19:3020:00
13. Mai
( Konzert )
Olicía
Olicía sind mit ihrer Musik unablässig auf der Suche nach neuen Ideen, ihre Songs werden dabei zu immer neuen Fassungen, Formen und Erkundungen von Gefühlen und Lebensumständen. Das Bandprojekt der beiden Multiinstrumentalistinnen Anna-Lucia Rupp und Fama M’Boup entwirft einen völlig eigenen Klangkosmos, der Einflüsse zwar zulässt, diese aber nie als bloße Zutat begreift. Wenn es aber einen Fixpunkt im Olicía-Kosmos gibt, dann ist es der Umgang mit der Stimme, und zwar längst nicht nur durch die Verwendung der Loopstations und Effekte. Beide schreiben meist gemeinsam an ihren Songs, übernehmen gleichberechtigt Vocalparts und offenbaren dabei unterschiedliche Klangfarben und ein umfangreiches Potpourri verschiedener Techniken. Es gibt geloopte Stimmfetzen, die den Rhythmus antreiben oder den Background dekorieren und die oft gar nicht von mechanischen Instrumenten, wie Synthesizern oder Percussion zu unterscheiden sind. 

Fama M’Boup und Anna-Lucia Rupp leben derzeit in Berlin und Kopenhagen mit einer gemeinsamen Basis in Dresden. Dort haben sie sich während ihres Musikstudiums kennengelernt und bald darauf die Band und ihr eigenes Label o-cetera gegründet, auf dem nun nach zwei Ep‘s und zahllosen Konzerten in den letzten Jahren ihr Debütalbum erscheint. Aufgenommen wurde es im Berliner Monoton Studio zusammen mit dem aus San Francisco stammenden Produzenten und Autor Miles Deiaco. Sophie Hunger hat die beiden vor Kurzem für die Tourband zu ihrem aktuellen Album „Halluzinationen“ gewonnen. 

Die Musik ihres Albumdebüts „Liquid Lines“ (VÖ: 1.10.21) ist ohne klare Vorbilder oder eindeutige Vorgänger. Sie bewegt sich im Spannungsfeld zwischen menschlicher Stimme, akustischen Instrumenten, freier Improvisation und dem Einsatz moderner elektronischer Möglichkeiten. Irgendwann haben sie dem Ganzen den Genrenamen "electronic handmade loopjazz" gegeben. Fragmentierter, elektroider Soul, verspielter, vielsprachiger Global Pop, die Ergriffenheit des Folk und ein dem Jazz entlehnter Ansatz der Improvisation innerhalb einer festen Struktur. All diese disparaten Elemente vereinigen sie in erstaunlich konzisen, direkten und emotionalen Pop Songs. Alles was dabei auf der Bühne zu hören ist, entsteht dabei im Moment, nichts ist vorproduziert.
19:0020:00
13. Mai
( Konzert )
Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys
  • Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys
  • ausverkauft
Ciao Pronto! Zwei Jahre später als gedacht und bedingt durch die Covid-19-Pandemie, wird der Auftakt des großen Comebacks des Italo-Schlagers aus dem Frühjahr 2020 nun der zweite Block der „Greatest Hits“-Konzertgala-Tournee. 2022, avanti! Und das steht fest: Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys trotzen dieser Situation mit dem unerschütterlichen Glauben an ihre Musik und einem Lächeln. Dann denkt man Dinge eben noch größer. Mit Hochverlegungen auf einigen Tourstops und neuen Hits aus einem kommenden Album, wird der Ärger über die erneute Verlegung, schnell zur Vorfreude auf diese exklusiven Shows der Musikgruppe durch die Bundesrepublik, Österreich und die Schweiz. Ein Versprechen aus La Dolce Vita, großen Gefühlen und einem stimmungsgeladenen Liveerlebnis, gebunden als bunter musikalischer Blumenstrauß zwischen großen Gesten und in der aufrichtigen Liebe zum Land des „ewigen Urlaubs“, Italien. Am Ende werden Rosen verteilt. Auch 2022. Buon divertimento, a dopo und ci vediamo!

BANDHISTORIE

Roy Bianco (Gesang) & Die Abbrunzati Boys (Gesang/Gitarre) lernen sich an Silvester 1981 in Sirmione am Gardasee kennen und beginnen ihre Karriere als Duo 1982. Zwei Jahre später stoßen für das „Internationale Schlagerfestival in Rio de Janeiro“ 1984 erstmals ihre Showband um Ralph Rubin (Keyboard), Eisensepp (Bass), Bungo Jonas (Schlagzeug) und Blechkofler (Trompete) dazu. Danach Welttournee durch Städte wie Miami, Tokio, Paris. Der Höhepunkt 1992: Ehrung beim Salzburger Schlagersymposium, in der Kategorie „Schlager International“. Weitere Welttourneen. 1997 kommt es zum großen Eklat zwischen Roy Bianco und Die Abbrunzati Boys und die darauffolgende Auflösung. Sie gehen getrennte Wege. Im Jahr 2016 wollen es die beiden Schlagerstars noch einmal wissen und starten gemeinsam mit ihren begeisterten Bandkollegen das große Comeback, dessen Ende bisher nicht abzusehen ist.

Die erste Veröffentlichung der Band seit dem Comeback 2016, die „Lieder, für immer“, erreicht im Jahr 2018 ohne Werbung oder einer Platzierung von außen beachtliche Plays auf Portalen wie Spotify, Youtube, etc. Diese Entwicklung nutzend sowie durch die Unterzeichnung eines Plattenvertrags bei den alten Freunden von Sony Music/RCA Deutschland, schafft die Gruppe sehr schnell den Sprung zurück auf die Bühnen der Bundesrepublik und kann bereits nach kurzer Zeit mehrere Kurz-Tourneen durch ganz Deutschland ausverkaufen (mit Stopps u.a. in Hamburg, Köln, Berlin, München, Nürnberg, Augsburg usw.). Es ist, als wäre man niemals weg gewesen. Auch auf überregionalen Festivals wie dem MS Dockville, dem Puls Open Air oder dem Deichbrand Festival sind RB&DAB seither keine seltenen Gäste mehr. Nach einigen Single-Releases im Jahr 2019 kündigt die Gruppe für den 20. März 2020 die Veröffentlichung ihres Debüt-, Comeback- und Best-Of-Albums „Greatest Hits“ an, das mit Produzent Zebo Adam (Bilderbuch, Beatsteaks u.a.) in Wien, Graz und Augsburg aufgenommen wurde. Die gleichnamige „Greatest Hits“-Tour startet am Tag der Albumveröffentlichung und führt die Gruppe erstmals seit Mitte der 90er wieder durch die ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz.

ROBERTO IST TOT. LANG LEBE ROY BIANCO!

Kurz vor Veröffentlichung des Debüt-Albums „Greatest Hits“ kennt die Dramaturgie dennoch keine Grenzen: Roberto Bianco, der sich selbst eigentlich schon immer „Roy“ rufen ließ, krönt sich in napoleonischer Manier selbst zum Kaiser. Roberto ist tot, lange lebe Roy Bianco! Irdischer Vertreter des Apollo, demütiger Diener des Italo-Schlagers – et in Arcadia ego. In einer immer schnelllebigeren Welt, getrieben von der digitalen Aufmerksamkeitsökonomie und stetiger Veränderung und exponentiell steigender Anzahl an Single-Releases bleibt einer „wahren Größe“ des Unterhaltungsgeschäfts kaum Zeit mehr sich zum Kaiser und Hirten des Showbiz zu erheben. Plus ultra! So kommt die Umbenennung in „Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys“ wenig überraschend, als viel mehr konsequent! Der Markt bekommt, was der Markt verlangt. Nur bedingungsloser Konsum kann uns jetzt noch retten!

»GREATEST HITS«  DAS DEBÜT-ALBUM VON ROY BIANCO & DIE ABBRUNZATI BOYS

Sic transit gloria mundi, endlich ist es soweit! Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, die Halbgötter des Italo-Schlagers, kehren ins Geschäft der großen Schau und der nie endenden Galaveranstaltungen zurück und bringen mit ihrem ersten Langspieler das auf‘s Parkett, worauf man sehr lange gewartet hat: „Greatest Hits“! Es ist, wie es immer ist und es geht um die Musik: 38 Jahre Bühnengeschichte vertont aus einem Kompendium des deutschen und italienischen Schlagers der 1960er Jahre, gepaart mit der Großartigkeit des Sounds der 80er und eines Falco und klanglich vollendet mit Einflüssen des zeitgenössischen deutschsprachigen Indie im Stile von „Wanda“ oder „Bilderbuch“. Neben den bereits veröffentlichten Hits um „Ponte di Rialto“ und „Vino Rosso“, die noch einmal in einer neu aufgenommenen „Remastered“-Version auf dem Album enthalten sein werden, finden sich einige brandneue Titel der Gruppe, wie z.B. die zum Albumrelease erscheinende Single „Dolce Vita“. Inhaltlich gibt es und dafür sind Roy & Die Abbrunzati Boys ja bekannt, Ausflüge an Orte oder Begebenheiten des kollektiven Gedächtnisses eines Italienurlaubs. An den Golf von Neapel, ins Casino von San Remo, ans Lungomare von Bari oder, wenn auch etwas abwegig, über den großen Teich nach Brasilien und Rio de Janeiro. Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys ziehen auf ihrem Album also alle Register – mit Charme und Witz über Konsum, Kritik und die deutschsprachige Unterhaltungskultur. 2020 wird es Zeit für „Greatest Hits“ und die Rückkehr des Italo-Schlagers! Am Ende werden Rosen verteilt.

HINTERGRÜNDE

„Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten.“

(Roy Bianco, 2016)

„Wer glaubt, dass wir eine aus Augsburg und München stammende Indieband sind, die gerade die größte Schlagerpersiflage Deutschlands auf die Beine stellt, der soll das glauben. Man kann den Menschen ja nicht in den Kopf schreiben. Wir können nur immer wieder betonen, dass wir die erfolgreichste Italo-Schlager-Gruppe Deutschlands (und wahrscheinlich auch Italiens) sind, die sich 1982 in Sirmione am Gardasee erstmals formiert hat.“
(Die Abbrunzati Boys, 2020)

Wer genau hinsieht, erkennt natürlich schnell, dass Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys freilich nicht seit fast 40 Jahren auf den Bühnen dieser Welt stehen können. Die Gruppe hat sich seit Beginn des gemeinsamen Schaffens einem straffen Konzept einer aus den 80er- Jahren stammenden, in den 90ern aufgelösten und nun wieder an die alten Erfolge anknüpfenden Schlagerband unterworfen, wodurch im Lauf der Zeit ein prägnant-fiktiver Mikrokosmos entstanden ist, der von den Künstlern gelebt und von der schnell wachsenden Anzahl der Fans geliebt wird. Man trifft musikalisch den Nerv der Zeit im Jahr 2020, bewegt sich dabei irgendwo zwischen Vico Torriani und Wanda, zwischen Spliff und Falco, zwischen Bilderbuch und E.A.V. Und macht folglich einen vereinigenden Spagat über die letzten musikalischen Jahrzehnte des deutschsprachigen Pops. Und wenn man so will hinein in die Anfänge der Schlagermusik. Das Repertoire ist also genauso spannend wie abwechslungsreich: Gefühlvoll, energetisch, rhythmisch. Vor allem live entfaltet die Gruppe das absolute Potential der Titel und kann das Publikum von der Geschichte von einer sehr erfolgreichen, jedoch von der Zeit vergessenen Gruppe überzeugen. Die überwiegend eingängigen deutschsprachigen Texte, die teilweise durch melodische Ausflüge ins Italienische unterfüttert werden, tragen dabei maßgeblich zum Show-Charakter der Gruppe bei. Letztlich wird die Musik der Band durch den angesprochenen konzeptuellen Mikrokosmos jedoch so einzigartig, dass Vergleiche zu anderen Künstlern zumeist schwierig oder gar hinfällig werden. Dieser konzeptuelle Rahmen spiegelt sich in der konstruierten und mittlerweile ausgereiften Bandhistorie wider.

Roy & Die Abbrunzati Boys ist also nicht nur eine Musikgruppe, sondern auch ein vielfältig kreatives Projekt, das die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischen will. Um trotzdem und paradoxerweise ein Wahrheitselement zu generieren, bedient man sich an kunst-fremden Modalitäten der Konsumgesellschaft. So versucht die Gruppe in Form von Hyperbranding, z. B. jahrzehntelang bestehenden, fiktiven Sponsoring-Deals mit 7up oder eine Spin-Off Geschichte um eine fiktive Reisebusgesellschaft „Eisen-Rubin-Reisen“, die von Ralph Rubin und Eisensepp geführt wurde, das Profil der Gruppe mannigfaltig in alle Richtung hinaus zu festigen. Konstant steigende Followerzahlen auf den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram belegen den Trend, dass der beschworene Kosmos eine Zielgruppe erreicht.
19:0020:00
13. Mai
( Konzert )
Baba Blakes
Mit kleinen Schritten. Aus Dennis Zwickert wird das Künstlerprojekt Baba Blakes. Die Idee des deutsch nordirischen Musikers entstand Anfang 2020 in Singapur. Unter eigenem Namen begann Dennis seine Instagram-Karriere, lud Musikcover hoch und teilte seinen Alltag im Internet. Infolgedessen erreichte der Musiker über 10.000 Follower auf seinem Kanal. Im Hinterkopf wuchs der Wunsch nach einem eigenen Künstlerprojekt, selbst in diesen ungewöhnlichen Zeiten.

Dinge positiv sehen. Dennis investierte in sich und sein Homestudio, um eigene Songs und Videos zu produzieren - um einfach kreativ zu sein. Die Umsetzung seines Do-It Yourself Konzepts und die Umbenennung in Baba Blakes geschah im Mai 2021.

Das Konzept steht. Die Debütsingle ‚On The Run’ erschien am 11. Juni 2021 zusammen mit einem Musikvideo. Die darauffolgende Single ‚Sign‘ ist am 06. August 2021 erschienen. Die dritte Single ‚Hypnotized' wurde am 12. November veröffentlicht. Die musikalische Idee Baba Blakes‘ orientiert sich an Playlist-Sounds im Feelgood-Indie-Bereich mit Künstler:innen wie Roosevelt, Giant Rooks und vielen weiteren.
20:0021:00
13. Mai
( Konzert )
Classical Beats: Anna Meredith
  • Anna Meredith
    Jack Ross
    Sam Wilson
    Tom Kelly
    Maddie Cutter
  • Jazz, Pop, Techno
  • 30,-
Die britische Komponistin, Produzentin und Interpretin Anna Meredith zählt zu den vielversprechendsten Entdeckungen im hippen London. Ihre Musik, die gleichermaßen bei der »BBC Last Night of the Proms«in klassischen Konzertsälen, bei Pop-Festivals und in Clubs sowie bei »Body Percussion Flashmobs« an britischen Autobahnraststätten zur Aufführung kommt, bewegt sich jenseits aller Genres zwischen zeitgenössischer Klassik, Kunst-Pop, Techno und experimentellem Rock. 2016 veröffentlichte die studierte Musikwissenschaftlerin, die im Klassikbereich bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt, ihre erste LP mit elektronischer Musik und heimste dafür gleich u. a. die Auszeichnung »Scottish Album of the Year« ein. In der Reithalle stellt die vielseitige Künstlerin zusammen mit ihrer Band ihr zweites Album – »FIBS« – vor, mit dem sie, so der Tenor in Fachkreisen, so etwas wie »Maximalismus in Technicolor« präsentiert.
20:0021:30
13. Mai
( Konzert )
XO86
  • XO86
    Die Griffins
    Dummer Zufall
  • Ska Punk
  • 17,-
Die Musikformation Oxo86 besteht seit 1996. 
Ihre Heimatstadt ist die Metropole Bernau am Strom der Panke im Herzen Brandenburgs. Mit ihren einzigartigen und feuchtfröhlichem Ska-, Punkrock- und Bierchansons begeistern sie ein ums andere Mal ihr Publikum. Ob jung oder alt, diese fünf grandiosen Musiker ziehen beinahe jeden Musikfan in ihren Bann.

3G
22:00
13. Mai
( Party )
Bildet Banden!
  • Restless Legs DJs
    BravoMagenta
  • 5,-
Restless Legs DJs
Unruhige Zeiten erfordern sichere Anlagemöglichkeiten, auch im Bereich der Abendgestaltung. Das Unterhaltungs-Start Up Restless Legs DJs versteht sich seit 2016 unter anderem auf die öffentliche Aufführung von Tonträgern. Ein zuvor in Auftrag gegebenes Gutachten beschied einer Kombination von Prä-bis Post-Punk & Wave in allen Wellenformen mit Garage & Beat unter Zugabe von Noiseanteilen einen überdurchschnittlichen Bewegungsquotienten.Bisherige Praxistests bestätigen diese Erkenntnisse. Aus Effizienzgründen wird hierbei auf das Entkomprimieren von Audiodaten verzichtet und stattdessen auf die direkte händische Inbetriebnahme der einzelnen Musikstücke gesetzt.Weitestgehend unabhänge Experten empfehlen deshalb das hemmungslose Investment in Ihr durch „Restless Legs“ betreutes Nachtleben!

Conny Bravo & Toni Magenta 
Ausserdem sind der aus Film & Fernsehen bekannte Rummelplatzschläger, Meister am Glas und Star-Drummer der jetzt schon legendären The Pissed Ones, Toni Magenta und Bravo´s (nicht Kramers) Conny zu Gast im schönsten Club Dresdens (Ostpol), um das tanzwütige Volk bis in die fortgeschrittenen Morgenstunden mit einem hochgradig tanzbaren Mix aus rare 70s Powerpop / Punk & 80s Post-Punk / Wave zu erfreuen.
Da bleibt kein Bein still stehen und kein Auge trocken – Ehrenwort!

Eintritt frei bis 22:30
20:0022:00
13. Mai
( Party )
Vier Viertel Funk: DJ Access
  • DJ Access (NewDEF)
    Paddyx
  • Hip Hop, Funk, Bass
  • 5,-
Okay DER Name macht’s einem wirklich leicht. Egal ob Club oder Konzert – Access steht an den 1210ern und macht sein Ding. Seit Jahren. Konstant. Immer ganz weit oben. Als Live-DJ von u.a. Capone-N-Noreaga, Onyx, Plusmacher, Morlockk Dilemma, Damion Davis & T9 oder als Party-DJ mit u.a. DJ Total Eclipse oder DJ Babu der legendary Dilated Peoples! Access ist ebenso No.1 Anlaufstelle für Scratches und kam so auf unzählige Co-Produktionen weltweit.

So gefragt der Gute, dass wir die VVF diesmal an einem Freitag (den 13.!) steigen lassen. Denn am Samstag geht’s dann für ihn gleich weiter zum Heliocopta & Samzon-Tourauftakt nach Bonn. 

2G
23:00
13. Mai
( Party )
COQ AU VIN
  • Bert Radscho [DISCOnnect]
    Ronald Koon [DISCOnnect]
    Tanzatelier Kokü [Coq Au Vin]
    RFX
  • Disco, Wave, House
  • 5,-
Das ist keine Frage und auch keine Antwort: alles ist okay, wenn sich die Discokugel dreht!* Darum taucht ein mit uns in eine schillernde Nacht voller Disco, House und Wave in freudiger Secco-Laune. Am DJ-Pult gesellen sich für euch Ronald Koon und Bert Radscho vom Dresdner DISCOnnect Kollektiv, dicht gefolgt vom Tanzatelier Kokü als Gastgeber des Abends. Und obendrauf sorgt RFX standesgemäß für die visuellen Akzente im Raum. Bleibt nur noch eines zu sagen: Wer heute nicht getanzt hat, hat heute nicht getanzt.* *Quelle: Freddy Fischer, Godfather of Superdisco. Cosmic-Verlag, Berlin, 2009.
23:00
13. Mai
( Party )
Konnektivmusik
  • Parwar
    Malena
    Sablin
    Sankt
    Joos
    Raev
  • Techno
Ein gemeinsamer Vibe - tanzen in intimen Clubs, Zeit und Musik mit Fremden und Freunden teilen, reden, fühlen, partizipieren, Raum für Jeden und Techno.

3G
Kalender
Scroll Top