19:00
13. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
Brot Lose Kunst III
  • Mit Paul Elsner (Bildender Künstler),
    Cindy Hammer (Choreografin) und
    Prof. Olaf Katzer (Musiker)
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Wir bringen das Brot. Ihr macht eure eigenen Dips! Und damit es beim Schnippeln nicht langweilig wird, stellen wir euch drei Expert*innen der Freien Szene zum Schnack an die Seite - für Fragen um das Arbeiten in offenen oder festen Künstlergruppen: Weshalb es als Alleinkämpfer*in oftmals weniger Spaß macht, Künstler*in zu sein.

Aufgrund von Covid19-bedingten Schutzmaßnahmen können wir nur 15 Plätze anbieten.

Um eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung wird gebeten unter:  freie-szene@soziokultur-sachsen.de
19:00
13. Okt
[ Sonstiges ]
UTM-Kitchen
  • No Mercy
  • Drum & Bass
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir sind mit unserem neuen Format „UTM-Kitchen – Music, Talk & Cook“ als Livestream direkt aus unserer Küche und unserem Streamingstudio gestartet und gehen nun auch schon direkt in die neunte Runde.
Hierbei werden die Gastgeber Friedrich Schlüter und Wolfgang Horn immer im Gespräch mit ausgesuchten Gästen sein. Zwischendurch gibt es zwei kleine Livesets aus dem Studio. Das bedeutet Talk und Music wechseln von 19:00 - 22:00.
Natürlich wird es UTM like oft um Drum and Bass gehen aber auch andere Themen landen auf dem Tisch. Auf diesem landet pro Abend natürlich auch ein Gericht, welches wir immer live kochen werden.
Meistens wird das Kochen unser Freund und Jungstarkoch Jan Jürgens übernehmen der auch so immer mal seinen Senf dazu geben darf. Mark Greiser übernimmt den technischen Support im Hintergrund. Unser neunter Gast wird Martin Stepponat aka No Mercy sein und zusammen werden wir ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Es wird also informativ, verrückt, interessant, spannend, lustig, gruselig, traurig, amüsant und interaktiv. Ja genau ihr könnt euch gern in unserem Livechat mit einbringen und zum Beispiel Fragen an uns stellen. Also wir freuen uns sehr, wenn ihr am 13.10. zu unserer neunten Ausgabe einschaltet.
Bis dann euer UTM-Team!

Streaml:
Twitch: www.twitch.tv/utm_kitchen
Youtube: www.youtube.com

Timetable
19:00 - 19:30 TALK / COOK
19:30 - 20:00 MUSIC / COOK
20:00 - 20:30 TALK / COOK
20:30 - 21:00 MUSIC
21:00 - 22:00 TALK

Wenn ihr uns sowie auch MT Merchandise unterstützen wollt könnt ihr gern hier unser Brandneues T-Shirt bestellen!
https://shop.millionthoughts.com/collections/frontpage/products/utm-family

Bitte unterstützt auch gern unsere Clubs in denen wir ja auch nach der Krise weiter feiern wollen. Wir sind zwar auch selbst betroffen aber noch kommen wir hin. Sollte sich das ändern lassen wir uns da vieleicht auch noch was einfallen.

Spenden könnt ihr jederzeit via Paypal oder direkt auf dem Spendenkonto des Klubnetz Dresden:

IBAN: DE04 5003 1000 1077 5930 00.
Paypal: www.paypal.me/klubnetzdresden
19:30
13. Okt
[ Film ]
Umundu: Système K
  • 9,-
Veranstaltungs Bild
Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, zählt 14 Millionen Einwohner, Wasser wird privatisiert, das Stromnetz ist labil, die politische Lage instabil.
In dieser Stadt, in der keinen Regeln gefolgt wird, entsteht eine Kunstszene. Reste werden zu Ressourcen, da sie alles sind, was es braucht, um Menschen eine Stimme zu geben.
Müll. Macheten. Wachs. Verschrottete elektronische Teile. Patronenhülsen. Schmutz. Farbe. Feuer. Blut.

Künstler, Musiker und Darsteller zeigen mit Hilfe recycelter Gegenstände und ihren eigenen Körper ihren Frust über die Korruption in der Regierung und die Ausbeutung des Westens, aber auch ihre Hoffnung auf Veränderung.
Trotz vieler Hindernisse seitens der Regierung kann die Bewegung und die Kreativität nicht gestoppt werden und weckt große Inspiration.

Wir zeigen den Film im Original mit englischen Untertiteln.
19:0020:00
13. Okt
[ Konzert ]
Dienstagskonzert: Hans Unstern
  • Hans Unstern
  • Pop, Electro
  • VVK 11,-, AK 12,-
Veranstaltungs Bild
Mehr als sieben Jahre ist sie her, die letzte Albumveröffentlichung von Hans Unstern, der von sich immer behauptet, nicht eine Person, sondern viele zu sein. Das gilt selbstverständlich auch für die Fragen nach den Geschlechtern. Gemeinsam mit Simon Bauer hat er nun sein drittes Album namens »Diven« fertiggebaut. Ja, genau: gebaut. Aber auch gesägt, geschraubt, getüftelt, geschweißt, geflext, gelötet und gespannt. Und zwar eine spezielle, elektro-akustische Harfe, die V-Harfe, benannt nach dem V in der Mitte von Diven.

Um die Harfe herum gibt es weitere selbstgebaute Instrumente und Gadgets aus Metall und Holz, die zum Teil mit einem Bogen gespielt oder durch ein MIDI-Interface kontrolliert werden. So schlagen computer-gesteuerte Hämmerchen auf Blechkörper ein, Magneten bringen Harfen-Saiten zum Schwingen. In Zeiten, in denen Ingenieur*innen jeden Sound mit Hilfe von Software emulieren und imitieren, haben Unstern und Bauer sich künstlerisch in eine andere Richtung bewegt. Sie haben sich mit einem über 5000 Jahre alten Instrument beschäftigt und es in die Jetztzeit transformiert.

Das letzte Unstern-Album hieß »The Great Hans Unstern Swindle« und beschäftigte sich in bester Punkrock-Manier mit dem Show-Geschäft, um Authentizitäts-Irrglauben und dem Wunsch des Menschen nach Lügen, die größer sind als das Leben. Einige Fans waren zunächst irritiert, hatte Hans Unstern 2010 auf dem Debütalbum »Kratz Dich Raus« und den fantastisch inszenierten Live-Shows das Publikum doch gerade erst auf traumwandlerische Reisen geschickt und mit »Paris« einen surrealen Pophit geschaffen. Mit »Diven« schlägt er nun wieder eine völlig neue Richtung ein.
19:30
14. Okt
[ Konzert ]
SoCell
  • Irene Kurka
    Burkart Zeller
  • 6,-
Veranstaltungs Bild
Ein Konzertprojekt des Sächsischen Musikbund e.V. in Kooperation mit musik21 e.V. (Düsseldorf)

Die Sopranistin Irene Kurka und der Cellist Burkart Zeller haben sich bei Projekten mit dem Neue-Musik-Ensemble E-MEX kennengelernt. Ihr erstes Programm hieß „Liebe, Mystik und Religion“. Die von ihnen aufgeführten Werke werden in der Regel speziell für diese aparte Besetzung geschrieben, da das bisher vorhandene Repertoire klein ist. Im Kunstraum GEH8 präsentieren sie neue Werke und Uraufführungen, die von geistlichen Gesängen bis hin zu experimentellen Klangstücken reichen.
Die Kombination von Sopran und Violoncello wirkt zunächst ungewöhnlich und auch klanglich ungünstig. Allzu verschieden scheinen die Partner schon von der Tonlage her zu sein. Die moderne Cellotechnik erlaubt es aber, das Instrument auch in Sopranlage (und sogar noch höher) spielen zu lassen, sodass kein Lagenabstand mehr spürbar ist.
Auf diese Weise ergibt sich ein großes Spektrum von Kombinationsmöglichkeiten zwischen äußerstem Kontrast und fast perfektem Gleichlauf. So wie das Cello „singen“ kann, ist die Stimme durch die Techniken der Avantgarde fähig, sich dem Instrumentalklang anzunähern.
Es ergibt sich ein faszinierender Austausch zweier sehr verschiedener, aber in jeder Hinsicht gleichwertiger Partner.
Das Programm enthält Werke von Matthias Drude (UA), Albert Breier (UA), Brigitta Muntendorf, Erik Janson, Miro Dobrowolny, Johannes Sandberger und Hubert Hoche.
Gedacht ist auch an die Einfügung von Solowerken als Intermezzi, von Tobias Schick (Cello) und Nikolaus Brass (Sopran). An einzelnen Stellen sollen gregorianische Gesänge erklingen.
Es entstehen so vielfältige Brücken zwischen Vokalität und Instrumentalität, zwischen Archaik und Avantgarde, zwischen geistlich und weltlich, zwischen Virtuosität und Einfachheit.
Irene Kurka und Burkart Zeller besitzen als Duo-Partner bereits reiche Erfahrung. Beide Künstler zeichnen sich durch eine außerordentlich starke Bühnenpräsenz aus, was der Art
dieser Besetzung sehr zugute kommt.

Drei Konzerte in Sachsen sind geplant: in Leipzig, Löbau und Dresden. Daneben sollen noch zwei Konzerte in Düsseldorf und Mönchengladbach stattfinden. Die Termine liegen im
Oktober 2020. Aufführungsorte werden vor allem Kirchenräume sein, die für das Programm die besten akustischen Möglichkeiten liefern.
 
Duo SOCELL21 (Irene Kurka und Burkart Zeller)
Werke von Albert Breier, Matthias Drude, Christian FP Kram, Stefan Lienenkämper, Brigitta Muntendorf, Tobias Eduard Schick und Thomas Stöß
19:30
14. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
A Labor of Love. Gewalt und Abolitionismus
  • Matti Traußneck
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Vor dem Hintergrund der Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, die in den letzten Monaten überall im politischen Westen stattfanden, beschäftigen wir uns mit der Frage, was Überwindung von Rassismus bedeutet und damit, wie das Verhältnis von Abolitionismus und Gewalt ist.
Matti Traußneck ist Literatur- und Politikwissenschaftler*in an der Philipps-Universität Marburg. Ihre Schwerpunkte sind die Kritik von Antisemitismus und Rassismus, Erinnerungspolitiken und die Intersektionalität von Ungleichheitskategorien.

Begrenzte Platzzahl! Anmeldung erforderlich unter
safe-polizeiklasse@riseup.net
20:00
14. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
30/30 - Generationendialog zur Wiedervereinigung
  • Adina Rieckmann (freie Mitarbeiterin beim MDR)
    Christian Gesellmann (Journalist, Autor)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der Umgang mit der Presse bleibt in Ostdeutschland oft schwierig: Unter der DDR-Regierung waren freies journalistisches Arbeiten kaum möglich und die Medien mehr Propaganda- als Informationsinstrumente. Heute sind Medien gefragt, um Informationen einzuordnen und objektiv zu berichten. Oft sehen sie sich aber einem Misstrauen in der Bevölkerung gegenüber oder werden auf Demonstrationen an ihrer Arbeit gehindert.
Adina Rieckmann, 1962 in Sachsen-Anhalt geboren, engagierte sich in der DDR in kirchlichen Friedensgruppen und war nach 1990 Pressesprecherin im neu geschaffenen Staatsministerium für Kultur. Heute ist sie freie Mitarbeiterin beim MDR. Christian Gesellmann, noch zu DDR-Zeiten in Zwickau geboren, setzt sich intensiv damit auseinander, was das DDR-Erbe für die heutige Generation bedeutet – zum Beispiel in seinem Buch „Ostdeutschland verstehen“. Beide erzählen von ihren ganz persönlichen Berührungspunkten mit der Pressefreiheit - und was die Wiedervereinigung vor 30 Jahren damit zu tun hat.

---

Die Wiedervereinigung prägt die bundesdeutsche Gesellschaft bis heute – auch und gerade im Jubiläumsjahr: emotional geführte Diskussionen um Unterschiede zwischen Ost und West, Generationen, die im Streit auseinandergehen und kaum Verständnis füreinander haben. Teils tiefe Gräben haben sich aufgetan, aus Frust, Missverständnissen und Unwissenheit.

Deshalb wollen wir aus Geschichte Geschichten machen. Im Jahr 30 der Wiedervereinigung laden wir im Doppelpack zum Gespräch und zur Diskussionen ein: Jene, die die Einheit im Alter von 30 erlebt haben, treffen auf die Nachwendegeneration – Menschen, die um 1990 geboren sind.
Was bedeutete die von vielen so lang ersehnte Wiedervereinigung für das geteilte Land? Wie sprechen wir über einen Staat, den es heute längst nicht mehr gibt? Was lernen wir aus den Erfahrungen von damals für die Zukunft? Und wie prägt das Jahr 1990 unsere Gesellschaft bis heute?
Diesen und anderen Fragen wollen wir uns in unterschiedlichen Themenbereichen annähern und schauen, was die Generationen bewegt und umtreibt. Durch diese besonderen Begegnungen entstehen neue Perspektiven, Trennendes und Verbindendes wird sichtbar. 

Bei 30/30 erzählen Menschen ihre Geschichte, damit das Jubiläum auch in die Zukunft weist.
20:00
14. Okt
[ Film ]
Umundu: Last Days in Shibati
  • 9,-
Veranstaltungs Bild
In der Metropolregion Chongqing leben 30 Mio. Menschen auf engstem Raum. Vereinzelt findet man immer noch historisch gewachsene Stadtviertel, die Menschen, über Generationen verwurzelt, ihr Zuhause nennen. Der Regisseur Hendrick Dusollier begleitet einige Anwohnende in Shibati, eines der letzten dieser Viertel. Dieses feinfühlige Porträt der Viertelbewohner*innen, die dem Regisseur gastfreundlich, neugierig und bescheiden trotz geplantem Abriss ihres Zuhauses und der darauffolgenden Umsiedlung entgegentreten, steht im Kontrast zu den radikalen Kapital-gesteuerten Stadterneuerungen Chinas. Sie stellen das Recht auf Stadt für alle Menschen deutlich in Frage. Bausubstanzen und ganze Stadtviertel werden aus ökonomischen Gründen als Müll deklariert. Inmitten der Verwüstung bleibt die Frage: Was passiert, wenn sich unsere Ressourcen dem Ende neigen?

Wir zeigen den Film im Original mit englischen Untertiteln.
20:00
14. Okt
[ Film ]
Umundu: The Remnants
  • 6,-
Veranstaltungs Bild
The Remnants ist eine Reise in die Widersprüche der heutigen Kriege, in denen die Überreste des Konflikts den Konflikt selbst immer überleben. Es ist eine Reise in die Kultur und Spiritualität des laotischen Volkes, das es schafft, Gut und Böse, Konstruktion und Zerstörung zu integrieren und tödliche Gegenstände in handliche Werkzeuge zu verwandeln, um den Alltag anzugehen.
So werden aus Treibstofftanks Bootsrümpfe oder aber Löffel, aus Bomben Blumentöpfe und Baumaterial für Pfahlbauten.

Mit ihren fast kontemplativen Bildern, ihrem Gefühl für Rhythmus und ihrem genauen, beobachtenden Blick führen die Filmemacher an eine Realität heran, in der sich der Krieg und seine Überreste mit dem Leben verwoben haben.
Und Raum für Neues sichtbar wird.

Wir zeigen den Film im Original mit englischen Untertiteln.
16:00
15. Okt
[ Performance ]
Territorien
    Veranstaltungs Bild
    Raum nehmen, Raum wegnehmen, Raum einnehmen, abräumen. Wir grenzen uns ab und bauen uns auf, schließen ein und schließen auf. Unsere Körper sind Territorien und gehören nicht uns, sondern Ideen, die nicht (nur) die eigenen sind. 
    Zu jeder Zeit und immer befinden wir uns in Räumen, die sobald wir sie als solche wahrnehmen, eine gewisse Zugehörigkeit oder eine Bedeutung oder eine Handlung für sich beanspruchen. Es sind Konstrukte und doch sind sie so real, wie die Zäune die uns umgeben. Was wir in unserem eigenen Territorium nicht finden suchen wir woanders. 

    In einem 12stündigen Happening vereinnahmen wir den Ballsaal des Zentralwerks, dazu fusionieren zwei Klassen der Hochschule für Bildende Künste Dresden zu einer performativen Raumintervention. Google Maps und Körperkarten, Räume, die von Rehen auf der Weide und PVC-Böden träumen, „Denke ich an Deutschland in der Nacht“, Personal-Space-Kostüme, ein Selfie-Point wird umschlichen, 100qm Rasenpflege, Natur zu bändigen in Leuchtrucksäcken, eine Smartphone Schwarm Choreographie, Chillen im Skype und ein gebäudehistorisches 4-Kanal Live Set. Performances EN MASSE! 
    Später gibt es noch was auf die Ohren, Livemusik von … (to be announced).
    17:0018:00
    15. Okt
    [ Diskussion / Vortrag ]
    US-WAHLEN – Auswirkungen auf Deutschland und Europa
    • Dr. Josef Braml (Leiter des Amerika-Programms der DGAP)
      Eileen Mägel
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Noch knapper werdende Ressourcen im Zuge der Corona-Pandemie und der von ihr ausgelösten Weltwirtschaftskrise werden den Verteilungskampf und die politische Radikalisierung in Washington weiter befeuern und umso heftigere Auswirkungen auf die US-Außenpolitik haben. Bereits heute zeigt sich – auf beiden Seiten des politischen Spektrums, vor allem unter der demokratischen Wählerschaft Joe Bidens, um die auch Donald Trump buhlt – Widerstand gegen den seit dem Zweiten Weltkrieg geltenden international engagierten außenpolitischen Kurs der USA. Deutsche und europäische Entscheidungsträger müssen sich – auch für den Fall einer Regierung Joe Bidens – auf härtere Markt-Macht-Bedingungen Amerikas einstellen, die bereits vom amtierenden Präsidenten Donald Trump forciert werden, meint USA-Experte Josef Braml. Auch unter einem Demokraten würden die Vereinigten Staaten im härter werdenden geoökonomischen Wettbewerb ihre Wirtschafts- und Militärmacht als kompetitiven Wettbewerbsvorteil einsetzen; das gilt erst recht gegenüber schutzbedürftigen Ländern wie Deutschland.
    18:00
    15. Okt
    [ Diskussion / Vortrag ]
    Umundu: Kleidung ist mehr Wert!
    • Workshop
    • Eintritt frei, Anmeldung beachten
    Veranstaltungs Bild
    Läuft man durch die Dresdner Neustadt, stolpert man in jeder Straße mindestens über einen Karton mit der Aufschrift „zu verschenken“. Wirft man einen Blick hinein, findet man allerlei und fast immer Kleidung. Vor den zahlreichen Altkleider-Containern stapeln sich die Textilien-Berge und auch die Kleiderkammern wie Second-Hand-Läden sind vollgestopft mit Klamotten. Dazuhin liest man hier und da Nachrichten von Modeunternehmen, die Tonnen von neu produzierter Ware verbrennen. Dabei wird jedes einzelne dieser Kleidungsstücke von Menschen Hand genäht, eine harte Arbeit, zumeist unter widrigsten Umständen, kaum Absicherung und äußerst schlecht bezahlt.
    Sollten wir unserer Kleidung nicht alleine angesichts der Arbeit, Mühe und Entbehrungen, die in ihr steckt, mehr Wert geben und Respekt zollen? Wie können wir dem textilen Überfluss entgegenwirken und Kleidung wieder mehr wertschätzen?
    Diese Fragen wollen wir diskutieren, während wir uns gleichzeitig praktisch betätigen, indem wir scheinbar überflüssig gewordenen Textilien einen neuen Wert verleihen, sie anhand verschiedener Druck- und Maltechniken mit politischen Botschaften versehen.

    WER: Jede*r, die/der Zuhause Klamotten hat, die sie/er nicht mehr anzieht
    MITBRINGEN: Kleidung, die man nicht mehr nutzt, gern auch aus einer „Verschenke“-Kiste; Besonders geeignet sind T-Shirts/Swaetshirts mit einfarbiger Fläche (erleichtert das Lesen der Botschaft, die darauf gedruckt/gemalt wird)

    Mit Anmeldung unter: faircademy@einewelt-sachsen.de
    18:3019:00
    15. Okt
    [ Film ]
    dresdner schmalfilmtage: SUPERSUPER8
    • 6,-
    Veranstaltungs Bild
    8 mm ungeteilt. Straßenbahnen kreisen. Die Fähre legt ab und kehrt in einer Fahrt zurück. Kamera und Charaktere tanzen. Vor 45 Jahren für den Heimfilm als Format eingeführt, hat der Super-8-Film auch in Kanada seine Spuren hinterlassen. Wir sind dabei, wenn die Oktober-Gruppe mit Hilfe Torontoer Luftschächte ein 150' langes Gebäude aufbläst und so gegen die Erosion der eigenen Stadt demonstriert. Wir verreisen, 4000 Meilen von Vancouver nach Halifax, folgen drei Bildern pro Meile. Oder wir hören einfach zu: Zunehmend von seinem Geburtsort getrennt, verknüpft ein 70-jähriger Jude, der aus Québec stammt, persönliche und historische Erinnerungen zu einem Gefühl der Zugehörigkeit. Wir präsentieren Arbeiten von jungen als auch von erfahrenen Super-8-Filmemacher*innen und geben einen Einblick in Form, Ästhetik und Politik dieses populären, heute aber oft übersehenen Formats in Kanada.

    Filme von Chris Kennedy, Stevi Urben, Renata Mohamed, Jamie Phelan, Midi Onodera, Kika Thorne, Juliana Saragosa, Steven Topping und John Porter


    Eintrittspreise

    Festivalpass: 25 € / erm. 20 €
    Tageskarte: 10 € / erm. 8 €
    Einzelkarte: 6 € / erm. 5 €

    Kartenvorbestellung: 0351 - 8660211
    schmalfilmtage@riesa-efau.de
    20:00
    15. Okt
    [ Film ]
    Umundu: The Cleaners
    • 6,-
    Veranstaltungs Bild
    Wer beseitigt eigentlich den “Müll” in den von uns genutzten Sozialen Medien? Wer entscheidet, was “Müll” ist und was nicht und wo wird dies entschieden?

    “Ich wollte nicht als Müllsammlerin enden. Daher habe ich mich in der Schule sehr angestrengt.”
    Der Film begleitet mehrere Content-Moderatoren bei ihrerer Arbeit. In Manila befindet sich einer der weltweit größten Outsourcing-Standorte für Content Moderatoren. Die sogenannten “cleaner” entscheiden im Auftrag großer Silicon-Valley-Konzerne wie Facebook, YouTube und Twitter mit einem Klick, was im Internet gezeigt wird und was nicht. Wie sehr sich Definitionen von “Müll” geopolitisch unterscheiden, was diese cleaner aufgrund der Inhalte für psychische Folgen davon tragen, und wie groß die Auswirkungen eines Klicks sein können, bleibt gern unthematisiert. 

    Ein Realthriller, der die Grenzen zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse wie wenige andere auszuloten und gleichzeitig zu verwischen weiß.
    Ein Muß für alle, die in den sozialen Medien unterwegs sind und sich Fragen stellen möchten.

    Wir zeigen den Film im Original mit deutschen Untertiteln.

    Achtung: Einige Bilder und Inhalte des Filmes können verstörend und schockierend sein. Der Film ist für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.
    20:00
    15. Okt
    [ Kunst ]
    Waterlounge
    • KC Wagner
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Der Mensch und die Kohle - Zeichnungen vom Kopf bis zur Sohle 

    Kohle ist nicht nur zum Heizen oder Grillen da, das sah man im Prinzip schon bei den Menschen in der Steinzeit, die unter anderem damit ihre Höhlenwände verzierten. Wer in Dresdner Bars, Cafés, Restaurants oder auf verschiedenen Veranstaltungen in den letzten Jahren da zufällig jemanden den Kohlestift schwingen sah, hat sich vielleicht oft gefragt wozu das jemand macht. Um diese Frage beantwortet zu bekommen und einige Ergebnisse zu sehen, könnt ihr  am 15.10. ins Aquarium kommen, auch gern mitzeichnen, etwas Musik lauschen und Cocktails schlürfen.
    20:00
    15. Okt
    [ Sonstiges ]
    Cynetart: CACHE/SPIRIT
    Veranstaltungs Bild
    CACHE/SPIRIT is the alien love child of Animistic Beliefs and media artist Jeisson Drenth. Originally conceived in conversations in Rotterdam, this project now lives as a digital network of ideas and files that manifest in different configurations. CACHE/SPIRIT is a space where studying ‘the self’ and the ‘other’ meets avant-garde audiovisual production using a rich collection of techniques, instruments, moving images and languages from different times and territories.

    This next instalment of CACHE/SPIRIT presents the development of the three artist’s live A/V show from event to living and breathing artefact. It brings together an expansive collection of diverse techniques for artistic expression that the three love to work with. Drum machines and synthesisers create new worlds of sound; (un)edited conversations and writings inform moving images; the unearthing of the artist's ancestor’s history shapes their ways of being. The project introduces both the artists and their audiences to different languages and instruments e.g Vietnamese and Colombian writings, percussion instruments native to the Maluku Islands and contemporary image production techniques like visually similar image search algorithms and 3D scanning. These both technical and emotional research trajectories come together physically in a design of video projection and multiple palm computers - a space for new audiences to visit, (un)learn, move and (dis)connect.

    CACHE/SPIRIT with both its frenetic and contemplative character, combines Animistic Beliefs other-worldly sounds with Drenth’s unique visual language of techno-spirituality. It is a warm invitation into the minds of three distinct artists that passionately try to make sense of the visible and invisible world.

    Informationen zu Ablauf, VVK & Hygienebestimmungen:
    Ein Durchgang dauert etwa 30 Minuten
    Je Durchgang sind max. 30 Personen vorgesehen
    20:3021:00
    15. Okt
    [ Film ]
    dresdner schmalfilmtage: Wettbewerb
    • 6,-
    Veranstaltungs Bild
    In Kooperation mit dem Filmverband Sachsen vergeben die dresdner schmalfilmtage erneut den Preis für Arbeiten, die das Filmerbe, also Found Footage, filmisch einbeziehen. Ob verwendete Filmausschnitte aus dem Archiv stammen, ob es Neuvertonungen von bestehendem Material oder neue Bilder zur originalen found footage Tonspur sind – der Auseinandersetzung mit dem historischen Schmalfilmmaterial sind keine Grenzen gesetzt. Man kann Altes in Neues im Alten sehen, bis der Kopf schwirrt! Hinweis: All unsere Veranstaltungen und Wettbewerbe könnt ihr auch aus eurer pandemischen Schaltzentrale mitverfolgen und sogar mit abstimmen. 

    Nominierungen 2020 Astudillo, Carolina; Prim, Josep - Un paseo por New York Harbor, 6 min., 8 mm, 2019 Boccassini, Giuseppe – Temple of Truth, 15 min., 8 mm, 2018 Danker, Lisa – Foreclosed Home Movie, 8 min., 16 mm, 2018 Germondari, Werther – From Rimini with Love, 1 min., super8, 2020 Link, Philipp; Scherer, Max – Europe Old Love, 2 min., 8 mm, 2019 Ratigan, Brian – Unborn Rivers of Sky, 3 min., 8 mm, 2019 Rirsch, Philipp - Der schönste Tag in deinem Leben, 3 min., 16 mm, 2019 Soares, Flora – Drift, 9 min., super8, 2019 Toshinari, Ei; Nguyen, Duy - …AND SO WE START AGAIN, 9 min., 16 mm, 2019

    Eintrittspreise

    Festivalpass: 25 € / erm. 20 €
    Tageskarte: 10 € / erm. 8 €
    Einzelkarte: 6 € / erm. 5 €

    Kartenvorbestellung: 0351 - 8660211
    schmalfilmtage@riesa-efau.de
    Kalender
    Scroll Top
    Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm