19:00
29. Okt
[ Sonstiges ]
Fast Forward inside Day 3
  • Veni Vidi Tanzi
  • Disco, Funk
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In Kooperation mit dem Hole of Fame und FAST FORWARD, dem europäischen Festival für junge Regie am Staatsschaupiel Dresden wird am 29.10.2020 eine DJ session von Veni Vidi Tanz aufgezeichnet, die am 1511.2020 von 22:00 bis 0:00 Uhr auf www.fastforw.art und gleichzeitig auf der Terrasse im Kleinen Haus des Staatsschauspiels gezeigt wird. Euch erwartet ein energetisches Vinyl-Ping-Pong Duell zum treiben lassen. Im Gepäck befindet sich ein buntes Potpourri mit den besten Songs aus dem Disco- und Funkbereich.

FAST FORWARD - Europäisches Festival für junge Regie AT WORK

Theater in Zeiten der Pandemie? Für FAST FORWARD, das europäische Festival für junge Regie am Staatsschaupiel Dresden ist das in diesem Jahr ein spannendes Experiment, heißt AT WORK und bedeutet, auf zwei Hochzeiten zu tanzen: Wir stöpseln uns ein und gehen online mit einer digitalen Bühne, www.fastforw.art, die an allen vier Festivaltagen vom 12. bis 15.11.2020 eine Inszenierung und ein umfangreiches Rahmenprogramm zeigt und sind in Dresden unterwegs am Staatsschauspiel im Kleinen Haus, in Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, in der Hochschule für Bildende Künste Dresden, in Semper Zwei und im Albertinum.

Aufzeichnung am 29.10.2020 von 19:00 - 21:30 Uhr - begrenzte Platzzahl! Kommt und schaut. 
20:0021:00
29. Okt
[ Konzert ]
Mariama
  • Mariama
  • Singer / Songwriter
  • 18,-
Veranstaltungs Bild
„Mariama ist eine musikalische Grenzgängerin“ sagt Radio
Cosmo Head of Music, Francis Gay.

Was für ihre Hörer eine eklektisch, emotionale Reise durch musikalische Welten ist, entsteht für die Sängerin und Songwriterin als ganz natürlicher Ausdruck ihrer selbst. Mit Wurzeln die sich weit über den afrikanischen und europäischen Kontinent erstrecken, ist Mariama Kölsches Mädchen im Herz und Nomadin in der Seele. Aufgewachsen zwischen Miriam Makeba, Jaques Brel, Motown, Cat Stevens und lauten Reggae Dancehall Parties bewegt sich Mariamas Musik frei durch Genres und Geschichten die das Leben schreibt.

Immer überraschend, immer tiefehrlich, immer berührend. So entsteht durch ihren Gesang und ihre Kompositionen eine der schönsten klanglichen Exkursionen in den globalen Soul-Folk-Pop und die elektronische Energie des modernen R&B, die man sich vorstellen kann.
21:00
29. Okt
[ Party ]
Montagscafé goes Club
  • Kaleo Sansaa (Köln)
    Pamela Owusu-Brenyah aka DJ Pam Bam (Berlin)
    123comics (Berlin)
    Josef Panda (Dresden)
  • Afropop, Hip Hop, Soul
  • ab 3,-
Veranstaltungs Bild
Mit kosmopolitischen Beats, experimentellen Sounds und betörenden Live-Visuals zieht das Montagscafé raus in die GrooveStation!

Kaleo Sansaa (Afrofuturistischer Soul und Hip Hop / Köln), Pamela Owusu-Brenyah aka DJ Pam Bam (Afropop / Accra & Berlin), 123comics [Berlin] und Josef Panda [Dresden]

---

Hygiene: Der Zutritt zu dieser Veranstaltung ist nur mit Maske und nach Erfassung der persönlichen Daten zur Kontaktverfolgung im Rahmen der COVID-19-Bestimmungen möglich. Bitte informiert euch an den Aushängen über die Hygieneregeln des Abends.
19:0019:30
30. Okt
[ Performance ]
Gold & Coal
  • Daniel Kötter
    Sarah Israel
    Elisa Limberg
  • 17,-
Veranstaltungs Bild
Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immersive Reise durch vergangene und gegenwärtige Energie-Landschaften. „Gold & Coal“ sind Teil 1 und 2 der fünfteiligen Performance-Reihe „landscape and bodies“.
19:0020:00
30. Okt
[ Konzert ]
Floex featuring Josef the Robot & Never Sol
  • Tomáš Dvořák aka Floex
    Sára Vondrášková aka Never Sol
    Josef The Robot
  • Multimedia, Soundtrack
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Der Multimediakünstler FLOEX ist der Mann hinter dem Soundtrack des legendären Computerspiels "Machinarium", das sich weltweit über 5 Millionen Mal verkaufte. Anlässlich des 10. Jubiläums des Spiels ließ Floex den Hauptcharakter aus "Machinarium", JOSEF THE ROBOT, als lebensgroße Figur bauen und lässt ihn jetzt bei seinen Konzerten Schlagzeug spielen. Mensch und Maschine stehen gemeinsam auf der Bühne und entfalten das einzigartige, atmosphärische Universum der elektro-akustischen Musik, für die Floex international bekannt und geschätzt ist. Ein höchst ungewöhnliches und besonderes Konzert erwartet uns, das zusätzlich noch von der Mitwirkung der Sängerin NEVER SOL gekrönt wird. Zu hören sein werden Stücke aus "Machinarium" und dem Album "Machinarium Remixed", das im vergangenen Jahr u.a. mit dem britischen Electronic-Duo Orbital entstand, großen Fans von Floex' Musik. Präsentiert werden außerdem Stücke des sensationellen Albums "A Portrait of John Doe", das Floex mit dem englischen Keyboarder Tom Hodge und dem Prager Radio Symphonieorchester eingespielt hat und das mit dem Angel Award – dem tschechischen Grammy – ausgezeichnet wurde.
19:3020:00
30. Okt
[ Konzert ]
Mute Swimmer
  • Mute Swimmer
    Own Road
  • Singer / Songwriter, Folk
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Mute Swimmer ist das Musikprojekt des britischen Künstlers Guy Dale. Lyrische Songs - in Form gebracht durch Kunstperformance, Folk, Post Rock, Ambient Drone und Spoken Word.

Own Road ist das One-Man-Projekt von Simon Skjødt Jensen aus Kopenhagen. Musik, die in einem Zwielicht zwischen amerikanischem Folk, Singer-Songwriter und nuancierter Psychedelika vibriert. Durch den Einsatz von Vokaleffekten, Gitarre, Ukulele und exotischen Instrumenten bewegen sich die Kompositionen mühelos zwischen Angst, melodischer Schönheit und jenseitiger Verlassenheit. 
13:00
31. Okt
[ Performance ]
Shift change. Schichtwechsel
Veranstaltungs Bild
ARBEIT. Physische Anforderungen. Der Takt bestimmt den Arbeitsprozess. Ein Pulsieren und Vibrieren. Ein Präzisieren. Unmittelbar. Körperwissen entsteht durch Wiederholung. Geschichte jenseits musealen Denkens. Radikaler Wandel. Aktuelle Perspektiven. Vom Transmissionsriemen zum transportablen Computer. Der Körper als Maß. MENSCH.

Das Projekt „shift change. SCHICHTWECHSEL“ setzt sich mit den Spuren der textilen Industriearbeit in der Leipziger Bauwollspinnerei und in Sachsen auseinander. Es fragt nach dem Wandel der Arbeitswelten zwischen dem Ende der 1980er Jahre und der Gegenwart. Individuelle Geschichten und Erfahrungen der damaligen und heutigen Akteur*innen werden zum Medium künstlerischer Arbeiten. Alle Künstlerinnen sind Frauen, alle kommen aus Leipzig und alle beschäftigen sich mit dem Wandel von Arbeits- und Lebenswelten.
14:30
31. Okt
[ Performance ]
Shift change. Schichtwechsel
  • Shift change. Schichtwechsel
  • 11,-
Veranstaltungs Bild
ARBEIT. Physische Anforderungen. Der Takt bestimmt den Arbeitsprozess. Ein Pulsieren und Vibrieren. Ein Präzisieren. Unmittelbar. Körperwissen entsteht durch Wiederholung. Geschichte jenseits musealen Denkens. Radikaler Wandel. Aktuelle Perspektiven. Vom Transmissionsriemen zum transportablen Computer. Der Körper als Maß. MENSCH.

Das Projekt „shift change. SCHICHTWECHSEL“ setzt sich mit den Spuren der textilen Industriearbeit in der Leipziger Bauwollspinnerei und in Sachsen auseinander. Es fragt nach dem Wandel der Arbeitswelten zwischen dem Ende der 1980er Jahre und der Gegenwart. Individuelle Geschichten und Erfahrungen der damaligen und heutigen Akteur*innen werden zum Medium künstlerischer Arbeiten. Alle Künstlerinnen sind Frauen, alle kommen aus Leipzig und alle beschäftigen sich mit dem Wandel von Arbeits- und Lebenswelten.
15:30
31. Okt
[ Film ]
Eine Einstellung zur Arbeit – Ausgewählte Filme aus Marseille
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die Filmpräsentation „Eine Einstellung zur Arbeit – Ausgewählte Filme aus Marseille“ von Antje Ehmann/Harun Farocki versammelt Kurzfilme aus der südfranzösischen Stadt auf Großleinwand, die im Rahmen den Projektes „Eine Einstellung zur Arbeit“ entstanden sind.

Für das Projekt „Eine Einstellung zur Arbeit“ haben der Filmemacher Harun Farocki und die Kuratorin Antje Ehmann seit 2011 weltweit Workshops zum Thema Arbeit durchgeführt. In 15 Städten wurden Arbeitswelten befragt, untersucht und gefilmt. Das entstandene, global ausgerichtete Archiv von über 400 Videos nimmt fast enzyklopädischen Charakter an, indem es die Arbeitsrealitäten eines globalen Kapitalismus dokumentiert. HELLERAU präsentiert die Arbeit im Rahmen einer Installation und einer Filmpräsentation.
16:30
31. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
Choreografie der Arbeit
  • Irina Pauls
    Antje Ehmann
    Carena Schlewitt
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die Betrachtung von Mensch und Körper beim Verrichten von Arbeit ist ein zentrales Thema den Werken und Projekten der Künstlerinnen Irina Pauls und Antje Ehmann. Während Choreographin Pauls der Arbeitswelt der Industrialisierung in schift.change SCHICHTWECHSEL durch körperlich choreographische Interventionen nachspürt, portraitiert Filmregisseurin und Kuratorin Ehmann Spektren der Arbeit durch ein global und multiperpektivisch angelegtes Filmprojekt „Eine Einstellung zur Arbeit“. Erleben Sie die Künstlerinnen im Gespräch mit HELLERAU Intendantin Carena Schlewitt.
19:0019:30
31. Okt
[ Performance ]
Gold & Coal
  • Daniel Kötter
    Sarah Israel
    Elisa Limberg
  • 17,-
Veranstaltungs Bild
Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immersive Reise durch vergangene und gegenwärtige Energie-Landschaften. „Gold & Coal“ sind Teil 1 und 2 der fünfteiligen Performance-Reihe „landscape and bodies“.
18:0019:30
31. Okt
[ Konzert ]
Bruch
  • Bruch
    Doublewide
  • Hardcore, Rock
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Da geht noch was in diesem Jahr!

Eigentlich wollten wir richtig groß mit euch zusammen feiern - denn uns gibts schon sage und schreibe - ***TROMMELWIRBEL*** 10 Jahre. Aber Corona gibts jetzt blöderweise auch und die hat kein Bock auf feiern - deshalb verschieben wir die Birthdaypardey auf nächstes Jahr und feiern dann die Schnapszahl. Macht eh mehr Sinn! 

ABER - wir wollen trotzdem noch mal auf die Bühne dieses Jahr und deshalb wirds safe und klein und fein und gemütli aber wie gewohnt krachig und bruchig mit wunderschönem Chemo-Lagerfeuer-Biergarten-Schunkel-Flair.

Wir freuen uns auch schon wie Bolle auf die fantastische Dame und die Herren von DOUBLEWIDE die mit uns gemeinsam den Abend einheizen werden.

Also packt euch warm und gut gelaunt ein und zieht den MNS tief ins Gesicht - dann wird geschunkelt und Krawall gemacht. 

Los gehts schon zeitig - also seid PÜNKTLICH 19 Uhr am Start - ihr wisst ja, der frühe Vochel und so weiter...Um 21.30Uhr ist der Spuk schon wieder vorbei. Und die Plätze sind limitiert - wenn voll ist - isses voll.

Achso - und wer sich verkleiden will - macht mal. Abgehackte Gliedmaßen dürfen gern auf die Bühne geworfen werden. Die versteigern wir dann für nen guten Zweck^^

Wenns dolle regnet oder stürmt oder die Corona uns dazwischenkommt bleiben wir natürlich alle Zuhause und weinen ein bisschen. Aber nur ein bisschen...

Die Veranstaltungt findet unter Sicherheit- und Hygieneregeln im Biergarten der Chemiefabrik statt und die Plätze sind limitiert. Es wird feste Sitzplätze an Bierzeltgarnituren geben.Gäste müssen eine Kontaktverfolgung durch eine Liste am Einlass zustimmen und erhalten erst dann Zugang zum Gelände / Klub.

Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
19:3020:00
31. Okt
[ Konzert ]
The Dead Brothers - Fest des Todes
Veranstaltungs Bild
Tuba, Banjo, Violine, die alte Hopf-Gitarre mit dem für die 60er typischen Twang, Harmonium, Marching Drum und andere Percussioninstrumente werden aus dem Grab geholt, wenn sich The Dead Brothers 2018 mit einem neuen Album auf Konzertreise begeben. 
Das Publikum, welches sich in ganz Europa gleichermaßen aus Dark Blues-Freaks, Rock’n’Rollern, Punks, Folk- und Welt-Musik Fans und aber auch noch ganz anderen, schrägen Klientel wie Musikern oder Zirkusartisten zusammensetzt, wartet schon seit dem letzten Album „Black Moose“, um sich jetzt mit „Angst“ auf eine dramatische Reise durch die musikalische Welt der Dead Brothers zu begeben.
19:0020:00
31. Okt
[ Konzert ]
LCD Connection
Veranstaltungs Bild
Die vier Musiker der LCD CONNECTION sind seit Jahrzehnten musikalisch miteinander verbunden. Sie trafen in verschiedensten Projekten immer wieder aufeinander, als Quartett aber noch nicht vor 2019. Da endlich bot sich diese Gelegenheit beim Dresdner Elbhangfest – der Start für mehr. Das Quartett spielt ausschließlich eigene Kompositionen, die zum großen Teil neu entstanden sind und zu denen jeder der vier seinen kompositorischen Beitrag leistet. Darin sind die musikalischen Handschriften des Einzelnen zwar immer hörbar, doch der gemeinsame Klang steht immer im Vordergrund. Und so hören wir nun gemeinsam in dieser Leipzig-Chemnitz-Dresden-Verbindung den sagenhaften "deutschen Jimi Hendrix" Joe Sachse an der Gitarre, den – neben vielen anderen Formationen – aus dem Andreas-Altenfelder-Quintett oder dem Manfred-Schulze-Bläserquintett bekannten Bassklarinettisten Heiner Reinhardt, den fantasiereichen Cello-Meisterimprovisator Peter Koch und den Magier des Percussion-Instrumentariums Wolfram Dix.
19:0020:30
31. Okt
[ Performance ]
Ein Abend bei Gossi
  • Gossenboss mit Zett
  • Late Night Show
  • ausverkauft
Veranstaltungs Bild
Hey Leute, wir haben uns lange nicht gesehen.

Diese ätzende Konzertpause zieht sich unendlich in die Länge und es muss irgendwas passieren damit ich mal wieder einen Hauch von Bühnenluft zu schnuppern bekomme.

Klar hab ich Bock, aber leider gehts nur mit Hygienekonzept. Und leider auch nur mit 70 Leuten auf festen Sitzplätzen. Für ein Konzert irgendwie nicht die richtigen Grundvoraussetzungen.
Aber Konzerte sind ja auch voll 2019 - Ich mach einfach ne Latenight Show!

Mit Gästen, Livemusik, Gesprächen, und feinster Abendunterhaltung. Ein buntes Potpourri aus musikalischen Darbietungen und eloquenter Gesprächskultur. Ein ganz normaler Abend bei Gossi eben.

Lasst mich Euch einladen diesen mit sympathischen Gästen und wundervollen Überraschungen gespickten Abend mit mir gemeinsam zu verleben, um eine kurze Pause vom alltäglichen Stress zu genießen.

DISCLAIMER!!!

Natürlich besteht die Gefahr, dass dieser Abend verdammt langweilig, öde oder zum heulen katastrophal wird. Ich hab sowas ja auch noch nie gemacht. Ich hab mir allerdings ein paar coole Gäste eingeladen, die meine Inkompetenz durch ihr positives Auftreten wieder wett machen, so dass es überhaupt nicht auffallen wird, dass ich absolut keine Ahnung habe was ich da tue.

Also eigentlich alles wie immer.
Und da wäre ja auch noch die absolut unwahrscheinliche und sehr kleine Restchance, die auf einen richtig gelungenen Abend hoffen lässt.
Wenn ich das so lese, denke ich das sollte man besser nicht verpassen.

Hausschuhe und gute Laune nicht vergessen!

Liebe,
Euer Gossi

---

Hygiene: Der Zutritt zu dieser Veranstaltung ist nur mit Maske und nach Erfassung der persönlichen Daten zur Kontaktverfolgung im Rahmen der COVID-19-Bestimmungen möglich. Bitte informiert euch an den Aushängen über die Hygieneregeln des Abends.
19:3020:30
31. Okt
[ Konzert ]
Morphonic Lab XIX : Interüm
  • Herbst in Peking
    Schauer / Filges
    StörFeldTrauma
    Machine de Beauvoir
  • Elektronisch
  • VVK 25,96
Veranstaltungs Bild
Das morphonische Labor Nr.19 wird Covid 19 nicht die geringste Aufmerksamkeit widmen, ausser in den bekannten Veranstaltungsbedingungen mit Hygienekonzept und Abstandsregeln, wobei alle Besucher gebeten werden, diese gewissenhaft einzuhalten!

Nach dem Abgang aus dem Borockpalais Großer Garten und der Zwischenstation Tante JU 2019, freuen wir uns nun auf ein INTERÜM in der Reithalle Straße E mit einem für das ML typischen Kontrastprogramm, das startet mit:

MACHINE DE BEAUVOIR
ist ein dresdner Musikprojekt bestehend aus der Schauspielerin, Regisseurin und Sängerin Sandra Maria Huimann, dem Bassisten Rajko Gohlke (Knorkator) und dem Theatermusiker Jörg Schittkowski (Philipp Hochmair und die Elektrohand Gottes) begeistert mit einer Melange aus E(xperimental) Body Music, New Wave, industriellen Soundfragmenten und theatralischer Gesangsakrobatik.

SCHAUER / FILGES
ist eine Kollaboration der berliner Filmmusiker Christoph Schauer und Max Filges. Aus der elektronischen und klassischen Musik kommend, entwickeln die beiden Akteure ihre Vision von Klang an der Schnittstelle von IDM und Neoklassik in klaren spannungsvollen, wie suggestiv eindringlichen Strukturen.

StörFeldTrauma .
hat Alwin Weber aka StörenFried, der vielseitige wie umtriebige Experimentalmusiker und Circuit-Bending-Ingeneer im Auftrag des ML eine kollaborative dresdner Formation zusammengerufen mit Thomas Schönfeld und Jungs Trauma.

Die Premiere verspricht eine frech-frivole Mixtur aus Ambient/Noise/Harsh/Rhytm…

Karsten Bauch wird das Projekt mit seinen Visuals begleiten.

HERBST IN PEKING
aus Berlin steuern zum Höhepunkt des Abends: Exclusiv für das dresdner Morphonic Lab spielen H.I.P. Interpretationen von Suicide.
Ihre Musik speist sich aus den Tiefen des Unter-Bewußtseins. Im HIP-Sound vermischen sich Rock, Electronic, Doom & Shanty zu einer zwingenden Melange. Pulsierende Bässe & dubbige Beats liefern ein Fundament auf dem sich ein psychedelischer Tanzboden errichten lässt. HIP schreiben eine eigene dunkle Poesie & erweisen großen Stimmen aus der Vergangenheit Respekt.

Im Anschluss an die Live-Konzerte legen DJs zum Tanz auf.

Aufgrund des allzuschmalen Projekt-Budgets müssen wir diesmal leider auf installative Beiträge im Umfeld der Veranstaltung verzichten, bis auf das obligatorische Klangtor von Zwicker / Jähnig, welches die Besucher vor der Reithalle empfangen wird ebenfalls mit einer Uraufführung:

Zu hören sein wird hier der „Gesang“ des Dresdner-Heide-Wolfrudels, das erstmals im März diesen Jahres akustisch aufgenommen werden konnte.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm