19:0020:00
26. Feb
[ Literatur ]
-passing problems-
  • Lesung
Veranstaltungs Bild
Wir freuen uns sehr darauf, die Gruppe "Passing Problems" aus Leipzig auf der Conni Bühne begrüßen zu dürfen! 
Dies ist eine Kooperation mit unserem Lieblings-KüfA-Kollektiv Szintillation!

Definition à la Wikipedia:
"Passing (von englisch to pass for/as‚ als jmd. durchgehen/bestehen/gelten) bezeichnet [...] hinsichtlich der Geschlechtsidentität die Fähigkeit einer Person, als Mitglied desjenigen Geschlechts akzeptiert oder eingeschätzt zu werden, mit dem sie sich identifiziert [...]"

Aber was ist eigentlich mit Menschen, die nicht in das binäre  Geschlechtssystem passen? Wie geht da "Passing"? Was heißt "Passing" aus ihrer Perspektive? Wie spielen Rassismus-Erfahrungen da hinein? Einen Einblick ermöglicht die Gruppe "Passing Problems" aus Leipzig mit ihren Texten. Mal schreiend, mal nachdenklich und melancholisch, mal witzig, mal wütend, mal sarkastisch werden sie uns durch den Abend begleiten.

Ihre Selbstbeschreibung geht so:
Wir sind "Passing Problems", eine Hardcore Emopunk Leseband aus Leipzig. Wir können keine Instrumente spielen, aber schreiben und lesen zusammen.

Beim Lesen trinken wir sehr viel Schnaps
und laden euch ein mit uns zu trinken
und unsere Geschichten und Gedichte zu hören.
Anzeige
19:0020:00
27. Feb
[ Konzert ]
Ripe & Ruin - Breaking Circles
Veranstaltungs Bild
Bevor das auf St. Pauli lebende Alternative Rock Trio Ripe & Ruin, bestehend aus Gordon Domnick, Florian Kaninck und Jannis Balzer, im Februar 2018 ihre erste Single „Clarity“veröffentlichten, war niemandem bewusst, was in den darauffolgenden Monaten passieren würde.
Bis zur Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „The Eye Of The World“ im April 2018 fand sich die Band in einigen Magazinen, Blogs und vor allem auf diversen Spotify-Playlisten wieder sowie Platz 8 der Spotify Viral 50 Charts Germany. Ripe & Ruins neue EP „Breaking Circles“, die am 25. Januar 2019 veröffentlicht wird, versteht das Trionicht nur als die musikalische Weiterführung der vorangegangenen EP, sondern auch als ein Wegweiser zum Debüt-Album, welches Ende 2019 folgen wird.
Weiterführung, da sich die grundsätzliche Idee der beiden EPs, die Herangehensweise an die Musik und die Liebe zum Detail nicht verändert haben; Wegweiser, weil das Potential dieser Band auf „Breaking Circles“noch deutlicher wird. Nach dem Song „Gatekeepter“ veröffentlichten Ripe & Ruin bereits ihre aktuelle Single „The Claim“, die es auf Spotifys New Music Friday Playlist als auf das Cover der Alternative Generation Playlist schaffte, sowie den dritten Song der EP namens „Circles“. Im Frühjahr geht es, nach diversen Support Shows für Bands wie Goodbye June, The Wake Woods, The Sheepdogs, The Wild! sowie mehreren eigenen Shows und Festivals im Jahr 2018, auf ihre erste zusammenhängende Tour durch Deutschland. Neben den beiden EPs haben Ripe & Ruin ihre energetische Live-Show im Gepäck als auch einige unveröffentlichte Songs aus ihrem Debüt-Album!
19:3020:00
27. Feb
[ Sonstiges ]
Lesen für Bier
  • Monika Mertens
    Kaddi Cutz
  • 7,-
Veranstaltungs Bild
Text Ihr, Performance Wir!

Kaddi Cutz und ein Gast lesen auf der Bühne, was auch immer ihr mitbringt: alte Tagebücher, einen Arztroman, ein klingonisches Rezept für Hirschragout, eure schiefgelaufene Erörterung aus dem Deutsch-LK, den Liebesbrief an Sandra aus der 7B, spontan gedichtete Vierzeiler, den Abschlussbericht eures Bewährungshelfers oder die Karte von eurem Lieblingsdöner – Seid kreativ, seid mutig und bringt mit, worauf ihr Bock habt. Eure Gastgeber sind sich für nichts zu schade.

Nach jedem Vortrag entscheidet das Publikum per Applausabstimmung, was besser war: Text oder Performance? So gewinnt entweder der*die Vorlesende ein Bier, oder die Person, die den Text mitgebracht hat. Ein großes Vergnügen für alle Beteiligten!
Anzeige
20:0021:00
27. Feb
[ Sonstiges ]
Utopia-Contest
  • Ariadne von Schirach
    Uwe Hirschfeld
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir trotzen allen pessimistischen Gedanken und haben den Utopia-Contest ausgerufen. Die utopischsten, verrücktesten, realistischsten, spannendsten Einreichungen unseres Utopia-Contests sind in die Motorenhalle geladen und werden präsentiert. 

Jury und Publikum werden Preise vergeben und natürlich könnt ihr mit den Macher*innen Eurer Lieblings-utopien im Anschluss sprechen. Jury:
Ariadne von Schirach
Uwe Hirschfeld
N.N.

 +++ open call +++
Schaut man sich die Gegenwart an, könnte man da nicht irre werden? Das Klima, populistische Politiker*innen, Geflüchtete, Armut, Überwachung, Sicherheit, krankmachende Lebensmittel, … … kann man da überhaupt noch einen Gedanken fassen, wie es anders sein kann? Natürlich! Das Prinzip Hoffnung bleibt. Egal ob kleine oder große Veränderungen mit Deinen utopischen Gedanken möglich wären, bei uns hat erst mal alles seinen Platz, was die Welt zu einem besseren Ort macht, an dem wir gut miteinander leben könnten. Ob Du eine Idee hast, wie Erbsen nicht mehr von der Gabel rollen, wie man gemeinsam mit der Nachbarschaft die Straße schöner macht oder wie Dein Perpetuum Mobile nun wirklich alle Energiefragen löst … alle Ideen werden von unser Jury gelesen. Die interessantesten utopischen Vorstellungen laden wir am 27.2., 20 Uhr in die Motorenhalle ein und die überzeugendsten Utopien werden prämiert. Die Jury, bestehend aus Ariadne von Schirach, Prof. Uwe Hirschfeld und N.N., prämiert die sympathischste Zukunftsutopie, aus der dann ein kleines Booklet gestaltet vom Künstler Johan Schäfer entsteht, damit sie für die Nachwelt bestand haben wird. Auch das Publikum darf natürlich mitbestimmen und es winken je eine Teilnahme an einem der Philosophiereiseseminaren „Zeit zum Denken und Urteil. Epikurs Lebensgenuss in unserer digitalen Gegenwart“ (28.2. – 01.3.2020) oder „Zeit zum Denken und Urteilen. Hannah Arendts Denkformen in unserer Gegenwart“ (21. - 24.5.2020) . Schick Deine Ideen (maximal 10 A4 Seiten) bis zum 1.2.2020 mit dem Betreff #utopiacontest an service@riesa-efau.de
18:00
28. Feb
[ Diskussion / Vortrag ]
Es kommt aber darauf an, sie zu verändern.
    Veranstaltungs Bild
    Emanzipatorische Bildung und Erziehung scheinen Schlüsselmomente zu sein, wenn es um die grundlegende Veränderung der Welt geht. Bei Gramsci heißt es bereits 1919: „Bildet euch, denn wir brauchen all eure Klugheit“. Aber was heißt das eigentlich: „sich bilden“ und wie kann dieses außerhalb des Verwertungszwanges der Schule und Universität aussehen? Warum ist es für eine organisierte Linke wichtig, bereits mit Kindern und Jugendlichen andere Formen des Zusammenlebens und neue Beziehungsweisen der Solidarität zu erproben und ihnen Freiräume zu ermöglichen? Und wieso ist Bildung trotzdem nicht alles, sondern muss stets mit politischen Interventionen zusammengedacht werden? Nach einem kurzen Ritt durch die Geschichte Sozialistischer Erziehung, versucht der Vortrag zu entwickeln, wie emanzipatorische Erziehung und Bildung aussehen können und welche Formen wir bereits im hier und jetzt untereinander und mit Kindern und Jugendlichen erproben. Nach ca. 45 Minuten Input wird es genügend Zeit geben, eure Fragen zu diskutieren und sich der Frage zu nähern, wie wir unsere Selbstbildung gemeinsam organisieren wollen. Es ist kein Vorwissen nötig. Tyll Steckelmann ist Bildungsreferent bei den Falken. Er schlägt sich seit nun mehr 12 Jahren mit der Frage rum, wie die ‚Linke‘ ihre Erziehung und Bildung gemeinsam organisieren könnte.

    Ort: Wehnerwerk, Kamenzer Str. 12, 01099 Dresden
    18:0019:00
    28. Feb
    [ Sonstiges ]
    Nach dem Jetzt das Nichts - Aktionskonferenz. Tag 1.
      Veranstaltungs Bild
      Nach dem Jetzt das Nichts -  welche Möglichkeiten gibt es, jenseits von Ideologien zu denken, ohne in Perspektivlosigkeit zu versinken? Jenseits aller Zeiten, aller vorstellbaren Welten, da ist nur Leere. Wir suchen genau dort nach einem Dazwischen, das weder in die Verzweiflung noch in die Absurdität führt. 

      18:00 Uhr Einlass

      19:00 Marvin Neidhardt (Hole of Fame) - Keynote und Projektvorstellung 

      19:30 Anna Palimina und Cornelius Uhle (Mitglieder von AuditivVokal): "Interventionen ins Nichts für zwei Stimmen. Werke von J. Cage, F. Goldmann, u.a." - Teil 1

      20:15 René Kaufmann (Verlag Text&Dialog): "Nihilismus und die Philosophie des Absurden bei Albert Camus" - Vortrag & Diskussion

      22:00 Das Ist Räudige Kunst liest „Nichts“ 

      22:30 Anna Palimina und Cornelius Uhle (Mitglieder von AuditivVokal): "Interventionen ins Nichts für zwei Stimmen. Werke von J. Cage, F. Goldmann, u.a." - Teil 2 

      23:45 Mitternachtskino: „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" (Schweden 2014, OmU) 
      Anzeige
      19:0020:00
      28. Feb
      [ Konzert ]
      Retrogott & Hulk Hodn
      • Retrogott & Hulk Hodn
      • Hip Hop, Rap
      • VVK 24,90
      Veranstaltungs Bild
      Retrogott & HulkHodn haben für Konventionen im HipHop lediglich einen Mittelfinger übrig. Mit Retrogotts cleveren Punchlines, sportlicher Battle-Attitüde und den zeitlosen Beats, die HulkHodn aus jazzigen Loops bastelt, zelebriert das Kölner Duo frischgehaltenen Boom-Bap nach New Yorker Spielart.
      19:3020:00
      28. Feb
      [ Konzert ]
      The Almighty Pebbles
      • The Almighty Pebbles
        Morty Sanchez
      • 60s, Singer/Songwriter
      • 5,-
      Veranstaltungs Bild
       
      19:0020:00
      28. Feb
      [ Konzert ]
      Christopher von Deylen
      • Christopher von Deylen
      • Classic, Electro
      • VVK 35,-
      Veranstaltungs Bild
      Einzigartige Klänge – beeindruckende Visuals: Erleben Sie Christopher von Deylen so nah wie nie zuvor. Hypnotisch-poetische Sounds, mitreißende Kompositionen und Arrangements prägen sein Werk. Seit über 20 Jahren gilt Christopher von Deylen als wegweisend und stilbildend in der elektronischen Musik. Für seine exklusive Solo-Clubtour 2020 verdichtet der Elektronik-Romantiker seinen Klangkosmos auf das Wesentliche: Klavier und Elektronik. Zwei Pole, zwischen denen er sich spielerisch und leidenschaftlich bewegt. Zwei Pole, die er meisterhaft in Einklang bringt. 
      19:0020:00
      28. Feb
      [ Konzert ]
      Enders Room & Wolfram Knauer
      • Enders Room
        Wolfram Knauer
      • Jazz, Elektronik, Lesung
      • 22,-
      Veranstaltungs Bild
      Enders Room Der große Saxofonist Johannes Enders betreibt seit Jahren eine Art Laboratorium namens ENDERS ROOM. Hier beschreitet er stilistische Pfade, die sich weit aus der Ästhetik von Jazzmusik heraus bewegen und eine hypnotische elektronische Musik ermöglichen. Mitunter veredelt Enders seine im eigenen Studio gebauten und programmierten Stücke auch als Improvisator. Im Kern sind sie jedoch so etwas wie ein privates Klanguniversum, bei dem jeder Sound, jeder Beat und jedes kleinste Detail zu einer musikalischen Sprache beitragen, die unverwechselbar Enders Room ausmacht. Am ehesten könnte man die Musik des mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichneten Projektes Enders Room vielleicht als eine Melange aus all den Einflüssen bezeichnen, die in den letzten 51 Jahren durch das Gehirn des Masterminds Johannes Enders geflossen sind: auf der einen Seite seine Erfahrungen aus unzähligen Konzerten und CD-Aufnahmen mit Jazzgrößen wie Billy Hart, Lee Konitz, Kenny Wheeler, Richie Beirach, Bobby Hutcherson, Jerry Bergonzi, Wolfgang Muthspiel, Joe Lovano, Hank Jones u.v.a., auf der anderen Begegnungen und Kooperationen mit so unterschiedlichen Künstlern wie The Notwist, Tied & Tickled Trio, Console, Peter Kruder, JBBG, Rebekka Bakken, Nils Petter Molvaer, Fauna Flash oder Nana Mouskouri – all diese gepaart mit seinem Faible für Science-Fiction-Romantik, elektronische Musik und analoge Klangästhetik. Auf der Suche nach Antworten auf die ältesten Fragen der Menschheit unterstützen ihn seine neue Band mit alten und neue Weggefährten: Deutschlands zur Zeit aufregendster Trompeter Bastian Stein , Notwists norwegischer Vibraphonist Karl Ivar Refseth sowie aus der Schweiz der dynamische Pianist Jean-Paul Brodbeck und Groovemeister Wolfgang Zwiauer mit dem Pfund am Bass und Wizzard Gregor Hilbe am Schlagzeug und an der Elektronik. Wolfram Knauer Wie wurde der deutsche Jazz, was er ist? Was ist er überhaupt? Und was ist daran eigentlich "deutsch"? Warum war der Jazz hierzulande über Jahrzehnte ein Männersport? Was ist mit Jutta Hipp? Können "deutsche" Rhythmusgruppen wirklich nicht swingen? Oder wer hat das wann und warum in die Welt gesetzt? Fragen über Fragen. Man mag es glauben oder auch nicht, aber bislang gab es keine umfassende Darstellung der Geschichte des Jazz in Deutschland von den Anfängen bis in die Gegenwart, die über ein einfaches WerWannWas hinausging. Eine Darstellung, die versucht, die improvisierte Musik zu kontextualisieren, sie in die gesellschaftlichen, politischen und ästhetischen Diskurse der Zeit einzupassen und dabei auch noch berücksichtigt, dass das Denken und die Rede über Jazz auch noch ein eigenständiger, sich ständig in Bewegung befindlicher Diskurs ist. WOLFRAM KNAUER, seit der Gründung Direktor des Jazzinstituts Darmstadt, hat sich jetzt nach Veröffentlichungen u.a. zu Louis Armstrong, Charlie Parker und Duke Ellington mit der im Reclam-Verlag erschienen Darstellung "Play yourself, man! – Die Geschichte des Jazz in Deutschland" daran gemacht, diese schmerzhafte Lücke der Gesamtdarstellung zu schließen. Die Eintrittskarten gelten sowohl für die Lesung sowie das anschließende Konzert mit ENDERS ROOM.
      20:00
      28. Feb
      [ Party ]
      Dackelclub Vol.VI
        Veranstaltungs Bild
        Achtung das (warscheinlich) LETZTE mal Dackelclub ihr Loser!

        Die Hundehütte wird ins All geschossen und auf dem Gelände knallt die Abrisskugel.
        Diesmal mehr Kunst und Musik als je zuvor!

        Ort: Dackelclub, Lößnitzstrasse 14, 0197 Dresden
        Hinweis: Zweites Haus rechts aufm Platz, versteckte Aussentreppe runter, Kellerlocation 
        20:0021:00
        28. Feb
        [ Konzert ]
        Reverberation 2020
        • Arnaud Rivière (F)
          Thee Lazy Eyes (CZ)
          Snøffeltøffs (GER)
        • Psychedelic, Rock
        • Festivalticket 27,50
        Veranstaltungs Bild
        Reverberation Fest is celebrating it’s 5 year existence at the last weekend of February 2020. Once again the 3-day-indoor-festival is characterized by a wide range of Psychedelic music and other forms of art. From 28.02. - 01.03. we celebrate half a decade with music, dance, performance and much more! Tickets are available now!
        20:0021:00
        28. Feb
        [ Konzert ]
        Die Ukrainians
        • Die Ukrainians
          Helemese
          Vasilův Rubáš
        • Polka, Folk, Ska
        • AK 12,-
        Veranstaltungs Bild
        Fast schon traditionell geben Die Ukrainiens am Anfang des Jahres mit befreundeten Bands aus nah und fern ein Konzert  in der Chemiefabrik.
        Am 28.02.´20 heißt es dann „Polka, Folk und Rumpel-Ska“ .
        Diesmal mit dabei Helemese (Prag) und Vasilův Rubáš (Prag). 
        Ein gepflegter 2/4-Takt, Akkordeon und ein ordentlicher Muskelkater in den Beinen am Morgen danach sind garantiert.
        Da dieses Wiedersehen ausgiebig gefeiert werden muss, geht es am darauffolgenden Tag gleich weiter nach Prag. 
        Kalender
        Scroll Top
        Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm