16:0018:00
[ Party ]
Roter Lichtbaum
  • ShiVism
    Fluorie
    Voxel.blue
    Tscha-Main
    Ogrim[izer]
    Metler
    Samitschkie
  • Goa, Psytrance
  • ab 3,-
Hallo ihr lieben Freigeister,

Goa-Fraggles & Psychonauten, es ist soweit: es wird zum ersten Roten Lichtbaum geladen – feinster Psy querbeet, von Psychill über Old School Goa bis hoch zu Hi-Tech & Forest ist alles dabei. Bis Mitternacht gibt‘s gratis Lichtbaumbowle :)

Deko macht von Liú Quara
19:0020:00
[ Konzert ]
B-Tight
  • B-Tight
    Neustädter Harz
  • Hip Hop
  • VVK 17,- AK 22,-
Veranstaltungs Bild
Darf ick bitten? Na klar darf ick - wat ‘ne Frage! Gestatten, Bobby. Auch bekannt als B-Tight. Heute wird jetanzt – und zwar der Aggro Swing. Ja, B-Tight ist wieder zurück – und dieses Mal ist alles bisschen anders. Gelangweilt von einer Rapszene, die sich in endlosen Kopien der Kopie der Kopie ergeht, setzt er mit „Aggro Swing“ auf einen völlig eigenen Sound. Dabei geht er nicht, wie mit den letzten drei Alben, zu seinen eigenen musikalischen Wurzeln zurück. Playstation-Beats, Vierspur-Flavor, der gute, alte Untergrundstyle - dass er das kann, hat er bereits zur Genüge bewiesen. Die #1-Chartplatzierung von „A.i.d.S. Royal“ sagt alles. Been there, done that. Was Neues musste her. Für sein neues Album ließ Bobby sich von einer Epoche inspirieren, die etwas weiter zurückliegt – und die doch einige Parallelen zur heutigen Zeit aufweist. In den Goldenen 20er Jahren galt Berlin als verruchte, exzessive Partymetropole, spannender als Paris, gefährlicher als New York, cooler als London. Und genau diese Energie fängt der Berliner mit „Aggro Swing“ ein. Damit wir uns richtig verstehen: Es ist trotzdem ein Rapalbum durch und durch. Das sich von der grauen Masse der anderen Rapalben aber dadurch abhebt, dass es ein völlig eigenes Soundbild zu bieten hat. Die Beats hat B-Tight allesamt selbst produziert. Klassische HipHop-Drums treffen auf Trompeten, Posaunen und Kontrabass-Klänge, nicht gesamplet, sondern alles selbst eingespielt. So ist ein Album entstanden, dass den Hörer in ein düsteres, verrauchtes Hinterzimmer führt, wo B-Tight mit piekfeinem Seitenscheitel und perfekt sitzender Fliege breit grinsend zum „Aggro Swing“ bittet. Nur nicht so schüchtern, die Damen, hier wird jetzt das Tanzbein geschwungen, und zwar vom feinsten! Und die Herren: Bitte mal alle Sorgen abschütteln, wie den letzten Tropfen beim Pissen. Wir sind schließlich nicht zum Nachdenken gekommen, sondern um Spaß zu haben. Soll die Welt morgen doch untergehen – heute tanzen wir den „Aggro Swing“. Und janz Berlin is‘ eene Wolke – könnte übrigens durchaus ‘ne Graswolke sein. Support: Neustädter Harz Zwischen den Dresdner Stadtvierteln Mickten und Weißig bewegt der Neustädter Harz ganz geschmeidig durch die Straßen seiner Stadt und reflektiert den Alltag der Metropole in rauchgeschwängerten Rhymes, dopen Beatz und lässigen Posen. Neustädter Harz sind die MCs Joclevski und Gisela Björn, DJ Doggtor Dresden und Beat-Producer Franzman. der heißeste Scheiß den die Straßen der Neustadt grade zu bieten haben! 
20:00
[ Party ]
Bar Einweihung
  • Störenfried
  • Disco, Indie, Noise
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Unsere neue Bar ist da!

Wir laden euch ein, gemeinsam mit uns darauf anzustoßen und unserem Bar-Baumeister Jens (konglomerat e.V. / Rosenwerk) sowie allen Unterstützerinnen und  Unterstützern zu danken.

Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt!

Der Neubau unserer Bar wurde gefördert durch den Fonds neue Länder der Kulturstiftung des Bundes und das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden.
19:0020:00
[ Konzert ]
Dust Bolt
  • Dust Bolt
  • Rock
„Leben ist das, was passiert, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu machen“. Ein Satz der (da sind sich die Gelehrten uneinig), entweder auf das Konto von John Lennon oder dem Readers Digest geht. Was aber schlussendlich völlig unwichtig ist. Denn besser als mit dieser Phrase kann man die alltägliche Realität kaum auf den Punkt bringen. Die entscheidende Frage lautet „Bist du vorbereitet“, #areyouprepared? Auf das, was Dust Bolt seit ihrer Gründung 2006 erlebt haben, kann man sich kaum vorbereiten. Zwölf Jahre gemeinsam im Bus zu verbringen, an jeder Steckdose zu spielen und sogar mehrfach erfolgreich den Sprung über den großen Teich zu schaffen, bringt dich näher zusammen. Und gleichzeitig entfernst du dich von den Anderen. Ist es das, was die Anderen immer als „erwachsen werden“ bezeichnen? Bei ihrem 2012er Debüt „Violent Demolition“ waren Frontmann Lenny Bruce, Schlagzeuger Nico Remann, Gitarrist Flo Dehn und Basser Bene Münzel noch Teenager. 2014 sorgte dann „Awake The Riot“ auch international für Furore. Wieder nur zwei Jahre später gelingt den Bayern mit „Mass Confusion“ der nächste Schritt: Die Metal-Legenden Obituary und Exodus laden zur gemeinsamen US-Tournee ein. „Dass dieser surreale Teenie-Traum wahr wurde, war natürlich großartig. Wir haben uns jahrelang den Arsch aufgerissen um eine richtige Rock-Band zu werden, und das war so etwa der Ritterschlag“, erinnert sich Frontmann Lenny Breuss. „Aber unterbewusst hat genau diese Erfahrung viel bei uns verändert. Plötzlich realisierten wir, dass diese Band offenbar mehr Leuten etwas bedeutet als bloß uns vier. Und von dem Moment an haben wir alles der neuen Platte und der Band untergeordnet. Einhundert Prozent Hingabe und wenn nötig genau so viel Opferbereitschaft“. Das vierte Album „Trapped In Chaos“ ist demzufolge sehr persönlich geworden. „Du machst große Pläne, bist aber immer wieder mit der Unsicherheit, wo es hingehen soll und Selbstzweifeln konfrontiert. Und damit war ich nicht alleine. Aber wir haben den Kampf angenommen, denn es war der einzige Weg“. Dieses Selbstvertrauen zeigt sich auch musikalisch. Natürlich sind Dust Bolt immer noch dem Thrash-Metal verbunden. Aber für „Trapped In Chaos“ haben sie Songs geschrieben, die sich eigentlich jeglicher Kategorisierung entziehen. Ähnlich wie Kreator haben die vier ihr Händchen für ganz große Metal-Momente entdeckt. Die neun Songs von „Trapped In Chaos“ zeigen Dust Bolt so, wie sie wirklich sind. Ehrlich, unbeschönigt, frei von Erwartungen anderer und nur einem Ziel verpflichtet: Ihrer Band. Nur diese Frage bleibt: Ob IHR darauf vorbereitet seid. #areyouprepared.
20:0021:00
[ Konzert ]
Michelle David & The Gospel Sessions
  • Michelle David & The Gospel Sessions
  • VVK 20,50
Mit ›Michelle David & The Gospel Sessions Vol. 1 & 2‹ wurden bereits zwei vielbeachtete Alben veröffentlicht, die die Zuhörer*innen auf eine musikalische Zeitreise mitgenommen haben – und auf die Reise einer Band, die mittels ihrer Inspirationen zunehmend zu einer eigenen Stimme findet. Auf dem dritten Werk ›Michelle David & The Gospel Sessions Vol. 3‹ präsentieren Michelle David und ihre Mitstreiter sich als ausgreifte Einheit, die ihren mitreißenden und urwüchsigen Sound gekonnt um die Elemente Funk, Jazz und Afrobeat erweitern. 

Fast unnötig zu erwähnen, dass diese Songs zwar auf Platte schon verdammt gut zünden, aber ihr Feuer mit einer Performerin wie dem Naturereignis Michelle David erst auf der Bühne so richtig hell aufleuchtet!
Nachdem die Band nach gefeierten Shows in ihrer Heimat Niederlande auch durch Belgien, Frankreich und England getourt ist, kommt nun auch erstmals Deutschland in den Genuß dieser grandiosen Urgewalt des Gospel, R'n'B und Soul! 
Get Gospelized!

»Music that feeds the heart and soothes the soul, that's what it's all about.« Michelle David
21:00
[ Party ]
IG6-Birthday-Party
  • Vichte
    DudeCrush
    DD_Dubster
  • Dancehall, Hip Hop, Bassmusik
  • Eintritt frei
Den Geburtagskindern viel Glück, Gesundheit und inneren Wohlstand! 
22:00
[ Party ]
Vier Viertel Funk
  • Rhino Soulssystem
    Paddyx
  • Funk, Hip Hop, Bassmusik
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
Well hello there Vier Viertel Funk im März! Nachdem unser Auftakt für 2019 so super funky fresh begann - dickes Merci an der Stelle nochmal an den unglaublichen Mark Machulle, der maßgeblich am gefühlten Dauer-Einlasstopp Schuld hatte - wollen wir nun umso lieber genau daran anknüpfen. 

Diesmal geht’s, passend zum windig-nassen Monat März nach Hamburg-City! Denn wo Berlin für Partys steht, bei denen gegen Mittag zeitlupenhaft die Hand in die Luft fährt und dem Mund ein „Uhh“ in gepflegter Zimmerlautstärke entfleucht, steckt man in Hamburg schon um 23 Uhr zwischen schweißgebadeten Partypeople fest. Is ja hammer-hammehaaart! Die Party im legendären Kiezumfeld als fröhlicher Exzess und Rhino Soulssystem führt regelmäßig Regie. Ein Mann wie eine Musiktruhe. Groß, breit, schwer. Drinnen bis zum Rand gefüllt mit dem Besten, was der Club derzeit hergibt. Absolut barrierefrei. Trap trifft Drum’n Bass, der dezente House-Schunkler mutiert irgendwann zu derberem Electro und 50 Cent geht direkt in Al Green auf. Klingt verrückt, ist verrückt, das Ergebnis ist bekannt und passt deshalb bestens zur Vier Viertel Funk … aaaall night long! Grüße gehen raus an Lionel Richie!
#mussteerlebthaben
22:00
[ Party ]
TUN UP LOUD – Round #34
  • Dancehall, Reggae, Bassmusik
Veranstaltungs Bild
Wenn die Jungs aus Berlin und Bielefeld die Tanzhalle betreten, bleibt keine Hüfte und kein Tanzbein unbewegt.

Seit nunmehr 15 Jahren gehören tanzbarer Dancehall, Reggae und Soca zum Hauptbestandteile ihres breit gefächerten Reportoires, mit dem sie es verstehen das Publikum zu rocken. Zudem wird am Mic der Massive ordentlich eingeheizt.

Neben eigenen Dances ist das Soundsystem auch auf »Road Marches«, wie den »Karneval der Kulturen« in Berlin, auf einem Truck zu sehen.

Das Ganze wird musikalisch wieder von den Residents Selecta HurryCan, NIMBLE und SpektahFlo (Tropic Hill) mit High-Class-Mixes abgerundet. Steige ein in den Zug in Richtung Sommer!

Es wird wieder tropisch in deinem Hot-Spot für Dancehall- und Reggae-Musik, soviel ist gewiss …
22:30
[ Party ]
Hey Music Lovers
  • Trakos
  • Disco, House, Soul, Funk
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Disco Dancing All Night Long
23:00
[ Party ]
Mitose
  • Jamaica Suk (Pornceptual / Berlin)
    Templeton (Hypress / Leipzig)
    Soda Kids -Live- (Leipzig, Montréal)
    Kia (Motivation Corporation / Berlin)
    Leeza (Leipzig)
    Annette Ibing (DDAC / Dresden)
    Aset (ProZecco / Dresden)
    Habiri (TechtelNächtel Produktion / Dresden)
    Chaos Katy (vir.go)
    Abtrieb (Syn.thie.Verrückt)
    FlexibleHeart (ProZecco, con︱sequences / Dresden)
    Franz von Gestern (TechtelNächtel Produktion / Dresden)
    Kaleo Kanso (TechtelNächtel Produktion / Dresden)
    Martin Saupe (Station Endlos, Motion / Dresden)
    Ostbam (vir.go, Leipzig)
    Crline (ProZecco, con︱sequences / Dresden)
    Patrick Kallenberg (TechtelNächtel Produktion / Dresden)
    Peta Kop (Lokalhelden / Dresden)
    UFO Guy (Lokalhelden / Dresden)
  • Techno, Acid, Electro
Veranstaltungs Bild
Mitose (griech. μίτος mitos: "Faden") = Zellkernteilung, Entstehung neuer Zellen. 
Unser Team von wagemutigen ForscherInnen und WissenschaftlerInnen lädt Sie ein zu einem Selbstversuch der besonderen Art. 
Zellen werden geteilt, Informationen verbreitet und Neues erschaffen... Erleben Sie am eigenen Körper eine abenteuerliche Expedition in unseren Mikrokosmos!
23:00
[ Party ]
Psycademy 20th
  • Sensient (Zenon Records / AUS)
    Ninjadrop (Creact Records / DD)
    Jerando (Psycademy, Digital Om / B)
    Protophoton (Traumfahrergilde / DD)
    Solar Sound Network (Waterlounge / DD)
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Am 9. März geht es weiter für diese Wintersession und dieser Abend wird für uns ein ganz besonderer, da wir bereits zum 20. Male die Türen des TBA für unsere Psycademy öffnen.

Wir haben diesen Anlass dafür genutzt, einen unserer persönlichen Lieblingsacts einzuladen und freuen uns sehr über die Zusage von Sensient! Seine Musik ist tiefgründig, intelligent, progressiv und absorbiert den Einfluss vieler anderer Musikstile (Minimal, Techno, Breaks, Glitch, Jazz Fusion). Er hat 8 Solo-Alben sowie zahlreiche Compilation-Tracks bei renommierten Labels. Sein im Jahre 2003 gegründetes Label Zenon Records, hat eine ganze musikalische Bewegung gebildet, die die Psytrance Music / Festival-Szene weltweit stark beeinflusst hat.

Musikalische Begleitung kommt von unseren Lokalhelden, Ninjadrop, Jerando, Protophoton und Solar Sound Network.

Für den passenden optischen Genuss sorgt das Team von BioLuminEscence mit ihren aufwändig bearbeiteten Lycra Stoffen.

Wir freuen freuen uns wieder auf ein gemeinsames und buntes Treiben durch die Nacht mit euch!
23:00
[ Party ]
Kosmonautentanz
  • Mathias Nova -Live- (Polen)
    Perthil (Traumuart, Leipzig)
    Roberto Pacatezza (Electrozid Dresden, Minithek)
    Digital Kaos (Kosmonautentanz, Dresden)
  • Techno, House, Minimal
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
PERTHIL BIRTHDAY BASH & TRAUMUART LABELSHOWCASE !

OFFIZIELLE SCHAUBURG AFTERSHOW PARTY!
Andreas Reichert & Andrej Bavtschenkov Kurzfilmabend / 9. März / 19 Uhr / Schauburg / Fritz Lang Saal / 7€ / GAGARIN (PREMIERE) / PAPAGEI (2017) / Mit Kinoticket Eintritt frei zum Kosmonautentanz!

Wir huldigen Juri Alexejewitsch Gagarin !
Der sowjetische Kosmonaut und Oberst der sowjetischen Luftstreitkräfte trug die Auszeichnung als Held der Sowjetunion und war der erste Mensch im Weltraum !
9. März 1934, Kluschino - 27. März 1968, Kirschatsch, Russland
Weltraummissionen: Wostok 1
Er wäre heute 85. geworden..

Informationstext:

Der erste Mensch im Weltraum Juri Alexejewitsch Gagarin wäre heute 85 geworden. Anlässlich dessen, gibt es ab 19 Uhr im Fritz-Lang-Saal des Filmtheaters Schauburg die Kurzfilm-Premiere der Trash-Komödie „GAGARIN“ von Andreas Reichert & Andrej Bavtschenkov unter Anwesenheit der Schauspieler Betty Freudenberg, Raiko Küster, Philipp Grimm vom Staatsschauspiel Dresden, Juri Raskin und Musiker Paul Hoorn zu bestaunen, die von der Entstehung sowie den Dreharbeiten erzählen und alle offenen Fragen beantworten werden. Neben zwei weiteren Streifen der Regisseure wird auch der von den Zuschauern des Moskauer-Filmfestival "HERBST" 2017 Preisgekrönte Kurzfilm „PAPAGEI“ gezeigt, wonach es dann zunächst einen Sektempfang im Foyer geben wird.

Im Anschluss dessen genießt man bei frischen Atemzügen den kurzen Spaziergang in Sternenklarer Nacht zum Atelier Schwartz, wo es in der hauseigenen Cantina Revoltuion schon nach mexikanischer Küche duftet, womit man sich bis 23 Uhr eine neue Grundlage schaffen kann. Ab dann bekommt man mit Kinokarte freien Eintritt im Underground Club Keller No.3, der gleich die Treppe hinab, mit zeitloser und zeitgenössischer elektronischer Tanzmusik zu bester Bierlaune frohlockt. Mit sphärisch-treibenden-minimalistischen-Beats im Warm Up, kündigt Electrozid und Minithek Head Roberto Pacatezza den aus Wroclaw/Polen angereisten Analog-Tech-House-Live-Act Mathias Nova an, der an Synthesizern und Drum-Computern seine heute global erscheinende She Animal E.P. präsentiert. Damit nicht genug tritt im Rahmen dieses exklusiven Traumuart Showcase danach das Geburtstagskind Perthil aus Leipzig als Labelbetreiber mit einem DJ-Set in Erscheinung und übergibt dann bei voller Tanzfläche die Blume der Nacht an Kosmonautentanz Resident Digital Kaos, der die Raumkapsel im Mikrokosmos zur Sicheren Landung gleiten lässt. Das Ganze runden Aktionskunst & T-Shirt Live Design von Piet Pfeiffer, Mapping & Visuals vom Freizeitklub, kosmisches Dekor von Neun Form Art, der Support vom coloRadio Club sowie zuvor die leckere mexikanische Küche von David Schwartz in der Cantina Revolution und auch die Radioliveübertragung auf minimalradio.de zur An und Abreise in Echtzeit ab.

Damit wird die sechste Rakete der aktuellen Saison „Under The Radar“ gezündet, nachdem es seit dem DAVE Festival im Oktober 2018 die Free Compilation „Kosmonautentanz Vol. 7 – Art Of Cosmos (2017-2018)“ auf kosmonautentanz.de zum Download gibt, wir auf das Gastspiel von Mathias Schaffhäuser anlässlich des 20 jährigen Jubiläums seines Labels Ware Records Köln im Bunker Strasse E zurück blicken sowie auf die Weihnachtssession mit Titus aus Freiberg und JackSon aus Radeberg im Dezember, die Oldschool Edition mit Plastic Phreak Resident DJ Slide und Tankist mit dem Sound von 89-93 und progressiv minimalistischen Sets von Knizpel und Soleil im Vormonat.

Die seit acht Jahren von Oktober bis Mai in wechselnden Clubs der sächsischen Landeshauptstadt stattfindende, für zeitlose und zeitgenössische elektronische Tanzmusik stehende, kosmisch dekorierte monatliche Party-Reihe, bringt generations- und szeneübergreifend, friedlich feiernde Menschen zusammen, die ihre gemeinsame Liebe zu elektronischer Musik teilen. Die Nächte erleben durch in Szene gesetzte Visuals, Dekor und Lichtspiele den Wandel zu einer Symbiose aus Retro und Futurismus gleichermaßen, die Theaterinszeniert, mit Detailverliebtheit und Raffinesse an die Sternstunden der Raumfahrt erinnernd, eine gezielte Atmosphäre auf der Tanzfläche erzeugen. Die Sessions werden in Echtzeit auf minimalradio.de global gesendet und sind parallel bei Kosmonauten FM im hiesigen freien coloRadio 98,4 & 99,3 UKW zu hören.
23:00
[ Party ]
Minor
  • Lukas (Zepter)
    Anachronism (Tropical Schmutz, Deeper Access)
  • Techno, House
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
 
23:00
[ Party ]
Solar Lottery
  • CV Vision -Live- (Braille Satellite, Berlin)
    Snigglz (Camp Cosmic, Dresden)
    Jacob Sai (Radio 80000, München)
    Heavy Traffic (Heavy Traffic, Wien)
    Larusso (Dresden)
  • House, Disco
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
 
23:59
[ Party ]
Routine
  • DJ Assam ( Lehult, PAL, Zur Klappe | HH)
    Eau Thermale ( Kabine Zwei, Zur Klappe | B)
    Ghorba live ( Jacktone Records / FM+ | Los Angeles)
    Len Richardson (N-ICE Kollektiv)
    Qnete ( 777, Lobster Theremin, Zur Klappe | LE)
    Rachel Lyn ( Modular Gang | B)
    Rimini Hartmann ( ILL, Zur Klappe | HH, B)
    Sam Fearon (N-ICE Kollektiv, Stünz Stünz | Leipzig)
    TV.OUT (Parallax Records | Tel Aviv)
    Ugly ( Powersuffgirls, ILL, Zur Klappe | HH, B)
    Vario (N-ICE Kollektiv, Distel | Dresden)
  • Techno
 
17:0018:00
[ Konzert ]
OPT Love Conquers All Tour
  • Oscar-Projekt-Trio
  • Jazz
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Oscar Reinecke (Rhodes MK1, Flute, Microkorg XL, Vibraphone)
Felix Krüger (Upright Bass, Electric Bass, Soprano Saxophone)
Ludwig Bormann (Drums, Bass Clarinet)

· DAS SAGEN DIE KONZERTBESUCHER:

Martin H., Erfurt: "Bei den wichtigen Stellen stimmt leider die time nicht. Schade!"
Roman S., Dresden: "Die können grooven, wollen aber nicht."
Eric V., Dresden: "Die Ansagen finde ich noch am besten."
Christian P., Leipzig: "Bei denen klingt jedes Lied irgendwie gleich: düdeldü püdeldü."
Tania S., Berlin: "Während des Konzerts konnte ich mich sehr gut mit meiner Freundin unterhalten."
20:0021:00
[ Konzert ]
Blue Saloon
  • Blue Saloon
  • Singer / Songwriter, Folk
Veranstaltungs Bild
Do you know what’s coming up?
DYKNOW ist eine wöchentliche Showcase-Reihe, in der gigmit ausgewählte Upcoming Artists aus der ganzen Welt präsentiert und auf Tour schickt. Vielversprechende Bands, die oft das erste Mal nach Deutschland kommen.

Blue Saloon
Zweistimmiger Gesang, ein Banjo und das gemeinsames Psychologiestudium: BLUE SALOON sind zwei Seelenverwandte, die die Folk- und Rockmusik der 60er/70er und das Rumphilosophieren lieben. Über das Leben in der Großstadt, die Liebe und von der Bedeutung, sich selbst treu zu bleiben. Heraus kommt dabei eine schön verpackte Folk-Mischung aus guter Laune und Melancholie. „Unsere Musik ist unser bestes Antidepressivum“, sagen BLUE SALOON mit einem Augenzwinkern.

Die DYKNOW Tour wird unterstützt von gigmit, IMG Stageline, Ticketmaster und New Yorker.
Heute gibt es keine Veranstaltungen
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm