19:30
18. Aug
( Konzert )
Greta
  • Greta
  • Pop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Schon als Kind fing GRETA an Lieder zu schreiben und startete ihre Karriere als Sängerin und Komponistin als sie gerade groß genug war, am Klavier zu sitzen. Während ihres Studiums am Konservatorium in Dänemark gründete sie ihre erste eigene Band „Who is Louis“ und wurde später Teil der erfolgreichen Band „Ida Red“. 
Vor ca. 3 Jahren startete GRETA ihre Solokarriere und veröffentlichte im Herbst 2019 ihre erste EP "Ardent Spring Teil I". Am 4. September 2020 erschien schließlich ihr Debütalbum "Ardent Spring Teil I & II". Deutlich hörbar darauf, ist GRETAS Vorliebe für Synths und die elektronischen Grooves der 80’er.
18:0020:15
18. Aug
( Festival )
Saxonz Breaks
  • Dj Kid Cut
    Ludi Rockoon
    Matze (L.E. ALIVE)
    Killian (The Saxonz) vs. Daga (Last Alive)
    Simon (The Saxonz) vs. Kukebra (Last Alive)
    Jamul (The Saxonz) vs. Alis (Last Alive)
    Joanna (The Saxonz) vs. Evil Eve (Leipzig)
    Willi (Leipzig) vs. Alenka (Dresden)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Saxonz Primetime - Livestream

Live Graffiti Wall mit Slider & Andy K. 
Show Battles von The Saxonz & Last Alive -> Footwork / TopRock / Powermoves / BGirl / Kids  
Eure Chance mal hinter die Kulissen eines Livestreams zu schauen.

Der Livestream ist ab 20:10 Uhr auf den Seiten von So geht sächsisch., Centre Films und THE SAXONZ zu sehen...
Anzeige
20:0020:30
18. Aug
( Film )
Streifen: Das letzte Land
  • 7,-
Veranstaltungs Bild
Ein Ausbrecher und ein Deserteur auf einer Odyssee im Weltraum. Ungewöhnlich sicherlich. Doch fernab jeder Konvention ist in diesem Fall weniger der Plot, als vielmehr die Produktionsweise dieses weltweit auf zahlreichen Festivals ausgezeichneten Debütfilms. Denn Marcel Barion und sein Team haben dieses erstaunliche Science Fiction-Werk in einer Siegener Garage fabriziert – ein No Budget Film irgendwo zwischen Andrei Tarkowskis SOLARIS und John Carpenters DARK STAR, der zeigt, was ohne teure Computeranimation und mit viel Leidenschaft und Kreativität machbar ist. Am 5. August feiert DAS LETZTE LAND Deutschland-Premiere und wird in Dresden erstmals im Rahmen unseres Sommerkinos zu sehen sein!

DAS LETZTE LAND ist “atmosphärisch dicht, eine Art DAS BOOT im Weltall” (Der Tagesspiegel). Ein klaustrophobisches Setting, handgemachte Effekte und ein cleveres Drehbuch überzeugen in diesem “bemerkenswerten Weltraum-Opus”(Starburst Magazine), das durch die atemberaubenden Aufnahmen des Alls und das retroeske Interieur des Raumgleiters zeitweise an Genre-Meisterwerke wie Kubricks 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM und Scotts ALIEN – DAS UNHEIMLICHE WESEN AUS EINER ANDEREN WELT erinnert.

Der Eintritt beträgt 7€. Einlass ist 20:00, eine halbe Stunde später beginnt der Film. Im Falle von Schlechtwetter werden wir das Sommerkino auf den großen Floor verlegen. Bitte kommt rechtzeitig und mit tagesaktuellem Test (wir empfehlen das Testzentrum vor der scheune). Die Testpflicht gilt bei uns auch für Geimpfte und Genesene, da ein Restrisiko einer Übertragung besteht.

Abstreifen im objekt klein a! Unser Sommerkino geht in die nächste Runde! Sieben Filme unter freiem Himmel. Sieben Perspektiven aus der Region, Deutschland und der Welt zum Schwerpunkt "Next to Normal". So oft es geht, wollen wir den roten Teppich für Produktionsteams oder Expert:innen ausrollen und zum Gespräch laden. Und für das Finale spielt erneut das Linzer Sextett OKABRE mit ihrem aktuellen Filmkonzert auf!

PS: Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, machen wir es uns auf Groß A gemütlich.
16:00
19. Aug
( Festival )
MalJam Jumble
Veranstaltungs Bild
"Kommet und erblicket das fulminant-furioristische Lineup des MalJam Jumble 2021 und erkennt, dass es gut ist! Vier Tage voller Zeter und Zauberei, vom 19.—22.8. im objekt klein a in Dresden.
Endlich! Nach ach so langer Zeit wie von Äonen öffnen wir wieder die Pforten. Vier Tage voller magischem Zeter und musikalischem Zauber erwarten euch, darunter Futurebae, Jan Oben, Sanaz, Galleur, PZK, Franzman, Joca und eine bombastische Open Jam Session, die alle Ketten sprengt! Vorträge von Hot Topic!, Barbara Raute-Reichenbach, Raman Djafari, Nicole Scheller und Workshops von Kemane Bâ, Simon und Mel vom Stricher Kollektiv, eine Traumreise, ein Kunstmarkt, eine Siebdruckstation und der Affenbaboon. Kulinarische Vielfalt gibt’s around the affenclock. Zeit und Platz für dass alljährliche Aktyoga mit Kemane Bâ, zum Magickarten spielen und Muße zum sketchen und quasseln gibts sowieso! Und wie immer als Höhepunkt am Sonnabend: MalJam! Der affengierige Livepaintingwettstreit, bei dem es um alles oder nichts geht, unter Umständen moderiert von einem geifernden Affenbabboon! Alles kann geschehen, lasst euch überraschen!
Falls ihr grad noch erwägt, Tickets zu koppen, macht das bitte eher früh als spät und online im Vorverkauf. Durch Blödel-Coroni müssen wir komplizierte Listen führen und das ist dann tricky mit Abendkasse. Deswegen könnt ihr die Tickets dieses Jahr auch nur online im Ticketshop erwerben, das könnts ihr aber jederzeit über eure modernen Fernsprechgeräte machen, ganz easy!"

Der Donnerstag startet entspannt, ab 16 Uhr seid ihr eingeladen anzukommen, erstmal alle Stifte, Papier, Quantenzirkel und Honigmelonen bereitzulegen und schon mal nen ersten Beautysekt ins Gesicht zu stellen. Mit Futurbae, Jenny Sharp und Sanaz treten wir dann ab ca. 19 Uhr kräftig einen durch den Karton, damit wir es uns zur Traumreise zur Geisterstunde mal entspannt gemütlich machen können.

19.00 futurebae
20.00 Sanaz 
21.00 Traumreise Geisterstunde!

Hygienemaßnahmen

Bringt unbedingt einen nachgewiesenen und tagesaktuellen Negativtest (auch Geimpfte und Genesense!) mit! Diesen musst du vorweisen können, um das Gelände betreten zu dürfen.

Zur Nachverfolgung sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, eure Kontaktdaten aufzunehmen. Eure Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Nicht nur in den Innenräumen, sondern überall, wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z.B. beim Tanzen), ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.
Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen, welches zu benutzen ist.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt!

Bitte bleibt unbedingt zuhause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt. Personen, mit einem wissentlichen Kontakt zu Personen, die an SARS Cov 2 erkrankt sind, ist der Eintritt zum Gelände untersagt
18:0019:00
19. Aug
( Konzert )
Garten Konzerte: Fritzi Ernst
Veranstaltungs Bild
Die Garten Konzerte finden im Juli und August jeden Donnerstag im Open Air Bereich der Chemiefabrik Dresden statt! Freut euch auf nette Leute, tolle Künstler*innen und die so lange vermisste Konzert-Atmosphäre unter freiem Himmel!! Achtung habt die Uhr im Blick! Die Konzerte starten und enden pünktlich und finden im Biergarten der Chemo statt. Wir haben die gesetzlichen Auflagen permanent im Blick und werden diese entsprechend verantwortungsvoll umsetzen! Sollten (einzelne) Konzerte wider Erwarten doch nicht stattfinden können, bekommt ihr 100% des Kaufpreises von unserem Ticketingpartner Krasser Stoff rückerstattet (inkl. aller Gebühren).

Fritzi Ernst
Keine Termine, also. Um den naheliegenden Gag gleich zu Beginn abfrühstücken: Ja, es stimmt, seit über einem Jahr ist Pandemie und Fritzi Ernst veröffentlicht “Keine Termine”. Da ist sie natürlich in gewisser Weise nicht allein. Und wo wir schon beim Frühstücken sind: Ja, “Keine Termine” ist gleichzeitig Fritzi Ernsts Solodebüt nach dem Ende von Schnipo Schranke vor zwei Jahren.

Schnipo Schranke, die alte Band von Fritzi Ernst, sangen “über Pisse und Sperma, doch der eigentliche Star in ihren Liedern [war] nicht der Pipi-Kaka-Humor sondern Versagens-Ängste, Depressionen und Psychosen” (detektor.fm) und landeten nicht nur wegen der Über-Single “Pisse” in sämtlichen Jahrescharts, auf der Rock am Ring-Bühne, in ausverkauften Hallen, mit einer eigenen Kolumne im Musikexpress und bis heute in den Herzen aller Indie Pop-Fans. 2019 war Schluss für Schnipo Schranke und die Reise des Duos endete nach sieben Jahren und zwei Alben zum großen Bedauern von Fans und Feuilleton. Und nicht zuletzt von Fritzi Ernst selbst. Doch wie das nunmal so ist bei Trennungen: Manchmal setzen sie auch Power frei. Zum Beispiel die Art von Power, mit der man dann plötzlich eine Klavierbau-Ausbildung beginnt. Rückblickend war es vielleicht einer dieser berühmten goldenen Umwege: nämlich der, auf dem sich Fritzi Ernst den nötigen Mut erarbeitete, um wieder Musik machen, als Künstlerin aufzutreten und ihr Solodebüt veröffentlichen zu können.

Und das kann man gut hören. Denn schon mit den ersten sehr entschiedenen Klaviertönen des gleichermaßen als namensgebende Single als auch Album-Opener fungierenden “Keine Termine” schwant einem: Dieses Album ist unique: “Alle wollen was erleben. Ich könnt’ mich übergeben.” Keine Termine nicht nur als Zustandsbeschreibung, sondern als  wünschenswertester aller Zustände, als happy place. Ein musikgewordener Freitagabend daheim, während man bei billigem Rotwein die nervigen Nachrichten aller Freund:innen, die noch “unterwegs” sind und einen zum Feiern überreden wollen, ignoriert. “Jede Sekunde ein Genuss, wenn ich nichts machen muss.” Die Stimmung ist schon einmal gesetzt: Ein Song wie das Gegenteil einer Party, aber – und man kann es leider nicht anders sagen – eben auch über und mit dem ehrlichen Fun am Musikmachen.

Wie zum Beispiel auch in “Trauerkloß”, einer Reise zurück zum ersten Schultag. Doch statt kindlicher Vorfreude und volle Schultüten erwartet uns hier vor allem: Müdigkeit. Und Angst “Ich war doch immer brav, Mama? Darf ich zurück in meine Schlafkammer?” Motivationstechnisch ist hier sicher noch Luft nach oben, in puncto Coolness gilt aber schon in der Grundschule: “Erster Schultag, letzte Bank.” Doch die Coolness kommt mit sichtbaren Bruchstellen, denn schon mit der Einschulung liegen die “Nerven blank”, vor allem wenn man zu allem Überfluss auch noch von “30 Gören” angestarrt wird und mit “Name sagen” dran ist. Ein Lied wie aus der Feder vom schlechtgelaunten Zwillingsbruder von Rolf Zuckowski und dessen Refrain sich im Kopf festsetzt, vielleicht direkt neben den eigenen Grundschulerinnerungen, und dort fürs Erste bleibt.

So wie die anderen Songs auf “Keine Termine” eigentlich auch, die nicht nur alle gemeinsam mit Ted Gaier von Die Goldenen Zitronen produziert worden sind, sondern allesamt auch in sehr unterschiedlichen Phasen in Fritzi Ernsts Leben entstanden sind und zum Teil noch in die Schnipo Schranke-Zeit zurückreichen. Doch auch wenn das wundervolle Artwork in Notizbuch-Optik (Danika Arndt) es möglicherweise vermuten lässt: Ceci n’est pas un Tagebuch. Sondern vielmehr eine extrem verdichtete, oftmals introspektive Sammlung von Songs, die von Erinnerungen und Erlebnisse, Ängsten und Depressionen und, natürlich auch das, vom Anfang und Ende der Liebe erzählen. Irgendwo zwischen Depression Pop und Pop Depression. Und zwar auf diese gute Weise, die viele machen wollen, aber nur ganz wenige können: So, wie man’s noch selten gehört hat. Denn wer zum ersten Mal “Ich sehe in den Abgrund, ich sehe in den Schlamm, ich sehe den Rubin und ich mag dich, Mann” (“Den Rubin”) hört, kommt nicht mehr hinter das Wissen zurück, dass da jemand gegen jede Wahrscheinlichkeit doch noch ein neues Gefühl zwischen Hoffnung und Verzweiflung entdeckt hat. Und dann grätscht auf einmal auch noch dieses Harmonium rein, eines der wenigen Instrumente neben den Klavieren auf dem Album, und das Fritzi Ernst spontan an einem verregneten Sonntagnachmittag aufgenommen hat, als “Den Rubin” eigentlich schon fertig war. Gänsehaut, aber von der unironischen Sorte.

Musikalisch bieten die meist minimalistischen Arrangements die exakt richtige Kulisse für Texte, die so unprätentiös wie möglich daherkommen – kein Text über Musik, ohne das etwas “daherkommt” oder wer “entführt” wird, so will es das Musikgesetz – und dadurch eine enorme, jawohl, lyrische Power entwickeln, in der sich unterschiedlichster anarchischer Spielarten von Stereo Total über K.I.Z bis hin zu Helge Schneider bedient wird. Wobei, das stimmt auch nicht so ganz: Denn Fritzi Ernst entwickelt auf und mit “Keine Termine” eine eigene Stimme und einen eigenen Sound, also eine künstlerische Vision, der man wohl kaum dadurch gerecht werden kann, dass man sie reflexhaft zu anderen extrem kultigen Musikmännern oder ihrer alten Band in Bezug setzt. Vielmehr sollte man sagen: Hört dieses Album und erzählt euren Freund*innen davon. Wenn’s nichts für sie ist: Schade. Wenn sie erkennen, was für ein wahnsinniger Glücksfall “Keine Termine” geworden ist: Beglückwünscht sie! Oder wie Fritzi Ernst sagen würde: “Ich schenk’ dir alles Liebe und auch ganz viel Glück. Und wenn du das nicht haben willst, dann gib’s mir halt zurück” (“Alles Liebe”).
Anzeige
19:00
19. Aug
( Party )
Queergarden
  • Raeza
  • Pop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der queerste Biergarten der Stadt! 

Für das Indoorprogramm braucht ihr einen tagesaktuellen Test (gibt es im Ostpol von 10 - 14 und 16 - 19 Uhr), einen digitalen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis. 

Maximale Kapazität: 100
Biergarten: 19 - 22 Uhr
Party: 22 - 01:30 Uhr
19:30
19. Aug
( Literatur )
Palais Slam
  • Daniela Sepehri(Berlin)
    Lukas Knoben (Aachen)
    Gerrard Schueft (Chemnitz)
    Marsha Richarz (Leipzig)
    Jessy James LaFleur (Görlitz)
  • Slam
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Mit 15 Jahren stand Daniela Sepehri 2013 das erste Mal auf einer Poetry Slam Bühne und tritt seitdem nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Österreich und der Schweiz auf. Die Paderbornerin gewann 2016 die U20 NRW Meisterschaften und 2018 die U20 OWL Meisterschaften. Im selben Jahr stand sie für OWL bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Paderborn im Finale. Mittlerweile lebt die frisch ernannte Historikerin in Berlin und bereitet sich auf ihre große Bollywood-Karriere vor.

Lukas Knoben, ein Reimender aus Aachen, mit Texten über Unsinn. Dreiundzwanzig Jahre alt und mit dem Bartwuchs eines 15-jährigen. Lukas ist Poetry Slammer, Autor und Moderator aus Aachen. Seit 6 Jahren ist er auf den Kleinkunstbühnen des deutschsprachigen Raums unterwegs und schaffte es mit seinen Texten 2017 und 2019 in das Finale der NRW-Meisterschaften im Poetry Slam. Er ist Teil von Aachens bester und einziger Lesebühne, dem Chaos Lese Club und dem westlichsten Slam-Kollektiv Deutschlands “Satz-nach-vorn”.

Gerrard Schueft, Chemnitzer Aushängeschild, neben dem Nischl und Kraftklub, besticht durch seine Texte, die Alltägliches ins Absurde ziehen. Immer mit einem Augenzwinkern fröhnt er dem Sarkasmus in seiner reinsten, herausfordernsten, aber schönsten Art! Zwischen Harmonie und Dissonanz!! Durchgehend nice&keck!!!

Marsha Richarz, 1992 in Heidelberg geboren, ist Autorin, Bühnenpoetin, Moderatorin und Inklusionslehrerin und lebt in Leipzig. Sie steht seit 2011 auf den Slambühnen dieses Landes und
performt Texte übers Leben, Feminismus, Körper, die Arbeit als Lehrerin und Waschlappen. In ihrer Karriere als ewig Zweite nahm sie an zahlreichen Stadt-, Landes- und deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam teil, 2019 erreichte sie in Berlin das Halbfinale bei den deutschsprachigen Meisterschaften. 2015 erschien ihr Kurzgeschichtenband „Wort ist ihr Hobby“.

Jessy James LaFleur ist Nomadin aus Überzeugung und bewandert als SpokenWord-Künstlerin, Moderatorin, Workshopleiterin und Rapperin die Millionen Pfade dieser Welt seit mehr als 18 Jahren. Die Ostbelgierin ist für ihrer außergewöhnliche Performance bekannt und konnte mit ihrer kraftvollen Poesie die Bühnen in mehr als 30 Ländern und in 3 verschiedenen Sprachen (Deutsch/Französisch/Englisch) erobern. In ihren Workshops vermittelt sie den Teilnehmer*innen die Magie des gesprochenen Wortes mit dem sie ihre eigene Stimme finden sollen, um das Mikro selbst in die Hand nehmen zu können. Deswegen moderiert und organisiert sie in vier deutschen Bundesländern, Luxemburg und Ostbelgien verschiedenste Literatur-Veranstaltungen und ist Gründerin des Start-Ups "Angeprangert! Spoken Word”, das 2020 die Auszeichnung “Kultur und Kreativpiloten Deutschland” für sein Engagement und innovatives Workshopkonzept erhielt.
Einen kreativen Anlegeplatz hat die Finalistin der deutschsprachigen Slam-Meisterschaft 2019 zur Zeit in Görlitz gefunden und arbeitet dort an ihrem ersten SpokenWord-Album namens “DOMA”, das voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheinen wird.
18:3020:00
19. Aug
( Konzert )
Deine Lakaien
Veranstaltungs Bild
Von gewöhnlichen Konzerten kann und konnte man bei Deine Lakaien noch nie sprechen. Dem Einfallsreichtum, mit dem Ernst Horn und Alexander Veljanov ihre Zuhörer erfreuen und überraschen sind keine Grenzen gesetzt. Deine Lakaien zeichnen sich durch perfektes musikalisches Zusammenspiel aus:

Veljanovs Gesang in Verbindung mit elektronischen und akustischen Instrumenten. Sie sind in der Lage diese Basis zu einem fulminanten Klangerlebnis auszuweiten, und es gelingt Ihnen ihre Werke perfekt auf das Wesentliche – die prägnante Stimme Veljanovs und das virtuose Klavierspiel Horns – zu minimieren. Bereits 1995 gab es dazu ein erstes "Acoustic"-Album, sowie eine umjubelte "Acoustic“-Tournee, und das gleichnamige Album hielt sich überraschend wochenlang in den deutschen Charts.

Auch 2021 wird diese über die Jahrzehnte lieb gewonnene Tradition fortgesetzt, auch um auch ein Zeichen für Live-Musik im zweiten Jahr der Corona-Pandemie zu setzen.

So wird es auch am 19.08.2021 in der Dresdener Jungen Garde einen musikalischen Streifzug aus über dreieinhalb Dekaden des gemeinsamen Schaffens geben, wobei Bekanntes und natürlich auch taufrisches, bislang noch nicht Gehörtes – vom immer noch aktuellen Top 10-Doppel-Album „Dual“ –, im Akustikgewand zu erleben sein wird.

Deine Lakaien in Reinform. Live & Acoustic. Einzigartig und unvergleichlich.
20:00
19. Aug
( Performance )
Audiovisuelles Nachtcafé
  • Dominic Kießling
  • Elektronisch
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Live Akustik mit improvisierter Videokunst in einem inszenierten Raum

Vom 12. bis zum 22. August finden im Hole of Fame an mehreren Abenden audiovisuelle Sessions statt. Ad hoc, Moritz Simon Geist, Cuthead, Dolphin Boyfriends und Sæla erschaffen zusammen mit dem Medienkünstler Dominic Kießling eine synästhetische Raumerfahrung.

12.8. adhoc
13.8. Cuthead
14.8. Dolphin Boyfriends
19.8. Überraschungsgast
20.8. Sæla
21.8. Sæla
22.8. Moritz Simon Geist
20:00
19. Aug
( Party )
FatFenders Radio 16 Share
  • Holger Hitkacker
  • Eintritt frei
12:00
20. Aug
( Festival )
MalJam Jumble
Veranstaltungs Bild
Das Kotburschi Kollektiv informiert dich hochächtungsvollst zum diesjährigen Jingeldschungel:

"Kommet und erblicket das fulminant-furioristische Lineup des MalJam Jumble 2021 und erkennt, dass es gut ist! Vier Tage voller Zeter und Zauberei, vom 19.—22.8. im objekt klein a in Dresden.
Endlich! Nach ach so langer Zeit wie von Äonen öffnen wir wieder die Pforten. Vier Tage voller magischem Zeter und musikalischem Zauber erwarten euch, darunter Futurebae, Jan Oben, Sanaz, Galleur, PZK, Franzman, Joca und eine bombastische Open Jam Session, die alle Ketten sprengt! Vorträge von Hot Topic!, Barbara Raute-Reichenbach, Raman Djafari, Nicole Scheller und Workshops von Kemane Bâ, Simon und Mel vom Stricher Kollektiv, eine Traumreise, ein Kunstmarkt, eine Siebdruckstation und der Affenbaboon. Kulinarische Vielfalt gibt’s around the affenclock. Zeit und Platz für dass alljährliche Aktyoga mit Kemane Bâ, zum Magickarten spielen und Muße zum sketchen und quasseln gibts sowieso! Und wie immer als Höhepunkt am Sonnabend: MalJam! Der affengierige Livepaintingwettstreit, bei dem es um alles oder nichts geht, unter Umständen moderiert von einem geifernden Affenbabboon! Alles kann geschehen, lasst euch überraschen!
Falls ihr grad noch erwägt, Tickets zu koppen, macht das bitte eher früh als spät und online im Vorverkauf. Durch Blödel-Coroni müssen wir komplizierte Listen führen und das ist dann tricky mit Abendkasse. Deswegen könnt ihr die Tickets dieses Jahr auch nur online im Ticketshop erwerben, das könnts ihr aber jederzeit über eure modernen Fernsprechgeräte machen, ganz easy!"

Es küsst und grüßt dich dein Kotburschi Kollektiv, dein Palais Palett und der Affenbaboon.

Am Freitag gehts schon etwas früher los! Wir starten mit einem Vortrag von Barbara Raute-Reichenbach. Sie erklärt uns mal, was es eigentlich mit der Künstlersozialkasse auf sich hat. Ab 17 Uhr werden Hot Topic! mit ihrem Erotikheft vorstellig, DJ Maugli sorgt für besten Hüftschwung und mit Kemane Bâ bauen wir ein paar fette Flöten! Denn des Freitags oberstes Spitzdach ist die geistesgegenwärtige Open Jam Session, bei der wir die Kraft des dritten Lendenwirbels und unserer neu gebauten Musikinstrumente unter Beweis stellen können!

13.00 Vortrag Barbara Rauthe-Reichenbach von Creacon: Was ist eigentlich die Künstlersozialkasse und was geht mich das an?
14.00 Workshop Flöten bauen mit Kemane Bâ 
17.00 Vortrag Hot Topic! Erotikgeschichten in Groschenromanmanier
18.00 DJ Maugli 
19.00 Jenny Sharp
21.00 Open Jam Session für alle, mit allen!

Hygienemaßnahmen

Bringt unbedingt einen nachgewiesenen und tagesaktuellen Negativtest (auch Geimpfte und Genesense!) mit! Diesen musst du vorweisen können, um das Gelände betreten zu dürfen.

Zur Nachverfolgung sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, eure Kontaktdaten aufzunehmen. Eure Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Nicht nur in den Innenräumen, sondern überall, wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z.B. beim Tanzen), ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.
Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen, welches zu benutzen ist.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt!

Bitte bleibt unbedingt zuhause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt. Personen, mit einem wissentlichen Kontakt zu Personen, die an SARS Cov 2 erkrankt sind, ist der Eintritt zum Gelände untersagt
18:0019:00
20. Aug
( Festival )
GrooveGarden Festival 2021
  • Alin Coen
    Thea Klar
    Dani
  • Pop
  • VVK 17,20
Veranstaltungs Bild
Vorhang auf! Wir haben mit heißer Nadel gestrickt und … tataaaaa... das GrooveGarden Festival steht in den Startlöchern.
Vom 20.08. bis 22.08. wird unser Hof mit Musik, Performance und Malerei von/mit/durch Künstlerinnen zum Leben erweckt. Okay, da fehlt ein *. Es handelt sich nicht ausschließlich um Künstlerinnen. Aber fast und allein das feiern wir.
Anzeige
18:0019:00
20. Aug
( Konzert )
Waving The Guns
Veranstaltungs Bild
Aufgrund der Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird der Einlass ausschließlich nach den 3 Gs gewährt: Die Gäste müssen einen tagesaktuellen negativen Schnelltest, einen vollständigen Impfschutz oder den Nachweis einer Genesung nachweisen. 

Waving the Guns (WTG) kommen aus Rostock und machen Rap.

Statt eines plötzlichen, großen Hypes ist der Bekanntheitsgrad über die letzten Jahre stetig und gesund gewachsen, ohne irgendetwas künstlich zu erzwingen.

Bei WTG geht es um die Artikulation von Antithesen zum Normalität werdenden Schwachsinn, um Übertreibungen und Understatement, um Gepöbel und Reflexion und darum, Scheisselabern mit Haltung zu verweben. Meinungsäußerung und Auseinandersetzung sind wichtiger Bestandteil, ebenso aber Entertainment und schlichtweg Bock auf Musik.

Vor allem anderen ging es jedoch immer darum, Konzerte zu spielen. Durch stetes Tingeln überall dorthin, wo es Bühnen und Rückkopplungen gibt, wissen WTG wie man eine Crowd zu unterhalten und Songs energiegeladen vorzutragen hat.

Unter dem Motto „ Es hätte so ein schöner Abend werden können“ wird genau dies praktiziert. Dem angesichts beschränkter Sichtweisen schlecht gelaunten Publikum werden High Fives gegeben, ohne Garantie allerdings, nicht doch noch eine gewischt zu bekommen. All denjenigen, die gerne nach unten treten und es sich im warmen Schoss der Einfältigkeit bequem machen, wird im besten Fall die Stimmung verhagelt.

Sicher ist, dass Feste gefeiert werden, der Scheisse zum Trotz. Sie haben Großes vor in kleinen Hallen. Endlich wird wieder getourt!
18:0019:30
20. Aug
( Literatur )
Dr. Eckart von Hirschhausen
  • Dr. Eckart von Hirschhausen
  • Comedy
  • VVK 36,-
Veranstaltungs Bild
Nach Glück, Liebe und Wundern widmet sich der Doktor der Nation dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit. Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? 

Alle wollen alt werden – aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn – Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor? Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind, als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute? Nur wir haben das Problem zwischen Schülerausweis und Seniorenpass: Wofür bekomme ich jetzt bitte Ermäßigung?

„Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen! “
19:30
20. Aug
( Konzert )
Tinted House
  • Tinted House
  • Indie, Pop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Tinted House ist erstaunlicherweise eine Dresdner Band, obwohl die Mitglieder sich neben ein paar gebürtigen Dresdnern aus England und den USA über verschiedene musikalische Projekte hier zusammengefunden haben. Gerade haben sie ihr Debütalbum „Heavens“ veröffentlicht, das sie zumindest digital bis auf das Helsinki Psych Fest reisen ließ. Herzstück der Band sind die großartigen Erzählungen und die in dunklem Samt schimmernde Stimme der Amerikanerin Carina Hajek sowie das Spiel des Dresdner Gitarristen Johannes Till. Die Songs auf „Heavens“ kann man als dunklen, ganz sanft angeschrägten Dream Pop beschreiben, dem die halbantiken Keyboards von Ludwig Bauer (ehemals Polarkreis 18, Woods of Birnam) eine wundersam psychedelische Note verleihen. Sonnenuntergangsmusik, die die Nacht wie eine liebe alte Freundin willkommen heißt.
20:00
20. Aug
( Performance )
Audiovisuelles Nachtcafé: Sæla
  • Sæla
    Dominic Kießling
  • Elektronisch
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
// Live Akustik mit improvisierter Videokunst in einem inszenierten Raum //

Vom 12. bis zum 22. August finden im Hole of Fame an mehreren Abenden audiovisuelle Sessions statt. Ad hoc, Moritz Simon Geist, Cuthead, Dolphin Boyfriends und Sæla erschaffen zusammen mit dem Medienkünstler Dominic Kießling eine synästhetische Raumerfahrung.

12.8. adhoc
13.8. Cuthead
14.8. Dolphin Boyfriends
19.8. Überraschungsgast
20.8. Sæla
21.8. Sæla
22.8. Moritz Simon Geist
Kalender
Scroll Top