14:00
23. Feb
[ Sonstiges ]
Drägg'scher Plattenflohmarkt
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Schallplatten, ihr runden,
Verschönert uns die Stunden
Laut oder leise,
Tief oder hell,
Wie wir euch bestellt.
Dreht ihr euch im Kreise.

Das Karussell
Der geistigen Welt.

Erwähltes schwinge,
Ein Spiel erklinge,
Ein Sänger singe,
Ein Dichter spricht;
Aus fernen Landen.

Ihr kreisenden Scheiben,
Wie ihr erkanntet,
Was ewig gefällt
und die Kunst erhält.

Überall Schallplatten. Alles dabei, Rock, Pop, Disco, Afro, Klassik, Jazz--und das in Massen, Musik von überall-für jeden was dabei.
Boom for Real. Dazu Gastronomie in vollem Ausmaß. Sitzgelegenheiten, Abspielgeräte. Es wird also gelauscht, getauscht, geplauscht.. Alles da. Vor allen Dingen Schallplatten,Schallplatten, Schallplatten.

Ort: Drägg'scher Löffel, Rudolf- Leonhard Str. 40, 01097 Dresden
17:0018:00
23. Feb
[ Konzert ]
Waffles & Jam Track_5 & Finissage Strangelove
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Diesen Sonntag sind wieder alle Menschen mit wachen Ohren zum gemeinsamen Musizieren - in Waffelduft getränkter Atmosphäre -eingeladen!
Es wird frisch gebackene Waffeln und die letzte Möglichkeit die aktuelle Fotografieausstellung strangelove. zu erleben geben.

Es ist jeder Input willkommen, das hauseigene Instrumentarium (Getränkekühlschrank und 2 Mikrofone) darf gern beliebig erweitert werden. 

Wie bereits etabliert, werden pünktlich um 20 Uhr - aus Rücksicht auf Anwohnende - alle gemeinsam geschaffenen Instrumentengeräusche verklingen, das heiße Waffeleisen verglühen müssen. 

Aber bis dahin gejamt und geschlemmt! 
Kommt rum!
Anzeige
19:00
23. Feb
[ Theater ]
Land ohne Worte
Veranstaltungs Bild
Wenn die Sprache nicht mehr ausreicht, Erlebtes in Worte zu fassen, wenn die Kunst selbst an ihre Grenze stößt – was dann? Nach ihrer Reise in das vom Krieg gezeichnete Afghanistan 2005 beschrieb die Dramatikerin Dea Loher diesen Zustand: „Es ist, ich kann es nicht anders beschreiben, eine Sinnlosigkeit, die auch in die Wörter eindringt, und sie bedeutungsleer zurücklässt.” Das Theaterkollektiv missingdots zeigt eine interdisziplinäre Performance über den Verlust des Selbstverständlichen.
19:0020:00
23. Feb
[ Konzert ]
Voodoo Jürgens - 'S Klane Glücksspiel Tour 2020
  • Voodoo Jürgens
  • Rock
  • VVK 17,70
Veranstaltungs Bild
Schmäh ohne: als Ende 2016 „Ansa Woar“ das Debütalbum von Voodoo Jürgens erschien bekam es durch die Bank Lobeshymnen und Top-Bewertungen; gleichzeitig schrieben wohlwollende Medien wie der Musikexpress im aufmunternden Ton, dass diese Musik nun aber wirklich zu österreichisch, zu raunzend, zu fordernd, letztlich auch zu „leiwand“ sei um von den goldenen Schallplatten der rund um diese Zeit durchstartenden und sehr breitenwirksamen österreichischen Erfolgs-Acts zu träumen. Es kam anders; „Ansa Woar“ stieg – als wohl erstes österreichisches Indie-Album überhaupt – von null auf eins in die Verkaufscharts ein, holte im Rekordtempo Gold-Status und sorgte selbst beim deutschen Nachbarn für volle Hallen und klingelnde Kassen; und das eben ohne Anbiederung an Erfolgsformeln, ohne das Schielen auf Verkaufszahlen und Hörgewohnheiten, sondern durch klassische Mundpropaganda basierend auf dem Charisma eines beinahe gescheiterten und fünf vor zwölf aus dem Underground nach oben gespülten Hallodris.
Der Hype war berechtigt. „Ansa Woar“ entpuppte sich als einer der ganz großen Würfe der österreichischen Pop-Geschichte.
Nach drei Jahren Funkstille ist somit der Hunger nach neuem Voodoo-Material gigantisch; aber auch hinter der langen Wartezeit verbirgt sich keine Berechnung. Voodoo nahm sich die Zeit die es braucht, weil „auf muaß geht gar nix – es muaß sich ergeben“ wie er schlau im gespenstischen „Ohrwaschlkräuler“ postuliert.
Inzwischen steht ihm eine fantastisch eingespielte Band zur Seite, eine der besten des Landes, die Ansa Panier. Inzwischen ist er als Songwriter gereift und in die Liga eines Nino Mandl, also in den obersten Olymp kontemporären deutschsprachigen Liedermachertums aufgestiegen. Er ist nun selbstbewusster, klarer und artikulierter; weiß was er kann; das hört man der neuen Platte an.
Lässig serviert er Knaller wie den Titelsong (featuring der one and only Jazz Gitti) und „Kumma ned“ (featuring dem one and only Louie Austen), die dem Album zu Beginn auch gleich einen thematischen roten Faden verleihen, der immer wieder locker aufgegriffen wird, sich aber auch gern mal verläuft um
ungeschliffenen Juwelen wie „2l Eistee“ ihren Platz zum Strahlen zu geben.
„`S Klane Glückspiel“ gelingt das Kunststück „Ansa Woar“ nochmal zu toppen. Die Deep Cuts sind schöner, die Hymnen auf Underdogs und Scheitern ergreifender, die Hits geiler, der Schmäh schwärzer und das Gesamtwerk homogener, ausgereifter aber auch farbenfroher und dabei zwingender...
Bua, wie soll des weitergehen?
20:0021:00
23. Feb
[ Konzert ]
Stef Ketteringham
  • Stef Ketteringham
    Leaf Kickers
  • Experimentell, Blues, Noise
  • Spende
Veranstaltungs Bild
LEAF KICKERS continue where Jealousy Mountain Duo had to stop, swirling spiraling guitar plucks and rattling drums descending down a drain in a dialectic of perfect harmony and opposition. It's quite something to hear music that sounds so completly together and also completely abstract. Resting somewhere between improvisation and composition, their two recent LPs have reached across pensive little zones of melancholy, full of skittering metals and warm loops to all encompassing wig outs, while always retaining a strong sense of melody. And all of the sudden out of the swirl, gentle minimalist indie-rock guitar appears and disappears into the ether. 

STEF KETTERINGHAM Singing, electric guitar & foot-percussion. Raw and emotional explorations into self-accompanied soul songs, falling into improvised sonic voyages with randomly-tuned electric guitar. Described by Crow Vs Crow as "Beautifully sung, with frenetic swelling clusters of notes and percussive rhythms, teasing between the tipping-point of total dissonance to heart-wrenching melody". Most recent tour was supporting Sly & The Family Drone across France/Spain/Portugal in Oct/Nov 2019.
18:00
24. Feb
[ Diskussion / Vortrag ]
Von "Nazis" & "Fliegenschissen"
  • Dr. Eric Wallis
    Dr. Alexander Kissler.
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Von "Nazis" & "Fliegenschissen". Wie Sprache unser Denken prägt

Wie mit Sprache unser Geschichtsbild bearbeitet wird, darüber diskutieren Eric Wallis (Kommunikationswissenschaftler und Kampagnenberater) und Alexander Kissler (Journalist und Buchautor) am 24.02. ab 18 Uhr im Militärhistorischen Museum, moderiert von Oliver Reinhard, Journalist und Historiker (Sächsische Zeitung).

EINTRITT FREI

Ob Verharmlosung der Vergangenheit oder Diffamierung verhasster Zustände, Personen, Ethnien oder Religionen in der Gegenwart: Mit dem gezielten Einsatz von Begriffen aus der NS-Zeit („Kristallnacht“, „Altparteien“, „Umvolkung“) oder neuen Wortschöpfungen („Fliegenschiss“, „linksversifft“ etc.pp) treten Akteurinnen und Akteure vor allem aus dem rechten Spektrum massiv in der Öffentlichkeit auf, um die Wahrnehmung von Vergangenheit und Gegenwart zu beeinflussen. Als historisches Museum ist das MHM an diesem Abend Schauplatz einer genaueren Auseinandersetzung mit solchen Formen strategischen Einsatzes von Sprache, neudeutsch auch „Framing“ genannt. Dabei werden auch ähnliche Mechanismen sprachlicher Einflussnahme von außerhalb des rechten politischen Spektrums thematisiert, welche Folgen also beispielsweise der inflationäre Einsatz von Kampfbegriffen wie „Nazi“ oder „Faschist“ für den öffentlichen gesellschaftlichen Diskurs hat.
Der Kommunikationswissenschaftler und „Wortgucker“ Dr. Eric Wallis  wird hierzu ins Gespräch kommen mit dem Cicero-Ressortleiter und „Phrasenkritiker“ Dr. Alexander Kissler.
20:0021:00
24. Feb
[ Konzert ]
Stefan Hasselmann
  • Stefan Hasselmann
  • Singer / Songwriter
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
"In guter deutschsprachiger Singer/Songwriter-Tradition spielt und singt Stefan Hasselmann seine Lieder vom Suchen und Lassen, Menschlichkeit und Spannbettlaken, vom Rotwein und dem Wind am Meer." 
 
"Zu sagen, dass mir die Musik „in die Wiege“ gelegt wurde, wäre tatsächlich übertrieben. Den Klavierunterricht meiner Kindheit absolvierte ich eher widerwillig. Der „Knoten platzte“, als ich mit 16 die Gitarre meiner Großmutter entdeckte, anfing zu schrammeln und zu zupfen, die Songs des jungen Reinhard Mey entdeckte und sang und erste eigene Lieder schrieb. So kam ich auch wieder zum Klavier, sang und spielte auf verschiedenen kleineren (und auch größeren Bühnen), spielte eine Weile im Restaurant Klavier und versuchte mich außer an der Gitarre auch noch  an Ukulele, Mandoline, Trompete, Akkordeon und Xaphoon.
Was mich jedoch tatsächlich früh erfüllte, war die Liebe zur Sprache, zu erzählten Geschichten, zum Geschmack von Worten, zu Nuancierungen von Formulierungen. „Du bist nicht verloren, solange du noch eine gute Geschichte hast, und jemanden, dem du sie erzählen kannst“, heißt es in Bariccos „Novecento“. Und Geschichten zu erzählen, zu schreiben, das Was-Wäre-Wenn hinter den Kulissen des Alltags zu entdecken, reizt mich über all die Jahre hinweg. Einige der Texte sind veröffentlicht, einige las ich öffentlich, andere warten noch auf ihr Publikum. Aber jeder erschafft eine eigene kleine Welt."
Anzeige
19:0020:00
25. Feb
[ Konzert ]
Aiming For Enrike
  • Aiming For Enrike
    Mitropa
  • Rock
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Aiming For Enrike aus Norwegen greifen eigentlich nur auf das altbewährte Duo-Prinzip aus Gitarre und Schlagzeug zurück, auch wenn das beim puren Zuhören nahezu unglaubhaft erscheint. Und noch unwirklicher wird das Ganze, wenn man sich dazu noch vor Augen hält, dass dieser komplexe Soundteppich für ihr im Januar 2020 erscheinendes, bereits viertes Album „Music for Working Out“ wirklich nur von zwei Leuten zu 100% live im Studio eingespielt wurde. Drummer Simen Følstad Nilsen und Tobias Ørnes Andersen an Gitarre und Effektboard versprühen musikalischen Wahnwitz. Kompromisslos experimentieren sie mit den Möglichkeiten ihrer konventionellen Instrumentierung, kreieren Überschall-Techno Tunes aus verhackstückten Noiserock-Parts.  Aiming For Enrike experimentierten lange mit musikalischen Transformationen und hektischen Klangattacken, aber jetzt verlagern sie ihren Fokus auf den Club und die Tanzfläche. Das Ergebnis ist futuristisch, funky und immer einnehmend. Ihr Sound ist das Bindeglied zwischen den Eckpunkten Talking Heads, Jon Hopkins, Abba und Mr. Oizo, hält selbst Meister ihres Fachs wie die Battles stilistisch sicher in Schach. Und wer dies schon auf Platte unglaublich findet, der sollte sich diese exzellente Liveband unbedingt in ihrem wahren Element ansehen – on Stage! Seit Jahren touren sie ausgiebig in den USA, Indien, Japan und quer über den europäischen Kontinent und sorgen stets für runterhängende Kinnladen und ein freudiges Funkeln in den Augen ihrer Crowd. Reiht euch gerne ein, im Februar habt ihr die Möglichkeit dazu, wenn sie auf ihrer Tour zum neuen Album auch in Dresden Station machen werden!

Mitropa sind zwei Jungs aus Dresden, die mit Schlagzeug, Bass und Loopstation eine Wand aus Instrumentaler Rockmusik an die Bühnenkante stellen und dagegen hämmern, bis sie über dem Publikum zusammenbricht. In den Trümmern befindet man sich dann irgendwo zwischen Noise, Shoe Gaze, Rock, Psychedelic und auch einem kleinen bisschen Pop. 
20:30
25. Feb
[ Konzert ]
Flosse
  • Flosse
  • Jazz
Veranstaltungs Bild
Songstrukturen, die viel zulassen:

Mal melancholisch und getragen, mal rau und dreckig, mal freier, mal weniger frei interpretiert.

Flosse, ein Jazz Quartett in akustischer Besetzung.
Anzeige
20:0021:00
25. Feb
[ Konzert ]
Mondo Generator
  • Mondo Generator feat. Nick Oliveri (USA)
    Support: Duel (USA)
  • VVK 14,95
Veranstaltungs Bild
Ob bei Kyuss, den Queens of the stone age, den Dwarves oder in seiner eigenen Band Mondo Generator: Nick Oliveri ist Rock'n'roll! Er kann nicht aus seiner Haut, schießt dabei auch bisweilen über das Ziel hinaus, bleibt dabei aber immer authentisch. Mit Mondo Generator gibt es dreckigen Gitarrenrock, gewürzt mit Songs seiner ganzen bisherigen Laufbahn.
Vorneweg sind erneut unsere Homies von DUEL aus Texas in town, die mit Gitarrenläufen und Satzgesängen begeistern und frisch angemachten Proto-Metal feilbieten.
Let there be sweat!
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm