15:00
22. Jun
[ Party ]
Bass Session Vol. 5 Outdoor Edition
  • T-Jah (Chemnitz, live dubbing)
    Kuriooki (Chemnitz, live dubbing)
    Dreadeye (Dresden, live pon di mic)
    Barrio Katz (Dresden)
    Prof. Siren (Dresden)
    Conscious Youth (Dresden)
  • Reggae, Dub, Bassmusik
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Start outdoor 15:00
Start indoor 22:00
17:0016:00
22. Jun
[ Festival ]
Come To The Woods Festival 2019
Tipp
  • Woods of Birnam
    Hundreds
    Ätna
    And the Golden Choir
  • Indie, Folk, Electro
  • VVK 37,95
Im letzten Jahr veranstaltete die Band WOODS OF BIRNAM unter dem Motto „COME TO THE WOODS“ ihr erstes eigenes Open Air Festival in ihrer Heimatstadt Dresden. Die Stimmung an diesem herrlichen Sommerabend auf dem ausverkauften Konzertplatz „Weißer Hirsch“ war ausgelassen, die eingeladenen Bands und Künstler (ENNO BUNGER, JOCO und KAT FRANKIE) waren begeistert und somit lag es auf der Hand das 2019 der zweite Aufschlag folgen muss.

Am 22.6.2019 werden neben dem Gastgeber wieder drei befreundete und von der Band hoch geschätzte Künstler auftreten und das darf sich auch diesmal durchaus sehen lassen. Das Duo ÄTNA, ebenfalls in Dresden beheimatet, hat eine besondere Verbindung zu den WOODS. Sängerin Inez unterstützte die Band bei den ersten Konzerten zu ihrem Debütalbum und auch beim legendären Gig im „Kit Kat Club Berlin“ anlässlich von „5 Mill. Zuschauern“ vom Film „Honig im Kopf“. Der außergewöhnliche Drummer Demian Kappenstein lud Sänger Christian zu seiner erfolgreichen Musikreihe „Feature Ring“ ins Festspielhaus Hellerau ein und coverte auf sehr ungewöhnliche und „jazzige" Weise Songs der WOODS.

Mit AND THE GOLDEN CHOIR haben die WOODS den Musikproduzenten ihres Debütalbums, Tobias Siebert, eingeladen. Sein Projekt beschreibt Siebert mit: Ein Mann und seine Schallplatten und vieler alter Ego. Live begleitet hat ihn anfangs wirklich nur ein Plattenspieler. Mit seinem neuen, fantastischen Album „Breaking With Habits“ erlaubt er sich nun auch digitale Komponenten im Analogen. Die Presse und das Publikum feiern ihn als „Goldjungen“ und auch die WOODS freuen sich sehr auf das Wiedersehen. Beim Festival spielt er mit einer wunderbaren Liveband und das muss man unbedingt live erlebt haben.

Die dritte Band im Bunde sind die großartigen HUNDREDS. Das Geschwister-Duo Philipp und Eva Milner haben mit „Wilderness“ ihr 3.Album vorgelegt und die WOODS sind schon lange große Fans der Band. Musikalisch begegnet man sich auf der Suche nach unkonventioneller Popmusik und der Liebe zu ausufernden Arrangements und ungewöhnlichen Beats. HUNDREDS werden in einem speziellen Elektro Akustik Set spielen und das Publikum mit ungewöhnlichen Klangwelten verzaubern.
* * * *

Seit ihrer Gründung vor sieben Jahren spielten WOODS OF BIRNAM über100 mal im Staatsschauspiel Dresden den „Hamlet“. Ihr genreübergreifendes Projekt „Searching for William“ ist ein seltener Fall von Kritiker- und Publikumsliebling und sorgte europaweit für Aufsehen. Das dazugehörige Album wurde von Olaf Opal produziert und erschein als Doppelalbum inkl. Hardcover. Opal produzierte auch das aktuelle, bereits dritte Album der Band: „Grace“. Auf diesem Album lassen die WOODS das Theater hinter sich und feiern den Pop in vollen Zügen. Im Kontrast zur positiven Aura des Albums, stehen die emotionalen Texte, die sich mit Verlust und Tod auseinandersetzen. Mit diesem Album touren die WOODS im Januar 2019 durch Deutschland und spielen u.a. in der Elbphilharmonie in Hamburg und im LIDO in Berlin.

Sie haben außerdem am Schauspielhaus Düsseldorf die Musik zu „1984“ komponiert, hatten mit „I´ll Call Thee Hamlet“ den Titelsong zu Til Schweigers Erfolgsfilm „Honig im Kopf“ beigesteuert und wurden zudem bekannt bei Auftritten in Sendungen wie Aspekte (ZDF), TV NOIR (ZDF), Zärtlichkeiten im Bus (MDR) und dem ZDF Morgenmagazin (ZDF).

Die Flexibilität der Band zeigte sich auch außerhalb von Clubs und Theatern, so waren sie Liveband beim Grimmepreis 2018, beim Bayerischen Fernsehpreis 2016, beim German Film Abend in Cannes 2016, beim Max Ophüls Preis 2016 und bei diversen Events der Filmbranche.

2017 gestalteten sie mit Christian Friedel als Moderator die komplette Verleihung des Deutschen Theaterpreises „DER FAUST“ im Schauspiel Leipzig, was ihnen ein berauschendes Echo bescherte. Als Dankeschön an die treuen Dresdner Fans entstand 2017 die Idee zu einem eigenen Festival in ihrer Heimatstadt, was sich als großer Erfolg erwies. Geplant ist das Festival jährlich zu etablieren und die WOODS freuen sich dann auch weitere Bands, Künstler und Freunde einzuladen, die sie schätzen und inspirieren.

„Come to the Woods“ - lasst uns feiern und den 22.6.2019 zu einem unvergesslichen Abend machen. 
21:0021:30
22. Jun
[ Konzert ]
Daensn_OpenMic
  • Daensn
  • Hip Hop, Rap
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Das DAENSN_OpenMic bietet einmal im Monat allen MCs, RapperInnen und SängerInnen eine Plattform, eigene Texte zu den Beats von DAENSN zu performen oder zu freestylen.

Die Band bedient sich an Elementen des Oldschool-Hiphop, Jazz, Boom-Bap sowie Trap und schafft es durch G-Funk-anmutende Beats, Westcoast-Atmosphäre in Dresden zu versprühen.

DAENSN sind vier befreundete Musiker, die improvisierend mit Drums, Bass, Sampler, Klavier und E-Gitarre auf die Vocalists eingehen. Das führt jedes Mal aufs Neue zu einer organischen Verschmelzung von Rap, Gesang und Beat.
In den letzten drei Jahren hat sich das Event zu einer zentralen HipHop-Instanz in Dresden entwickelt.
21:0022:30
22. Jun
[ Theater ]
Samson und Delilah
  • Lisa Jakob
    Matthias Loidolt
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Unser Amphitheater bietet wieder Platz zum Sitzen, Schauen und Staunen. Denn das Studententheater der TU Dresden, genannt "DIE BÜHNE" zeigt am 21., 22. und 23. Juni das Stück "Samson und Delilah".
Wir sind voller Vorfreude und haben hier für die nötige Priese Noch-Mehr-Spannung einen kleinen Teaser-Text:

"Sind unsere Positionen wirklich vom Mutterleib an festgelegt? Diktiert uns unser Geschlecht eine Rolle und Position, auf die wir limitiert sind? Zwei Jahre #metoo, 100 Jahre Frauenwahlrecht, 20 Jahre Men’s Studies - scheinen diese Strukturen aufzuweichen und ins Wanken zu bringen. Beim Ursprung und Umbruch dieser Thematik setzt dieses Stück an: Es geht um Macht, um Recht, um Wahrheit, um Frauen und Männer, um all das, was schon getan ist und was noch getan werden muss. In diesem Zwiespalt sitzen die Zuschauenden, in einer Art Arena: Eine Frau. Ein Mann. Ein Büro. Ein Angebot. Ein Vorwurf. Was denken Sie?"

Da sprach sie zu ihm: „Wie kannst du sagen, du habest mich lieb, so dein Herz doch nicht mit mir ist? Dreimal hast du mich getäuscht und mir nicht gesagt, worin deine große Kraft sei.“

„[…]Und er sagte ihr sein ganzes Herz und sprach zu ihr: Es ist nie ein Schermesser auf mein Haupt gekommen; denn ich bin ein Geweihter Gottes von Mutterleibe an. Wenn man mich schöre, so wiche meine Kraftvon mir, daß ich schwach würde und wie alle anderen Menschen.“ (Richter 16, 15-18, Lutherbibel)

Sind unsere Positionen wirklich vom Mutterleib an festgelegt? Diktiert uns unser Geschlecht eine Rolle und Position, auf die wir limitiert sind? Zwei Jahre #metoo, 100 Jahre Frauenwahlrecht, 20 Jahre Men’s Studies- scheinen diese Strukturen aufzuweichen und ins Wanken zu bringen. Beim Ursprung und Umbruch dieser Thematik setzt dieses Stück an: Es geht um Macht, um Recht, um Wahrheit, um Frauen und Männer, um all das, was schon getan ist und was noch getan werden muss. In diesem Zwiespalt sitzen die Zuschauenden, in einer Art Arena: Eine Frau. Ein Mann. Ein Büro. Ein Angebot. Ein Vorwurf. Was denken Sie?

Bei schlechtem Wetter kann das Event leider nicht stattfinden.
23:00
22. Jun
[ Party ]
Roots
  • Metaboman
    Bee Lincoln
    sa.mu
    wedid
    aid
  • Minimal, Dub Techno, Techno
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Yeaaahh, da sind wir wieder..! Auf gehts in die zweite Runde in unserem geliebtem TBA, mit Freude für Freunde. Eingeladen haben wir uns dieses Mal das musikalische Energiebündel METABOMAN aus Jena. Neben seiner Base, bei "Freude am Tanzen", hat er vorallem durch sein Duo-Projekt "Krause Duo" (hehe Doppel Duo :D) für einiges an Aufsehen gesorgt. Aber auch allein weiß Metabo zu überzeugen wie er durch verschiedenste Releases, wie z.b bei seinem Label MUSIK KRAUSE, oder bei so manchem Gig, z.B in der DISTILLERY unter Beweiß gestellt hat. Als Unterstützung gesellt sich unser Kumpel BEE LINCOLN, Labelhead von AS USUAL aus Berlin, dazu. Einfach Endlaser.
23:00
22. Jun
[ Party ]
Rave ala Fiesta Grande
  • Asphalt Pirates (Nostruckture / FR)
    AG799 (Nostruckture / FR)
    Format C:\ (Monotonsystem)
    P3P3D23 (Daimonsound, Sektor Evolution)
    Torb3n Dallas (Utek Squad, TKO)
    M4chinehe4d (Krachkultur Soundsystena)
    LCU (Guerilla Zoundcrew)
    HixBoson (Tonspielzeug)
    Dj Amarel (Acid City, Dragonflight)
    Itzi (Monotonsystem)
    Ch1P (Sektor Evolution)
    mOkOHUiU (ROOTS)
    Eisbaer (Desystematik Soundlab)
    UFO Guy (Lokalhelden)
    Ogrimizer (Sektor Evolution)
  • Techno, Tekno, Acid
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
 
21:0022:30
23. Jun
[ Theater ]
Samson und Delilah
  • Lisa Jakob
    Matthias Loidolt
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Unser Amphitheater bietet wieder Platz zum Sitzen, Schauen und Staunen. Denn das Studententheater der TU Dresden, genannt "DIE BÜHNE" zeigt am 21., 22. und 23. Juni das Stück "Samson und Delilah".
Wir sind voller Vorfreude und haben hier für die nötige Priese Noch-Mehr-Spannung einen kleinen Teaser-Text:

"Sind unsere Positionen wirklich vom Mutterleib an festgelegt? Diktiert uns unser Geschlecht eine Rolle und Position, auf die wir limitiert sind? Zwei Jahre #metoo, 100 Jahre Frauenwahlrecht, 20 Jahre Men’s Studies - scheinen diese Strukturen aufzuweichen und ins Wanken zu bringen. Beim Ursprung und Umbruch dieser Thematik setzt dieses Stück an: Es geht um Macht, um Recht, um Wahrheit, um Frauen und Männer, um all das, was schon getan ist und was noch getan werden muss. In diesem Zwiespalt sitzen die Zuschauenden, in einer Art Arena: Eine Frau. Ein Mann. Ein Büro. Ein Angebot. Ein Vorwurf. Was denken Sie?"

Da sprach sie zu ihm: „Wie kannst du sagen, du habest mich lieb, so dein Herz doch nicht mit mir ist? Dreimal hast du mich getäuscht und mir nicht gesagt, worin deine große Kraft sei.“

„[…]Und er sagte ihr sein ganzes Herz und sprach zu ihr: Es ist nie ein Schermesser auf mein Haupt gekommen; denn ich bin ein Geweihter Gottes von Mutterleibe an. Wenn man mich schöre, so wiche meine Kraftvon mir, daß ich schwach würde und wie alle anderen Menschen.“ (Richter 16, 15-18, Lutherbibel)

Sind unsere Positionen wirklich vom Mutterleib an festgelegt? Diktiert uns unser Geschlecht eine Rolle und Position, auf die wir limitiert sind? Zwei Jahre #metoo, 100 Jahre Frauenwahlrecht, 20 Jahre Men’s Studies- scheinen diese Strukturen aufzuweichen und ins Wanken zu bringen. Beim Ursprung und Umbruch dieser Thematik setzt dieses Stück an: Es geht um Macht, um Recht, um Wahrheit, um Frauen und Männer, um all das, was schon getan ist und was noch getan werden muss. In diesem Zwiespalt sitzen die Zuschauenden, in einer Art Arena: Eine Frau. Ein Mann. Ein Büro. Ein Angebot. Ein Vorwurf. Was denken Sie?

Bei schlechtem Wetter kann das Event leider nicht stattfinden.
18:0019:00
24. Jun
[ Konzert ]
Wettbüro Unplugged: Cinemagraph
  • Wettbüro Unplugged w/ Cinemagraph
  • Pop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wettbüro Unplugged ist eine Konzertreihe im Sommergarten des Alten Wettbüro. Hier erlebt Ihr Etablierte- und Nachwuchstalente bei unverstärkten Konzerten im Freien.

Cinemagraph are 4 sweet boys from Germany. Cinemagraph is yellow and tastes like lemon juice.  Cinemagraph makes you dance like no one's watching and the last sip of your beer taste like the first one. Cinemagraph's heartbreaking lyrics are covered in wrapping paper made out of catchy riffs and sweet melodies.

Es ist Sommer und Wettbüro Unplugged lädt zu unverstärkten Konzerten in den Sommergarten ein. Wir feiern die Sonne, die Musik, gutes Essen, kühle Getränke, das Leben und das alles unter freiem Himmel. Mit akustischen Premieren, eindringlichen Stimmen und einzigartigen Momenten. Einfach unvergessliche, schöne Abende unter Freunden und Familie.

19:0020:00
24. Jun
[ Konzert ]
Eluveitie
Veranstaltungs Bild
Wir sind alle aus Archetypen entstanden. Wir SIND Archetypen. Ferne Echos von einem gleichzeitig urzeitlichen und doch edlen Leben. Diese Archetypen zu akzeptieren, nicht nur als Teil des Lebens, sondern als das Leben selbst ist das, was manche Erleuchtung nennen, einen gewissen Seelenfrieden. ELUVEITIE nennen es »Ategnatos«. Ihre bisher längste Lücke zwischen zwei Metal-Alben nutzten sie, um Schwung zu gewinnen und ihr bisher stärkstes Album zu fertigen.

ELUVEITIE gingen aus dem ländlichen Mystizismus der Schweizer Alpen hervor und sind seit jeher tief in der keltischen Mythologie, der gallischen Geschichte und der protoeuropäischen Kultur verwurzelt. Sie sind seit langem Wegbereiter und regelrechte Meister ihres Handwerks. Umso mehr, weil sie sich nie auf einfache Streifzüge durch Runen-verzierte Klischees oder alberne Trinklieder beschränkten. Von ihrem legendären Debüt »Spirit«(2006) an war es ihr Ansatz, mit Respekt, historischer Genauigkeit, Tiefe die aufregendste, eingängigste und ursprünglichste Mischungen von Melodic Death Metal und Pagan Folk zu erschaffen, die sich die Welt je hätte erträumen können.

Der Erfolg ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Für ihr bahnbrechendes und wegweisendes Werk »Slania«taten sie sich mit Nuclear Blastzusammen, zu einer Freundschaft, die bis heute andauert und die Band schnell zu einem weltweiten Phänomen machte. In einer schnellen Folge von je zwei Jahren Abstand entfesselten sie »Everything Remains (As It Never Was)«, »Helvetios« und das Monument, das über allem thront, was zum Folk-Metal gehört, namens »Origins«und drum herum, als Rahmen die beiden ausgefeilten und archaischen Akustik Alben »Evocation I – The Arcane Dominionund »Evocation II – Pantheon«, wobei dem letzteren auch eine unvergessliche Akustik-Tour folgte. Auf jeder neuen Platte verfeinerten sie ihr Markenzeichen von Chrigel’s donnernden  Growls, metallischer Härte und folkloristischem Ideenreichtum, der dem typischen „lasst uns hier noch irgendwie einen Dudelsack einbauen“ schon immer meilenweit voraus war.

Mitglieder kamen und gingen. Die Seele ELUVEITIE’s jedoch, die Essenz dieses Zusammenschlusses blieb stets unberührt. Und jetzt, Anfang 2019, schauen sie zurück auf beeindruckende 7 Studioalben, von denen das letzte sogar direkt auf dem ersten Platz der Schweizer Charts landete und auch in Deutschland einen bemerkenswerten 3. Platz in Deutschland erreichte, ebenso wie es zahlreiche Welt-Tourneen und Headliner-Shows auf einigen der größten Metal Festivals. Dennoch, das war erst der Anfang. Eine 13 Jahre lange Ouvertüre für das, was noch kommt. Der Himmel verdunkelt sich, Raben fliegen. Die Bühne ist bereit für den Donnersturm, der sich bereits durch den tosenden Vorboten »Rebirth«Ende 2017 angekündigt hat. Endlich ist alles bereit für diese monumentale Stimme der Zeitalter, für »Ategnatos«.

Auf diesem mystischen und philosophischen Album bringen ELUVEITIE Mythologie, heidnischen Glauben und Spiritualität in unsere moderne Welt. “Es wurde fast so etwas wie eine sozialkritische Enthüllungsarbeit”, meint Chrigel, “eine Art Offenbarung, eine Prophezeiung des jüngsten Tages.Düster und Ernst in seiner Atmosphäre und seinem Charisma, auch sehr okkult, urzeitlich und elitär.” Das Album selbst ist ein Manifest, ein schnelllebiges, hochdramatisches und ausgeschmücktes Werk, über die sich die heutige Gesellschaft im Spiegel antiker keltischer Mythologie und Wissen betrachten kann. “Das Bild ist natürlich erschütternd”, fügt Chrigel mit bitterem Lächeln hinzu. “Zumindest für die, die Augen haben, um es zu sehen.” Es ist jedoch viel mehr als nur ein pessimistischer Schwanengesang für unsere Welt, denn »Ategnatos« beinhaltet ebenso das befreiende Versprechen auf Erneuerung. “Ategnatos ist das gallische Wort für ‘wiedergeboren’’”, erklärt Chrige. “Dem geschärften Verstand wird es den verborgenen, lang vergessenen Schlüssel für Veränderung und Erneuerung offenbaren.” Das hat natürlich seinen Preis. “Vor dem Glück kommt stets das Leiden. Und stets Dunkelheit vor dem Licht.”

»Ategnatos«, ein Werk, das auf urzeitlichen Archetypen und dem uralten Erneuerungskonzept basiert, entfaltet eine elementare Kraft, auf die man sich erst vorbereiten muss. “Diese Archetypen sind noch immer in uns. Die Menschheit hat sich nicht sehr verändert in den letzten 3000 Jahren – und ein Mensch war stets nur ein Mensch.” Kein Wunder, dass das Album einem entschieden dunkleren, monumentalen Ton folgt, der sehr gut dazu passt. Natürlich haben ELUVEITIE schon lange ihren ganz eigenen typischen Klang gefunden, ein klangliches Abenteuer, das schon oft nachgeahmt, aber dennoch nie übertroffen wurde. Mit »Ategnatos«arbeitete diese engagierte Neun-Mitglieder Band nicht nur (zum ersten Mal!) mit einem echten Streichquartett zusammen sondern gewährte auch Fabienne Erni‘s erhabenen Meisterschaft der Harfe den Raum, den sie verdient; sie haben sich auch einem ganzheitlichen Upgrade unterzogen, dessen Ergebnis einige der eingängigsten (‘Ambriamus’), aggressiven (‘Worship’, mit LAMB OF GOD‘s Titanen Randy Blytheals Gast-Sänger) oder auch epischsten (‘Black Water Down’) Melodien waren, die die Schweizer Folk-Metal Instanz jemals hervorgebracht hat.

Für diejenigen, die mit dem Eifer und der Begeisterung, für die diese Band bekannt ist, vertraut sind, war das nicht wirklich überraschend, und dennoch war die Reise, die schließlich zu »Ategnatos«führen würde, eher ungewöhnlich. Mit dem Line-Up, das sich schnell als das stabilste, produktivste und kreativste herausstellen würde, haben ELUVEITIE das Album während ihres Aufenthaltes an der Zürcher Hochschule der Künste

gemacht und haben nie zuvor besser als Einheit gearbeitet. Dies ist an sich schon eine Leistung, da die Schweizer Folk Metal-Superstars aus ganzen neun Mitgliedern bestehen, aber es wird noch besonderer, wenn man an den Entstehungsprozess denkt. “Seit dem Beginn von ELUVEITIE blieb mein Plan für ein neues Album immer unberührt und wurde irgendwann in die Realität umgesetzt. Dieses Album ist jedoch im Gegensatz dazu ein Werk der gesamten Band. Die ganze Sache war ein absichtlich sehr spontaner Prozess, der es den Songs erlaubt hat, sich noch während der Entstehung radikal zu ändern.” Der Sofort-Hit ‘Ambriamus’zum Beispiel wurde in nur zwei Stunden geschrieben, während sie bereits im Studio waren. “Ein bisschen ungewöhnlich”, gibt Chrigelzu, “aber umso brillanter.”

Manche Dinge ändern sich natürlich nie. Die Aufnahmen fanden in ihrem geliebten New Sound Studio statt, mit dem Sound-Ingenieur ihrer Wahl, Tommy Vetterli. “Trotzdem war es komplett anders, da wir dieses Mal nur vier Wochen Zeit hatten, um alles aufzunehmen – im Vergleich zu den 8 Wochen, die wir für ‚Origins’ hatten.” Indem sie das Mixing in die geschickten Hände des renommierten Studio-Zauberers Jens Bogrenin seinen Fascination Street Studios in Örebro, Schweden, legten, sind ELUVEITIE genau an den Ort zurückgekehrt, an dem sie vor mehr als zehn Jahren ihr legendäres »Slania«Album noch selbst abmischten. “Wie die Zeit fliegt”, ruft Chrigel aus. Und mit einem unübertrefflich epischen Album wie »Ategnatos«im Repertoire, werden die nächsten Jahre ebenso verfliegen. Ein prall gefüllter Tour-Plan wartet und es beginnt sogar noch vor dem Release, wenn die Band zuerst nach Süd-Amerika reisen wird. “Asien, Europa und die Vereinigten Staaten werden dann noch folgen, zusammen mit einer vollgeplanten Festival Season”. Nein, ELUVEITIE sind nicht nur stärker und ungestümer denn je zurückgekehrt. Sie sind wiedergeboren. Wahrhaftig und vollständig wiedergeboren, wodurch sie selbst zu einem Archetypen werden.
20:00
24. Jun
[ Konzert ]
Feature Ring
  • Gebhard Ullmann
  • 11,-
Veranstaltungs Bild
So, wie die diesjährige Feature-Ring-Saison von einem legendären Musiker eröffnet wird, so begibt sie sich auch in die Sommerpause. Niemand geringeres als der aus Bad Godesberg stammende Bassklarinettist Gebhard Ullmann, der seinerseits mehr als 50 Platten aufgenommen hat und seit 2005 regelmäßig in den Kritikerlisten des amerikanischen Downbeat Magazins geführt wird, steigt auf das Podium. Mit unvergleichlichem Antrieb verschiebt er seit den Siebzigerjahren die Grenzen zwischen Komposition, Elektronik, Improvisation und Klangkunst. Heute Abend auch im Dialog mit Eren Solak, Felix-Otto Jacobi und Demian Kappenstein.
20:0021:00
24. Jun
[ Konzert ]
Duel
  • Duel
    Dead Myrick
  • Rock, Stoner
Veranstaltungs Bild
ENDLICH! Wir freuen uns wie verrückt, unsere persönlichen Buddeez von DUEL aus Austin/TX zum vierten Mal in Dresden zu begrüßen!

Ihr melodiegeladener Hard Rock verleugnet keineswegs seine Herkunft aus den goldenen 70ern, sondern kriegt eine Frischzellenkur und wird so unverkennbar DUEL. Nicht zuletzt Tom Franks Stimme und ihre Spielfreude reißen das Auditorium mit und zwingen die Rock-Gemeinde zum Ringelpietz mit Anfassen!

Stop - Apple Time!
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm