19:3020:00
19. Feb
[ Literatur ]
Wildes Parfum 5
  • Julia Kulewatz (Autorin)
    Andreas Hennig (Lyriker)
    Thomas Lautenknecht (Liedermacher)
    René Seim (Autor, Lyriker, Veranstalter)
  • Lyrik, Prosa, Singer / Songwriter
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
Am heutigen Abend mit Vertonungen von Gedichten des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer (1897-1958).

Zu Person & Werk: Sonst als ein Part des Dresdner Unterhaltungsduos 'Oh alter Knaben Herrlichkeit' eher im komischen Fach der heiteren Muse unterwegs, präsentiert sich Thomas Lautenknecht in seiner solistischen Arbeit als Liedermacher in der Tradition und mit hörbaren Einflüssen von u.a. George Brassens, Hans Eckart Wenzel bis Wladimir Wyssotzki und schafft mit der Vertonung neuer Dresdner Lyrik u.a. von Moritz7, Stefan Seyfarth, Lyrico & Michael Bittner Lieder fast wie kleine Gemälde, deren Texte die Gegenstände und deren Melodien die Farben sind. Desweiteren vertont er seit 1988 stetig Gedichte u.a. von Joachim Ringelnatz, Francoise Villon, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Heinz Erhardt, Peter Rühmkorf und Fritz Grasshoff und begleitete von 2013 bis 2015 den Dresdner Altmeister der Pantomime Ralf Herzog bei zwei Abendprogrammen. 

René Seim (Autor, Lyriker, Veranstalter, Dresden) schreibt variantenreiche Gedichte und theatralische Kurz-geschichten. Oft wäre den Texten ein hindergründiger Humor eigen, wie Kay Hempel einmal öffentlich meinte. Streuveröffentlichungen fanden regional und überregional in Anthologien und Kunstmagazinen (z.B. Maulkorb, LOW-Kunstmagazin, Anthologie zum Ulrich-Grasnick-Preis) Platz. Zuletzt erschienen die Bücher: "Mach dich hübsch, spring ins All und komm am Sonntag wieder" sowie "Bunte Hunde, wilde Vögel" in der Neuauflage 2019 (Windlustverlag).
19:0020:00
19. Feb
[ Konzert ]
Heather Woods Broderick
  • Heather Woods Broderick
    Anne Lenk
  • Singer / Songwriter
  • VVK 11,70, AK 14,-
Veranstaltungs Bild
Heather Woods Broderick ist eine amerikanische Musikerin und Komponistin. Heather ist Tournee-Mitglied von Efterklang, Lisa Hannigan, Damien Jurado und Horse Feathers (um nur einige zu nennen) und ist seit fast einem Jahrzehnt Mitglied der Sharon Van Etten Band. Im Februar 2020 wird sie durch ganz Europa touren, um mit ihrem Trio ihr eigenes Material live zu präsentieren.

Der Titeltrack des lang erwarteten dritten Albums von Heather Woods Broderick, Invitation, wurde nach einem Zitat von Thomas Moore betitelt, über das sie beim Durchsuchen der Tagebucheinträge ihrer Mutter stolperte:

“To keep the unfolding self alive, you have to open yourself to change every step of the way. Of course there are times when it is appropriate to step back, settle down, and maybe not move for a while. But to be a person means to be faced every minute with the decision to live OR die; To accept the invitations for yet more vitality or to decline them out of fear or lethargy."

"Invitation" wurde an der Küste Oregons konzipiert, einem Ausreißer unter den amerikanischen Landschaften, wo weite Teile des leeren Strandes mit silbernem Treibholz und hoch aufragenden Kiefern verziert sind. Hier, zwischen den Dünen, Gezeitenbecken und kolossalen Felsformationen, verbrachte Heather zahlreiche Ausflüge in den Sommern ihrer Kindheit. Und hierhin kehrte sie als Erwachsene zurück, um ihre neueste LP zu schreiben, ein Album aus verträumtem Barock-Pop, das mit großen Streicharrangements, intimen Texten und leidenschaftlichem Gesang aufwartet, das auf eindringlichen Klaviermelodien aufbaut und ein naturgetreues Bild des Ortes, in dem es geschrieben wurde, zeichnet. Als die Verwirrung über ihre Umgebung nachlässt, beginnen die unzähligen kleinen Tragödien, die Heather gesammelt hat, in der Stille aufzutauchen. “I try, to not bridle at the darkness shivering through me” , singt sie auf dem zweiten Track des Albums, “to wake and keep the morning quiet before the world starts seeping in.” Dieses Gefühl, dass Frieden und Angst ständig um Raum im Kopf wetteifern, hallt auf Invitation wider.
20:00
19. Feb
[ Performance ]
Von verlorenen Illusionen
  • Elisa Ueberschär
Veranstaltungs Bild
Performative Lesung von Elisa Ueberschär mit anschließender Diskussion 

Von verlorenen Illusionen führt Elisa Ueberschär in verschiedene Gemeinden in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Auf den Spuren der Autorin Brigitte Reimann (der bekannten 1973 verstorbenen DDR-Schriftstellerin) bereist die Schauspielerin ehemalige Wirkstätten Reimanns, um mit den dort Ansässigen ins Gespräch zu kommen. Was ist von den Zukunftsplänen und utopischen Vorstellungen der ehemaligen DDR-Bürger*innen zurückgeblieben? Welche Wünsche haben sich bewahrheitet und erfüllt, welche nicht?
20:0021:00
19. Feb
[ Konzert ]
We Are The City
  • We Are The City
    Hope
  • Rock
  • VVK 15,30
Veranstaltungs Bild
WE ARE THE CITY

Das kanadische Art Rock Trio WE ARE THE CITY kündigt die Veröffentlichung seines neuen, inzwischen fünften Albums an: "RIP" erscheint am 24.01.2020 auf Sinnbus (EU), Tooth and Nail (USA) und Light Organ (ROW).

Mit der Veröffentlichung des Vorgängers "AT NIGHT" bereits mit angedeutet, ist "RIP" das zusammenhängende Begleitalbum, das als leuchtender Prog-Pop-Kontrapunkt fungiert zum deutlich experimentelleren und wilderen Charakter von AT NIGHT.

Sänger und Keyboarder Cayne McKenzie, Schlagzeuger Andrew Huculiak und Gitarrist David Menzel gründeten We Are The City schon als Teenager und im folgenden Jahrzehnt nutzen sie das Projekt als Ventil für ihre wildesten, kreativen Launen. Sie haben maskierte Alter-Egos enthüllt (High School EP 2011), ein Album mit dazugehörigem norwegischsprachigen Spielfilm (Violent 2013) produziert und einen falschen Live-Stream ihrer Aufnahmesessions inszeniert (Above Club 2015). „Ash", ein neuer Spielfilm, wiederum unter der Regie von Huculiak, feierte gerade seine Weltpremiere auf dem Vancouver International Film Festival. Obwohl „Ash" nicht direkt mit „RIP" in der gleichen Art und Weise verbunden ist, wie es „Violent" war, verfolgt er ähnlich unnachgiebig die Auseinandersetzung mit moralischen Ambiguitäten und menschlichen Fehlern. Er wurde in der Region Okanagan in British Columbia während der verheerenden Waldbrände von 2017 gedreht und enthält wiederum einen Original-Soundtrack von Cayne McKenzie.

HOPE

Marschieren, Gewalt, sklavische Disziplin, Technokratie und Techno, das ist Deutsch. Ironischer: wann immer ausserhalb von Deutschland eine deutsche Band geliebt wird, dann genau dafür. Am deutlichsten wird das bei DAF, Kraftwerk und Rammstein. Aber kann es deutsche Popmusik geben?
Würde Portishead heute in Berlin gegründet werden und Josef Beuys mit einer groben Drahtbürste diBand in Stücke reissen, um sie in einem dunklen, 30 Meter hohen Silo zur künstlichen Produktion für Eisberge auszustellen, käme dieses Gesamtkunstwerk Hope wohl am nächsten.
ALGIERS und IDLES waren die ersten, die sich ausserhalb von Deutschland in dieses zerberstende emotionale Monster von Band verliebt haben, und mit denen sie ausgiebig auf Tour gingen. Dann wurden Hope von der Presse beim Eurosonic als neues, weirdes Popwunder gefeiert. („Ballet mixes with Post-Punk better than you think“ - buzz.ie, „a monumental experience“ - NBHAP.com)
Ihr selbstbetiteltes Debütalbum haben sie mit Olaf Opal (The Notwist) in einer zerfallenen Lungenheilanstalt aufgenommen, um die innere Zerstörung und Kälte einzufangen.
Es hat das Zeug zum zeitlosen Klassiker. Songs wie Raw, Cell, Kingdom und Drop Your Knives versprühen mehr dunkle und dystopische Energie als alle Black-Mirror-Staffeln zusammen. Es sind Lieder, die dem entmystifiziertem, gentrifiziertem und kunstfreien Raum „Berlin“ entstanden sind.
Die einzige Antwort auf die Gesellschaft in ihrem derzeitigen Stadium kann nur die radikalste, unmittelbarste und freiste Kunst sein. 
23:00
19. Feb
[ Party ]
MiDi
  • Techno, House
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der Groovestation, alles andere ist midi egal.
17:30
20. Feb
[ Kunst ]
Vernissage PORTRATS – HELLERAU Photography Award.
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der PORTRAITS – HELLERAU Photography Award feiert 2020 seinen fünften Geburtstag. Die große Jahresausstellung findet dieses Jahr in den Technischen Sammlungen Dresden statt und zeigt circa zwei Dutzend zeitgenössische fotografische Positionen zum Thema „Dignity“. Zur Vernissage am 20. Februar 2020 werden hier auch die Preise im Wert von 10.000 EUR verliehen. In HELLERAU zeigt zudem die aktuelle Residenzpreisträgerin, Mary Gelman aus St. Petersburg, ihre neue dreiteilige Ausstellung „No shame“ mit Werken, die in HELLERAU entstanden. Daneben ist auch eine fotografische Arbeit des/der neuen Residenzpreisträger*in 2020 zu sehen.

Do 20.02.
17:30 Uhr Dalcroze-Saal HELLERAU
Vernissage Mary Gelman und Verleihung des Residenzpreises 2020
20.02. – 29.03.2020: Fr/Sa/So 14:00 bis 18:00 Uhr, sowie je eine Stunde vor und nach jeder Veranstaltung.

20:00 Uhr Technische Sammlungen Dresden (Junghansstr. 1 – 3)
Vernissage große Jahresausstellung
Di – Fr 9:00 – 17.00 Uhr, Sa/So/Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr

Laufzeit: 20.02. – 29.03.2020
18:00
20. Feb
[ Kunst ]
Vernissage: Don‘t think, just use? – Nachhaltigkeit neu denken
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Das Seminar „Nachhaltigkeit neu denken“ regte Architekturstudierende der TU Dresden an, sich auf neue Art mit dem anhaltend aktuellen Thema auseinanderzusetzen.
Es geht um die Frage nach der Vermittlung des Themas Nachhaltigkeit und den bisherigen Strategien in der Umsetzung von nachhaltigen Konzepten. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Beobachtung einer immensen Informationsflut zum Thema Nachhaltigkeit. Dabei werden oft Fakten und Fachwissen ohne Kontext oder konkreten Bezug transportiert. Kann die Fülle an undifferenziertem Wissen auch zu Resignation gegenüber diesem wichtigen Thema führen? Geht es um Inhalte oder nicht vielmehr auch um die Art und Weise der Vermittlung dieser Inhalte?

In multimedial aufgearbeiteten Fakten zum CO2-Verbrauch der Baubranche, verschiedenster Erklärungs- und Lösungsmodelle von Kreisläufen im kleinen und großen Maßstab bis zur Auswahl von bereits umgesetzten Projekten auch zum sozialen Aspekt der Nachhaltigkeit, zeigen die Studierenden die Vielzahl an Möglichkeiten Nachhaltigkeit auch neu zu denken.
Die Frage, die sich angesichts der Fülle an Ansätzen stellt: Welche politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gründe gibt es, die dazu führen, dass diese Ansätze bisher so wenig angewendet und umgesetzt werden? Die Ausstellung vermittelt multimediale Ästhetik statt belehrender Vorwürfe.

Das Seminar „Bauko IV - Nachhaltigkeit neu denken“ und Uwe Kirst laden zur Vernissage am 20.02.2020 um 18 Uhr ein.

Flashmob/Performance
Einführung in die Ausstellung von Uwe Kirst und Luise Schuhmann 
19:30
20. Feb
[ Literatur ]
Beziehungsweise Revolution.
  • Bini Adamczak
  • Lesung
Veranstaltungs Bild
Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende
Lesung und Diskussion mit Bini Adamczak

Bini Adamczak stellt die Formen von Beziehungsweisen zwischen Menschen in den Mittelpunkt ihrer Analysen der Revolutionen von 1917 und 1968. Beziehungen des anonymen Austauschs von Waren oder Dienstleistungen, der ökonomischen Ausbeutung oder der staatlichen Herrschaft haben dabei  sehr viel mit den konkreten Formen der vermeintlich intimsten emotionalen Nahbeziehungen zu tun, mit denen sie in den gesellschaftlichen Geschlechterverhältnisse verknüpft sind. Denn ob und wie gesellschaftliche Beziehungsweisen insgesamt funktionieren, hat am Ende viel mit sehr konkreten Fragen zu tun: Wer putzt eigentlich das Klo – unbezahlt oder für Niedriglohn? Wer leistet die nie endende Haus- und Sorgearbeit, die die Basis unseres Lebens schafft. Wer ist ökonomisch und wer emotional wie und wo von wem abhängig? Was wird dabei als 'männlich' und was als 'weiblich' codiert und warum ist dieses Unterscheidung überhaupt wichtig? Und nicht zuletzt: wie könnten Menschen ihre wechselseiteigen Beziehungen vielleicht auch ganz anders gestalten?
Wie sind diese Fragen in den revolutionären Kämpfen um 1917 und 1968 diskutiert worden, was wurde dabei vergessen, in welche Widersprüche verstrickten sich die Antworten? Und vor allem: Wie wollen wir solche Fragen für uns in Gegenwart und Zukunft beantworten?

Bini Adamczaks Buch „Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende“ ist 2017 bei Suhrkamp (Berlin) erschienen.
19:0020:00
20. Feb
[ Literatur ]
Knarf Rellöm
  • Knarf Rellöm
  • Lesung
  • VVK 11,70, AK 14,-
Veranstaltungs Bild
Knarf Rellöm wurde 1962 (irdische Zeit) auf dem Mars geboren. Dort frühe musikalische Gehversuche. Mit drei Jahren Klavier, mit vier Oboe. Übersiedlung auf die Erde, genauer Nordeuropa, Dithmarschen, erste Punkband Electric China. Später, ab 1985 Sänger & Komponist der Band Huah! Fälschlicherweise für Hamburger Schule gehalten, jedoch eher Neptun'sche Schule.

Knarf Rellöm, ab 1985 Sänger & Komponist der Band Huah! Danach Veröffentlichungen unter den verschiedensten Namen: Ladies Love Knarf Rellöm, Knarf Rellöm Ism, Knarf Rellöm with the Shishashellöm & Knarf Rellöm Trinity. Unzählige intergalaktische Tourneen und Kollaborationen mit Musiker*innen wie Jan Delay, Rocko Schamoni, Schorsch Kamerun, DJ Patex, Hans Nieswandt, Bernadette La Hengst, den Aeronauten und anderen. Diverse Theaterprojekte, u. a. in Köln (»Mentallica«), Hamburg (»Behörde für Lieblingslieder«, »Die lebende Jukebox«, Oberhausen (»Sweatshop«) und Wien (»Proletenpassion«).

Am 03.12.2019 kommt beim Ventil Verlag das Buch „Wir müssen die Vergangenheit endlich Hitler uns lassen“. Ein Sammelsurium seiner Texte für und über Musik, Zeitungen, Radio und Unveröffentlichtes. Im Februar 2020 präsentiert er dies mittels einer musikalischen Lesung auf ausgesuchten Bühnen dieses Landes. 
20:00
20. Feb
[ Theater ]
Land ohne Worte
Veranstaltungs Bild
Wenn die Sprache nicht mehr ausreicht, Erlebtes in Worte zu fassen, wenn die Kunst selbst an ihre Grenze stößt – was dann? Nach ihrer Reise in das vom Krieg gezeichnete Afghanistan 2005 beschrieb die Dramatikerin Dea Loher diesen Zustand: „Es ist, ich kann es nicht anders beschreiben, eine Sinnlosigkeit, die auch in die Wörter eindringt, und sie bedeutungsleer zurücklässt.” Das Theaterkollektiv missingdots zeigt eine interdisziplinäre Performance über den Verlust des Selbstverständlichen.
19:0020:00
20. Feb
[ Konzert ]
Lucas Laufen
  • Lucas Laufen
  • Singer / Songwriter, Folk
  • VVK 9,27
Veranstaltungs Bild
Die Musik von Lucas Laufen lässt uns innehalten, träumen und tief durchatmen: düstere Falsettmelodien, die mit Herz erwärmenden Gitarrenspiel verheiratet sind; inspiriert von wilder australischer Küstenpoesie. 
 
Die erste Single Auskopplung "A Million Miles From Love" zeichnet das atmosphärische Vorzeigebild eines Songwriter-Folkbardens. Der australische Liedermacher Lucas Laufen ist bekannt für seine tiefgründigen, Ohren schmeichelnden Songs kombiniert mit warmen, herzergreifenden Melodien.

Sein Debut Album "I Know Where Silence Lives" wird am 06.12.2019 veröffentlicht!
20:00
20. Feb
[ Konzert ]
Acoustic Jukebox #StatementSongs
    Veranstaltungs Bild
    In unserer Februar Ausgabe suchen wir eure Songs mit starken Statements. Musik kann nicht nur Stimmung beeinflussen sondern auch Stellung beziehen. 

    Ein Zeichen setzen, sich auflehnen, kritisch sein oder wachrütteln. Die Liste dieser Songs erscheint unendlich. Wir sind gespannt welchen ihr wählt. 

    Am Piano wird euch die bezaubernde und charmante Jazz-Queen Olga Reznichenko begleiten. 

    Wir glauben zwar kaum, dass dies notwendig ist aber trotzdem noch ein kleiner Hinweis: sexistische, homophobe, gewaltverherrlichende, nationalistische oder rechtsgerichtete Texte sind natürlich auf unserer Veranstaltung NICHT GEDULDET. 

    Meldet euch jetzt mit einem zum Motto passenden Song an und erobert die Herzen des Jukebox-Publikums.

    Anmeldungen unter: 
    - bovo.jukebox@gmail.com 
    19:0020:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Joe Armon-Jones
    • Joe Armon-Jones
    • Jazz & Soul
    • 22,-
    Veranstaltungs Bild
    Der britische Keyboarder JOE ARMON-JONES (Mitbegründer von Ezra Collective) legt eine ähnlich mitreißende Fusion aus Jazz und Soul vor wie sein berühmter US-Kollege Kamasi Washington. Sein Debüt „Starting Today” (via Brownswood Recordings) funktioniert nämlich ungefähr genauso wie die Musik des großen Saxofonisten. So hat Armon-Jones auch offenkundig keine Angst vor der gestrengen „Jazz-Polizei”, die unerbittlich klare Abgrenzungen fordert. Seine Stücke sind ambitionierter Jazz und lässige Sommermusik zugleich – und damit Teil einer Neudefinition des traditionsreichen Genres. Freifließende Sound-Expansionen ertönen neben (fast schon) konventionell daherkommenden Soul-Jazz Nummern, die dann irgendwo auf den Dub-Bass oder irgendwelche Klänge Afrikas treffen – immer in Bewegung. Nachdem DJ und Labelchef Gilles Peterson so begeistert war, die aktuelle Londoner Jazzszene mit der Compilation „We Out Here” zu dokumentieren, auf der der Pianist Joe Armon-Jones mit „Go See” überzeugt, bringt er nun auf Peterson’s Label Brownswood Recordings seinen Solo-Zweitling „Turn To Clear View“ (VÖ: 20.9.2019) heraus. Die Basis für seinen Hybrid aus Jazz, Funk, Dub und Hip Hop ist ein rhythmisches Geflecht aus pluckerndem Bass und einem laid-back gespielten Schlagzeug. Die coole Lässigkeit des Soundsettings, bei dem Armon-Jones die Strippen zieht, wird stets aufgebrochen durch musikalische Feuerwerke und den emotionalen Ausdruck der Bläser. Diese Musik hat einen unwiderstehlichen Flow und schafft mühelos den Spagat aus herrlich relaxed und energisch zupackend.
    19:0020:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Lotte
    • Lotte
    • Singer / Songwriter, Pop
    Veranstaltungs Bild
    Nach zwei restlos ausverkauften Headliner-Touren meldet sich LOTTE dieses Jahr mit ihrem zweiten Album zurück und geht im Februar 2020 auf Tour.
    Vor zwei Jahren begeisterte die 23-jährige Sängerin und Songschreiberin mit ihrer Hitsingle „Pauken“ aus ihrem Albumdebüt Kritiker und Fans gleichermaßen. LOTTE hat sich in der Zwischenzeit verändert. Nicht nur äußerlich, auch ihr Mindset ist heute anderer. „Ein Stückchen weg von der verkopften Liedermacher-Melancholie“, wie sie es nennt, hin zu einer optimistischeren, dem Leben zugewandten Denkweise. 2019 klingt die Ravensburgerin frischer, moderner, auf eine andere Weise lebendig. Organische Instrumente werden von elektronischen Sounds begleitet, die Akustikgitarre sanft von tanzbaren Beats an die Hand genommen.
    20:0021:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Ogrom Circus
    • Ogrom Circus
      Beps'n'Johnnies
    • Psychedelic
    • VVK 9,90
    Veranstaltungs Bild
    Herzerweichender Satzgesang, seelenvoll atmosphärischer Folk und ein, in Gitarrensoli ersaufender Psychedelic Rock … dazu noch eine gehörig „bluesverschwitzte“ Ladung Soul … Nach einigen Neuerungen in der Besetzung heizt das Quintett ab 2018 wieder ordentlich ein. Energiegeladene Rhythmen, mehrstimmige Gesänge und satte Orgelsounds lassen den Psychedelic der Sechziger im modernen Pop-Gewand neu aufleben. Ihr Debut veröffentlicht die Band 2014 bei Timezone Records: 6 Songs, irgendwo zwischen Psychedelic Rock, Folk und Blues, treffen sich auf einer Scheibe Vinyl. Der zweite Streich erschien am 5. April 2019 in Zusammenarbeit mit Dynamite Platten.
    21:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Jazz Jam Session
    • Jazz
    Veranstaltungs Bild
    Wir laden Dich am Donnerstag mit offenen Armen zur Jazz Jam Session ein. Aber nicht nur als Gast, sondern auch zum Beteiligen! Wie immer gibt es eine Open Stage zum fröhlich Mitgestalten.

    Zum Einstieg für die Stimmung eröffnen "Haagen&Klatt" die Bühne: 

    Seit Anfang 2018 schreiben Moritz Klatt und Linus Haagen  zusammen Musik. Dabei vertonen sie Gedichte verschiedener Autoren und eigene Texte. Sie bewegen sich in einem breiten Klangspektrum mit Einflüssen aus Jazz, Soul, SingerSongwriter, Reggae und HipHop. Moritz studiert Jazzgesang am Jazz Institut Berlin und Linus Jazzklavier an der HMT in Leipzig. Dieses Mal werden sie begleitet von Gregor Nicolai am Bass und Felix Demeyere am Schlagzeug.

    19:00 offen
    20:00 Start Opener Band
    21:00 Start Jam Session
    00:00 zu
    20:0021:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Postpunk Downunder
    • Nylex
    • Postpunk
    Veranstaltungs Bild
     
    20:0021:00
    20. Feb
    [ Konzert ]
    Eine Million gegen Rechts!
    • Strom & Wasser
      Groschenroman
    • Spende
    Veranstaltungs Bild
    Gemeinsam mit Konstantin Wecker gründete Heinz Ratz das „Büro für Offensivkultur“, eine musikalische Eingreiftruppe für Menschlichkeit und Demokratie. Nun startet Ratz seine erste Großoffensive.
    In 100 Konzerten in 100 Städten will er gemeinsam mit lokalen und bekannten KünstlerInnen insgesamt 1 Million Euro für selbstverwaltete Jugendhäuser und Soziokulturelle Zentren in Sachsen, Brandenburg und Thüringen sammeln. Der Grund: Er sieht sie durch rechtspopulistische Parteien in Landtag und auf kommunaler Ebene in ihrer Existenz bedroht. "Kultur-und Jugendzentren sind die wichtigsten Orte in der jetzigen politischen Situation, an denen noch Demokratie, Weltoffenheit und Begegnung stattfindet“, sagt Ratz.
    „In manchen Ecken in Deutschland sind es die letzten Bastionen, die wir haben. “Die gesammelten Gelder sollen den Jugendzentren und Kultureinrichtungen zugutekommen, damit sie eventuell ihre Häuser kaufen können, Sicherheiten gegen Kündigungen haben oder mit den Geldern entsprechende Anwaltskosten, Werbung für Überlebensaktionen, wichtige Kulturprogramme, notwendige Sanierungen tragen können.

    Strom & Wasser:
    Seit Jahren das Extremste, was man unter der Bezeichnung „Liedermacher“ finden kann, halten die Damen und Herren von Strom & Wasser nicht nur durch ihre brilliante Musik, ihren hohen Gute-Laune-Faktor und der wilden Mischung aus Politik, Party und anspruchsvollen Texten das Konzertpublikum im Bann – auch ihre poltischen Aktionen sind spektakulär.
    1000 km sind sie für Obdachlose durch die Republik gelaufen, 800 km für den Artenschutz durch deutsche Flüsse geschwommen fast 7000 km für Flüchtlinge durch die Lande geradelt – um dann mit Weltklasse-Musikern auf Tour zu gehen, die in deutschen Flüchtlingslagern ohne Auftrittsmöglichkeiten leben. Mehr als 100.000 Euro Spenden für die Betroffenen konnten Heinz Ratz und seine Band dabei sammeln.
    Und auch nach zwölfjähriger Bandgeschichte präsentiert sich Strom & Wasser angriffslustiger, spielfreudiger und bunter denn je: Ska-Punk-Polka-Randfiguren-Walzer-Rock mit stark kabarettistischer Schlagseite. Ein unbedingtes Muß für jeden, der mehr als nur den üblichen Mainstream sucht.

    Groschenroman:
    Groschenroman!? Keine Sorge! Die ProtagonistInnen dieses Stücks sind weder der charmante Arzt vom Land, noch der schneidige Detektiv im obligatorischen Trenchcoat, sondern eine sympathische Rockband aus Dresden.

    Mit deutschen Texten bringen sie eine breite Palette an persönlichen Geschichten und politischen Botschaften zu Gehör. Musikalisch bedienen sie sich dabei ebenso bei klassischen LiedermacherInnen, als auch bei Elementen aus Rock, Hip-Hop, Funk und Punk.

    Das Ergebnis ist ein buntes Programm, bei dem Herz und Hirn gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.
    Weniger schlüpfrig, zuweilen etwas tiefsinniger, doch ebenso kurzweilig wie die namensgebenden Taschenschmöker.
    19:00
    21. Feb
    [ Kunst ]
    Elegant Asozial
    • Maximilian Rentzsch Kollektiv
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
     
    19:0020:00
    21. Feb
    [ Literatur ]
    Wilden & Lüttgerding
    • Patrick Wilden
      Bernd Lüttgerding
    • Lesung
    Veranstaltungs Bild
    Im Dunkeln leuchtende Wörter, die Verheißungen alter Bücher und Landkarten, die letzten Geheimnisse einer von Google Maps kartierten Welt – all das findet bei Patrick Wilden ganz selbstverständlich zusammen. In seinen Gedichten geht es ums Unterwegssein: Landschaften am Meer und Städte am Fluss sind seine Umgebung, in Bussen, Straßenbahnen und Zügen durchmisst er sie. Er sucht nach „Schreibers Ort“ und versucht eine Antwort auf die Frage: „Warum ich keine politischen Gedichte schreibe“.

    Patrick Wilden, geboren 1973 in Paderborn, aufgewachsen in der Region Kassel. Nach einem Studium in Tübingen und einem Verlagsvolontariat in Stuttgart arbeitete er viele Jahre in einem Antiquariat in Dresden und ist dort heute für eine Bibliothek und ein Archiv sowie als Redakteur einer Literaturzeitschrift tätig. Im November 2019 erschien als Raniser Debüt sein erster Gedichtband „Alte Karten von Flandern“.

    ...........

    Der Gedichtband Der rote Fuchs setzt dem Fuchs, der Fuchsheit, dem Füchsischen ein poetisches Denkmal. – Fuchs wird Feuer und beide lassen auch an den Enthusiasmus des lyrischen Ich denken, das seine Umwelt betrachtet.
    Die fast durchweg gereimten, zwölfzeiligen Gedichte und die farbigen Illustrationen, die dem Text beigegeben sind, spiegeln den Fuchs als Helden, Trickster, Erlöser und Opfer in der Nachbarschaft des Menschen. Mensch und Tier, Stadt und Land werden dabei in eine ambivalente Beziehung gesetzt. Wie fruchtbar und tödlich die Beziehung zwischen dem Menschen und seiner Natur aussieht, davon erzählt Der rote Fuchs.

    Bernd Lüttgerding, geboren 1973 in Peine, ist Autor und kokettiert nebenbei auch mit bildender Kunst. Seit 2008 lebt er in Belgien. Er studierte Philosophie, Geschichte und Religionswissenschaft und finanzierte sich bis vor kurzem mit der Arbeit als Gärtner, Assistent von Antiquaren und Künstlern, sowie als Techniker in einem Museum. Zwei Gedichtbände, Stäubungen (2017) und Der rote Fuchs (2019), veröffentlichte die parasitenpresse. Seit Januar 2019 lebt er in der Künstlerresidenz studiogarden-Verrewinkel im Süden von Brüssel. Im September 2020 wird sein Roman Gesang vor Türen bei duotincta erscheinen.

    Musik: Thomas Schönfeld (Dresden)
    19:0020:00
    21. Feb
    [ Sonstiges ]
    Till Reiners
    Veranstaltungs Bild
    Till Reiners macht Bescheidenheit wieder groß! Bescheidenheit sagt: Wenn ich Euch nicht überholen soll, muss ich die Charakterbremse ziehen. Bescheidenheit ist Großkotzigkeit für die, die es geschafft haben: Sie haben nicht mal mehr nötig anzugeben!

    Till Reiners trifft in seinem neuen Programm auf sein Lebensgefühl und gibt High Five ohne Ende. Dabei ist er gleichzeitig megakritisch! »Kapitalismus? Kommt drauf an!« lautet eine seiner kontroversesten Aussagen.

    Besuchen Sie das beste Programm von Till Reiners. Niemand sagt so charmant so böse Dinge. Till Reiners galt mal als »Hoffnung des deutschen Kabaretts«, er hat sich deswegen entschieden, jetzt Stand-Up-Comedy zu machen. Wegen der Bescheidenheit.

    In diesem Programm geht es zu 5% um Bescheidenheit. Viele Programmtexte beantworten die Frage »Worum geht es?« – aber es geht doch um die Frage »Wie lustig bist Du?« Die Antwort ist: 9 von 10. DAS ist Bescheidenheit.

    Wenn Sie diesen Programmtext gelesen haben, wissen Sie, wie gut Till Reiners Programmtexte schreibt. Es hilft nichts, jetzt müssen Sie sich selbst ein Bild machen. Sie haben ihn doch eh schon gegoogelt. Gehen Sie halt hin. Es wird großartig.
    19:0020:00
    21. Feb
    [ Konzert ]
    Twins
    • Twins
      Neska Lagun
    • Hardcore
    Veranstaltungs Bild
    Nachdem vor einigen Wochen drych ihre Record Release Show im Riesa Efau feierten, geben sich TWINS nun die Ehre. Perfektion braucht eben Zeit. Das lang ersehnte Album heißt "Soon" und kommt am Valentinstag raus. Ebenfalls am Start sind unsere Lieblingsberliner von NESKA LAGUN, welche sich im Konzertkeller schon recht heimisch fühlen dürften.
    20:00
    21. Feb
    [ Party ]
    !Fetepetete!
    • Elli
      Mike
      Denny
      Kurt
      Olaf
    • Dub, Bassmusik, Techno
    • ab 5,-
    Technoball und Galaschranz
    in Prätentiösem Ambiente
    Sekt und Häppchen only
    Dresscode: Fulminant und Exklusiv
    Pling, Pling, Pling
    19:3020:00
    21. Feb
    [ Literatur ]
    Lachpalast 36
    • Otto Kuhnle (Berlin)
      Andy Valent (München)
      Kinan Al (Berlin / Standup 44)
    • Comedy
    Veranstaltungs Bild
    LACHPALAST – die vielleicht schönste COMEDYMIXSHOW der Welt. Eine Show mit Stil, Charme und intelligentem Humor. Eine Show, in der Newcomer wie gestandene Künstler gemeinsam den Abend für das Publikum Schulter an Schulter bestreiten. Glauben sie nicht? Dann lassen Sie sich von uns überraschen. Im LACHPALAST treten nur Künstler auf, die wir selbst schon auf anderen Bühnen gesehen haben und ihre Art, ihren Stil, ihre Kunst - das Publikum zu begeistern – lieben gelernt haben.

    Der LACHPALAST wird im Stil einer typischen MIXSHOW vier Künstler aus unterschiedlichsten Bereichen der Komik einladen. Ob Standup, Storyteller, Musiker, Kabarett, Puppenspieler oder Trash-Akrobatik – wir präsentieren Ihnen von Allem nur das neuste der Szene und des Undergrounds, dessen Unterhaltungswert weit über dem typischen „Lachlach-Aha-Kennich“-Witz hinaus geht. 
    20:3020:30
    21. Feb
    [ Performance ]
    Stations
    Veranstaltungs Bild
    In ihrer neuen Produktion „Stations“ zeigt sich die weltbekannte kanadische Tänzerin und Choreografin wieder als überragende, energiegeladene Solo-Tänzerin.
    Getragen unter anderem von den jazzigen Klängen des Saxofonisten Colin Stetson durchschreitet sie in „Stations“ vier verschiedene Stationen, die auf die vier Jahreszeiten oder die Himmelsrichtungen verweisen könnten. Wie in einer schwindelerregenden Kreiselbewegung durchläuft ihr Körper immer neue Zustände – mal in sich gekehrt, mal wie besessen, animalisch oder fluide, immer aber vibrierend energetisch, als ginge es um das schiere Überleben.
    20:0021:00
    21. Feb
    [ Konzert ]
    Die Arbeit - "Material" Record Release
    • Die Arbeit
      Das Trojanische Pferd
      DJ Boy John (Culture Club)
    • Post Punk, Chanson Punk
    • VVK 10,-
    Veranstaltungs Bild
    Die Arbeit hat begonnen. Ist Projektionsfläche, Hintertür, Erinnerung, List, ein tanzendes Skelett in Wien. Die Arbeit spült euch aus den Türen raus. Prügel für die manipulative Megamasse. Gerichtet wird mit zärtlicher Gewalt. Heute werden Ideen gemacht. 

    Die Dresdner Musikgruppe Die Arbeit erschafft mit reduzierten Gitarren, Beats auf dem Punkt, deutschsprachiger Poesie und Propaganda eine erfreuliche Monotonie á la „Deutsch Amerikanische Freundschaft“ oder „Joy Divison“. Gefertigt wie in einer Werkstatt installiert das Quartett seine eigene Gesellschaftskritik inmitten eines kapitalistischen Trümmerhaufens. Ein oszillierendes Erweckungserlebnis zwischen Aufbauen und Abreißen. 
    20:0021:00
    21. Feb
    [ Konzert ]
    Wrackspurts
    • Wrackspurts (Leipzig)
      Halbtal (Berlin)
    • Post-Punk, Math-Rock
    Veranstaltungs Bild
    WRACKSPURTS (Grunge / Post-Punk, Leipzig) All-Girl-Band mit nicht allzu mädchenhaftem Sound: energetischer Grunge mit einem Hauch schludrigem Karusellpop & rauher Stimme. 

    HALBTAL (Math / Post-Punk, Berlin) Since 2013, the Berlin based trio HALBTAL (or Half a Valley how they are known among their english speaking fans) denies succesfully to committ to a musical genre where they could rest and nest. Instead, they are still puzzling their instrumental songs to a mosaic of post punk, krautrock, jazzy parts and something totally different.
    21:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Acid City [AC019]
    • Tinou (Cannes à Son Family / Nantes / FR)
      Anna Adams (objekt klein a, Uncanny Valley)
      Rodenwald aka Amarel b2b Ch1P (Acid City, Sektor Evolution)
    • Acid, Techno
    • 5,-
    Veranstaltungs Bild
    April, April - der weiß, daß er Acid will!
    Kurze Rede, langer Knarrzz...
    Im Herzen der Dresdner Neustadt spult und bruzzelt es wieder. 
    In unserem kuscheligen Korallengewölbe wird Säure 
    an alle Bedürftigen verteilt.
    Tinou und Anna Adams sind geladen. 
    Wie immer  unterstützt von Rodenwald, 
    auch bekannt als Amarel und Ch1P.

    Are you ready!?
    22:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Pauken & Trompeten
    • Motin
      Barbarella
      Barrio Katz
    • Bassmusik, World
    Veranstaltungs Bild
    Eine Party ist nichts ohne Musik. Oft klingt das dann nicht anders als im Radio. Manchmal tönt es auch wie damals, in den dunkelsten Momenten der 80er und 90er. Fehlt nur der Moderator mit der Extraportion "Gute-Morgen-Laune". Pauken & Trompeten ist da anders. Im Koordinatensystem zwischen Downtempo und Global Bass geht es um Stimmungen. Musik aus aller Welt, mal analog, mal elektronisch, zieht eine*n in ihren Bann. Die Wirkung ist hypnotisch, so wie zu Urzeiten am Feuer, bei den Klängen von Trommeln und Knochenflöte. Die Konsequenz ist Tanz. Oder neuzeitlich: Party! Und gute Laune. Auch ohne Radiohit.
    Im Februar gesellt sich zu Barbarella und Barrio Katz der Dresdner DJ und Produzent Motin, der euch mit seinem Mix von Tropical, Ethno, World und Downtempo verzaubern und auf eine besondere musikalische Reise von deepen, hypnotisierenden bis hin zu vorantreibenden Beats mitnehmen wird. 
    22:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Big Birthday-Bash
    • Lydi-Jah (Bloody Feet, Guerilla Zoundcrew / DD)
      Anphetamin & Evil Acid (Freaksound-Fm, Freelancer / Jena)
      Scratch Babies (Sick Crew / Berlin)
      Jim Beam (Berlin)
      Bsod (Bloody Feet / Gießen)
      Tekked (Bunker Calau / DD)
    • Techno, Oldschool Jungle, Drum & Bass
    • Eintritt frei
     
    22:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Get L'amour
    • Steve Osten (Get L'amour)
      Tom Wesselton (Get L'amour)
    • Tropical, Disco, Synth Pop
    Veranstaltungs Bild
     
    22:00
    21. Feb
    [ Konzert ]
    Uforave
    • Ufobeat
      Der Reehle
    • Jungle, Drum & Bass, Techno
    • Spende
    Veranstaltungs Bild
    Macht euch locker zu space-ig spaßiger Atmosphaehre im Altelier Schwartz

    Wir laden ein zu Tanz mit basslastig tanzbaren Ufobeats, Dark Drum'n bass und Techno der feinsten Sorte... ob live gespielt oder vom Deck.
    22:30
    21. Feb
    [ Party ]
    Eywa II
    • Andrenaut (Eywa Kollektiv, SiegDerLiebe)
      Conte (Motion, Koralle, 07b)
      Da Simurgh (Kashay Productions, Eywa Kollektiv)
      Delia Plangg (Spotlighter, Feier ePfau)
      Fancy
      Frau Mucke (Eywa Kollektiv DD)
      Martin Saupe (Station Endlos, Afterhour Sounds, Motion)
      Paul Traeumer (Underyourskin Records)
      Christian Buchmann -Live-
      Fahed -Live- (SiegDerLiebe)
      Jafar (Eywa Kollektiv, SiegDerLiebe)
      Modar -Live- (Kashay Productions, Eywa Kollektiv)
      Q (Eywa Kollektiv, SiegDerLiebe)
      Sazi Fitanno -Live- (Kashay Productions, Eywa Kollektiv)
      Schero (Eywa Kollektiv DD)
    • Downtempo, Techhouse, Techno
    Veranstaltungs Bild
    Ein dichter Wald mitten in den Tropen, wo die Sonne heiß durch die grüne Blätterdecke strahlt und der Schweiß von Haut und Haaren tropft. Wo sich Affen durch die Äste schwingen, Vögel laut ihre Lieder singen und der Elefant elegant und rhythmisch neues Terrain erkundet, immer auf der Suche nach der nächsten Wasserstelle.
    Du folgst ihm tief in den Dschungel, gezogen von seinem gleichmäßigen Stampfen. Es entsteht eine Melodie, die dich immer tiefer ins Dickicht zieht und du lässt dich treiben von den Rufen und Tönen des fröhlichen Treibens, die dich am Wasserfall erwarten.

    Auch hier muss die Sonne nach einem langen Tag den Himmel verlassen. Mit ihrem Licht schwinden die Hitze und die warmen Farben. Schwarz ist die Nacht und macht dich blind. Doch folgst du weiter dem dumpfen, vertrauten Tritt des Elefanten bis zum Herzen des Dschungels.

    Hier gewährt dir die Dunkelheit Schutz, doch ist sie zugleich die beste Zeit zum Jagen. Es liegt an dir, wer du sein möchtest: Jäger oder Gejagter? 
    Mach dir die Nacht zum Vorteil. Husche durch die Büsche, begib dich auf Entdeckungstour, lausche der Musik und tanze durch das Mondlicht. 

    Im Schatten des Dschungels sieht man nichts als Silhouetten, dabei spürst du die Anwesenheit anderer Wesen mehr als am Tag. 
    Doch hab‘ keine Angst, du bist nicht allein. Unter all den fremden Geräuschen kannst du das gleichmäßige, bekannte Stampfen des Elefanten immer noch hören. Sei mutig. Folge dem Rhythmus und begib dich auf die Reise zu einer neuen Oase.

    We are an international Kollektiv which supports eclectic artists and musicians from different part of the world, with diverse backgrounds, stories and experiences of life. 
    As a Kollektiv we stand for those who are unheard and underrepresented, we fight for the unity and the expression of love among us all, with repect and open mindedness.
    We truly believe that music and art brought us together.

    Ort: Bunker, Werner-Hartmann-Straße 2, 01099 Dresden
    23:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Veni Vidi Tanzi
    • Anachronism (Tropical Schmutz, Deeper Access)
      Marcel Koar (Children Of The Drum)
      Francesco Hawaii (Veni Vidi Tanzi)
      Albero Hawaii (Veni Vidi Tanzi)
    • Disco, House
    Veranstaltungs Bild
    Denn Herr Rossi sucht das Glück...
    sucht man es, so fehlt ein Stück,
    ja es fehlt ein Stück vom Glück
    Ja, Herr Rossi hat 'nen Wunsch,
    Eis vom Nordpol, flambiert, mit Punsch, eine Schokoladenburg -
    3 Stück Kuchen, 6 Kaffee, 20 Törtchen, dazu Tee -
    Was noch, was noch, was noch?
    -Herr Rossi-
    23:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Tropical Schmutz
    • DJ Pirna
      Von Welt
      1 9 0 5
      Operator 5
      Vulvareen
      Funky Umhang
      Doc Hurt
      Lazy E
      Sense
      Boris Retro (Tropical Schmutz)
      Franc (Tropical Schmutz)
    • Hip Hop, Funk, Bassmusik
    • 3,-
    Veranstaltungs Bild
     
    23:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Tauchgang
    • Vox Sola (Lotenheim, Follow The White Rabbit)
      Gwinn (Küchenrave)
      Teabreak (Küchenrave)
      CTRL (Küchenrave)
      L.C.O (Küchenrave)
    • Drum & Bass
    • 4,-
    Veranstaltungs Bild
    "Mal wieder spontan aber immer wieder schön" heißt es diesen Freitag in der Koralle mit der Küchenrave-Crew und Gast. Wir entführen euch auf eine Tauchfahrt zu den Liquid und Deep Drum&Bass Klängen unserer Plattentasche.
    23:00
    21. Feb
    [ Party ]
    Special Electro Swing
    • Mr. Wild
    • Electro Swing
    • ab 5,-
    Veranstaltungs Bild
     
    Kalender
    Scroll Top
    Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm