19:0020:00
[ Konzert ]
Feature Ring
  • Elisabeth Coudoux
  • Experimentelle Klassik
  • 11,- / 7,-
Veranstaltungs Bild
Nachdem sie sich beim Studium der klassischen Musik an der Musikhochschule Dresden mit dem Virus der freien Improvisation angesteckt hatte, zog sie in den Westen Deutschlands, um an und um die Kölner Musikhochschule herum ihr Lern- und Interaktionsfeld zu finden. Erlebt man Coudoux im Konzert, kann man sich sicher sein, das Cello auf eine Weise gespielt zu erleben, wie man es bis dahin nirgendwo erlebt hat. Virtuos erkundet sie in Echtzeit die Klangmöglichkeiten, so auch beim Streichen des Stachels oder der Verwendung eines rotierenden Motors am Steg des Instrumentes. Sie ist mit dem Ensemble Zeitkratzer bei „Happy New Ear“ in HELLERAU zu Gast – eine willkommene Gelegenheit, sie als Solistin in den Ring zu holen und intensiver kennenzulernen.
19:3020:30
[ Konzert ]
Sophie Louise
  • Sophie Louise
Veranstaltungs Bild
Sophie Louise singt, was sie fühlt, sagt, was sie denkt, weiss, was sie hat, und zeigt, was sie kann. Die 25-jährige Sängerin singt Texte aus dem Leben, mal Englisch, mal Deutsch aber immer ungeschliffen ehrlich. Der Titel «Now I Can Never Go Home Anymore» der aktuellen EP klingt zwar irgendwie nach Sackgasse, ist aber viel mehr der Beginn einer Reise: und zwar auf der Überlandstrasse nach Deutschland. In ihrem Rucksack haben die Zürcherin und ihre Band wunderschöne Songs mit lebensnahen Texten. Die Überlandstrasse Tour führt Sophie und ihre Band von Zürich über Olten nach Dresden, Berlin und bis an die Ostsee nach Lübeck und an die schöne Elbe in Hamburg. Von da geht’s über Land zurück mit Zwischenhalt in Leipzig, Kassel und Schaffhausen. 
20:00
[ Konzert ]
Dienstagssalon mit Max Rademann
  • Nino aus Wien
    Max Rademann
  • Pop
  • 11,- / 7,-
Veranstaltungs Bild
Der Nino aus Wien ist sowas wie der Urvater der jungen Wiener Popszene. Schon seit über zehn Jahren macht der „Bob Dylan vom Praterstern“ Musik, hat sieben Alben veröffentlicht und ist überhaupt ein besessener Popsongerfinder. Max Rademann begrüßt den Österreicher mit seiner Band im ersten Dienstagssalon 2019.
20:00
[ Party ]
Electric Tuesday
  • Käpt’n Moin
    N.ko
  • Tech House, Techno
Veranstaltungs Bild
Eine Bar Heiße Musik Kühle Getränke. Getränke unverschämt günstig.

Ort: Club 11, Hochschulstraße 48, 01069 Dresden
19:3020:00
[ Konzert ]
Mitsingzentrale - Betreutes Singen
  • Pop
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Es ist wieder soweit! Unser Abend für betreutes Singen - die allseits beliebte MITSINGZENTRALE - erlebt eine neue Ausgabe. Demian Kappenstein (Feature Ring, Ätna, Miss Platnum) und Reentko Dirks (Ex-Annamateur & Außensaiter, Zärtlichkeiten im Bus) laden einmal monatlich ans Lagerfeuer im scheune-Saal zum geselligen Singen quer durch die Geschichte der Popmusik.

Epochale Werke sollen ebenso Anklang finden, wie One-Hit-Wonder und Jux-Nummern. Ihr habt die Wahl: Wollt ihr Michael Jacksons "Earth Song", Harpos "Movie Star" oder einen der Sommerhits 2018 gemeinsam zur Wander-Klampfe singen? Selbige bedient virtuos Reentko Dirks, dem man nachsagt, auf Zuruf an die 2000 Stücke spielen zu können. Den Songtext gibt's bei der MITSINGZENTRALE der Einfachheit halber an die Wand projiziert. Zeremonienmeister Demian moderiert und erzählt witzige Anekdoten und Geschichten zu den Songs des Abends. Es kann also nur gut werden!
21:00
[ Konzert ]
Hodja
  • Hodja
  • Rock, Blues
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Hodja: Diese Band hat mehr als 1001 Geschichten – Und sie sind alle wahr! Jede einzelne ist nachprüfbar und stimmt und ist in ihrer Weisheit unübertroffen.

Wild, ungezügelt, frei

HODJA ist Titel und Anrede für den Lehrer, für islamische Religionsgelehrte – kann aber sogar als Teil des Namen gebraucht werden. Der bekannteste ist sicher Nasredding Hodja, eine türkische Legende voller Klugheit und Wahrheit. HODJA ist aber auch heruntergekochter, schwarzer Rock’n’Roll! Gospel. Soul. Voodoo.
Zerschnitten von einer Gitarre, die Herrn SPENCER Freude machen würde. Eine Gitarre, die verhallt und losgelöst ihre Attacken abfeuert. Die stöhnt und schreit. Nicht weiter erstaunlich, dass HODJAs Stammbaum tief im New Yorker Boden verwurzelt ist. HODJA ist aber ebenso anarchistisch, wild, ungezügelt und frei. Losgelöst vom hippen Musikgeschäft, Szenepolizei und sonstigen Vorgaben. Dass der dänische Hippiestaat Christiana neben New York ein weiterer Bestandteil der Vita ist, lässt daher niemanden erstaunt zurück. Dass dort die Aufnahmen beider Alben gemacht wurden, eine weitere schöne Geschichte.
18:00
[ Diskussion / Vortrag ]
Feministischer und Frauen*-Streik Dresden: Offenes Treffen
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Am o1.12. haben sich über 40 Menschen in Dresden zum lokalen Gründungstreffen für eine feministische Streikbewegung in Dresden zum 8. März 2019 und darüber hinaus getroffen. Dabei sind viele Ideen zu Inhalten, Forderungen, Aktionsformen und Strukturen dieser Bewegung entstanden. Beim 2. Treffen am 12.12. haben sich AGs für die Bereiche Aktionen und Streik, Mobilisierung und Öffentlichkeitsarbeit gebildet und inzwischen losgearbeitet.

Wir laden daher alle feministisch aktive sowie interessierte Einzelpersonen und Gruppen zum nächsten Treffen ein.

Es werden u.a. erste Ergebnisse der AGs vorgestellt und diskutiert.

Ort: Betriebsküche, Berliner Str. 63a, Dresden
19:00
[ Diskussion / Vortrag ]
Don’t look! Provokante Bildthemen: Exzesse
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Unersättliche Umtrunke, maßlose Völlereien und haltlose Orgien - Ausschweifungen aller Art sind ein beliebtes Bildthema in der Kunstgeschichte. Dabei werden wir uns aber nicht nur den Exzessen als Bildinhalt widmen, sondern auch dem ekstatischen Arbeiten eines Künstlers selbst. 
Von der "Beer Street und Gin Lane" von William Hogarth bis zum Actionpainting von Jackson Pollock versuchen wir euch diesmal exzessive künstlerische Positionen vorzustellen. 

Die Vortragsreihe "Don't look!" - findet drei Mal am 2. Mittwoch des Monats im Hole of Fame statt. Junge Kunsthistoriker widmen sich hier verschiedenen Themen, die zwar vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit oft ihre Form gewandelt haben, jedoch zu jeder Zeit brandaktuell waren. 

Die Veranstaltung wird vom Team des artinspectors angeboten, einem Projekt, welches sich der Kunstgeschichte widmet.
20:0021:00
[ Konzert ]
We Are The City
  • We Are The City
  • Indie, Pop
  • 16,-
Veranstaltungs Bild
We Are The City werden am 05. Oktober 2018 ihr neues, selbst produziertes, gemischtes und gemastertes Album "AT NIGHT" veröffentlichen. Von der Kritik verehrt und international mit dem Ruf einer fantastischen Liveband versehen, steht das Trio nicht nur für seinen überdrehten Prog-Pop/Rock oder für seine preisgekrönte Film- und Filmmusikarbeit; vor allem sucht es immer die Herausforderung außerhalb der eigenen comfort zone.

Mit dem "My Dinner With We Are The City" geben We Are The City einen intimen Einblick in ihre derzeitige Welt. Bei einem luftigen Garten-Dinner erinnern sich die drei an die albernen bis traurigen Momente, die sie über ein Jahrzehnt hinweg gemeinsam erlebt haben, und nehmen die aktuellen Einflüsse auseinander, die ihre Arbeit inspirieren und die Band zusammenhalten. Fast nebenbei wird erwähnt, dass "AT NIGHT" nur das erste von zwei sehr unterschiedlich konzipierten und abgeschlossenen Alben sein wird, die die Band kurz nacheinander veröffentlichen werden. Das zweite dieser Alben heißt "RIP"; der düstere Titel und einige weitere Details kommen im Video zur Sprache.

"AT NIGHT" ist das Ergebnis eines zweiwöchigen Ausbruchs ungebundener Kreativität, es ist voller verzerrter Crescendos und anschließender zarter Abkühlungen. Das Album ist lebhaft, es kommt von Herzen, ist in voller Absicht unvollkommen. Mit einem Gastauftritt des kanadischen Hip-Hop-Stars Shad (der hier singt, statt zu rappen), mit hauchdünn überlagerten Melodien, mit ihrer wie immer elektrisch geladenen Experimentierfreudigkeit gelingt We Are The City mit "AT NIGHT" das eindrückliche Dokument eines ansonsten flüchtigen, zauberhaften Moments.

Sänger/Keyboarder Cayne McKenzie, Schlagzeuger Andrew Huculiak und Gitarrist David Menzel gründen We Are The City als Teenager. Seitdem haben sie das Projekt als Ventil für ihre wildesten kreativen Launen genutzt. Sie enthüllen ihre maskierte Alter-Egos (High School EP), schreiben ein Album mit einem dazu gehörenden, preisgekrönten norwegischen Spielfilm (Violent) und inszenieren einen 24/7-Fake-Live-Stream ihrer Albumaufnahmen (Above Club 2015). Und nun, mitten in Freuden und gelegentlichen Tragödien des Erwachsenseins angekommen, nehmen sie ihre nächste Herausforderung an: absolute, unerschütterliche Aufrichtigkeit.
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm