19:30
[ Diskussion / Vortrag ]
Offenes Plenum Böse & Gemein
    Veranstaltungs Bild
    Wir laden euch ein zum Offenen Plenum des böse&gemein-Kollektivs.

    Hier klären wir letzte offene Fragen zu unseren bevorstehenden Konzerten, tauschen uns über vergangene Veranstaltungen aus, bearbeiten Anfragen & genießen die gemeinsame produktive Zeit. 

    Dies ist ein offenes Plenum, das heißt: wenn du Interesse am Mitwirken hast, komm vorbei! Gern kannst du uns auch vorher schreiben wenn du Fragen hast. Wir freuen uns auf neue und bekannte Gesichter!

    P.S. Auch Snacks sind immer gern gesehen :)

    Ort: Kosmotique e.V., Martin-Luther-Str. 13, 01099 Dresden
    20:0021:00
    [ Konzert ]
    Jungstötter
    • Jungstötter
      Onian Death Robes
    • Indie
    • 16,-
    Veranstaltungs Bild
    Fabian Altstötter ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in frühester Jugend gründete der aus Landau stammende Künstler mit seinen Freunden Philipp Hülsenbeck und Marc Übel die Band Sizarr, die zwei erfolgreiche und von der Kritik hoch gelobte Alben veröffentlichte. Der Sound von Sizarr war jugendlich, wenn sich auch hier schon eine enthusiastische Kenntnis der Popgeschichte wie auch jene Ästhetik der Melancholie zeigte, die vielleicht über das junge Alter der Musiker hinwegtäuschte. Nun sind einige Jahre ins Land gegangen, nach Stationen in Mannheim und Leipzig lebt Altstötter in Berlin. Die Kleider haben an Farbe verloren, die Mäntel sind länger geworden, die Haut ist gestochen von morbiden Fantasien. Ein Wandel vollzieht sich, aus Altstötter wird Jungstötter. Die Melancholie ist noch da, und aus dem Kokon des jungen Sängers ist ein weit gereifter Erzähler entpuppt. Nun stellt Jungstötter sein erstes Album vor. LOVE IS erscheint im Frühjahr 2019 bei Pias. Es ist eine Achterbahnfahrt geworden, der Wagen, mit Samt ausgekleidet, nähert sich Abgrund um Abgrund. Anders als bei Sizarr vertrauen die zehn Stücke auf LOVE IS auf ein paar wenige Instrumente, ihre Verspieltheit emanzipiert sich ohne viel Pomp. In der Arbeit an den Songs wurden sie musikalisch immer reduzierter, bildeten eine Skulptur heraus, die nun nicht arm an Verzierung auftritt, ihren Körper, ihre Mimik, ihren Ausdruck jedoch ohne große Effekte findet. Dabei, und das markiert eine ganz besondere Note, ist sie von einem seltsam introvertierten Pathos behaftet, der ohne Gebrüll auskommt, nicht plakativ verfährt – sondern bedacht und fast zärtlich nach seinen Hörern greift.

    Die Referenzen liegen in einer romantischen Sphäre. Zwischen der Schwere der Bad Seeds, dem Schmerz Tuxedomoons, den alptraumhaften Songlandschaften Scott Walkers, der Intensität Neil Youngs und der Zartheit Marc Hollis’ jedoch findet Jungstötter zu einer Musik, die sich neben dem Erbe genannter Musiker ein eigenes Haus baut. Die kargen Zimmer dort sind erhellt vom Schein flackernder Kerzen. Mit seiner jungen Band hat Jungstötter dieses Haus nun bezogen, richtet es nach und nach ein. Die Stücke sind dabei jedoch nicht auf die Gruppe angewiesen, Jungstötter spielt sie je nach Anlass alleine am Klavier oder mit Band. Wir folgen, so oder so: In die Tiefe.

    Produziert wurde LOVE IS von Max Rieger, die Besetzung der Live-Band, die auch im Studio mitgearbeitet hat, besteht aus P.A. Hülsenbeck, Manuel Chittka, Johannes Weber und Nicolas Fehr.
    –Hendrik Otremba
    20:0021:00
    [ Konzert ]
    The Dead President
    • The Dead President
      Lendenzorn
    • 10,-
    Veranstaltungs Bild
    Die Moskauer Ska-Core-Band The Dead President wurde im Oktober 2009 gegründet. Fünf LP´s hatten sie bereits veröffentlicht, bevor sie unter dem englischen Label „Horn & Hoof Records“ 2016 die LP “Religions of world supremacy” herausbrachten. The Dead President haben schon zahlreiche Konzerte in Russland zusammen mit Punk- und Oi-Bands wie Stage Bottless, Pestpocken, Total Chaos und Acidez gespielt. Doch auch außerhalb ihres Heimatlandes sind sie innerhalb von drei Jahren über 30 mal aufgetreten, zuletzt im März 2018 auf ihrer 5. Europa-Tour
    20:0021:00
    [ Konzert ]
    SDWTrio
    • SDWTrio
    • FreeJazz
    Veranstaltungs Bild
    Mit 280 Sachen bei Nacht über die Autobahn, bei schwerem Guss über eine morsche Brücke im Regenwald, eine steinige Küste von Norden nach Süden, barfuss und immer Sonne – wenn ungewöhnliche Reisen einen Sound hätten, dann den von SDW. “... frischer Sound eines Trios aus wild pulsierenden Improvisationen zwischen flächendeckender Intimität und abrupter Kehrtwende. Kreiert durch eine galaktische Mischung interferierender Klangwelten und rhythmischer Gesten, über die Einfachheit zur spontanen Entfremdung.”
    23:00
    [ Party ]
    MiDi
    • John Meckel
      Malte Stahl aka DJ Zoomey
    • Techno, House
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der Groovestation, alles andere ist midi egal.
    15:00
    [ Sonstiges ]
    TonträgerBörse
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Der Name ist Programm, ein breit aufgestelltes Angebot an Tonträgern(hauptsächlich Schallplatten) aus aller Welt wird heute von Sammlern aus Dresden und Umgebung angeboten. Jeder Aussteller stellt einige seiner Platten im Rahmen eines halbstündigen Sets vor, sodaß die Sounds auch direkt vom Plattenspieler runter gekauft werden können. Es wird also gelauscht, getauscht, geplauscht.
    Gegen 20uhr findet dann das vorläufige Highlight, eine Plattenversteigerung seltener und, oder witziger Schallplatten statt.
    18:00
    [ Kunst ]
    PORTRAITS – HELLERAU Photography Award 2019
    Tipp
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Der erste Wettbewerbs-Jahrgang der PORTRAITS – HELLERAU Photography Awards unter der Juryleitung von Carena Schlewitt ist erfolgreich abgeschlossen. Erneut haben sich hunderte Fotograf*innen aus aller Welt für die Ausstellungen in Dresden und HELLERAU beworben. Dieses Jahr findet eine Doppel-Vernissage statt: Um 18 Uhr eröffnet Carena Schlewitt die Shortlist-Ausstellung für den Residenzpreis in HELLERAU. Hier werden künstlerische Positionen von Fotograf*innen aus Großbritannien, Russland, Iran, den USA und Deutschland ausgestellt sein, unter denen zur Eröffnung der Ausstellung der/die Residenzpreisträger*in 2019 erkoren wird. Um 20.30 Uhr eröffnet im Pumpenhaus an der Marienbrücke (Devrientstraße) die Große PORTRAITS-Jahresausstellung mit Beiträgen u.a. aus Italien, der Slowakei, Frankreich, Österreich und über zwanzig zeitgenössischen Beiträgen aus Deutschland, mit Verleihung der 1.-3. Preise die Afershowparty.
    19:00
    [ Kunst ]
    Operating Track
    • Thomas Taube
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    As a video artist, Taube detaches the medium of film from its linear and stringent narrative structure in his works. By means of multi-channel installations, associative, reflective and surreal sequences, Taube works against conventional cinematographic codes. By abolishing the immediacy of the medium through epic elements and discontinuous montage, his works aim for a differentiation between seeing, observing, experiencing and reflecting.
    The solo exhibition at PYLON-Lab will present Taube’s latest work „Operating Track“, which is a new installation of his work complex „The Galloping Horse“ that is comprised of three films. The films contemplate different elements like asbestos, workers and film itself as ‚material‘ in regard to their systemic conditions.
    “Operating Track“ is based on Taube’s interest in immediate, socially-defining elements of environment, or ‚material‘ in a broader sense. The artist questions our social approach to things we do not seem but that are part of our reality in his works.
    19:3020:00
    [ Sonstiges ]
    Comedyslam #40
    • Comedy
    • 9,-
    Veranstaltungs Bild
    Comedy ist nicht gleich Comedy, denn wer den COMEDYSLAM testet, wird merken, es geht auch jung, frech, höchst professionell und weit entfernt von stupid jahrzehntealter aufgewärmter Gags der 60er und 70er. Der COMEDYSLAM ist die lustige Weiterführung eines Poetryslams (Dichterwettkampfes), der seit Jahren ein erfolgreiches Format gerade bei jungem Publikum ist. Doch gerade die "gestandenen" Slammer (Wettkämpfer) sind mittlerweile professionell genug, sich auch einem besonderen Wettkampf zu stellen. Fünf der besten deutschsprachigen Slammer treten in einem zwerchfellzermürbenden Abend gegeneinander an und wollen als Gewinner die Bühne verlassen. Das verspricht schon vom Charakter her pointendichte Texte und verrückte Momente, wenn die "Stars" der Szene in einer Runde auch die Texte der anderen Mitstreiter vortragen müssen. Der COMEDYSLAM soll einfach ein Abend werden, an dem sowohl das Publikum als auch die Künstler vergnügliche Stunden miteinander verleben wollen. COMEDYSLAM ist neue freche und unterhaltsame Komik auf hohem Niveau, bei dem auch mal der eine oder andere Ausrutscher der beiden Moderatoren Thomas Jurisch und Konstantin Turra erhofft und verziehen wird, denn so charmant liebevoll hassend können nur die Beiden moderieren. Testen sie den COMEDYSLAM und werden sie ein begeisterter Fan, wie schon jetzt die meist ausverkauften Abende belegen. Die Zeit läuft. 
    19:3020:00
    [ Diskussion / Vortrag ]
    undsonstso #81
    • wisp Kollektiv
      Franziska Henke
    • Talk
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Beim undsonstso #81 heißt es nicht nur Augen auf, sondern vor allem Ohren gespitzt, denn wir tauchen ein in die Sound- und Klangräume des Wisp Kollektivs und der Filmmusikkomponistin Franziska Henke.

    Mit dem Wisp Kollektiv, einem stetig wachsenden Netzwerk aus Künstlern, Designern und Musikern,  haben wir uns kreative Inspiration aus Leipzig eingeladen. Mit ihrem Projekt ClinK erforschen sie das organische Zusammenspiel von Mensch und Maschine, von Lokalisierbarkeit von Ton im Raum und die Grenzen audiovisueller Reizüberflutung – und gewannen damit den Sonderpreis in der Kategorie Sounddesign beim Sächsischen Staatspreis für Design 2018. Unsere zweite Speakerin Franziska Henke lebt in Dresden, wirkt und arbeitet als Komponistin für Film- und Konzertmusik aber weit über dessen Grenzen hinaus. Für die Musik zu ihrem Kinodebüt Nellys Abenteuer (2016) gewann sie den Deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie Nachwuchs.

    Wir freuen uns auf euch!

    UNDSONSTSO
    Seit zehn Jahren fragt das Format undsonstso an jedem ersten Donnerstag im Monat: „Was gibt es Gutes in Dresden und warum lohnt es sich zu bleiben?“ Im Auftrag des Branchenverbands Wir Gestalten Dresden geben an wechselnden Orten zwei Akteur*innen Antwort und zeigen, was Kreatives und Innovatives in dieser Stadt entsteht. Ob Produktdesigner*in oder Maskenbildner*in, Choreograf*in oder Verleger*in, Kunstgießer*in oder Clubbetreiber*innen-Kollektiv – in zwei kurzen Vorträgen erfahren wir, was diese Macher*innen antreibt und welche Visionen sie für die Stadt haben.

    WIR GESTALTEN DRESDEN
    undsonstso ist ein Projekt, welches nur durch eure Ideen und Themen möglich ist. Organisatorisch wird das Ganze vom Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft  – Wir Gestalten Dresden – getragen und finanziert.
    19:3020:00
    [ Literatur ]
    Sax Royal
    • Michael Bittner
      Roman Israel
      Max Rademann
      Stefan Seyfarth
      Tanasgol Sabbagh
    • 7,-
    Veranstaltungs Bild
    Ausnahmsweise eine Woche früher als gewohnt liefert am Donnerstag, den 7. März, unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal ihre monatliche Show in der scheune ab. Neue Geschichten, Gedichte und Lieder gibt’s von den vier Stammautoren: Michael Bittnerstellt philosophische Weltbetrachtungen der heiteren Art an. Roman Israel erschüttert das Publikum mit grotesken Storys. Max Rademann erzählt von sonderbaren Gestalten im Erzgebirge und anderswo. Stefan Seyfarth macht sich auf seine hassgeliebte Heimat mehr als einen Reim. Wie immer haben sich die Royalisten aber auch noch einen literarischen Gast eingeladen: Diesmal begrüßen sie erstmals Tanasgol Sabbagh. 
    20:1521:00
    [ Sonstiges ]
    Falk Töpfer Show Vol. XI – Die große Vogelschau
      Veranstaltungs Bild
      Piep, Piep, Piep: Alle Vög'lein sind schon da!

      Am Donnerstag, den 7. März wird in der Falk Töpfer Show ordentlich gezwitschert,wenn Dr. Martin Päckert vom Senckenberg Museum für Naturkunde ins gemachte Nest der Goldenen Pforte flattert.

      Im Habitat der Show wird Ornithologe Martin alles wissenswerte rund um unsere gefiederten Freunde wie Birkhuhn, Dompfaff und Haubentaucher, aber auch über Brutgebiete, Vogelzug und
      Geflügelhaltung dem interessierten Fachpublikum präsentieren.
      Zur großen Vogelschau wird Moderator, Warmbrüter und Nachteule Falk Töpfer - geschmückt mit fremden Federn - im Prachtkleid erscheinen, sich aufplustern, die Flügel ausbreiten und den Schnabel weit aufreißen, um an diesem Abend flügge zu werden.

      Aber Dr. Päckert ist nicht nur Hahn im Korb und Vogelkundler, sondern beschäftigt sich neben Genetik auch mit Musik und Bühnenshows. Man darf also gespannt sein, was Goldkehlchen Martin neben Vogelgesang noch auf der Bühne präsentieren wird, bevor das Publikum den Heimzug antritt.

      Die Mauser hinter sich zu lassen und auf der Bühne einen ordentlichen Balztanz aufzuführen ist also an diesem Abend das Mindeste!

      Alle komischen Käuze, eitlen Gockel, Turteltauben und blinden Hühner sind herzlich willkommen.

      In ist, wer drin ist!

      Ort: goldene Pforte, Martin-Luther-Str. 15, 01099 Dresden
      20:0021:00
      [ Konzert ]
      Abay
      • Abay
        Baby Of The Bunch
      Veranstaltungs Bild
      Wie schon vor 2 Jahren, haben es sich ABAY nicht nehmen lassen, Klassiker oder solche die es noch werden wollen, in ein neues Gewand zu stecken. Auf CONVERSIONS Vol.1 wurden 2017 ABBA, THRICE, MASSIVE ATTACK oder aber auch SCOOTER geehrt. Nun folgt im Frühjahr 2019 CONVERSIONS Vol.2 mit 6 neuen Coverversionen. Die Band nutzt diese Arbeit, um den Blick auf Musik auszuweiten, Gäste einzuladen und etwas Spaß zu haben. So wurden dieses Mal QUEEN mit einem überdimensionalen Solo von Mille Petrozza von KREATOR geehrt, DEPECHE MODE mit Hilfe von LESLIE CLIO in ein entferntes Universum geladen und eventuell würde sogar FRANK SINATRA  gefallen an einer Hommage finden, die in Zusammenarbeit mit Dennis Neuer von den CHAMPYONS entstanden ist. Ladadi Ladada. 
      23:00
      [ Party ]
      Thursdaze
      • Ergo Proxy (AMP//R / Dresden)
        Patrick Kallenberg (Techtelnächtel Produktion / Dresden)
        Friedrich Ernst LIVE (NOAR Kollektiv / Dresden)
        The Black Pig (NOAR Kollektiv / Dresden)
        Otis Key (NOAR Kollektiv / Dresden)
        Gerta Koslwoski & Hrdi (NOAR Friends / Dresden)
      • Techno, Electro, Acid
      • bis 0 Uhr 4,-, danach 5,-
      Veranstaltungs Bild
      Das NOAR Kollektiv gibt sein Debüt in der Dresdner Clublandschaft. Wir haben großes vor und wollen die regionale Szene aufmischen. Wer uns bereits kennt weiß, wie kompromisslos unsere Leidenschaft gelebt wird. Dieser Abend steht ganz im Zeichen des analogen Handwerks. Wir haben uns gestandene Gäste eingeladen, um die gemeinsame Passion Vinyl zu feiern. Es werden ausschließlich, feinst selektierte Platten gespielt und eine Live Performance zum besten gegeben. Seit dabei wenn unsere Geburtsstunde auf dem Dancefloor gefeiert wird. Bleibt gespannt, haltet die Ohren offen und erscheint zahlreich Acid / Wave / Electro / Techno / Noise / Industrial / Mental / Detroit / Solid
      19:00
      [ Kunst ]
      Mein Sehen bleibt physisch folgenlos – Find: 2k17 LAM
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Ein Kooperationsprojekt von Studierenden der TU Dresden und Studierenden der HfBK Dresden
      Im Fokus der Kooperation steht eine Ausstellung, die die künstlerischen Positionen der Studierenden der Fachrichtung Bildende Kunst der HfBK Dresden sowie freischaffenden KünstlerInnen mit wissenschaftlichen Recherchen, textuellen Aufarbeitungen und organisatorischen Managementleistungen von Studierenden verschiedenster Fachrichtungen (u.a. Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik) der TU Dresden verbinden. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem studienbegleitenden Angebot Regionalwissenschaften Lateinamerika (ReLa) des Instituts für Romanistik an der TU Dresden.
      Lateinamerika und Europa
      Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den gegenwärtig politischen und sozialen Verwerfungen, die unsere Gesellschaft erfährt. Er nimmt Bezug auf einen zunehmenden, diffusen Wunsch nach Diktat, einem starken charismatischen Führer, einer Sehnsucht nach Segregation und einer damit verbundenen Ausgrenzung von Minderheiten und deren Bedürfnissen, was zur Abkehr von gemeinsamen globalen Bewegungen und von der Zusammenarbeit an internationalen Verträgen auf der Grundlage freiheitlich demokratischer Werte führt. All das stellt unsere Gesellschaft die Gewissensfrage und die Demokratie an sich auf die Probe.
      Der Kontinent Lateinamerika nimmt von Beginn seiner kolonialen Entdeckungsgeschichte an Bezug auf europäische Grundwerten in der Tradition der christlichen Heilslehre, der mythischen Verortung bis hin zu den Idealen und Bekenntnissen der französischen Revolution zu nehmen, zeigt aber sofort auch deren Schattenseiten wie Verfolgung und Diskriminierung von ethnischen Gruppen oder die Ausbildung faschistischer Regime. Stets eine Art von Versuchsfeld für radikale Ideen und politische Bewegungen stellt sich dort immer wieder die Frage nach der Werteorientierung.
      Extrem rechte, faschistische und radikale Bewegungen wie zum Beispiel die Regierung Perón in Argentinien, die Colonia Dignidad in Chile oder das Drogenkartell von Emilio Pablo Escobar in Kolumbien fanden genauso fruchtbaren Nährboden für ihre Ideologien, wie kommunistischen Bewegungen der kubanischen Revolution, Sendero Luminoso in Peru oder der Aufstieg von Hugo Chávez in Venezuela. Eine Aufarbeitung fataler, historischer Entwicklungen findet nur schleppend statt. Die sogenannte „Kluft“ zwischen Arm und Reich ist für viele nicht überwindbar und treibt Tausende in unwürdige Lebensverhältnisse oder Kriminalität, ob in Brasilien oder in El Salvador.
      Was hat das mit uns zu tun?
      Auch ein scheinbar breiter gesellschaftlicher Konsens, Frieden und Wohlstand, Rechtssicherheit und demokratische Zusammenarbeit auf höchster Ebene über die Dauer von mehr als 60 Jahren hinweg konnten nicht verhindern, dass nunmehr radikales Gedankengut und menschenverachtende Äußerung breite Zustimmung in Europa finden. Die Suche nach einem charismatischen Führer, das Verlangen nach Zensur, das Leugnen von Fakten und die zunehmende Akzeptanz von rassistischen, revisionistischen und menschenfeindlichen Äußerungen jeder Art lassen uns erschaudern und finden ihre Parallelen in Lateinamerika. Wir fühlen deutlich eine immer stärker werdende Front zwischen Arm und Reich, eine immer stärker werdende Radikalisierung politischer und sozialer Bewegungen und den Hang zum Fanatismus und Fatalismus. 
      Was soll unsere Zusammenarbeit untersuchen?
      Die oben genannten Parallelen zwischen den gesellschaftlichen Entwicklungen Lateinamerikas und Europas, im Speziellen der in unserem Land, sollen anhand von künstlerischen Positionen untersucht und in Kooperation erarbeitet werden.
      Dabei wird auf unterschiedliche Weise zusammengearbeitet. Die KünstlerInnen stellen ihren Werkkörper für die Kurration einzelner Werkgruppen und Werke zur Verfügung. In Diskursen über die politische Lage, deren Ursachen und Hintergründe soll eine gemeinsame Reflexion angeregt werden, die einen künstlerischen Schaffensprozess zur Folge haben.
      19:00
      [ Kunst ]
      beautiful burnout.
      • Heinz Schmöller
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Der Dresdner Künstler Heinz Schmöller präsentiert in seiner Ausstellung "beautiful burnout." eine Auswahl seiner neusten Arbeiten. Hierbei verwendet er die verschiedensten Medien und Materialien, um sich thematisch mit dem Augenblick, der Fragilität sowie dem Zerfall auseinander zu setzen. In der Ausstellung werden sowohl Videoarbeiten, Installationen als auch Skulpturen zu sehen sein. 
      19:0020:00
      [ Konzert ]
      Döll
      • Döll
      • Hip Hop, Rap
      • VVK 17,45
      Veranstaltungs Bild
      Nie oder jetzt: vier Jahre nach der »Weit entfernt« EP und gut eineinhalb Jahre nach »Ich und mein Bruder«, dem erfolgreichen gemeinsamen Album mit Mädness, ist Döll immer noch eine Kämpfernatur –und endlich wieder ganz bei sich selbst. 
      Die ständige Arbeit an neuem Material, die unablässige Bewegung und die Ahnung, immer noch am Anfang einer ganz großen Geschichte zu stehen: all das ist Döll, einer der innovativsten Rapper seiner Generation, ehrlich, eigensinnig und kompromisslos. Im März 2019 geht Döll mit großem Gepäck auf Solotour – Tickets gibt es ab sofort.
      20:00
      [ Party ]
      Stabile Seitenlage
      • Dramathis
        Fruitikal
        Kurt und Maria
      • Hip Hop, Dub, Reggae
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Der Rücken kracht, das neue Jahr inzwischen fortgeschritten, die Vorsätze längst gebrochen, die Kreditkartenabrechnung scheppert, es ist kalt, wir werden wieder fett, haben das Rauchen und Saufen wieder angefangen. Keeeein Grund zur Panik. Wir verarzten euer Gemüt mit sonnigen Vibes. Garantiert rezeptfrei und kickt besser als Mehmet Scholl! Von HipHop über Beats bis Dub. Könnte Spuren von Reggae, Soul und Funk enthalten. Kommt labil, geht stabil, oder andersrum.
      20:00
      [ Konzert ]
      Rome
      • Rome
      Veranstaltungs Bild
      ROMEs musikalische Welt ist einzigartig. Traditionelles Songwriting-Handwerk wird mit   raffinierter Poesie und ungewöhnlichen Arrangements in apartem Stilmix veredelt. Kann man in den ersten Werken von ROME noch deutliche Einflüsse aus den Genres Industrial und Darkfolk erkennen, zeigen die Alben „Flowers from Exile“ (2009) und „Nos Chants Perdus“ (2010) einen Schwenk hin zu französischem Chanson und amerikanischem Folk. Diverse musikalischen Traditionen vermischen sich: Der Chanson seiner erklärten Vorbilder Jacques Brel und Léo Ferré, trifft mitunter auch auf kühle Rock- und Wave-Einflüsse wie etwa von Joy Division und New Model Army. ROME beschrieben ihren Stil dabei gerne als „Chanson Noir“. Die Experimentierfreudigkeit des Luxemburger Songwriters und Masterminds hinter ROME hat nicht nachgelassen, im Gegenteil. Und so kehrt ROME auf seinem neuen Album vom No-Wave Folk zurück zum martialischen Neo-Folk seiner Wurzeln. Reuters Songs – meist als Teile genreübergreifender Konzeptalben – vermögen live gleichermaßen Geschichts- und Kulturinteressierte, wie auch tanzwütige Indierocker, Goths und Punks zu überzeugen.

      Jerome Reuter ist ein Getriebener mit immensem musikalischen Output. Mit „Le Ceneri di Heliodoro“ (Die Asche des Heliodoro) bringt er bereits sein 13. Album heraus. Die letzten Alben sind allesamt auf dem Dark Alternative Label Trisol Music erschienen. ROME beschäftigt sich in seinen Texten oft mit historischen und gewichtigen Themen, spickt sie mit Versatzstücken aus der Literatur. So finden sich Zitate von Brecht bis Jünger, von Camus bis Celine, von Burroughs bis London. 

      Auf „Le Ceneri di Heliodoro“ geht ROME insbesondere heikle, hochaktuelle Themen an. Dabei scheut Reuter keine Provokation und Zweideutigkeit. Er setzt sich mit Europas bröckelnder Einheit, der fragilen Verwandtschaft all der unterschiedlichen europäischen Nationen und auch deren Beziehung zu den USA auseinander. Fragen von Kontinuität und Identität, die dieses prekäre Jahrzehnt geprägt haben, hinterlassen sichtlich einen Eindruck auf Reuter. Was uns der mysteriöse Heliodoro, ein Gelehrter aus der griechischen Hochkultur und je nach Sichtweise Dämon oder Prophet, dabei sagen will, lässt Reuter in seiner Neofolk-Tour de Force offen. Es ist ein düsteres Bild, das ROME in seinen melancholischen Folksongs zeichnet. Das neue Album ist also einmal mehr eine Hommage an Reuters Markenzeichen der Verlorenheit und des Außenseitertums.

      Die Single „One Lion’s Roar“, eine stolze, vitalistische Outcast-Hymne, verkürzt die Wartezeit bis zum Album-Release. Ein Löwe, bei ROME meist loyaler Dissident und stolzer Außenseiter, ist Emblem und Schutzpatron der Band.
      19:3020:00
      [ Konzert ]
      Sea of Love
      Tipp
      • Sea of Love
      • Singer / Songwriter
      • Spende
      Veranstaltungs Bild
      Sea of Love alias Marie-Sophie Kanske bewegt sich innerhalb einer eigenen Zeitrechnung – ein gutes Stück außerhalb herkömmlicher (musik-)industrieller Mechanismen.
      Sea of Love schichtet ihre Stimmen nicht in warmen Harmonien, sondern setzt sie wie Scherben eines zerbrochenen Spiegels gegeneinander.
      Ihre Lieder sind eine Landschaft, in der man sich bewegen kann, während sie Musik und Stimmen wie Pfeile aus verschiedenen Hinterhalten auf ihren Hörer schießt. Verwunschen, verstörend, zärtlich überrumpelnd.

      Wie immer kommt zum Schluss der Hut zum Einsatz.

      Ort: Ecke Nord, Frühlingstraße 22, 01099 Dresden
      19:0020:00
      [ Konzert ]
      Drangsal
      • Drangsal
      • Rock
      Veranstaltungs Bild
      Max Gruber ist Drangsal und tauchte 2016 scheinbar aus dem Nichts in der deutschen Musiklandschaft auf. Selten hat ein Debüt so viel Euphorie und Diskussionen ausgelöst wie „Harieschaim“. Max Gruber ist Autodidakt, Außenseiter, Musikbesessener. Seine Musik ist ein Amalgam aus den Erfahrungen, die Gruber als Freak in der konservativen Pfälzer Provinz machte, und all der Musik, die er während seiner Existenz aufgesogen hat. Im April.2018 erschien bei Caroline International das zweite Album von Drangsal, dem „neuen Zuchtmeister deutscher Popmusik" (Spex), dem "De Sade mit Zuckerguss" (FAZ) und "Weirdo vom Dorf" (Spiegel Online). In der Live-Situation findet dann eine Transformation statt, die wenig mit kühler 80s-Ästhetik zu tun hat, sondern Drangsals Brachial-Pop in all seiner Intensität entfesselt.
      21:0022:00
      [ Party ]
      GrooveAmt
      • Tobi II
        Liberation Frequency
        Dicktator
      • Indie, Rock
      • 3,-
      Veranstaltungs Bild
      GrooveAmt Party - to get spring fever Wir feiern das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings. Bands wie la dispute, drangsal, hot water music, turbostaat, the XX oder auch future island werden sicherlich den Weg in euer Gehör finden. Jauchzen möcht ich, möchte weinen, Ist mir's doch, als könnt's nicht sein! Alte Wunder wieder scheinen Mit dem Mondesglanz herein. J. v. Eichendorff 
      23:00
      [ Party ]
      Mobilee Dresden
      • Rodriguez Jr. -live-
        David Jach
        Ralf Kollmann
      • Techno
      Veranstaltungs Bild
       
      23:00
      [ Party ]
      Conte, Koralle & CO
      • Permiso
        All Ducks On Deck!
        Conte
      • House Disco
      • 4€
      Veranstaltungs Bild
      Diesmal gibts ein paar extra Glückshormone - nich nur weil wir den Frühling begrüßen werden - auch weil ich mir 4 (vier!) Sonnenscheine eingeladen habe, die freudestrahlend um die Wette grinsen werden. Also haltet durch und frohlocket der Zeit.. 
      23:00
      [ Party ]
      Mission for Newcomer
      • Joinatan (DWC)
        Undre (DDG)
        D.I.S Junglist
        SBJ (AFKREW)
        Kaotek 23
        Skandal TNT
        DJ Wire Donkey
        Fanny Farts
        Lydi Jah
        Joker
      • Techno, Drum & Bass, Bassmusik
      Veranstaltungs Bild
       
      23:00
      [ Konzert ]
      Nachtbaden
      • Ms Lightning
        !mauf
      • Indie Rock
      • 5,-
      Veranstaltungs Bild
      »Hättest du nicht Lust mit mir den Abend zu verbringen? « ... singen Madsen in Ihrem Hit "Nachtbaden". Wie gerne !mauf seine Abende mit dem Tanzpublikum verbringt sollte jedem klar sein, welcher in den letzten 10 Jahren bei einer seiner Partys dabei war. Gast-Djane: Ms Lightning. Komm vorbei, das wird klasse – versprochen!
      Anzeige
      Kalender
      Scroll Top
      Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm