11:00
08. Sep
[ Sonstiges ]
Home sweet home – subject to_change
  • Subject to change
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Ihr wolltet schon immer einen Wald auf dem Albertplatz pflanzen, eine Wasserrutsche auf dem Elbhang betreiben, mit ihrem Hausboot neben der Augustusbrücke anlegen, ein Generationenhaus oder ein Theater bauen? Subject to_change macht jeden Immobilientraum für Sie und Euch möglich! Wer sich entscheidet, ein Haus zu kaufen, erhält einen Schlüssel, ein Modellhaus zum selber Gestalten und die Möglichkeit, immer wieder zurückzukommen, weiterzubauen und zu erleben, wie die Stadt entsteht. Aktuelle Nachrichten werden auf dem Schwarzen Brett angeschlagen, der Postbote bringt Briefe und das Stadtradio sorgt für Information und Unterhaltung. Die fiktive Stadt aus Karton gedeiht, erwacht zum Leben und entsteht als Modell unseres utopischen urbanen Zusammenlebens. Am letzten Tag feiern alle ein großes Straßenfest und stoßen auf ihre Stadt an.

Subject to change ist ein Künstlerkollektiv, das interaktive und installative Performances und Live-Events kreiert. Ihre Projekte haben stets einen kreativen, verspielten, temporären und sozio-dynamischen Charakter und sie untersuchen gesellschaftliche Strukturen und Gruppenbildungsmuster. Home Sweet Home fand zum ersten Mal 2006 am Goldsmiths College in London statt. Nach erfolgreichen Tourneen u.a. in Japan und Australien kommt Home Sweet Home nun nach HELLERAU im Rahmen von Appia Stage Reloaded.
11:00
08. Sep
[ Kunst ]
Raum der Visionäre & Ursula Sax
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Raum der Visionäre – Appia, Dalcroze, von Salzmann
Die Ausstellung rekonstruiert mittels historischem Material wie Briefen, Zeichnungen und Fotografien die Zusammenhänge des Aufbruchs um die Bildungsanstalt Jaques-Dalcroze in Hellerau Anfang des 20. Jahrhunderts und beleuchtet dabei auch das Festspielgeschehen von 1912/13.
Kuratorinnen: Gabriele Gorgas und Claire Kuschnig, 1. OG Ost

Ursula Sax: Tanz in den Raum – Das Geometrische Ballett und weitere performative Projekte
Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem künstlerischen Schaffen von Ursula Sax, die bereits in den 1980er Jahren damit begonnen hat, geometrische Formen zu entwickeln, die im Zusammenspiel mit dem Körper und seiner Bewe- gung zur „Tanzskulptur” führten.
Kurator: Semjon H.N. Semjon, 1. OG West
16:00
08. Sep
[ Sonstiges ]
Blaue Stunde & Raster. labor
  • Lichtshow, Installation
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Blaue Stunde
Ein einmaliges Erlebnis bietet die Lichtshow zur Blauen Stunde. Erlebt die Appia-Bühne im Großen Saal mit ihren unterschiedlichen Facetten.

RASTER. labor
Byetone und Mieko Suzuki erforschen in einem minimalistischen Vinyl-Hardware-Setup aus der installativen Reihe von „RASTER. labor“ die dynamischen wie geheimnisvollen Felder des generativen Komponierens.
16:3017:00
08. Sep
[ Literatur ]
Geschichten übern Gartenzaun
  • Jan Cönig (Frankfurt am Main)
    Markus Becherer (Kaiserslautern)
    Lennart Hamann (Hamburg)
    Bonny Lycen (Leipzig)
    Zoe Hagen (Köln)
    Friedrich Herrmann (Jena)
    Kaddi Cutz.
  • Slam
Veranstaltungs Bild
Alle Jahre wieder packt der Gartenzaun seine sieben Latten, um im Rahmen von „Dresden (er)lesen“ eine Gießkanne voller Poesie und Wortwitz über das geneigte Publikum auszuschütten. Und auch diesmal dürft ihr euch auf ein ausgesprochen erlesenes Line-up freuen.

Ort: Schloss Albrechtsberg, Billardsaal, Bautzner Str. 130, 01099 Dresden
19:0020:00
08. Sep
[ Performance ]
tension, break, pattern, intrigue
  • Cindy Hammer
    Joseph Hernandez
    Johanna Roggan
    Anna Till
  • 11,-
Ein Stück in vier Akten: vier Choreograf*innen, die auch die vier Performer*innen des Stückes sind. Die Bühne als wirklicher und wirksamer Ort. Empfindung schlägt Wissen. Ein Ort der Utopien, ein Spielplatz, der Brücken schlägt. Rewriting the story.

Die Produktion ist unter dem Titel „Kill your…!“ im Rahmen von „Rekonstruktion der Zukunft – Raum, Licht, Bewegung, Utopie“ in HELLERAU entstanden.
Für das Projekt wurde 2017 – nach über 100 Jahren – zum ersten Mal die Appia-Bühne mit ihrem ursprünglichen Beleuchtungskonzept im Festspielhaus Hellerau nachgebaut. Es wurden Choreografen, Regisseure und Bildende Künstler beauftragt, sich mit den Möglichkeiten dieser revolutionären und gleichzeitig historischen Bühne auseinanderzusetzen.
19:0020:00
09. Sep
[ Performance ]
tension, break, pattern, intrigue
Tipp
  • Cindy Hammer
    Joseph Hernandez
    Johanna Roggan
    Anna Till
  • 11,-
Ein Stück in vier Akten: vier Choreograf*innen, die auch die vier Performer*innen des Stückes sind. Die Bühne als wirklicher und wirksamer Ort. Empfindung schlägt Wissen. Ein Ort der Utopien, ein Spielplatz, der Brücken schlägt. Rewriting the story.

Die Produktion ist unter dem Titel „Kill your…!“ im Rahmen von „Rekonstruktion der Zukunft – Raum, Licht, Bewegung, Utopie“ in HELLERAU entstanden.
Für das Projekt wurde 2017 – nach über 100 Jahren – zum ersten Mal die Appia-Bühne mit ihrem ursprünglichen Beleuchtungskonzept im Festspielhaus Hellerau nachgebaut. Es wurden Choreografen, Regisseure und Bildende Künstler beauftragt, sich mit den Möglichkeiten dieser revolutionären und gleichzeitig historischen Bühne auseinanderzusetzen.

20:00
09. Sep
[ Konzert ]
Tourette Boys
  • Tourette Boys
    Gaffa Ghandi
  • Rock
Veranstaltungs Bild
Gaffa Ghandi

Erstanden aus den Ruinen des Dresdner Untergrounds schickten sich Gaffa Ghandi erstmal an, die häufigste und unverstandenste Band mit den im Vergleich dazu meisten Fans in der Stadt zu werden! Großgeworden mit diversesten musikalischen Früherziehungsmaßnahmen begannen die Jungs einen wirren Cocktail zusammen zu amalgamieren, der den Funk der frühen 90er mit dem Wüstenstaub des Stoner mit dem verkopften Progrock der vergessenen 70er Avantgardisten und dem diffusen Schwurbelpsychedelic haltloser Traumtänzer verbindet. Ergo: Ein Tanz auf dem Seil zwischen den Stühlen über dem Abgrund des guten Geschmacks zu Ehren der Unhaltbarkeit der Umstände. 

GG hatten bereits die Ehre mit ELDER, ROTOR, ZAUM, WEEDPECKER, TSCHAIKA 21/16, MARS RED SKY, BULBUL, THE GRAND ASTORIA und anderen Szenegrößen die Bühne zu teilen.


Tourette Boys

Aus der oszillierenden Einöde der zentralsorbischen Steppe, später weitergezogen nach Dresden und Berlin, offenbaren die Tourette Boys eine staubige, erdverbundene Ehrlichkeit, die die Freiheit der Landstraße zelebriert, atmet und das Schicksal der Einzelgänger in hitzeflimmernde Bilder zu verwandeln mag. Musikalisch tief und bluesig treibt die mit einem großartigen Frontprediger gesegnete Band der Hang und die Suche nach dem Psychedelisch-Mythischen an.

Tourette Boys teilten bereits die Bühne mit Publikumsmagneten wie ACID MOTHERS TEMPLE, SIENA ROOT, DÝSE, SLEEPY SUN, SEVEN THAT SPELLS, NAAM, TRUE WIDOW, BLACK LUNG, THE SKULL

Für Fans von:
Flying Eyes, Pink Floyd, All them Witches, Black Crowes, Dopelord
10:3011:00
10. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Digitale Transformation und Medienkunst
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Dresden, eine seit Jahrhunderten vor allem kulturell prägende Stadt, hat sich in den letzten Jahren zu einem international bedeutsamen Forschungs- und Technologiestandort und zum wichtigsten europäischen Standort der Halbleiterindustrie entwickelt. Milliardeninvestitionen werden die Stadt und Region als Smart-Systems-Hub in den nächsten Jahren außerdem zu einem der weltweit führenden Leitstandorte für IoT-Basistechnologien machen. 
Wie spiegelt sich diese Entwicklung in der lokalen Medienkunstszene wieder? Wie positioniert sich diese Szene, um die Möglichkeiten wie auch Herausforderungen der Digitalen Transformationen kreativ und kritisch zu analysieren, zu diskutieren – vor allem aber mitzugestalten? 

Tagesplan:

10:30 Anmeldung

11:00 Begrüssung Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus

11:15 Technoheritage. Keynote von Nora Al-Badri

12:00 Dresdner Medienkunst Szene(n) – Situation und Perspektive. Diskussionsrunde mit Ulf Langheinrich (CYNETART), Thomas Dumke (TMA), Andreas Ullrich (C.Rockefeller), Roland Schwarz (Technische Sammlungen Dresden), Pierre Ed (DAVE), Felix Buchta (objekt klein a), Ulla Heinrich (dgtl fmnsm), Julia Langhammer (PYLON)

13:30 Mittagspause

14:30 Best-Practice Digital: Medienwerk NRW / MUTEK festival.
Mit Jasmin Grimm (Kuratorin, Berlin/Düsseldorf), Charlotte Triebus (Künstlerin, Düsseldorf) und Katharina Meissner (Strategic Development, mutek.org)

15:00 Next-Steps Digital: Silicon Saxony & Medienkunst – Eine Region erfindet sich neu?
Diskussionsrunde mit allen bisherigen Podiumsgästen sowie Paul Schengber und Emma Chapuy (WISP Leipzig), Franz Thiem (IFZ/balance Leipzig), Stefan Prins (Studio Elektronische Musik Dresden), Dr. Friedrich Blutner (3D-Audio Sachsen)

16:30 Medienkunst und Kulturpolitik in Dresden.
Schlussdiskussion mit Manfred Wiemer, Amtsleiter

17:00 Ende der Podiumsveranstaltung, Bar geöffnet

18:00 Blaue Stunde & Raster. labor | Lichtshow und Installation Appia im Rahmen von Appia Stage Reloaded | Festival im Großen Saal des Festspielhauses Hellerau

Moderation Dr. Klaus Winterfeld (Amt für Kultur und Denkmalschutz), Moritz Lobeck (Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste)
18:00
10. Sep
[ Performance ]
Blaue Stunde & RASTER. labor
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Blaue Stunde
Ein besonderes Erlebnis bietet Ihnen die Lichtshow zur Blauen Stunde. Erleben Sie die Appia-Bühne im Großen Saal mit ihren unterschiedlichen Facetten.

RASTER. labor
Byetone und Mieko Suzuki erforschen in einem minimalistischen Vinyl-Hardware-Setup aus der installativen Reihe von RASTER. labor die dynamischen wie geheimnisvollen Felder des generativen Komponierens.
20:0021:00
10. Sep
[ Konzert ]
Burnpilot
  • Burnpilot
    Savanah
    Minus Green
  • Rock
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Seit 2005 gibt es Burnpilot, die mit ihrem Psychedelic Punk bisher über 500 Shows in Europa und den USA abgerissen und bis dato 8 Tonträger - unter anderem auf Pink Tank Records – rausgebracht haben. 2018 gönnte sich das Trio eine kleine kreative Pause, um 2019 wieder erfrischt durchzustarten. Burnpilot sind somit zurück mit ihren motorischen Beats, hypnotischen Gitarrenlicks und Synth getriebenen Basslines.

Auch Minus Green und Savanah haben sich zusammengerottet, um wieder mal eine Tour durchzuziehen. Die Ösis sind bekannt und beliebt für rollende Riffrudel und sphärisch-psychedelische Abfahrten. Erstere agieren strictly instrumental und haben dabei auch deutliche Post Rock-Anklänge, gepaart mit wogenden Soundwänden. Letztere gebärden sich deutlich härter und rhythmisch vertrackter und würzen ihren Stoner Rock mit Doom und fast bluesigen Parts.

Zusammen erwartet uns also ein frisch-freches Fest der handgemachten Rockmusik und somit ein saftiger Einstieg in die 2. Saisonhälfte 2019.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm