022 an kontakt@frauen-ev-sowieso.de
15:00
15. Mai
( Party )
Tolerade Afterparty: AZ Conni
  • Die Wilde Jagd
    Flaute Up
    RemoDevago
    Tini Bot
    Flux Wildly
  • Spende
Die Tolerade ist vorbei, die Füße brennen, der Körper ausgelaugt. Noch in einen Club? Nicht vorstellbar. Aber da habt ihr nicht mit diesem Open Air am nächsten Tag gerechnet. Es gibt Livemusik und chillige DJ Sets. Perfekt um die Sonne zu genießen und das Wochenende ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf die erste kinderfreundliche Afterparty!

Die Wilde Flora versorgt euch mit Kaffee, es gibt Küfa vom AZ und Kinderschminken.

Timetable
14-15 RemoDevago
15-16 Tini Bot
16-18 DJ* Flux Wildly
18-20 DJ* Flaute Up
20-22 DJ* Die Wilde Jagd
15:00
15. Mai
( Party )
Schreber 31
  • Dirty Doering
    Gunjah
    Storch
  • Techno, House
  • Eintritt frei
Wir freuen uns sehr Euch mitteilen zu dürfen, dass auf Grund der aktuellen Wetterlage wir am Sonntag den Garten erstmalig in diesem Jahr aufschließen werden. Freut Ihr Euch? Wir freuen uns! 
Kein endloses Gelaber jetzt hier, die Regeln sind bekannt und der Eintritt ist wie immer frei. Für's erste Getränk werden Euch 2 Euro mehr berechnet, diese gehen dann direkt an unsere Djs. Hier passt der Slogan: Mehr als fair!

Bei schlechtem Wetter fällt der Schreber ersatzlos aus. 
17:0018:00
15. Mai
( Kunst )
IM UMBRUCH – Go. Stay. Dance.
Woher weiß man, wann ein neuer Akt beginnt? Fine Kwiatkowski, Daniela Lehmann und Cindy Hammer – drei Frauen in Bewegung. Gehen. Bleiben. Tanzen. IM UMBRUCH ist die filmische Begegnung mit drei Künstlerinnen aus drei Jahrgängen. Zwischen Alltag und Vision, Kunst und Kunstbetrieb, Eigensinn und Gemeinschaft, verschwundenen Grenzen und beständigen Werten.

Über den Film

Eine Gesellschaft im Umbruch. So lautet die Diagnose unserer Zeit und es ist schnell dahin gesagt. Doch wie fühlt sich ein gesellschaftlicher Umbruch an? Wie können Künste darauf reagieren, wie die Künstlerinnen und Künstler selbst mit ihren eigenen (Um-)Brüchen?

Für Regisseurin Barbara Lubich begann ihr Film IM UMBRUCH mit einer Forschungsarbeit zum subversiven Tanz in der DDR. Die gebürtige Italienerin ist 1998 in den Osten Deutschlands gezogen. Bei ihren Recherchen traf sie unter anderem die Tänzerin und Tanzpädagogin Hanne Wandtke, Malerin und Regisseurin Christine Schlegel sowie den Maler und Filmemacher Lutz Dammbeck. Alle drei gehörten schon in der DDR zu den anerkannten Koryphäen. In den Gesprächen kam immer wieder die Rede auf eine besondere Frau, die sie damals bewunderten und noch immer bewundern: Fine Kwiatkowski, Jahrgang 1956 – eine tanzende Ikone. Die Begegnung mit ihr wurde für Barbara Lubich zur Initialzündung für IM UMBRUCH.

Wissenschaftliche Interviews entwickelten sich zu filmischen Beobachtungen an Fines damaligem Lebensort in Mecklenburg-Vorpommern. Aus Fragen über die Vergangenheit wurden Fragen über das Jetzt.

Fine Kwiatkowski galt in den Achtzigern als extrem, experimentierfreudig, provokativ und unangepasst. Für Szene und Publikum diente sie zugleich als Projektionsfläche für politisches Aufbegehren. IM UMBRUCH zeigt, wie sie auch darüber spricht. Begleitet von bewegten und unbewegten Archivaufnahmen sowie aktuellen Improvisationen geht es Fine aber vor allem um das, was sie heute ausmacht. Wie hat sie einmal gesagt? „Ich war in den 80ern im Jetzt. Ich war in den 90ern im Jetzt. Ich bin Jetzt im Jetzt.“

Mit Daniela Lehmann, Jahrgang 1979, und Cindy Hammer, Jahrgang 1989, kamen zwei weitere Protagonistinnen in den Film. Beide sind ebenfalls Tänzerinnen und wurden in der DDR geboren. Daniela sollte Turmspringerin werden, nach einem einschneidenden Erlebnis wollte sie es nicht mehr. Sie liebt das Wasser noch immer, wurde aber im ureigenen Sinne frei schaffend, zum Freigeist in einem freien Körper, an verschiedenen Orten Deutschlands und auch in Ägypten, wo Daniela lebte und von Herzen immer wieder dorthin zurückkehrt. Ihr Mut zur Unvollkommenheit strahlt in ihren Tanzimprovisationen.

Cindy Hammer gehört zu den aufregenden Tänzerinnen ihrer Generation. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Palucca Schule Dresden, lebte viele Jahre im Internat, während ihre Eltern einen Neuanfang jenseits der ehemaligen Grenze wagten. Auch das hat sie stark gemacht, aufrichtig offen für künstlerische Begegnungen und Kooperationen. Cindy vereint Ballett und Streetdance, transformiert gängige Mythen Hollywoods, tanzt im öffentlichen Raum und lässt tanzen, schafft Humorvolles wie Irritierendes. Die Welt steht ihr offen – und sie holt die Welt in ihre Stadt.

Doch woher weiß man, wann ein neuer Akt beginnt?

IM UMBRUCH ist ein tänzerischer Dokumentarfilm. Eine Blende in drei Leben. Eine Einladung, dieses Porträt dreier Künstlerinnen nach eigenem Ermessen zu ergänzen.
18:0019:00
15. Mai
( Konzert )
Sonntags im Foyer
  • Whisper + Esmes Snappy Fishes
    Ennovy Kcid
  • ab 5,-
Zweimal verschoben, wird das Konzert im dritten Anlauf nun endlich tatsächlich stattfinden. Wir freuen uns!

Whisper
Das Flüstern in der Stille, öffnet unerwartet Türen zu neuen Räumen mit Ausblick auf das Donnern der Apokalypse. Dystopie ohne Vorzeichen. Improvisation mit Bass und Loops als Reise durch Traumlandschaften ohne Halt an den Grenzen. Flüstern wirkt als Schrei in der Dunkelheit des Raumes und es gibt ein kleines Licht. Ob es am Ende leuchtet, bleibt offen.

Esmes Snappy Fishes & Ennovy Kcid
Esmes snappy fishes ist das Soloprojekt der Gitarristin und Sängerin von Sugar Ko:ma. Sie bezeichnet ihre Musik als dark poetic quiet core. Erzählt werden Geschichten über Werwölfe, Meerjungfrauen, streunende Katzen und den Teufel, der Schuhe klaut. Es passiert nichts Besonderes. Ein paar Akkorde, ein bisschen Poesie und ein bisschen Punk – abgerundet mit einer Prise Pschikologi. Das Besondere: Die Zauberinnen sind heute zu zweit.
Ennovy Kcid schnipselt, zeichnet und flimmert darüber projizierte Bilder in echter Zeit.
19:30
15. Mai
( Konzert )
Oh, my music! Showcases: Weltwärts
  • Weltwärts
  • Acoustic Rock
  • Eintritt frei
Wir von Oh, my music! sind Berater und Netzwerker für Musiker*innen und tun gern mehr als andere Musikverlage. Seit 2018 präsentieren wir unsere Künstler*innen bei kleinen Showcase-Konzerten auf dem Scheune-Vorplatz. Kleine musikalische Auszeiten im alltäglichen Neustadt-Trubel, zum Innehalten und Verweilen.

Ihr habt Fernweh? Wir sind WELTWäRTS! Acoustic Rock Trio mit Songs, die um die halbe Welt gereist sind. Egal ob Clubshow oder auf den Straßen dieser Welt, solo oder mit Band: WELTWäRTS begeistert mit rauchiger Gänsehautstimme, kreativem Sound und authentischer Spielfreude. "Die beste Band, die wir jemals des Platzes verwiesen haben!" - Ordnungsamt Köln
19:0020:00
15. Mai
( Konzert )
Lea Porcelain
Nach zweijährigem Entstehungsprozess erscheint mit „Choirs To Heaven“ am 21.05.2021 das zweite Album des Berliner Duos Lea Porcelain. Produzent Julien Bracht und Sänger Markus Nikolaus gründeten 2016 das Projekt und schafften es bereits mit ihren ersten Releases auf den Radar der internationalen Musikpresse. Mit ihrer melancholisch-anmutenden Fusion aus
Post-Punk, Indie und Garage-Sound, ehrlichen und hypnotischen Vocals haben sie nicht nur den US-Sender KEXP von sich überzeugen können, sondern spielten auch auf prestigeträchtigen Festivals wie Reading und Leeds Festival.
Ihre extreme Spielfreude zeigt sich darin, dass Lea Porcelain seit ihrer Gründung beinahe ununterbrochen auf Tour waren und sich mit ihren mitreißenden Liveshows eine stetig wachsende Fanbase quer durch Europa aufgebaut haben. Leider müssen die aktuellen Termine der für März und April geplanten Spring Tour 2021, Corona-bedingt auf den Mai nächsten Jahres erneut verschoben werden. Jedoch können sich Fans dann nicht nur auf die Songs ihres Debüts „Hymns To The Night“ freuen, sondern auch darauf, die Lieder des neuen Albums live zu erleben.

Hinweis: Das Konzert von LEA PORCELAIN am 17.04.20 (Scheune), 12.08.20 (Scheune) bzw. 09.03.21 (GrooveStation) konnte leider nicht wie geplant stattfinden und wurde auf den 15.05.2022 verschoben. Bereits gekaufte Tickets behalten auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit.
19:0020:00
15. Mai
( Konzert )
Valitov / Möhmel Duo
  • Valitov
    Möhmel
  • Jazz
  • Eintritt frei
 
Kalender
Scroll Top