16:30
25. Jun
( Diskussion / Vortrag )
Green Culture in Dresden
  • Diskussion
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Mit der Werkstatt „Green Culture in Dresden“ möchten wir gemeinsam mit Vertreter*innen der Dresdner Kultureinrichtungen, der Freien Szene sowie Nachhaltigkeitsinitiativen den Wissenstransfer in der Stadt anschieben und Konzepte erarbeiten, die im besten Fall als Stadtratsantrag direkt in Politik übersetzt werden können. Wir werden die Themen Nachhaltige Organisationsentwicklung als Prozess, Kreisläufe in Materialwirtschaft und Produktion, die nachhaltige Veranstaltung, Kultur als Sprachrohr für Transformation und die Rolle der Politik vertiefen. Sollten Sie diese Themen bereits praktisch umsetzen, dann können Sie gern Ihre Arbeit während der Werkstatt als Best Practice-Beispiel vorstellen. 

Anmeldung nötig.
18:00
25. Jun
( Party )
Garten Freitag
  • Toni Magenta
    Conny Bravo
  • Wave, Punk, Indie
  • Eintritt frei
Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
Anzeige
18:0019:00
25. Jun
( Konzert )
Picknick Konzerte: Antilopen Gang
Veranstaltungs Bild
Wir möchten euch nicht länger warten lassen und gehen ab dem 01.04. (kein Aprilscherz!) in den Vorverkauf für die ersten Shows! Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren). 

Jeder kennt diese Filmszene, in der irgendein Einsatzleiter hektisch „Abbruch Abbruch“ in sein Funkgerät ruft. „Abbruch Abbruch“ ist das Gegenteil von „Zugriff“, ist sofortiger Rückzug, Panikreaktion und somit die einzige vernünftige Antwort auf den Wahnsinn, der uns umgibt. „Abbruch Abbruch“ ist auch der vieldeutige Titel des dritten Albums der Antilopen Gang, mit dem Danger Dan, Koljah und Panik Panzer ein beeindruckendes Manifest der Rückkehr zur Realität im HipHop gelungen ist. Seit der Veröffentlichung ihres Debüts „Aversion“ im Jahr 2014 hat sich die Antilopen Gang Schritt für Schritt ein eigenes Freigehege erschaffen und sich dort jeden Wunsch erfüllt, der auf ihrer Bucketlist stand: Von der eigenen Kunst leben zu können, möglichst viele Konzerte auf riesigen Bühnen zu spielen, durch Shitstorms zu waten, Punk komplett neu zu erfinden und danach wieder zu beerdigen, sich ausgiebig zu streiten. Und nach dem Erreichen der Spitze der deutschen Charts 2017 mit dem Album „Anarchie und Alltag“ konnte auch der profane Traum vom Nummer-Eins-Album erfolgreich abgehakt werden.

Mit „Abbruch Abbruch“ wird das Steuer ab jetzt, satte drei Jahre später, noch schärfer rumgerissen und konsequent auf die Gegenfahrbahn gelenkt. Also: keine Deluxe Box, kein Ballast, einfach nur Musik. Deutschrap produziert nur noch Tracks um die zwei Minuten Spielzeit? Die Antilopen nähern sich mit ihren Songs konsequent der Fünfminutengrenze. Sie breiten sich aus mit ihren fieberhaften Klängen, suhlen sich darin, in ihren unerhörten Texten, oszillierenden Bildern voll inspirierender Collagen, einer völlig neuen Themenwelt voll plastischer Innovationen, komplexer Werke und chimärischer Figuren. So steht nun das dritte Antilopen-Album an der Schwelle zu einem neuen Jahrzehnt für nichts weniger als eine emblematisch neue Lesart der Tradition urbaner Musik! 
Und doch ist „Abbruch Abbruch“ durch und durch ein Rap-Album, für das sich die Gang ganz bewusst so viel Zeit genommen hat, wie nie zuvor. Soundtechnisch wurden selbstverständlich - in äußerst fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem avantgardistischen Münchener Produzentenkollektiv C.O.W. - ein Dutzend Schippen draufgelegt; die Antilopen Gang klingt so, wie sie immer klingen wollte. Textlich wurde es kleinteiliger, genauer, aber auch großmäuliger. Danger Dan, Koljah und Panik Panzer spielen alle ihre Stärken souverän aus, können sich blind aufeinander verlassen, haben sich als Gang endgültig gefunden. Auf vorhersehbare Allgemeinplätze und lahmen Konsens wurde verzichtet, man legt den Finger in die Wunde, geht dahin, wo es weh tut, verschont natürlich auch sich selbst kein bisschen. Das ist lustig und traurig zugleich. Darin erinnert das Album stellenweise an die alte Antilopen Gang (2009-2013), die noch zu viert war. Und von deren Ende der filmreife Schlüsseltrack „2013“ eindringlich berichtet.

Die Antilopen Gang ist heute, zehn Jahre nach Bandgründung, beinahe sieben Jahre nach dem Tod von Gangmember NMZS und fünf Jahre nach ihrem Debütalbum, so hungrig wie es eigentlich Newcomer sein sollten und so pointiert, dass es weh tut. „Abbruch Abbruch“ kommt exakt im richtigen Moment, in dem die allgemeine Langeweile über den tumben Playlistenrap einen pausenlos angähnt. Die Antilopen Gang aber steht über den Dingen und hat zum Höhenflug angesetzt; sie hat es geschafft, frischen Wind zu bekommen, ohne den Kurs zu wechseln, sich selbst zu übertrumpfen, ohne sich aufzuplustern, sich zu entblößen, ohne das Gesicht zu verlieren. Und liefert damit das erste große, wichtige Rap-Album des neuen Jahrzehnts. Alles für die Gang!

Die Antilopen Gang besteht aus Koljah, Danger Dan und Panik Panzer. Die Wege der drei Lebenskünstler aus Düsseldorf und Aachen kreuzten sich erstmals 2003 auf dem geheimen Treffen eines subversiven HipHop-Netzwerks. Die leiblichen Brüder Danger Dan und Panik Panzer erkannten schnell, dass sie mit Koljah einen Wahlbruder gefunden hatten: genau wie sie ein desillusionierter Teenager, der viel Bock auf Rap, aber wenig Bock auf die Rapszene hatte. Fortan brachten sie in zunächst unübersichtlichen Konstellationen mit unterschiedlichen Mitstreitern Rap auf die Bühnen alternativer Jugendzentren und vergammelter Punkschuppen im gesamten Bundesgebiet.

2009 gründeten Koljah, Danger Dan und Panik Panzer gemeinsam mit ihrem Freund NMZS die Antilopen Gang, die zu dem Zeitpunkt weniger eine klassische Musikgruppe, sondern vielmehr ein Dachverband für die verschiedenen musikalischen Aktivitäten ihrer umtriebigen Mitglieder sein sollte. Etliche heute legendäre Underground-Veröffentlichungen folgten, die Gang organisierte eigene Touren auf D.I.Y.-Basis und erspielte sich mühselig eine kleine bekloppte Anhängerschaft.

Die chaotische, aber vermeintlich heile Welt der Antilopen Gang wurde 2013 durch eine Tragödie erschüttert: Der schwer depressive NMZS nahm sich das Leben. Dieses schreckliche Ereignis markierte einen Wendepunkt im Selbstverständnis der Gang. Ganz bewusst und auch auf den Wunsch des verstorbenen Freundes hin, lösten sich die Antilopen nicht auf, sondern es bildete sich bei den verbliebenen Musikern eine „Jetzt erst recht“-Mentalität heraus. Befeuert von diesem Ehrgeiz, fasste die neue Antilopen Gang den Entschluss, sich zu professionalisieren, vorerst alle Soloaktivitäten der Gang unterzuordnen und so bald wie möglich das gemeinsame Albumdebüt „Aversion“ zu realisieren. Dieses erschien Ende 2014 durch bizarre Koinzidenzen ausgerechnet bei JKP, dem bandeigenen Label der Toten Hosen, die den drei Desperados volle Handlungsfreiheit für ihre musikalisch-konspirative Wühlarbeit zusicherten.

War die Antilopen Gang zuvor jahrelang nur einem erhabenen Kreis gut informierter Underground-HipHop-Connaisseure bekannt gewesen, erreichte sie nach Veröffentlichung von „Aversion“ ungeahnte Aufmerksamkeit: Charteinstieg und einstweilige Verfügungen, ausverkaufte Touren und Morddrohungen, Rock am Ring und Freital, VIA! Award, New Music Award und Amadeu Antonio Preis, Tagesschau und Kollaps. Dieser Wahnsinn sollte sich 2017 mit der Nummer-Eins-Platzierung des zweiten Albums „Anarchie und Alltag“ noch steigern. Jahrelang hatten die Antilopen verlauten lassen, sich nicht dem Mainstream öffnen zu wollen, sondern dem langweiligen Einheitsbrei da draußen so lange Paroli zu bieten, bis sich der Mainstream der Gang öffnet. Nun war der Plan der Gang aufgegangen.

Doch nicht nur in den Charts, sondern auch live entwickelte sich die Antilopen Gang zu einem Aufreger und Publikumsmagneten erster Güte: Mit ihrer energiegeladenen, irrwitzigen Bühnenshow irgendwo zwischen Rüpelrap, Schrammelpunk, Poptiraden, Klaviereinlagen und Improvisationsjazz zählen sie zu den großen Innovatoren der hiesigen Musik-Szene. Viele hundert Konzerte in ausverkauften Hallen und von Zehntausenden umjubelte Auftritte auf den renommiertesten Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz sprechen eine deutlich Sprache. Die Antilopen Gang ist nicht mehr wegzudenken.
19:00
25. Jun
( Party )
Draussen: Kreuzgut.disko
  • Indie, Punk, Wave
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Kreuzgut sind zurück. Wir freuen uns mit euch, an einen hoffentlich sonnigen Tag, die Hits der letzten Monate zu genießen. Kühle Getränke und UK Post-punk Revival sind garantiert.
19:0020:00
25. Jun
( Konzert )
Philipp Rumsch Ensemble
  • Philipp Rumsch Ensemble
  • 12,30
Veranstaltungs Bild
Der Leipziger Pianist und Komponist Philipp Rumsch schreibt und arrangiert Musik für Theater- und Konzertproduktionen und wirkt in unterschiedlichen Projekten mit. Er studierte Jazzpiano an der Musikhochschule Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig sowie Sound Design, Komposition und Piano am Rhythmic Music Conservatory in Kopenhagen. 2018 erhielt er den Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion-Ermer Stiftung und seit gut zwei Jahren zählt er sich zum Portfolio des renommierten Labels Denovali Records.

Ausgehend von der Idee, die Klangsprache von Ambient, Minimal Music und Pop auf ein orchestrales Format abstrahierend zu übersetzen, gründete Philipp Rumsch im Herbst 2015 ein Ensemble unter seiner Leitung. Hierbei wollte er sich dieser Musik sowohl mit einem kompositorisch-konzeptionellen Ansatz nähern, gleichzeitig aber auch das Prinzip der Improvisation integrieren.

Die erste Komposition für dieses Ensemble – „reflections“ - wurde im Februar 2016 aufgeführt und erschien 2018 auch als Album auf Denovali Records. Es handelt sich dabei um eine Suite aus acht Teilen - einem Pro- sowie Epilog, zwei Interludes und vier Hauptsätzen - die konzeptionell miteinander verknüpft sind und in denen bestimmte kompositorische und ästhetische Ideen wiederkehrende Elemente darstellen.

Die Komposition ist für Trompete/Flügelhorn, Posaune, Altsaxophon, Klarinette/Bassklarinette, Violoncello, E-Gitarre, Vibraphon, Live Electronics, Kontrabass, E-Bass, Schlagzeug, Gesang mit Live Processing und Klavier geschrieben, wobei das finale Stück „epilogue“ eine Komposition für Klavier Solo ist, in welcher die kompositorische Basis das gleichzeitige Erklingen rückwärts abgespielter Spuren sowie deren originale Adäquate ist.

In „reflections“ erforscht Philipp Rumsch die Reduktion auf Klang und seine Veränderung durch kompositorische Parameter, die Verwendung und graduelle Überlagerung repetitiver rhythmischer Strukturen wie Patterns oder Grooves als narratives Konzept als auch alternative zeitliche Ordnungsstrukturen, wie individuelle Atemzyklen, im Gegensatz zu klaren metrischen Rastern.

Seine zwölf Ensemblemitglieder, welche aus den Klassik- sowie Jazzszenen Leipzigs, Berlin, Dresden und Weimar kommen, formen auf „reflections“ eine ungewöhnliche Besetzung und eröffnen dadurch neue Klangwelten, die scheinbar widersprüchliche Assoziationen miteinander verbinden. Das Verfließen von stilistischen Grenzen sowie von Komposition und Improvisation erzeugt eine Musik, in der dichte Atmosphäre und hohe Suggestionskraft gleichberechtigt neben subtiler Intimität und der Konzentration auf Struktur steht. Auch und gerade live ist dies ein außergewöhnliches und hochklassiges Klangerlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

--

Das Konzert vom Philipp Rumsch Ensemble wurde pandemiebedingt verschoben und sollte bereits am 29.03.2020 stattfinden. Wie angekündigt, konnten bereits gekaufte Tickets zurückgegeben werden. Der Vorverkauf startet neu.
18:0020:00
25. Jun
( Konzert )
GrooveGarden: Saguru
  • Saguru
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Drinks und Schwatz im Außenbereich.
15:00
26. Jun
( Party )
Midsommar Picknick
  • Ju von Dölzschen
    DJ Shy
    DJ Curly
    Rob/nson
    DJemen & Trefoiler
  • Disco, House, Pop
  • 1,-
Veranstaltungs Bild
Das Elbhangfest findet doch statt, jedenfalls auf Anraten des EHF- Vereins in den Gärten der Anwohner. Kurz hinter dem Ortseingangsschild "Wachwitz" und vor dem "Gare de la Lune" findet Ihr den Garten Eden der "Casa Casimir". Leider gibt es keine "ROOFTOPPARTY". Deshalb feiern wir diese Jahr den MIDSUMMAR.
Bitte kommt mit dem Fahrrad oder Buslinie 63. Es gibt nur wenige Parkplätze.

Eintritt nur mit tagesaktuellen Schnelltest oder Impfbestätigung. Test kann vor Ort durchgeführt werden.

Ort:
Casa Casimir, Pillnitzer Str. 130, 01326 Dresden
16:00
26. Jun
( Party )
UTM-Beer-Garden #8
  • MTS (UTM-Family / UTM-Records, MTS)
    Specter (UTM-Family / Specter & Enrage)
    Epsillon (UTM-Family / UTM-Records)
    Pltx (UTM-Family / UTM-Records)
    Paddyx (Vier Viertel Funk / DAVE)
  • Drum & Bass, Funk, Hip Hop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Es kommt wieder Bewegung ins Spiel! Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir gemeinsam mit der Chemiefabrik am Samstag, d. 26.06.2020 einen Biergarten-Nachmittag / -Abend anbieten werden.

Stattfinden wird das Ganze unter freiem Himmel und mit einigen Einschränkungen. Dennoch freuen wir uns darauf, euch wiederzusehen!

Kommt vorbei, genießt ein paar kühle Getränke und lauscht dazu in entspannter und gediegener Atmosphäre den chilligen Sounds unserer DJs.
Unter Einhaltung der aktuellen Schutzmaßnahmen können wir für einen netten Plausch mal wieder zusammenkommen.

Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
Anzeige
16:00
26. Jun
( Party )
Sektoriat v06.2021.05
  • David Jach
    Nermo
    Steven Cock
    Moritz Schlieb
    Taen
  • House
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Du musst endlich mal wieder raus,
deinen Alttag vergessen,
die Seele baumeln lassen.
Stell dir vor, dein prickelndes Nass und die tollsten Köstlichkeiten stehen schon auf dem Tisch, bevor du daran denken konntest? Das Sektoriat ist deine Familie, der Ort der Sonne lässt dein Herz schon beim Namen hoher schlagen. Die Flaschen stehen kalt und deine Welt wird gerade geladen.
Updates zu Version v.06.2021.04
- inApp Game: Schach
- inApp Game: Backgammon
Die neue Sektor Identity verbietet strikt, im Zusammenhang mit dem Sektoriat den Positiv oder den Komparitiv zu benutzen. Allein der Superlativ ist erlaubt. Sei also vorsichtig. Wenn du gefragt wirst, wie es dir im Sektoriat gefallen hat, sag bloß nicht, das Sektoriat wäre ein besonderer Biergarten. Es ist kein besonderer Biergarten es ist der besonderste Clubgarten.

Das Sektoriat hat jeden 2. und letzten Samstag (16-2 Uhr) und Sonntag (14-22 Uhr) im Monat geöffnet. Benutzt zum Einloggen bitte die Corona App und vergesst eure medizinische Maske nicht. Es gelten die aktuellen Coronaregeln. Gäste benötigen einen aktuell negativen Corona Test, Testungen werden vor Ort durch das Testzentrum Prager Straße kostenlos angeboten.

--

Updates in der großartigsten Sektiorat-Welt ab Version 2021.06.05
Wir bieten noch mehr Bewegungsfreiheit für eure Gelüste und maximale Entspannung bei bester Musik. Tische sind nicht mehr auf eine Anzahl Haushalte beschränkt und ihr dürft euch auch mit anderen Spielern treffen.
Solltet ihr allerdings Krankheitssymptome haben oder euch unwohl fühlen, bitten wir euch daheim zu bleiben, denn dann können wir euch leider für diesen Tag nicht einloggen.
Damit wir ein maximal sicheres Erlebnis gewährleisten können, könnt ihr die Welt nur mit einem tagesaktuell negativen Schnelltest betreten oder wenn ihr nachweislich 2fach geimpft oder genesen seid. Schnelltests könnt ihr wie gewohnt bei uns direkt in Kooperation mit dem Schnelltestzentrum Prager Straße bekommen.
Für die einfache Komntaktnachverfolgung bitten wir euch, die Corona-WarnApp des RKI zu installieren. Ihr müsst dann nur noch QR-Code scannen und seid dabei. Das Verfahren ist vollkommen kostenlos und anonym, denn eure Daten gehen uns nichts an. Wer kein Gerät hat, auf dem die App installiert werden kann, muss nicht verzagen, geht dann aber nicht so flink.
Wir bitten euch, frühzeitig zu kommen, um einen sicheren Platz zu haben. Wenn ihr euch im Vorfeld einen Platz für eure Gruppe sichern wollt, könnt ihr euch unter Vorverkauf@Sektor-Evolution.de einen Tisch reservieren. Diese Reservierung muss bis spätestens 16.30 Uhr (Samstag) oder 14.30 (Sonntag) angetreten werden und ist bis zum Vortag möglich.
18:00
26. Jun
( Party )
Soul Box - Backyard Edition
  • DJ Access (NewDEF)
    DeeJay Xkap (The Forty Bad Boys)
    DJ east (Funkey Monkey)
    DJ MKDOESIT (Italo G)
    DJ redDEE (Jägermeister)
  • Hip Hop, Rap
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Unglaublich, aber wahr - wir feiern am 26.06.2021 unser Comeback! 
Wir haben uns den schönen Hinterhof der Groovestation Dresden ausgesucht, um Euch wieder an die guten Beats & Tracks zu gewöhnen. Team SoulBox ist für Euch vollständig am Set! Keine Ausreden!
18:0019:00
26. Jun
( Konzert )
Picknick Konzerte: Leoniden
Veranstaltungs Bild
Wir möchten euch nicht länger warten lassen und gehen jetzt mit den ersten Shows in den Vorverkauf! Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren).

Gerade wurden die Leoniden als „Beste Band“ für die 1Live-Krone nominiert, jetzt kündigt sie ihr drittes
Album „Complex Happenings Reduced To A Simple Design“ für den 20.08.2021 an.

„Nach einem durchaus abgefuckten und komplizierten Jahr voller durchkreuzter Pläne und abgesagter Konzerte sind wir übelst froh darüber, dass wir das heftigste und aufwendigste Projekt, das wir jemals gemacht haben, heute hier ankündigen können: Unser neues Album “Complex Happenings Reduced To A Simple Design” erscheint am 20. August 2021 und kann bereits ab Donnerstag bei uns im Shop vorbestellt werden. Das waren die good News, es gibt allerdings auch weniger gute Neuigkeiten. Ihr habt es ja sicher auch schon ein bisschen geahnt: Wir müssen unsere Tour nochmal verschieben. Aber das hat trotzdem etwas Gutes. So können wir das Album direkt mit euch feiern - vis-à-vis, Arm und Arm und nicht im Livestream oder so! Leute, das wird eine riesige Party mit neuen Songs, Action ohne Ende und ordentlich Nachholbedarf in allen Bereichen! Tourtickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.“ 

Ort: Flutrinne (Festwiese im Ostragehege), Dresden
14:00
27. Jun
( Party )
Sektoriat v06.2021.06
  • KAWA KAWA, Amarel & Ch1P
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Du musst endlich mal wieder raus,
deinen Alttag vergessen,
die Seele baumeln lassen.
Stell dir vor, dein prickelndes Nass und die tollsten Köstlichkeiten stehen schon auf dem Tisch, bevor du daran denken konntest? Das Sektoriat ist deine Familie, der Ort der Sonne lässt dein Herz schon beim Namen hoher schlagen. Die Flaschen stehen kalt und deine Welt wird gerade geladen.

Updates zu Version v.06.2021.04
- inApp Game: Schach
- inApp Game: Backgammon

Die neue Sektor Identity verbietet strikt, im Zusammenhang mit dem Sektoriat den Positiv oder den Komparitiv zu benutzen. Allein der Superlativ ist erlaubt. Sei also vorsichtig. Wenn du gefragt wirst, wie es dir im Sektoriat gefallen hat, sag bloß nicht, das Sektoriat wäre ein besonderer Biergarten. Es ist kein besonderer Biergarten es ist der besonderste Clubgarten.

Das Sektoriat hat jeden 2. und letzten Samstag (16-2 Uhr) und Sonntag (14-22 Uhr) im Monat geöffnet. Benutzt zum Einloggen bitte die Corona App und vergesst eure medizinische Maske nicht. Es gelten die aktuellen Coronaregeln. Gäste benötigen einen aktuell negativen Corona Test, Testungen werden vor Ort durch das Testzentrum Prager Straße kostenlos angeboten.

--

Updates in der großartigsten Sektiorat-Welt ab Version 2021.06.05
Wir bieten noch mehr Bewegungsfreiheit für eure Gelüste und maximale Entspannung bei bester Musik. Tische sind nicht mehr auf eine Anzahl Haushalte beschränkt und ihr dürft euch auch mit anderen Spielern treffen.
Solltet ihr allerdings Krankheitssymptome haben oder euch unwohl fühlen, bitten wir euch daheim zu bleiben, denn dann können wir euch leider für diesen Tag nicht einloggen.
Damit wir ein maximal sicheres Erlebnis gewährleisten können, könnt ihr die Welt nur mit einem tagesaktuell negativen Schnelltest betreten oder wenn ihr nachweislich 2fach geimpft oder genesen seid. Schnelltests könnt ihr wie gewohnt bei uns direkt in Kooperation mit dem Schnelltestzentrum Prager Straße bekommen.
Für die einfache Komntaktnachverfolgung bitten wir euch, die Corona-WarnApp des RKI zu installieren. Ihr müsst dann nur noch QR-Code scannen und seid dabei. Das Verfahren ist vollkommen kostenlos und anonym, denn eure Daten gehen uns nichts an. Wer kein Gerät hat, auf dem die App installiert werden kann, muss nicht verzagen, geht dann aber nicht so flink.
Wir bitten euch, frühzeitig zu kommen, um einen sicheren Platz zu haben. Wenn ihr euch im Vorfeld einen Platz für eure Gruppe sichern wollt, könnt ihr euch unter Vorverkauf@Sektor-Evolution.de einen Tisch reservieren. Diese Reservierung muss bis spätestens 16.30 Uhr (Samstag) oder 14.30 (Sonntag) angetreten werden und ist bis zum Vortag möglich.
15:00
27. Jun
( Party )
Balearic Sunday
  • Philipp Demankowski
    Cover
  • Disco, House
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Es scheint jetzt irgendwie schon so zu sein, dass everything in its right place ist, wie Radiohead vor über 20 Jahren so messerscharf analysierten. Heißt für uns: Deine tanzenden Füße sehen wir am liebsten wieder auf unserem frisch gehobelt und verschraubten Bretterboden of Love. Späne fallen bei uns jedenfalls höchstens, wenn am 27. Juni die erste Balearic Sunday-Rakete startet und deine Moves die Parkettplatten zum Glühen bringen.  Denn ja, es darf wieder getanzt werden. 

Und weil wir so spendabel sind, gibt es gleich noch zwei Dates obendrauf. Schon mal zum Vormerken: Der Balearic Sunday passiert in diesem Jahr auch am 25. Juli und am 29. August.

Gastgeber Philipp Demankowski hat sich diesmal einen echten Partner in Balearic Crime eingeladen. Niemand anderes als Cover wird eine Ahnung davon geben, wie sich die Tanzfläche angefühlt hätte, wenn das Amnesia nicht in Ibiza, sondern irgendwo auf den Westindischen Inseln gebaut worden wäre. 

Hygienemaßnahmen

Bringt unbedingt einen nachgewiesenen Negativtest mit! Diesen musst du vorweisen können, um das Gelände betreten zu dürfen.

Zur Nachverfolgung sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, eure Kontaktdaten aufzunehmen. Eure Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Niemand muss ständig einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für den Bedarfsfall, etwa für die Toilettenbenutzung, ist ein solcher aber unbedingt mitzuführen. Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen, welches zu benutzen ist.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt!

Bitte bleibt unbedingt zu Hause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt. Personen, mit einem wissentlichen Kontakt zu Personen, die an SARS Cov 2 erkrankt sind, ist der Eintritt zum Gelände untersagt.
Anzeige
10:0016:00
27. Jun
( Konzert )
Sonntag: Johnethen Fuchs
  • Johnehten Fuchs
  • Folk, Pop, Indie
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Was gibt es Schöneres an einem Sonntagnachmittag, als guter Livemusik zu lauschen und sich dazu ein kühles Getränk zu genehmigen? Der Konzertplatz Weißer Hirsch macht es möglich und präsentiert im Rahmen der "Hutkonzerte am Sonntag" junge Talente live im Biergarten. Die Getränke sind bereits kalt gestellt, also macht Euch auf den Weg!

Ob verstärkt mit Band oder solo in Singer/Songwriter-Manier: Der UK-inspirierte FUCHS hat ein intuitives Gespür dafür, Texte und Melodien in kleine Träumereien zu verweben. Dabei fällt die Stimme aus dem Genre-typischen Rahmen: voluminöse Blues-Vocals, zart-weiches Falsett oder rotzig-rohe Rockröhre - der überraschend wandlungsfähige Gesang durchdringt die oft autobiografischen Songs mit Hingabe. Neben einem breiten Feld an musikalischem Ausdruck, ist vor allem Verletzbarkeit und bewusster Imperfektionismus das, was den Künstler und sein Werk nahbar, empathisch und lebendig wirken lässt. Vertrauensvolle Klänge und eine speziell-würzende Spannung scheinen hier genau abgewogen zu sein und sorgen für ein ergreifendes Hörerlebinis.
15:0016:00
27. Jun
( Konzert )
Cisco Pema
  • Cisco Pema
  • World
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Der aus Argentinien stammende Cisco Pema fing nicht erst gestern mit der Musik an: er spielte mit Dreizehn in seiner ersten Rockband in Buenos Aires, tingelte mit Bossa Nova über den Rio de la Plata und studierte in Linz Jazzbass. Dort gründete er einige Hip Hop Bands und spielte in verschiedenen Reggae Projekten.
Nun, wen wundert es, ist er im internationalen Berlin angekommen. Sein Debut-Album “Cisco Pema“ schöpft aus dem Vollen. Die beiden österreichischen Produzenten Manuel Mitterhuber und Mario Stadler haben sofort die Vielfältigkeit seiner Musik verstanden und seine Kompositionen mit ihm zusammen für das Album weiterentwickelt.
Der zwei Meter große, charismatische und exzellente Bassist klingt dabei wie eine Mischung aus südamerikanischem Singer/Songwriter und Berliner Elektro-Produzent und taucht immer wieder als Rapper auf. Dann klingt es, als würde er eine Geschichte auf Spanisch erzählen, die einem aber nie spanisch vorkommt, weil immer wieder deutsche Worte darin auftauchen. Beim Hören fühlt man sich wie ein Argentinier, der in einer langen Nacht durch die Straßen Berlins zieht, von einer Samba-Party zu einer Jazz-Session, in einen Elektro- Club und weiter zu einem Hip-Hop- Jam.
Wer sich diese Reise nicht entgehen lassen will, sollte sich unbedingt “Cisco Pema“ ins Haus holen!
Kalender
Scroll Top