18:0019:00
24. Jun
( Konzert )
Picknick Konzerte: Joris
Veranstaltungs Bild
Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren).

--

„Was wenn das kein Ende ist? Sag wieviel Willkommen steckt in Goodbye?“

Eine Frage, die sich zumindest im Fall von JORIS` neuem Album ziemlich eindeutig beantworten lässt. Seit jeher nutzt der 31-jährige Singer-Songwriter den Kreislauf aus Kommen und Gehen als lebensnotwendigen, kreativen Motor zur ständigen Veränderung und Weiterentwicklung. Keine neuen Anfänge ohne Abschiede, auch wenn das Herz dabei bisweilen bis zum Zerreißen auf die Probe gestellt wird. So wie auf seinem dritten Longplayer. Doch keine Sorge, mit „Willkommen Goodbye“ legt JORIS nun nicht etwa sein Farewell-Werk vor. Obwohl manche Stücke von Abschieden handeln. Plural. Aber auch von neuen Herausforderungen und einem weiteren Abschnitt auf seinem Weg. Willkommen.

Anfänglich sollte sein drittes Album den Titel „Nur die Musik“ tragen. So wie die erste Vorabsingle, die

JORIS im Sommer letzten Jahres veröffentlichte und die auf den 3. Platz der deutschsprachigen Radio-Jahrescharts schoss. Doch bekanntlich kommt es nicht selten im Leben anders, als ursprünglich geplant. Zum Glück, denn Unvorhergesehenes erforderte schon immer genau das Quäntchen Abenteuerlust, Spontaneität und Entdeckergeist, das notorisch Kreative wie JORIS antreibt. Zum allerersten Mal seit Release seines 2015 veröffentlichten Gold-Debüts „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ (aus dem der Platin-Megahit „Herz über Kopf“ hervorging) und dem drei Jahre später erschienenen Nachfolger „Schrei es raus“ hat der Sänger und Musiker sich nur auf die Albumaufnahmen konzentriert. Ohne parallel laufende Konzerte oder Festivalauftritte in ganz Deutschland. Aus bekannten Gründen. Stattdessen: Ruhe. Die nötige Entschleunigung, sich komplett auf die neuen Songs zu fokussieren. Vielleicht ein Grund, weshalb „Willkommen Goodbye“ so anders geworden ist. Und gleichzeitig so seltsam vertraut. Als würde man einen alten Freund nach langer Zeit wieder fest in die Arme schließen. Ganz ohne Abstand. Verrückt.

„Willkommen Goodbye“ transportiert eine neue Form der Entspanntheit. Einen direkteren, freieren Umgang mit sich und einer Welt im konstanten Fluss. JORIS` ganz persönliche Neudefinition im Jahr 2021. Eine Songsammlung zwischen melancholischem Schulterblick zurück und optimistischer Vorausschau auf zukünftige Umlaufbahnen. Elf Song-Satelliten, die das Gestern mit dem Morgen verlinken, dabei aber gleichzeitig fest im Hier und Jetzt verhaftet sind. So wie der bombastisch produzierte Opener „Sturm & Drang“, auf dem JORIS von der Macht der Phantasie erzählt. Von kindlichen Träumen und davon, sie auch als Erwachsener lebendig zu halten. Eine imaginäre Box voller Erinnerungen, aus der er auch den unbeschwerten Singalong-Ohrwurm „Nur die Musik“ zutage fördert – JORIS` Tributsong an den Soundtrack seines Lebens. An all die Lieblingskünstlerinnen und – künstler, die magischen Töne und Zwischentöne, die ihn bisher verlässlich durch sämtliche Höhen und Tiefen begleitet haben. Nach dem getragenen Klassik-Interlude „- pt 1 – Aurora“, einer atmosphärischen Hommage an den Sonnenaufgang, geht das Album mit treibenden Beats dem „Untergang“ entgegen: Einem augenzwinkernden Partytrack, den JORIS allen Außenseitern, Unangepassten und sonstigen Antihelden gewidmet hat. Ein Club, dem er und seine selbstgewählte Unkool & The Gang als Teenies selbst angehörten. Zur Afterhour gibt’s dann entspannt-groovende Feelgood-Vibes mit dem zurückgelehnten „No Drama Song“ und der überraschten Frage, „wann genau man eigentlich so furchtbar ernst und erwachsen geworden ist“, wie JORIS erklärt. Verdammt.

Eine doch wohl unvermeidliche Entwicklung, die sich mit dem nachdenklichen Duett „Home Again (feat. Lotte)“ fortsetzt: Dem irgendwie seltsam wohligen Gefühl, das ständige Fernweh so langsam zu besiegen und zum ersten Mal bei einem anderen Menschen anzukommen. Klingt gut, währt jedoch nicht allzu lange: Zeitsprung zurück nach „2017“ – das Jahr, in dem JORIS` Langzeitbeziehung in die Brüche geht. Eine Wunde, die er heute mit fragilen Rhythmen, Gitarre und Stimme wieder aufreißt. Herz in Flammen und ein Hirn, das um die ständige Frage kreist: „Sind wir bereit uns aufzugeben?“ Mit „Steine“ folgt einer der wichtigsten Key-Tracks des Albums. Sanft, aber auch brutal ehrlich: „Ich kann nicht für dich fallen, aber ich kann dich auffangen.“ Wer sagt eigentlich, dass Popsongs immer ein Happy End haben müssen? JORIS ist ein Freund deutlicher Worte; auch wenn´s wehtut. Viele Lieder gaukeln uns vor, es wäre möglich, unseren Liebsten den Schmerz zu nehmen. Nicht wirklich, in JORIS` Augen. Dafür aber Nähe, Trost und Verständnis als Erste Hilfe und Langzeittherapie. Hauptsache, man lässt sich nicht los. Denn manchmal liegen Freud und Leid extrem nah beieinander, wie er auch auf dem vor positiver Energie nur so strotzenden Titeltrack von „Willkommen Goodbye“ demonstriert. Die eigentliche Botschaft des Albums.

„Es wird immer Zeiten geben, die einen vor unbekannte Herausforderungen stellen“, so JORIS. „Das spüren wir aktuell mehr denn je. Doch das sind die Momente, in denen man wächst, neue Facetten an sich entdeckt und seinen Horizont erweitert. Das Leben hält von Zeit zu Zeit immer wieder wunderschöne Überraschungen bereit. Das große Kunststück ist, niemals die Hoffnung zu verlieren.“ Mit „- pt 2 – Nachtmusik“ folgt ein weiteres kopfkinohaftes Interlude . JORIS` Brücke zum großen Finale: „Game Over“. Pop trifft Pathos, um schließlich nach einem feierlichen Finish im Äther auszuklingen. Was passiert, wenn wir gehen? Was bleibt von uns, wenn der Vorhang zum letzten Mal gefallen ist? Eine Frage, die auch JORIS nicht eindeutig beantwortet, oder doch? Beim genauen Hinhören ist da vielleicht ein „Only Love“ zu erahnen. Man wird sehen. Bis dahin heißt es vorerst: Goodbye.

Das Album „Willkommen Goodbye“ erscheint am 16.04.2021. Im Frühjahr 2021 ist JORIS in der kommenden Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ (VOX) zu erleben, bevor er im ersten Quartal 2022 auf ausgedehnte Deutschland-Tournee gehen wird, um die neuen Stücke erstmalig live vorzustellen.

SPEISEN UND GETRÄNKE DÜRFEN SELBST MITGEBRACHT WERDEN!
18:0019:00
24. Jun
( Literatur )
Climaslam
  • Konrad Gerber
    Laura Paloma
    Michael Höfler
    Luisa Jodeit
    Sunna Zahn
    Levin Köhler
    Clara Köhler
    Frank Siegert
    Jakob Jochem
  • Slam
  • Eintritt frei
Die BUNDjugend Dresden lädt euch herzlich zu einem literarischen Sommerabend in den Citybeach Dresden ein - natürlich coronakonform. Lasst euch von den originellen Texten inspirieren und zum Lachen oder Weinen bringen!

Hitzewellen, Trockenheit, Waldbrände, Sturm und Hochwasser - die Klimakrise zeigt ihre Auswirkungen schon lange. Doch welche chaotischen Kräfte die Krise im Inneren von uns Menschen auslöst, steht in keiner Berichterstattung. 

Erlebt beim Climate Slam das Beste von Newcomern, Aktivist:innen & bewandten und bekannten Poet:innen auf einer Bühne, auf welcher sie ihren Erfahrungen, Gefühlen und Gedanken in poetischer Höchstleistung Ausdruck verleihen werden. Zwischen der nüchternen Realität der Krise und dem guten Gefühl, sich gemeinsam für den Planeten einzusetzen - von Prosa über Comedy bis Storytelling, lasst euch überraschen! Und was wäre ein Poetry Slam, wenn es keinen Wettbewerb gäbe? Das Publikum entscheidet, wer diesen Dichtkunstwettkampf gewinnt. 

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Seid deshalb am besten pünktlich zum Einlass um 18 Uhr vor Ort, um euch die besten Plätze zu sichern. Es gilt das Prinzip: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärst du dich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung aufgenommenen Foto-, Film- und/oder Tonaufnahmen ohne Vergütung genutzt und/oder veröffentlicht werden dürfen.
Anzeige
19:30
24. Jun
( Konzert )
Oh, my music! Showcases: Lasse Reinstroem
  • Lasse Reinstroem
  • Rock
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir von Oh, my music! tun gern mehr, als es Musikverlage für gewöhnlich tun. Wir sind insbesondere Berater und Netzwerker für Musiker*innen. Seit 2018 präsentieren wir unsere Künstler*innen bei kleinen Showcase-Konzerten auf dem Scheune-Vorplatz. Kleine musikalische Auszeiten im alltäglichen Neustadt-Trubel, zum Innehalten und Verweilen. 

Lasse Reinstroem – der Name ist Programm; die Wahldresdner bitten ihre Hörerschaft in die Clubs, um sie anschließend in ihren Bann zu ziehen. Musikalisch steht die Band für psychedelischen Stoner-Krautrock. Ihr Stärke liegt in der Vielschichtigkeit ihrer Musik, welche auch nach mehrmaligen Hören immer wieder Neues entdecken lässt. 

Wir sind die Guten.
19:0020:00
24. Jun
( Konzert )
Laurent de Schepper Trio
  • Laurent de Schepper Trio
    David Pinzer
  • 11,10
Veranstaltungs Bild
Die Kunst.Raum.Konzerte bieten eine Plattform für die Verschmelzung von klang-, bild- und raumbasierten Künsten. Dabei gesellt sich zur Musik immer eine weitere Kunstform. Jede Band entwickelt – neben dem Spielen eigener Stücke – eine Komposition in Echtzeit gemeinsam mit dem Publikum.

LAURENT DE SCHEPPER
Erfrischend ergebnisoffener Electronic-Jazz kommt mit dem Laurent de Schepper Trio aus Sachsen. Komplexe Arrangements, angetrieben von Bass (Isabel Fischer) und Schlagzeug (Lars Oertel), bilden das Rückgrat für das facettenreiche und effektmodifizierte Saxofonspiel von Thomas Bär.

DAVID PINZER
David Pinzer geriet in den Sog der Fotografie durch verschiedene Reisen – u.a. nach Indien, Nepal, Myanmar, Vietnam, Südafrika und Indonesien. Durch die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen reifte sein Wunsch, emotionale Erlebnisse und Geschichten durch Bilder visuell zu transportieren.
16:30
25. Jun
( Diskussion / Vortrag )
Green Culture in Dresden
  • Diskussion
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Mit der Werkstatt „Green Culture in Dresden“ möchten wir gemeinsam mit Vertreter*innen der Dresdner Kultureinrichtungen, der Freien Szene sowie Nachhaltigkeitsinitiativen den Wissenstransfer in der Stadt anschieben und Konzepte erarbeiten, die im besten Fall als Stadtratsantrag direkt in Politik übersetzt werden können. Wir werden die Themen Nachhaltige Organisationsentwicklung als Prozess, Kreisläufe in Materialwirtschaft und Produktion, die nachhaltige Veranstaltung, Kultur als Sprachrohr für Transformation und die Rolle der Politik vertiefen. Sollten Sie diese Themen bereits praktisch umsetzen, dann können Sie gern Ihre Arbeit während der Werkstatt als Best Practice-Beispiel vorstellen. 

Anmeldung nötig.
18:00
25. Jun
( Party )
Garten Freitag
  • Toni Magenta
    Conny Bravo
  • Wave, Punk, Indie
  • Eintritt frei
Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
Anzeige
18:0019:00
25. Jun
( Konzert )
Picknick Konzerte: Antilopen Gang
Veranstaltungs Bild
Wir möchten euch nicht länger warten lassen und gehen ab dem 01.04. (kein Aprilscherz!) in den Vorverkauf für die ersten Shows! Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren). 

Jeder kennt diese Filmszene, in der irgendein Einsatzleiter hektisch „Abbruch Abbruch“ in sein Funkgerät ruft. „Abbruch Abbruch“ ist das Gegenteil von „Zugriff“, ist sofortiger Rückzug, Panikreaktion und somit die einzige vernünftige Antwort auf den Wahnsinn, der uns umgibt. „Abbruch Abbruch“ ist auch der vieldeutige Titel des dritten Albums der Antilopen Gang, mit dem Danger Dan, Koljah und Panik Panzer ein beeindruckendes Manifest der Rückkehr zur Realität im HipHop gelungen ist. Seit der Veröffentlichung ihres Debüts „Aversion“ im Jahr 2014 hat sich die Antilopen Gang Schritt für Schritt ein eigenes Freigehege erschaffen und sich dort jeden Wunsch erfüllt, der auf ihrer Bucketlist stand: Von der eigenen Kunst leben zu können, möglichst viele Konzerte auf riesigen Bühnen zu spielen, durch Shitstorms zu waten, Punk komplett neu zu erfinden und danach wieder zu beerdigen, sich ausgiebig zu streiten. Und nach dem Erreichen der Spitze der deutschen Charts 2017 mit dem Album „Anarchie und Alltag“ konnte auch der profane Traum vom Nummer-Eins-Album erfolgreich abgehakt werden.

Mit „Abbruch Abbruch“ wird das Steuer ab jetzt, satte drei Jahre später, noch schärfer rumgerissen und konsequent auf die Gegenfahrbahn gelenkt. Also: keine Deluxe Box, kein Ballast, einfach nur Musik. Deutschrap produziert nur noch Tracks um die zwei Minuten Spielzeit? Die Antilopen nähern sich mit ihren Songs konsequent der Fünfminutengrenze. Sie breiten sich aus mit ihren fieberhaften Klängen, suhlen sich darin, in ihren unerhörten Texten, oszillierenden Bildern voll inspirierender Collagen, einer völlig neuen Themenwelt voll plastischer Innovationen, komplexer Werke und chimärischer Figuren. So steht nun das dritte Antilopen-Album an der Schwelle zu einem neuen Jahrzehnt für nichts weniger als eine emblematisch neue Lesart der Tradition urbaner Musik! 
Und doch ist „Abbruch Abbruch“ durch und durch ein Rap-Album, für das sich die Gang ganz bewusst so viel Zeit genommen hat, wie nie zuvor. Soundtechnisch wurden selbstverständlich - in äußerst fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem avantgardistischen Münchener Produzentenkollektiv C.O.W. - ein Dutzend Schippen draufgelegt; die Antilopen Gang klingt so, wie sie immer klingen wollte. Textlich wurde es kleinteiliger, genauer, aber auch großmäuliger. Danger Dan, Koljah und Panik Panzer spielen alle ihre Stärken souverän aus, können sich blind aufeinander verlassen, haben sich als Gang endgültig gefunden. Auf vorhersehbare Allgemeinplätze und lahmen Konsens wurde verzichtet, man legt den Finger in die Wunde, geht dahin, wo es weh tut, verschont natürlich auch sich selbst kein bisschen. Das ist lustig und traurig zugleich. Darin erinnert das Album stellenweise an die alte Antilopen Gang (2009-2013), die noch zu viert war. Und von deren Ende der filmreife Schlüsseltrack „2013“ eindringlich berichtet.

Die Antilopen Gang ist heute, zehn Jahre nach Bandgründung, beinahe sieben Jahre nach dem Tod von Gangmember NMZS und fünf Jahre nach ihrem Debütalbum, so hungrig wie es eigentlich Newcomer sein sollten und so pointiert, dass es weh tut. „Abbruch Abbruch“ kommt exakt im richtigen Moment, in dem die allgemeine Langeweile über den tumben Playlistenrap einen pausenlos angähnt. Die Antilopen Gang aber steht über den Dingen und hat zum Höhenflug angesetzt; sie hat es geschafft, frischen Wind zu bekommen, ohne den Kurs zu wechseln, sich selbst zu übertrumpfen, ohne sich aufzuplustern, sich zu entblößen, ohne das Gesicht zu verlieren. Und liefert damit das erste große, wichtige Rap-Album des neuen Jahrzehnts. Alles für die Gang!

Die Antilopen Gang besteht aus Koljah, Danger Dan und Panik Panzer. Die Wege der drei Lebenskünstler aus Düsseldorf und Aachen kreuzten sich erstmals 2003 auf dem geheimen Treffen eines subversiven HipHop-Netzwerks. Die leiblichen Brüder Danger Dan und Panik Panzer erkannten schnell, dass sie mit Koljah einen Wahlbruder gefunden hatten: genau wie sie ein desillusionierter Teenager, der viel Bock auf Rap, aber wenig Bock auf die Rapszene hatte. Fortan brachten sie in zunächst unübersichtlichen Konstellationen mit unterschiedlichen Mitstreitern Rap auf die Bühnen alternativer Jugendzentren und vergammelter Punkschuppen im gesamten Bundesgebiet.

2009 gründeten Koljah, Danger Dan und Panik Panzer gemeinsam mit ihrem Freund NMZS die Antilopen Gang, die zu dem Zeitpunkt weniger eine klassische Musikgruppe, sondern vielmehr ein Dachverband für die verschiedenen musikalischen Aktivitäten ihrer umtriebigen Mitglieder sein sollte. Etliche heute legendäre Underground-Veröffentlichungen folgten, die Gang organisierte eigene Touren auf D.I.Y.-Basis und erspielte sich mühselig eine kleine bekloppte Anhängerschaft.

Die chaotische, aber vermeintlich heile Welt der Antilopen Gang wurde 2013 durch eine Tragödie erschüttert: Der schwer depressive NMZS nahm sich das Leben. Dieses schreckliche Ereignis markierte einen Wendepunkt im Selbstverständnis der Gang. Ganz bewusst und auch auf den Wunsch des verstorbenen Freundes hin, lösten sich die Antilopen nicht auf, sondern es bildete sich bei den verbliebenen Musikern eine „Jetzt erst recht“-Mentalität heraus. Befeuert von diesem Ehrgeiz, fasste die neue Antilopen Gang den Entschluss, sich zu professionalisieren, vorerst alle Soloaktivitäten der Gang unterzuordnen und so bald wie möglich das gemeinsame Albumdebüt „Aversion“ zu realisieren. Dieses erschien Ende 2014 durch bizarre Koinzidenzen ausgerechnet bei JKP, dem bandeigenen Label der Toten Hosen, die den drei Desperados volle Handlungsfreiheit für ihre musikalisch-konspirative Wühlarbeit zusicherten.

War die Antilopen Gang zuvor jahrelang nur einem erhabenen Kreis gut informierter Underground-HipHop-Connaisseure bekannt gewesen, erreichte sie nach Veröffentlichung von „Aversion“ ungeahnte Aufmerksamkeit: Charteinstieg und einstweilige Verfügungen, ausverkaufte Touren und Morddrohungen, Rock am Ring und Freital, VIA! Award, New Music Award und Amadeu Antonio Preis, Tagesschau und Kollaps. Dieser Wahnsinn sollte sich 2017 mit der Nummer-Eins-Platzierung des zweiten Albums „Anarchie und Alltag“ noch steigern. Jahrelang hatten die Antilopen verlauten lassen, sich nicht dem Mainstream öffnen zu wollen, sondern dem langweiligen Einheitsbrei da draußen so lange Paroli zu bieten, bis sich der Mainstream der Gang öffnet. Nun war der Plan der Gang aufgegangen.

Doch nicht nur in den Charts, sondern auch live entwickelte sich die Antilopen Gang zu einem Aufreger und Publikumsmagneten erster Güte: Mit ihrer energiegeladenen, irrwitzigen Bühnenshow irgendwo zwischen Rüpelrap, Schrammelpunk, Poptiraden, Klaviereinlagen und Improvisationsjazz zählen sie zu den großen Innovatoren der hiesigen Musik-Szene. Viele hundert Konzerte in ausverkauften Hallen und von Zehntausenden umjubelte Auftritte auf den renommiertesten Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz sprechen eine deutlich Sprache. Die Antilopen Gang ist nicht mehr wegzudenken.
19:00
25. Jun
( Party )
Draussen: Kreuzgut.disko
  • Indie, Punk, Wave
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Kreuzgut sind zurück. Wir freuen uns mit euch, an einen hoffentlich sonnigen Tag, die Hits der letzten Monate zu genießen. Kühle Getränke und UK Post-punk Revival sind garantiert.
19:0020:00
25. Jun
( Konzert )
Philipp Rumsch Ensemble
  • Philipp Rumsch Ensemble
  • 12,30
Veranstaltungs Bild
Der Leipziger Pianist und Komponist Philipp Rumsch schreibt und arrangiert Musik für Theater- und Konzertproduktionen und wirkt in unterschiedlichen Projekten mit. Er studierte Jazzpiano an der Musikhochschule Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig sowie Sound Design, Komposition und Piano am Rhythmic Music Conservatory in Kopenhagen. 2018 erhielt er den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion-Ermer Stiftung und seit gut zwei Jahren zählt er sich zum Portfolio des renommierten Labels Denovali Records.

Ausgehend von der Idee, die Klangsprache von Ambient, Minimal Music und Pop auf ein orchestrales Format abstrahierend zu übersetzen, gründete Philipp Rumsch im Herbst 2015 ein Ensemble unter seiner Leitung. Hierbei wollte er sich dieser Musik sowohl mit einem kompositorisch-konzeptionellen Ansatz nähern, gleichzeitig aber auch das Prinzip der Improvisation integrieren.

Die erste Komposition für dieses Ensemble – „reflections“ - wurde im Februar 2016 aufgeführt und erschien 2018 auch als Album auf Denovali Records. Es handelt sich dabei um eine Suite aus acht Teilen - einem Pro- sowie Epilog, zwei Interludes und vier Hauptsätzen - die konzeptionell miteinander verknüpft sind und in denen bestimmte kompositorische und ästhetische Ideen wiederkehrende Elemente darstellen.

Die Komposition ist für Trompete/Flügelhorn, Posaune, Altsaxophon, Klarinette/Bassklarinette, Violoncello, E-Gitarre, Vibraphon, Live Electronics, Kontrabass, E-Bass, Schlagzeug, Gesang mit Live Processing und Klavier geschrieben, wobei das finale Stück „epilogue“ eine Komposition für Klavier Solo ist, in welcher die kompositorische Basis das gleichzeitige Erklingen rückwärts abgespielter Spuren sowie deren originale Adäquate ist.

In „reflections“ erforscht Philipp Rumsch die Reduktion auf Klang und seine Veränderung durch kompositorische Parameter, die Verwendung und graduelle Überlagerung repetitiver rhythmischer Strukturen wie Patterns oder Grooves als narratives Konzept als auch alternative zeitliche Ordnungsstrukturen, wie individuelle Atemzyklen, im Gegensatz zu klaren metrischen Rastern.

Seine zwölf Ensemblemitglieder, welche aus den Klassik- sowie Jazzszenen Leipzigs, Berlin, Dresden und Weimar kommen, formen auf „reflections“ eine ungewöhnliche Besetzung und eröffnen dadurch neue Klangwelten, die scheinbar widersprüchliche Assoziationen miteinander verbinden. Das Verfließen von stilistischen Grenzen sowie von Komposition und Improvisation erzeugt eine Musik, in der dichte Atmosphäre und hohe Suggestionskraft gleichberechtigt neben subtiler Intimität und der Konzentration auf Struktur steht. Auch und gerade live ist dies ein außergewöhnliches und hochklassiges Klangerlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

--

Das Konzert vom Philipp Rumsch Ensemble wurde pandemiebedingt verschoben und sollte bereits am 29.03.2020 stattfinden. Wie angekündigt, konnten bereits gekaufte Tickets zurückgegeben werden. Der Vorverkauf startet neu.
18:0020:00
25. Jun
( Konzert )
GrooveGarden: Saguru
  • Saguru
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Drinks und Schwatz im Außenbereich.
15:00
26. Jun
( Party )
Midsommar Picknick
  • Ju von Dölzschen
    DJ Shy
    DJ Curly
    Rob/nson
    DJemen & Trefoiler
  • Disco, House, Pop
  • 1,-
Veranstaltungs Bild
Das Elbhangfest findet doch statt, jedenfalls auf Anraten des EHF- Vereins in den Gärten der Anwohner. Kurz hinter dem Ortseingangsschild "Wachwitz" und vor dem "Gare de la Lune" findet Ihr den Garten Eden der "Casa Casimir". Leider gibt es keine "ROOFTOPPARTY". Deshalb feiern wir diese Jahr den MIDSUMMAR.
Bitte kommt mit dem Fahrrad oder Buslinie 63. Es gibt nur wenige Parkplätze.

Eintritt nur mit tagesaktuellen Schnelltest oder Impfbestätigung. Test kann vor Ort durchgeführt werden.

Ort:
Casa Casimir, Pillnitzer Str. 130, 01326 Dresden
16:00
26. Jun
( Party )
UTM-Beer-Garden #8
  • MTS (UTM-Family / UTM-Records, MTS)
    Specter (UTM-Family / Specter & Enrage)
    Epsillon (UTM-Family / UTM-Records)
    Pltx (UTM-Family / UTM-Records)
    Paddyx (Vier Viertel Funk / DAVE)
  • Drum & Bass, Funk, Hip Hop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Es kommt wieder Bewegung ins Spiel! Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir gemeinsam mit der Chemiefabrik am Samstag, d. 26.06.2020 einen Biergarten-Nachmittag / -Abend anbieten werden.

Stattfinden wird das Ganze unter freiem Himmel und mit einigen Einschränkungen. Dennoch freuen wir uns darauf, euch wiederzusehen!

Kommt vorbei, genießt ein paar kühle Getränke und lauscht dazu in entspannter und gediegener Atmosphäre den chilligen Sounds unserer DJs.
Unter Einhaltung der aktuellen Schutzmaßnahmen können wir für einen netten Plausch mal wieder zusammenkommen.

Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
Anzeige
16:00
26. Jun
( Party )
Sektoriat v06.2021.05
  • David Jach
    Nermo
    Steven Cock
    Moritz Schlieb
    Taen
  • House
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Du musst endlich mal wieder raus,
deinen Alttag vergessen,
die Seele baumeln lassen.
Stell dir vor, dein prickelndes Nass und die tollsten Köstlichkeiten stehen schon auf dem Tisch, bevor du daran denken konntest? Das Sektoriat ist deine Familie, der Ort der Sonne lässt dein Herz schon beim Namen hoher schlagen. Die Flaschen stehen kalt und deine Welt wird gerade geladen.
Updates zu Version v.06.2021.04
- inApp Game: Schach
- inApp Game: Backgammon
Die neue Sektor Identity verbietet strikt, im Zusammenhang mit dem Sektoriat den Positiv oder den Komparitiv zu benutzen. Allein der Superlativ ist erlaubt. Sei also vorsichtig. Wenn du gefragt wirst, wie es dir im Sektoriat gefallen hat, sag bloß nicht, das Sektoriat wäre ein besonderer Biergarten. Es ist kein besonderer Biergarten es ist der besonderste Clubgarten.

Das Sektoriat hat jeden 2. und letzten Samstag (16-2 Uhr) und Sonntag (14-22 Uhr) im Monat geöffnet. Benutzt zum Einloggen bitte die Corona App und vergesst eure medizinische Maske nicht. Es gelten die aktuellen Coronaregeln. Gäste benötigen einen aktuell negativen Corona Test, Testungen werden vor Ort durch das Testzentrum Prager Straße kostenlos angeboten.

--

Updates in der großartigsten Sektiorat-Welt ab Version 2021.06.05
Wir bieten noch mehr Bewegungsfreiheit für eure Gelüste und maximale Entspannung bei bester Musik. Tische sind nicht mehr auf eine Anzahl Haushalte beschränkt und ihr dürft euch auch mit anderen Spielern treffen.
Solltet ihr allerdings Krankheitssymptome haben oder euch unwohl fühlen, bitten wir euch daheim zu bleiben, denn dann können wir euch leider für diesen Tag nicht einloggen.
Damit wir ein maximal sicheres Erlebnis gewährleisten können, könnt ihr die Welt nur mit einem tagesaktuell negativen Schnelltest betreten oder wenn ihr nachweislich 2fach geimpft oder genesen seid. Schnelltests könnt ihr wie gewohnt bei uns direkt in Kooperation mit dem Schnelltestzentrum Prager Straße bekommen.
Für die einfache Komntaktnachverfolgung bitten wir euch, die Corona-WarnApp des RKI zu installieren. Ihr müsst dann nur noch QR-Code scannen und seid dabei. Das Verfahren ist vollkommen kostenlos und anonym, denn eure Daten gehen uns nichts an. Wer kein Gerät hat, auf dem die App installiert werden kann, muss nicht verzagen, geht dann aber nicht so flink.
Wir bitten euch, frühzeitig zu kommen, um einen sicheren Platz zu haben. Wenn ihr euch im Vorfeld einen Platz für eure Gruppe sichern wollt, könnt ihr euch unter Vorverkauf@Sektor-Evolution.de einen Tisch reservieren. Diese Reservierung muss bis spätestens 16.30 Uhr (Samstag) oder 14.30 (Sonntag) angetreten werden und ist bis zum Vortag möglich.
18:00
26. Jun
( Party )
Soul Box - Backyard Edition
  • DJ Access (NewDEF)
    DeeJay Xkap (The Forty Bad Boys)
    DJ east (Funkey Monkey)
    DJ MKDOESIT (Italo G)
    DJ redDEE (Jägermeister)
  • Hip Hop, Rap
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Unglaublich, aber wahr - wir feiern am 26.06.2021 unser Comeback! 
Wir haben uns den schönen Hinterhof der Groovestation Dresden ausgesucht, um Euch wieder an die guten Beats & Tracks zu gewöhnen. Team SoulBox ist für Euch vollständig am Set! Keine Ausreden!
18:0019:00
26. Jun
( Konzert )
Picknick Konzerte: Leoniden
Veranstaltungs Bild
Wir möchten euch nicht länger warten lassen und gehen jetzt mit den ersten Shows in den Vorverkauf! Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren).

Gerade wurden die Leoniden als „Beste Band“ für die 1Live-Krone nominiert, jetzt kündigt sie ihr drittes
Album „Complex Happenings Reduced To A Simple Design“ für den 20.08.2021 an.

„Nach einem durchaus abgefuckten und komplizierten Jahr voller durchkreuzter Pläne und abgesagter Konzerte sind wir übelst froh darüber, dass wir das heftigste und aufwendigste Projekt, das wir jemals gemacht haben, heute hier ankündigen können: Unser neues Album “Complex Happenings Reduced To A Simple Design” erscheint am 20. August 2021 und kann bereits ab Donnerstag bei uns im Shop vorbestellt werden. Das waren die good News, es gibt allerdings auch weniger gute Neuigkeiten. Ihr habt es ja sicher auch schon ein bisschen geahnt: Wir müssen unsere Tour nochmal verschieben. Aber das hat trotzdem etwas Gutes. So können wir das Album direkt mit euch feiern - vis-à-vis, Arm und Arm und nicht im Livestream oder so! Leute, das wird eine riesige Party mit neuen Songs, Action ohne Ende und ordentlich Nachholbedarf in allen Bereichen! Tourtickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.“ 

Ort: Flutrinne (Festwiese im Ostragehege), Dresden
Kalender
Scroll Top