17:00
[ Diskussion / Vortrag ]
Offenes Treffen - Dresden kippt!
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir wollen am 23. Februar an unser letztes Offenes Treffen anknüpfen und mit euch gemeinsam die nächsten Schritte planen und umsetzen. 

Wir freuen uns auf euch und eure Ideen. Auch neue Leute sind immer willkommen.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Ort: Stadtteilhaus Neustadt, Prießnitzstr. 18, 01099 Dresden  
19:00
[ Kunst ]
Finissage: Trini is dead. Long live DIY!
  • Eintritt frei
Zum Abschluss unserer Ausstellung in der guten Stube wollen wir es nochmal krachen lassen. Im Laufe des Abends werden die Fotos an der Patchwork-Wand gegen Spende versteigert. Für Musik und Bier ist natürlich auch wieder gesorgt. 
19:0020:00
[ Konzert ]
Árstíðir
  • Árstíðir (Arstidir)
  • Folk
  • VVK 20,- / AK 24,-
Veranstaltungs Bild
Warme und wohlklingende Stimmen, zarte musikalische Strukturen, elektronische Klangteppiche, verwoben mit realen Instrumenten – man fühlt sich rundum eingehüllt von den Songs der isländischen Band Árstíðir. Sie erinnern einen gleichermaßen an die Close-harmony-Arrangements von Simon & Garfunkel wie an den schwebenden Postrock ihrer Landsmänner Sigur Rós. Gegründet 2008 wurde die Band schon im ersten Jahr ihres Bestehens in ihrem Heimatland in die Charts katapultiert. In den darauffolgenden Jahren starteten Árstíðir in Deutschland durch. In Wuppertal fand auch der Auftritt statt, durch den 2013 erstmals ein großes Publikum (fast 7 Mio. Klicks auf YouTube) auf sie aufmerksam wurde. Ihr drittes Album „Hvel“ nahmen Árstíðir 2014 nach intensiver Proben- und Kompositionsarbeit in einem alten Kraftwerk dann im Orgelsmiðjan Studio Reykjavík auf, wo bereits viele berühmte isländische Platten entstanden. Die Songs darauf handeln von gebrochenen Herzen, von Sehnsucht, Erinnerung und einer tiefen Verbindung zum wiederkehrenden Kreislauf allen Lebens. Sie paaren dabei in einer gekonnten Leichtigkeit organische akustische Traditionen mit modernen elektronischen Arrangements. Auf ein Genre lassen sich die vier Isländer nicht festlegen. „Klassisch beeinflusster Indie-Folk-Rock“ beschreibt ihre atmosphärisch schöne Musik vielleicht am besten. Nach einer US-Tour kommen sie nun mit ihrem Album „Hvel“ in europäische Städte und verzaubern alte und neue Fans mit ihren berauschenden Gesangsharmonien. In Hamburg waren sie bereits Ende 2017 als Support der Band Sólstafir im Grünspan zu sehen. Mit ihrer Songzeile “Not everything you feel can be seen, but the feeling lasts so long” treffen Árstíðir auch einen Nerv, beschreiben einen ergreifenden, fast hypnotisierten Zustand, der sich in ihren live-Konzerten beim Zuhörer einstellt und hoffen, dass dieses Gefühl beim Publikum lange anhält, nachdem die letzte Note gespielt ist.
19:3020:00
[ Konzert ]
Dendemann
  • Dendemann
  • Hip Hop, Rap
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Mit Eins Zwo, „Die Pfütze des Eisbergs“ und seinen Auftritten im „Neo Magazin Royale“ hat er Rap-Geschichte geschrieben. Nun kehrt Dendemann nach längerer Pause endlich wieder auf große Bühnen zurück. Im Februar 2019 gibt der beste deutsche Rapper 16 Konzerte. Von Wien bis Hamburg, von Köln bis Berlin: Dendemann ist so wach und auf den Punkt wie noch nie.
21:0020:00
[ Konzert ]
Thorbjørn Risager & Black Tornados
  • Thorbjørn Risager & Black Tornados
  • Rock, Blues
  • 29,-
Thorbjørn Risager, der Frontmann mit der elektrisierenden Reibeisenstimme und seine Black Tornados vergrößern zunehmend ihren musikalischen Radius, lassen die üblichen Genregrenzen auch mal gerne hinter sich. Ausgehend von eher klassischem Roots-Blues & Soul, zeigt die siebenköpfige Band Mut zum Experiment, da wird gerne auch Neues ausprobiert. Immer geprägt von sehr dynamischen Arrangements und hoher Muskalität. Das Ergebnis sind vergleichsweise kühne Songs, die direkt und eingängig und zugleich reich an tieferer Bedeutung sind. Thorbjørn Risager & The Black Tornados werden derzeit mit Lob und Anerkennung geradezu überschüttet, gewannen zwei Mal in Folge den "Danish Music Award", wurden für den "British Blues Award" nominiert und erhielten den "Preis der deutschen Schallplattenkritik". Die Zeitschrift "The Blues" sieht Thorbjørn Risager auf gleicher Höhe neben Hochkarätern wie Robert Cray, Walter Trout, oder Joe Bonamassa und laut "BluesNews" zählen Risager und Co zu den "aktuell sicherlich innovativsten Acts der internationalen Bluesszene".
20:0021:00
[ Konzert ]
Max Clouth Clan
  • Max Clouth Clan
  • Fusion Jazz
  • Spende
Max Clouth Clan (Jazz/Fusion) Wir freuen uns besonders den Max Clouth Clan im Kukulida begrüßen zu dürfen. Max Clouth, Gitarrist aus Frankfurt stammend, war einst Absolvent der Dresdner Musikhochschule und kommt nun nach einigen Jahren wieder, um die neueste Musik des mitlerweile gewachsenen Clans zu präsentieren. Die Band setzt sich aus den besten Jazzmusikern zusammen, die Frankfurt momentan hervorbringt. "Keine Schnitte, keine zweiten Takes. Das war die Herausforderung an die Musiker des Max Clouth Clan. Herausgekommen ist eine Musik, die rein und intim ist: Nur mit akustischer Doppelhalsgitarre, Streichern, Kontrabass, präpariertem Piano, Schlagzeug und modularem Synthesizer. Keine alltägliche Besetzung und besonders nicht im Jazz - aber was die sieben Musiker aus dieser unorthodoxen Kombination von Instrumenten machen, ist schlicht und ergreifend schön. "Wir lieben Musik aus den 70er Jahren - Mahavishnu Orchestra, Led Zeppelin, Weather Report - und schließlich gab es hier die Gelegenheit, eine abgespeckte, pure Version unserer Musik auf die gleiche Art aufzunehmen wie unsere Helden." Die Musik des Clans ist geprägt von einem hohen Maß an Energie und einer kontinuierlichen Erforschung interessanter und besonderer Klänge, neuer Ausdrucksmöglichkeiten, die von der Faszination der Musiker für die östliche Kultur angetrieben werden. Die intensiven Reisen des Clans durch Indien geben den Stücken Klang, Geschmack und Farbe. In ihren Stücken sind viele verschiedene Stimmungen zu hören und zu fühlen, inspiriert von den Begegnungen und Erlebnissen ihrer Reisen. Die Dynamik der Stadt Mumbai, die Einsamkeit auf einer Autobahn zwischen Delhi und Jaipur bei Nacht, die bunte kulinarische Vielfalt und das Gefühl, Menschen in der Stadt und am Strand zu beobachten. Kreatives Chaos, in Musik verwandelt - und auf direkteste Art aufgenommen: Mikrofone, ein altes Analogmischpult und Tonband."
21:00
[ Party ]
Thursdaze
  • DJ Pirna (FormerCity Records)
    Fahed (Jordanian Beatboxing Champion 2016/2017)
    Aset (FLU / ProZecco)
    Conte (Motion)
    Domenique. ( soundscape / Berlin)
  • Bass, Techno
  • bis 0 Uhr 4,-, danach 5,-
Veranstaltungs Bild
Irgendwo zwischen Valentinstag und dem 1. April gibt es einen kleinen thursdaze, der noch nicht von der Gängelei der Popindustrie bevormundet wird. Ein von unbeugsamen Künstlern bevölkertes Klübchen hört nicht auf, dem Mainstream Widerstand zu leisten. An diesem Tag lädt Conte ein.

DJ Pirnix bereitet den Zaubertrank für den Abend vor, indem er leicht groovig-ambitionierte beats aus dem GhettoTech/BootyBass/Juke-Garten braut.

Fahedix übernimmt die Rolle als *live-Unterhalter und wird geschmeidig wie eh und jeh den Übergang vom Breakbeat zum Techno übernehmen. Die Beatmachine wird sein Werkzeug sein.

Asetrix und Contenix übernehmen dann zusammen stilsicher und leidenschaftlich den TechnoPart, bevor Domeniquix mit voller Inbrunst den Rausschmeißer macht.

Sind wir nich alle ein bisschen Idefix.
22:00
[ Party ]
SWBDF#3 Record Release Party
Tipp
  • Scherbe -Live-
    Conti -Live-
    Dogpatrol
    SWBDF-DJ-Team
  • House, Lo-Fi, Dub
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Steady Work By Dear Friends from Rhein-Neckar-Triangle is celebrating the release of "It´s In The Cities Streets" EP by Scherbe. Get some copies and label backstock at the venue!
22:00
[ Party ]
Wine And Grine
  • The Upsetter (Forward March Posse, Prague, CZ)
  • Reggae, Dub
Veranstaltungs Bild
Wine And Grine - Jamaican Vintage Sounds
A night full of Boss Reggae, Rock Steady, Ska & Roots.

Wine and Grine goes international! Wir freuen uns Dan Prusa aka The Upsetter aus dem wunderschönen Prag begrüßen zu dürfen, wo er seit vielen Jahren mit eigenem Soundsystem die jamaikanische Flagge hoch hält. 
22:00
[ Party ]
Shuffle Your Feet!
  • Disaster! Disaster!
  • Indie
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Wer »Shuffle« sagt, der muss auch »Feet« sagen. Und wir kommen nicht umhin, ganz easy noch ein »Your« dazwischen zu schieben. SHUFFLE YOUR FEET also, oder wie? Korrekt! Und was sich dahinter verbirgt, ist nichts geringeres, als die allseits beliebte, exzessive und zeitlose Indie-Disko zum Monatsende. 

An den Knöpfen hinterm Pult drückt das Team von DISASTER! DISASTER! herum. Und was dabei herauskommt, das ist laut und vor allem aber ein vielschichtiger und zündender Mix aus Indie, Indietronic, BritPop & Co.: Die Boys von DISASTER! DISASTER! werden euch in jedem Fall davon überzeugen, dass es eine gute Entscheidung war, heute bei uns rumzukommen... 

Im Muttiheft also mit einem großen roten Kreis vormerken: Letzter Samstag des Monats, SHUFFLE YOUR FEET. Mit DISASTER! DISASTER!
22:3022:30
[ Party ]
Hey Music Lovers
  • Trakos
  • Disco, House, Funk
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
All Kinds Of Hot Dance Music
23:00
[ Party ]
Deep Sequence
  • RBYN (TROUGH THESE EYES BERLIN)
    [tbats] (DEEPNEZZ AUDIO | DUB LOGIC LEIPZIG)
    Deeper Access Dubstep Allstars
    Infinite Sequense Dubstep Allstars
  • Dubstep
Veranstaltungs Bild
Support by Deeper Access and Infinite Sequense.
23:00
[ Party ]
Tolerave
Tipp
  • A.O Da Simurgh (Mellow / mentalpacas)
    Carina Posse (Old New Records)
    Die RUHE (Kybele, Lost Diaries)
    Joseph Disco (Bar 25 Music, Criminal Bassline)
  • Techno
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Wir füllen unsere Kassen auf für die kommende TOLERADE am 04.05.2019, vernetzen uns und haben natürlich die passende musikalische Untermalung im Gepäck. 
Offen für alle, versuchen wir die Diskriminierungen des Alltags zu überwinden und unsere gemeinsame Sprache in der elektronischen Musik zu finden. 
Großer Dank geht an den TBA Club, der uns immer einen Raum zum feiern und plenieren bietet. Fülle er sich auch in dieser Nacht mit wunderbaren, aufgeschlossenen und toleranten Menschen, die Spaß nicht nur buchstabieren können!

Wir, der Tolerave e.V., sind ein loses Bündnis Dresdner Kulturschaffender aus dem Bereich der elektronischen Musik, das dem Klima der Fremdenfeindlichkeit und der Ignoranz in dieser Stadt etwas entgegensetzen will. Wir wollen uns klar für eine offene und tolerante Gesellschaft aussprechen und unseren Beitrag leisten, Migrant_innen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein. Um die Distanz zwischen den Menschen überwinden zu können, bedarf es Möglichkeiten, einander kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Als Veranstalter von Partys und Konzerten bringen wir regelmäßig die verschiedensten Menschen in Dresden zusammen und schaffen Gelegenheiten, dem Alltag zeitweise in einen Zwischenraum zu entfliehen, in dem Herkunft und Lebensweise keine übergeordnete Rolle spielen. TOLERAVE ist einer dieser Orte und eine Chance für Gelegenheiten.
23:00
[ Party ]
Daimon - Die Helle Freude 17
  • Talasemik (Daje Forte, Balarace, Astrofonik, Fr)
    Dj Bukaj (FDM freax, 3WORKERS , Prag )
    Format C: \ (Tekknikal Nonsense, Monotonsystem)
    Hesed (Analog Tecne Model)
    P3P3D (Daimon Sound, Sektor Evolution)
    Tim B. (Daimon Sound, Sektor Evolution)
    Steffen (Monotonsystem)
    Flix Xi (Para Sound Family)
    Dj Headliner aka Raveslave
    Contergan (Desystematik Soundlab.)
    Dj Bukaj (FDM freax, 3WORKERS , Prag )
    Ogrimizer (Goapunxx, Gaggalacka)
    Artifex (Turbosound Inc)
    Desystematik Soundlab. (Andee L.F.)
    First Blood (DaimonSoundsystem)
  • Tekno, Acid, Electro
  • bis 0 Uhr 8,-, danach 10,-
Veranstaltungs Bild
Der Countdown für die 17te läuft. Am 17.02.2001 war im Endorphin die Erste dieser Reihe.
23:00
[ Party ]
Kosmonautentanz
  • Knizpel (glitchytonic rec.)
    Soleil (mydefinitionoftechno.com)
    Digital Kaos (kosmonautentanz.de)
  • Techno
Veranstaltungs Bild
Im Februar wird es proggressiv, minimalistisch, melodiös und sphärisch treibend. Resident Gastgeber Digital Kaos präsentiert diesmal Knizpel zu seinem Kosmonautentanz Debüt, den man seit 93 mit Inbrunst an den Decks zwischen Berlin und Dresden tingelnd, viele Märchen erzählen hört – musikalisch. Den Genres Dark Techno, Minimal, Tekno, Hardtek und Psychedelic Trance bedienend gern zur Peaktime auf diversen Liebhabersessions lauschend. Damit nicht genug, gastiert Soleil von mydefinitionoftechno.com, der ebenfalls als Althase im hiesigen Treiben seinem Ruf voraus eilen lässt, nun wieder umtriebig im Geschehen mitmischt und für sein Gespür für the next hot stuff bekannt ist. Das Ganze runden Comedie & Wortwitz von Stephen Blaubach (Berlin), Aktionskunst & T-Shirt Live Design von Piet Pfeiffer, Mapping & Visuals vom Freizeitklub, kosmisches Dekor von Neun Form Art, der Support vom coloRadio Club sowie zuvor die leckere mexikanische Küche von David Schwartz in der Cantina Revolution und auch die Radioliveübertragung auf minimalradio.de zur An und Abreise ab. Damit wird die fünfte Rakete der aktuellen Saison „Under The Radar“ gezündet, nachdem es seit dem DAVE Festival im Oktober 2018 die Free Compilation „Kosmonautentanz Vol. 7 – Art Of Cosmos (2017-2018)“ auf kosmonautentanz.de zum Download gibt, wir auf das Gastspiel von Mathias Schaffhäuser anlässlich des 20 jährigen Jubiläums seines Labels Ware Records Köln im Bunker Strasse E zurück blicken sowie auf die Weihnachtssession mit Titus aus Freiberg und JackSon aus Radeberg im Dezember oder die Oldschool Edition mit Plastic Phreak Resident DJ Slide sowie Tankist mit dem Sound von 89-93. Diesmal also wieder frische Records!
Die seit acht Jahren von Oktober bis Mai in wechselnden Clubs der sächsischen Landeshauptstadt stattfindende, für zeitlose und zeitgenössische elektronische Tanzmusik stehende, kosmisch dekorierte monatliche Party-Reihe, bringt generations- und szeneübergreifend, friedlich feiernde Menschen zusammen, die ihre gemeinsame Liebe zu elektronischer Musik teilen. Die Nächte erleben durch in Szene gesetzte Visuals, Dekor und Lichtspiele den Wandel zu einer Symbiose aus Retro und Futurismus gleichermaßen, die Theaterinszeniert, mit Detailverliebtheit und Raffinesse an die Sternstunden der Raumfahrt erinnernd, eine gezielte Atmosphäre auf der Tanzfläche erzeugen. Die Sessions werden in Echtzeit auf minimalradio.de global gesendet und sind parallel bei Kosmonauten FM im hiesigen freien coloRadio 98,4 & 99,3 UKW zu hören.
23:59
[ Party ]
Uncanny Valley Vice Versa
  • Albert van Abbe (shtum, Semantica / Netherlands)
    Charlie (szum / Kraków)
    Cuthead (Uncanny Valley / Dresden)
    Flexible Heart (ProZecco, con sequences / Dresden)
    Herzel -Live- (Hivern Discs, Uncanny Valley / Skopje)
    Mix Mup (Mikrodisko, The Trilogy Tapes / Leipzig)
    Uncanny Valley Soundsystem (Dresden)
  • Techno
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
Wohin damit? Nach dem Eintritt in den heiligen Bund der Nähe hat sie eben noch die Brille geputzt, schon überlegte sie, wo sie den schicken Genre-Pullover verstauen könnte. Die Garderobe ist schon wieder voll und die DJ kennt sie noch nicht genug, um den Pulli einfach hinters Pult zu schmeißen. Heute sorgt ja die Dresdner Plattenfirma Uncanny Valley für flexible Perspektiven aus den Boxen und bei der ersten Party von denen in der Chiropraxis klein a war sie noch verhindert. Egal, die Ecke da tut’s auch. Da liegen ja schon ein paar Klamotten. Anlassen ist eben keine Option, denn die Acid-Schraube ist schon am Überdrehen und die Bassline fischt in Tiefseetiefen. Das triggert, das wärmt. Die Bar jedenfalls muss erstmal warten. Komm her, kann losgehen. 
18:0018:30
[ Konzert ]
Matinee tsen
  • Schönfeld
    Dieter
    Wehrenpfennig
  • Jazz
  • Spende
Hausprojekt Rule Eins lädt wieder ein zur tsenten Matinee. Es Jatsen für die geschätzte Zuhörerschaft SCHÖNFELD DIETER WEHRENPFENNIG 

Man kann ja vieles sagen über SDW, dass man sie liebt oder hasst zum Beispiel, aber mit Sicherheit nicht, dass man etwas Vergleichbares schon einmal gehört hätte: Was hier mit Gitarre, Trompete, Schlagwerk und zwei handvoll Tretminen kreiert wird, brodelt und glitzert zugleich, schlägt Haken und steigt im nächsten Moment majestätisch gen Himmel, schwebt dort einen Augenblick lang, nur um sich gleich darauf mit ganzer Kraft wieder ins Erdreich zu stossen und unter Ächzen und Malmen die ganze Herrlichkeit einer durchtanzten Nacht zu zelebrieren. 

„Jazz isn’t dead. It just smells funny.” (Frank Zappa)
19:0020:00
[ Konzert ]
Not The Ones
  • Not The Ones (Berlin)
    The Not Amused (Berlin)
  • Punk, Rock
  • 6,-
Veranstaltungs Bild
THE NOT AMUSED
Der Berliner Mod-Bunch besticht nicht nur durch originalgetreuen achronistischen Style ihrer Hosen sondern auch durch denselben in ihrer Musik. Hier treffen sich die LAMBRETTAS auf einen Handshake mit den SLEEPERS und stoßen auf die goldenen Achtziger an. 

NOT THE ONES
Diese drei adretten Hauptstädter hatten schon einmal einen denkwürdigen Auftritt beim Sonntags-Ding. Für alle, die damals nicht da waren, erstmal ein liebevolles "Pech gehabt!", außerdem eine kurze Beschreibung. Das Trio spielt ziemlich zackigen, schroffen 77-mäßigen Punkrock, zu dem ich aus irgendeinem Grund immer eine Gruppe amerikanischer Ureinwohner assoziiere, die um ein Feuer tanzen.
19:0020:00
[ Konzert ]
..And You Will Know Us By The Trail Of Dead
  • ..And You Will Know Us By The Trail Of Dead
    Mignon
  • Rock, Blues
  • 29,-
Veranstaltungs Bild
„Madonna“ aus dem Jahre 1999 ist DAS bahnbrechende Album der Band ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead um die beiden Masterminds Conrad Keely und Jason Reece . 2019 wird das sage und schreibe 20. Jubiläum dieser Platte gefeiert. Und wie kann dieses besondere Ereignis besser gewürdigt werden, als „Madonna“ in voller Länge auf Tour live zu spielen? Natürlich wird es trotzdem der ein oder andere Song aus anderen Alben …Trail Of Deads auf die Setlist schaffen.

„This is a riot riot ... so let’s riot riot“ (...And You Will Know Us By The Trail Of Dead via Twitter)
21:0021:30
[ Konzert ]
Culk
  • Culk
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Über Machverhältnisse, Beziehungen und das kleine Unausgesprochene, zwischen Zeitlosigkeit und Zeitgeist: Die Band CULK veröffentlicht ihr selbstbetiteltes Debütalbum (VÖ 01.02.2019, Siluh Records / Cargo).

Die junge Wiener Formation überrascht mit unerwartet schönen Spannungsmomenten und Melodiebrüchen - hin- und hergerissen zwischen meditativer Trance, aufgewühltem Sein und purer Ekstase. Verzerrte, kantige Gitarren, Rhythmuswiederholungen aus dem Hause Psychedelic Rock, 60er Jahre Nonchalance à la Velvet Underground treffen Spuren von Shoegaze und Post-Punk. Das Resultat: von einer kalten Decke eingewickelt zu werden – wohlig und trotzdem unbequem, einladend und trotzdem herausfordernd, zugänglich und trotzdem komplex. Ein ausgeklügeltes Album zum immer wieder Hören.

Sieben Lieder finden sich auf „Culk”, Lieder mit ausdrucksvollen Namen wie „Begierde/Scham”, „Faust”, „Salvation” oder „Velvet Morning”. Das große Potenzial der vier Anfang-20-jährigen lässt sich durch den sanften Schauer beschreiben, der beim Durchhören hinterlassen wird.

Ein besonderer Zauber ist dem prägnanten Gesang der Multi-Instrumentalistin Sophie Löw geschuldet. Ihre erhabene Stimme berührt, berauscht und fasziniert gleichermaßen. Eine Stimme, die Tiefe und Raum gibt, die trotz der musikalischen Lautstärke ruhig und zerbrechlich bleibt. Der beeindruckenden Gesangsdarbietung wird durch die direkten, oft kämpferischen Texte eine dringliche Note verpasst. Die oft ungreifbaren Emotionen, die in der Luft liegen, mit denen beschäftigen sich die vier Musiker_Innen. Aggression, passive Gewalt, die Gefühlsbredouille, in der man oft steckt. Aber das ist kein Album voller Selbstmitleid: Durchdacht beschäftigen sich CULK mit Opfer- und Täterrollen, mit den Komplexitäten des Lebens, mit der Grenze zwischen Wohlbefinden und Unwohlsein.

Zwischen den Walls of Sound, den lauten Gitarren und Klangwolken findet sich als Besonderheit der Band der bewusste Mix von englischsprachigen und deutschsprachigen Lyrics. Sprachliche Werkzeuge, die ganz bewusst so verwendet werden, mal konkreter und kälter, dann wieder runder und melodiöser. Ein stimmliches Ankämpfen gegen die Instrumente, das aber niemals gezwungen und bemüht klingt, sondern immer souverän und in Kontrolle bleibt. CULK kanalisieren das Aufeinanderprallen von Kontrasten absichtlich in ihrer Musik. Mit ihrem Album eröffnen sie musikalisch eine mysteriöse Welt mit einem Sound der hallt und spukt. Die surrenden und effektverzerrten Gitarren verbreiten eine dystopische Grundstimmung.

Mit dem vorliegenden Werk zeigen CULK eindrucksvoll warum sie als derzeit spannendster Newcomer- Act der Stadt gehandelt werden. Die Videos zu den Songs „Begierde/Scham“ und „Faust“ unterstreichen den unnahbaren aber doch verletzlichen Charakter noch, mit dem sich CULK von gegenwärtigen Indie-Acts deutlich abhebt.

Produziert wurde das Debut „CULK” von Jakob Herber (Flut). Von den inhaltlichen Themen bis zur visuellen Ausgestaltung: „CULK” ist ein in sich geschlossenes Werk, das sich selbst ernst nimmt. Zwischen düsteren Emotionen und versöhnlichen Momenten, nicht anbiedernd, kein falsches Happy End versprechend, sondern herausfordernd und mitreißend.

CULK, das sind Sophie Löw (Vocals, Gitarre, Synth), Johannes Blindhofer (Gitarre), Benjamin Steiger (Bass, Gitarre) und Christoph Kuhn (Drums).
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm