18:00
16. Jul
[ Festival ]
XXII. Scheune-Schaubudensommer
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
Der 22. Schaubudensommer. Was soll man dazu sagen? Es wird wie immer schön, abwegig, schräg, gerade und natürlich spannend. Wir werden wieder überall Zelte aufbauen, Mulch auslegen und mit Tesa an den Kanten befestigen - damit auch alles seine Ordnung hat. In die Zelte würden wir einfach, da es sich in den vergangenen Jahren als ganz gute Idee erwiesen hat, wieder Menschen mit skurrilen Talenten unglaublichen Begabungen und Überraschungen platzieren. Diese Menschen von überall her - auch das ein bewährtes Konzept, kann man doch so Neues entdecken - bringen Euch dann zum Lachen, Staunen, Klatschen, Weinen und Diskutieren. Das machen sie bis zu viermal am Abend und danach gibt es in unserem Festival-Club noch eine Band, zu der man tanzen kann. Oder zuhören. Und das Ganze geht sage und schreibe 11 Tage! Wir finden das irgendwie ziemlich gut und freuen uns auf Euch!
18:00
16. Jul
[ Konzert ]
HfBK Soli-Konzert für Sea-Watch
  • Blei
    Highlord Witchhammer
    Midnight Iron Crack
  • Metal
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Am 16.Juli Startet 18:00 unser Soli Konzert auf der Pfotenhauerstr. 81.

Also schnappt euch eure Freund*innen und kommt rum, denn 
zusammen mit Blei (Sludge Metal), Highlord Witchhammer (Stoner Doom/Heavy Fuzz) und Midnight Iron Crack (Fahrstuhl Doom) feiern wir an der Hochschule für Bildende Künste zwischen Bäumen und Sträuchern und Sammeln damit Spenden für Sea-Watch.
Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt. 

Auch die Jahresausstellung ist zu der Zeit geöffnet, lohnt sich also doppelt
20:0021:00
16. Jul
[ Konzert ]
God Is An Astronaut
  • God Is An Astronaut
  • Rock
  • VVK 28,20
Seit nunmehr 16 Jahren besticht das irische Trio God Is An Astronaut mit hochintensivem Instrumental-Rock und gehört ganz zweifellos zu den großen Überlebenden der Postrock-Ära. Ätherische, emotional aufwühlende Klanglandschaften, Ehrfurcht inspirierende Dynamik, durchdringende Melodien, sowie eine schier atemberaubende Klangqualität unterstreichen die Ausnahmestellung der Band um die beiden Kinsella-Brüder Niels und Torsten. Und auch auf God Is An Astronauts aktuellem Album „Epitaph“ geht es wieder mal um klanggewordene Sehnsucht und Melancholie, um Verlust und Schmerz, untermalt von dezenten Klaviermotiven und schimmernden Gitarrenschichtungen, sich schlussendlich entladend in befreiend-wuchtigen Eruptionen.
20:0021:00
16. Jul
[ Konzert ]
Eat My Fear
  • Eat My Fear (Berlin)
    Insekt (Leipzig)
  • Hardcore, Punk
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Es gibt wieder was auf die Ohren in Löbtau!
Eat My Fear (Berlin)
Queer feminist hardcore Fast hardcore, aggressive, political and full of love!

I N S E K T (Leipzig)
Hardcore/Punk

Ort: Columbusstraße 2, Löbtau
18:00
17. Jul
[ Festival ]
XXII. Scheune-Schaubudensommer
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
Der 22. Schaubudensommer. Was soll man dazu sagen? Es wird wie immer schön, abwegig, schräg, gerade und natürlich spannend. Wir werden wieder überall Zelte aufbauen, Mulch auslegen und mit Tesa an den Kanten befestigen - damit auch alles seine Ordnung hat. In die Zelte würden wir einfach, da es sich in den vergangenen Jahren als ganz gute Idee erwiesen hat, wieder Menschen mit skurrilen Talenten unglaublichen Begabungen und Überraschungen platzieren. Diese Menschen von überall her - auch das ein bewährtes Konzept, kann man doch so Neues entdecken - bringen Euch dann zum Lachen, Staunen, Klatschen, Weinen und Diskutieren. Das machen sie bis zu viermal am Abend und danach gibt es in unserem Festival-Club noch eine Band, zu der man tanzen kann. Oder zuhören. Und das Ganze geht sage und schreibe 11 Tage! Wir finden das irgendwie ziemlich gut und freuen uns auf Euch!
19:00
17. Jul
[ Diskussion / Vortrag ]
Visionary Wednesday: Vom Protest zum Kohleausstieg
  • Marco Böhme
  • Eintritt frei
Vortrag mit MdL Marco Böhme (Sprecher für Klimaschutz, Fraktion DIE LINKE. im Sächsischen Landtag): „Hambi bleibt“ und “Fridays for Future” haben tausende Menschen mobilisiert, die für einen schnellen Kohleausstieg und mehr Klimaschutz protestieren. Wir bringen euch auf den neuesten Stand über aktuelle Entwicklungen zu den Abkommen, Verhandlungen und den Positionen der Klimagerechtigkeitsbewegung. Wie geht es weiter mit dem Klimaschutz in Deutschland? Wir erörtern, wo und wie Protestbewegungen notwendige Veränderungen anstoßen und beschleunigen können. Dabei klären wir auch ganz individuelle Fragen: Was kann ich tun? Welchen Einfluss hat mein Handeln im Alltag? Muss ich in ein Baumhaus ziehen? Das alles und noch viel mehr erfährst du von Marco Böhme: Landtagsabgeordneter, Klimaaktivist und Statthalter des aktiven, zielgerichteten Optimismus!

Diese Veranstaltungen finden bei Regen in der Wir-AG statt. (Martin-Luther-Straße 21, 01099 Dresden)
19:0020:00
17. Jul
[ Konzert ]
Acoustic Jukebox Open Mic Session #BestOf
  • Tina Slotta
    Noah Punkt
    Tim Ludwig
    Richard Holzapfel
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Zum feierlichen Saison Abschluss der 3. Staffel der Acoustic Jukebox, laden wir unsere SängerInnen ein die Hits der Hits der Hits der Hits zu performen. 
Was nun die Hits der Hits der Hits sind kann natürlich sehr differenziert betrachtet werden – damit es zu keinen Missverständnissen kommt sucht ausnahmsweise mal die Jukebox die Songs für die Sänger aus! Say whaaaaat????? 
Ihr werdet also entweder von uns angeschrieben oder aber ihr meldet euch wie immer unter: 
bovo.jukebox@gmail.com und Tina schlägt euch nen Song vor. Na gespannt? Wir schon! 

Ein legendäres Heimkehren impliziert natürlich eine weitere Ausnahme: nicht einer, nicht zwei nein gleich 3 famose sweete Leipziger Boys reisen an um die Hits der Hits in Akustik Manier zu begleiten. Mit dabei sind Noah Punkt am Kontrabass, Tim Ludwig an der Gitarre und Richard Holzapfel am legendären Eimer-Schlagzeug!

Für alle Gäste heißt es wie immer Open Mic in Acoustic Jazz Lounge Atmosphäre, fancy drinks in brandneuer Location, schmutziges Licht und Funfacts von Tina Slotta.
17:00
18. Jul
[ Party ]
Teppich & Tee
  • DNA
    Simon Hillme (adhoc)
    Antje Meichsner (Shannon Soundquist)
    Refund
    Felix Ermacora
    Miles Sjögren
    Halyn Shin
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Düstere und auch freundliche Flächen schwellen an und fallen an, bauen Anspannung auf. Kaskaden aus Hihats treffen auf vereinzelte Kicks hier und da, dazwischen Stille oder auch nicht. Geheimnisvolle und deutliche Sprachsamples kreuzen das weiße, braune, pinke und schwarze Rauschen, ein altes Lied fliegt quer. Und weiter. Der große Raum wird noch größer, der Sound öffnet Räume hinter dem Raum, den Raum im Raum, den Imaginationsraum. Den öffnen euch die Student_innen der Klasse von Carsten Nicolai mit ihren Live-sets: 
Simon Hillme/adhoc, Antje Meichsner/Shannon Soundquist sowie Felix Ermacora und Miles Sjögren als "Depression Dresden". Special Guest ist dna, der mit seinem Modularsystem atonale Noise-Drones aus Fieldrecordings extrahiert.
Zwischendurch gibts es einen Talk über holografische Soundsysteme.
Damit alle ausreichend konzentriert bleiben, bereitet euch Halyn Shin eine performative Teezeremonie.
18:00
18. Jul
[ Festival ]
XXII. Scheune-Schaubudensommer
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
Der 22. Schaubudensommer. Was soll man dazu sagen? Es wird wie immer schön, abwegig, schräg, gerade und natürlich spannend. Wir werden wieder überall Zelte aufbauen, Mulch auslegen und mit Tesa an den Kanten befestigen - damit auch alles seine Ordnung hat. In die Zelte würden wir einfach, da es sich in den vergangenen Jahren als ganz gute Idee erwiesen hat, wieder Menschen mit skurrilen Talenten unglaublichen Begabungen und Überraschungen platzieren. Diese Menschen von überall her - auch das ein bewährtes Konzept, kann man doch so Neues entdecken - bringen Euch dann zum Lachen, Staunen, Klatschen, Weinen und Diskutieren. Das machen sie bis zu viermal am Abend und danach gibt es in unserem Festival-Club noch eine Band, zu der man tanzen kann. Oder zuhören. Und das Ganze geht sage und schreibe 11 Tage! Wir finden das irgendwie ziemlich gut und freuen uns auf Euch!
19:00
18. Jul
[ Kunst ]
Reclaim your brain
  • Jose Cerda
    Sebastian Lukaß
    Alexander Endrulat
    Richard Vivenzio
    Christian Petzold
    Diana Bauer
    Justus Jager
    Konrad Hanke
    Hassina Taalbi
    Nadia Kurz
    Matthias Recht
    Willy Schulz
    Nejc Franeic-Deso
    Matti Schulz
    Electric Uwe
    Roberto Carter
    Ullrich Klose
    Stephan Ruderisch
    Lars Frohberg
    Marcel Walldorf
    Die Wahrsagerin
    Sula
    Ricaletto
    Marcel Zapf
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 
20:0021:00
18. Jul
[ Konzert ]
CKY
Veranstaltungs Bild
Once upon a time, CKY burned it all down, with a raucous, anarchic, hard rock sound soaked in the skate-punk culture that birthed them and a hard-partying lifestyle onstage and off that decimated relationships and reputations in its wake. Now, CKY rises from the ashes of the aftermath with The Phoenix, a bold mission statement that hoists the flag high for big, raw, authentic, earth shaking rock n’ roll, liberated from useless pretense. 

CKY’s sonic rebirth sounds as incendiary, expansive, and groovy as the Joshua Tree desert where it was made, and as decadent and funky as the strip-club adjacent rehearsal room where the songs were jammed out into submission. Each song is a forceful meditation on what makes CKY so killer.  

Chad I Ginsburg, the band’s guitarist and singer, steps into the frontman role with charisma, charm, and bravado, confidently delivering a diverse performance as he claims a position that was clearly rightfully his to own. 

He’s joined in enduring partnership and musical and personal chemistry by fellow CKY cofounder, Jess Margera, the drummer whose extracurricular work in projects like The Company Band (with guys from Clutch and Fireball Ministry) expanded CKY’s horizons as much as Ginsburg’s solo work has as well. The duo returned to their primary project refreshed and reenergized, with bassist Matt Deis (ex-All That Remains), who first joined CKY in 2005. 

Guns N’ Roses, Metallica, and Deftones have all personally invited CKY on tour, cementing a legacy as a hard-charging live act. CKY built a worldwide fanbase of dedicated acolytes, friends, and supporters, lovingly dubbed the CKY Alliance, with a broader group of musicians, athletes, and other creative types in the CKY family, both literally and figuratively. 

Carver City (2009) debuted at #4 on the Hard Music charts. It was the second CKY album to debut in the Top 50 on the Billboard 200: An Answer Can Be Found (2005) hit #35 upon its release. But if anything, The Phoenix is a spiritual successor to CKY’s breakthrough, Infiltrate•Destroy•Rebuild (2002), with a hint of the appropriately titled debut, Volume 1 (1999). 

“We’re grown adults now with an eagle-eye perspective on who we are, what we do, and how to do it right,” Ginsburg declares, with matter-of-fact certainty. “None of us are out there in the clouds. We’re pretty well-grounded people that have an honest perspective on where we’re at.” 

And where they are at is with a career-defining album that reshapes the brightest spots of CKY’s past while charging forward into a bright, self-assured future. “We made sure that we went into the studio with our guns blazing,” Margera says. “This isn’t a bunch of parts thrown together. We focused on the songs. We didn’t ‘have to’ make this album, we wanted to.” 

In keeping with CKY tradition, The Phoenix was recorded at the famed Rancho De La Luna studio in California, which has played host to Daniel Lanois, Queens Of The Stone Age, Victoria Williams, Fu Manchu, and Mark Lanegan, among others. The studio was founded by David Catching, touring guitarist for Eagles Of Death Metal (among many credits), and late “desert sound” visionary Fred Drake. 

“It’s one thing reading about the vibe at Rancho,” Margera says of the locale where the notoriously cool 1997 collaborative musical collective series known as The Desert Sessions took place. “And then it’s another thing to actually go out there and make an album. You’re like, ‘Ok, I get it.’” 

“It’s the center of something out there,” Ginsburg agrees. “There’s a magnetic pull or something that lands directly in Dave’s backyard. I was just relaxed, waking up in the morning and getting right into the music.”

The goal was to make an authentic, organic, and “real” rock n’ roll record, uncompromising in its dedication to capturing what CKY actually sounds like playing in a room together, experienced at that gut-wrenching level of artistic intensity and swinging groove. As Margera explains: “Listen to a Zeppelin or Pink Floyd song and put that up against the copy/paste albums that are just snapped into a ‘grid,’ or whatever. There’s no comparison.” 

The Phoenix touches on anger, revenge, good versus evil, desperation, recovery, growth, knowledge, survival, enemies, friends, and more. There’s heavy, dark, signature CKY grooves, “fun shit,” “fancy shit,” driving and almost danceable stuff, big melodies, total ear candy, immense diversity… There are even parts that sound like maybe Quincy Jones was given the keys to Rancho De La Luna and just ran amok with the dudes in CKY. 

The totality of the CKY experience is perhaps best summarized by a quote from enigmatic comic book legend, author, and self-proclaimed magician, Alan Moore. “My experience of life is that it is not divided up into genres; it’s a horrifying, romantic, tragic, comical, science-fiction cowboy detective novel. You know, with a bit of pornography if you’re lucky.” 

Margera observes that it was “a perfect storm of events” that led to CKY becoming a pretty popular name. “When it’s happening, you’re not paying attention. But once you get a couple of years under your belt, you realize, ‘Holy shit, man. That was lucky as hell that happened to us!’, ya’ know?”

“We’re feeling rather lucky,” Ginsburg agrees. “We’re not taking things for granted. We’re saturated in gratitude. It’s an incredibly humbled CKY, with a fire to last another twenty years. The point is to go play rock n’ roll and appreciate everybody else who does it, too. It’s a lucky job to have.”
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm