19:0020:00
05. Okt
( Konzert )
Invisible World
  • Invisible World
  • Jazz, Balkan
  • VVK 20,-
Veranstaltungs Bild
Tomáš Liškas INVISIBLE WORLD ist ein äußerst gelungenes Beispiel für die Verbindung von Jazz mit World Music und Balkan-Klängen. Die Herangehensweise beruht dabei nicht auf der persönlichen Zurschaustellung, sondern eher auf einer Philosophie, die es der Musik ermöglicht, eine reiche Palette musikalischer Nuancen wiederzugeben, inspiriert von überzeugenden Melodien, die durch ein subtiles und mühelos wirkendes Gespinst von Improvisationen bereichert werden.
Der Geiger Efe Turumtay stammt aus Istanbul, Nikola Zaric am Akkordeon aus Österreich mit serbischen Wurzeln und der Schlagzeuger Kamil Slezak kommt aus Tschechien. Der namhafte tschechische Bassist Tomáš Liška hat sie im Zuge seiner musikalischen Reisen rund um die Welt kennengelernt, auf seiner unermüdlichen Suche nach interessanten Interaktionen zwischen Instrumenten und Kulturen, die ihn ebenso verzaubern könnten wie sein Publikum. Seine reife, originäre Musik verbindet Elemente aus Modern Jazz und Kammermusik mit Anklängen an Flamenco und mediterranen Musikstilen. Starke Melodien und substanzielle Themen erschaffen eine reine, sich dem Zuhörer mitteilende Musik – ein kontemplatives Projekt mit luftigen Arrangements, die es den Stücken erlauben, zu atmen.
19:0020:00
05. Okt
( Konzert )
JMJ
  • JMJ
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Musik lebt von Kontrasten. Diese Lebendigkeit steht bei den Kompositionen und dem Spiel von JMJ im Vordergrund. Sie machen sich die Transparenz der kleinen Formation zunutze. JMJ
kombinieren klassisch inspiriertes Klavierspiel mit groove-lastigem Schlagzeug und Fretless Bass. Neben der Freude am Improvisieren liegt ihr Hauptaugenmerk auf Themen und Arrangements. Dabei lassen JMJ tonale und rhythmische Konzepte in die Kompositionen miteinfließen. Kennengelernt in Dresden spielen Jannik Kerkhof, Mikolaj Suchanek und Jonas Mielke seit Jahren gemeinsam in verschiedenen Gruppierungen, formierten sich allerdings erst 2018 zum Trio. Im Zuge der „Blue Note Poznan Competition“ konnten die drei Musiker, trotz des erst kurz zuvor entstandenen Ensembles, bereits die Jury überzeugen und einen Preis gewinnen. Zudem waren JMJ 2019 für den Jungen Münchener Jazzpreis nominiert und sind Preisträger des Stifterpreises der Hochschule für Musik Dresden.
Anzeige
19:3020:30
05. Okt
( Konzert )
Pesu - Kons
  • Pesu
    Jordan21
    KshdOzz & AntiQ
    Sanguis Kiranha
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 
19:0020:00
06. Okt
( Konzert )
Annemaríe Reynis & Teepee
  • Annemaríe Reynis (mit Band)
    Teepee
  • Singer / Songwriter, Folk, Indie
  • VKK 16,-, AK 18,-
Veranstaltungs Bild
Die Deutsch-Tschechischen Kulturtage stehen seid jeher für Begegnung und Austausch auf internationaler und damit auch auf interkultureller Ebene. Am 06.10.2021 werden die Gäste einen ganz besonderen Abend in der Dresdner GrooveStation erleben können, wenn sich Prager Band „teepee“ und die Dresdnerin „Annemaríe Reynis“ die Bühne teilen.

An diesem Abend wird die tschechische Band teepee, rund um ihre
Hauptprotagonisten Tereza Lavička-Sladká and Miroslav Patočka, ihr zweites Studioalbum "Where the Ocean Breaks" vorstellen. Teepee hat sich mit ihrer Gründung in 2015 umgehend einen Namen in der tschechischen Independent Szene gemacht. Ihr Sound steht für erdigen Indie-Folk mit elektronischen Klängen und Pop-Einflüssen. Sowohl textlich als auch musikalisch macht sich das Duo auf, menschliche und emotionale Unterschiede zu ergründen.

Und auch Annemarìe Reynis wird das Publikum mit auf eine Klangreise
nehmen. Spätestens nach Annemarie Reynis‘ zahlreichen Aufenthalten in
Island ist der Einfluss des kraftvollen und oft unkonventionellen
nordischen Songwritings, wie es auch Künstlerinnen wie Björk, Aurora oder
Anna Ternheim prägen, unverkennbar: Reynis präsentiert ihre Songs in einem detailverliebt gewebten und schillernden Popgewand. Sie verbindet dabei elektronische mit akustischen Klängen zu einem sphärisch-hypnotischen Ganzen. Über allem dominiert ihre klare, tief berührende Stimme.
19:0020:00
06. Okt
( Konzert )
Sarah McCoy
Veranstaltungs Bild
„Blood Siren“ (2019, Blue Note Records) heißt Sarah McCoys Major-Label-Debüt, in welchem ihre mal dunkel hauchende, mal voluminös strahlende Stimme eingefangen wird, die einen frösteln lassen und tief berühren kann. Die Lieder, allesamt von ihr selbst geschrieben, sind so offen und intim wie ihre Tagebucheinträge. Musikjournalist Brett Milano beschreibt ihre Musik wie „die Geschichten einer Überlebenden, voller enttäuschter Hoffnungen und verlorenerer Freundschaften, vorgetragen mit Trotz und Entschlossenheit.“. Sarah McCoy, geboren in dem 2.500 Einwohnerkaff Pine Plains bei New York, verbrachte den Großteil ihrer Zwanziger als Sängerin und Pianistin in den glühend heißen Clubs von New Orleans, einer Stadt voller Traditionen, Mythen, Schicksalsschlägen — und mit viel Magie. Der perfekte Ort für ihr Aussteigerleben, das sie mit Anfang 20 gewählt hatte. Jetzt, mit 33 Jahren, führt sie eine Tradition fort und perfektioniert sie zugleich: Sie macht aus ihrer eigenen verworrenen Biografie musikalische Poesie. „Blood Siren“, das zusammen mit Chilly Gonzales und Renaud Letang produziert wurde, ist das Ergebnis einer persönlichen Wanderung und Katharsis, ein Album, das zwischen Blues, Jazz, Film-Noir-Pop und Unterwelt-Kabarett schwingt und den Hörer mit Schönheit und leisem Schrecken umgarnt. Nach Jahren des Lebens am Rande ist Sarah McCoy heute mit der düsteren Figur, die sie auf dem Album-Artwork verkörpert, im Reinen. "Ich möchte die Leute gern wissen lassen, dass das Monster in ihnen auch in anderen Menschen existiert". 
Anzeige
19:0020:00
06. Okt
( Konzert )
Slow Loris
  • Slow Loris
  • Jazz
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Minutiöse Nahaufnahmen, parallele Handlungsebenen, lähmende Zeitlupeneffekte und schnelle actiongeladene Schnitte ... in ihrem impulsiven Zusammenspiel erkunden die vier Musiker Carl Justus Kröning (Git), Christopher Lübeck (Piano), Johannes Fricke (Bass) den Jazz.
20:0021:00
06. Okt
( Konzert )
Valitov / Möhmel
  • Valitov / Möhmel
  • Jazz
Veranstaltungs Bild
Wie jeden Mittwoch, gibt es auch diese Woche wieder Session bei uns. 
Diesmal als Opener: Valitov / Möhmel

Danach Session! 
Bitte bringt einen Nachweis mit, dass ihr geimpft, genesen oder getestet seid. 
Wir dürfen nur eine begrenzte Personenanzahl in den Innenbereich lassen, also kommt pünktlich, ihr wisst Bescheid.  
Im Garten ist ansonsten genug Platz und für Kaltgetränke wie immer gesorgt. 
Kommt rum, wir freuen uns auf euch!
17:30
07. Okt
( Performance )
INSIDE - a panorama of anxiety
    Veranstaltungs Bild
    Mit INSIDE Vorglühen für das Festival Fast Forward des Staatsschauspiels Dresden vom 7.-10. Oktober 2021 im Hole of Fame

    Wer hat Lust, den Kopf in das INNERE eine dreieckige Skulptur zu stecken und sich für 12 Minuten den Bildern, Klängen und Atmosphären der niederländischen Künstlerin Celine Daemen auszusetzen? Die an der Theaterakademie in Maastricht ausgebildete Regisseurin experimentiert gern mit digitaler Technik und immersiven Installationen. INSIDE gehörte 2018 zu ihrem Studienabschluss, heißt im Untertitel „ein Panorama der Angst“ und ist genau für eine*n Besucher*in zur Zeit. Der Lockdown im letzten Herbst hat verhindert, dass das Staatsschauspiel Dresden Daemens Installation, die extra für das europäische Festival für junge Regie Fast Forward rekonstruiert worden war, zu zeigen.

    Nun präsentieren wir im HOLE OF FAME anlässlich der Pressekonferenz für die neue Fast Forward-Ausgabe Daemens INSIDE exklusiv und für alle, die sich trauen: am 7. & 8.10. von 17.30 – 22.00, am 9.10. von 13.00 – 18.00, am 10.10. von 15.00 – 20.00

    INSIDE von Celine Daemen
    Regie: Celine Daemen / Musik: Felipe Hoyos / Design: Antony van Gog / Produktion: Marita Hamers / Kamera: Cor Booy / Kostüm: Kathleen Hilbers / Ton: Gert-Jan Van Stiphout / Musikaufnahme und Tonmix: Gino Bombrini / Violine: Mimi Jung / Cello: Diego Hernández / Technik: Carlo Lenssen / Spiel: Helene Vrijdag / Schwimmtraining: Emilie Andrien / Coaching: Peter Misotten, Benjamin Vandewalle 

    Produziert von CineSud, Limburgs platform van filmmakers, in Koproduktion mit Via ZUID, talentontwikkeling podiumkunsten Limburg und unterstützt durch Stichting Edmond Hustinx, Stichting Kanunnik Salden/Nieuwenhof und Apollo Fonds, mit Dank an Toneelacademie Maastricht.

    Es gilt die 3G-Regel: Einlass nur geimpft, genesen oder getestet.
    19:00
    07. Okt
    ( Diskussion / Vortrag )
    Pornos als Bildungsmedien?
    • Ulla Heinrich (Missy Magazin und PorYes)
      Mohamed Amjahid (Freier Journalist)
      Zaawaadi (Adult Model, Darstellerin)
      Prof. Dr. Konrad Weller (Prof f. Psychologie und Sexualwissenschaft)
      Florian Bongard (Livestreamer im Joyclub)
    • ausverkauft
    Veranstaltungs Bild
    Pornografie ist seit der Einführung des mobilen Internets in unserer Gesellschaft omnipräsent, ob als professionelle Produktion, Amateurpornografie oder als geheimer Clip auf dem eigenen Handy. Auch für Jugendliche ist daher Pornografie jederzeit und unkompliziert verfügbar. Welches Bild von Sexualität, von Geschlechterrollen und Geschlechteridentitäten wird ihnen darüber vermittelt? Die meisten Pornos sind nach wie vor für heterosexuelle Männer produziert und transportieren oft stereotype und sexistische Rollenbilder von der „immer verfügbaren und willigen Frau“ und dem „immer könnenden, dauerpotenten Mann“.
    In unserer Podiumsdiskussion wollen wir mit Akteur:innen aus dem Pornobusiness zu folgenden Fragen ins Gespräch kommen: Wie sollten Pornos aussehen, die keinen Sexismus reproduzieren? Welche Körperbilder vermittelt Pornografie? Wie wird dabei auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen eingegangen? Wie können People of Colour oder queere Menschen selbstverständlich in Pornos auftreten, ohne fetischisiert zu werden?
    Anzeige
    19:0019:30
    07. Okt
    ( Theater )
    Wolokolamsker Chaussee
    • Marcus Born
      Albrecht Goette
      Sascha Guhr
      Elke Hauffe
      Petra Höppner
      Basti Kaiser
      Beate Schulz
      Alexandra Weis
      Singt Pauli Chor
    • 16,-
    Veranstaltungs Bild
    Im Zentrum des Abends steht die Frage nach dem Kollektiv und den damit verbundenen unfreien Entscheidungen des Einzelnen. Denn, was passiert in einer Krise, die so konkret ist wie ein Panzer? Wieviel Liebe bleibt für den hoffnungslosen Nächsten, wenn man selber umzingelt ist von Angst? Woran kann man noch glauben? Der Abend will provozieren und ist gleichzeitig eine Einladung zur Gemeinsamkeit. Unsere Nachbarn, Dresdner Bürgerinnen und Bürger, erzählen gemeinsam mit professionellen Theaterschaffenden fünf dramatische Geschichten, die nicht nur von der Abwehrschlacht vor Moskau, vom Bürokratismus der 80er Jahre und anderen historischen Gegebenheiten erzählen, sondern noch heute wie ein Schlag mitten ins Familienportrait treffen.

    Regie: Jakub Gawlik
    Dramaturgie: Andreas Engelmann
    Ausstattung: Christina Halbfas
    Musik: David Meister
    Video: Christian Rabdending

    Ort: Theaterruine St. Pauli, Königsbrücker Pl., 01097 Dresden
    19:0020:00
    07. Okt
    ( Konzert )
    Liiek
    • Liiek
      L'Appel Du Vide
    • Punk
    • ab 7,-
    Veranstaltungs Bild
    LIIEK

    Diese Konstellation von Menschen durften wir schon im Biergarten als PIGEON erleben. Ein bisschen Instrumente durchgetauscht ergibt der Zauberwürfel LIIEK. Wer auf Postpunkbands wie GANG OF FOUR steht, sollte sich das Ganze nicht entgehen lassen.

    2G Indoor Show
    Zutritt nur mit Impf-, Genesenennachweis und Kontakterfassung möglich!
    19:3020:00
    07. Okt
    ( Diskussion / Vortrag )
    undsonstso 99,999 – GROSSES.KINO.
    • Daniela König
      Andreas Schanzenbach
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Wir laden euch am 7. Oktober ab 20 Uhr in das Zentralkino auf dem Kraftwerk Mitte-Gelände ein.
    Der Betreiber, Bernhard Reuther, war selbst im vergangenen Jahr schon mal als Speaker beim undsonstso zu Gast. Damals konnte er uns sein wunderschönes Programmkino, was seit letztem September einen Platz mitten in der Stadt gefunden hat, noch nicht in voller Pracht zeigen, weil es noch nicht offiziell eröffnet war. Wir haben deshalb verabredet, dass wir defintiv nochmal zu ihm ins Kino kommen mit dem undsonstso und dieses Versprechen lösen wir am Donnerstag endlich ein.

    Mitgebracht haben wir im wahrsten Sinne des Wortes GROSSES KINO! Wir haben zwei Filmschaffende eingeladen, die die Leinwand mit ihren aktuellen Projekten, Visionen und Ideen bespielen und euch mit Sicherheit zum Staunen bringen. Die Dokumentar-Filmregisseurin und Selbstverteididungstrainerin Dani König lässt uns in die Welt von emanzipierten Klempnerinnen in Jordanien eintauchen und wird mit Sicherheit auch noch ein bisschen etwas über ihr Startup für nachhaltige Kampfsportkleidung für Frauen verraten. Speaker:in No. 2 hat auch jede Menge Bewegtbilder im Gepäck, aber weil Vorfreude die schönste Freude ist, verraten wir euch erst am Donnerstag Abend, wer den zweiten Teil des Abends bestreiten wird. 
    Seid gespannt – wir freuen uns auf euch!
    P.S.: Das Oktober-undsonstso ist eine im doppelten Sinne besondere Veranstaltung. Nicht nur weil wir ein Speaker:innen-Geheimnis haben, sondern weil es (hoffentlich) das letzte historische undsonstso 99,99999 Periode 9 sein wird, bevor wir am 4.11. endlich das fulminante Takeover von MOKOST beim undsonstso #100 im Beatpol nachholen. #yeah#diespannungsteigt

    Daniela König
    Dani König ist eine deutsch-russische Dokumentarfilmregisseurin und Selbstverteidigungstrainerin für Frauen. Sie ist in Görlitz geboren und aufgewachsen, studierte Mediendesign an der Bauhaus-Universität in Weimar und ist seit Abschluss ihres Masterstudiums 2017 hauptberuflich selbstständig in der Welt unterwegs. Sie arbeitete in den ersten Jahren als Videographer und Fotojournalistin für verschiedene Magazine und Organisationen wie UN Women. Ihre Passion liegt in der Mitte zwischen Film, Frauenrechten und Kampfsport. Die damit verbundenen Projekte führten sie in den letzten 10 Jahren nach Israel, in das Westjordanland, nach Jordanien, Griechenland und Russland. In Jordanien lebte und drehte sie vier Jahre lang an ihrem Debütfilm „WATERPROOF“ über eine Gruppe emanzipierter Klempnerinnen, der seine Weltpremiere 2019 im deutschen Wettbewerb auf dem Dok.Leipzig feierte. Seit 2020 ist sie CEO eines Start-Ups, das nachhaltige Kampfsportkleidung für Frauen produziert und mithilfe von Events mehr Frauen dazu inspirieren möchte, sich mit Kampfsport auseinanderzusetzen und sich gemeinsam geschlechterbasierter Diskriminierung, sexueller Belästigung und Gewalt entgegen zu stellen. Momentan arbeitet sie an einem neuen Filmprojekt - der dokumentarischen Mini-Serie “Wolves”.

    Andreas Schanzenbach
    Andreas Schanzenbach ist Mitgründer der independent Steamingplattform behindthetree.de. Als Nischenanbieter für deutsche Indie- & Arthousefilme bieten sie diesen reinen pay-per-view #nosubscription Dienst an. Wer sich hier nen Film klickt, kann gewiss sein: 75% des Betrages fließen direkt an die Filmschaffenden. Manche von ihnen verdienen mit diesem Modell sogar mehr als bei #Amazon oder #Netflix. 

    Jede:r kann hier Filme hochladen und sie einem Publikum zeigen können. Horror, Romantik, Komödie, Arthouse Klassiker, aktuelle Filme… die Bandbreite ist groß, die Preise moderat: Zwischen 1,50-3,00 EUR zahlt man für einen Film. Die Kurator:innen aus der deutschen Filmbranche wie Frederick Lau, Jan Köppen, Jessica Schwarz, Christoph Letkowski oder Trystan Pütter suchen aussergewöhnliche Filme heraus und nehmen sie in ihre Empfehlungen auf.

    Mit dazu gibt’s den Podcast „Behind the Tresen“ mit Interviews von Filmschaffenden aus verschiedenen Bereichen.

    Seit der Gründung 2018 ist nun ein Relaunch fällig - und ihr seid die ersten, denen dieser Sneak Peek präsentiert wird! 

    undsonstso 
    Ein Blick über den Tellerrand von Gestaltern, Ingenieuren und Kreativen. Mit Erzählenswertem aus Design, Kunst, Wirt- und Wissenschaft. Dresden ist unser Ort der Ideen und Möglichkeiten. An jedem ersten Donnerstag im Monat haben wir die Chance dies hautnah zu erleben. Mit zwei Kurzvorträgen und genügend Zeit für Fragen und Diskussionen, bietet sich der Rahmen um Dresden und seine Macher näher kennen zu lernen.

    undsonstso ist ein Projekt, das nur durch eure Ideen und Themen möglich ist. Organisatorisch getragen und finanziert wird dieses Projekt durch Wir gestalten Dresden, dem Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft.

    3G

    Ort: Zentralkino, Kraftwerk Mitte 16, 01067 Dresden
    20:0021:00
    07. Okt
    ( Konzert )
    Paula & Karol
    Veranstaltungs Bild
    Paula & Karol tauchten vor einigen Jahren auf den polnischen Folkpopbühnen auf und eroberten das Land. Paula, polnisch-kanadische Soziologin, traf Karol, den Warschauer Musiker. Gemeinsam begannen sie Musik auf Englisch zu schreiben, Konzerte an Straßenecken und in Hinterhöfen zu spielen. Schnell wurden sie zu Pionieren der nun immer schneller wachsenden Indiepopszene Polens. Über die Jahre versammelten sie um sich die wundervolle Mischung an Warschauer Musikern, die sie als Band auf hunderten Shows begleiteten, in Polen aber auch immer öfter im Ausland. Ihre Alben produzieren sie mal gemeinsam in ihren Wohnzimmern, mal mit dem Grammy nominierten Producer Ryan Hadlock. Im Sound spiegelt sich ihre Attitüde wieder: DIY und doch Detailverliebtheit, herzerwärmende Texte und Melodien mit Ohrwurm- potenzial balancierend an der Grenze zwischen Pop, Folk, und Punk. Ihre Liveshows machten die Band bald bekannt, warm und emotional, grenzwandelnd am Psychedelischem singen sie über das Leben ihrer Generation, ihre Songs so persönlich wie eben nur möglich. 

    2G
    20:0021:00
    07. Okt
    ( Konzert )
    Zur schönen Aussicht
    • Zur schönen Aussicht
    • Jazz
    Veranstaltungs Bild
    "Mit einer abstrakten Lyrik und kühnem Humor bohren sie sich zum Ohr des Hörers vor.Ekstatische Energie und strukturelle Klarheit ohne Schnörkel." (E.Schäfer)

    Paul Berberich: Saxophon
    Florian Lauer: drums
    Joachem Wespel: Gitarre

    Die drei Forscher Jo Wespel (Gitarre, FX, Komposition), Paul Berberich (Saxophon, FX) und Flo Lauer (Schlagzeug, FX) sind bekannt für postzeitgenössische JazzBeats. Der Geist und das Wissen über Beat Musik, Jazz, Neue Musik, Intelligent Dance Music, Electronica, Hip Hop sowie Polyrhythmen, Äquidistanzen, Isorhythmen sowie Philosophie, Politik und Zeitgeschehen werden in die Zukunft blickend verwebt. Jedweder intellektueller Anspruch steht in der live Performance der überschwappenden und ekstatischen Bandenergie nicht annähernd im Weg. Seriosität ohne Seriosität! Willkommen im 21. Jahrhundert.
    Kalender
    Scroll Top