19:00
3. Mär
[ Diskussion / Vortrag ]
PhatMonday
  • Eintritt frei
Platten schnappen und ab in Lappen! 

Jeden ersten Montag im Monat findet der PhatMonday statt. Ein kleiner aber feiner Treffpunkt für Hip Hop Heads und Homies, Fans und Freunde die sich bei einem gepflegten Getränk gemeinsam mit alten, neuen, noch nicht gehörten oder allen bekannten Hip Hop Platten herrlich die Zeit von 19:00 bis 0:00 vertreiben wollen. Im Mittelpunkt steht die Musik- ohne viel Tam Tam- deshalb auch ohne Werbung. Also klemmt euch eure Lieblingsplatten unter den Arm, sagt es euren Freunden und kommt vorbei.
20:0021:00
3. Mär
[ Konzert ]
Johanna Summer
  • Johanna Summer
  • Jazz, Pop
Veranstaltungs Bild
In seinen Anfangstagen war Jazz Ausdruck eines Lebensgefühls, war er Popmusik. Johanna Summer gelingt es im wahrsten Sinne des Wortes spielend, dieses Lebensgefühl in der Gegenwart zu verankern, da wo gestern und heute sich trefen - alt zu neu wird. Mit klassischer Musik aufgewachsen und stets von etablierter Pop- und Rockmusik begleitet, sieht Johanna es als ihre Pficht an, all diesen Einfüssen ihre Berechtigung in der modernen Jazzmusik zuzugestehen.

„Vieles kommt zusammen, eine profund musikantische Grundlage als Ausgangspunkt der im weitesten Sinne medleyhaften Improvisationen, außerdem das Talent, präzise die Stimmungen, Wirkungen einschätzen und einsetzen zu können, die die verschiedenen Ausdruckselemente des Pianistischen bieten.“ (Süddeutsche)
18:00
3. Mär
[ Diskussion / Vortrag ]
Identitätskrise in einem zerrissenen Land – Eine Annäherung
  • Sabine Michel (Regisseurin)
    Lukas Rietzschel (Schriftsteller)
    Michael Schindhelm (Kurator Kulturhauptstadt Dresden 2025)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Seit über vier Jahren laufen jeden Montag hunderte Menschen als „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) durch Dresden. Ihre Ansichten und Parolen spalten die Stadt, spalten das Land.

Die Grimmepreisträgerin und gebürtige Dresdnerin, Sabine Michel, hat in Montags in Dresden drei Teilnehmer über ein Jahr lang begleitet und ihre Protagonisten nach ihren ganz privaten Gründen für das Aufbegehren gefragt. „Sabine Michel hat keinen politischen, sondern einen eher psychologischen Ansatz, sie will niemanden übertrumpfen, sie will nicht Recht haben, sie will wissen, was ihre Protagonisten im Innersten antreibt. Sie hat einen Film über die Wut gemacht, die seit vielen Jahren gärt und sich seit 2014 öffentlich zeigt. Was steckt dahinter? Was sind die wahren Ursachen?“ (Sabine Rennefanz)

Der Schriftsteller Lukas Rietzschel, geboren in Räckelwitz und aufgewachsen in Kamenz, beschreibt in seinem hochgelobten Debütroman "Mit der Faust in die Welt schlagen“ das langsame Wachsen des Zorns insbesondere in der sächsischen Provinz der Nachwendezeit. Eine hochaktuelle literarische Auseinandersetzung mit unserem zerrissenen Land. 

Dem dokumentarischen und dem literarischen Erzählen über die Identitätskrise in unserem zerrissenen Land widmen wir uns in dieser Veranstaltung. Im Anschluss diskutieren Regisseurin und Autor mit dem Kurator der Dresdner Kulturhauptstadtbewerbung 2025, Michael Schindhelm. Warum ist gerade im Osten Deutschlands das Phänomen Pegida so präsent? Wann haben das Fremdheitsgefühl und das Misstrauen ihren Anfang genommen? Um welche Ängste geht es eigentlich? Welche Rolle spielt die immer noch herrschende Ungleichheit zwischen Ost und West? Werden alte Ressentiment gegenüber „denen da oben“ auf das Heute übertragen? Diese Fragen stehen in engem Zusammenhang mit dem Motto "Neue Heimat Dresden 2025" der Dresdner Kulturhauptstadtbewerbung.
 
Im Anschluss wird die Diskussion geöffnet. 
20:2720:30
3. Mär
[ Konzert ]
LiveLokal: Groschenroman
  • Groschenroman
    StrgZ
  • Punk, Blues
  • Eintritt frei
Groschenroman
Groschenroman begehen am 5. März auf den Tag genau ihr 8-jähriges Bühnenjubiläum. Das wollen sie mit ihren Kollegen von StrgZ gebührend feiern und haben sich zu diesem Anlass die eigene Band kräftig aufgestockt.

Groschenroman!? Keine Sorge! Die Protagonisten dieses Stücks sind weder der charmante Arzt vom Land, noch der schneidige Detektiv im obligatorischen Trenchcoat, sondern eine sympathische Rockband aus Dresden.
Mit deutschen Texten bringen sie eine breite Palette an persönlichen Geschichten und politischen Botschaften zu Gehör. Musikalisch bedienen sie sich dabei ebenso bei klassischen Liedermachern, wie bei Elementen aus Rock, Hip-Hop, Funk und Punk.
Das Ergebnis ist ein buntes Programm, bei dem Herz und Hirn gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.
Weniger schlüpfrig, zuweilen etwas tiefsinniger, doch ebenso kurzweilig wie die namensgebenden Taschenschmöker.

StrgZ
Es passiert was im Dresdner Punk Rock Underground und die Reise geht diesmal zurück in die Zukunft. Gitarrist und Sänger Andi alias Fred Adrett (The Creeks, ZackZack) versetzt, ganz ähnlich seinen früheren Bands, britischen Endsiebziger Punk Rock nach Germany – und das erinnert an West-Berlin und Düsseldorf anno 1979.
Mit Unterstützung von Drummer Olli (Kaltfront) und Edding (PissedOnes) entstehen so Songs, die manchmal an kühlere, frühe The Clash, Vibrators, Ruts erinnern – treibender Punk Rock, als RocknRoll-Steigerung, ohne auf Text und Aussage zu verzichten.

2014 als Idee ins Leben gerufen wurden 2015 Strg Z gegründet. 2016 erschien auf TapeOrDie ein 4Song-DemoTape, gefolgt von der im Frühjahr 2017 erschienenen Debüt-Single „Laune der Zeit“ auf Still Unbeatable Records, die mit positiven Kritiken überhäuft wurde.
Im Spätsommer 2017 veröffentlicht die Band auf SUR ihre erste Langspielplatte.

Strg Z, das ist Tanzmusik mit dem Potenzial zum dezenten Ausflippen im Charme der Punk Anfangszeit, gemischt mit 80er New-Wave-Elementen. Für Freunde von Fehlfarben, Hosen, Shocks, The Cure und deutschsprachiger Musik ein Muss.
19:30
3. Mär
[ Diskussion / Vortrag ]
Offenes Plenum Böse & Gemein
    Veranstaltungs Bild
    Wir laden euch ein zum Offenen Plenum des böse&gemein-Kollektivs.

    Hier klären wir letzte offene Fragen zu unseren bevorstehenden Konzerten, tauschen uns über vergangene Veranstaltungen aus, bearbeiten Anfragen & genießen die gemeinsame produktive Zeit. 

    Dies ist ein offenes Plenum, das heißt: wenn du Interesse am Mitwirken hast, komm vorbei! Gern kannst du uns auch vorher schreiben wenn du Fragen hast. Wir freuen uns auf neue und bekannte Gesichter!

    P.S. Auch Snacks sind immer gern gesehen :)

    Ort: Kosmotique e.V., Martin-Luther-Str. 13, 01099 Dresden
    20:0021:00
    3. Mär
    [ Konzert ]
    Jungstötter
    • Jungstötter
      Onian Death Robes
    • Indie
    • 16,-
    Veranstaltungs Bild
    Fabian Altstötter ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in frühester Jugend gründete der aus Landau stammende Künstler mit seinen Freunden Philipp Hülsenbeck und Marc Übel die Band Sizarr, die zwei erfolgreiche und von der Kritik hoch gelobte Alben veröffentlichte. Der Sound von Sizarr war jugendlich, wenn sich auch hier schon eine enthusiastische Kenntnis der Popgeschichte wie auch jene Ästhetik der Melancholie zeigte, die vielleicht über das junge Alter der Musiker hinwegtäuschte. Nun sind einige Jahre ins Land gegangen, nach Stationen in Mannheim und Leipzig lebt Altstötter in Berlin. Die Kleider haben an Farbe verloren, die Mäntel sind länger geworden, die Haut ist gestochen von morbiden Fantasien. Ein Wandel vollzieht sich, aus Altstötter wird Jungstötter. Die Melancholie ist noch da, und aus dem Kokon des jungen Sängers ist ein weit gereifter Erzähler entpuppt. Nun stellt Jungstötter sein erstes Album vor. LOVE IS erscheint im Frühjahr 2019 bei Pias. Es ist eine Achterbahnfahrt geworden, der Wagen, mit Samt ausgekleidet, nähert sich Abgrund um Abgrund. Anders als bei Sizarr vertrauen die zehn Stücke auf LOVE IS auf ein paar wenige Instrumente, ihre Verspieltheit emanzipiert sich ohne viel Pomp. In der Arbeit an den Songs wurden sie musikalisch immer reduzierter, bildeten eine Skulptur heraus, die nun nicht arm an Verzierung auftritt, ihren Körper, ihre Mimik, ihren Ausdruck jedoch ohne große Effekte findet. Dabei, und das markiert eine ganz besondere Note, ist sie von einem seltsam introvertierten Pathos behaftet, der ohne Gebrüll auskommt, nicht plakativ verfährt – sondern bedacht und fast zärtlich nach seinen Hörern greift.

    Die Referenzen liegen in einer romantischen Sphäre. Zwischen der Schwere der Bad Seeds, dem Schmerz Tuxedomoons, den alptraumhaften Songlandschaften Scott Walkers, der Intensität Neil Youngs und der Zartheit Marc Hollis’ jedoch findet Jungstötter zu einer Musik, die sich neben dem Erbe genannter Musiker ein eigenes Haus baut. Die kargen Zimmer dort sind erhellt vom Schein flackernder Kerzen. Mit seiner jungen Band hat Jungstötter dieses Haus nun bezogen, richtet es nach und nach ein. Die Stücke sind dabei jedoch nicht auf die Gruppe angewiesen, Jungstötter spielt sie je nach Anlass alleine am Klavier oder mit Band. Wir folgen, so oder so: In die Tiefe.

    Produziert wurde LOVE IS von Max Rieger, die Besetzung der Live-Band, die auch im Studio mitgearbeitet hat, besteht aus P.A. Hülsenbeck, Manuel Chittka, Johannes Weber und Nicolas Fehr.
    –Hendrik Otremba
    20:0021:00
    3. Mär
    [ Konzert ]
    The Dead President
    • The Dead President
      Lendenzorn
    • 10,-
    Veranstaltungs Bild
    Die Moskauer Ska-Core-Band The Dead President wurde im Oktober 2009 gegründet. Fünf LP´s hatten sie bereits veröffentlicht, bevor sie unter dem englischen Label „Horn & Hoof Records“ 2016 die LP “Religions of world supremacy” herausbrachten. The Dead President haben schon zahlreiche Konzerte in Russland zusammen mit Punk- und Oi-Bands wie Stage Bottless, Pestpocken, Total Chaos und Acidez gespielt. Doch auch außerhalb ihres Heimatlandes sind sie innerhalb von drei Jahren über 30 mal aufgetreten, zuletzt im März 2018 auf ihrer 5. Europa-Tour
    20:0021:00
    3. Mär
    [ Konzert ]
    SDWTrio
    • SDWTrio
    • FreeJazz
    Veranstaltungs Bild
    Mit 280 Sachen bei Nacht über die Autobahn, bei schwerem Guss über eine morsche Brücke im Regenwald, eine steinige Küste von Norden nach Süden, barfuss und immer Sonne – wenn ungewöhnliche Reisen einen Sound hätten, dann den von SDW. “... frischer Sound eines Trios aus wild pulsierenden Improvisationen zwischen flächendeckender Intimität und abrupter Kehrtwende. Kreiert durch eine galaktische Mischung interferierender Klangwelten und rhythmischer Gesten, über die Einfachheit zur spontanen Entfremdung.”
    23:00
    3. Mär
    [ Party ]
    MiDi
    • John Meckel
      Malte Stahl aka DJ Zoomey
    • Techno, House
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der Groovestation, alles andere ist midi egal.
    Anzeige
    Kalender
    Scroll Top
    Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm