19:0020:00
09. Sep
[ Performance ]
tension, break, pattern, intrigue
Tipp
  • Cindy Hammer
    Joseph Hernandez
    Johanna Roggan
    Anna Till
  • 11,-
Ein Stück in vier Akten: vier Choreograf*innen, die auch die vier Performer*innen des Stückes sind. Die Bühne als wirklicher und wirksamer Ort. Empfindung schlägt Wissen. Ein Ort der Utopien, ein Spielplatz, der Brücken schlägt. Rewriting the story.

Die Produktion ist unter dem Titel „Kill your…!“ im Rahmen von „Rekonstruktion der Zukunft – Raum, Licht, Bewegung, Utopie“ in HELLERAU entstanden.
Für das Projekt wurde 2017 – nach über 100 Jahren – zum ersten Mal die Appia-Bühne mit ihrem ursprünglichen Beleuchtungskonzept im Festspielhaus Hellerau nachgebaut. Es wurden Choreografen, Regisseure und Bildende Künstler beauftragt, sich mit den Möglichkeiten dieser revolutionären und gleichzeitig historischen Bühne auseinanderzusetzen.

20:00
09. Sep
[ Konzert ]
Tourette Boys
  • Tourette Boys
    Gaffa Ghandi
  • Rock
Veranstaltungs Bild
Gaffa Ghandi

Erstanden aus den Ruinen des Dresdner Untergrounds schickten sich Gaffa Ghandi erstmal an, die häufigste und unverstandenste Band mit den im Vergleich dazu meisten Fans in der Stadt zu werden! Großgeworden mit diversesten musikalischen Früherziehungsmaßnahmen begannen die Jungs einen wirren Cocktail zusammen zu amalgamieren, der den Funk der frühen 90er mit dem Wüstenstaub des Stoner mit dem verkopften Progrock der vergessenen 70er Avantgardisten und dem diffusen Schwurbelpsychedelic haltloser Traumtänzer verbindet. Ergo: Ein Tanz auf dem Seil zwischen den Stühlen über dem Abgrund des guten Geschmacks zu Ehren der Unhaltbarkeit der Umstände. 

GG hatten bereits die Ehre mit ELDER, ROTOR, ZAUM, WEEDPECKER, TSCHAIKA 21/16, MARS RED SKY, BULBUL, THE GRAND ASTORIA und anderen Szenegrößen die Bühne zu teilen.


Tourette Boys

Aus der oszillierenden Einöde der zentralsorbischen Steppe, später weitergezogen nach Dresden und Berlin, offenbaren die Tourette Boys eine staubige, erdverbundene Ehrlichkeit, die die Freiheit der Landstraße zelebriert, atmet und das Schicksal der Einzelgänger in hitzeflimmernde Bilder zu verwandeln mag. Musikalisch tief und bluesig treibt die mit einem großartigen Frontprediger gesegnete Band der Hang und die Suche nach dem Psychedelisch-Mythischen an.

Tourette Boys teilten bereits die Bühne mit Publikumsmagneten wie ACID MOTHERS TEMPLE, SIENA ROOT, DÝSE, SLEEPY SUN, SEVEN THAT SPELLS, NAAM, TRUE WIDOW, BLACK LUNG, THE SKULL

Für Fans von:
Flying Eyes, Pink Floyd, All them Witches, Black Crowes, Dopelord
10:3011:00
10. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Digitale Transformation und Medienkunst
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Dresden, eine seit Jahrhunderten vor allem kulturell prägende Stadt, hat sich in den letzten Jahren zu einem international bedeutsamen Forschungs- und Technologiestandort und zum wichtigsten europäischen Standort der Halbleiterindustrie entwickelt. Milliardeninvestitionen werden die Stadt und Region als Smart-Systems-Hub in den nächsten Jahren außerdem zu einem der weltweit führenden Leitstandorte für IoT-Basistechnologien machen. 
Wie spiegelt sich diese Entwicklung in der lokalen Medienkunstszene wieder? Wie positioniert sich diese Szene, um die Möglichkeiten wie auch Herausforderungen der Digitalen Transformationen kreativ und kritisch zu analysieren, zu diskutieren – vor allem aber mitzugestalten? 

Tagesplan:

10:30 Anmeldung

11:00 Begrüssung Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus

11:15 Technoheritage. Keynote von Nora Al-Badri

12:00 Dresdner Medienkunst Szene(n) – Situation und Perspektive. Diskussionsrunde mit Ulf Langheinrich (CYNETART), Thomas Dumke (TMA), Andreas Ullrich (C.Rockefeller), Roland Schwarz (Technische Sammlungen Dresden), Pierre Ed (DAVE), Felix Buchta (objekt klein a), Ulla Heinrich (dgtl fmnsm), Julia Langhammer (PYLON)

13:30 Mittagspause

14:30 Best-Practice Digital: Medienwerk NRW / MUTEK festival.
Mit Jasmin Grimm (Kuratorin, Berlin/Düsseldorf), Charlotte Triebus (Künstlerin, Düsseldorf) und Katharina Meissner (Strategic Development, mutek.org)

15:00 Next-Steps Digital: Silicon Saxony & Medienkunst – Eine Region erfindet sich neu?
Diskussionsrunde mit allen bisherigen Podiumsgästen sowie Paul Schengber und Emma Chapuy (WISP Leipzig), Franz Thiem (IFZ/balance Leipzig), Stefan Prins (Studio Elektronische Musik Dresden), Dr. Friedrich Blutner (3D-Audio Sachsen)

16:30 Medienkunst und Kulturpolitik in Dresden.
Schlussdiskussion mit Manfred Wiemer, Amtsleiter

17:00 Ende der Podiumsveranstaltung, Bar geöffnet

18:00 Blaue Stunde & Raster. labor | Lichtshow und Installation Appia im Rahmen von Appia Stage Reloaded | Festival im Großen Saal des Festspielhauses Hellerau

Moderation Dr. Klaus Winterfeld (Amt für Kultur und Denkmalschutz), Moritz Lobeck (Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste)
18:00
10. Sep
[ Performance ]
Blaue Stunde & RASTER. labor
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Blaue Stunde
Ein besonderes Erlebnis bietet Ihnen die Lichtshow zur Blauen Stunde. Erleben Sie die Appia-Bühne im Großen Saal mit ihren unterschiedlichen Facetten.

RASTER. labor
Byetone und Mieko Suzuki erforschen in einem minimalistischen Vinyl-Hardware-Setup aus der installativen Reihe von RASTER. labor die dynamischen wie geheimnisvollen Felder des generativen Komponierens.
20:0021:00
10. Sep
[ Konzert ]
Burnpilot
  • Burnpilot
    Savanah
    Minus Green
  • Rock
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Seit 2005 gibt es Burnpilot, die mit ihrem Psychedelic Punk bisher über 500 Shows in Europa und den USA abgerissen und bis dato 8 Tonträger - unter anderem auf Pink Tank Records – rausgebracht haben. 2018 gönnte sich das Trio eine kleine kreative Pause, um 2019 wieder erfrischt durchzustarten. Burnpilot sind somit zurück mit ihren motorischen Beats, hypnotischen Gitarrenlicks und Synth getriebenen Basslines.

Auch Minus Green und Savanah haben sich zusammengerottet, um wieder mal eine Tour durchzuziehen. Die Ösis sind bekannt und beliebt für rollende Riffrudel und sphärisch-psychedelische Abfahrten. Erstere agieren strictly instrumental und haben dabei auch deutliche Post Rock-Anklänge, gepaart mit wogenden Soundwänden. Letztere gebärden sich deutlich härter und rhythmisch vertrackter und würzen ihren Stoner Rock mit Doom und fast bluesigen Parts.

Zusammen erwartet uns also ein frisch-freches Fest der handgemachten Rockmusik und somit ein saftiger Einstieg in die 2. Saisonhälfte 2019.
17:00
  • Dorota Gaweda
    Eglé Kulbokaité
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
The artist collective Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė (Young Girl Reading Group) uses the reading circle principle as a critical practice and investigates the embodiment of language as artistic practice. In the guided rounds of joint reading of scientific and fictional texts, they turn the practice, which often takes place so individually and silently, into a collaborative experience of the text. Together with the artists, the participants examine how thoughts and sensations, prior knowledge and intertextual references accompany the reading, have a physical effect and in turn influence the way we read and what we perceive and experience. Through the use of technical devices, e.g. when reading texts on a smartphone, both body and text are removed from the physical presence and recontoured or contextualised as human-machine relationships. The artist's long-term project offers a self-confident aesthetic space for intimate speculative experiences of the many-sided alternating effects between text, body, environment and technology.

As part of the exhibition project "DEAR HUMANS, ....", Schimmel Projects Art Centre Dresden presents a spatial installation by the artist duo which, after numerous other stops in Dresden, will be re-performed and further developed. In 'YGRG14X: reading with a single hand VIII', the reading of the text is shifted to a performative situation that can be experienced physically and sensually, and the focus from the study of the text per se is on the investigation of productive interrelations between physical and virtual presence, self and world, but also collective reading as an experience of overcoming complicated contemporary relationships. For Schimmel Projects Art Centre Dresden and DEAR HUMANS, Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė are creating an experimental spatial installation that turns text reading into a critical experience of empowerment and care that can be experienced physically and sensually.

Dorota Gawęda (b. 1986, Lublin, PL) and Eglė Kulbokaitė (b. 1987, Kaunas, LT) are an artist duo founded in 2013.  Both are graduates of the Royal College of Art, London (2012) and are the founders of YOUNG GIRL READING GROUP (2013- ). Gawęda and Kulbokaitė have exhibited internationally including: Lafayette Anticipations, Paris; HKW, Berlin;  6th Athens Biennale; Palais de Tokyo, Paris; MOMA, Warsaw;  ICA, London; MMOMA, Moscow; Berlin Biennale 9 among others.

Die Art Science Labs »DEAR HUMANS, …« sind ein Projekt mit Forschungskooperationen der Kustodie der TU Dresden und ein Leitprojekt der Bewerbung Dresdens um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. In Kooperation mit Schimmel Projects Art Centre Dresden und dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025. »DEAR HUMANS, …« wird von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und dem Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften der TU Dresden gefördert.

Konzept: Gwendolin Kremer und Konstanze Schütze
Zusammenarbeit mit: Josefine Schulz, Rasmus Roos Lindquist und Max Stühlen.
19:00
11. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Wie geht die Stadt im Klimawandel?
  • Aktivist*innen von Fridays for Future
    Raoul Schmidt-Lamontain (Beigeordneter Landeshauptstadt Dresden)
    Vertreter*innen der Dresdner Stadtratsfraktionen
    Klima-expert*in der Professur für Meteorologie (TU Dresden)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, jedoch mit lokalen Ursachen und Auswirkungen. Städte und ihre Bewohner*innen tragen etwa durch Emissionen, Bebauung und Ressourcennutzung zu dieser Entwicklung bei. Gleichermaßen sind sie besonders betroffen von Überhitzung, Luftverschmutzung und anderen Umweltfolgen.

Auch in Dresden engagieren sich junge Menschen in der Fridays for Future-Bewegung. Mit Politiker*innen aller Dresdner Stadtratsfraktionen diskutieren sie Ideen und Maßnahmen für mehr Klimaschutz in der Stadt: Wie muss die Stadtverwaltung handeln, um dem globalen Phänomen Klimawandel vor Ort zu begegnen? Was muss die Politik tun, wo braucht es bürgerschaftliches Engagement? Welchen Beitrag können die unterschiedlichen Generationen leisten?

ÜBER DIE REIHE

Die Diskussionsreihe "Zurück oder Zukunft" bringt Zukunftsdenker*innen aus anderen Städten mit Menschen ins Gespräch, die Dresden aktiv mitgestalten: Expert*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Stadtpolitik und Stadtplanung diskutieren mit dem Publikum über das Dresden von übermorgen. Die Reihe findet nach den ersten beiden Auflagen in den Jahren 2017 und 2018 im Deutschen Hygiene-Museum ihre Fortsetzung. 

Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Projektes „Zukunftsstadt 2030+“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
In Kooperation mit Zukunftsstadt Dresden und dem Klimaschutzstab der Stadt Dresden, der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen und dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung.
19:00
11. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Don't look! - Selbstmord in der Kunst
  • ab 3,-
Veranstaltungs Bild
Welche historischen und literarischen Personen haben den Freitod gewählt? Zeigen sich die veränderten Haltungen auch in den Bildern der zugehörigen Epoche? Neben dem Ausdruck des Zeitgeistes spielen auch persönliche Aspekte bei der Umsetzung des Themas eine Rolle. Wie wurde dieses Thema in der Kunst gehandhabt? Fragen wie diese - und später dann eure - klären wir an diesem Abend. 

Die Vortragsreihe "Don't look!" - findet  nun bereits zum zweiten Mal statt! An drei Terminen (immer der 2. Mittwoch des Monats) laden wir euch ein, euch mit uns gemeinsam im Hole of Fame zu einer Stunde mit und über die Kunst zu treffen. Junge Kunsthistoriker widmen sich hier verschiedenen Themen, die zwar vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit oft ihre Form gewandelt haben, jedoch zu jeder Zeit brandaktuell waren. 

Die Veranstaltung wird vom Team des artinspectors angeboten, einem Projekt, welches sich der Kunstgeschichte widmet.
19:00
11. Sep
[ Diskussion / Vortrag ]
Was ist uns wichtig? Thema: Fake News
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Das in Harvard entwickelte Format, welches spannende Diskussionen über gesellschaftliche Fragen auch in großen Gruppen ermöglicht, ist mit zwei neuen Terminen zurück. Moderator Daniel Privitera hat in Harvard bei Prof. Sandel studiert und bringt das Format mit der Reihe „Was ist uns wichtig?“ erneut auf den Vorplatz der scheune. Natürlich soll sich auch zu neuen Themen ausgetauscht werden. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich – jede und jeder ist willkommen. Diskutiert mit. Diskutiert miteinander.  Dauer ca. eine Stunde. 

Thema: Zwischen Fake News und Verschwörungstheorien - wem sollten wir glauben, und warum?

Verschwörungstheorien, Fake News, widersprüchliche Expertenmeinungen - bei manchen Themen ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Das Internet und die sozialen Medien verschärfen dieses Problem oft noch. Ob Klimawandel oder die Sicherheit von Impfungen: zu fast jedem Thema finden sich im Netz widersprüchliche Berichte. Sich über ein Thema gut zu informieren, ist dann gar nicht so leicht. Eine Demokratie ist aber auf gut informierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Wem sollten wir also glauben, und warum?
20:00
11. Sep
[ Konzert ]
Night Beats
  • Night Beats
  • Rock, Psych, Blues
  • 16,-
Veranstaltungs Bild
Druckvoller Psychedelic Rock war seit ihrer Gründung im Jahr 2009 das Markenzeichen der Night Beats um Danny Lee Blackwell. Auf ihrem aktuellen Album „Myth Of A Man“ gehen sie mit ihrem Sound den berühmten Schritt weiter und erweitern ihr Spektrum um bluesige und getragenere Klänge, die sicher nicht nur Produzenten-Legende Dan Auerbach zuzuschreiben sind. Frontmann Blackwell zeigt sich fasziniert von den Klängen der US-amerikanischen Südstaaten und ließ sich beim Schreiben der Songs von Bluegrass, Americana-Sounds und weiteren Einflüssen inspirieren. 12-seitige Gitarren und wabernde Orgel-Wände verbreitern so den akustischen Weg, den die Band seit nunmehr 10 Jahren gegangen ist.

Wer als eingefleischter Fan der Night Beats nun um die schweißtreibenden Liveshows der Band bangt, möge seinen Puls aber schleunigst wieder normalisieren: Diesbezüglich macht die Band keinerlei Kompromisse, wo Night Beats drauf steht, da wird‘s auch wild!
20:0021:00
11. Sep
[ Konzert ]
Special Show: Capitano
  • Capitano
  • Rock
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
In der italienischen Commedia dell'arte verkörpert der Capitano den Typus des Maulhelden und Aufschneiders, zumeist versteckt hinter einer Maske. Gemeinhin werden ihm notorische Prahlerei und auch andere, nicht gerade vorteilhafte Wesenszüge zugesprochen. Soweit, so bekannt. Und vielleicht fanden John Who?, Fuzz Santander, Dyve Diamond und Mikael Goldbløm dort auch ihren kreativen Ansatz. Vielleicht auch nicht. Denn, mal von gewissen Parallelen betreffs Maske abgesehen, IHR CAPITANO folgt ganz gewiss keinen sattsam bekannten Stereotypen. Extatisch und extrovertiert tanzen sich John Who? und Gefährten ihren Weg frei, ihre Musik ist grellbunt. Ob Walzer, Flamenco, Gypsy-Pop, Classic-, Glam-, oder Stoner-Rock: CAPITANO verwursten ALLES. Die Besucher des 2018er Polimagie-Festivals erinnern sich wahrscheinlich noch recht gut: CAPITANOs radikal eigenwillige Interpretation von Entertainment fegt mit gewaltiger Wucht über uns hinweg. Achtung! DIESE Band macht keine Gefangenen!
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm