18:00
25. Sep
[ Performance ]
Asphaltwelten Part 1
  • Cindy Hammer
    Joseph Hernandez
    Caroline Beach
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit dem Thema Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver- und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, vor allem dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
Geplant ist die dreiteilige Reihe „Asphaltwelten“, die vor allem die gesellschaftliche Wahrnehmung vom Leben auf der Straße untersucht, aber auch die Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse, die bei den Obdachlosen entstehen.
Im ersten Teil arbeitet die Tanz-Company an einer Versuchsanordnung von Körpern im öffentlichen Raum und dem Herstellen von Ausnahmemomenten. Die Hauptstraße vorm Societaetstheater wird dabei zur Bühne auf der Welten kollidieren.

Für die Aufführung ist der Eintritt frei, vor Ort wird um eine Spende gebeten. Eine halbe Stunde vor Beginn treffen sich die TeilnehmerInnen im Foyer des Societaetstheaters und gehen gemeinsam zum Aufführungsort auf der Hauptstraße. 

Konzept, Künstlerische Leitung: Cindy Hammer, Susan Schubert
Performance: Cindy Hammer, Joseph Hernandez, Caroline Beach
Musik, Komposition: Johannes Till
Material, Ausstattung, Visual Art: Enrico Sutter
Künstlerische Leitung: Susan Schubert
Technische Leitung: Benjamin Henrichs
Support, Consulting: Frauke Wetzel
Künstlerische Dokumentation: Benjamin Schindler, Stephan Tautz

Eine Produktion von go plastic in Koproduktion mit dem Societaetstheater Dresden
Unterstützt von Vonovia
Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts

Mit freundlicher Unterstützung von TENZA schmiede Dresden, TanzNetzDresden, Bahnhofsmission Dresden und Die Tafel e.V.

Ort: Hauptstraße 44, 01097 Dresden, Deutschland
17:0018:00
25. Sep
[ Konzert ]
Cana - Organic Circuits - Releaseshow
  • Cana (100 Prozent O.K., Neustädter Harz, Dresden)
    V.Raeter (Ecke Prenz, Berlin)
    Eddie Night & Lazy-E (OBC, Former City, Dresden)
    Franzman (Neustädter Harz, Dresden)
  • Hip Hop, Rap
  • VVK 7,10, AK 8,-
Veranstaltungs Bild
Pünktlich zum Release seines Debüt-Albums “Organic Circuits” lädt Cana zum gemeinsamen feiern der Veröffentlichung in den scheune Garten ein. Zuvor gibt es ab 11 Uhr eine kleine Jam am Legal Plain der scheune Dresden, bei dem die Streiche und jeweils eine Outlinefarbe gestellt wird. Wer zuerst kommt malt zuerst ;) 

Ab 16:30 Uhr ist dann Einlass zur Show, bei der neben lokalen Größen Beatszene wie Franzman und den Jungs von Former City auch V.Raeter aus Berlin am Start ist und sicher ein paar Beats seiner “Alltimers” LP spielt. Zu guter Letzt spielt Cana eine Show mit Songs der neuen Platte untermalt von den Visuals der Videosingles und atmosphärischen Animationen. Als krönenden Abschluss gibt es dann das Release der neuen gleichnamigen Videosingle “Organic Circuits” welches das Kotburschi Kollektiv in liebevoller Kleinstarbeit produziert hat.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit eine der wenigen Testpressungen von “Organic Circuits” zu gewinnen, indem Ihr euch ein Los kauft und auf euer Glück hofft. Aller 50 verkauften Lose gibt es eine Testpressung zu gewinnen. Das heißt ab 50 verkauften Losen gibt es zwei Gewinner, ab 100 drei, …

Da die Veranstaltung im Garten stattfinden soll, und wir leider noch nicht das Wetter voraussagen können, kann es sein, dass die Veranstaltung bei schlechtem Wetter in der scheune stattfinden muss.

17:00 Einlass (Show)
17:00 - 18:00 Franzman (Neustädter Harz, Dresden)
18:10 - 19:10 Eddie Night & Lazy-E (OBC, Former City, Dresden)
19:20 - 20:20 V.Raeter (Ecke Prenz, Berlin)
20:30 - 22:00 Cana (100 Prozent O.K., Neustädter Harz, Dresden)
19:00
25. Sep
[ Kunst ]
Diplomausstellung 2020
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wie in jedem Jahr vereint die Diplomausstellung auch im Coronajahr 2020 unterschiedliche Positionen und künstlerischen Medien. Bei den klassischen Medien wie Malerei  reicht die Spanne vom realistischen Porträt bis zur Erweiterung des Bildgevierts in den Raum. In den bildhauerischen Arbeiten setzt sich der Trend, weg von der einzelnen Form, hin zu additiven Arrangements unter Einbeziehung verschiedener Medien fort. Seit der Berufung von Carsten Nicolai und mit dem Einfluss der Gastprofessorinnen Susan Philipsz und Nevin Aladag wird die Schau durch Soundarbeiten und Performances bereichert, die den sich im Raum ausbreitenden Klang als bildnerisches Element auffassen.

Die 36 Diplomandinnen und Diplomanden dieses Jahrgangs befassen sich mit analogen traditionellen handwerklichen Techniken wie mit digital erzeugten Bildern. Sie reagieren mit ihren Arbeiten auf eine zunehmend komplexer erscheinende Welt mit ihren Problemen, Verwerfungen und mit ihrer Schönheit, ohne die Kunst zur puren Illustration werden zu lassen.

---

Eröffnung: 25. September 2020
Ausstellungsdauer: 26. September - 1. November 2020
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 18 Uhr
18:0019:00
25. Sep
[ Konzert ]
The Spartanics
  • The Spartanics
    The Harry Anslingers
  • Punk
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Das Konzert findet unter Sicherheit- und Hygieneregeln im Biergarten der Chemiefabrik statt und die Plätze sind limitiert. Es wird feste Sitzplätze an Bierzeltgarnituren geben.
20:0020:00
25. Sep
[ Theater ]
Schlachthof 5
  • Maxim Didenko
    Vladimir Rannev
    Johannes Kirsten
    AJ Weissbard
    AuditivVokal Dresden
  • 23,-
Veranstaltungs Bild
Kurt Vonnegut erzählt über das Grauen des Krieges und macht zugleich das Erinnern selbst zum Thema. Sein Roman „Schlachthof 5“ ist Collage, Satire, Biografie, Science Fiction und alles zugleich: fragmentarisch-ausschnitthaft wandert die Romanerzählung durch unterschiedliche Zeitebenen und lässt persönliche Erfahrung und Erlebtes mit Fiktion zusammenlaufen. Vonnegut gerät als junger amerikanischer Soldat 1944 in Kriegsgefangenschaft und wird nach Dresden gebracht. In den Kellern des Schlachthof 5 überlebt er die schweren Bombenangriffe vom 13. und 14. Februar 1945. Sein 1969 erschienener Roman wird zum Kultbuch. Wie erinnern wir den Krieg? Welche Erfahrungen werden Teil unseres kulturellen Gedächtnisses? 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Fragen, die „Schlachthof 5“ aufwirft, aktuell wie nie. Bereits zu NS- und DDR-Zeiten wurden die Geschehnisse der Bombennacht zum Spielball einer wechselvollen Instrumentalisierung durch unterschiedliche politische Akteur*innen und Lager. Und auch heute wird beständig an dem „Mythos Dresden“ fortgeschrieben. Gegen die Vereinnahmung der Bombenangriffe durch (Neo)Nationalistische und rechtspopulistische Gruppierungen hat sich eine breite Allianz bürgerschaftlichen Engagements quer durch verschiedene Bevölkerungsgruppen, Parteien, Institutionen und zivilgesellschaftlichen Organisationen gebildet.

Vor diesem Hintergrund entwirft der russische Theaterregisseur Maxim Didenko eine neue Bühnenfassung von „Schlachthof 5“, die im September in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden uraufgeführt wird. Didenko, vielfach ausgezeichnet und international bekannt für seine bildgewaltige choreografisch-theatrale Bühnensprache, sucht mit seiner Inszenierung nach neuen Möglichkeiten eines gegenwärtigen Blicks auf Vonneguts Text, die hiesige Gedenkkultur und den „Mythos Dresden“. Die Inszenierung ist als multimediales Musiktheaterprojekt an der Schnittstelle von Theater, Tanz, Musik und Performance konzipiert, bei dem Performer*innen, Tänzer*innen und Sänger*innen auf der Bühne agieren. Die eigens für das Stück komponierte Musik von Vladimir Rannev wird live von AuditivVokal Dresden szenisch aufgeführt. Für die choreografische Umsetzung mit einem neunköpfigen Performer*innen-Ensemble arbeitet Didenko eng mit dem Choreografen Vladimir Varnava zusammen. Der Künstler und Lichtdesigner AJ Weissbard greift für die räumliche Realisierung von „Schlachthof 5“ auf das Naturlicht-Konzept aus den Gründerjahren des Festspielhauses Hellerau zurück und Oleg Michailov kreiert die Videokunst.
19:0020:00
25. Sep
[ Konzert ]
The 10String Orchestra
  • Stephan Bormann
    Tom Götze
  • Pop, World Music, Jazz
  • 22,-
Veranstaltungs Bild
Tom Götze und Stephan Bormann spielen mit berührender Intensität, prägnanter Leidenschaft und mitreißender Dynamik. Nur mit Bass und Gitarre schaffen sie den Eindruck einer orchestralen Dimension. Ihre Musik ist eine fesselnde Mischung aus Pop, World Music und Jazz. Dabei bewegen sie sich stilsicher zwischen wunderschönen Melodien und virtuosem Saitenzauber. Bass und Gitarre führen ein Zwiegespräch und beziehen sich aufeinander wie Yin und Yang. Zahlreiche Konzerte und Einladungen zu verschiedenen Festivals folgten ihrem erfolgreichen Debütalbum "Pearls", das 2013 bei Acoustic Music erschienen ist. Mit "Clouds" erschien im Januar 2020 endlich der Nachfolger des THE 10STRING ORCHESTRA. In ihren Konzerten sorgen die beiden Ausnahmemusiker regelmäßig für atemloses Staunen. Tom Götze zählt zu den herausragenden deutschen Bassisten. Er arbeitet u.a. mit Adam Rogers, Mike Stern, den Pet Shop Boys, Armin Mueller-Stahl, Günther Fischer u.v.a. zusammen. Seit 1989 spielt er in der Dresdner Kultband Dekadance. Als Gründungsmitglied der Dresdner Sinfoniker ist er regelmäßig auch als Solist an deren Projekten beteiligt. Gastspiele und Tourneen führten ihn nach Kanada, Skandinavien, England, Spanien, Italien, Österreich, Russland, China, in die Schweiz und nach Tschechien. Seit 2006 unterrichtet er an der Dresdner Hochschule für Musik und ist dort Professor für Kontrabass & Bassgitarre. Stephan Bormann zählt zu den viel*saitig*sten deutschen Gitarristen. Mit seinen Projekten, dem Cristin Claas Trio, Hands On Strings, Jule Malischke oder als Solist bestreitet er ca. 100 Konzerte im Jahr. Er ist nicht nur erfolgreicher Musiker, sondern auch Komponist mit Veröffentlichungen im AMA-Verlag und bei Schott Music. 2013 erschien dort sein "Solo Guitar Book". Als Sideman hat er mit diversen Künstlern gearbeitet und war im Konzert mit Nils Landgren, Till Brönner, der Leipzig Big Band, Günther Fischer u.v.a. zu erleben. Er leitet seit 1995 eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und ist dort Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop. Workshops führten ihn in zahlreiche Städte Deutschlands sowie nach Italien, Österreich, Frankreich und in die USA.
15:00
26. Sep
[ Party ]
Büro für schöne Ansichten
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Büro für gute Maßnahmen (BfgM), noch nie gehört? 

Das könnte daran liegen, dass das BÜRO im Herzen der Neustadt als Ort für Kunst, Kultur, Musik, Bildung und als Treffpunkt für alle im Rahmen des Neustadt Art Festival zum ersten Mal seine Pforten öffnet. Verschiedene Künstler*innen aus der Neustadt versteigern ihre Werke zu einem guten Zweck (in diesem Fall, um das Büro beim Vereinsstart zu unterstützen) – kommt also gerne vorbei und holt euch die schönen Ansichten nach Hause! 
16:00
26. Sep
[ Sonstiges ]
DAVE Workshop: Jingles basteln
  • Jenz Steiner
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Du brauchst einen passenden und Auftakt für Deinen Podcast oder eine tolle Ankündigung für Deine Party-Reihe fürs Radio? Gute Jingles sind kurz, machen aber viel Arbeit. Jenz Steiner von coloRadio zeigt Dir mögliche Workflows, die Dich schneller von der Idee zum Ziel bringen. Er gibt Dir nützliche Tipps, wie Du mit kostenlosen Apps und ohne Vorkenntnisse einen eigenen Sound kreierst, Audios schneidest und masterst. Auch verrät er Dir seine geheimen Quellen für Soundeffekte, Atmos, O-Töne und Samples. Du gehst definitiv mit einem eigenen neuen Jingle in der Tasche nach Hause. Vorkenntnisse und eigene Technik brauchst Du nicht.

Anmeldung via E-Mail an workshops@dave-festival.de
18:00
26. Sep
[ Performance ]
Asphaltwelten Part 1
  • Cindy Hammer
    Joseph Hernandez
    Caroline Beach
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit dem Thema Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver- und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, vor allem dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
Geplant ist die dreiteilige Reihe „Asphaltwelten“, die vor allem die gesellschaftliche Wahrnehmung vom Leben auf der Straße untersucht, aber auch die Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse, die bei den Obdachlosen entstehen.
Im ersten Teil arbeitet die Tanz-Company an einer Versuchsanordnung von Körpern im öffentlichen Raum und dem Herstellen von Ausnahmemomenten. Die Hauptstraße vorm Societaetstheater wird dabei zur Bühne auf der Welten kollidieren.

Für die Aufführung ist der Eintritt frei, vor Ort wird um eine Spende gebeten. Eine halbe Stunde vor Beginn treffen sich die TeilnehmerInnen im Foyer des Societaetstheaters und gehen gemeinsam zum Aufführungsort auf der Hauptstraße. 

Konzept, Künstlerische Leitung: Cindy Hammer, Susan Schubert
Performance: Cindy Hammer, Joseph Hernandez, Caroline Beach
Musik, Komposition: Johannes Till
Material, Ausstattung, Visual Art: Enrico Sutter
Künstlerische Leitung: Susan Schubert
Technische Leitung: Benjamin Henrichs
Support, Consulting: Frauke Wetzel
Künstlerische Dokumentation: Benjamin Schindler, Stephan Tautz

Eine Produktion von go plastic in Koproduktion mit dem Societaetstheater Dresden
Unterstützt von Vonovia
Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts

Mit freundlicher Unterstützung von TENZA schmiede Dresden, TanzNetzDresden, Bahnhofsmission Dresden und Die Tafel e.V.

Ort: Hauptstraße 44, 01097 Dresden, Deutschland
20:0020:00
26. Sep
[ Theater ]
Schlachthof 5
  • Maxim Didenko
    Vladimir Rannev
    Johannes Kirsten
    AJ Weissbard
    AuditivVokal Dresden
  • 23,-
Veranstaltungs Bild
Kurt Vonnegut erzählt über das Grauen des Krieges und macht zugleich das Erinnern selbst zum Thema. Sein Roman „Schlachthof 5“ ist Collage, Satire, Biografie, Science Fiction und alles zugleich: fragmentarisch-ausschnitthaft wandert die Romanerzählung durch unterschiedliche Zeitebenen und lässt persönliche Erfahrung und Erlebtes mit Fiktion zusammenlaufen. Vonnegut gerät als junger amerikanischer Soldat 1944 in Kriegsgefangenschaft und wird nach Dresden gebracht. In den Kellern des Schlachthof 5 überlebt er die schweren Bombenangriffe vom 13. und 14. Februar 1945. Sein 1969 erschienener Roman wird zum Kultbuch. Wie erinnern wir den Krieg? Welche Erfahrungen werden Teil unseres kulturellen Gedächtnisses? 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Fragen, die „Schlachthof 5“ aufwirft, aktuell wie nie. Bereits zu NS- und DDR-Zeiten wurden die Geschehnisse der Bombennacht zum Spielball einer wechselvollen Instrumentalisierung durch unterschiedliche politische Akteur*innen und Lager. Und auch heute wird beständig an dem „Mythos Dresden“ fortgeschrieben. Gegen die Vereinnahmung der Bombenangriffe durch (Neo)Nationalistische und rechtspopulistische Gruppierungen hat sich eine breite Allianz bürgerschaftlichen Engagements quer durch verschiedene Bevölkerungsgruppen, Parteien, Institutionen und zivilgesellschaftlichen Organisationen gebildet.

Vor diesem Hintergrund entwirft der russische Theaterregisseur Maxim Didenko eine neue Bühnenfassung von „Schlachthof 5“, die im September in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden uraufgeführt wird. Didenko, vielfach ausgezeichnet und international bekannt für seine bildgewaltige choreografisch-theatrale Bühnensprache, sucht mit seiner Inszenierung nach neuen Möglichkeiten eines gegenwärtigen Blicks auf Vonneguts Text, die hiesige Gedenkkultur und den „Mythos Dresden“. Die Inszenierung ist als multimediales Musiktheaterprojekt an der Schnittstelle von Theater, Tanz, Musik und Performance konzipiert, bei dem Performer*innen, Tänzer*innen und Sänger*innen auf der Bühne agieren. Die eigens für das Stück komponierte Musik von Vladimir Rannev wird live von AuditivVokal Dresden szenisch aufgeführt. Für die choreografische Umsetzung mit einem neunköpfigen Performer*innen-Ensemble arbeitet Didenko eng mit dem Choreografen Vladimir Varnava zusammen. Der Künstler und Lichtdesigner AJ Weissbard greift für die räumliche Realisierung von „Schlachthof 5“ auf das Naturlicht-Konzept aus den Gründerjahren des Festspielhauses Hellerau zurück und Oleg Michailov kreiert die Videokunst.
19:0020:00
26. Sep
[ Literatur ]
Reporter Slam
Tipp
  • Maximilian Helm (Sächsische Zeitung)
    Carina Huppertz (freie Journalistin)
    Dmitrij Kapitelman (freier Autor)
    Denise Peikert (freie Journalistin)
    Cornelius Pollmer (Süddeutsche Zeitung)
    Jochen Markett
    Bommi & Brummi
  • VVK 10,40
Veranstaltungs Bild
2. Dresdner ReporterSlam mit Maximilian Helm, Carina Huppertz, Dmitrij Kapitelman, Denise Peikert, Cornelius Pollmer, Moderator Jochen Markett und Musik von Bommi und Brummi

Deutschlands lustigste Bühnenshow von und mit Journalist*innen kommt nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal nach Dresden: Im Rahmen von Literatur Jetzt - Dresdner Festival zeitgenössischer Literatur geht der Reporter Slam über die Bühne der Scheune. Fünf Reporterinnen und Reporter treten zum Wettstreit an. Es gewinnt, wer am unterhaltsamsten von einer Recherche erzählen kann. In Wort, Ton und Bild berichten sie von ihren witzigsten Begegnungen, aufregendsten Enthüllungen und gescheitertsten Projekten. Alle bekommen für ihren Vortrag zehn Minuten Zeit, am Ende kürt das Publikum den Slampion des Abends.
20:00
26. Sep
[ Konzert ]
VSK
  • VSK
  • Punk
  • Spende
Veranstaltungs Bild
VSK besteht aus 2 Originalmitgliedern der 90er-Jahre-Kult-Punkband "Versaute Stiefkinder" und neben Martin K. und Nils von "Rasta Knast", komplettiert Julian von "Gloomster" die Band. Neben den alten Stiefkinder-Klassikern, präsentieren sie euch auch neue Songs. Ihr erstes Album erschien kürzlich bei Twisted Chords. Der Sound von VSK ist kompromisslos und wütend! Deutschsprachiger Hardcore-Punk, der keine Wünsche offen lässt!

Das Konzert findet unter Sicherheit- und Hygieneregeln im Biergarten der Chemiefabrik statt und die Plätze sind limitiert. Es wird feste Sitzplätze an Bierzeltgarnituren geben.
18:0020:00
26. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Closed Clubs - Open Minds?
  • Irene Eidinger (Geschäftsführerin Junge World)
    Kuku Schrapnell (freie Journalist*in / Jungle World)
    Neele (Institut für Zukunft)
    Felix Buchta (Klubnetz Dresden, objekt klein a)
    Robin Raßmann (objekt klein a)
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Musik aus. Licht aus. Tür zu. 
Was sich anfänglich für uns alle sehr weit weg anfühlte, wurde schneller zu unserer Realität als wir vermuteten. Club öffnen - Club schließen? Das Gesundheitsamt war sich unsicher, wir waren uns unsicher. “Lieber schließen und unsere Gäste schützen!” Dass wir bis heute nie wieder zum Tanz im Club öffnen konnten, hatten wir damals nicht erwartet. Unstrittig ist aber, dass es die richtige Entscheidung war.

Mit einwöchiger Verspätung wollen wir den Release der Jungle World Club Edition bei uns gebührend zelebrieren. Starten werden wir den Abend mit verschiedenen Stimmen aus der Zeit der Quarantäne, des Lockdowns und der letzten Monate. Wir wollen hören wie es den Acts ergangen ist; wie es der Crowd ergangen ist und wie sie helfen konnte - ob sie helfen konnte; wie es in anderen Städten so abgelaufen ist. Und wir geben einen Einblick, wie das bei uns alles so war und ist.

Dafür haben wir ein klasse Podium vorbereitet. Mit dabei sind:

Irene Eidinger (Geschäftsführerin Junge World)
Kuku Schrapnell (freie Journalist*in / Jungle World)
Neele (Institut für Zukunft)
Felix Buchta (Klubnetz Dresden, objekt klein a)
Robin Raßmann (objekt klein a)

Anschließend gibt es Musik und Essen (bei geeignetem Wetter).

Wir werden versuchen, die Veranstaltung unter freiem Himmel stattfinden zu lassen, um möglichst vielen von euch die Möglichkeit geben zu können, an der Podiumsdiskussion teilzunehmen, sind da aber natürlich extrem o.k.abhängig vom Wetter.

Die Veranstaltung wird in unsere Clubgarten-Veranstaltung integriert sein und keinen extra Eintritt kosten.
11:00
27. Sep
[ Konzert ]
Oh, my music! Showcases: Special Edition
  • Weltwärts
    Christoball
    Johnethen Fuchs
    Annemaríe Reynis
  • Singer / Songwriter, Folk, Pop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Oh, my music! ist mehr als „nur“ ein Musikverlag. Wir sind insbesondere Berater und Netzwerker für Musiker*innen. Dabei machen wir gern mehr, als es Musikverlage für gewöhnlich tun. Oh, my music! Showcases Special Edition WELTWÄRTS Egal ob Clubshow oder auf den Straßen dieser Welt; Solo oder mit Band: WELTWÄRTS begeistert mit rauchiger Gänsehautstimme, kreativem Sound und authentischer Spielfreude. CHRISTOBALL Vom bittersüßen Tango, der unsere Erde als riesige Bühne voller endloser Möglichkeiten entlarvt, bis zum Barocken Soul Stück über den intimen Moment, wenn Liebende in einander Arme aufwachen, vertont Christoball das Spiel des Lebens stets in allen Farben des musikalischen Spektrums. JOHNETHEN FUCHS In den teils autobiografisch inspirierten, englischen Songs, erzählt Johnethen Fuchs Geschichten, die mal in Sehnsucht und Schmerz getränkt scheinen und mal so luftig-leicht unbeschwert sind, so dass man die Sonnenstrahlen auf der Haut kitzeln spürt. ANNEMARÍE REYNIS Annemaríe Reynis macht keine Kompromisse. Die Musik der gebürtigen Dresdnerin bewegt sich zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Festhalten und Loslassen, Liebe und Sehnsucht – mit allen Ambivalenzen, die das Leben zu bieten hat.
15:0016:00
27. Sep
[ Konzert ]
Manu Delago Ensemble
  • Manu Delago Ensemble
  • Electronic, Jazz, Folk
  • 22,-
Veranstaltungs Bild
Der Grammy-nominierte Hang-Spieler, Perkussionist und Komponist MANU DELAGO ist zurück mit einem neuen Album und seiner bisher größten Liveshow. Circadian (One Little Indian Records, Sep. 2019) ist eine akustische Reise durch die verschiedenen Schlafzyklen, von REM über Leicht- und Tiefschaf bis zu einem abrupten Erwachen – inspiriert vom zirkadischen Rhythmus des Menschen und Delagos persönlichem Schlafentzug während seiner zahlreichen internationalen Tourneen mit Björk, Olafur Arnalds, Cinematic Orchestra und Anoushka Shankar. Erst 2018 veröffentlichte Manu Delago seinen mehrfach ausgezeichneten Berg- und Musikfilm "Parasol Peak", in dem er und sein Ensemble bei extremen Bedingungen am Berg live performten und gemeinsam mit einer Film- und Audiocrew diese Expedition zu einem Gesamtkunstwerk zusammenfügten. Diese besondere Erfahrung in Sachen Team Spirit und das gemeinsame Musizieren in schwindligen Höhen motivierten Manu Delago, für "Circadian" ein neues Ensemble zusammenzustellen, um das Album und die Live-Show zu einer einzigartigen akustischen Reise zu machen. Nach seinen elektronisch-verspielten Vorgängerwerken "Silver Kobalt" und "Metromonk" sind es immer noch die urbanen Klangwelten, die Manu Delago inspirieren, jedoch finden sich diese immer mehr und mehr in akustischen Formen wieder.
19:0020:00
27. Sep
[ Theater ]
Schlachthof 5
  • Maxim Didenko
    Vladimir Rannev
    Johannes Kirsten
    AJ Weissbard
    AuditivVokal Dresden
  • 23,-
Veranstaltungs Bild
Kurt Vonnegut erzählt über das Grauen des Krieges und macht zugleich das Erinnern selbst zum Thema. Sein Roman „Schlachthof 5“ ist Collage, Satire, Biografie, Science Fiction und alles zugleich: fragmentarisch-ausschnitthaft wandert die Romanerzählung durch unterschiedliche Zeitebenen und lässt persönliche Erfahrung und Erlebtes mit Fiktion zusammenlaufen. Vonnegut gerät als junger amerikanischer Soldat 1944 in Kriegsgefangenschaft und wird nach Dresden gebracht. In den Kellern des Schlachthof 5 überlebt er die schweren Bombenangriffe vom 13. und 14. Februar 1945. Sein 1969 erschienener Roman wird zum Kultbuch. Wie erinnern wir den Krieg? Welche Erfahrungen werden Teil unseres kulturellen Gedächtnisses? 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Fragen, die „Schlachthof 5“ aufwirft, aktuell wie nie. Bereits zu NS- und DDR-Zeiten wurden die Geschehnisse der Bombennacht zum Spielball einer wechselvollen Instrumentalisierung durch unterschiedliche politische Akteur*innen und Lager. Und auch heute wird beständig an dem „Mythos Dresden“ fortgeschrieben. Gegen die Vereinnahmung der Bombenangriffe durch (Neo)Nationalistische und rechtspopulistische Gruppierungen hat sich eine breite Allianz bürgerschaftlichen Engagements quer durch verschiedene Bevölkerungsgruppen, Parteien, Institutionen und zivilgesellschaftlichen Organisationen gebildet.

Vor diesem Hintergrund entwirft der russische Theaterregisseur Maxim Didenko eine neue Bühnenfassung von „Schlachthof 5“, die im September in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden uraufgeführt wird. Didenko, vielfach ausgezeichnet und international bekannt für seine bildgewaltige choreografisch-theatrale Bühnensprache, sucht mit seiner Inszenierung nach neuen Möglichkeiten eines gegenwärtigen Blicks auf Vonneguts Text, die hiesige Gedenkkultur und den „Mythos Dresden“. Die Inszenierung ist als multimediales Musiktheaterprojekt an der Schnittstelle von Theater, Tanz, Musik und Performance konzipiert, bei dem Performer*innen, Tänzer*innen und Sänger*innen auf der Bühne agieren. Die eigens für das Stück komponierte Musik von Vladimir Rannev wird live von AuditivVokal Dresden szenisch aufgeführt. Für die choreografische Umsetzung mit einem neunköpfigen Performer*innen-Ensemble arbeitet Didenko eng mit dem Choreografen Vladimir Varnava zusammen. Der Künstler und Lichtdesigner AJ Weissbard greift für die räumliche Realisierung von „Schlachthof 5“ auf das Naturlicht-Konzept aus den Gründerjahren des Festspielhauses Hellerau zurück und Oleg Michailov kreiert die Videokunst.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm