16:00
29. Aug
[ Sonstiges ]
Dresden.politisch.gestalten
Veranstaltungs Bild
Die Werkstatttage „Dresden.politisch.gestalten.“ verbinden zwei zentrale Fragestellungen. Wie wird künstlerischer, kultureller und literarischer Ausdruck politisch? Und wie kann man sich Dresden als politischem Raum und politischem Symbol künstlerisch nähern. Vier Werkstätten bieten die Möglichkeit, sich diesen Fragen mit els unterschiedlicher künstlerischer Techniken und Methoden zu nähern. Im Vordergrund steht die Diskussion und das Experiment. Die Runde Ecke im riesa.efau ist Treffpunkt und Ort des Austausches zwischen den Teilnehmenden der Werkstätten.

Dresden ist Heimat? Dresden ist Osten und Westen? Dresden ist Vielfalt und Fremde?
Dort, wie die Dresdner Kulturhauptstadtsbewerbung für 2025 Punkte hinter Zuschreibungen setzt, wollen wir im Rahmen einer Workshopreihe vom 28. bis 31. August 2019 bewusst Fragezeichen setzen.
Dresden, ist das nicht nur ein imaginierter Raum zwischen Barock und Zerstörung mit seiner neuen Altstadt als sichtbarem Manifest dieser beiden Traumbilder? Oder bildet sich abseits der großen Vorstellungen ein neues Dresden – das der Vielfalt und jungen Subkultur in der Dresdner Neustadt, dem gentrifizierungsgeplagten Ausgehviertel Dresdens oder das der urbanen Gemütlichkeit des Dresdner Ostens. Wo leben die neuen Dresdnerinnen und Dresdner, die 2015, davor und danach zu uns gekommen sind? In den von Abgrenzung und Teilung betroffenen Stadt w im Südosten und Südwesten der Stadt oder wird ihr Einfluss auf das städtische Leben auch anderswo sichtbar?
Da, wo es sich zu leben lohnt, fühlt man sich zuhause – Dresden, zeitweise Geburtenhauptstadt. Was interessiert die jungen Menschen, die hier zur Schule gehen? Und wo ist ihr Raum in der Stadt?
Dem Ruf des Tals der Ahnungslosen widerspricht eine lebendige Streitkultur gegenüber, die oftmals schmerzt, an die Substanz geht, stur ist. Positionen stehen sich gegenüber, nicht erst seit Pegida. Im Streit um eine Brücke verlor die Stadt ihren Welterbetitel. Doch wie gehen wir mit dem allerorts aufflackernden Rassismus um? Mit Gewalt, Hass und Hetze, die Dresden auf der einen Seite den Titel „Stadt des Widerstands“ einbrachte, auf der anderen Seite den eines braunen Schandflecks? Wie organisieren wir Vielfalt, die weniger Fremde mit sich bringt?
Mit einer Workshopreihe wollen wir diese Fragen nutzen, um gemeinsam künstlerisch tätig und wirksam zu werden. Im Rahmen von Workshops, offen für alle, die sich für das Kunstmachen, das Literaturmachen und Performanen interessieren und Lust haben, sich auszuprobieren, wollen wir uns der Frage nähern, wie Dresden – als Symbol für unsere politische Kultur und als gesellschaftlicher Raum, der über Kultur erfahrbar wird, gelesen und betrachtet werden kann.
Wir laden Sie und Euch recht herzlich ein, in der Woche vor den Landtagswahlen vom 28. bis 31. August 2019 mit uns diese Auseinandersetzung zu suchen. Interventionistisch, vielfältig und kulturpolitisch.
Alle angebotenen Workshops sind kostenlos. Zum Abschluss der dreitägigen Workshops zeigen wir im Rahmen einer Werkstattpräsentation den Schaffensprozess, präsentieren im Rahmen einer Lesung die Ausgabe „dresden.politisch.schreiben“ und öffnen den Raum für Musik und Performances.

Die Grundlage für den Workshop Künstlerbuch können die verschiedenen Texte einer Sonderausgabe Der Maulkorb – Blätter für Literatur und Kunst,der zu diesem Thema erscheinen wird, bilden. Es können aber auch andere oder eigene Texte genutzt oder  mitgebracht oder geschrieben werden, die sich mit Dresden auseinandersetzen. Natürlich kann auch ein vollkommen freier Ansatz gewählt werden.
Das Künstlerbuch steht hier für einen definierten Rahmen, innerhalb dessen ein Thema bearbeitet werden kann. Es ist subjektiv und einmalig. Es erhebt keine Forderung nach Objektivität, nach richtig. Nach falsch. Ein Scheitern findet nicht statt. Es zeigt immer eine persönliche Auseinandersetzung und ist zugleich auch eine Dokumentation dieser Auseinandersetzung bzw. ihrer Entwicklung. Das Buch liegt am Schnittpunkt von Sprache, Bild, von Massenprodukt und Unikat und Serie. Es ermöglicht uns, einen Gedanken über viele Seiten fortzuführen, genauso, wie es mit jedem Umschlagen der Seite, einen Neubeginn verspricht oder ermöglicht.
Ziel des Workshops ist es, sich mit verschiedenen Blickwinkeln von, auf, aus und mit Dresden auseinanderzusetzen, diese mit künstlerischen und literarischen Mitteln zu betrachten, zu verarbeiten oder zu illustrieren. Politisch soll hier – etwa im Sinne von Villem Flusser – als etwas öffentlich machen, verstanden werden.
Etwas ins Licht ziehen und es darum betrachtbar machen und durch diese Betrachtbarmachung, eine Auseinandersetzung schaffen bzw. fördern. Dabei soll, die Art und Weise und die Folgen des Öffentlich-Machen nicht vergessen werden und in den Prozess einfließen.
Am Ende des Workshops sollen aus diesen Betrachtungen der Teilnehmer verschiedene Künstlerbücher als Unikate entstehen. Das Buch soll hier im weitesten Sinne als eine Einheit und Rahmen der inhaltlichen Auseinandersetzung verstanden werden, es kann aber auch einfach ein Heft, eine Schriftrolle, ein Leporello oder jede andere geeignete Form entstehen.
Wir nutzen verschiedene literarische Techniken wie Cut Up, einfache Formen des Ketten-Renga oder der Collage/Decollage. Wenn es passend erscheint, werden wir z.Bsp. Auch Erkenntnisse aus Viktor Klemperers LTI nutzen. Wir denken über verschiedene Abstraktionsebenen und deren künstlerische Umsetzung nach. Layout/ kein Layout, Typografie, Bildaufteilung, Regelüberschreitungen. Wir nutzen einfachere Bindungen wie japanische oder koptische Buchbindetechniken.
Eine Zusammenarbeit der Teilnehmer ist ausdrücklich gewünscht.
Dies ist kein Buchbindeworkshop!

Oft wird von neunmalklugen Kritikern gesellschaftliche Relevanz in der Literatur eingefordert. Viele Schriftsteller bleiben merkwürdig dickfellig gegen solche Ansprüche. Ihnen wird das gern als Desinteresse ausgelegt. Sie hingegen weisen jenen Anspruch mit dem Hinweis zurück, dass jede große Kunst jenseits der Meinung zu siedeln habe. Das ist allerdings in sich schon eine politische Haltung, denn der größte Teil der Kunst findet gerade im Mittelbereich zwischen dem nicht ganz Schlechten aber auch nicht gänzlich Außergewöhnlichen statt. Ein Künstler positioniert sich also deutlich zu seinen Mitmenschen, wenn er fraglos annimmt, dass seine Arbeiten die seiner Zeitgenossen fraglos überragen. 
Es gibt weitere Gründe, sich einem allzu direkten politischen Anspruch zu entziehen: Wer politische Haltungen im Text explizit macht, ist regelmäßig mit eingeschliffenen Reflexen, Vorurteilen und Meinungen konfrontiert. Wer sich in diesem Irrgarten der Abwehr anderer Haltungen nicht verfangen will, kann versuchen, die in politischen Begrifflichkeiten oder Bildern abgespeicherten Vorurteilsstrukturen zu unterlaufen.
Auch muss der politische Autor damit rechnen, dass ein Lektor, Redakteur oder Herausgeber politische Meinungen hegt, die nicht den eigenen entsprechen. Das bedeutet statistisch, dass sich jene Texte politischen Inhalts in der Öffentlichkeit am weitesten verbreiten, deren Haltung sich mit den gängisten Ansichten deckt. Die Wirkungsabsicht hat hier die Tendenz zur Redundanz.
Gesellschafliche Wirkung wird ein Text also nicht auf dem sprachlichen Spielfeld erlangen, auf dem sich die Leitartikler der Zeitungen tummeln. 
Eher dort, wo er sich kleine Verschiebungen der Bilder (von Menschen), der konzeptuellen Rahmung der geschilderten Sachverhalte, manchmal der Personalpronom (dieser Text ist, wenn auch nur aus sprachlicher Bequemlichkeit, z.B. aus männlicher Perspektive geschrieben) oder im Bezug auf Traditionen zu Nutze macht.
Dazu muss der Text auf der Oberfläche letztlich gar keine Signaturen des Politischen tragen. So konnten etwa Naturgedichte (im 3. Reich) oder Interieurbeschreibungen (in der DDR) zum Politikum werden, insofern sie die Spähre des politischen ostentativ ausschlugen. Auch möglich ist, dass ein Text eine allegorische Folie bereit stellt, in der sich politische Verhältnisse spiegeln (lassen).
Und auch das ist möglich: Ein an der Oberfläche ideologischer Text (etwa ein Naziode Weinhebers oder eine Stalinballade Bechers) unterläuft gewollt oder ungewollt die Intentionen der Textoberfläche so sehr, dass sie gerade darum von Opositionellen gern konsultiert wird.
Je nach Interessenlage der Teilnehmer versuchen wir nach Möglichkeit anhand der (mitgebrachten oder entstehender) Texte der Teilnehmer diesen Phänomenen nachzuspüren.
Ergebnisse des Workshops können (verbesserte?) Texte der TeilnehmerInnen ebenso sein, wie neue Haltungen, Erfahrungen und Befunde in Bezug auf (Text im Verhältnis zur) Gesellschaft. Auf einer Präsentation wollen wir am 31. August im Riesa efau Einblick in die Ergebnisse unseres Workshops geben.

Die Verbindung von künstlerischen Strategien und politischem Aktivismus scheint in Zeiten einer fragmentierten Öffentlichkeit eine besondere Kraft entfalten zu können. Politische Bewegungen – von links und rechts – haben dieses Potential für sich entdeckt, um die eigene Agenda sichtbar zu machen. Ob bei Occupy oder der Identitären Bewegung werden theatrale Mittel genutzt, um mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Doch wo verläuft die Grenze zwischen politischer Aktionskunst und ideologischer Instrumentalisierung künstlerischer Mittel? Und was ist das überhaupt: politische Kunst?
Wir, die Performancekünstler*innen und Theaterwissenschaftler*innen Romy Weyrauch und Michael McCrae, wollen mit Euch in diesem Seminar über diese Fragen diskutieren, gemeinsam Formate politischer Aktionskunst entwickeln und praktisch ausprobieren.
Im ersten Teil des Workshops wollen wir zusammen mit Euch einige Beispiele von Kunstaktionen  untersuchen:
 
Künstler*innen(kollektive) wie Christoph Schlingensief, das”Zentrum für politische Schönheit” oder “PENG!”, haben in den letzten Jahren immer wieder Kunst und politische Aktion geschickt miteinander verknüpft und damit polarisiert. Wie haben sie das gemacht? Wo ähneln sich ihre Ansätze? Wo unterscheiden sie sich? 
Auf Grundlage dieser Auseinandersetzung wollen wir dann im zweiten Teil mit Euch eigene aktionistische Formate entwickeln: Wie kannst du ein politisches Anliegen in Aktionskunst verwandeln? Was willst du damit eigentlich erreichen? Und wo liegen hier die Fallstricke?
Im letzten Schritt wollen wir dann mit Euch “Raus auf die Straße!”, um die ein oder andere entwickelte Idee dem Praxistest zu unterziehen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber wir freuen uns natürlich über interessierte und aktiv(istisch)e Teilnehmer*innen.
16:00
30. Aug
[ Sonstiges ]
Dresden.politisch.gestalten
Veranstaltungs Bild
Die Werkstatttage „Dresden.politisch.gestalten.“ verbinden zwei zentrale Fragestellungen. Wie wird künstlerischer, kultureller und literarischer Ausdruck politisch? Und wie kann man sich Dresden als politischem Raum und politischem Symbol künstlerisch nähern. Vier Werkstätten bieten die Möglichkeit, sich diesen Fragen mit els unterschiedlicher künstlerischer Techniken und Methoden zu nähern. Im Vordergrund steht die Diskussion und das Experiment. Die Runde Ecke im riesa.efau ist Treffpunkt und Ort des Austausches zwischen den Teilnehmenden der Werkstätten.

Dresden ist Heimat? Dresden ist Osten und Westen? Dresden ist Vielfalt und Fremde?
Dort, wie die Dresdner Kulturhauptstadtsbewerbung für 2025 Punkte hinter Zuschreibungen setzt, wollen wir im Rahmen einer Workshopreihe vom 28. bis 31. August 2019 bewusst Fragezeichen setzen.
Dresden, ist das nicht nur ein imaginierter Raum zwischen Barock und Zerstörung mit seiner neuen Altstadt als sichtbarem Manifest dieser beiden Traumbilder? Oder bildet sich abseits der großen Vorstellungen ein neues Dresden – das der Vielfalt und jungen Subkultur in der Dresdner Neustadt, dem gentrifizierungsgeplagten Ausgehviertel Dresdens oder das der urbanen Gemütlichkeit des Dresdner Ostens. Wo leben die neuen Dresdnerinnen und Dresdner, die 2015, davor und danach zu uns gekommen sind? In den von Abgrenzung und Teilung betroffenen Stadt w im Südosten und Südwesten der Stadt oder wird ihr Einfluss auf das städtische Leben auch anderswo sichtbar?
Da, wo es sich zu leben lohnt, fühlt man sich zuhause – Dresden, zeitweise Geburtenhauptstadt. Was interessiert die jungen Menschen, die hier zur Schule gehen? Und wo ist ihr Raum in der Stadt?
Dem Ruf des Tals der Ahnungslosen widerspricht eine lebendige Streitkultur gegenüber, die oftmals schmerzt, an die Substanz geht, stur ist. Positionen stehen sich gegenüber, nicht erst seit Pegida. Im Streit um eine Brücke verlor die Stadt ihren Welterbetitel. Doch wie gehen wir mit dem allerorts aufflackernden Rassismus um? Mit Gewalt, Hass und Hetze, die Dresden auf der einen Seite den Titel „Stadt des Widerstands“ einbrachte, auf der anderen Seite den eines braunen Schandflecks? Wie organisieren wir Vielfalt, die weniger Fremde mit sich bringt?
Mit einer Workshopreihe wollen wir diese Fragen nutzen, um gemeinsam künstlerisch tätig und wirksam zu werden. Im Rahmen von Workshops, offen für alle, die sich für das Kunstmachen, das Literaturmachen und Performanen interessieren und Lust haben, sich auszuprobieren, wollen wir uns der Frage nähern, wie Dresden – als Symbol für unsere politische Kultur und als gesellschaftlicher Raum, der über Kultur erfahrbar wird, gelesen und betrachtet werden kann.
Wir laden Sie und Euch recht herzlich ein, in der Woche vor den Landtagswahlen vom 28. bis 31. August 2019 mit uns diese Auseinandersetzung zu suchen. Interventionistisch, vielfältig und kulturpolitisch.
Alle angebotenen Workshops sind kostenlos. Zum Abschluss der dreitägigen Workshops zeigen wir im Rahmen einer Werkstattpräsentation den Schaffensprozess, präsentieren im Rahmen einer Lesung die Ausgabe „dresden.politisch.schreiben“ und öffnen den Raum für Musik und Performances.

Die Grundlage für den Workshop Künstlerbuch können die verschiedenen Texte einer Sonderausgabe Der Maulkorb – Blätter für Literatur und Kunst,der zu diesem Thema erscheinen wird, bilden. Es können aber auch andere oder eigene Texte genutzt oder  mitgebracht oder geschrieben werden, die sich mit Dresden auseinandersetzen. Natürlich kann auch ein vollkommen freier Ansatz gewählt werden.
Das Künstlerbuch steht hier für einen definierten Rahmen, innerhalb dessen ein Thema bearbeitet werden kann. Es ist subjektiv und einmalig. Es erhebt keine Forderung nach Objektivität, nach richtig. Nach falsch. Ein Scheitern findet nicht statt. Es zeigt immer eine persönliche Auseinandersetzung und ist zugleich auch eine Dokumentation dieser Auseinandersetzung bzw. ihrer Entwicklung. Das Buch liegt am Schnittpunkt von Sprache, Bild, von Massenprodukt und Unikat und Serie. Es ermöglicht uns, einen Gedanken über viele Seiten fortzuführen, genauso, wie es mit jedem Umschlagen der Seite, einen Neubeginn verspricht oder ermöglicht.
Ziel des Workshops ist es, sich mit verschiedenen Blickwinkeln von, auf, aus und mit Dresden auseinanderzusetzen, diese mit künstlerischen und literarischen Mitteln zu betrachten, zu verarbeiten oder zu illustrieren. Politisch soll hier – etwa im Sinne von Villem Flusser – als etwas öffentlich machen, verstanden werden.
Etwas ins Licht ziehen und es darum betrachtbar machen und durch diese Betrachtbarmachung, eine Auseinandersetzung schaffen bzw. fördern. Dabei soll, die Art und Weise und die Folgen des Öffentlich-Machen nicht vergessen werden und in den Prozess einfließen.
Am Ende des Workshops sollen aus diesen Betrachtungen der Teilnehmer verschiedene Künstlerbücher als Unikate entstehen. Das Buch soll hier im weitesten Sinne als eine Einheit und Rahmen der inhaltlichen Auseinandersetzung verstanden werden, es kann aber auch einfach ein Heft, eine Schriftrolle, ein Leporello oder jede andere geeignete Form entstehen.
Wir nutzen verschiedene literarische Techniken wie Cut Up, einfache Formen des Ketten-Renga oder der Collage/Decollage. Wenn es passend erscheint, werden wir z.Bsp. Auch Erkenntnisse aus Viktor Klemperers LTI nutzen. Wir denken über verschiedene Abstraktionsebenen und deren künstlerische Umsetzung nach. Layout/ kein Layout, Typografie, Bildaufteilung, Regelüberschreitungen. Wir nutzen einfachere Bindungen wie japanische oder koptische Buchbindetechniken.
Eine Zusammenarbeit der Teilnehmer ist ausdrücklich gewünscht.
Dies ist kein Buchbindeworkshop!

Oft wird von neunmalklugen Kritikern gesellschaftliche Relevanz in der Literatur eingefordert. Viele Schriftsteller bleiben merkwürdig dickfellig gegen solche Ansprüche. Ihnen wird das gern als Desinteresse ausgelegt. Sie hingegen weisen jenen Anspruch mit dem Hinweis zurück, dass jede große Kunst jenseits der Meinung zu siedeln habe. Das ist allerdings in sich schon eine politische Haltung, denn der größte Teil der Kunst findet gerade im Mittelbereich zwischen dem nicht ganz Schlechten aber auch nicht gänzlich Außergewöhnlichen statt. Ein Künstler positioniert sich also deutlich zu seinen Mitmenschen, wenn er fraglos annimmt, dass seine Arbeiten die seiner Zeitgenossen fraglos überragen. 
Es gibt weitere Gründe, sich einem allzu direkten politischen Anspruch zu entziehen: Wer politische Haltungen im Text explizit macht, ist regelmäßig mit eingeschliffenen Reflexen, Vorurteilen und Meinungen konfrontiert. Wer sich in diesem Irrgarten der Abwehr anderer Haltungen nicht verfangen will, kann versuchen, die in politischen Begrifflichkeiten oder Bildern abgespeicherten Vorurteilsstrukturen zu unterlaufen.
Auch muss der politische Autor damit rechnen, dass ein Lektor, Redakteur oder Herausgeber politische Meinungen hegt, die nicht den eigenen entsprechen. Das bedeutet statistisch, dass sich jene Texte politischen Inhalts in der Öffentlichkeit am weitesten verbreiten, deren Haltung sich mit den gängisten Ansichten deckt. Die Wirkungsabsicht hat hier die Tendenz zur Redundanz.
Gesellschafliche Wirkung wird ein Text also nicht auf dem sprachlichen Spielfeld erlangen, auf dem sich die Leitartikler der Zeitungen tummeln. 
Eher dort, wo er sich kleine Verschiebungen der Bilder (von Menschen), der konzeptuellen Rahmung der geschilderten Sachverhalte, manchmal der Personalpronom (dieser Text ist, wenn auch nur aus sprachlicher Bequemlichkeit, z.B. aus männlicher Perspektive geschrieben) oder im Bezug auf Traditionen zu Nutze macht.
Dazu muss der Text auf der Oberfläche letztlich gar keine Signaturen des Politischen tragen. So konnten etwa Naturgedichte (im 3. Reich) oder Interieurbeschreibungen (in der DDR) zum Politikum werden, insofern sie die Spähre des politischen ostentativ ausschlugen. Auch möglich ist, dass ein Text eine allegorische Folie bereit stellt, in der sich politische Verhältnisse spiegeln (lassen).
Und auch das ist möglich: Ein an der Oberfläche ideologischer Text (etwa ein Naziode Weinhebers oder eine Stalinballade Bechers) unterläuft gewollt oder ungewollt die Intentionen der Textoberfläche so sehr, dass sie gerade darum von Opositionellen gern konsultiert wird.
Je nach Interessenlage der Teilnehmer versuchen wir nach Möglichkeit anhand der (mitgebrachten oder entstehender) Texte der Teilnehmer diesen Phänomenen nachzuspüren.
Ergebnisse des Workshops können (verbesserte?) Texte der TeilnehmerInnen ebenso sein, wie neue Haltungen, Erfahrungen und Befunde in Bezug auf (Text im Verhältnis zur) Gesellschaft. Auf einer Präsentation wollen wir am 31. August im Riesa efau Einblick in die Ergebnisse unseres Workshops geben.

Die Verbindung von künstlerischen Strategien und politischem Aktivismus scheint in Zeiten einer fragmentierten Öffentlichkeit eine besondere Kraft entfalten zu können. Politische Bewegungen – von links und rechts – haben dieses Potential für sich entdeckt, um die eigene Agenda sichtbar zu machen. Ob bei Occupy oder der Identitären Bewegung werden theatrale Mittel genutzt, um mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Doch wo verläuft die Grenze zwischen politischer Aktionskunst und ideologischer Instrumentalisierung künstlerischer Mittel? Und was ist das überhaupt: politische Kunst?
Wir, die Performancekünstler*innen und Theaterwissenschaftler*innen Romy Weyrauch und Michael McCrae, wollen mit Euch in diesem Seminar über diese Fragen diskutieren, gemeinsam Formate politischer Aktionskunst entwickeln und praktisch ausprobieren.
Im ersten Teil des Workshops wollen wir zusammen mit Euch einige Beispiele von Kunstaktionen  untersuchen:
 
Künstler*innen(kollektive) wie Christoph Schlingensief, das”Zentrum für politische Schönheit” oder “PENG!”, haben in den letzten Jahren immer wieder Kunst und politische Aktion geschickt miteinander verknüpft und damit polarisiert. Wie haben sie das gemacht? Wo ähneln sich ihre Ansätze? Wo unterscheiden sie sich? 
Auf Grundlage dieser Auseinandersetzung wollen wir dann im zweiten Teil mit Euch eigene aktionistische Formate entwickeln: Wie kannst du ein politisches Anliegen in Aktionskunst verwandeln? Was willst du damit eigentlich erreichen? Und wo liegen hier die Fallstricke?
Im letzten Schritt wollen wir dann mit Euch “Raus auf die Straße!”, um die ein oder andere entwickelte Idee dem Praxistest zu unterziehen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber wir freuen uns natürlich über interessierte und aktiv(istisch)e Teilnehmer*innen.
18:0019:00
30. Aug
[ Festival ]
The Sound of Bronkow 2019
Tipp
  • Garda
    Vögel die Erde essen
    Samana
    Francessco Wilking & Moritz Kramer
    Bernhard Eder
  • Singer / Songwriter, Folk, Indie
  • 22,-
Veranstaltungs Bild
THE SOUND OF BRONKOW ist immer noch ein dreitägiges Musikfestival für Folk, Indie und Singer/Songwriter rund um das Dresdner Societaetstheater, präsentiert von dem lokalen Plattenlabel K&F Records und dem Societaetstheater. 2019 geht man bereits ins zehnte Jahr. Die beteiligten Künstler entstammen zu einem großen Teil der Kumpels and Friends-Familie, sei es durch die Zusammenarbeit beim Booking (Kumpels and Friends Konzerte) oder durch Veröffentlichungen auf K&F Records. Darüber hinaus wurden wieder zahlreiche internationale Künstler und Bands gebucht, die den Kumpels and Friends-Machern schon ewig lodernde Herzensangelegenheit sind. Das Festival bespielt im Kern vier Bühnen, drei Indoor-Bühnen im Societaetstheater und eine kostenlose Outdoor-Bühne im Garten des Theaters. Dazu gibt es vereinzelte Konzerte in weiteren Spielstätten sowie eine Festival-Party.
20:00
30. Aug
[ Party ]
Ententanz
  • Patrick Kallenberg (TechtelNächtel Produktion)
    Kawa Kawa -Live- (Lokalhelden / ORGIA)
    Unoulei aka Julius b2b Salz-Pfeffer (All Ducks on Deck)
    Agapi Mou (All Ducks on Deck)
  • Techno
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Der Ententanz oder Vogerltanz ist ein Partytanz, der aufgrund der Melodie „Ententanz“ entstanden ist und nur im Zusammenhang mit dieser Melodie getanzt wird." 

Die Stockente ist sehr anpassungsfähig und kommt fast überall vor, wo es "Gewässer" gibt. Die Rösslstube bietet das unterschiedlichste Gewässer, von einem riesigen Sektsee über den Bierteich bis hin zum Vinozean. Entlein Agapi Mou hat festgestellt, dass sie sich dort sehr heimisch und wohl fühlt.

Doch genau diese eine Ente fliegt bald aus und möchte das vorerst letzte Mal in ihren heimischen Gebieten ihren Ententanz zelebrieren. Sie holt sich Unterstützung von Entenbrüdern, Freunden & Verwandten ihrer Art.

Und es ist kein Geheiminis, dass der See in den Mondstunden wieder funkeln und glitzern wird...
20:00
30. Aug
[ Sonstiges ]
Faultierlounge
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wie eine Silent Sound Disco, nur im Sitzen. Oder fast im Liegen. Denn wir haben Liegestühle. Und ihr habt drei Kanäle zur Auswahl, auf denen Kulturvolles geboten wird. In Kooperation mit Literatur Jetzt, gibt es Hörspiele, dazu einen DJ, der chillige Sounds spielt.
21:00
30. Aug
[ Party ]
The Sound of Bronkow - Die Party
  • Indie, Northern Soul, Elektro
Veranstaltungs Bild
Am Freitag, den 30.8. laden wir nach dem Tagesheadliner traditionell zur großen gemeinschaftlichen Festivalsause. Auch 2019 findet die Party wieder im Ostpol auf der Königsbrücker Str. statt.
22:00
30. Aug
[ Party ]
Chiffre X Tropical Schmutz
  • Anachronism
    Boris Retro
    fraenk
    Planetary Secrets
  • Techno, House, Wave
Veranstaltungs Bild
Es wird nicht nur tropisch heiß. Chiffre lädt dieses Mal die gesamte Tropical Schmutz Crew ein. Den Anfang übernimmt eine Newcomerin aus Dresden, deren Name noch nicht verraten wird. Danach geleiten euch die Tropical Schmutz Djs, Anachronism, Planetary Secrets, Boris Retro und frænk durch den Abend. Wie ein Abfangjäger.
22:00
30. Aug
[ Party ]
NOAR x UV Open Air
  • Techno, House, Breakbeat
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Noar Crew & Uncanny Valley Soundsystem Free Open Air 
22:00
30. Aug
[ Party ]
Cold Diggin´
  • East
    Mikster
  • Hip Hop, Funk, Bassmusik
Veranstaltungs Bild
 
23:00
30. Aug
[ Party ]
Küchenrave ft. Data 3
  • Data 3 (Shogun, Flexout)
    Mosaix (SPCL RQST)
    4:20 (Deep Note)
    Nsphere (Deeper Access)
    Steve Columbo (SPCL RQST)
    Eski (Spur1-Music, Deeper Access)
    Forv3rt (Danger Movement, Deeper Access)
    Fiasko (Danger Movement)
    Gwinn (Küchenrave)
    Tinkturox (Küchenrave, Danger Movement)
  • Drum'n'Bass
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
Kev aka Tinkturox feiert seinen Abschied! 

Für ein Jahr wird er Dresden den Rücken kehren, aber natürlich nicht ohne sich vorher gebürtig zu verabschieden. Deshalb hat er sich nebst einiger seiner wohlvertrautesten Skangster‘s noch ein neues Element aus dem Periodensystem des DnB’s eingeladen: Data 3! 

Data 3 bilden ein Trio von Drum & Bass Producern, welche alle aus einer kleinen verschlafenen Gegend in England entsprangen. Durch das Genre zusammengefunden, haben diese 3 Jungs eine spannende Mischung aus ihren Einflüssen gefunden, um einen ganz eigenen Sound zu kreieren. Dieser beinhaltet neben einigen Tönen, die man sonst nur im liquiden Bereich findet, besonders dunkle & dreckige Basslines, die nur ein Ziel haben: Sie müssen rollen! 

Ihren ersten Release als Data 3 hatten Sie vor 4 Jahren auf dem Label Soulvent mit „Solar Space“. Daraufhin folgten viele kleinere Releases in Form von Singles, Compilations oder Bootlegs. Besonders durch letztere sind viele auf Data 3 aufmerksam geworden, selbst wenn die meisten ihrer heiß ersehnten Bootlegs nur als Soundschnipsel im Internet kursieren und niemand weiß, wann und ob diese jemals offiziell herausgebracht werden. Wie dem auch sei: der wirkliche Durchbruch gelang ihnen dann im letzten Jahr durch ihre Debut-EP „Tyrant“ auf Flexout Audio, welche Support von Noisia, Friction und vielen weiteren erhalten hatte. Nun haben sie ihre zweite EP namens „Cellular“ auf Flexout released, welche den ersten Part ihres Debut-Albums „Matter“ darstellt. 

Wir werden also noch einiges von den Jungs in Zukunft zu hören bekommen und freuen uns sehr, sie am 30. August in Dresden begrüßen zu dürfen!
12:00
31. Aug
[ Sonstiges ]
Voguing Elements & Ballroom History
  • Zoe 007
  • Workshop
  • Spende, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Wir kommen aus der Sommerpause im großen Stil. Ihr habt sicher nichts anderes von uns erwartet, oder?
Weil es letztes Jahr sooo schön war, holen wir unsere liebste Voguing Tänzerin zurück nach Dresden und lassen uns nochmal zeigen wie das geht! Du warst letztes Jahr nicht dabei? Keine Panik, dieses Workshop ist auch für blutige Anfänger*innen gedacht! ;)

Du hast keine Ahnung was Voguing ist?! Dann ist der Workshop wirklich genau richtig für dich, denn Marie Zoe wird uns auch wunderbaren Geschichtsunterricht dazu geben. Kurz vorab: es geht ums tanzen, aber definitiv nicht nur das ;)


****
Das Workshop ist Kostenlos und offen für alle!! 
Nur um die Fahrt- und Raumkosten zu decken, bitten wir um eine kleine Spende.
****

Du möchtest Teilnehmen: Verbindliche Zusagen bitte an: boeseundgemein@posteo.de

Die genaue Beschreibung liest du hier in Zoe's eigenen Wörtern:

"ZOE gehört zur ersten Generation Voguing Tänzer*Innen, die in Deutschland Voguing etablierten. Sie war von 2012 bis 2017 ein Gründungsmitglied des House of Melody, dem ersten deutschen Voguing House mit dem Sie gemeinsam erfolgreich Shows in ganz Deutschland performed, gehostet und veranstaltet hat. Seit 2012 gewann Zoe in Europa und den USA verschiedene Voguing Battles (Berlin Voguing Out, Vogue Knights NYC, Golden Chain Ball) und gehört zu den Pionieren in Deutschland für den Stil Vogue Fem. Sie lernte Voguing u.a von Größen der Szene wie Leiomy Maldonado, Javier Ninja, Archie Burnett, Dashaun Wesley und Danielle Polanco, tanzte Shows für Theater und TV Produktionen u.a Schlag den Raab, Melt Festival, Jan Böhmermann, Got 2 Dance und performed auf Bühnen in ganz Europa, West- & Ostafrika. 

Workshop:

"Ballroom History & Voguing Elements" 3 Stunden
1h History 101 Q&A
2h Vogue Elements 

Beschreibung VOGUING

Vogue Oldway & New Way Elements

Oldway Früher bekannt als Pop Dip & Spint ist der Ursprüngliche Voguing Stil. Aus Ihm kamen die Stile New Way und Vogue Fem (früher Oldway Femqueen Performance) hervor. Oldway ist beeinflusst durch Stile und Bewegungen aus Martial Arts, Popping, Breakdance, Ägyptische Hieroglyphen und Model Posen. New way, die tänzerische Nachfolge des Oldway, ist ein Stil im Voguing der charakteristisch komplexe, abstraktere und geometrische Bewegungsabläufe enthält. Boxen, Linien, Illusionen mit werden mit dem ganzen Körper kreiert. 

Vogue Fem Elements

Vogue Fem ist eine Stil Richtung im Voguing, entstanden durch die *Fem Queens der Ballroomszene, bei dem Posen und Bewegungen weiblicher getanzt werden. Im Vogue Fem Elements Workshop lernt ihr die Basics des Voguing, was neben Runway und Posing die sogenannten "5 Elements" sind: Handsperformance
Catwalk
Duckwalk
Spin & Dip 
Floorperformance
Ziel ist es, sich mithilfe dieser Elements zu präsentieren, experimentieren, improvisieren und der Kreativität freien Lauf zu lassen. 

Der Workshop richtet sich sowohl an Einsteiger*innen im Voguing und Newbies im Ballroom, als auch an fortgeschrittene Voguing Performer*innen, die an Basics und Bewegungsqualität arbeiten möchten.“

Ort: Tanzschule Salsa-Sandana, Trachenbergerstr.3, 01129 Dresden
12:00
31. Aug
[ Festival ]
Back in the Days 2019
    Veranstaltungs Bild
    Wir feiern das 5 jährige Jubiläum des Hip Hop Veteranen- und Oldschooltreffens BACK IN THE DAYS.
    Es erwartet euch neben einer Graffiti- Jam, Oldschool Hip Hop DJs Kid Cut, T.Low Rock und weiteren, ein Kids Graffiti Workshop, Hip Hop Flohmarkt und Auktion, Boombox- Exhibition und Meeting, Breakdance Open Circle, Retrocars u.v.m.

    Ort: SPIKE Dresden, Karl-Laux-Straße 5, 01219 Dresden
    15:00
    31. Aug
    [ Sonstiges ]
    GEH8 Sommergipfel
    • Metamorphose
      Annemarie Strümpfler
      Treta Mominka
      Downbeatclub
      The Moroders
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    In liebgewordener Tradition feiert die GEH8 den Sommer mit einem ereignisreichen Festwochenende. Neben einem umfangreichen künstlerischen Programm erwartet euch Livemusik, eine Abschlussparty und zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten.

    15 Uhr Beginn mit Kuchen und erfrischenden Getränken
    16 Uhr Ausstellungseröffnung Gipfeltreffen mit Ehemalige und aktuelle Ateliermieter*innen
    17 Uhr  Gesangsperfomrance Treta Mominka (Ensemble) singt 
    alte internationale Volkslieder
    19 - 21 Uhr Konzert mit Downbeatclub
    22 Uhr Party The Moroders 
    15:00
    31. Aug
    [ Festival ]
    The Sound of Bronkow 2019
    Tipp
    • Swutcher
      Debbi Love
      Spinning Coin
      Pauls Jets
      Thomas Henley
      Dylan Leblanc
      Soft Grid
      Peach Pyramid
      Kliffs
      Standard Crow Behavior
    • Singer / Songwriter, Folk, Indie
    • 22,-
    Veranstaltungs Bild
    THE SOUND OF BRONKOW ist immer noch ein dreitägiges Musikfestival für Folk, Indie und Singer/Songwriter rund um das Dresdner Societaetstheater, präsentiert von dem lokalen Plattenlabel K&F Records und dem Societaetstheater. 2019 geht man bereits ins zehnte Jahr. Die beteiligten Künstler entstammen zu einem großen Teil der Kumpels and Friends-Familie, sei es durch die Zusammenarbeit beim Booking (Kumpels and Friends Konzerte) oder durch Veröffentlichungen auf K&F Records. Darüber hinaus wurden wieder zahlreiche internationale Künstler und Bands gebucht, die den Kumpels and Friends-Machern schon ewig lodernde Herzensangelegenheit sind. Das Festival bespielt im Kern vier Bühnen, drei Indoor-Bühnen im Societaetstheater und eine kostenlose Outdoor-Bühne im Garten des Theaters. Dazu gibt es vereinzelte Konzerte in weiteren Spielstätten sowie eine Festival-Party.
    17:00
    31. Aug
    [ Sonstiges ]
    Präsentation: Dresden.politisch.beschreiben
    • Fotgjengeren (Christopher Manning, USA)
      Newmaker (Dresden)
      Jana Franke (Potsdam)
      Olav Amende (Leipzig)
      Tomas Lichtenberg (Leipzig)
      Hannah-Sophie Fuchs (Dresden)
      Steffen Heidrich (Dresden)
    • Ausstellung, Lesung
    • Spende
    Am Samstag, den 31.8.2019, werden wir mit einer Lesung und Ausstellung unsere Sonderausgabe “Dresden.politisch.beschreiben” mit Texten zu und um Dresden veröffentlichen. Ort: Riesa Efau, Runde Ecke & Hof, Dresden 17:00 Öffnung der Ausstellung mit Werken von Rita Geißler, Lea Hoffahrt, Elena Glut sowie Darstellung der Ergebnisse & Dokumentation der Workshops “Dresden.politisch.gestalten“. 18:00 Musik mit Fotgjengeren (Christopher Manning) 19:00 Lesung mit Jana Franke, Olav Amende, Tomas, Hannah-Sophie Fuchs, Steffen Heidrich mit Texten zu und über Dresden aus der Sonderausgabe. 20:30 Musik mit Newmaker (Dresden) 22:00 endet unsere Veranstaltung.
    18:0020:00
    31. Aug
    [ Theater ]
    Dresdner Stadtrundshow
    • Olaf Schubert
      Herr Stephan
      Klaus Weichelt
      Jochen M. Barkas
      Jens Bügge Bürge
      Pawel Popolski
    • Comedy
    • VVK 18,-
    Veranstaltungs Bild
    ENDLICH!!! Dresden hat das erhalten, was es verdient. Eine internationale Show von regionaler Bedeutung und provinziellem Format. Diese, sich im post neobarocken Ambiente präsentierende Unterhaltungsveranstaltung braucht den Vergleich mit anderen Events dieses Kalibers nicht zu scheuen. 

    WICHTIG!!! Olaf Schubert, Herr Stephan, Klaus Weichelt, Jochen M. Barkas und Jens Bügge Bürger - jene fünf Akteure haben sich aus einem Pulk von fünf Dresdner Bewerbern selbst ausgewählt, um sich der Herausforderung - der ersten Dresdner Prime-Time-Late-Show zu stellen. Dass dabei niemand auf der Strecke blieb, spricht für die soziale Kompetenz der Showausübenden!

    TOLL!!! Das dramaturgische Konzept des Abends verspricht Abwechslung, denn es wurde schon vorher extra ausgedacht: Nicht nur schnöder Talk und Unterhaltung, sondern auch Gespräche, zwischen denen geredet wird, stehen auf dem Programm. Dennoch gibt es Musik, Gäste (aus Funk oder Fernsehen) und einen ausführlichen Stadtteilwetterbericht. 

    Schlusspräambel!!!! Die Dresdner Stadtrundshow unterliegt in ihrer Einzigartigkeit nur sich selbst.
    19:0020:00
    31. Aug
    [ Konzert ]
    Dota
    Veranstaltungs Bild
    Hurra! Wir gehen auf Tour mit den Songs von unserem neuen Album "die Freiheit".
    Wir sind mittlerweile super eingespielt und machen schön Dampf mit den neuen Liedern - und mit ein paar ausgewählten alten Stücken natürlich auch. Außerdem kommt mindestens ein ganz neues noch unveröffentlichtes Lied vor. Kommt vorbei, es wird phänomenal!

    Hier noch was, was andere über uns schreiben:

    „Wie keine andere schafft Dota es, das aktuelle Geschehen in einer wortgewaltigen und einzigartig inszenierten Poesie auszudrücken.“ (Westzeit)

    Ihre Qualität als präzise und pointierte Beobachterin der Gegenwart stellt die Berlinerin auf dem neuen Album „Die Freiheit“ wiederum unter Beweis. Von internationalen politischen Entwicklungen, die in dem dystopischen Stück „Raketenstart“ in die Flucht von der zerstörten Erde münden - „Wir haben die Katastrophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommentiert“ - über die Suche nach der erfüllten Sehnsucht per Smartphone-Wischbewegung „Du bist nicht meine große Liebe, du bist mein Zeitvertreib“, vom Umgang mit Leistungsdruck hin zur aktuellen Sexismus Debatte  - DOTA trifft mit „Die Freiheit“ den Nerv der Zeit.

    DOTA sprüht auf „Die Freiheit“ vor ansteckender Lebenslust, mitmenschlicher Neugier und offenherzigem Lächeln, sucht Fluchtwege aus der Stadt und aus der Realität, begibt sich metaphorisch in atemberaubend labile Situationen voller Zwänge und erzählt humorvoll von gesellschaftlichen Alltags-Dilemmata. Märchenhaften Sehnsüchten bereitet sie ein abgründiges Ende, dem großen Glück, das es „Jeden Tag“ neu zu feiern gilt, stellt sie die Orientierungslosigkeit einer Beziehung gegenüber: „Wozu brauchen wir den Kompass, wenn wir nicht wissen, wohin wir beide wollen?“

    Einer bestürzenden Dystopie über die Flucht der „Reichsten und Rücksichtslosesten“ von der von ihnen zerstörten Erde hält DOTA fröhlichen Optimismus entgegen: „Jetzt weiß ich, wir müssen doch noch nicht untergehen, denn ich hab schwangere Frauen im Baumarkt gesehen.“ Die alles andere als weit her geholte Geschichte eines Menschen, der sich zunächst ungläubig, dann ohnmächtig gegen die Willkür eines Überwachungsstaatsapparats zu wehren versucht, konterkariert sie mit dem titelgebenden, beißend ironischen Zweizeiler „Freiheit“: „So viel Freiheit. Ich bin überfordert. Was mach ich daraus?

    Ich such mir einen Yogalehrer, der mir sagt, wann ich einatmen soll und wann aus.“

    So abwechslungsreich, ja geradezu gegensätzlich war DOTA noch nie. Der Bogen spannt sich inhaltlich wie musikalisch: Die einfallsreichen, teils geheimnisvollen teils verspielten und um Bläser bereicherten Arrangements treffen auf ohrwurmige Melodien, raffinierte Harmonien und nicht zuletzt auf ihre unverwechselbare Stimme. Die Faszination, die von ihr ausgeht, beschrieb Sebastian Krämer in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung des renommierten Fred-Jay-Preises für Textdichter wie folgt: „Überall, wo Sänger gelobt werden, fallen die Vokabeln Authentizität und Natürlichkeit. Und dann hört man Dota und denkt: Ach so! Ich nehme das mit der Natürlichkeit und Authentizität im Bezug auf alle anderen zurück.“
    19:0020:00
    31. Aug
    [ Konzert ]
    Minami Deutsch
    • Minami Deutsch (JAP)
      They Live
      We Sleep
    • Rock
    • 10,-
    Veranstaltungs Bild
    Minami Deutsch ist eine Krautrock-Band aus Tokio/Japan. Die Band wurde 2014 von Kyotaro Miula gegründet und begann, auf den geschäftigen Straßen Tokios Livemusik zu spielen. Seitdem bringt sie regelmäßig Platten raus und spielt Gigs, wie z.B. dieses Jahr auf dem legendären Freak Valley Festival. Ihre Musik ist stark beeinflusst vom Krautrock und dem Psychedelia der 60er und 70er Jahre, die den Zuhörer auf einen schillernden Spacetrip schickt.
    20:0020:30
    31. Aug
    [ Konzert ]
    Distant
    • Distant
      Abyss Above
      Silent Generation
    • Hardcore
    Veranstaltungs Bild
     
    21:00
    31. Aug
    [ Party ]
    Silent Sound Disco
    • Disco, Pop
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Wir basteln mal wieder ein kleines Partyareal auf den Vorplatz der scheune und hängen die Discokugeln auf. Den Sound gibt es, da es ringsherum ohnehin urban laut ist, direkt auf die Ohren. Via Kopfhörer und auf drei Kanälen, zwischen denen man umschalten kann.

    Kommt pünktlich, weil 01.00 Uhr wird es stiller als still!
    22:00
    31. Aug
    [ Party ]
    Shuffle your feet
    • Disaster! Disaster!
    • Indie, Electronic
    • 4,-
    Veranstaltungs Bild
    Wer »Shuffle« sagt, der muss auch »Feet« sagen. Und wir kommen nicht umhin, ganz easy noch ein »Your« dazwischen zu schieben. SHUFFLE YOUR FEET also, oder wie? Korrekt! Und was sich dahinter verbirgt, ist nichts geringeres, als die allseits beliebte, exzessive und zeitlose Indie-Disko zum Monatsende. An den Knöpfen hinterm Pult drehend, schraubend und dru?ckt das Team von DISASTER! DISASTER! herum. Und was dabei herauskommt, das ist laut und vor allem aber ein vielschichtiger und zu?ndender Mix aus Indie, Indietronic, BritPop & Co.: Die Boys von DISASTER! DISASTER! werden euch in jedem Fall davon u?berzeugen, dass es eine gute Entscheidung war, heute bei uns rumzukommen... Im Muttiheft also mit einem großen roten Kreis vormerken: Letzter Samstag des Monats, SHUFFLE YOUR FEET. Mit DISASTER! DISASTER!
    22:00
    31. Aug
    [ Party ]
    Thermodisco
    • Disco, Breaks, Funk
    • 5,-
    Veranstaltungs Bild
    Also rein in die Dancingshoes und den Body gemovet, zu allem was groovet, was treibt, was fetzt.
    Fresh an den Turntables kein geringerer als Mark Machulle - aus Erfahrung gut! Der Mann weiß einfach, wie man die die Tanzwut anheizt mit Funky Breaks, Bass 'n' Swingy Grooves, Global Beats &  Party-Tunes.
    22:30
    31. Aug
    [ Party ]
    Hey Music Lovers
    • Trakos
    • Disco, Italo, Afro, House
    • Eintritt frei
    Disco Dancing All Night Long
    23:00
    31. Aug
    [ Party ]
    Stompin´Monkeys Vol.16
    • V. Rocket
      Fat Monkey
    • Reggae
    Veranstaltungs Bild
    Die härtesten Jungs der Stadt treffen sich wieder mal in einer der derbsten Spelunken im Viertel.
    Heiße Öfen, flotte Miezen und halbstarke Bandenkrieger: Denn wir laden zum Reggae Nighter, mit feschen Plattenunterhaltern aus dem Club und dem Viertel.
    23:00
    31. Aug
    [ Party ]
    BACK IN ACTION 2
    • Ironbase (Triebwerk DD, AM-OST)
      Fengari (Berlin)
      Human Like Machines (Tonalbooking)
      Tsbin (Tanz-Rausch, Triebwerk DD)
      Mészárøs & Jerøfsky (Bunker Tekkno, TEKK-FREAKZ)
      Justus aka Pille 01
      Jason Lancer (K16 Löbau)
      Phil Lazio (Triebwerk DD)
      Zast (Triebwerk DD, AM-OST)
      Patient X (TKO)
      Zula (GSC, Tekknikal Nonsense / DD)
      Dee Jinks (GSC / DD)
      Elevantor (DD)
    • Techno / Hardtek
    • 10,-
    Veranstaltungs Bild
    Natürlich gibts auch diess Jahr wieder ne ordentliche Party zum Wiegenfest, dieses mal im Sektor. 
    Also Haus-/Steppschuhe und Gute Laune einpacken und ab geht die Post im Sektor!
    23:59
    31. Aug
    [ Party ]
    Routine x Wahlen
    • Bad Boy Baader (Disco Dilettante / DD)
      Balance Crew (Sameheads / B)
      Dane Close (Sameheads / B)
      Franz Scala (Slow Motion, Sameheads / B)
      Inhalt der Nacht (SEELEN., Lebendig, Monnom Black / B)
      Janein (SEELEN. / LE)
      L. Zylberberg -Live- (Präsens Editionen, Sameheads / B)
      Shaleen (SEELEN. / LE )
      Stigmatique (SEELEN. / LE)
    • Techno
    • 12,-
    Veranstaltungs Bild
    Raverinnen und Raver,

    Politik bedeutet, und davon sollte man ausgehen, das ist doch - ohne darum herumzureden - in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden. Denn bei aller Kritik, eins steht doch fest und darüber gibt es keinen Zweifel. Wer das vergisst, hat den Knall nicht gehört und ich glaube, Sie stimmen mit mir überein, wenn ich sage... Letzten Endes, wer wollte das bestreiten!

    Am 31. August gibt's bei uns eine etwas vorgezogene ROUTINE - Landtagswahl Spezial. Mit dabei sind charismatische und integre Wahlmänner und -Frauen von SEELEN. und der New Dance Fantasy aus dem Hause Sameheads. Tags drauf dann the same procedure as every Legislaturperiode. Mal wieder dürfen wir uns entscheiden und ein Kreuz in den Kreis malen. Tut es! Und tut es am besten schon zuvor! Hier könnt ihr ab sofort eure Briefwahlunterlagen bestellen: https://tinyurl.com/y6ahud67
    Kalender
    Scroll Top
    Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm