17:0018:00
09. Feb
[ Konzert ]
Matinee: Carnival Kid
  • Carnival Kid
  • Singer / Songwriter
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Carnival Kid heißt eigentlich Stefan, äähh Martin, ach ne Christian Stezycki ;-) und kommt aus Erfurt. Nach dem er sich erfolgreich als Frontman einer Rockformation etabliert hatte, ging auch er den Weg der großen Songwriter und stellte sein Soloprojekt Carnival Kid auf die Beine. Wir haben ihn zum erstenmal in Jena gesehen/gehört und wussten sofort der Mann spielt früher oder später eine Matinée. Jetzt ist es soweit. Fein zisselierte Popsongs mit hitverdächtiger Ohrwurmstrategie und eine Stimme die vielleicht an britische Vorbilder erinnert, ergeben einen wohligen aber treibenden Sound der sich auch solo irgendwie nach fetter Band anhört. Soll heißen, die Matinée geht nach vorn. 
18:00
09. Feb
[ Sonstiges ]
Die haben einen Raum!
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Hallo Leute, 

Wir haben in einer sanierungsbedürftigen Wohnung im EG des Hauses einen Raum hergerichtet, welcher bespielt werden soll. 

Die Idee ist es möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben den Raum zu nutzen. Ob für Kunst, Musik, Plenata etc. 

Da Raum knapp ist in der Stadt stellen wir uns eine möglichst florierende und sich gleichzeitig gegenseitig befruchtende Nutzung vor. 

Wie genau das funktionieren könnte würden wir gerne am Sonntag den 09.02.2020 um 18 Uhr in der Rudolf-Leonhard-Str. 1 mit euch erarbeiten. 

Nicht möglich ist es große Bands dort proben zu lassen oder bis zu jetzigem Zeitpunkt Stauraum für Equipment etc. zu bieten. Ebenfalls wird es „bis jetzt“ schwierig beispielsweise 8 Stunden dort Schlagzeug zu üben. 

Der Raum wird per Kachelofen beheizt und ist ca. 16qm groß. 

Spread the word. 
Anzeige
19:0020:00
09. Feb
[ Konzert ]
Shelter Boy
Veranstaltungs Bild
Sachen machen mit Gitarren, dabei nie das Ziel, den Song, aus den Augen verlieren. So könnte man den gemeinsamen Grund beschreiben, auf dem sowohl Still Trees als auch Still Trees‘ Simon Graupner alias Shelter Boy spielen. Er hat sich unter diesem Namen auf diesem Grund einen Schutzraum für die Kleinode gebaut, die noch einmal anders schimmern als der prunkvolle Still Trees-Indierock.

Auf seiner ersten Veröffentlichung unter diesem Namen präsentiert er einen Sound wie Samstagnachmittagslicht, das unaufgeregt und wohlig durch die vier Songs seiner ersten EP strahlt. Ein Sound, zu dem sich hinreißend herzhaft faulenzen lässt.  Aktiv zuhören muss man aber allein schon, weil es sich lohnt: Sein klarer, nach der simplen Melodie strebender Gesang ist fein umwoben von ausgetüftelter Arbeit an der Gitarre. Die Verzerrung lässt er draußen, in Shelter Boys Eigenheim geht es clean, aber nicht steril zu. Dort klingt alles wie sorgsam an seinen Platz geräumt. Das Gitarrengeschmeide glänzt ganz vorn, gibt den Rhythmusinstrumenten darunter dabei genug auch Platz, um zu grooven. Alles lässig selbstverständlich angerichtet, ohne beliebig zu sein.

Als Referenz kann man Mac DeMarco genau so in den Raum werfen wie die britischen Bands, die bereits die Refrains von Shelter Boys Hauptband befruchtet haben. Die Inspiration ist zu hören, ohne sich im Zitat zu genügen. Er bedient sich dieser Einflüsse, ohne sich von ihnen die Richtung diktieren zu lassen. Zudem ist die von Shelter Boy emotional flexible Musik: Sie macht sich an einem „Kein Bock auf Rausgehen“-Regentag drinnen genau so gut wie im warmen Sommerschauer draußen. Nötigt man ihn dazu, beschreibt er seinen Sound selbst als Dreampop. Wenn man unbedingt ein Label braucht, dann passt das: Die Gitarrenläufe perlen prickelnd Melodien, die tagverträumt anmuten und sich Sommers auf der Wiese langmachen, nur um sich im nächsten Moment zu Hooks aufzuschwingen, die das Mitsingen gut vertragen, wenn nicht herausfordern.

Ein Sound, den man direkt begießen will, in einer Runde von Freunden des durchdachten Pops, um hinterher noch eine längere Nacht daraus zu machen. Wenn man dann morgens aufwacht, so leicht breiig im Schädel, auf eine nicht ganz unangenehme Weise, aufsteht und in eine Pizzaschachtel von gestern tritt mit Pizza drin, lässt man das nicht an sich ran, weil die Nacht zu gut war und der Tag draußen zu schön ist und Shelter Boy dafür immer noch der richtige Soundtrack. Bald auch auf Platte und live in allen Farben.
19:0020:00
09. Feb
[ Literatur ]
Özcan Cosar - Cosar Nostra
Veranstaltungs Bild
Beim Deutschen Comedypreis 2019 wurde Özcan Cosar als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet, 2020 geht er mit neuem Programm auf große Deutschland Tournee!
Die neue Show von Özcan Cosar bildet die Quadratur des Kreises, denn es ist sein viertes Programm mit dem Ziel die gesamte Menschheit zum Lachen zu bringen.
In der Geschichte haben Wissenschaftler und Forscher die bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen gemacht haben, immer eine Gemeinsamkeit gehabt: Sie waren von Ihrer Idee besessen. Nur durch diesen Wahnsinn haben sie es geschafft ihren Träumen treu zu bleiben und ihre Visionen zu verwirklichen.

Wie schafft man es alle Menschen zum Lachen zu bringen? Gibt es hierfür einen geheimen Code oder einen Mechanismus und wo findet man diesen? Gibt es geheime Bruderschaften und Institutionen oder staatliche Forschungen die das Lachen der Menschen nutzen wollen? Letztendlich ist das Lachen eine natürliche Reaktion auf eine bestimmte Situation. Özcan Cosar begibt sich auf diese Expedition um die Formel des Lachens zu finden. Doch die Geschichte des Lachens ist so alt wie die Geschichte der Menschheit.

Özcan Cosar bringt auf die Bühne, was er in seiner interkulturellen Welt erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und Kreativität. Er kommt als Schlitzohr und Situationskomiker daher und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft.
Begeben sie sich auf eine lustige Reise und sehen sie die Menschheitsgeschichte durch die Augen von Özcan Cosar.
16:3017:00
10. Feb
[ Diskussion / Vortrag ]
Weiblicher Widerstand - Antifaschistinnen der NS Zeit in Sachsen
  • WHAT - StuRa TUD
    furia/femblock
    Educat Kollektiv
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus Im Vortrag wird erst ein kleiner Überblick über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Sachsen insgesamt vermittelt bzw. auf bestehende Forschungslücken aufmerksam gemacht. Danach widmen wir uns kurz der Frage nach der Repräsentanz von Frauen in den später widerständigen Milieus vor 1933. Anschließend beleuchten wir die Rolle von Frauen im Widerstand und Faktoren ihrer weitgehenden Unsichtbarmachung. Abschließend werden stellvertretend drei Widerständlerinnen aus Sachsen kurz vorgestellt. Wolf Meyer vom Educat-Kollektiv arbeitet seit Jahren zu Nationalsozialismus und Widerstand in der Region, sowohl in der Archiv-Recherche als auch als Guide im Elbsandsteingebirge. Diese Veranstaltung ist Teil der feministischen Aktionswoche rund um den 13. Februar in Dresden.

Ort: Hörsaalzentrum TUD Raum HSZ/403 H, Bergstraße 64, 01069 Dresden
19:00
10. Feb
[ Sonstiges ]
Aktivismus und Approbation
  • Workshop
Veranstaltungs Bild
𝗪𝗦 𝘇𝘂 𝗽𝗼𝗹𝗶𝘁𝗶𝘀𝗰𝗵𝗲𝗺 𝗔𝗸𝘁𝗶𝘃𝗶𝘀𝗺𝘂𝘀 & 𝗿𝗲𝗰𝗵𝘁𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗙𝗼𝗹𝗴𝗲𝗻. 𝗗𝗲𝗿 𝗪𝗦 𝗶𝘀𝘁 𝗳𝘂̈𝗿 𝗮𝗹𝗹𝗲 𝗠𝗲𝗻𝘀𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗼𝗳𝗳𝗲𝗻 𝘂𝗻𝗱 𝘃𝗶𝗲𝗹𝗲 𝗜𝗻𝗵𝗮𝗹𝘁𝗲 𝘀𝗶𝗻𝗱 𝗮𝗹𝗹𝗴𝗲𝗺𝗲𝗶𝗻𝗴𝘂̈𝗹𝘁𝗶𝗴 (𝗗𝗲𝗺𝗼 𝟭&𝟭 𝗲𝘁𝗰.), 𝗲𝗶𝗻 𝗦𝗰𝗵𝘄𝗲𝗿𝗽𝘂𝗻𝗸𝘁 𝗹𝗶𝗲𝗴𝘁 𝗷𝗲𝗱𝗼𝗰𝗵 𝗮𝘂𝗳 𝗺𝗲𝗱𝗶𝘇𝗶𝗻𝗶𝘀𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗕𝗲𝗿𝘂𝗳𝗲𝗻.

Seit über 20 Jahren marschieren Nazis rund um den 13.Februar mit Fackeln durch Dresden und wollen ihr faschistisches Gedankengut durch die Stadt tragen. Seit Jahren wird dagegen Widerstand geleistet. Am 15.02. wiederholt sich das Geschehen und verschiedene Initiativen rufen dazu auf, diesen Marsch durch zivilen Ungehorsam und Demos zu stören! 
Aktionen und Menschen, die sich entschieden gegen Faschist*innen stellen, werden leider immer wieder kriminalisiert und erfahren Repression.

Du wolltest schon längst mitdemonstrieren und gegen rechte Hetze protestieren? Vielleicht warst du schon häufiger am Start. Vielleicht hast du dich aus bestimmten Gründen bislang auch nicht getraut.
Was macht dich unsicher? Sind es grundsätzliche Fragen (was ist eigentlich ziviler Ungehorsam und wo ist der Unterschied zu einer Demo? Was ist eine Bezugsgruppe oder der EA?) oder ganz spezifische (Wann riskiere ich meine Berufserlaubnis?)

Wir sind keine Rechtshilfe-Expert*innen, sondern zwei Medizinstudentinnen und eine Ärztin. Wir möchten mit euch Wissen teilen und einen Raum für Austausch zu diesen Fragen bieten. Im Workshop gibt es ein kleines Demo1*1, konkrete Infos zu rechtlichen Folgen rund um die Approbation mit Fallberichten und eine Frage-/Diskussionsrunde.
Ziel ist es, Sorgen und Ängste kleiner werden zu lassen und bestärkt in zukünftige politische Aktionen zu gehen.

𝘌𝘴 𝘨𝘪𝘣𝘵 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘒𝘪𝘯𝘥𝘦𝘳𝘣𝘦𝘵𝘳𝘦𝘶𝘶𝘯𝘨, 𝘣𝘪𝘵𝘵𝘦 𝘮𝘦𝘭𝘥𝘦𝘵 𝘦𝘶𝘤𝘩 𝘳𝘦𝘤𝘩𝘵𝘻𝘦𝘪𝘵𝘪𝘨 𝘣𝘦𝘪 𝘉𝘦𝘥𝘢𝘳𝘧! (𝘢𝘮 𝘭𝘪𝘦𝘣𝘴𝘵𝘦𝘯 𝘷𝘪𝘢 𝘦𝘮𝘢𝘪𝘭: 𝘬𝘳𝘪𝘵𝘮𝘦𝘥_𝘥𝘥@𝘳𝘪𝘴𝘦𝘶𝘱.𝘯𝘦𝘵). 𝘋𝘦𝘳 𝘝𝘦𝘳𝘢𝘯𝘴𝘵𝘢𝘭𝘵𝘶𝘯𝘨𝘴𝘰𝘳𝘵 𝘪𝘴𝘵 𝘣𝘢𝘳𝘳𝘪𝘦𝘳𝘦𝘧𝘳𝘦𝘪.
𝘝𝘰𝘳𝘬𝘦𝘯𝘯𝘵𝘯𝘪𝘴𝘴𝘦 𝘴𝘪𝘯𝘥 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘯𝘰̈𝘵𝘪𝘨!
𝘋𝘦𝘳 𝘞𝘚 𝘪𝘴𝘵 𝘬𝘰𝘴𝘵𝘦𝘯𝘧𝘳𝘦𝘪. 𝘜̈𝘣𝘦𝘳 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘬𝘭𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘚𝘱𝘦𝘯𝘥𝘦 𝘧𝘶̈𝘳 𝘥𝘪𝘦 𝘙𝘢𝘶𝘮𝘮𝘪𝘦𝘵𝘦 𝘧𝘳𝘦𝘶𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘳 𝘶𝘯𝘴. :)

𝗗𝗶𝘀𝗰𝗹𝗮𝗶𝗺𝗲𝗿:
Die Berufsgruppe der Mediziner*innen genießt einen rechtlich/gesellschaftlich sehr privilegierten Status und erlebt selten Diskriminierung durch Polizei/Behörden (bezogen auf Beruf! schließt natürlich individuelle Ungleichbehandlung aufgrund Migrationsgeschichte, Religion, Geschlecht etc. nicht aus). 
Es gibt jedoch rechtliche Besonderheiten zur Berufserlaubnis, spezifisch hierauf wollen wir im WS eingehen.
Anzeige
20:00
10. Feb
[ Sonstiges ]
Phat Monday
  • Hip Hop, Rap
  • Eintritt frei
 
19:3020:00
11. Feb
[ Konzert ]
Max Prosa
  • Max Prosa
  • Singer / Songwriter
  • 16,-
Veranstaltungs Bild
Max Prosa kehrt gerade zurück aus einem vermeintlich sicheren Hafen einer großen Plattenfirma. Mit den Alben „Die Phantasie wird siegen“ und „Rangoon“ war er in den Jahren zuvor auf zwei selbstgebauten Booten erfolgreich losgesegelt; mit der Galeere der Plattenfirma konnte er sich indes nicht so recht anfreunden. Kein Wunder also, dass er auf „Mit anderen Augen“ die Welt wieder genau so neu sehen, wieder eigenhändig die Segel setzen und mit einem noch größeren Fernrohr in See stechen will. Ein mutiges Singer-Songwriter-Album, durch Crowdfunding finanziert.

Das Navigieren, die Suche nach einer Wahrheit und neuen Perspektiven zieht sich entsprechend als Thema durch viele der neuen Songs. Max Prosa betrachtet den Nachthimmel, singt vom eigenen Raumschiff, vom Boden des Ozeans oder von einem Funken vom höheren Glück, den er finden möchte („Die Suche“). Er klingt dabei gelöst, befreit, mit frischer Neugier ausgestattet im Kreise von Begleitern, Instrumenten und Songstrukturen, die wie für ihn (und von ihm) geschaffen wurden.
20:00
11. Feb
[ Konzert ]
Betreutes Singen - Mitsingzentrale
  • Demian Kappenstein (Feature Ring, Ätna, Miss Platnum)
    Reentko Dirks (Ex-Annamateur & Außensaiter, Zärtlichkeiten im Bus)
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Demian Kappenstein (Feature Ring, Ätna, Miss Platnum) und Reentko Dirks (Ex-Annamateur & Außensaiter, Zärtlichkeiten im Bus) laden einmal monatlich ans imaginäre Lagerfeuer zum geselligen Singen quer durch die Geschichte der Popmusik. Von Roland Kaiser und Helene Fischer bis hin zu Schleimkeim und Deichkind können 5 Minuten vergehen. Ihr wünscht Euch Songs, Reentko Dirks, dem man nachsagt, auf Zuruf an die 2000 Stücke spielen zu können, begleitet an der Gitarre, Demian Kappenstein moderiert und weiß die Cajón zu spielen. Den Songtext gibt's der Einfachheit halber an die Wand projiziert. Ihr singt. Fertig!
Anzeige
20:00
11. Feb
[ Sonstiges ]
Was ist Kapitalismus?
  • Lesung, Diskussion
Veranstaltungs Bild
Was ist Kapitalismus? Kokain fürs Bewusstsein

Ein Gespenst geht um. Sein Name ist ein Mysterium. Marktwirtschaft, Neoliberalismus, Raubtier-, Turbo- und sonstiger Kapitalismus? Wer weiß das schon.

In unserer fiktiven Radioshow streiten radikale Vertreter der Eigentümer und Eigentumslosen innerhalb des erlaubten wie gewünschten Meinungspluralismus um die Gültigkeit ihrer beiderseits gleich gültigen und damit gleichgültigen Meinungen: ein Kommunist und ein Kapitalist- oder besser Radikalinksi und Unternehmer? Wir nennen sie schlicht „Kommunist und Kapitalist“, KOKA.

Dargestellt werden diese Figuren von einem jungen weißen und alten weißen Schauspieler. Und keine Angst: sie lesen den Text, sie spielen Euch nichts vor. 

Damit die Figuren sich im Klassenkampf nicht rasch die Köpfe einschlagen, wird die Show moderiert von der diplomierten Pädagogin Vera Faschingsschutz.

Sie weiß: KOKA*_Innen (KOKAIN) müssen nicht gefährlich sein. Das Maß macht das Gift.

Wir bleiben moderat und im Rahmen der freiheitlichen Grunzordnung. Versprochen...
19:0020:00
11. Feb
[ Konzert ]
Jo Berger Myhre & Ólafur Björn Ólafsson
Tipp
  • Jo Berger Myhre & Ólafur Björn Ólafsson
  • Jazz
  • VVK 22,-, AK 25,-
Veranstaltungs Bild
Ließ sich das 2017-er Debütalbum dieses Duos ["The Third Script"] noch als Sigur-Rós-Variante begreifen, finden der Splashgirl- und Nils-Petter-Molvaer-Bassist JO BERGER MYHRE aus Norwegen und der isländische Keyboarder ÓLAFUR BJÖRN ÓLAFSSON auf ihrem jetzt erschienenen Nachfolger zu einem ebenso poetischen wie dynamischen Stil, der ganz ihr eigener ist. 
Der mysteriöse Grundton ist geblieben und in epischen Stücken setzen Myhre und Ólafsson sehr versiert ihre beeindruckende Menge von Instrumenten und einfallsreichen Soundideen ein, lassen vielschichtige Rhythmen langsam zum mitreißenden Strom anwachsen und verflechten sie pointiert mit Synthesizern und Elektronik. Auf unprätentiöse, emotionale Weise wird hier eine eindringliche Idee von Postrock verfolgt, die ebenso karge, majestätische isländische Naturbilder evoziert wie die filigrane Poesie norwegischer Stille im Geist der besten Alben etwa von Arve Henriksen oder des jüngst verstorbenen Jóhann Jóhannsson, dem das wunderschöne "Grain of Sand" gewidmet ist, ein Stück des aktuellen Albums, das wir mit Sicherheit heute im Live-Konzert erleben dürfen.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm