19:00
01. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Neubeginn - Sachsens Kultur nach der Coronakrise
  • Barbara Klepsch (Sächsische Staatsministerin)
    Christoph Dittrich (Sächsischen Kulturstiftung)
    Anne Pallas (Landesverbandes Soziokultur Sachsen)
    Marion Ackermann (SKD)
    Thomas Bille (MDR Kultur)
  • Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
Die letzten Monate haben die Kultur in Sachsen auf eine harte Probe gestellt. Wie geht es - nach und mit Corona - weiter? Wieviel Neubeginn ist nach dem Sommer möglich? Werden wir große kollektive Erlebnisse jemals wiedererlangen? Welche Auswirkung hat der digitale Schub während der Coronakrise auf künftige Kunstentwicklungen? Müssen wir damit rechnen, mit dem Virus leben zu müssen? Werden die Künste auch weiterhin ihre Rolle für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft erfüllen können? Was muss getan werden, um eine lebendige Kulturlandschaft nicht nur über die derzeitige Krise hinweg zu bewahren, sondern weiter zu entwickeln? Und wie sehen die Pläne in Sachsens Kulturministerium aus, diesen Herausforderungen zu begegnen?

Zur Veranstaltung ist ein Live-Stream geplant. Nähere Informationen dazu gibt es rechtzeitig hier und auf unserer Webseite.
19:00
01. Sep
[ Sonstiges ]
UTM-Kitchen
  • Friedrich Schlüter (URGE TO MOVE - Head / UTM-Family / UTM-Records)
    Wolfgang Horn (UTM-Rec. / UTM-Family)
    Mark Greiser (URGE TO MOVE - Head / UTM-Family / UTM-Records)
    Mascha Gerinnger (UTM-Rec. / UTM-Family)
    Jan Jürgens (UTM-Kitchen)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir sind mit unserem neuen Format „UTM-Kitchen – Music, Talk & Cook“ als Livestream direkt aus unserer Küche und unserem Streamingstudio gestartet und gehen nun auch schon direkt in die fünfte Runde.
Hierbei werden die Gastgeber Friedrich Schlüter und Wolfgang Horn immer im Gespräch mit ausgesuchten Gästen sein. Zwischendurch gibt es zwei kleine Livesets aus dem Studio. Das bedeutet Talk und Music wechseln halbstündlich von 19:00 - 22:00.
Natürlich wird es UTM like oft um Drum and Bass gehen aber auch andere Themen landen auf dem Tisch. Auf diesem landet pro Abend natürlich auch ein Gericht, welches wir immer live kochen werden.
Meistens wird das Kochen unser Freund und Jungstarkoch Jan Jürgens übernehmen der auch so immer mal seinen Senf dazu geben darf. Mark Greiser übernimmt den technischen Support im Hintergrund. Unser sechster Gast wird Mascha Gerinnger sein und zusammen werden wir ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Es wird also informativ, verrückt, interessant, spannend, lustig, gruselig, traurig, amüsant und interaktiv. Ja genau ihr könnt euch gern in unserem Livechat mit einbringen und zum Beispiel Fragen an uns stellen. Also wir freuen uns sehr, wenn ihr am 01.09. zu unserer sechsten Ausgabe einschaltet.
Bis dann euer UTM-Team!

Stream
www.twitch.tv/utm_kitchen
www.youtube.com/watch?v=xMYSrOp1MSg
19:0020:00
02. Sep
[ Literatur ]
Olaf Schubert - Zeit für Rebellen
  • Olaf Schubert
  • Comedy
  • VVK 32,30
Veranstaltungs Bild
Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt als unumstößlich. Schließlich hat er nicht nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern auch alle anderen Umwälzungen der Welt live im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts Zeit wirklich gekommen: die Zeit der Rebellen! 

Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom! Aber auch nicht dagegen. Ein Schubert schwimmt neben dem Strom. Auf dem Trockenen, denn dort kann er laufen. Er ist eben vor allem ein sanfter Rebell. Und einer mit Augenmaß obendrein. Einer, der nicht vorsätzlich unter die Gürtellinie geht, sondern dort zu Hause ist. Schließlich gehören auch diese Körperregionen für einen aufgeklärten jungen Mann seines Alters mittlerweile zum Alltag. Einer, der zwar zur sofortigen Revolution aufruft - allerdings nicht vor 11.00 Uhr, sein Schönheitsschlaf ist wichtiger.

Wie kaum ein Zweiter versteht sich Olaf zudem darauf, die Sorgen und Nöte der Frauen ernst zu nehmen. Auf der Bühne gibt er eben immer alles. Versetzt Berge. Nur um damit Gräben zuzuschütten. Man könnte es auch einfacher sagen: Schubert macht alles platt! Indem er redet, singt und gelegentlich auch tanzt. Und so verwundert es kaum, dass die überwältigende Mehrheit seiner zahlreichen weiblichen Fans mittlerweile Frauen sind. 

Dennoch bleibt Olaf bescheiden: Während andere Künstler schier explodieren und Feuerwerk auf Feuerwerk abfackeln, begnügt sich Schubert damit, einfach so zu verpuffen. Sich mit Madonna oder Justin Biber zu vergleichen hält er deshalb noch für verfrüht. Er hat ja auch noch einiges zu tun: auf große "Zeit für Rebellen" Tournee zu gehen. Großherzig wie er ist, verkauft Olaf die Tickets an fast alle, denn ihn live zu erleben, ist Menschenrecht! 
19:0020:00
02. Sep
[ Konzert ]
Kid Be Kid
  • Kid Be Kid
    Josephin Bunde
  • Beat
  • VVK 8,90, AK 12,-
Veranstaltungs Bild
Kid Be Kid
Gleich mit ihrem Debüt „Sold Out“ hat sich KID BE KID schnurstracks auf die großen Festivals gebeamt und dort dem Publikum berauschende Konzerte geliefert. Ob beim Elbjazz in Hamburg, dem legendären Fusion Festival oder im bedeutenden Monument National im Rahmen des Festival International de Jazz de Montréal, eine der prominentesten Bühnen der Welt - KID BE KID fasziniert das Publikum mit bedingungsloser Hingabe und unglaublichem Können.

An KID BE KID ist einfach alles besonders. Vor ihr war eine Künstlerin kaum vorstellbar, die gleichzeitig vier Instrumente ganz ohne Loop Station spielt, dabei groovt und berührt bis zum Abwinken und oben drauf ihre Stimme in mehrere Töne spaltet. Sie verkörpert Coolness und Verletzlichkeit, Struktur und Freiheit, Hip Hop und Jazz gleichermaßen und lässt alles im Raum lebendig werden.

KID BE KID's neue Veröffentlichung „Lovely Genders“ erscheint im Frühjahr 2020 über Springstoff. 

Josephin Bunde
Das Interesse an „konzeptloser Malerei“, das Unbewusste ins Licht zu rücken war bei Josephin Bunde schon zu Zeiten des Studiums an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden vorhanden. Im Rahmen der Kunst.Raum.Konzerte bringt sie spontan Farbe zur Musik auf das Papier. Es sind intuitive Gesten in abstrakten, farbigen Formen, die sie fließend zur Musik setzt.
20:00
02. Sep
[ Kunst ]
Vernissage - Vielleicht Gestern
  • Angel Vasilev
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Inspiriert durch eine zweijährige Reise, präsentiert die Ausstellung von Angel Vasilev seinen künstlerischen Werdegang, welchen er 2016 begann und der bis heute andauert. Ursprünglich aus Bulgarien, studierte Angel Vasilev Kunst in Lovech und setzte seine Ausbildung in Sofia fort. Komposition und Umgebung inspirieren ihn am meisten. Angel verarbeitet was er sieht zu surrealistischen Kunstwerken, bei denen er Formen und Perspektive minimiert, indem er sie zu abstrakten Kompositionen kombiniert. Er ist immer noch auf seiner künstlerischen Reise, aber manchmal fragt sich Angel, was passieren würde, wenn er gestern anfangen würde.

---

Inspired by two years of traveling the exhibition of Angel Vasilev presents his artistic journey he started in 2016 and until now. Originally from Bulgaria, Angel studied Art in Lovech and continued in Sofia. Composition and the surrounding inspire him the most. Angel processes what he sees into surrealistic artworks where he minimizes shapes and perspective by combining them into abstract compositions. He is still on his artistic journey but sometimes Angel wonders what would happen if he would start yesterday.

Ort: Hechtstraße 17, 01097 Dresden
20:0021:00
02. Sep
[ Film ]
Streifen: Playland USA
  • Benjamin Schindler
    Jan Wilde
  • 7,-
Veranstaltungs Bild
Streifen statt Streamen. Die Neuauflage des Sommerkinos im objekt klein a! Sieben Wochen lang jeden Mittwoch unter freiem Himmel. Sieben Filme zum Überthema "Ohnmacht und Selbstermächtigung" mit wechselnden sozial- und kulturpolitischen Schwerpunkten aus der Region, Deutschland und der Welt. Bei vielen Filmen rollen wir den roten Teppich für Produktionsteams oder Expert:innen aus und laden zum Gespräch über Entstehungsgeschichte und Hintergründe der Werke. Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, wird es auf Groß A gemütlich.

Playland USA
(D, US 2019) | R: Benjamin Schindler | 88 Min.

“Maybe we live in a movie now.” Mit Benjamin Schindlers Dokumentarfilm öffnet sich die Tür zu einer faszinierenden Reise durch ein vertrautes unbekanntes Land, bei der sich die Grenzen zwischen Fakten und Mythen, zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen dem Geträumten und Erlebten vermischen. Der Film öffnet den Blick auf den anhaltenden Realitätsverlust in den USA. Wie lebt das Land, welches Entertainment in die ganze Welt exportiert, von seinen eigenen Geschichten? Szenen der Fantastik und Magie kollidieren mit Verweisen auf gegenwärtige Probleme wie Rassismus, Populismus und Waffengewalt. Durch kraftvolle Musik- und Bildassoziationen, schlägt der Film einen Bogen von der Eroberung der Neuen Welt zur Besiedlung fremder Planeten.

Was der Film hier am Beispiel Amerika einfängt, hat universelle Qualitäten und bietet sich an als Grundlage, den Blick auch gen Europa zu richten. Das Mythische, das Märchenhafte, das Erzählte ist verführerisch, was aber wenn es sich in die Politik verirrt, Lüge wird. PLAYLAND USA versammelt faszinierende Extreme, vor allem liefert der Film am Ende aber Eines: Bewusstsein. Ein Bewusstsein, mit einer neuen Perspektive auf das eigene in der Welt sein zu blicken: “Maybe we live in a movie now.”

Zum postfaktischen Filmgespräch dürfen wir Regisseur Benjamin Schindler und Co-Autor Jan Wilde begrüßen!

Einlass: 20:00
Intro: 20:50
Film ab: 21:00
Talk: 22:30
19:30
03. Sep
[ Literatur ]
Corona-Denkzettel
  • Ulrike & Nilsson Samuelsson
    Max Loeb
  • Lesung
Veranstaltungs Bild
Das Jahr 2020 war für sehr viele Menschen durch den Ausbruch und die Verbreitung des Corona-Virus überschattet. Am Rande gab es aber auch Licht und Hoffnung auf eine saubere Umwelt, und mehr Gerechtigkeit. In der Zeit zwischen 13. März und 1. Mai 2020 haben Ulrike und Nilsson Samuelsson ihre Gedanken und Gespräche auf Zetteln notiert. Aus ihren „Corona Denkzetteln“ ist ein kleines Buch mit Zeichnungen entstanden, aus dem die beiden lesen, begleitet durch den Gitarristen Max Loeb.
20:0020:00
03. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
undsonstso #98
  • Dominic Kießling
    Moritz Simon Geist
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Beim undsonstso #98 am Donnerstag, den 3. September 2020, sind wir endlich im Kulturgarten Hellerau zu Gast. Das hatten wir eigentlich schon für den Mai geplant, doch dann kam Corona... Und naja, alles andere ist Geschichte. Wir freuen uns umso mehr, dass es tatsächlich doch noch in diesem Jahr mit einem (vermutlich letzten) Open Air-undsonstso in Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste klappt und dann sind wir quasi noch das Pre-Opening im Kulturgarten zur neuen Spielzeit. 
Es könnte kaum besser laufen... : )

An diesem wunderbaren Ort treffen wir uns im September mit zwei Künstlern, die im Spannungsfeld von Musik, Kunst und Design arbeiten. An dem einen graben wir schon seit Jahren rum, dass er mal als Speaker bei einem undsonstso dabei ist und nie hat es bisher terminlich geklappt. Der andere ist noch relativ neu in der Stadt, ist mit viel Hauptstadterfahrung im Gepäck vor Kurzem in seine alte Studienheimat zurückgekehrt. Und beide kannten sich schon vor dem undsonstso gut.
Long story short: Wir freuen uns am 3.9. mehr von den Projekten, Arbeiten, Plänen und Visionen von Dominic Kießling und Moritz Simon Geist zu hören.

Bis dahin! Bleibt gesund! Genießt den Sommer!
Und dann sehen wir uns im September in Hellerau wieder.
Wie freuen uns auf Euch!

THEMEN

Dominic Kießling
Dominic Kießling ist ein bildender Künstler, der mit einem weitem Spektrum visueller Ausdrucksformen arbeitet. Er studierte Produktgestaltung an der HTW Dresden und war danach zehn Jahre Teil des Design Studios Pfadfinderei in Berlin, wo er unter Anderem Bühnenshows für Musiker wie Moderat und Modeselektor entwarf. Nach dem langjährigen kreativen Umgang mit verschiedensten Elementen wie Licht, Video, Raum, Architektur, Musik und Sound, arbeitet Dominic Kießling nun in freien, experimentellen Projekten, die diese Elemente näher untersuchen. In einem spielerischen Umgang mit analogen und virtuellen Materialien und Werkzeugen versucht er unsere Wahrnehmung von Raum und Zeit auf die Probe zu stellen.

Moritz Simon Geist
Moritz Simon Geist ist Musiker und Robotikforscher und arbeitet als einer der weltweit einzigen im Genre "Robotic Electronic Music". Roboter und Techno - eine Kombination die „so naheliegend war, das unklar ist, warum das noch nie jemand versucht hatte“ (Geist).
Ausgestattet mit einer Musikausbildung und einem Studium der Ingenieurwissenschaften sind das Leitmotiv von Geists Arbeiten die Anfälligkeit und unvermeidliche Imperfektion, die technisierten Systemen inhärent sind. Seine Arbeiten tun dies auf spielerische Weise: durch elektronische Musik. Geist‘s Werk umfassen Performances, Kompositionen und Roboter-Instrumente wie die im Netz virale Installation MR-808 Drum Robot, Glitch Robot und zuletzt die futuristische Musik-Skulptur Tripods One.
Mit seinen Arbeiten performed Geist auf einer Vielzahl von internationalen Musik und Kunst-Festivals, so z.B. bei der Venedig Biennale, der Ars Electronica, dem South By South West und bei onzertreisen in Japan, Israel und Russland. Geist hält seit Sommer 2017 eine Gastprofessur an der NYU Berlin, Future Pop Studies.

undsonstso
Ein Blick über den Tellerrand von Gestaltern, Ingenieuren und Kreativen. Mit Erzählenswertem aus Design, Kunst, Wirt- und Wissenschaft. Dresden ist unser Ort der Ideen und Möglichkeiten. An jedem ersten Donnerstag im Monat haben wir die Chance dies hautnah zu erleben. Mit zwei Kurzvorträgen und genügend Zeit für Fragen und Diskussionen, bietet sich der Rahmen um Dresden und seine Macher näher kennen zu lernen.

undsonstso ist ein Projekt, das nur durch eure Ideen und Themen möglich ist. Organisatorisch getragen und finanziert wird dieses Projekt durch Wir gestalten Dresden, dem Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm