19:0020:00
31. Okt
[ Konzert ]
Say Yes Dog
Veranstaltungs Bild
Durch die Welt, durch das All, über die Tanzfläche – direkt in die Beine: Das zweite Album von Say Yes Dog bringt das deutsch-luxemburgische Trio in höhere Sphären! Mit schwebender Leichtigkeit, treibenden Hooks und melodischen Höhenflügen zeigen Say Yes Dog die musikalische Weiterentwicklung ihres brillanten Elektro-Pops. Dank verstärkt analogem Sound und 80ies Space Nostalgia präsentieren sie Songs, die wärmer, direkter, atmosphärischer und irgendwie auch reifer klingen und gleichzeitig nah dran an der ungezügelt-tanzbaren Tradition ihrer EP A FRIEND und des Debütalbums PLASTIC LOVE bleiben.

Viel ist passiert, seitdem Say Yes Dog erstmals als der Elektro-Pop-Geheimtipp gehandelt wurden und als Luxemburgs Export-Künstler abräumten. Es folgten Einladungen auf Festivals nach Indien, Korea oder Vietnam und die Band packte ihre Koffer. Es entstand ein sehr aufgeräumtes, minimalistisches und ehrliches Album, was auch die Kernaussage von VOYAGE auf den Punkt bringt: Say Yes Dog sind weit gereist, weit gekommen – und jetzt genau da, wo sie sein sollten. In ihrer eigenen Galaxie des kunstvollen, herzwärmenden Elektro-Pops mit punktuellen Twists und ganz viel musikalischer Weitsicht. 

Diese meisterhafte Weiterentwicklung des bisherigen Sounds von Say Yes Dog und ihre Energie lassen sich am besten live erleben: Bereit für die nächste Runde und straight from dog space floaten sie bald schon auf die Bühnen, um die neuen Songs live zu präsentieren und das Publikum mit auf ihre ganz eigene VOYAGE durch das breite musikalische Universum von Say Yes Dog zu nehmen. Next stop: the moon.
19:0020:00
31. Okt
[ Konzert ]
Jules Ahoi
Veranstaltungs Bild
„Meine Leidenschaft ist das Meer. Jede Zeile, jede Note die aus mir herauskommt, ist in irgendeiner Weise davon beeinflusst“, so Julian „Jules Ahoi“ Braun über sein Songwriting. Seit inzwischen mehr
als zehn Jahren richtet der aus Deutschland stammende Singer-Songwriter sein Leben nach den Gezeiten des Ozeans. Im Sommer verdiente er seinen Lebensunterhalt als Surflehrer, im Winter als
Musiker und Songwriter. Eine Kombination, die den so charakteristischen, folkigen Stil der 2016 gegründeten Band JULES AHOI prägt: „Ein Sound, so tief wie das Meer. Eine fantastische Stimme, die noch fantastischere Geschichten erzählt. JULES AHOI weiß, wie gute Musik geht“ (museek ).
20:0021:00
31. Okt
[ Konzert ]
Street Sects
  • Street Sects
    Imperial Black Unit
  • Industrial, Electronic
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Allein schon beim Betrachten der Albumcover des US Industrial/Noisecore Duos Street Sects taucht man tief in die raue, harte Welt eines Kriminalromas ein, eines Genres, das für seinen unerschütterlichen Realismus und seine Härte bekannt ist. Die Prädikate lassen sich aber auch auf die Musik der Band übertragen, denn hier dient diese nicht wie sonst so oft als Flucht aus dem Alltag, eher ganz im Gegenteil, denn wenn Leo Ashline über die pulsierenden, pochenden Rythmen von Shaun Ringsmuths seine Texte voller harter Wahrheiten lauthals proklamiert, ist es als ob man von jemanden a la Clockwork Orange gezwungen wird, mit weit aufgerissenen Augen die härtesten und hässlichsten Realitäten, die diese Welt zu bieten hat, anzusehen.

Und doch haben ihre zwei bisher erschienen Alben „End Position“ (2016) und „The Kicking Mule“ (2018) gezeigt, dass man auch in diesem viszeralen Szenario, genau wie im Leben selbst, fragile Momente flüchtiger Schönheit finden kann, auch wenn man sich tief in der Gosse befindet. Ob es nun eine kleine Melodie ist, die es schafft durch die düsteren Noisecore/Industrial Soundscapes zu geleiten und am Ende hängen zu bleiben, oder eine düster lyrische Passage die tief in der Seele mitschwingt, irgendwas ist immer da direkt hinter dem schwarzen Vorhang der Realität. Lässt man sich auf ihre ausgefeilte Liveshow ein, so wird man das Ende als Niederlage empfinden, voller Verstörung und Erschöpfung, und noch desillusionierter von der Welt zurückbleiben als man dies zuvor zu Glauben wagte, jedoch augenblicklich auch einen leisen, unerklärlichen Hauch von Euphorie in sich erwachsen spüren.

Street Sects sind eine der beeindruckendsten Livebands dieser Tage, denn wie keine zweite wissen sie die Fragen dieser aus den Fugen geratenen Welt künstlerisch aufzugreifen und ihrem Publikum in Mark und Bein zu hämmern. Man muss sich nur drauf einlassen, wenn man sich traut!

Imperial Black Unit wurde 2017 von Pablo Bozzi a.k.a. Lapse of Reason und Thomas Chalandon a.k.a. Templər gegründet. Ihr eher technoider Sound ist eine Mischung aus frühen EBM/Industrial Vibes mit moderner Klangästhetik. Mit ihrer Anti-Establishment-Haltung und einer militaristischen Ästhetik, die auf harten Rhythmen, Schreien und scharfen Synthies aufbaut, schaffen sie eine intensive Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart. Im Vorprogramm von Soft Moon wußten sie bereits schon einmal zu begeistern, nun begleiten sie Street Sects auf einem Teil ihrer Europatour. 
20:0021:00
31. Okt
[ Konzert ]
Bears of Legend
  • Bears of Legend
Veranstaltungs Bild
Bears of Legend sprechen vor allem Liebhaber, sensible Seelen und Lebenslustige an. Mit dem Klang von Volksinstrumenten aus einer lebendigen Zeit, den Harmonien der Klangstimmen eines Kirchenchores und den Walzerrhythmen der Klassik bietet die Gruppe Trois-Rivières eine Show voller Emotionen. Die sieben Musiker präsentieren Musik, die den Menschen nahe ist. Eine Musik, die den Körper, den Geist und vor allem das Herz für sich sprechen lässt.
20:0021:00
31. Okt
[ Konzert ]
Ecstatic Vision
  • Ecstatic Vision
    Huminoita
    Hammada
  • Krautrock, Rock
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
 
20:0021:00
31. Okt
[ Konzert ]
Street Sects
  • Street Sects
    Imperial Black Unit
  • Noise
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Allein schon beim Betrachten der Albumcover des US Industrial/Noisecore Duos Street Sects taucht man tief in die raue, harte Welt eines Kriminalromas ein, eines Genres, das für seinen unerschütterlichen Realismus und seine Härte bekannt ist. Die Prädikate lassen sich aber auch auf die Musik der Band übertragen, denn hier dient diese nicht wie sonst so oft als Flucht aus dem Alltag, eher ganz im Gegenteil, denn wenn Leo Ashline über die pulsierenden, pochenden Rythmen von Shaun Ringsmuths seine Texte voller harter Wahrheiten lauthals proklamiert, ist es als ob man von jemanden a la Clockwork Orange gezwungen wird, mit weit aufgerissenen Augen die härtesten und hässlichsten Realitäten, die diese Welt zu bieten hat, anzusehen.

Und doch haben ihre zwei bisher erschienen Alben „End Position“ (2016) und „The Kicking Mule“ (2018) gezeigt, dass man auch in diesem viszeralen Szenario, genau wie im Leben selbst, fragile Momente flüchtiger Schönheit finden kann, auch wenn man sich tief in der Gosse befindet. Ob es nun eine kleine Melodie ist, die es schafft durch die düsteren Noisecore/Industrial Soundscapes zu geleiten und am Ende hängen zu bleiben, oder eine düster lyrische Passage die tief in der Seele mitschwingt, irgendwas ist immer da direkt hinter dem schwarzen Vorhang der Realität. Lässt man sich auf ihre ausgefeilte Liveshow ein, so wird man das Ende als Niederlage empfinden, voller Verstörung und Erschöpfung, und noch desillusionierter von der Welt zurückbleiben als man dies zuvor zu Glauben wagte, jedoch augenblicklich auch einen leisen, unerklärlichen Hauch von Euphorie in sich erwachsen spüren.

Street Sects sind eine der beeindruckendsten Livebands dieser Tage, denn wie keine zweite wissen sie die Fragen dieser aus den Fugen geratenen Welt künstlerisch aufzugreifen und ihrem Publikum in Mark und Bein zu hämmern. Man muss sich nur drauf einlassen, wenn man sich traut!

Imperial Black Unit wurde 2017 von Pablo Bozzi a.k.a. Lapse of Reason und Thomas Chalandon a.k.a. Templər gegründet. Ihr eher technoider Sound ist eine Mischung aus frühen EBM/Industrial Vibes mit moderner Klangästhetik. Mit ihrer Anti-Establishment-Haltung und einer militaristischen Ästhetik, die auf harten Rhythmen, Schreien und scharfen Synthies aufbaut, schaffen sie eine intensive Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart. Im Vorprogramm von Soft Moon wußten sie bereits schon einmal zu begeistern, nun begleiten sie Street Sects auf einem Teil ihrer Europatour. 
19:0019:30
01. Nov
[ Theater ]
Ljod. Das Eis
  • Proton Theatre
    Kornél Mundruczó (HU)
  • 17,-
Kornél Mundruczó und sein Proton Theater zeigen eine hochenergetische und politische Inszenierung von Vladimir Sorokins Roman „Ljod. Das Eis“. Im zeitgenössischen Moskau der Post-Sowjetzeit ist eine geheimnisvolle Sekte auf der Jagd nach Menschen, die ein „lebendiges Herz“ besitzen. Nur diejenigen ihrer gekidnappten Opfer überleben, deren Herz zu „sprechen“ beginnt, nachdem es mit einem Eishammer getroffen wurde. Vladimir Sorokins Roman reiht sich nahtlos in die Reihe großer russischer Utopien ein, die von der Rolle einer geläuterten Menschheit handeln. Die Adaption des Theatermachers Kornél Mundruczó offenbart schonungslos wahnwitzige gesellschaftliche Strukturen und die verzweifelte Suche nach Orientierung.

„Mundruczós bedrückender Albtraum rührt an die Wurzeln des Totalitarismus. Er zeigt aber vor allem vitalstes Theater.“

(Ronald Pohl, DER STANDARD, 4.6.2010) Deutschland - Premiere 

FSK 18 mit deutschen Übertiteln Publikumsgespräch im Anschluss Dauer: 3 Std. 20 Min.
19:30
02. Nov
[ Konzert ]
Dresdner Philharmonie - Philip Glass meets David Bowie
  • Dresdner Philharmonie
    Dennis Russell Davies
    Iveta Apkalna (Palastorganistin)
    Angélique Kidjo
Veranstaltungs Bild
Kurt Weill begann seine Zweite Sinfonie in Berlin. Während der Arbeit daran ging er ins französische Exil – wie sich herausstellen sollte, nur eine Station vor der weiteren Flucht nach Amerika. Das Stück steht noch in der Tradition des europäischen Komponierens. Weill erlebte dann den Aufstieg der amerikanischen Musik mit, die durch Namen wie Leonard Bernstein und Philip Glass beispielhaft vertreten wird. Bernsteins Begabung als Musical-Komponist zeigte sich zuerst in „On the Town“, das sofort ein großer Erfolg wurde.  Besonders gespannt sein darf man auf die Deutsche Erstaufführung von Glass‘ Sinfonie Nr. 12, in der auch die Orgel des Kulturpalasts maßgeblich zum Einsatz kommen wird.
19:0019:30
02. Nov
[ Theater ]
Ljod. Das Eis
  • Proton Theatre
    Kornél Mundruczó (HU)
  • 17,-
Kornél Mundruczó und sein Proton Theater zeigen eine hochenergetische und politische Inszenierung von Vladimir Sorokins Roman „Ljod. Das Eis“. Im zeitgenössischen Moskau der Post-Sowjetzeit ist eine geheimnisvolle Sekte auf der Jagd nach Menschen, die ein „lebendiges Herz“ besitzen. Nur diejenigen ihrer gekidnappten Opfer überleben, deren Herz zu „sprechen“ beginnt, nachdem es mit einem Eishammer getroffen wurde. Vladimir Sorokins Roman reiht sich nahtlos in die Reihe großer russischer Utopien ein, die von der Rolle einer geläuterten Menschheit handeln. Die Adaption des Theatermachers Kornél Mundruczó offenbart schonungslos wahnwitzige gesellschaftliche Strukturen und die verzweifelte Suche nach Orientierung.

„Mundruczós bedrückender Albtraum rührt an die Wurzeln des Totalitarismus. Er zeigt aber vor allem vitalstes Theater.“

(Ronald Pohl, DER STANDARD, 4.6.2010)

FSK 18 mit deutschen Übertiteln Dauer: 3 Std. 20 Min.
19:0020:00
02. Nov
[ Konzert ]
MORPHONIC LAB XVIII : VOCALUS
  • Jan Heinke
    Michael Ammann
    Barbara Christina Steude
    Dalila Kayros
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
Die Stimme des Menschen ist bekanntlich ein Organ, welches als Gesangsinstrument genutzt werden kann. Dieses Instrument aber in künstlerisch eigenständigeklangmalerische Qualität zu steigern, bedarf ausserordentlicher Stimmbegabung, intensiver Schulung und hoher Gestaltungskraft.

Das morphonische Labor Nr.18 erforscht das Phänomen „Menschstimmegesang“mit ausgwählten Vocal-Künstlern in kontrastreichen Spannungsbögen von klassisch bis experimental, von sanft bis expressiv.

Den vocalistischen Lustreigen eröffnet der preisgekrönte Dresdner Jan Heinke mit seiner faszinierenden Art des Obertongesangs in drei parallel intonierten natürlichen Stimmlagen.
Der polnische Voice-Artist Doministry füttert allein mit den Impulsen seiner Stimme ein Arsenal elektronischer Wandler und schafft damit eine stilistische Vielfalt von humanimalischen Geräuschen bis pulsierenden Rhytmen.

Michael Ammann aus Fürth treibt sein besonders ausgeprägtes Stimmen-Organ mit leidenschaftlicher Inbrunst intuitiv in unerhörte bildhafte Kopfklangzonen.
Mit seiner bärenstarken Bassstimme flutet der Dresdner Balog die eigenen elektronischen Manipulationen und driftet dabei aus mystischer Unterschwellung bis in selbstaufreibende Klangorgiate.

Die Dresdner Sopranistin Barbara Christina Steude besorgt mit ihrer glasklaren Stimme eine wohltemperierte Zäsur in klassischen Stoffen bevor das Stimmen-Wunder Dalila Kayros zusammen mit ihrem ElektrosoundgeberXavos aus Sardinien die Folge der Solo-Performances mit überwältigender Gesangs- und Gestaltungskraft vergleichbar u.a. mit Diamanda Galas pointiert.

Laborativer Höhepunkt ist im Finale die VOCALUST-Session aller beteilgten Stimmen: Eine synergetische Versuchsanordnung von höchstem laborativen Reiz, weil die hier aufgeführten Laboranten erstmals eine solche Symbiose wagen!
Alle Beiträge werden von eigenen programmadäquaten Video-Projektionen der Performer begleitet.

In Kooperation mit AGGREGATnEUROPA wird im Projekt VERTOVISm eine Mehr- Kanal-Ton-Installation mit einer Komposition aus Fieldrecordings von Arbeitsstimmen rund um den Erdball vorgestellt, gewidmet dem Pionier der industriellen Klänge der Donbass_Sinfonie, Dziga Vertov. Über eine internationale Ausschreibung werden zuvor weltweit Akteure aufgerufen, sich mit ihren Sound-Files an der Komposition zu beteiligen.

Weitere temporäre Installationen finden in den angrenzenden Räumen des Palais statt: u.a. das Stimmen-Klang-Tor von Arend Zwicker/Dennis Jähnig, die Videoinstallation "Face/Rostro 05-08" des preisgekrönten Filmautors und Bildkünstlers Wolfgang Scholz, die Orkusstimme von Seelensack sowie die alljährliche Aussenillumination des Palais diesmal von LICHTinFORM Heinrich Müller.
19:3020:00
02. Nov
[ Party ]
Goodies Festival
  • Eskei83
    Drunken Masters
    Marten Hørger
    DJ Rafik
    Foxon
    Acina
  • Bassmusik
  • 19,50
Veranstaltungs Bild
ESKEI83 meldet sich zurück und dropt am Samstag, den 02. November das Goodies FESTIVAL 2019 mit einem #LineUp, das dir den Hut vom Kopf bläst. Mit den Drunken Masters, MARTEN HØRGER, Dj Rafik und ACINA & Foxon sind insgesamt 7 ACTS am Start, die dir jegliche kalte Winter-Depression aus dem Gehirn pusten. Nicht lang fackeln & direkt Ticket sichern. Der Platz im Kleinvieh ist begrenzt!

#GoodiesDD
19:0020:00
02. Nov
[ Konzert ]
Lenka Dusilová
  • Lenka Dusilová
  • Singer-Songwriter
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
Die beeindruckenden Klänge der tschechischen Musik-Ikone Die Gitarristin und Sängerin LENKA DUSILOVÁ ist eine Ikone der innovativen tschechischen Musikszene. Musikalische Qualität und Vielseitigkeit gehen bei ihr auf herausragende Weise zusammen. So ist es kein Wunder, dass die 43-Jährige bereits sechs Mal mit dem renommierten Anděl-Award (der tschechischen Grammy-Entsprechung) ausgezeichnet wurde. Dusilovás Karriere begann mit 13 im Kinderchor, führte sie über die Mitwirkung in diversen Folk- und Rockbands zu mittlerweile zahlreichen Kollaborationen mit Tanz, Theater und Bildender Kunst, zu denen sie ihre außergewöhnliche Musik beiträgt. Sie supportete mit der Band Lucie die Rolling Stones, sie spielte Minimal Music mit dem klassisch-modernen Quartett Clarinet Factory, sie betreibt mit Pianistin Beata Hlavenková das elektro-akustische Super-Quintett Baromantika, sie komponiert für die Tanzstücke der namhaften Spitfire Company, mit der sie auch live auf der Bühne steht und begeistert außerdem regelmäßig mit ihren Soloauftritten. Lenka Dusilovás Soloprogramm zeigt ihr musikalisches Spektrum auf ganz besondere Weise. Zart und klar beeindruckt sie mit Gitarre und Stimme, vervielfältigt dann wiederum durch Loops und Effekte beides zu raumfüllenden, orchestralen Klängen. Folk, Rock, Electronica, Minimal – alles findet perfekt zusammen in Lenka Dusilovás höchst beeindruckender Klangwelt.
19:0020:30
02. Nov
[ Konzert ]
Hysteria - Recordreleasekonzert
  • Hysteria
  • Rock
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Endlich!!! Nach intensivsten Vorbereitungen, Songwriting, Studio und Produktion präsentieren wir das erste Mal live unser neues Album FEEDING THE VOID. 

Inspiriert von dystopischen Welten wie in "1984" und "Matrix" zeichnet das Konzeptalbum abstrakt über 12 Songs einen Handlungsstrang vom Erleben und Leben, von Erwachen und Erkenntnis, Revolution und Widerstand, Scheitern und Hoffen begleitet von mächtigen verzerrten Sounds, schiebenden Bässen, grollendem Schlagzeuggewitter bis hin zu sanften akustischen Wogen vollendet mit markanter Stimme, welche bedacht ruhig wie auch energiegeladen screamend die Geschichte jener Person erzählt, die mit Willenskraft und Tatendrang ihr Schicksal in die eigenen Hände nimmt.
20:0021:00
02. Nov
[ Konzert ]
Maffai
  • Maffai
  • Indie, Rock
Veranstaltungs Bild
Das Gegengift zum Erwachsenwerden trägt einen neuen Namen: Maffai.
Das 2018 in Süddeutschland gegründete Quartett bewegt sich soundtechnisch irgendwo zwischen wütendem Indie und filigranem Post-Punk. Aus Melodie und rauer Oberfläche sticht hier insbesondere die Emocore-Sozialisierung der Bandmitglieder hervor. Spätestens live wird dies omnipräsent hörbar. Kein unnötiger Ballast. Kein Schnickschnack. Drei Minuten reichen, um gezielt auf den Punkt zu kommen.
Maffai kombinieren verwaschene Gitarrenmelodien und flächige Synthies mit Texten zwischen Direktheit und kryptischer Metapher. Somit treiben sie den Zuhörer tanzend durch alle Gefühlslagen – und zwar solange bis auch dem Letzten die Teenage Angst ins Gesicht geschrieben steht.
23:00
02. Nov
[ Party ]
9 Jahar Paula x Einmusika Showcase
  • Miyagi (Einmusika Recordings, Katermukke, Hamburg)
    Jonas Saalbach -Live- (Einmusika Recordings / BEDROCK)
    Kike am Radar (Dogs & Vultures Records)
  • Techno,, Techhouse
  • bis 0 Uhr 9,-
  • Gästeliste
Veranstaltungs Bild
PAULA war ursprünglich nur als POP UP- Konzept im Club Whatever geplant, aber Ihr habt mehr gewollt und nun feiern wir unseren 9. Geburtstag!
Beschenken tun wir uns selbst mit dem "Dauerbrenner im Herbst", Miyagi, und eines unsere Lieblingsliveacts, Jonas Saalbach.
Die 9-stündige Geburtstags- Programm rundet Kike am Radar und UFO Guy ab.

Jetzt müsst nur Ihr uns ein Geschenk machen und einfach vorbei kommen, um mit uns zu feiern
23:59
02. Nov
[ Party ]
Objekt Blank
  • Tensal (MORD, PoleGroup)
    Tasker (Whities)
    Anna Adams (objekt klein a)
    Nono (objekt klein a)
    Albrecht Wassersleben (objekt klein a)
    Dr. Pop (objekt klein a)
    Barbara Hofmann (://about blank)
    CF2000 (Aktuelle Birthdaybude)
    Jessamine (://about blank)
  • VVK 13,50
Veranstaltungs Bild
"Eine Autobahnkirche für Trinker & Träumer", so lautet die passende Selbstbeschreibung des objekt klein a. Auch wenn wir von Autobahnen hier nicht so gerne hören, so eint uns doch die gemeinsame Liebe für Eskapismus.
Eingeladen haben wir dazu "Whities"-Labelgründer Tasker aus London, bekannt für seine Selektionen und DJ Skills. Komplettiert wird die Lobby von den objekt klein a Residents Anna Adams und Dr. Pop.
Seit mittlerweile fast 20 Jahren prägt Hector Sandoval die spanische Techno Szene mit Valentin Corujo als Exium. Kommend von industriellerem Techno, entwickelten sie mehr und mehr ihren eigenen, treibenden Sound. Seit 2014 veröffentlicht er diesen auch alleine als Tensal. Eingerahmt wird er von Nono und Barbara Hofmann.
Im Zelt werden CF2000, Albrecht Wassersleben und Jessamine kompetent durch die Nacht in den nächsten Tag führen.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm