21:00
[ Party ]
Silvestersoli
  • AK47.11
    Evraix
    Herr Kallenbach
    Steve E.
    Nsphere
    Vox Sola
    Taty
    Djane Proletheus
    DJ Tresenkoma
    Der Tüchtige
  • Drum & Bass, Indie-Pop-Disco
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Und wieder ist ein Jahr vorbei und wir haben Bock mit euch gemeinsam in das neue zu starten. Wir freuen uns derbe, dass wir dies mit euch im Azconni angehen können! Das Ganze veranstalten wir dieses Jahr mit dem Gesundheitskollektiv Dresden. Kennt ihr nicht? Dann hier mal ein paar Worte vong denen:
Auszug aus unserem Selbstverständnis 
Wer sind wir? Wir sind eine heterogene Gruppe von aktuell 10 bis 15 Menschen, die sich zusammengefunden hat, um sich kritisch mit dem bestehenden deutschen Gesundheitssystem zu beschäftigen. Diese Auseinandersetzung findet sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene statt. Zeitgleich möchten wir gemeinsam eine Poliklinik in Dresden etablieren, in welcher wir uns einer solidarischen Perspektive auf medizinische Versorgung und Gesundheitsfürsorge widmen. Inspiriert wurden wir dabei durch Initiativen aus Berlin und Hamburg, die solche Projekte bereits umsetzen. Wir verstehen uns nicht als geschlossene Gruppe und sind stets offen für alle Interessierten, wobei der Wissensstand, Beruf, Ausbildung oder Ähnliches keinerlei Rolle spielen. Unsere Treffen finden zweiwöchentlich statt, die Termine werden im Kollektiv vereinbart und sind bei Interesse per E-Mail zu erfahren. Wir lehnen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ab und verstehen uns als Kollektiv, in dem alle Entscheidungen gemeinsam und im Konsens gefällt werden.
Worum geht es uns? Wir haben festgestellt, dass in den letzten Jahrzehnten sowohl der Einzug der neoliberalen Politik in den Sektor der Gesundheitsversorgung als auch die zunehmende Ökonomisierung der Medizin stattgefunden haben. Gleichzeitig zeigt sich ein gesellschaftlicher Wandel, in dessen Folge Krankheit ausschließlich als individuelles Verschulden wahrgenommen wird. Unser Kollektiv eint die Kritik an diesen Vorgängen, weswegen wir ein Projekt zur ambulanten Gesundheitsversorgung planen, welches in der Praxis umsetzbare Alternativen zum derzeit etablierten System erarbeitet. Somit soll die (punktuelle) Verbesserung des aktuellen Gesundheitssystems für Patient*innen, aber auch Ärzt*innen und Pfleger*innen erfahrbar werden. Unser Angebot richtet sich dabei an alle Menschen, unabhängig von deren Herkunft, Religion,Versicherungs- und sozialem Status, Geschlecht, Aufenthaltstitel, Alter oder Erkrankungen. 
Wir möchten, dass der Besuch in der allgemeinmedizinischen Praxis nicht mehr durch die Diskrepanz zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung, ökonomische Zwänge und Zeitmangel seitens der Pflege und des ärztlichen Personals bestimmt wird.
Das ist der Plan: In der Wissenschaft ist seit den 1980er Jahren bekannt, dass selbst in so genannten “Überflussgesellschaften”, wie der deutschen, arme Menschen häufiger erkranken und eher sterben als wohlhabendere. Trotz entsprechender Studienlage und Veröffentlichungen findet dieses Wissen in der medizinischen Praxis bis heute kaum Anwendung. Ein wesentlicher Teil unseres Konzepts ist daher die Inblicknahme der sozialen Determinanten von Gesundheit, wie z.B. die Herkunftsfamilie, der sozioökonomische Status, der Bildungsstand und Beruf, das soziale und auch das Wohnumfeld. Diese beeinflussen unsere Gesundheit und Krankheit maßgeblich. Ein weiterer Fokus liegt auf der Interdisziplinarität. Durch engen Austausch zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen, wie beispielsweise Allgemeinmedizin, Sozial- und Rechtsberatung, Physio- und Psychotherapie, soll gemeinsam mit den Patient*innen ein individuelles Therapiekonzept erarbeitet werden.
Wir sind der Überzeugung, dass die Behandlung der Ursachen von Krankheit oder mangelnder Gesundheit langfristigere Erfolge zeigt, als es eine rein symptomorientierte Therapie vermag.
Die Poliklinik soll dabei nicht nur ein diskriminierungsfreier Raum sein, wir wollen uns außerdem aktiv gegen Diskriminierung einsetzen. Neben dem medizinischen Schwerpunkt möchten wir uns deswegen den verschiedenen Bereichen des sozialen Miteinanders und den Lebensverhältnissen der Menschen widmen. Weiterhin wollen wir im Stadtteil und aus ihm heraus politisch aktiv sein, indem wir zum Beispiel Menschen für Gesundheits- und Präventionsthemen sensibilisieren. Durch Vernetzung mit weiteren Initiativen soll es zu einer kontinuierlichen Stadtteilarbeit kommen. Die möglichst enge Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort, den Stadtteilbewohner*innen, soll eine niedrigschwellige Präventionsarbeit ermöglichen, die die Menschen darin bestärkt, reflektiert mit Gesundheit und Krankheit umzugehen. 
Wir wollen zunächst einen Raum schaffen, in dem unser Projekt nach und nach wachsen kann, um die entworfenen praktischen Ansätze zu verwirklichen. 
Zeitgleich sehen wir die Notwendigkeit, Lobbyarbeit auf bundesweiter und kommunaler Ebene zu betreiben, um Aufklärung zu betreiben und unser Konzept publik zu machen. Um dieses Ziel zu verfolgen, sind wir im Juli 2018 dem Polikliniksyndikat, einer bundesweiten Vernetzungsstruktur, beigetreten und stehen zudem in regem Austausch mit lokalen Akteur*innen.

Bei der Party habt ihr die Gelegenheit an der Cocktailbar mit Menschen vom Kollektiv in Kontakt zu kommen oder ihr kommt einfach schon 21:00 Uhr und wir schnaggen gemeinsam bei leckerem veganen Buffet!
Musikalisch gibts oben Dubstep und Drum and Bass auf die Ohren und unten alles was zum Motto diesdasverschiedenedinge dazu gehört. Wir freuen uns schon derbe auf euch!

Ab 21 Uhr: veganes Buffet
22:00
[ Party ]
Jahresrückblick
  • Albrecht Wassersleben (Uncanny Valley, objekt klein a)
    Annette Ibing (DDAC)
    Casio (TBA, Motion)
    Diwa (about blank / B)
    dj carpet crawler3000 (Nachtdigital, Holger / LE, AMS)
    Dr. Pop (objekt klein a)
    eves120 (Palais Palett)
    Friedrich Fehlfunktion (objekt klein a / LE)
    Geller & Palme (objekt klein a)
    Götze & Wohlfahrt (Solid Rotation / LE)
    John Meckel (objekt klein a)
    Kosmo Albatros (objekt klein a)
    Namunok (objekt klein a)
    Naitwa (G-Edit, Nice 4 what / LE)
    Nono (objekt klein a, No Show)
    Ronski ohne Ilse (objekt klein a / Zürich)
    SΔM (Palais Palett)
    Scherbert (Petrola / LE)
    Screens (objekt klein a)
    Spezi Schneider (objekt klein a)
    STN (Plastic House / B)
    ErnstEdward (DDAC)
    Flavor Dave (DDAC)
    Lenard Opeskin (DDAC)
    Malte (DDAC)
    Nil Son (Mellow)
    sova. (DDAC)
    Tiney & Spunky (Hombres Discos)
    zart:rosé (DDAC)
  • Techno, House
Veranstaltungs Bild
Alle Jahre wieder - kommt die Erinnerung. Wir feiern den wichtigsten Jahresrückblick des Jahres und die einzig wahre Dinnershow. Ohne Dinner, dafür mit viel Show. Niemand braucht sich am Ende beschweren: „Eine Dinnershow ohne Dinner? Das darf doch nicht wahr sein!“ Denn wir haben es ja vorher gesagt. Es werden im Übrigen dem perfekten Silvestererlebnis keine Steine in den Weg gelegt, so dass alles seinen gewohnten Gang gehen kann. Es darf sich wie immer herzlich umarmt werden, wenn Big Ben das neue Jahr einläutet, die altbekannten Rührungen werden wider Willen aufkommen und ins Geballer mischt sich das uralte Floskelgewitter. Also alles auf Null und auf ein Neues, alles beim Alten, nur eben älter.
23:00
[ Party ]
GrooveAmt SilvesterParty
  • Djane Delüsches
    !mauf
  • Indie, Rock
  • bis 0 Uhr Eintritt frei, danach 5,-
Veranstaltungs Bild
Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man sich fragt: Was machen wir eigentlich an Silvester? Wir haben die Antwort: Tanzen, trinken und feiern – natürlich in der GrooveStation!

Nach einem Jahr voller großartiger GrooveAmt-Partys in der GrooveStation freuen wir uns auf einen krönenden Jahresabschluss. DJane Delüsches und DJ !mauf präsentieren euch eine silvester.indie.rock.vinyl.party, die das Jahr 2018 gebührend verabschiedet und das Jahr 2019 gleich richtig knorke starten lässt.
Und vielleicht haben wir auch noch die eine oder andere Überraschung für euch parat – das findet nur raus, wer vorbei kommt!
23:59
[ Party ]
MOVE INTO 2019
  • Synergy (RAM / Viper / Neodigital / Blackout / RU)
    Metric (CTC / Skankin´Beatz / UTM-Family)
    Dubtunes (UTM-Records / UTM-Family)
    Venom (M12 / KWZ / UTM-Rec. / UTM-Family)
    Sonza (UTM-Family)
    Jankins (UTM-Family / Sub Sequence)
    Solar (UTM-Rec. / Trendkill / UTM-Family)
    Hanson & Schrempf (Rohrmusik / Leveltrauma)
    Roberto Pacatezza (Technofeel / Minithek / ElectroZid)
    Tom Atlas (ElectroZid)
    Empty P.
    ΛXOOИ
    Rico Loewe (ElectroZid)
    Emtoxin (Vinyl Freunde DD)
  • Drum & Bass, Techno
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Das Credo für den Jahreswechsel heißt auch diesmal wieder: Kräfte bündeln!
Es gibt inzwischen im DnB viele Artists, welche sich diese Form der Synthesis zu eigen machen - so auch Synergy. Wie so oft haben die Beteiligten bereits vor ihrer Fusion bereits gut funktionierendes Floorfutter produziert - in diesem Falle als Segment & Concept Vision. Synergy geht nun gemeinsam den nächsten Schritt weiter: hinsichtlich Qualität, künstlerischem Anspruch und Soundästhetik. Heraus kommen dabei nicht nur Dancefloorzerstörer wie z.B. “overdose”, “pillow puncher”, “radiation” oder “turn it out”, sondern auch shuffelige Roller wie “dark machine”, “process”, “stinger” oder “the moment”.
In Remixdienste wurden sie u.a. bereits von Commix, DC Breaks, L 33 und Malux gestellt und konnten auch in dieser Disziplin überzeugen.
Aktuell begeistern sie aber vor allem mit einer Kollaboration mit Misanthrop (“slap the ghost”), welche auch die emotionale und damit manchmal im Neurofunk etwas stiefmütterlich behandelte Ebene anspricht.
Freut euch also auf ein Set, welches jedes Geschmäckle abdeckt und damit den passenden Soundtrack für den Move into 2019 liefert! Garniert wird das ganze wieder von Metric, Dubtunes, Venom218, Jankins, Solar und Sonza von der UTM-Family.

Auf dem Redfloor treten zwei absolut erfahrene Hasen auf: Hanson & Schrempf prägten mit ihrem Sound mindestens eine ganze Techno-Generation - brachten die beiden ihn ja überwiegend maßgeschneidert aus dem eigenen Hause mit und boten ihn live in den mitteldeutschen Clubs dar. Wir sind äußerst gespannt, wie sich die Transition ihrer Musik ins Jahr 2019 gestalten wird und sind davon überzeugt, dass damit Jung & Alt gleichermaßen befriedigt werden. Weiterhin zum Zuge kommen einige Vertreter der ElectroZid-Crew, die sich vor allem im Open Air-Metier innerhalb Dresdens einen Namen gemacht haben. Dazu gibt´s Empty P & ΛXOOИ im vielversprechenden b2b sowie mit Emtoxin einen weiteren Veteranen der Dresdner Technokultur.
Für alle Fans des geraden 4/4-Sounds ist der Redfloor zum Jahreswechsel die Anlaufstelle schlechthin!
23:59
[ Party ]
Leap to the next
  • Tekkno, Hardtek
Veranstaltungs Bild
3 Floors mit

Daimon Sound
TBA Soundsystem
Monotonsystem
ATM
Goapunxx
Le Terror
Lokalhelden
Prozecco
TechtelNächtel
23:5901:00
[ Party ]
Letzter Halt.
  • Martin Saupe & Conte (DB Regio, Weichenstellung3000)
    Nautika (TechnoGroup, IT- & Systemwartung)
    phillson (Aufsichtsrat DB AG, DB-Service)
    Casio (Gebäudereinigung, DB-Sicherheit)
  • Techno
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Raver,

Die Fahrt endet hier und wir bitten alle Gäste das Jahr 2018 zu verlassen. Im Anschluss haben Sie knapp eine Stunde zeit, um sich mit Ihren neuen Vorsätzen zu beschäftigen, bevor wir sie bitten ihr Ticket 2019 zu lösen und es sich im Aufenthaltsraum, unter dem Bahnhof, gemütlich zu machen. 

Abfahrt: 1 Uhr
Ankunft: 9 Uhr (Es wird bereits mit Verspätung gerechnet)
19:0020:00
[ Theater ]
Hamlet
  • Woods Of Birnam
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Hamlet von William Shakespeare, 109.Vorstellung. Uum letzten mal in Dresden, ab 17.2.2019 wird die Produktion im Düsseldorfer Schauspielhaus gespielt werden.

Regie: Roger Vontobel
Musik: Woods Of Birnam
Rolle: Hamlet
Heute gibt es keine Veranstaltungen
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm