20:0021:00
04. Feb
[ Konzert ]
Blind Butcher + San Vito
  • Blind Butcher
    San Vito
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
BLIND BUTCHER
Zum dritten Mal beweisen uns Christian Aregger und Roland Bucher, dass sie wahre Hexer sind: «Piss Me A Rainbow», das neue Album von Blind Butcher, ist ein betörendes Elixier aus spektralem Wahnsinn, phänomenalem Leichtsinn und optimistischem Irrsinn. Die Lieder trippen und dribbeln, rotzen und protzen, kitzeln und witzeln. Inspiriert sind sie von Themen, die Welt und Menschheit bewegen, wie Liebe, Science Fiction, die Augenbraue oder Neurodermitis... Der Stilpapst hat Pause, denn Blind Butcher zeigen: Anything goes, wenn man locker bleibt. Ja, man kann es drehen und wenden, wie man mag, aber dafür, dass Blind Butcher immer nur der Nase nach gehen, sind sie unverschämt trittsicher!

SAN VITO
Aus Langeweile hat sich der desillusionierte Slacker Martin A. Wellnhofer mit Homerecording beschäftigt und autodidaktisch eine Flucht vom Alltag geschaffen, die sich wie am Strand liegen und snacken anfühlt, während man Flugzeuge am Himmel zählt.
Sein melancholisch-hypnotischer Dreampop erzählt von gescheiterten Schlagzeuger-Karrieren, der Entfremdung vom Alltag und Bierdosenstechen am Pool.
Seine Gedanken in einen vergilbten Ventilator mit Lametta am Gitter gehaucht, gelang San Vito mit seiner ersten, gleichnamigen EP eine leichtfüßige Hommage an sorglosere Zeiten. Live dargeboten von einer Band, bestehend aus illustren Figuren der Realitätsflucht und Legenden des hügeligen Undergrounds.
20:0021:00
04. Feb
[ Konzert ]
Bottlekids
  • Bottlekids
    The Muellers
  • Punk
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
We are BOTTLEKIDS from Chepstow, South Wales.
We started the band as an excuse to get together on tuesday nights and drink cheap cans of shit lager.
It all started off in a practice room in newport doing songs by the clash, elvis costello, green day and a load of our favourite bands and then eventually we started writing our own music. this lead onto some shit gigs (and a few good ones) and we managed to save up enough money to make an ep with the best producer in the world, romesh dodangoda.
He records proper bands usually but surprisingly enough he liked our songs and agreed to record us.
We then somehow managed to self-release our first ep in june 2019 on digital and 12″ vinyl with money we had saved up in a sock.
The songs on this record are the bi-product of all those nights in our horrible practice room drinking warm beer and taking the piss out of each other. it’s simple and honest and we are proud of how it has turned out.
The plan now is loose, but essentially we want to do some gigs to try to flog these records, visit as many new places as possible and sample your local ales.
Anzeige
19:3020:00
05. Feb
[ Konzert ]
Biota
  • Biota
  • Indie, Pop
  • Eintritt frei
Die meisten magischen Momente entstehen durch den Zufall. So auch die Begegnung von Maëva und Clemens, die sich als Mitbewohner*innen in einer neustädter Wg kennenlernen, um festzustellen an musikalischer Unterforderung zu leiden. Zusätzlich motiviert durch den Mangel an Bands in Dresden, welche die zwei glücklich hätten machen können, haben sich Maëva (Vocals) Clemens (Gitarre und Synthesizer) mit dem Bassisten Tom zusammengefunden, um alles besser zu machen. Mit verträumten Synthi-Melodien, lyrischen Texten und mehrstimmigem Gesang versuchen die drei eine Alternative zu dem Überangebot an Metalbands in der Stadt zu sein, um allen ein Zuhause zu geben, die sich musikalisch mal wieder in den Arm nehmen lassen wollen.
23:00
05. Feb
[ Party ]
MiDi
  • Rob/nson
    Sinamin
  • House, Disco
  • 2,-
Veranstaltungs Bild
In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der Groovestation, alles andere ist midi egal.
Anzeige
19:0020:00
06. Feb
[ Konzert ]
The Growlers
  • The Growlers
    Hot Flash Heat Wave
  • Indie-Rock
  • VVK 27,27
Veranstaltungs Bild
„Natural Affair“ hieß die erste Single und war ein Vorgeschmack auf das gleichnamige Album, welches soeben erschienen ist. Der Song wurde von Nielsen und Taylor selbst produziert und setzt die Erkundungsreise der Band innerhalb des New Wave Funk-Spektrums fort – noch ausgefallener, schräger und mit noch mehr Vibes – genauso ist das neue Album geworden: „We all took a break, watched a documentary on Spandau Ballet, and wrote this riff that sounds a bit like ‚The Groove Line‘ by Heatwave. More disco and energetic, just trying to keep funky.“, beschreibt Taylor das neue Werk.
The Growlers haben sich mit ihrem ganz eigenen Style Beach Goth ihren verworrenen Pfad in die globale Musikszene gewunden. Die Zeiten, in denen The Growlers nur in der Underground-Szene Erfolge feierten, sind längst vorbei.

Das Konzert wurde von der Reithalle Strasse E ins Beatpol verlegt. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.
19:0020:00
06. Feb
[ Literatur ]
Livelyrix Poetry Slam
  • Jan Cönig (Frankfurt)
    Lenny Felling (Mainz)
    Tabea Farnbacher (Bochum)
    Anna Teufel (Karlsruhe)
    Bonny Lycen
    Rainer Holl
  • Slam
  • VVK 7,10
Veranstaltungs Bild
Der Livelyrix Poetry Slam ist der älteste Dichterwettkampf Dresdens und findet einmal im Monat in der scheune statt. Mit selbst verfassten Texten messen sich prominente Gastpoet*innen aus dem deutschsprachigen Raum mit einheimischen Dresdner Autor*innen, die sich über die offene Liste für den Wettbewerb anmelden können. Geschichten gibt es dabei ebenso zu hören wie Gedichte, für ernste Anliegen ist Platz wie auch für großen Spaß. Am Ende entscheiden allein die Zuschauer*innen durch ihren Applaus, wer als Sieger*in des Abends nach Hause geht.
Anzeige
19:3020:00
06. Feb
[ Sonstiges ]
undsonstso #91
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir melden uns im neuen Jahr nun endlich mit der Einladung zum ersten undsonstso in 2020 zurück. Wir haben zum undsonstso #91 am 6. Februar 2020 in der Filmgalerie Phase IV zwei echte Film- und Kino-Spezis als Speaker*innen eingeladen, die für das Bewegtbild auf der großen Leinwand (aber auch auf der kleinen zu Hause) brennen. Hauptsache Filmkultur mit Qualität steht auf dem Programm!

Die Filmgalerie Phase IV verteidigt seit 14 Jahren mit viel Kraft und Liebe hochwertige Filmkultur, tolles Arthouse-Kino Genre-Filme und Filmklassiker gegen Netflix, Sky und Co. Wie man das schon so lange schafft, welche Höhepunkte es in den letzten 14 Jahren gab und wie steinig der Weg aber auch oft ist, davon wird das Team zum undsonstso berichten. Und gleichzeitig feiern wir auch nochmal den 2. Geburtstag des Phase IV e.V., der die Filmgalerie seit zwei Jahren erfolgreich betreibt. Unser zweiter Speaker, die Mannschaft von Blue Beam Entertainment, besteht wiederum auch aus vielen filmbegeisterten Menschen – genauer gesagt 15 – , die ausschließlich in ihrer Freizeit und als Laien bereits ihren zweiten Kinofilm produzieren. Wie das geht und wann Premiere ist, davon gibt es mehr am 6. Februar zu hören. 

Phase IV e.V.
Die Filmgalerie Phase IV wurde vor 14 Jahren als Programmvideothek mit der Überlegung gegründet, dass sich das Filmangebot an einem solchen Ort nicht notwendigerweise in Blockbustern und zweitklassigen Actionfilmen erschöpfen muss, sondern einen Zugang zu Filmkultur und -geschichte in ihrer Gesamtheit bieten kann. Inzwischen wird sie seit zwei Jahren vom gemeinnützigen Verein Phase IV e.V. betrieben, dessen bereits über 600 Mitglieder den Fortbestand eines der größten Filmarchive des Bundeslandes sicherstellen, aber auch die Potentiale der Filmgalerie als filmkulturellem Zentrum ausbauen. Dass die Phase IV als relevanter Ort der Filmkultur weiterhin nicht aus Dresden und speziell der Neustadt wegzudenken ist, zeigen u.a. die vielen Kooperationen mit anderen Vereinen, mit Programmkinos und Filmfestivals. Und so sieht sich der Phase IV e.V. auch nicht als leicht anachronistisches gallisches Dorf inmitten von Streaming-Imperien, sondern begreift die Phase IV als durchaus zukunftsfähigen Gegenentwurf zu einer immer stärker fragmentierten Medienlandschaft, als begeh- wie bespielbare analoge Schnittstelle für alle Filmliebhaber und die, die es werden wollen.

Blue Beam Entertainment
Was verbindet 20 Sportwagen, 15 Filmbegeisterte in einer Badewanne und eine Kamera unter einem Aquarium? Ganz einfach: Blue Beam Entertainment und die Geschichte eines 8-jährigen Abenteuers.
Blue Beam Entertainment ist ein privat organisiertes Filmteam aus Dresden. Wir sind Laien und gehen alle einem normalen Arbeitsleben nach. Uns vereint die gemeinsame Leidenschaft für Spielfilme und aktuelle gesellschaftliche Themen. Unsere erste Produktion namens "Pfadfinder" hatte im Oktober 2010 Premiere im UFA Kristallpalast Dresden. 2011 wurde eine neue Idee geboren und wir begannen mit der Arbeit an unserem zweiten Projekt "Im toten Winkel". Der Film greift die gesellschaftspolitisch aktuellen Themen Überwachung und Datenmissbrauch auf. Drehbuch, Schauspieler, Drehorte, Produktion und Postproduktion sind nur einige Stationen, welche wir bis zur Fertigstellung meistern mussten. Wie wir das alles geschafft haben? Kommt vorbei...

undsonstso
Ein Blick über den Tellerrand von Gestaltern, Ingenieuren und Kreativen. Mit Erzählenswertem aus Design, Kunst, Wirt- und Wissenschaft. Dresden ist unser Ort der Ideen und Möglichkeiten. An jedem ersten Donnerstag im Monat haben wir die Chance dies hautnah zu erleben. Mit zwei Kurzvorträgen und genügend Zeit für Fragen und Diskussionen, bietet sich der Rahmen um Dresden und seine Macher näher kennen zu lernen.

undsonstso ist ein Projekt, das nur durch eure Ideen und Themen möglich ist. Organisatorisch getragen und finanziert wird dieses Projekt durch Wir gestalten Dresden, dem Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft.
19:0020:00
06. Feb
[ Konzert ]
Kendrick Scott Oracle
  • Kendrick Scott Oracle
  • VVK 22,-
Veranstaltungs Bild
Auf ihrem zweiten Blue-Note-Album "A Wall Becomes A Bridge" stoßen Kendrick Scott und seine Band in neue Klangdimensionen vor. Seit der Schlagzeuger die Band KENDRICK SCOTT ORACLE (kurz KSO genannt) 2005 gründete, versucht er mit ihr eine Verbindung zwischen Art Blakeys Jazz Messengers und dem Film "The Matrix" (aus dem er den Namen der Band ableitete), zwischen der Jazztradition und dem Futuristischen, zu erzeugen.
Für das Vorgängeralbum "We Are The Drum" hatte Kendrick Scott vor vier Jahren glänzende Kritiken geerntet. Doch als die Zeit gekommen war, an diesen Erfolg mit einem neuen Album anzuknüpfen, fand sich Scott plötzlich in einer kreativen Sackgasse wieder. Nichts von dem, was er schrieb oder spielte, schien ihm gut genug. Aus der Klemme half ihm schließlich sein Produzent Derrick Hodge. Er sagte: "Wir müssen uns deine Ängste und Unsicherheiten zu Nutze machen und auf künstlerische Weise mit ihnen auseinandersetzen." So packte Scott alle Kompositionen, an denen er gearbeitet hatte, ein – sowohl fertige als auch unfertige – und nahm sie ins Studio mit, um sie dort mit Hodge und seiner Band fertigzustellen.
Entstanden ist ein fantastisches neues Album, das nicht umsonst den Titel "A Wall Becomes A Bridge" trägt. Der Titel ist nicht nur eine Anspielung auf die "Mauer" in Scotts Kopf, die seine Kreativität vorübergehend ausgebremst hatte. "Eine Mauer ist eine Provokation", sagt der Schlagzeuger, der mit seiner Musik auch immer Diskussionen anstoßen möchte. "Mir schwebte auch vor, hier auf einen bestimmten Präsidenten anzuspielen." Während die meisten wohl argumentieren würden, dass Nummer 45 ganz Mauerbauer und in keiner Weise Brückenbauer ist, sieht Kendrick Scott in diesem zunehmend absurden politischen Zeitalter durchaus einen Silberstreif am Horizont. "Mit all diesen verschiedenen Problemen, die nun zum Vorschein kommen, können wir jetzt sagen: 'Dinge wie systemischer Rassismus existieren immer noch und wir müssen uns damit auseinandersetzen.' Mehr Menschen achten genau darauf, was die Regierung macht, und diese Intensität ist das, was wir brauchen - es zeigt auch, wie wichtig es ist, wie wir wählen und wie wir leben und wie wir mit anderen umgehen."
20:00
06. Feb
[ Konzert ]
Tvivler
  • Tvivler
    Tarr
  • Rock
  • ab 8,-
Veranstaltungs Bild
TVIVLER is Morten Ogstrup Nielsen (bass), Thomas Feltheim (guitar),
Morten Clausen (drums) and Thomas Burø (vocals). In 2014, the band was
formed on an ambition to write fast, dirty, intimate and violent music.
That ambition was expressed in 2015 - 2017 in the form of three EP’s
under the title Negativ Psykologi #1-3, and shows in Denmark, Germany,
France, Czech Republic and Slovakia. In 2017, Tvivler performed at
Roskilde Festival and went on to compose what was to become EGO.

EGO is Tvivler’s debut album. The album is the sequel to this trilogy of
7” EPs named Negativ Psykologi #1-3 respectively; this name reappears as
the name of Tvivler’s own record label Negativ Psykologi Records, which
will release the debut album DIY style on April 3rd 2020.

EGO is an album of courage and defiance. It is an album about relations
and relations to self, about knots and inner monstrosities. It is songs
in the neoliberal Copenhagen, songs from late modern life, songs about
the insides of capitalism, about keeping up without holding on. It is an
album of songs about reclaiming life from hopelessness. About wanting
and committing to what is important. The fifteen songs on the album
channel inspiration from both straight up punk rock, ambient drone and
noise rock: drums, bass, guitars, and voice. Each song has been cut to
the bone; it’s pure maximalism. The album is a tribute to punk rock at
its purest but also challenges the dogmatism that often comes with it.
The album was recorded by Sune Kaarsberg and Christian Ankerstjerne in
Black Tornado Studio, Mixed by Scott Evans (Kowloon Walled City, Sleep,
Wren, Les Art) and mastered by Brad Boatright. Two of the songs feature
saxophonist Henrik Pultz Melbye from Danish experimental rock outfit
Svin.

All band members have been active on the Danish scene for a long time.
Feltheim and Clausen were in the hardcore band Children of Fall and
mathrock outlet Obstacles, Burø sang for Lack, and Ogstrup is still
active with Town Portal. Throughout these bands the music has always
been adventurous, expressive and energetic. Tvivler is the logical
continuation of this spirit; it's a punk band with equal love for
Blondie and Brutal Truth.


TARR is a relatively young band from far eastern Germoney. Members and 
ex-members of Idiot Savant, Mounter Re Doutier,  Audiocaeneat!, KŸHL and 
many more experiment with Screamo, Math Rock and Post Rock. The music 
turns out to be suprisingly catchy whilst never sounding kitschy. Look 
forward to beatifully open guitar chords, a mid-rangey melodic bass 
guitar that nicely accompanies the guitar harmonies and powerful drums 
that will surprise you with a double bass-attack when you least expect 
it.
20:0021:00
06. Feb
[ Konzert ]
Slowy & 12Vince
Veranstaltungs Bild
„Und wieder knote ich das T-Shirt zu, denke mir, kann doch nicht sein, dass du hier schon wieder sitzt, wer das fühlt, weiß, was ich mein, Déjà-vu hoch zehn, ich kann dir ehrlich nicht sagen, ob die Caps schon drauf sind, geht schon so seit mehreren Tagen.“

Auf dem neuen Album DEJAVU von SLOWY & 12VINCE treffen Geschichten aus Slowys Alltag wie gewohnt reflektiert und selbstkritisch auf Cuts und Beats von 12Vince, die DEJAVU soundtechnisch direkt an die beiden Vorgänger ULTIMA RADIO und UNDERCOVER BLUES anknüpfen lassen. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe, Backjumps, Wholecars, Streetbombings, Bier, Faszination am gemeinsamen Wiederholen bereits zelebrierter Momente und eine Beschäftigung mit dem Thema Graffiti auf eine Art, wie es sie bisher selten auf Albumlänge zu hören gab. Storyteller treffen auf Partyknaller, welche die ab Oktober 2019 beginnende DEJAVU-TOUR um den ein oder anderen Abriss bereichern werden.
21:00
06. Feb
[ Party ]
Bob Marley Birthday Bashment
  • Whitebread Sound
    Tropic Hill
    Roots & Culture Sound
    TreeDread
  • Reggae
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch in diesem Jahr will es sich die Dresdner Reggae/Dancehall-Massive nicht nehmen lassen und den Erdentag von Bob Marley feiern.
Damit auch der richtige Vibe aufkommt und fette Tunes durch die Boxen der GrooveStation schallen, schließen sich so einige Veteranen der Dresdner Soundsystems zusammen. Hand in Hand werden sie den Abend Big Tunes aus älteren Tagen – über 90s & 2000er Bashment-Krachern – bis hin zu aktuellen Produktionen abfeuern. Da ist für jedes Tanzbein und Popöchen etwas dabei …

Auch wenn der Ehrentag auf einen Donnerstag fällt, lässt man sich also musikalisch und von Seiten der Veranstalter nicht lumpen und bietet Kultur auf höchstem Niveau und verlangt noch nicht einmal Eintritt, sondern lediglich einen Beitrag von 50,- Cent pro Getränk an der Bar.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm