12:00
27. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE pres: Thementag "Lebensalter & Clubkultur"
Tipp
  • Kinderdisko 6,- / Film & Diskussion 5,-
Veranstaltungs Bild
Der Thementag »Lebensalter und Clubkultur« im objekt klein a hinterfragt die soziale Konstruktion von Alter und dessen Bedeutung für strukturelle Probleme, soziale Zusammenhänge und persönliche Schicksale in der Club- und Feierkultur.

12 Uhr: KIDSCLUB - Die Kinderdisco im objekt klein a

Spaß haben, ausgelassen sein, rumalbern, tanzen, laut sein und übertreiben - Dinge, die für Kinder von existenzieller Bedeutung und alltäglicher Normalität sind. Aber jeder Mensch ist jemandes Kind und all diese Bedürfnisse verschwinden nicht spurlos. Also Kinder, bringt eure Eltern mit und lasst uns alle gemeinsam bei Musik & Tanz, Spiel & Spaß, Saft & Kuchen das Leben feiern. Wir malen alle Wände voll und tanzen auf den Tischen. Radio Möhre kümmert sich um funky Beats und allerlei Quatsch mit Soße, Musikwünsche sind auch erlaubt. Bringt gerne euren Lieblingsmatschkuchen mit und teilt ihn mit anderen. Der Club wird zu diesem Anlass kuschelig und für kleine Menschen maximal barrierefrei.

17.30 Uhr: Film + Panel: Lebensalter & Clubkultur

»Ab diesem Alter bist du offiziell zu alt zum Party machen« - Schlagzeilen dieser Art geistern haufenweise durch Internet, Boulevardpresse und Werbeanzeigen. Sind sie Ausdruck eines Bedürfnisses? Brauchen wir Sicherheit in der Frage, wann wir dem Feiern abschwören und die beworbene Altersvorsorge abschließen sollten? Gründe für ein sittsames Leben gibt es ja genug, oder? Familie, Karriere, die eigene Gesundheit. Ist Feiern also nichts weiter als eine dieser Lebensphasen, von der Abschied zu nehmen nun einmal schwerfällt? Oder gibt es vielleicht doch Hoffnung, sein Lebtag irgendwie in der Postadoleszenz verweilen und Club- & Freiraumkultur als Lebenskonzept verstetigen zu können? Im Anschluss an die Kinderdisco KIDSCLUB zeigen wir die halbstündige Dokumentation über Berlins »Techno Opa« Komet Bernhard. Danach eröffnen wir die Diskussion zwischen Podium und Publikum. Aus verschiedensten Perspektiven beleuchten wir, was es bedeutet zu feiern, alles andere zu vergessen, sich dem besonderen Moment oder der Imagination von Ewigkeit zu ergeben - und was das Alter damit zu tun haben mag.
14:00
27. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE TALK Podcast
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
Wir freuen uns über jeden O-Ton.

Die Sendung geht von 14 Uhr bis 15 Uhr
16:3017:00
27. Okt
[ Konzert ]
DAVE: Beyond The Club
  • Pessimist (Bristol)
    Zsolt Korai (Dresden)
    Ben Chatwin (Schottland)
    Idwyr (Russland)
    Malena x Franssen (Dresden)
  • Electronic
  • 15,-
  • Gästeliste
Veranstaltungs Bild
Für einige das Highlight, in jedem Fall aber der fulminante Abschluss des Festivals ist die Abschlussveranstaltung »Beyond The Club«. Nachdem im letzten Jahr das Schauspielhaus okkupiert wurde,geht es 2019 wieder zurück zum bewährten Veranstaltungsort, in die Martin-Luther-Kirche, die mit ihrer Raumstruktur hervorragend in das audiovisuelle Konzept der Veranstaltung passt.
Den Abend eröffnen werden die diesjährigen Artist in Focus MALENA x FRANSSEN,welche mittels Modular-Synthese den Raum erforschen werden. Die elektroakustischen Klänge des Schotten Ben Chatwin, welcher gemeinsam mit Cellist Peter Harvey auftritt, werden visuell von der russischen Künstlerin Idwyr unterstützt. Headliner des Abends ist Bristol’s Pessimist, der mittels Synthese aus Drum & Bass und Techno sakrale Klangskulpturen baut und dabei vom Dresdner Zsolt Korai mit ergreifenden Visuals in Szene gesetzt wird.

▬▬▬▬▬

For some, the highlight, but in any case the brilliant conclusion of the festival, is the closing event "Beyond The Club". After the Schauspielhaus was occupied last year, in 2019 it will go back to the proven venue, the Martin Luther Church, which fits perfectly into the audiovisual concept of the event with its spatial structure.
The evening will be opened by this year's Artist in Focus MALENA x FRANSSEN, who will explore the space by means of modular synthesis. The electroacoustic sounds of Ben Chatwin from Scotland, who will perform together with cellist Peter Harvey, will be visually supported by the Russian artist Idwyr. The headliner of the evening is Bristol's Pessimist, who builds sacred sound sculptures using a synthesis of drum & bass and techno and is staged by Zsolt Korai from Dresden with moving visuals.
19:3020:30
27. Okt
[ Konzert ]
Tito & Tarantula
  • Tito & Tarantula
  • Rock
  • VVK 32,80
Veranstaltungs Bild
Nach langer Zeit veröffentlichen Tito & Tarantula ein neues Album. Für die Aufnahmen wählte Tito Larriva das legendäre Sonic Ranch Studio in seiner Heimatstadt ElPaso/Texas. „8 Arms To Hold You“ heißt der frischproduzierte Longplayer, kommt mal leidenschaftlich, mal romantisch daher und fängt, wie stets bei Tito & Co, nahezu perfekt die Farben und Gerüche der Wüste ein. Zusammen mit Titos‘ elektrisierenden Vocals ein weiteres Meisterstück seiner langen und erfolgreichen Karriere als Musiker, Komponist und Schauspieler. Geboren in Mexico, als Sohn eines Fallenstellers in der Wildnis Alaskas aufgewachsen, begann alles in Los Angeles. Mit einer Top10 Single und einem Cover auf dem Billboard Magazin wurde Tito Teil der L.A. Musik- und Filmszene der 1980 ́er Jahre. Zeitgleich begann auch die Schauspielkarriere des ausgebildeten Ballet-Tänzers. Die Liste prominenter Namen, mit denen er zusammen arbeitete, ist lang. Tito Larriva schrieb zudem die Musik für über 50 Filme und Fernsehserien. Letztendlich ausschlaggebend für den späteren Erfolg von Tito & Tarantula aber war ohne Zweifel Robert Rodriguez ́Angebot, am Film „From Dusk Till Dawn“ (1995) mitzuarbeiten. Die legendäre Performance als Vampire Hausband der „Titty Twister“ Bar, sowie der weltweite Erfolg des Films brachte die Band (als Support von Joe Cocker) erstmals nach Europa. Songklassiker wie „After Dark“ markierten den Beginn einer neuen Ära amerikanischer Filmmusik und stehen beispielgebend für Tito Larrivas außergewöhnliche Fähigkeiten als Sänger und Komponist.
20:30
27. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE RADIO: RadioAktiv 2punkt0 - TAPE 92
  • CYU (VUUNE & Ronald KOON)
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
Wir freuen uns über jeden O-Ton.
20:0021:00
27. Okt
[ Konzert ]
Victims
  • Victims
    Svalbard
  • Hardcore
  • VVK 16,70
Veranstaltungs Bild
VICTIMS kompromisslose Herangehensweise an D-Beat und Hardcore ist ein eindeutiges Statement. Die Band dekonstruiert durch ihren musikalischen Output geschickt das gegenwärtige sozio-politische Klima, die düsteren Folgen einer auseinander driftenden Klassengesellschaft, die Industrialisierung und das selbstsüchtige Streben der Menschen zugunsten von Gier und Korruption. In 2019 bricht für die Kombo eine neue Ära, zusammen mit dem legendären Label Relapse Records und dem Release ihres siebten Studioalbums “The Horse and Sparrow Theory”, an. Macht euch bereit auf eine unbarmherzige Attacke von krustigem D-Beat, Hardcorepunk und Motörheadeskem Rock ‘n’ Roll aus Stockholm! 

Obendrauf gibt’s dazu die UK-Hardcorehoffnung Svalbarduk aus Bristol auf die Ohren. Was das Quartett auf der Bühne und im Studio abliefert, kann nur als knallhart bezeichnet werden. Da ist keine Poesie, keine Mehrdeutigkeit, nur direkte, rohe Ehrlichkeit bezüglich Themen wie sexueller Belästigung, Revengeporn und der Ausbeutung auf dem Arbeitsmarkt, die in einem Mix aus euphorischen Black Metal, Post Rock, Hardcore und D-Beat durch die Verstärker gedrückt werden.
20:0021:00
27. Okt
[ Konzert ]
Swedish Death Candy
  • Swedish Death Candy
  • Rock
  • VVK 14,70
Veranstaltungs Bild
Der Sound von Swedish Death Candy ist schwer in eine Schublade zustecken. Hier trifft Hard’n’Heavy Sound auf melodischen Brit Pop, der sich auch im psychedelischem Experimentellen Spektrum bewegt und sich dabei immer wieder an klassischen Stoner Rock Riffs bedient. Der Sound der Band bewegt sich irgendwo zwischen Queens Of The Stone Age oder auch Kyuss, bis hin zum Krautrock Sound von Bands, wie CAN oder Birth Control.

Nach ihrer Gründung, veröffentlichten Swedish Death Candy, Ende 2014 eine kleine Sammlung an Demosongs. Kurzum supporteten sie in ihrer Heimat Bands, wie Wand, Yak und Kvelertak – was dazu führte, dass die Band relativ schnell die Aufmerksamkeit von Musikfans und Branchenexperten gleichermaßen auf sich zogen. Diese rasante Dynamik der Band führte Anfang 2015 zum Labeldeal bei Hassle/Full Time Hobb Records. Das Label veröffentlichte anschließend, die von der Kritik gefeierte, Debüt-EP „Liquorice“. Das Debütalbum wiederum, folgte im November 2017. Im Frühjhar 2018 ging die Band dann auf ihre erste eigene Headline Tour in UK und konnte sich auch im restlichen Europa auf diversen Festival- und Clubbühnen präsentieren.

Zur Zeit arbeitet die Band an ihrem zweiten Studioalbum und wird neben dem Support der kompletten ALL THEM WITCHES Europa Tour auch auf weiteren Festivalbühnen in Europa zu sehen sein, bis sie im Herbst 2019 ihre Album Release Tour starten.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Fettes Brot
Veranstaltungs Bild
Vorsatz fürs neue Jahr: endlich mal wieder verlieben. In die Welt, das Leben, die Menschen. Zugegeben: man möchte sie, es und alle gut finden, aber es ist grad schwer. Mensch ärgert momentan hart. Einzelne und ganze Gesellschaften driften nach rechts, verlieren sich in der Dunkelheit. Fettes Brot können davon immer schon ein launiges Lied singen.

Welche einheimische Rapgruppe sonst trägt Protestsongs über Homophobie und Frauenfeindlichkeit („Schwule Mädchen“) in die Top Ten? Mißbilligt unseren Mangel an Mitgefühl anläßlich von Meldungen über Massenflucht und Mordanschläge („An Tagen wie diesen“)? Thematisiert die fatale Überdosierung von Kuscheldrogen („Lass die Finger vom e, Manuela“)? Läßt alle Sexpuppen tanzen zu einem Rave Bouncer über eine neue, medial forcierte Impotenz („Bettina, zieh dir bitte etwas an“)?

Dass sie dabei nicht mit dem ausgestreckten Zeigefinger ins Auge stechen, sondern gnadenlos unsere super-optimierten Bodies durchkitzeln, macht sie zu unverzichtbaren Hofnarren in dieser digitalen Diktatur der Angeschalteten. 2019, mit einem Lachhilfe-Buch beim Rowohlt Verlag (basierend auf ihrer wöchentlichen Njoy- Radiosprechstunde „Was Wollen Wissen“) und ihrem 9. Studio-Album „Lovestory“ im Rollkoffer, kommen sie endlich zurück in die Kampfzone. Wir wissen: sie machen Hits, wenn sie ihre Jeans überstreifen. On stage reißen sich die biestigen Boys dabei auch noch so schöne Löcher in die Büxen, wie sonst wenige.

Glauben sie nur: im kommenden Herbst vollführen Björn Beton, König Boris und Doc Renz ihren dreifachen Kopfstand auf zahllosen Bühnenbrettern von hier bis da. Wir nennen das vorauseilend jetzt schon „die Tournee 2019“.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Lambert
Tipp
Veranstaltungs Bild
Vor fünf Jahren trat Lambert zum ersten Mal in Erscheinung oder besser: er ließ von sich hören. Die Person hinter der sardischen Stiermaske bleibt bis heute unerkannt. Gerüchte darüber, wer und was sich hinter dieser Maske verbergen könnte, gibt es zuhauf. Nicht zuletzt deshalb, weil Lamberts Spiel auch international bekannt und gefragt ist. Namhafte Künstler wie zum Beispiel José González, Deichkind und Moderat fragten Reworks ihrer Tracks an und bekamen einzigartige Neuinterpretationen zurück. In den besagten fünf Jahren veröffentlichte Lambert vier Solo-Alben und tourte über den halben Kontinent. Und nachdem er 2018 zwei Alben, eines in Kollaboration mit dem Elektronik-Produzenten Stimming und eines mit dem Chicagoer Folk-Sänger Brooklyn Dekker veröffentlichte, erklang im Mai diesen Jahres nun wieder Lambert in Reinform: alleine und maskiert am Klavier.
Busy days, busy years - so sehr, dass man schon mehr als eine Persönlichkeit hinter diesem Pseudonym vermutete. Gerüchte und Namen sind für Lambert aber nicht mehr als inspirierender Schall und Rauch. Das, was zählt, ist das, was wirklich dahinter steckt: Ein neues Lambert-Album wird diese Geschichte im Herbst 2019 weiterschreiben und tiefer verorten.
Die Klassifizierung des Künstlers und Phänomens namens Lambert in ein enges Genre-Korsett wird durch die genannte Vielseitigkeit nahezu untragbar. Dennoch, der Name fällt oftmals in neoklassischen Zusammenhängen. Möglicherweise weil seine ersten Liveauftritte gemeinsam mit Nils Frahm und Ólafur Arnalds stattfanden. Dabei sprechen Lamberts Harmonien auch eine deutliche, andere Sprache: Melodien zwischen den Beatles und diesem Chopin treffen auf rhythmische Strukturen und mitreissende Bewegungen, die moderne elektronische Tanzmusik referenzieren. Lambert scheint demnach nicht viel darauf zu geben, pop- oder hochkulturell verortet zu werden. Es tut schließlich auch nichts zur Sache, ist es doch so oberflächlich und trügend wie jede Äußerlichkeit.
Festzuhalten bleibt aber, dass Lambert im Gegensatz zur Neoklassik, ihrer Ambienthaftigkeit sowie der konzentrierten Rolle von Fläche und diatonischer Harmonie, sich musikalisch deutlich vielseitiger versteht. Auch schimmert immer wieder ein klares und technisch versiertes Interesse an Musik bis hin zu einem Nerdtum bei ihm durch: Bach und Chopin sind dabei genauso Thema wie Bill Evans, Keith Jarrett und Brad Mehldau. Große Helden, die man nicht hinter jedem seiner Stücke vermuten würde. Denn die im Gegensatz dazu auch zu spürende Eingängigkeit popkultureller Traditionen und Inspirationen machen Lambert zu einem bunten Phänomen, einem gehörnten Pop- Trüffelschweinchen im Matsch der Neoklassik.
Aber die nächsten Arbeiten von Lambert werden die Welt sicher wieder eines Besseren belehren. Denn genauso wie viele Persönlichkeiten hinter dieser Maske stecken könnten, kann ein einziges Genre gewiss nicht genug für diesen Klangkosmos sein. Vielleicht ist dies damit auch die beste Verortung für das versteckt spielende Klavier: überall und nirgends, aber immer genau da.
19:0020:00
28. Okt
[ Konzert ]
Benne
Veranstaltungs Bild
Bereits auf seinem Debütalbum „Nie mehr wie immer“ aus 2015 zeigte sich der in Berlin lebende Singer-Songwriter BENNE als aufmerksamer Beobachter. Es sind die kleinen alltäglichen Situationen, das Horchen auf die feinen zwischenmenschlichen Zwischentöne, die seine Songs auszeichnen. Er malt wunderschöne und besondere Bilder, die gefangen nehmen – ob solo mit Gitarre, auf großen Festival Bühnen oder eben auch einfach auf dem Handykopfhörer. BENNE schafft eine Welt, in die man eintauchen kann und will.

Bereits mit Alter von fünf Jahren begann BENNE, der ursprünglich aus der Nähe von Heilbronn stammt Gitarre zu spielen. Im Teenageralter schrieb er dann die ersten eigenen Songs. Worüber? Natürlich – wie sollte es anderes sein – über die erste Liebe. Nach der Schule arbeitete für einige Monate in einem Waisenhaus in Buenos Aires, bereiste Chile, Bolivien und Argentinien. Es folgten weitere Trips durch Europa und Indonesien. BENNE verbrachte viel Zeit in großen Städten, seine Kindheit aber vor allem in der Natur und beim Angeln.

Auf seinem neuen Album „Im Großen und Ganzen“ zeigt sich BENNE erneut als aufmerksamer und reflektierter Beobachter und nicht zuletzt als gewachsene Persönlichkeit. Hier spricht ein Songwriter, der in kleinen Dingen große Freude erkennen kann, der sein Leben bewusst lebt, hinschaut und nicht nur im Einfachen, sondern gerade in seinen Fehlschlägen zu sich und der Welt findet.
20:0021:00
28. Okt
[ Kunst ]
Wilhelm
Veranstaltungs Bild
Zwischen Indie-Folk und glückstrunkenem Pop „Deutschrock? Deutschpop? Ist eigentlich auch egal. Auf jeden Fall dominieren die Gitarren, akustisch und elektrisch, den Sound der Leipziger Band WILHELM. Und ganz vorn die Stimme von Max. Und die ist wirklich am Ohr des Hörers, denn die Band hat auf zu viel Hall und Echo verzichtet. Und so wirkt der gesamte Sound einfach sehr direkt. Die Musik groovt und kommt ohne viel Produzentenzauber aus. Irgendwie macht sich bei WILHELM-Musik gute Laune breit. Warum sollte Leipzig, nachdem man mit RB im Fußball erste Liga spielt, nicht auch mit WILHELM in Sachen Musik ganz oben angreifen?“
Norbert Radig, Musikredakteur Antenne Thüringen
19:00
29. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
Dafür oder dagegen? Impfen aus der Sicht der Psychologie
  • Prof. Dr. Cornelia Betsch, Psychologin, Universität Erfurt
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Impfen oder nicht impfen? Impfpflicht oder freie Entscheidung?Diese Fragen erhitzen die Gemüter und medialen Debatten. Während die Meinungen von Befürwortern und Gegnern immer stärker polarisieren, ist sich die Wissenschaft einig: Impfungen gehören zu den wichtigsten medizinischen Entwicklungen überhaupt. Dagegen wecken Mythen über Impfstoffsicherheit oder andere Verschwörungen Zweifel bei vielen Eltern. Aber ist das die ganze Geschichte? Die psychologische Forschung betrachtet die Gründe, die Impfungen im Wege stehen und kann so geeignete Maßnahmen empfehlen, um die Impfraten gegen gefährliche und oft unterschätzte Krankheiten zu erhöhen. Impfpflicht ist eine dieser Maßnahmen – auch sie soll kritisch aus dem Blickwinkel der psychologischen Forschung beleuchtet werden.
19:0020:00
29. Okt
[ Konzert ]
Botticelli Baby
Veranstaltungs Bild
Die aus dem Ruhrpott stammende Eigenmarke „Botticelli Baby“, die unter viel guter Resonanz im September 2018 ihr Album „Junk“ mit dem Label UNIQUE in Düsseldorf veröffentlichte, konnte seitdem auf ausverkaufte und hochenergetische Clubkonzerte über die Republik verteilt zurück schauen.

Neben dem Elbjazz und dem Fusion Festival breitete sich die Welle Botticelli Baby über die Grenzen NRWs aus und versorgte Clubs und Festival-Wiesen mit einer explosiven Mischung aus allem Möglichen. Ihr „Junk“ reißt unterschiedlichste Stile an, greift Beats aus vielen Genres auf und gießt sie zusammen in eine knaller Form, die die Band über die Jahre entwickelt hat und für die Botticelli Baby bekannt ist.

Was das Publikum erwartet wenn der D-Zug Botticelli Baby losbraust: eine ekstatische Stimmung, Schweiß, eine laute Meditation. Die Musik ist fett und ehrlich. Pur und qualitativ hochwertig. Sie ist laut. Es rumpelt. Sie geht voran. Man kann sich mitreißen lassen, genießen, betrachten. Sitzen ist möglich, fällt aber schwer.
Die Show passt, wackelt und irgendwann braucht man Luft, aber es geht weiter.

Die sieben Köppe, einer unterschiedlicher als der andere, geben alles an ihren Instrumenten, zu jeder Zeit. Sie lachen sich zu, verziehen die Gesichter, wackeln im Takt und das Publikum ist immer Teil des Ganzen, sofern es denn will.

Es geht rauf und runter, die Melodien ausgetüftelt, der Beat hämmert durch, die Texte tief, gebrüllt, poetisch, Ausdruck pur. So wie die Show selbst.

Es lohnt sich, weil jeder etwas anderes darin sehen kann. Es bewegt.
19:0020:00
29. Okt
[ Konzert ]
The Crimson Ghosts
  • The Crimson Ghosts
    Jamey Rottencorpse
Veranstaltungs Bild
 
19:0020:00
29. Okt
[ Konzert ]
LiveLokal: Steaming Animals
  • Steaming Animals
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Unsere große Release-Show findet in Dresden in der Groovestation statt! Unsere EP wird in Form einer CD erwerblich sein!
19:3020:30
29. Okt
[ Konzert ]
New Model Army
Veranstaltungs Bild
Im Oktober 1980 betraten drei Musiker in ihrer Heimatstadt Bradford erstmals die Bühne, um unter dem Namen New Model Army das Publikum zu begeistern. Angeführt von Frontmann und Songschreiber Justin Sullivan, markierte dies den Start einer beeindruckenden, fast 40-jährigen Reise, welche nicht nur auf ewig unverrückbare, musikalische Meilensteine, sondern auch eine weltweite Fangemeinde hervorgebracht hat. Im Laufe der Jahre kamen und gingen Bandmitglieder, der Musikstil New Model Armys entwickelte sich hörbar weiter, jedoch das Herzstück der Band, markant verkörpert durch Justin Sullivans eindrucksvolle Persönlichkeit, blieb bestehen. Mit ihm blieb auch die aufrichtige Überzeugung, mit der Kraft der Musik zu inspirieren und vielleicht sogar auch etwas zu verändern und bewirken.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm