11:00
26. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE Workshop: DAVE Synthesizer löten
  • Curetronic
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Zusammen mit dem Dresdner Modular Urgestein Curetronic löten wir dieses Jahr den neuen DAVE Drumcomputer. Das Gerät ist vergleichbar mit dem BOSS DR55 und ist Pattern programmierbar. Mit 5 Pattern (Bassdrum / Snare / Rimshot / Hihat / Accent) a 16 Steps bietet er viele Modifikationsmöglichkeiten inkl. 2 Parameterregler für den jeweiligen Sound inklusive Midianschluss.

DAVE Synthesizer Lite kommt dieses Jahr ohne Lautsprecher und Frontplatte. Das kleine Gerät hat einen Oszillator, eine Hüllkurve, einen LFO, Filter und sogar einen eigenen Sequenzer. Jeder Parameter kann auf den Sequenzer gelegt und separat eingestellt werden.

Die Drone Synthesizer sind darauf ausgelegt, nicht zwingend mit einem Keyboard melodisch gespielt zu werden, sondern um stehende Töne, Dissonanzen, Schwebungen usw. (allgemein bekannt als "Drones") zu erzeugen.

Alle Bausätze werden unter Anleitung gefertigt und richten sich an unterschiedliche Level.

Materialkosten:
DAVE-Drumcomputer: 99,00 EUR, 2-4 Stunden Bauzeit
DAVE-Synthesizer Lite: 65,00 EUR, 1-2 Stunden Bauzeit
Drone-Synthesizer: 35,00 EUR, 1-2 Stunden Bauzeit
11:00
26. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE pres: 1. NOAR Plattenboerse
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 
14:00
26. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE pres: Vaporwave Pavillon
Tipp
  • Scherbe
    StachyDJ
  • Vaporwave
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die Barkeeper servieren exotische Getränke und Snacks, eine stilechte Sitzecke inmitten einer imaginären Fototapeten-Landschaft mit VHS-Art und Fanzines zum entspannten Blättern wird von einer Ausstellung ergänzt, welche Kunst und Objekte als Ikonen einer völlig unabhängigen, internetaffinen Bewegung nahe bringt, die sich nur schwer konventionell klassifizieren und beschreiben lässt. 

Deshalb nehmen wir den Bildungsauftrag bezüglich dieser Veranstaltung sehr ernst: um mit Vorurteilen, Fakes und Verklärung aufzuräumen (what the fuck is Vaporwave?), findet ein Vortrag statt, der sich mit wissenschaftlich-philosophischen Aspekten des Genres auseinandersetzt. 

Noch mehr: eine Sampling-Station macht es den Besuchern möglich, ohne jegliche technische Vorkenntnisse Vaporwave selbst zu kreieren; ein Mini-Oldschool-Videogame sorgt für Ablenkung an der Bar und weil es nicht genug ist, bieten wir den Gästen eine Gameboykamera-Selfie-Dienstleistung an, um 8-bit S/W-Selfies auf Thermopapier als Erinnerung an das Erlebte mit nach Hause mitnehmen zu können.

Treten Sie also ein, lassen Sie sich stimulieren und inspirieren von pastellfarbenen Klängen der DJs, fluoriszierenden Videoprojektionen, behutsam kuratierten Vitrinen und Bildergallerien. Erleben Sie alldas, wofür Vaporwave steht: eine pseudo-utopische Zukunftsvision einer Gesellschaft, entsprungen den Träumen einer jungen weltweiten Community, deren multimediale Erinnerungen an die Zeiten von TV, 56K-Modem und Sega uns einen erstaunlich frischen und zugleich reflektierten Blick auf unsere Gegenwart und Zukunft erlauben.

---

A true-to-style seating set amidst an imaginary photo wallpaper landscape featuring VHS art and fanzines for relaxed browsing is complemented by an exhibition that reveals art and objects as icons of a completely new independent and internet-affine movement which indeed is difficult to classify and describe conventionally. 

That's why we take the educational mandate for this event very seriously - to clean up prejudices, fakes, and transfiguration (what the fuck is vaporwave?), there will also be a lecture on scientific aspects of the genre. 

Even more - a sampling station makes it possible for visitors to create vaporwave themselves without any prior technical knowledge, a mini old school videogame provides distraction at the bar and because that’s not enough, we offer guests a Game Boy camera selfie service to take home 8-bit b/w selfies on thermal paper as a reminder of their experience at the pavillon.
So come in, let yourself be stimulated and inspired by the pastel sounds of DJs, fluorescent video projections, carefully curated showcases and picture galleries. 

Experience all that vaporwave stands for - a pseudo-utopian vision of the future of society, born out of the dreams of a young global community whose multimedia memories of the times of TV, 56K modems and Sega consoles will give us an amazingly fresh yet reflective look at our present and future.
18:00
26. Okt
[ Konzert ]
DAVE pres: VeränDNB|ars
  • Constructive Sine
    Goldje
    Mister Es.
    Triac
  • Hip Hop, Rap, Drum & Bass
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Seit Januar 2018 veranstalten El Cane & One Man Armin die "veränder|Bars" im Dresden-Neustadt-Hinterhof-Club veränderbar.

Mit dem Ziel die hiesige Hip Hop Szene kennen zu lernen und zu vernetzen, haben die Beiden in den letzten 1 1/2 Jahren genau das getan. 

In der Saison 3 der Veranstaltungs-Reihe wird etwas weiter über den Tellerrand geschaut. In Zusammenarbeit mit dem DAVE Festival 2019 »Retrofuture« wird unter dem diesjährigen Festival-Motto die BPM aufgedreht. 

DnB, Dubstep, Trap, Neurofunk sind alles Geschwister, Cousins und Cousinen von Hip Hop und gemeinsam mit Constructive Sine, Goldje, Misteres & TRIAC treten wir den Beweis an. Die Zuschauer*innen erwarten spektakuläre Live-Perfomances, Beatboxing und Chip-Tuning vom Feinsten. 
19:0020:00
26. Okt
[ Konzert ]
No King. No Crown.
Tipp
  • No King. No Crown.
  • Folk, Singer / Songwriter
  • VVK 11,34
Veranstaltungs Bild
Kopf aus, Herz an: eine Einladung an die Seele, die den Ohren leichtfüßig in das Abenteuer folgt. Mit atmosphärischen Beats und berührenden Melodien erzählt die Band No King. No Crown. um den Dresdner René Ahlig von reisenden Gedanken, salziger Einsamkeit und dem, was nach Stürmen zurück bleibt. Aus einem Akustik-Projekt ist eine Band entstanden, die mit ihrem neuen Album "Smoke Signals" die Suche nach vertrauten Brücken einfühlsam interpretiert. Elf neue Songs, deren Rauchzeichen hörbare und klare Geschichten tragen: von Reisen, Hoffnung, Trauer und Nähe. Davon, wie es sich anfühlt, nicht zu wissen, ob man verzweifelt oder glücklich ist - oder beides zusammen. Die unüberhörbaren Wurzeln in der Akustikmusik sprengen in Kombination mit neuen elektronischen Einflüssen die Grenzen der Sprache und entfachen einen melodischen Flächenbrand. No King. No Crown. zeichnet durch das Zusammenspiel verschiedenster Instrumente und feinfühliger Texte stille Bilder. Für Herz und Kopf.
19:0020:00
26. Okt
[ Konzert ]
Kaiser Quartett
  • Kaiser Quartett
  • Neo-Classic, Pop
  • VVK 22,70
Veranstaltungs Bild
Während die gute alte Klassik für Musik in Formvollendung steht und ihr junges Neo-Genre kategorisch nach Ungehörtem sucht, hat das KAISER QUARTETT aus Hamburg längst seine eigene Nische abseits dieser Traditionen gefunden. Seit 15 Jahren setzen sich die vier höflichen Herren dabei sorgfältig auf alle Musik-Stühle, egal ob es sich dabei um Funk Tracks, jiddische Folksongs, Popmusik, Hiphop oder Avantgarde-Klänge handelt. Das ist zum einen auf eine langjährige Kollaborations-Erfahrung mit Künstlern wie Gregory Porter, Jarvis Cocker, Boy, Anna Ternheim oder Bosse zurückzuführen, zum anderen aber auch auf Kompositionen, die eher einem Pop-getriebenen Songwriting als dem klassisch geschriebenen Werk gleichkommen. In eigenen Worten: "Mit den Mitteln eines klassischen Streichquartetts werden Miniaturen eingespielt, die sich im Spannungsfeld elektronischer Vorbilder wie Giorgio Moroder oder Daft Punk befinden und deren musikalischen Input weiterspinnen. Also eher Disco als Debussy, mehr Electro-Feel als "Für Elise". Dabei greift das KAISER QUARTETT auf seine Akkuratesse zurück, die vom Publikum als Groove und Tightness gefeiert wird. Insbesondere die Begleitung des Ausnahmepianisten Chilly Gonzales auf etlichen seiner Tourneen erklärt am besten, was das KAISER QUARTETT zu leisten vermag: Mit 4x4 Saiten, Stil und Selbstbewusstsein Klassikmusik "cool" klingen zu lassen.
19:0020:00
26. Okt
[ Konzert ]
The Tiger Lillies
Veranstaltungs Bild
Das skurril-exzentrische Schauer-Cabaret-Trio feiert 30. Jubiläum Sie sind herrlich schräg, sie sind Kult und spätestens seit ihrer Musik zum Welterfolg "Shockheaded Peter" weltbekannt: THE TIGER LILLIES. Jetzt feiert das Trio sein 30. Jubiläum! Gegründet im Jahre 1989, hat sich der Sound der britischen Band zu einem der originellsten Bühnenerlebnisse entwickelt, die man sich vorstellen kann: eine Mischung aus der makabren Magie eines Vorkriegs-Berlins, anarchischer Opernmusik und melancholischer Zigeunerseele, man hört Echos von Bertolt Brecht, Jacques Brel, Edith Piaf, wird eingeladen, in ein unwirkliches Schauer-Cabaret in der Londoner Gosse zu folgen. Ihre 30-Years-Jubilee-Show zum neuen Album „Devil’s Fairground“ ist inspiriert von den frühen Jahren ihrer Karriere im Prag der 90er Jahre. Anfang der 90er tummelten sich die Tiger Lillies mehrere Monate lang in der Moldau-Metropole. Es war eine berauschende Zeit des Umbruchs. Kurz nach dem Fall des realkommunistischen Ostens herrschte Aufbruchsstimmung genauso wie Verwirrung, Euphorie wie Verunsicherung, aber vor allem Experimentierfreudigkeit in der neugewonnenen Freiheit. Prag war das Zentrum, eine blühende wie glühende Stadt im Umbruch zwischen ehemaligem Osten und anbrechenden Westen, intellektueller Skepsis wie utopischen Hoffnungen. Die Songs handeln von diesem ausschweifenden Lebensgefühl, von wüsten Konzerten in kleinen Bars, kalten Absteigen, von Liebe und Romantik, aber natürlich auch Drogen und persönlicher Zerstörung. Ein Platz wie geschaffen für die Tiger Lillies. In den 30 Jahren ihres Bestehens haben die Tiger Lillies nahezu vierzig (!) Alben veröffentlicht. In der aktuellen Live-Show werden neben den Songs des Geburtstagsalbums zudem einige spezielle Stücke dargeboten und natürlich wie gewohnt Publikumswünsche entgegengenommen und somit Fan-Favourites zum Besten gegeben. Lasst uns also gemeinsam dieses besondere Jubiläum feiern. Es gibt auf diesem Planeten keine zweite Band wie die Tiger Lillies! 
20:00
26. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE RADIO: Buschfunk
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 
19:0020:00
26. Okt
[ Konzert ]
Gorecrusher
  • Gutalax
    Spasm
    Human Prey
    Guineapig
  • Metal, Grindcore
  • 22,-
Veranstaltungs Bild
Freunde! GUTALAX & SPASM kommen nach Dresden! Mit dabei sind die Granaten von Human Prey & Guineapig! Diese Bühne wird abgerissen! 
20:0021:00
26. Okt
[ Konzert ]
DAVE pres: Bodi Bill
  • Bodi Bill
  • Electro Pop
  • VVK: 21,40€
Veranstaltungs Bild
Gut sieben Jahre lang gab es keine neue Musik von Bodi Bill. Jetzt sind die Berliner mit den beiden neuen Tracks ‚What if’ und ‚Kiss Operator’ zurück und kündigen für Herbst 2019 eine Tour an.

2005 gegründet, lieferten Bodi Bill in den darauffolgenden Jahren vier tolle Alben ab. 2011 entschied sich die Band zu einer Pause. Zuvor waren sie Vorreiter eines modernen musikalischen Eklektizismus aus Techno, Folk und Indie. Aus dem Nichts und ohne großes Geschrei wuchsen sie an und in die Herzen der HörerInnen, machten sich dort unverzichtbar und brachten sie mit schöner Regelmäßigkeit in schweißtreibenden Liveshows zum Überlaufen. Seit 2012 arbeiteten die Bandmitglieder in unterschiedlichen Konstellationen an Projekten wie UNMAP (Alex Stolze) oder The/Das (Fabian Fenk, Anton Feist). 

Bodi Bill arbeiten mit einem großen Kreis kreativer FreundInnen zusammen, mal lose, mal enger, und immer zuerst inhaltlich begründet. Als Knotenpunkte in einem unregelmäßig geknüpften Netz führen Bodi Bill die Energien nun wieder zusammen. 
Ihre neue Musik öffnet den Blick auf die kommende Zeit und darauf, was die Band immer war und wieder ist: die Freude am Experiment, die gegenseitige kreative Motivation, die unbedingte Neugier.
20:0021:00
26. Okt
[ Konzert ]
DAVE pres: Sven Helbig
  • Sven Helbig
    Julie Campiche
  • Classic, Electronic
  • VVK 20,90
Veranstaltungs Bild
Am 26. Oktober 2019 gibt es im Rahmen des DAVE Festivals ein Konzert mit dem Dresdner Komponisten und Musiker Sven Helbig, der gemeinsam mit der Schweizer Harfenistin Julie Campiche auftreten wird. Gerade hat Sven Helbig bei den Dresdner Musikfestspielen für Aufsehen gesorgt, da er ein Stьck für den Cellisten und Intendanten Jan Vogler geschrieben hat. Zudem spielte Sven Helbig zuletzt zwei Konzerte im Kleinen Haus, in denen er Elektronika mit Chorgesängen oder einem klassischen Quartett fusionierte. Ьberhaupt ist er seit Jahren bekannt für seine Werke zwischen digitaler Kunst, Ambient und Kammermusik. Kollaborationen hatte der Mitbegründer der Dresdner SInfoniker mit Rammstein, den Pet Shop Boys, Snoop Dog, Polarkreis 18 oder René Pape. Auf Radio Eins moderiert er die Sendung „Schöne Töne“.

Fьr DAVE soll es aber noch etwas extravaganter werden mit einer einmaligen, nicht zu wiederholenden Performance in einem Club, der sich bisher eher der elektronischen Tanzmusik gewidmet hat. Sven Helbig wird seine elektronische Musik mit den Harfensounds von Julie Campiche kreuzen, die wiederum auch mit digitalen Verfremdungen arbeitet. Es wird eine Reise in einen besonderen Kosmos, speziell nur für diesen Abend inszeniert – ein grenzäдngerischer Ritt zwischen Ambient Sounds, Noise und Romantik.
20:0021:00
26. Okt
[ Konzert ]
Abend für experimentelle Klänge
  • Steffen Roth
    Stefan Wehrenpfennig
    Gregor Littke
    Thomas Schönfeld
  • Fusion Free Jazz
Veranstaltungs Bild
Steffen Roth (*25. Juni 1989 in Kleve) ist ein deutscher Jazz- und Improvisationsmusiker (Schlagzeug, Komposition). Roth studierte an der Hochschule für Musik Dresden bei Günter Baby Sommer. Seit 2013 gehört er zum Trio von Julia Kadel, mit dem zwei Alben für Blue Note entstanden. Mit dem Gitarristen Konni Behrendt und dem Saxophonisten Mark Weschenfelder bildete er das Trio Palawa. 2017 veröffentlichte er sein Soloalbum Kalbe/Milde.
20:0021:00
26. Okt
[ Konzert ]
Used Party
  • Samagonka
    Eazylive
    Brie
    Djane Dirty
  • Punk, Rock
Veranstaltungs Bild
Samagonka
Samagonka spucken und spritzen schroff substituierten Schrammelgaragenpunk saumäßig subtil hin und her, hoch und runter, vor und zurück, dann nochmal über alles hinweg und untendrunter durch die Mitte mit Mittelfinger mittig mitten ins Gesicht. Bier in der Hand? Pflicht!
English: “Samagonka spit and splash harshly substituted Schrammelgaragepunk lousy subtle back and forth, up and down, back and forth, then again over everything and underneath through the middle with middle finger in the middle of the middle of the face. Beer in hand? Mandatory!“

Eazylive
The sounds like a journey through a fresh fruit cocktail and a horror movie. Its a Mix between Eminem , Bob Marley, Eazy E and Scooter. With Members from The Staches, Maraudeur, Warm Swords , Schiach , Couteau Latex Dr Urban, Orchestra Hit, Mc Lex, Warriors of Darkness.

Brie
3 minds in 3 towns, everything slightly aside, noisy, quit & minimalistic on point, a sleeping knife so sad, so sharp.

Aftershow mit Djane Dirty (punkrock und hits)
22:00
26. Okt
[ Party ]
10 Years of Disaster! Disaster!
  • Götterscheiße
    misch masch sounds DJ Team
    Disaster! Disaster!
  • Indie
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Disaster! Disaster! sind die Boys die in der Groovestation einst die legendären Pop8 beerbten. Nun ist das schon 10 Jahre her und die Boys in den Körpern von Men sind nun auch schon eher Men in den Körpern von Men und selbst schon in einigen Kreisen legendär.
10 Jahre voller Konfetti, unzählige Gin-Tonic-Abende und vor allem Morgen, unzählige Abende voller schöner Menschen die sich zu den Riffs und Beats vom heißen Scheiß in Sachen Gindie-Tronic beherzen und gegenseitig klar machen dass man nicht allein ist. 

Heute feiern wir 10 Jahre Disaster! Disaster!

Ebenfalls mit von der Partie sind unsere alten Superkumpels von misch masch sounds. 

Live spielen zu einer späteren Uhrzeit dann unsere neuen Freunde von Götterscheiße auf. Derber 80's-Elektro-Pop-Must-See!

Götterscheiße:
Sie waren schon uncool bevor es cool war uncool zu sein. Mit ihrem Synthpop-Orgasmus bringen sie die keller-gebräunten Gesichter zum strahlen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt sind Aufstände in Kindergärten anzuzetteln, zwingen sie ihr Publikum dazu, sich in einer unerwiderten Affäre mit der virtuellen zweiten Frontsängerin zu verlieren. Los, infiziere dich mit dem Götterscheisse-Virus. Komm schnell!
22:00
26. Okt
[ Party ]
DAVE FUNK OFF!
  • Marc Hype (Dusty Donuts / 45 Live, Berlin)
    Paddyx (Vier Viertel Funk, Dresden)
  • Oldschool Funk, Hip Hop, Soul
  • 5,-
  • Gästeliste
Veranstaltungs Bild
Marc Hype aus Berlin begann seine Karriere 1988. Anfangs inspiriert durch Run DMC`s Jam Master Jay durchlief er die verschiedenen Dekaden des Hip Hop mit zahlreichen Veröffentlichungen, Touren und Competitions wie die der International Turntablist Federation, die ihn in den Jahren 1998 & 1999 zum Deutschen Meister kürten. Während dieser Zeit kollaborierte er mit einer Vielzahl an Künstlern wie der Juice Crew Legende Masta Ace, Souls Of Mischief, Edo G., Zion I, DJ Z-Trip, Patrick Pulsinger, Killa Kela, Akrobatik & Mr. Lif um nur einige zu nennen. Sein 2003 erschienenes Debut Album “1973 * Recon“ erhielt im JUICE Magazin die Auszeichnung “Album des Monats“ Über die Jahre vervielfachte sich seine Plattensammlung und sein musikalisches Spektrum auf alle Spielarten der Funkmusik. Ob Hip Hop, Soul, Disco, Electronica oder Breaks, seine Selektion an den Decks ist universell, aber immer mit seinem ganz eigenen Groove. Heutzutage tourt er mit seinen 45 Koffern um die Welt als Teil der Dusty Donuts Crew/Label, sowie dem in UK beheimateten 45 Live DJ Team. Seine internationalen Touren und Gigs führten ihn bisher in Länder wie den USA, Japan, China, Hong Kong, Kambodscha, Vietnam, Thailand, Singapur, Indonesien, Libanon, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Russland, Israel, Indien und Australien.
22:00
26. Okt
[ Party ]
Wine And Grine - 10 Years of Jamaican Vintage Sounds
  • Boss K
    Dennis Treasure Sounds
    De la Fuentez
    Heiko Treasure Sounds
    Fat Koni
    Peanut Vendor
    Shepperd Bäng
    The Rhythm Ruler
    The Wickeder
    V. Rocket
  • Boss Reggae, Rock Steady, Ska
Veranstaltungs Bild
…und das ganze jetzt schon 10 Jahre. Wir sind dankbar seit Eröffnung des Ostpols – damals noch ohne Tanzfläche – einen festen Platz zu haben, dankbar über alle, die in den 10 Jahren treu geblieben sind, neu dazu gekommen sind, nur ab und zu mal vorbei schauen oder einfach nur auf "interessiert" klicken.
22:00
26. Okt
[ Party ]
10 Years of Disaster! Disaster!
  • Götterscheiße
    Disaster! Disaster!
  • Indie, Pop
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Disaster! Disaster! sind die Boys die in der Groovestation einst die legendären Pop8 beerbten. Nun ist das schon ein paar Jahre her und die Boys in den Körpern von Men sind nun auch schon eher Men in den Körpern von Men und selbst schon in einigen Kreisen legendär.
10 Jahre voller Konfetti, unzählige Gin-Tonic-Abende und vor allem Morgen, unzählige Abende voller schöner Menschen die sich zu den Riffs und Beats vom heißen Scheiß in Sachen Gindie-Tronic beherzen und gegenseitig klar machen dass man nicht allein ist. 

Heute feiern wir 10 Jahre Disaster! Disaster!

Ebenfalls mit von der Partie sind unsere alten Superkumpels von misch masch sounds. 

Live spielen zu einer späteren Uhrzeit dann unsere neuen Freunde von Götterscheiße auf. Derber 80's-Elektro-Pop-Must-See!

Götterscheiße:
Sie waren schon uncool bevor es cool war uncool zu sein. Mit ihrem Synthpop-Orgasmus bringen sie die keller-gebräunten Gesichter zum strahlen. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt sind Aufstände in Kindergärten anzuzetteln, zwingen sie ihr Publikum dazu, sich in einer unerwiderten Affäre mit der virtuellen zweiten Frontsängerin zu verlieren. Los, infiziere dich mit dem Götterscheisse-Virus. Komm schnell!
23:00
26. Okt
[ Party ]
DAVE OFF!
  • SNTS (Sacred Court, Horizontal Ground / DE)
    Noncompliant (Flash, Valance / Fiedeltwo / US)
    Locked Club & Hespermen (Private Persons / RUS)
    Malena Wege X Franssen (Konnektivmusik / Dresden)
    Anna Adams (objekt klein a - Dresden / Amsterdam)
    Ch1P live & Mit B. (Sektor Evolution / Dresden)
    Cagney & Lacey (Syn.thie.Verrückt, Motion / Dresden)
    Len Richardson (N-ICE Kollektiv / Dresden)
    Bredren (Critical Music, Dispatch Recordings, Flexout Audio / BE)
    Kabuki LIVE (New Forms, Beat Excursions / Frankfurt)
    Sorse LIVE (Deeper Access / Dresden)
    DJ Dubtunes (UTM-Records / UTM-Family - Dresden)
    Šuma (Deeper Access / Dresden)
    Jankins (UTM-Family, Sub Sequence / Dresden)
    Forv3rt (Deeper Access, Danger Movement / Dresden)
    Jork (UTM-Family / Dresden)
    Oberst & Buchner (Schönbrunner Perlen - AT)
    Bonjour Ben (Sparklers Tribe / Rostock)
    Gina Sabatini (SPRINGSTOFF / Berlin)
    Leise (Lotenheim, Follow the white rabbit / Dresden)
    Raulito Wolf (Lotenheim, Follow the white rabbit / Dresden)
  • Techno, Drum & Bass, Downtempo
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
Das DAVE Festival 2019 neigt sich dem Ende entgegen - nicht aber, ohne dem Sektor Evolution einen Besuch abzustatten, und in einer letzten, langen Nacht die Vielfalt der elektronischen Musik zu feiern. Die Boxen des Mainfloors werden straighten, harten Techno, Electro, Acid und Industrial in die Gehörgänge aller Anwesenden pumpen. Dafür verantwortlich zeichnet in dieser Nacht unter anderem SNTS, seit einigen Jahren aufgrund vielbeachteter Releases und weltweiter Gigs nicht mehr wegzudenken aus der ersten Liga technoider Beschallung. Unterstützung bekommt er von Noncompliant aus Indianapolis, den Russen Locked Club und MALENA X FRANSSEN. 

Die Drum & Bass-Headz können sich im Barfloor neben Bredren aus Brüssel vor allem auf unseren diesjährigen Artist in Residence, die Genre-Legende Kabuki freuen. Für uns wird er eines seiner mittlerweile rar gewordenen Live-Sets spielen. 

Ganz im Zeichen unseres diesjährigen Festivalmottos »Retrofuture« wird im Zelt eine Nische wiederbelebt. Kommt rein, setzt und legt euch auf die Kissen, genießt Ambient-Klänge und entspannt im Chillout-Floor. Ab den Morgenstunden übernimmt dann das Lotenheim Kollektiv, und weitet die Nacht bis in den Nachmittag. Leitbild der Gruppe ist »Beppo der Straßenfeger« aus Michael Endes Erzählung »Momo«, das Vorgehen ist daher stets langsam, fröhlich, Schritt für Schritt. Erklärtes Ziel ist es, Politik und Party zu vereinen und sowohl inhaltlich als auch musikalisch ansprechende Diskursräume zu schaffen. 

▬▬▬▬▬

The DAVE Festival 2019 is drawing to a close - but not without visiting Sektor Evolution and celebrating the diversity of electronic music in one last, long night. The mainfloor speakers will pump straight, hard techno, electro, acid and industrial into the ears of everyone present. Responsible for this is SNTS, among others, who has been an integral part of the first league of technoid sound reinforcement for several years now due to bis high-profile releases and worldwide gigs. He gets support from Noncompliant from Indianapolis, the Russians Locked Club and MALENA X FRANSSEN. 

The Drum & Bass-Headz can look forward to Bredren from Brussels and this year's Artist in Residence, the genre legend Kabuki. For us he will play one of his meanwhile rare live sets. 

In keeping with this year's festival motto "Retrofuture", a niche will be revived in the tent. Come in, sit down and lie on your pillows, enjoy ambient sounds and relax on the chillout floor. The Lotenheim collective then takes over from the morning hours and extends the night into the afternoon. The guiding principle of the group is "Beppo the Road Sweeper" from Michael Ende's story "Momo", so the procedure is always slow, cheerful, step by step. The declared goal is to unite politics and party and to create discourse spaces that are both appealing in terms of content and music. 
23:00
26. Okt
[ Party ]
20 Jahre SHOWBOXX
Tipp
  • Dirty Doering (Katermukke, Berlin)
    Gunjah (Showboxx, DD)
    Storch (82, Dresden)
  • Techno
Veranstaltungs Bild
 
12:00
27. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE pres: Thementag "Lebensalter & Clubkultur"
Tipp
  • Kinderdisko 6,- / Film & Diskussion 5,-
Veranstaltungs Bild
Der Thementag »Lebensalter und Clubkultur« im objekt klein a hinterfragt die soziale Konstruktion von Alter und dessen Bedeutung für strukturelle Probleme, soziale Zusammenhänge und persönliche Schicksale in der Club- und Feierkultur.

12 Uhr: KIDSCLUB - Die Kinderdisco im objekt klein a

Spaß haben, ausgelassen sein, rumalbern, tanzen, laut sein und übertreiben - Dinge, die für Kinder von existenzieller Bedeutung und alltäglicher Normalität sind. Aber jeder Mensch ist jemandes Kind und all diese Bedürfnisse verschwinden nicht spurlos. Also Kinder, bringt eure Eltern mit und lasst uns alle gemeinsam bei Musik & Tanz, Spiel & Spaß, Saft & Kuchen das Leben feiern. Wir malen alle Wände voll und tanzen auf den Tischen. Radio Möhre kümmert sich um funky Beats und allerlei Quatsch mit Soße, Musikwünsche sind auch erlaubt. Bringt gerne euren Lieblingsmatschkuchen mit und teilt ihn mit anderen. Der Club wird zu diesem Anlass kuschelig und für kleine Menschen maximal barrierefrei.

17.30 Uhr: Film + Panel: Lebensalter & Clubkultur

»Ab diesem Alter bist du offiziell zu alt zum Party machen« - Schlagzeilen dieser Art geistern haufenweise durch Internet, Boulevardpresse und Werbeanzeigen. Sind sie Ausdruck eines Bedürfnisses? Brauchen wir Sicherheit in der Frage, wann wir dem Feiern abschwören und die beworbene Altersvorsorge abschließen sollten? Gründe für ein sittsames Leben gibt es ja genug, oder? Familie, Karriere, die eigene Gesundheit. Ist Feiern also nichts weiter als eine dieser Lebensphasen, von der Abschied zu nehmen nun einmal schwerfällt? Oder gibt es vielleicht doch Hoffnung, sein Lebtag irgendwie in der Postadoleszenz verweilen und Club- & Freiraumkultur als Lebenskonzept verstetigen zu können? Im Anschluss an die Kinderdisco KIDSCLUB zeigen wir die halbstündige Dokumentation über Berlins »Techno Opa« Komet Bernhard. Danach eröffnen wir die Diskussion zwischen Podium und Publikum. Aus verschiedensten Perspektiven beleuchten wir, was es bedeutet zu feiern, alles andere zu vergessen, sich dem besonderen Moment oder der Imagination von Ewigkeit zu ergeben - und was das Alter damit zu tun haben mag.
14:00
27. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE TALK Podcast
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
Wir freuen uns über jeden O-Ton.

Die Sendung geht von 14 Uhr bis 15 Uhr
16:3017:00
27. Okt
[ Konzert ]
DAVE: Beyond The Club
  • Pessimist (Bristol)
    Zsolt Korai (Dresden)
    Ben Chatwin (Schottland)
    Idwyr (Russland)
    Malena x Franssen (Dresden)
  • Electronic
  • 15,-
  • Gästeliste
Veranstaltungs Bild
Für einige das Highlight, in jedem Fall aber der fulminante Abschluss des Festivals ist die Abschlussveranstaltung »Beyond The Club«. Nachdem im letzten Jahr das Schauspielhaus okkupiert wurde,geht es 2019 wieder zurück zum bewährten Veranstaltungsort, in die Martin-Luther-Kirche, die mit ihrer Raumstruktur hervorragend in das audiovisuelle Konzept der Veranstaltung passt.
Den Abend eröffnen werden die diesjährigen Artist in Focus MALENA x FRANSSEN,welche mittels Modular-Synthese den Raum erforschen werden. Die elektroakustischen Klänge des Schotten Ben Chatwin, welcher gemeinsam mit Cellist Peter Harvey auftritt, werden visuell von der russischen Künstlerin Idwyr unterstützt. Headliner des Abends ist Bristol’s Pessimist, der mittels Synthese aus Drum & Bass und Techno sakrale Klangskulpturen baut und dabei vom Dresdner Zsolt Korai mit ergreifenden Visuals in Szene gesetzt wird.

▬▬▬▬▬

For some, the highlight, but in any case the brilliant conclusion of the festival, is the closing event "Beyond The Club". After the Schauspielhaus was occupied last year, in 2019 it will go back to the proven venue, the Martin Luther Church, which fits perfectly into the audiovisual concept of the event with its spatial structure.
The evening will be opened by this year's Artist in Focus MALENA x FRANSSEN, who will explore the space by means of modular synthesis. The electroacoustic sounds of Ben Chatwin from Scotland, who will perform together with cellist Peter Harvey, will be visually supported by the Russian artist Idwyr. The headliner of the evening is Bristol's Pessimist, who builds sacred sound sculptures using a synthesis of drum & bass and techno and is staged by Zsolt Korai from Dresden with moving visuals.
19:3020:30
27. Okt
[ Konzert ]
Tito & Tarantula
  • Tito & Tarantula
  • Rock
  • VVK 32,80
Veranstaltungs Bild
Nach langer Zeit veröffentlichen Tito & Tarantula ein neues Album. Für die Aufnahmen wählte Tito Larriva das legendäre Sonic Ranch Studio in seiner Heimatstadt ElPaso/Texas. „8 Arms To Hold You“ heißt der frischproduzierte Longplayer, kommt mal leidenschaftlich, mal romantisch daher und fängt, wie stets bei Tito & Co, nahezu perfekt die Farben und Gerüche der Wüste ein. Zusammen mit Titos‘ elektrisierenden Vocals ein weiteres Meisterstück seiner langen und erfolgreichen Karriere als Musiker, Komponist und Schauspieler. Geboren in Mexico, als Sohn eines Fallenstellers in der Wildnis Alaskas aufgewachsen, begann alles in Los Angeles. Mit einer Top10 Single und einem Cover auf dem Billboard Magazin wurde Tito Teil der L.A. Musik- und Filmszene der 1980 ́er Jahre. Zeitgleich begann auch die Schauspielkarriere des ausgebildeten Ballet-Tänzers. Die Liste prominenter Namen, mit denen er zusammen arbeitete, ist lang. Tito Larriva schrieb zudem die Musik für über 50 Filme und Fernsehserien. Letztendlich ausschlaggebend für den späteren Erfolg von Tito & Tarantula aber war ohne Zweifel Robert Rodriguez ́Angebot, am Film „From Dusk Till Dawn“ (1995) mitzuarbeiten. Die legendäre Performance als Vampire Hausband der „Titty Twister“ Bar, sowie der weltweite Erfolg des Films brachte die Band (als Support von Joe Cocker) erstmals nach Europa. Songklassiker wie „After Dark“ markierten den Beginn einer neuen Ära amerikanischer Filmmusik und stehen beispielgebend für Tito Larrivas außergewöhnliche Fähigkeiten als Sänger und Komponist.
20:30
27. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE RADIO: RadioAktiv 2punkt0 - TAPE 92
  • CYU (VUUNE & Ronald KOON)
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
Wir freuen uns über jeden O-Ton.
20:0021:00
27. Okt
[ Konzert ]
Victims
  • Victims
    Svalbard
  • Hardcore
  • VVK 16,70
Veranstaltungs Bild
VICTIMS kompromisslose Herangehensweise an D-Beat und Hardcore ist ein eindeutiges Statement. Die Band dekonstruiert durch ihren musikalischen Output geschickt das gegenwärtige sozio-politische Klima, die düsteren Folgen einer auseinander driftenden Klassengesellschaft, die Industrialisierung und das selbstsüchtige Streben der Menschen zugunsten von Gier und Korruption. In 2019 bricht für die Kombo eine neue Ära, zusammen mit dem legendären Label Relapse Records und dem Release ihres siebten Studioalbums “The Horse and Sparrow Theory”, an. Macht euch bereit auf eine unbarmherzige Attacke von krustigem D-Beat, Hardcorepunk und Motörheadeskem Rock ‘n’ Roll aus Stockholm! 

Obendrauf gibt’s dazu die UK-Hardcorehoffnung Svalbarduk aus Bristol auf die Ohren. Was das Quartett auf der Bühne und im Studio abliefert, kann nur als knallhart bezeichnet werden. Da ist keine Poesie, keine Mehrdeutigkeit, nur direkte, rohe Ehrlichkeit bezüglich Themen wie sexueller Belästigung, Revengeporn und der Ausbeutung auf dem Arbeitsmarkt, die in einem Mix aus euphorischen Black Metal, Post Rock, Hardcore und D-Beat durch die Verstärker gedrückt werden.
20:0021:00
27. Okt
[ Konzert ]
Swedish Death Candy
  • Swedish Death Candy
  • Rock
  • VVK 14,70
Veranstaltungs Bild
Der Sound von Swedish Death Candy ist schwer in eine Schublade zustecken. Hier trifft Hard’n’Heavy Sound auf melodischen Brit Pop, der sich auch im psychedelischem Experimentellen Spektrum bewegt und sich dabei immer wieder an klassischen Stoner Rock Riffs bedient. Der Sound der Band bewegt sich irgendwo zwischen Queens Of The Stone Age oder auch Kyuss, bis hin zum Krautrock Sound von Bands, wie CAN oder Birth Control.

Nach ihrer Gründung, veröffentlichten Swedish Death Candy, Ende 2014 eine kleine Sammlung an Demosongs. Kurzum supporteten sie in ihrer Heimat Bands, wie Wand, Yak und Kvelertak – was dazu führte, dass die Band relativ schnell die Aufmerksamkeit von Musikfans und Branchenexperten gleichermaßen auf sich zogen. Diese rasante Dynamik der Band führte Anfang 2015 zum Labeldeal bei Hassle/Full Time Hobb Records. Das Label veröffentlichte anschließend, die von der Kritik gefeierte, Debüt-EP „Liquorice“. Das Debütalbum wiederum, folgte im November 2017. Im Frühjhar 2018 ging die Band dann auf ihre erste eigene Headline Tour in UK und konnte sich auch im restlichen Europa auf diversen Festival- und Clubbühnen präsentieren.

Zur Zeit arbeitet die Band an ihrem zweiten Studioalbum und wird neben dem Support der kompletten ALL THEM WITCHES Europa Tour auch auf weiteren Festivalbühnen in Europa zu sehen sein, bis sie im Herbst 2019 ihre Album Release Tour starten.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Fettes Brot
Veranstaltungs Bild
Vorsatz fürs neue Jahr: endlich mal wieder verlieben. In die Welt, das Leben, die Menschen. Zugegeben: man möchte sie, es und alle gut finden, aber es ist grad schwer. Mensch ärgert momentan hart. Einzelne und ganze Gesellschaften driften nach rechts, verlieren sich in der Dunkelheit. Fettes Brot können davon immer schon ein launiges Lied singen.

Welche einheimische Rapgruppe sonst trägt Protestsongs über Homophobie und Frauenfeindlichkeit („Schwule Mädchen“) in die Top Ten? Mißbilligt unseren Mangel an Mitgefühl anläßlich von Meldungen über Massenflucht und Mordanschläge („An Tagen wie diesen“)? Thematisiert die fatale Überdosierung von Kuscheldrogen („Lass die Finger vom e, Manuela“)? Läßt alle Sexpuppen tanzen zu einem Rave Bouncer über eine neue, medial forcierte Impotenz („Bettina, zieh dir bitte etwas an“)?

Dass sie dabei nicht mit dem ausgestreckten Zeigefinger ins Auge stechen, sondern gnadenlos unsere super-optimierten Bodies durchkitzeln, macht sie zu unverzichtbaren Hofnarren in dieser digitalen Diktatur der Angeschalteten. 2019, mit einem Lachhilfe-Buch beim Rowohlt Verlag (basierend auf ihrer wöchentlichen Njoy- Radiosprechstunde „Was Wollen Wissen“) und ihrem 9. Studio-Album „Lovestory“ im Rollkoffer, kommen sie endlich zurück in die Kampfzone. Wir wissen: sie machen Hits, wenn sie ihre Jeans überstreifen. On stage reißen sich die biestigen Boys dabei auch noch so schöne Löcher in die Büxen, wie sonst wenige.

Glauben sie nur: im kommenden Herbst vollführen Björn Beton, König Boris und Doc Renz ihren dreifachen Kopfstand auf zahllosen Bühnenbrettern von hier bis da. Wir nennen das vorauseilend jetzt schon „die Tournee 2019“.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Lambert
Tipp
Veranstaltungs Bild
Vor fünf Jahren trat Lambert zum ersten Mal in Erscheinung oder besser: er ließ von sich hören. Die Person hinter der sardischen Stiermaske bleibt bis heute unerkannt. Gerüchte darüber, wer und was sich hinter dieser Maske verbergen könnte, gibt es zuhauf. Nicht zuletzt deshalb, weil Lamberts Spiel auch international bekannt und gefragt ist. Namhafte Künstler wie zum Beispiel José González, Deichkind und Moderat fragten Reworks ihrer Tracks an und bekamen einzigartige Neuinterpretationen zurück. In den besagten fünf Jahren veröffentlichte Lambert vier Solo-Alben und tourte über den halben Kontinent. Und nachdem er 2018 zwei Alben, eines in Kollaboration mit dem Elektronik-Produzenten Stimming und eines mit dem Chicagoer Folk-Sänger Brooklyn Dekker veröffentlichte, erklang im Mai diesen Jahres nun wieder Lambert in Reinform: alleine und maskiert am Klavier.
Busy days, busy years - so sehr, dass man schon mehr als eine Persönlichkeit hinter diesem Pseudonym vermutete. Gerüchte und Namen sind für Lambert aber nicht mehr als inspirierender Schall und Rauch. Das, was zählt, ist das, was wirklich dahinter steckt: Ein neues Lambert-Album wird diese Geschichte im Herbst 2019 weiterschreiben und tiefer verorten.
Die Klassifizierung des Künstlers und Phänomens namens Lambert in ein enges Genre-Korsett wird durch die genannte Vielseitigkeit nahezu untragbar. Dennoch, der Name fällt oftmals in neoklassischen Zusammenhängen. Möglicherweise weil seine ersten Liveauftritte gemeinsam mit Nils Frahm und Ólafur Arnalds stattfanden. Dabei sprechen Lamberts Harmonien auch eine deutliche, andere Sprache: Melodien zwischen den Beatles und diesem Chopin treffen auf rhythmische Strukturen und mitreissende Bewegungen, die moderne elektronische Tanzmusik referenzieren. Lambert scheint demnach nicht viel darauf zu geben, pop- oder hochkulturell verortet zu werden. Es tut schließlich auch nichts zur Sache, ist es doch so oberflächlich und trügend wie jede Äußerlichkeit.
Festzuhalten bleibt aber, dass Lambert im Gegensatz zur Neoklassik, ihrer Ambienthaftigkeit sowie der konzentrierten Rolle von Fläche und diatonischer Harmonie, sich musikalisch deutlich vielseitiger versteht. Auch schimmert immer wieder ein klares und technisch versiertes Interesse an Musik bis hin zu einem Nerdtum bei ihm durch: Bach und Chopin sind dabei genauso Thema wie Bill Evans, Keith Jarrett und Brad Mehldau. Große Helden, die man nicht hinter jedem seiner Stücke vermuten würde. Denn die im Gegensatz dazu auch zu spürende Eingängigkeit popkultureller Traditionen und Inspirationen machen Lambert zu einem bunten Phänomen, einem gehörnten Pop- Trüffelschweinchen im Matsch der Neoklassik.
Aber die nächsten Arbeiten von Lambert werden die Welt sicher wieder eines Besseren belehren. Denn genauso wie viele Persönlichkeiten hinter dieser Maske stecken könnten, kann ein einziges Genre gewiss nicht genug für diesen Klangkosmos sein. Vielleicht ist dies damit auch die beste Verortung für das versteckt spielende Klavier: überall und nirgends, aber immer genau da.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Benne
Veranstaltungs Bild
Bereits auf seinem Debütalbum „Nie mehr wie immer“ aus 2015 zeigte sich der in Berlin lebende Singer-Songwriter BENNE als aufmerksamer Beobachter. Es sind die kleinen alltäglichen Situationen, das Horchen auf die feinen zwischenmenschlichen Zwischentöne, die seine Songs auszeichnen. Er malt wunderschöne und besondere Bilder, die gefangen nehmen – ob solo mit Gitarre, auf großen Festival Bühnen oder eben auch einfach auf dem Handykopfhörer. BENNE schafft eine Welt, in die man eintauchen kann und will.

Bereits mit Alter von fünf Jahren begann BENNE, der ursprünglich aus der Nähe von Heilbronn stammt Gitarre zu spielen. Im Teenageralter schrieb er dann die ersten eigenen Songs. Worüber? Natürlich – wie sollte es anderes sein – über die erste Liebe. Nach der Schule arbeitete für einige Monate in einem Waisenhaus in Buenos Aires, bereiste Chile, Bolivien und Argentinien. Es folgten weitere Trips durch Europa und Indonesien. BENNE verbrachte viel Zeit in großen Städten, seine Kindheit aber vor allem in der Natur und beim Angeln.

Auf seinem neuen Album „Im Großen und Ganzen“ zeigt sich BENNE erneut als aufmerksamer und reflektierter Beobachter und nicht zuletzt als gewachsene Persönlichkeit. Hier spricht ein Songwriter, der in kleinen Dingen große Freude erkennen kann, der sein Leben bewusst lebt, hinschaut und nicht nur im Einfachen, sondern gerade in seinen Fehlschlägen zu sich und der Welt findet.
20:0021:00
28. Okt
[ Kunst ]
Wilhelm
Veranstaltungs Bild
Zwischen Indie-Folk und glückstrunkenem Pop „Deutschrock? Deutschpop? Ist eigentlich auch egal. Auf jeden Fall dominieren die Gitarren, akustisch und elektrisch, den Sound der Leipziger Band WILHELM. Und ganz vorn die Stimme von Max. Und die ist wirklich am Ohr des Hörers, denn die Band hat auf zu viel Hall und Echo verzichtet. Und so wirkt der gesamte Sound einfach sehr direkt. Die Musik groovt und kommt ohne viel Produzentenzauber aus. Irgendwie macht sich bei WILHELM-Musik gute Laune breit. Warum sollte Leipzig, nachdem man mit RB im Fußball erste Liga spielt, nicht auch mit WILHELM in Sachen Musik ganz oben angreifen?“
Norbert Radig, Musikredakteur Antenne Thüringen
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm