17:3018:00
12. Okt
( Diskussion / Vortrag )
21 %
  • Diskussion
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Female Pressure hat auch 2020 wieder die Lineups deutscher Festivals ausgewertet. Nur 21% der Acts sind weiblich oder non-binary. Eine Zahl, die belegt, dass es immer noch keine Ausgeglichenheit auf deutschen Bühnen gibt. Doch wie sieht es in der Dresdner Clubszene aus? ProZecco, das feministische DJ-Kollektiv aus Dresden, möchte mit Akteur*innen darüber sprechen, wie ihr Eindruck der lokalen Szene ist, welche Erfahrungen sie in ihrer Laufbahn bisher gesammelt haben und welche Hürden es für FLINTA-Acts gibt. FLINTA steht für Frauen, Lesben, Intersexuelle-, Non-Binary-, Trans- und Agender-Personen.
18:00
12. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Visual Workshop: DMX
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Einführung in Light Design und Steuerung per DMX

In diesem Workshop wird es einen ersten Einblick in die Lichtsteuerung mit DMX, dessen Funktionsweise und den generellen Einstieg ins Lichtdesign und das Arbeiten mit Spots, Movingheads und LEDs geben. Wer also zum Beispiel schon immer mal hinter die Kulissen eines beeindruckendes Licht-Setups im Club schauen und auch das Verständnis dafür einwickeln wollte, sollte sich diesen Workshop nicht entgehen lassen. Wie auch unser diesjähriger vvvv-Workshop wird dieser "hands on" stattfinden, also bringt eure Laptops mit!

Anmeldung via workshops@dave-festival.de
Anzeige
18:00
12. Okt
( Party )
UTM-Beer-Room - DAVE Edition
  • Pltx
    Epsillon
    Krambledore
    Rawmanski
  • Drum & Bass
Veranstaltungs Bild
Nun geht es indoor weiter! Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir gemeinsam mit der Chemiefabrik am Dienstag, d. 12.10.2021 einen Bierstuben-Abend anbieten werden.
Stattfinden wird das Ganze also wieder in den heiligen Hallen der Chemiefabrik und mit einigen Einschränkungen. Dennoch freuen wir uns darauf, euch wiederzusehen!
Kommt vorbei, genießt ein paar kühle Getränke und lauscht dazu in entspannter und gediegener Atmosphäre den chilligen DnB-Sounds unserer DJs.
Unter Einhaltung der aktuellen Schutzmaßnahmen können wir für einen netten Plausch mal wieder zusammenkommen.

Also bis dann euer UTM-Team!

TIMETABLE:
18:00 - 19:30 KRAMBLEDORE
19:30 - 21:00 EPSILLON.
21:00 - 22:30 RAWMANSKI
22:30 - 00:00 PLTX
19:00
12. Okt
( Party )
DJ-Set: Veni Vidi Tanzi
  • Francesco Hawaii (Veni Vidi Tanzi)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
It’s time to get funky! Francesco Hawaii (Veni Vidi Tanzi) bringt euch mit Funk, Soul und Disko zum Abzappeln – also: packt eure Freund:innen und gute Laune ein und kommt vorbei! 

Es gilt die 2G-Regel: Einlass nur geimpft oder genesen. (Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, dürfen auch weiterhin negativ getestet an der Veranstaltung teilnehmen)

Diese Veranstaltung wird im Rahmen vom Fast Forward Festival aufgezeichnet.
19:00
12. Okt
( Diskussion / Vortrag )
choros - cybernetic garden
  • Sam Aaron
    Katharina Groß
    Afra Khan
    Evil Medvěd
    Minh Duc Nguyen
  • Meet & Greet
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 h o r o s - cybernetic garden wird veranstaltet von der Trans-Media-Akademie Hellerau e.V. in Kooperation mit dem Netzwerk | Medien | Kunst, dem Kollektiv neue raeume;, dem DAVE Festival, der SHAPE Plattform sowie dem Hole of Fame, der Bastelbox und dem Büro für gute Maßnahmen und ist Teil des Projektes »c h o r o s – How to create a social technology of belonging«
19:3020:00
12. Okt
( Konzert )
Erin Costelo & Band
  • Erin Costelo & Band
  • Folk, Pop
  • VVK 14,30
Veranstaltungs Bild
Endlich ist Erin Costelo wieder in Deutschland. Die Sängerin mit der umwerfenden Stimme macht sich auf den weiten Weg von der kanadischen Ostküste zu uns. In ihrer Heimat wird sie im Radio rauf und runter gespielt, in Deutschland ist sie noch ein Geheimtipp, den es zu entdecken gilt. Ihre Musik ist Songwriting auf hohem Niveau, viel Soul, viel Jazz und viel Erzählung. Sie wird mit Künstlerinnen wie Nina Simone und Carole King verglichen und stand schon mit einigen Legenden auf der Bühne. Erin Costelo ist mehrfach preisgekrönt. Ihr letztes Album „We Can Get Over“ hat ihr den Durchbruch gebracht, das sie nun in Europa vorstellen wird. Darauf freuen wir uns. Denn Erin Costelo ist nicht nur eine begnadete Musikerin, sondern auch eine unterhaltsame Erzählerin.
19:3020:00
12. Okt
( Diskussion / Vortrag )
8x8
Tipp
  • Stephan Leonhardt (Morning Glory)
    Chemiefabrik
    Palais Palett
    TanzNetzDresden
    Shannon Soundquist
    Rap`n`Roll
    SaferNightlife
    oh my Music
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Ein absoluter Klassiker aus der DAVE-Ursuppe feiert auch 2021 Rückkehr. Doch was steckt hinter der Formel »8×8«? Ganz einfach: 
Acht Protagonistinnen und Protagonisten aus unterschiedlichen Bereichen der Dresdner Clubkultur stellen sich vor. Für die Schilderung ihres persönlichen Werdegangs als Bestandteil der Szene haben sie genau acht Minuten Zeit, um Fragen wie diese zu beantworten:
Wie sind sie zur Musik gekommen? 
In welcher Nische der Szene haben sie sich eingenistet?
Welche Höhen und Tiefen haben sie auf ihrem Weg erlebt?
20:00
12. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Producing Workshop: Drum & Bass
  • Miss Redflower (Hospital Records)
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In diesem Workshop zeigt euch Miss Redflower was es braucht, um einen Drum & Bass Track zu produzieren. Dabei arbeitet sie in der DAW Logic Pro X.

Was sind die Kernelemente von Drum & Bass? Wie erstellst du knackige Drums und fette Basslines mit Hilfe von einfacher Klangsynthese? Wie setzt man Frequenz- & Dynamikbearbeitung effektiv und richtig ein? Wie gelangt man zu einen ausgewogenen Mixdown und Lautheit?

Dabei geht sie auf folgende Themen besonders ein:
⁃ Drum Design: (Kick, Snare, Hatz, Groove)
⁃ Bass Design
⁃ Arrangement / Formteile
⁃ Mixdown / Lautheit

Im Anschluss hören wir euere Bass Musik Tracks gemeinsam auf der Club-PA im objekt klein a.
Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. 

Anmeldung per Email an workshops@dave-festival.de unter Angabe eueres Namens und für welchen Workshop ihr euch anmelden wollt.
20:0021:00
12. Okt
( Konzert )
Mittwoch um acht!?
  • Mittwoch um acht!?
  • Jazz
  • Eintritt frei
Das Dresdener Jazzduo „Mittwoch um acht!?“ bestehend aus Konni Behrendt (Gitarre) und Clemens Voyé (Kontrabass) spielen eigene Interpretationen von verschiedenen Klassikern, die man aus Funk und Fernsehen kennt. Zudem beglücken sie ihr Publikum mit neu interpretierten Jazz- und Bluesklassikern. Ein Wechselbad der Emotionen und am Ende jedoch immer schön und genussreich.
21:30
12. Okt
( Film )
DAVE Music in Motion: Other, Like Me
  • 6,-
Veranstaltungs Bild
Auch 2021 darf man sich beim DAVE Festival wieder auf »Music in Motion« freuen. Natürlich nur in Dresdens einzig wahrem Nanoplex, dem Thalia Kino. Kuratiert wird die Musikdokumentarfilmreihe seit 2017 von Philipp Demankowski.

Titel: OTHER, LIKE ME - THE COUM TRANSMISSIONS & THROBBING GRISTLE STORY
Produktion: Großbritannien 2020
Laufzeit: 92 Minuten
Regie: Marcus Werner Hed & Dan Fox

Hull, England, 1970. In einer heruntergekommenen Kommune in einer schwierigen Hafenstadt nahm eine Gruppe sozialer Außenseiter - meist aus der Arbeiterklasse, meist autodidaktisch - neue Identitäten an und begann unter dem Namen COUM Transmissions mit einfachen Straßentheaterstücken. Die spielerischen Darbietungen von COUM, die mit spärlichen Mitteln am Rande der Gesellschaft überlebten, wichen allmählich Arbeiten, die sich offen mit Sex, Pornografie und Gewalt auseinandersetzten.

Den Kern der Gruppe bildeten die beiden Künstler Genesis Breyer P-Orridge und Cosey Fanni Tutti: Cosey verschaffte sich eine einzigartige Position in Bezug auf den Feminismus der 1970er Jahre, indem sie für pornografische Magazine als Kunstexperiment modelte, während Genesis an andere Grenzen stieß und die Grenzen des menschlichen Körpers auslotete. 

Mitte der 1970er Jahre wurden sie von der Polizei aus Hull verjagt und von der britischen Presse und Politikern als "Zerstörer der Zivilisation" gebrandmarkt. Auf dem Höhepunkt ihrer Berühmtheit in der Kunstwelt wandten sich COUM der Musik zu und begannen eine neue Phase als die konfrontative und berüchtigte Band Throbbing Gristle. Sie bauten ihre eigenen Instrumente, betrieben ihr eigenes unabhängiges Plattenlabel und konfrontierten die dunkle Seite der menschlichen Natur mit brutaler Ehrlichkeit, indem sie ein völlig neues Genre der elektronischen Musik erfanden - "Industrial". Die Band wurde zu einer wichtigen Inspiration für nachfolgende Generationen von Musikern, bevor sie 1981 vor Tausenden von Fans in San Francisco auf der Bühne implodierte und sich erst 23 Jahre später wieder formierte...

Other, Like Me ist der erste Dokumentarfilm, der über COUM Transmissions und Throbbing Gristle gedreht wurde. Er stützt sich auf das reiche Foto- und Videoarchiv der Gruppe und enthält neue Interviews mit den ursprünglichen Mitgliedern, darunter Genesis und Cosey. Es ist die Geschichte von Kreativität und Überleben trotz aller Widrigkeiten, von der Verschmelzung von Kunst und Leben, egal was es kostet.
18:00
13. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Visual Workshop: Einstieg in vvvv
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In vvvv wird visuell programmiert und damit eignet es sich super, um generative Grafiken und Animationen zu erstellen. Diese können dann durch unzählige Möglichkeiten manipuliert und gesteuert werden. In diesem Workshop kann man in die Umgebung einsteigen und sich erste Skills aneignen. Wie auch unser diesjähriger DMX-Workshop wird dieser "hands on" stattfinden, also bringt eure Laptops mit!
Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung per Email an workshops@dave-festival.de unter Angabe eueres Namens und für welchen Workshop ihr euch anmelden wollt.
18:0019:00
13. Okt
( Sonstiges )
Backstage Dinner
  • AK47-11
    Annemarie
    Mario Forberg
    Mr. Fat Smith
    Subact
  • 50,-
Veranstaltungs Bild
Das synästhetische Dinner wird beim DAVE Festival 2021 zum Backstage Dinner und der Name ist Programm. Die erlesenen Gäste erleben einen Abend voller wildromantischer und mythisch aufgeladener Backstage-Atmosphäre in der extra für die Veranstaltung umgestalteten Chemiefabrik. Wer wollte nicht schon einmal wissen, wie es hinter der Bühne zugeht, während auf der Bühne die Fetzen fliegen? 
Küchenchef Mario Forberg, der nicht nur in Punkkreisen kulinarischen Legendenstatus genießt und regelmäßig Großkaliber wie die Toten Hosen verköstigt, zaubert live ein Sieben-Gänge-Menü aus seinen Töpfen, das den Spagat zwischen veganer Deluxe-VoKü und tierproduktfreier Drei-Sterne-Hausmannskost locker auf die Teller bringt. Klar, dass im Backstage nicht auf Meißner Porzellan, sondern zünftigem Hinterzimmer-Geschirr serviert und getrunken wird. Zu jedem Gang gibt sich jeweils ein musikalischer Act die Ehre, wobei von Drone bis Drum‘nBass einiges denkbar ist. Und vielleicht ergibt sich für die Gäste das eine oder andere Lach- und Sachgespräch mit den Damen und Herren Musiker*innen. Backstage-Feeling pur.

Es wird eine Teststation davor geben, wo wir alle, wirklich alle Testen werden. Testzeit 17:30 Uhr bis 19 Uhr.

Tickets gibt es im Fat Fenders und Crispy Bacon
Anzeige
19:00
13. Okt
( Party )
DJ-Set: Cooper Scholz & Maxi Didelon
  • Cooper Scholz
    Maxi Didelon
Veranstaltungs Bild
Es ist Mittwoch, meine Kerl:innen! Der perfekte Tag um die Schmankerl der Musikkultur zu genießen: Spice Girls, Britney, Vanilla Ice und so so viele mehr! Packt eure Freund:innen und eure beste Laune ein und kommt vorbei! 

Es gilt die 2G-Regel: Einlass nur geimpft oder genesen. (Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, dürfen auch weiterhin negativ getestet an der Veranstaltung teilnehmen)

Diese Veranstaltung wird im Rahmen vom Fast Forward Festival aufgezeichnet.
19:0020:00
13. Okt
( Konzert )
Fee
  • Fee
  • Pop, Singer / Songwriter, Folk
  • VVK 16,60
Veranstaltungs Bild
FEE., die Geschichte einer anhaltenden Musik-Pilger-Tour... Straßenmusik, Wohnzimmer-Konzerte, WG-Sofakanten, Studentensuppenküchen, Texte(n) ‚on the road’ – das ganze FEE.-Ding im Kopf - schon immer - immer vorwärts. Richtung Glücksgefühl - für Leute, zum versprühen. Längst von größeren Bühnen. Auch ausgezeichnet. Mit nem Udo Lindenberg-Preis – dem „Panikpreis“. „Unangepasste Musik“ wurde ausgepreist, laut Udos Stiftung.

Unangepasst? Kannste wohl sagen, und heißt bei ihr: Erfolg, JA: zu ihren Konditionen - kein fake, kein Schreib-Camp, kein musikalisches Allwetterjäckchen. Aber nie gleich mit dem Kopf in den Wolken, aus denen Geld oder ein Spotify-Stream regnen könnte. Und? Geht!

Jetzt, 2020 hat FEE. ihr zweites Album fertig, „Nachtluft“ hat sie es genannt. Direkt und ehrlich. Variantenreich in Tempo und Thema. Dazu, noch eine Spur persönlicher. Ein lebhaftes, humorvolles, aber auch sinnierendes Album. FEE. löst sich ihr Versprechen ein: Arbeit, in allen Belangen an ihren Ideen, am wahrhaftigen Gefühl, am perfekten Ausdruck. Nicht fürs Label, fürs ALBUM! Passend, dachte sie, nimmt sie für Album Nummer zwei erst mal alles selbst in die Hand. Crowdfunding, „check“, Aufnahmen „check“, und am allerwichtigsten: Emotion, „check“. Letzteres, von zuckersüß bis übergeschnappt, von verträumt bis philosophisch. Ihre Songs sind ungestüme Oden ans Leben, skurrile Beobachtungen, Selbstironie, vertraute Schwesternhaftigkeit. Alles geht, was von Herzen kommt. Laut, leise, inbrünstig, intim. FEE. gehts um Ausdruck und Haltung, mal Freude, und auch mal Tränen.

Gleich wie und wo wir FEE. hören. Sie springt mit und für uns befreit ins battlefield aus Herz und Geist. Mit ihrem mehr an Lyrics, Musik und Stimme. Ob hippiesk beseelt, poppig oder punkig. Ob im Gesangs-Ausdruck schnoddrig oder sinnlich, rauchig oder klar. Album Zwei ist nah!
20:00
13. Okt
( Sonstiges )
Just biet it
  • Show
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Michael J. said »JUST BIET IT!« and we do it!

Könnt ihr euch noch an letztes Jahr erinnern? Was da unter den Hammer kam und vor allem wie die Gebote in die Höhe schossen, das war der Hammer! Und deswegen lassen wir zum diesjährigen DAVE Festival den Hammer wieder knallen und sagen: »Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten… Verkauft!« Wieder mit illustren Gästen, welche uns ihre Schallplatten mit ins DAVE TV Studio bringen, wo die bezaubernde Sinamin und Don Trakos sie versteigen werden. Das Ganze wird gewürzt mit Stories rund um das »schwarze Gold« und mit einer ordentlichen Brise feinster Melodien vom Tastengott Sandrow M. 

Am 13.Oktober findet die große DAVE Plattenauktion JUST BIET IT! von 20-23 Uhr statt. Du möchtest mitbieten? Dann abonniere jetzt schon folgenden Telegram Kanal

Da kannst du am Mittwoch deine Gebote für die zu versteigernden Platten abgeben.
Den Livestream zur Sendung siehst du im DAVE TV auf unserer Webseite.
20:00
13. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Producing Workshop: Professioneller Mixdown
  • Andrea Cichecki (Castle Studios)
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wie beginnt man einen Song oder einen Track zu mixen? Wie kreiert man Raum in seiner Musik? Auf was muss man hören, wenn man einen Song oder Track mixt? Diese Fragen stellen wir uns alle, wenn wir ein Stück Musik abmischen.

In ihrem Workshop nimmt euch Andrea Cichecki mit auf eine Exkursion in Sound und Musik. Sie erklärt dabei, wie man einen besseren Mix erreichen kann, und zeigt, wie das Gehörte in den Entscheidungen im Arbeitsprozess reflektiert wird. Denn Mixing ist mehr als nur das richtige Verhältnis von Kompression and Einstellung an einem Equalizer. Es ist vielmehr die Aufgabe, die Gefühle in der Musik in ihrem Kontext nach außen zu bringen. Das erreicht man durch fokussiertes Hören und die richtige Auswahl an Werkzeugen. Dazu gibt sie auch Tipps für die Nutzung von Kompressoren, Equalizern und Effekten, die ihr geholfen haben, einen besseren Mix zu erzielen.

Im Anschluss an den Workshop hören wir uns euere House und Techno Tracks auf der Club-PA des objekt klein a an.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung per Email an workshops@dave-festival.de unter Angabe eueres Namens und für welchen Workshop ihr euch anmelden wollt.

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.
20:00
13. Okt
( Literatur )
Klub der kruden Dichter
  • Lydia Benecke (Kriminalpsychologin und Autorin)
    Körg Buttgereit (Regisseur, Filmjournalist)
    Fritz Hendrick Melle (Schriftsteller)
    Catrin Altzschner (Moderatorin und freie Autorin)
    Martin Frank (Deutsches Hygiene-Museum)
  • 7,-
Veranstaltungs Bild
In unserer neuen Reihe wollen wir als „Museum vom Menschen“ die Ränder des Menschseins in den Blick nehmen. Nicht die Pathologisierung von menschlichen Abgründen, Tabus und Fetischen soll dabei im Fokus stehen, sondern die künstlerische Auseinandersetzung mit eben solchen Themen in Literatur, Kunst und Film. Und natürlich wollen wir betrachten, wie Künstler:innen und ihr Publikum menschliche Abseitigkeiten immer wieder gesucht, sich darin verhakt und auch davon freigemacht haben. Die zu unserer Literaturschau auf Abwegen geladenen Gäste wählen ein vom jeweiligen Thema inspiriertes Werk aus, das sie an diesem Abend präsentieren möchten. Dabei ist es ihnen überlassen, ob es sich um ein Buch, einen Film, einen Comic oder ein Hörspiel handelt. Ein im Antiquariat aufgestöbertes Sachbuch aus dem 19. Jahrhundert ist ebenso legitim wie ein irrlichternder Trash-Film oder ein vergessener Bestseller-Roman.
In der ersten Folge soll gleich eines der größten Tabus der Menschheitsgeschichte auf den Tisch kommen: Wir sprechen über Bücher und Filme, in denen der Kannibalismus seinen Auftritt hat – ob als pathologische Neigung oder als grausames Ritual.

Jörg Buttgereit
Journalist und Autor diverser Arthouse-Horrorfilme (Nekromantik, Der Todesking, u.a.), Hörspiele, Dokumentationen und Theaterstücke. Der von der Kritik als Trash Poet, Punk Surrealist und Underground Ikone bezeichnete Filmemacher stellt Eckhart Schmidts Skandalstreifen Der Fan von 1982 vor.

Lydia Benecke
Autorin und Deutschlands wohl bekannteste Kriminalpsychologin, beschäftigt sich mit Straftäter:innen und ihren Denkweisen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist das Feld der Paraphilien, also von der Norm abweichende sexuelle Fantasien, Bedürfnisse oder Verhaltensweisen. Lydia Benecke bespricht die Graphic-Novel My Friend Dahmer (2012) von Derf Backderf.

Fritz Hendrick Melle
Schriftsteller und Unternehmer, wurde bei Erscheinen seines ersten Romans 1991 als der neue Jörg Fauser gefeiert, hatte nach der Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Preis aber keine Lust mehr auf den Literaturbetrieb. 2018 erschien sein zweiter Roman Wurst (2018), den er im Klub der kruden Dichter präsentiert. 
20:0021:00
13. Okt
( Konzert )
Camera - Prosthuman
Veranstaltungs Bild
Das zehnjährige Bandjubiläum vor Augen, veröffentlichen CAMERA im Februar 2021 mit „Prosthuman“ ihr fünftes Studioalbum. Passend zu einer Gegenwart, in der sich Realitäten plötzlich tagtäglich wandeln, wird auch die Berliner Combo um Schlagzeuger Michael Drummer nicht müde, sich zu verändern – personell wie musikalisch. „Neue Methoden verändern die Erfahrung, und neue Erfahrungen verändern den Menschen“ – dem Prinzip von Karlheinz Stockhausen folgend, überraschen CAMERA auf „Prosthuman“ erneut mit einer weiter gefassten Idee ihrer selbst, ohne dabei die über eine Dekade aufgebaute eigene Note zu verlieren. Dabei verwundert es kaum, dass CAMERA in manchen Plattenläden bereits ihr eigenes Fach neben Krautrock-Pionieren wie NEU!, Can oder La Düsseldorf belegen. 
23:00
13. Okt
( Party )
Midi
  • Lt. Dan (Tel-Aviv)
    Albrecht Wassersleben
  • House, Techno
  • 3,-
Veranstaltungs Bild
In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der GrooveStation, alles andere ist midi egal.
10:00
14. Okt
( Diskussion / Vortrag )
DIY-Soundeffects
  • Jenz Steiner (coloRadio)
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Warum viel Geld für Downloads auf teuren Datenbanken ausgeben, wenn Du Deine Soundeffekte für Jingles, Videos und Songs locker selbst machen kannst. Bringe alles mit, was Geräusche erzeugen kann, gerne auch Aufnahmegeräte. Smartphone reicht unter Umständen schon. Wir haben auch Equipment vor Ort.

Der Workshop findet in den coloRadio-Studios statt.
16:0016:00
14. Okt
( Diskussion / Vortrag )
CircuitCircle: SCREAMO
  • Alwin Weber aka StöRenFrieD
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In dem Workshop könnt ihr unter Anleitung von Alwin Weber dieses „D.I.Y-Biest“ selber löten. „SCREAMO“ ist ein analoger Hybrid aus Synthesizer und Effekgerät, welches für Distortion aller möglichen Signale eingesetzt werden kann. Sowohl als Standalone-Noisemachine zu gebrauchen aber vorrangig als Effektgerät entwickelt, kann jedes beliebige Signal brutalst verzerrt werden. Außerdem entstehen durch die internen Oszillatoren und Feedbacks sehr interessante Chopping und Gate Effekte. Wem das zu krass ist, kann auch eins der anderen „NoiseToys“ aus der Palette des CircuitCircle löten. Lasst euch überraschen. Alwin Weber gibt seit 12 Jahren unterschiedlichste Workshops zum Thema D.I.Y.-Elektronik und CircuitBending, also das Modifizieren von elektronischem Spielzeug und Instrumenten und benutzt diese auch unter dem Synonym StöRenFrieD in Konzertetn und Performances, welche er international spielt. Mit dem CircuitControl Festival gibt es jährlich in Dresden ein Highlight für LötWorkshops, was seines gleichen sucht. Zudem kommen in Zukunft mit dem frisch gegründeten Verein METAKNOTEN e.V. weitere spannende Projekte auf euch zu.

Der Workshop findet in den Räumen von coloRadio im Zentralwerk statt.
Anzeige
17:0018:30
14. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Die Würde des Menschen ist abschiebbar
  • Abschiebehaftkontkaktgruppe Dresden
  • Lesung
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir wollen mit euch ins Gespräch zum Thema Abschiebehaft kommen. Dazu stellen wir euch das dieses Jahr erschienene Buch "Die Würde des Menschen ist abschiebbar" vor. Es ist eine spannende Analyse, welches auch Betroffene und aktive BeraterInnen zu Wort kommen lässt und den dichten Vorhang hinter dieses alzu populistische Thema etwas hebt.

ORT: PlatzDa! Wernerstraße 21, 01159 Dresden
18:0019:00
14. Okt
( Film )
100 Jahre Nosferatu. Murnaus »Symphonie des Grauens«
  • Olicía
    Assimilation Process
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Friedrich Wilhelm Murnaus Stummfilm »Nosferatu« aus dem Jahr 1921 ist das Paradebeispiel eines Untoten. Er will einfach nicht sterben. Jüngst erwies ihm Zack Snyder in dem Zombie-Heist-Movie »Army of the Dead« die Ehre. Aber schon Murnaus Zeitgenossen zeigten sich von dem bluttrinkenden Untoten und seiner Inszenierung als Unheil bringende Plage fasziniert. Wohl auch deshalb, weil die Schrecken des Ersten Weltkrieges im apokalyptischen Grauen der Handlung und der Figur des Grafen Orlock schaurigen Ausdruck fanden. Mit der alptraumhaften Erzählung um den Nachtmahr schuf Murnau ein Meisterwerk des Horrorfilms. Seiner düsteren Atmosphäre nehmen sich die Musikerinnen Anna-Lucia Rupp und FamaM’Boup, auch bekannt als Duo Olicía, und der Musikproduzent Stefan Senf an, der unter dem Alias Assimilation Process zahlreiche Filme und Theaterstücke vertonte. Samples, Beats und elektronische Ambientflächen auf der einen, jazzige Loops und improvisierte Rhythmen auf der anderen Seite verschmelzen zum diesjährigen Film-Livekonzert mit der unerbittlichen Physiognomie des Nachtwandlers Orlock und lassen den Horror des Wiedergängers wieder auferstehen … Bis das Licht ihm ein Ende setzt.

Aktuell gelten folgende Regeln (Stand: 29. September): Der Besuch der Veranstaltung ist nach dem 2-G-Modell möglich (genesen oder geimpft), d.h. Besucherinnen und Besucher legen einen Nachweis über ihre Genesung oder über ihre Impfung vor. Gäste, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind von dieser Regel ausgenommen. Außerdem müssen für den Veranstaltungsbesuch die Kontaktdaten hinterlegt werden. Wir empfehlen darüber hinaus, im Museum und während der Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Für all diejenigen, die nicht teilnehmen können oder die Veranstaltung noch einmal nachschauen möchten, wird wenige Tage nach der Veranstaltung ein Mitschnitt zur Verfügung stehen.
20:00
14. Okt
( Sonstiges )
VJ Battle
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Beim diesjährigen VJ Battle sollen lokale Videokünstler*innen gegeneinander antreten können und – angepasst auf Musik – ihre Kreativität zur Schau stellen dürfen. Ort des Geschehens soll der Scheunevorplatz sein, da dieser im Zentrum der Dresdner Neustadt der Hotspot für Kunst und Kultur ist. Da dies outdoor und somit sichtbar für Passant*innen passieren soll, wird gleichzeitig eine öffentliche Verbreitung von Kunst und Kultur gefördert. Natürlich wird trotzdem alles entsprechend der geltenden Hygienemaßnahmen geplant und durchgeführt.
20:00
14. Okt
( Party )
Synthesize It!
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Synthesize It! Wir machen das letztjährige Festivalmotto wieder zum Programm. Bringt euere Synthesizer mit, wir jamen zusammen im großen Floor vom Sektor Evolution.

Die Teilnahme ist bei diesem Workshop auf 10 Sound-Künstler begrenzt und nur nach vorherige Anmeldung möglich. Bitte pro Sound Künstler nur 1 Synthesizer / Drumcomputer oder Modular Case mitbringen.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung per Email an workshops@dave-festival.de unter Angabe eueres Namens und für welchen Workshop ihr euch anmelden wollt.
20:00
14. Okt
( Diskussion / Vortrag )
Digg for Gig
  • DNZ
    Fabian Leuchtmann
  • Workshop
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Dennis und Fab sind nicht nur die Inhaber und besten Mitarbeiter des Fat Fenders, sondern sind auch seit vielen - wirklich vielen - Jahren als DJ’s aktiv.
DNZ & Fabian Leuchtmann sind schon immer für ihre umfangreiche Set-Vorbereitung bekannt und haben das im Laufe ihres DJ Lebens zum Ritual gemacht, jede Platte in ihrer Plattentasche für einen Gig sorgsam auszusuchen.

Nun habt ihr die Chance euch von den beiden erklären zu lassen, wie sie ihre Sets vorbereiten, auf was sie dabei achten und welche Idee dahinter steckt.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldung per Email an workshops@dave-festival.de unter Angabe eueres Namens und für welchen Workshop ihr euch anmelden wollt.

Hygieneregeln DAVE 2021
20:00
14. Okt
( Kunst )
Vernissage: Nahe bei … Approximationen Derivate Surrogate
  • Yoonyoung Bae (Berlin)
    Franca Bartholomäi (Halle)
    Benedikt Braun (Weimar)
    Maria Bussmann (AT)
    Simone Eberli & Andrea Mantel (CH)
    Frank Eckhardt & Oliver Jentsch (Dresden)
    Rosa Everts (NL)
    Mona Freudenreich (Dresden)
    Karø Goldt (Berlin)
    Maria Heidler (Dresden)
    Frank Herrmann (Friedrichswalde/ Dresden)
    Lucie Hyšková & Petr Kubác & Alexandra Naušová (CZ)
    Alexander Keuk (Dresden) & Alice Ungerer (FR)
    Alex Lebus (Berlin)
    Noël Lenhard (Gießen)
    Monica C. LoCascio (AT)
    Matthias Marx (Dresden)
    Michael Morgner (Einsiedel)
    Katja Novitskova (Berlin)
    Christian Rätsch (Dresden)
    Stephanie Senge (Berlin)
    Evy Schubert (Berlin)
    Helena Zubler (Dresden/ Langenburg)
    Paul Gauguin (FR)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Gegenwärtig haben unterschiedliche Lesarten von NAHE/ NÄHE besondere Bedeutung gewonnen. Mit zunehmender Dauer von Abstandsgeboten wuchsen einerseits Sehnsüchte nach unbeschränkter menschlicher Nähe. Andererseits sind wir in Fragen der Klimaveränderung oder des Artensterbens offenbar nahe bei der Unvermeidbarkeit von ultimativen Katastrophen. Kurz vor unserem Abgrund? Welche Distanz, welchen Raum, welche Ferne braucht es für das Leben und Erleben von Nähe oder das Vermeiden zu großer Nähe? Als Single, als Familie, als Gruppe. Sozial genannte virtuelle Plattformen - man kann sie sowohl als Derivate als auch als Surrogate von Nähe erleben. Approximation als ewige mathematische Annäherung, denken wir dazu das Gegenteil! Was wäre die größtmögliche Distanz, räumlich, geistig, spirituell, ... die wir uns noch vorstellen oder nicht mehr vorstellen können? Auch Kunst ist Teil der Diskussion. Ihre Rückkehr auf Bühnen und Plattformen wird von vielen Menschen, Akteuren wie Interessierten, herbeigesehnt. Ihre Fragen, Vorschläge, Ideen zu Problemfeldern fehlten in den letzten Monaten oftmals. Aber als Teil der Probleme werden Beiträge von Institutionen und Ritualen des Kunstsystems zu Klimawandel und Diversitätsverlust diskutiert. Bleiben wir im Wechselspiel: Wie NAHE bei sind Freiheiten oder Gefährdungen? Der politische Diskurs betont aktuell das Gemeinschaftliche von Herausforderungen. Der Begriff Solidarität anstelle eines egozentrischen Individualismus fand und findet wieder stärker Verwendung. Gleichzeitig gab es auch die Ablehnung der als sozial apostrophierten Distanz. Verschwörungsmythen schaffen zum Teil überraschende Nähen zwischen denen, die sie teilen. So wundert es nicht, dass es oftmals dieselben Personen und Milieus sind, die Corona, menschengemachten Klimawandel, Artensterben leugnen. Kunst, Künstler*innen machen Anmerkungen zu nahen oder aktuellen klimatischen Veränderungen. Wie nahe können sich Künstler*innen mit Kunst und Kunstwerken an gesellschaftliche Probleme, Fragestellungen begeben? Wie nahe kommen Besucher*innen künstlerischen Artefakten und wie kommen sie ihnen nahe? Wir laden in Ausstellung und Programm zu Betrachtungen und Diskursen zu Nähe und Ferne ein. kuratiert von Denise Ackermann und Frank Eckhardt
19:0020:00
14. Okt
( Konzert )
Gomringer+Scholz
  • Gomringer
    Scholz
  • Jazz
  • VVK 11,10
Veranstaltungs Bild
Die Kunst.Raum.Konzerte bieten eine Plattform für die Verschmelzung von klang-, bild- und raumbasierten Künsten. Dabei gesellt sich zur Musik immer eine weitere Kunstform. Jede Band entwickelt – neben dem Spielen eigener Stücke – eine Komposition in Echtzeit gemeinsam mit dem Publikum.

PENG PENG PENG
Philipp Scholz lauscht. Nora Gomringer atmet ein, Scholz holt aus, Gomringer setzt an, Scholz trommelt, Gomringer spricht und PENG PENG PENG. Es entsteht alte Magie in neuem Gewand: Jazz & Rezitation.

Die Mixtur: das Wort und der Takt, gleichermaßen Humor und Tiefsinn, ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler: Nora Gomringer rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur – von Dorothy Parker zur experimentellen Literatur des 20. Jahrhunderts und großen Klassikern.

Der Jazz-Drummer Philipp Scholz gibt den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie. Gemeinsam sorgen sie auf der Bühne für einen fatallyrischen Knall der Extraklasse.
Kalender
Scroll Top