12:00
22. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE Workshop: Jingles auf Pro-Niveau
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Hier kannst Du mit und ohne Anleitung Deine eigenen Radiojingles oder direkt Jingles fürs DAVE-Festival und coloRadio produzieren. Technik und Knowhow stellt coloRadio. Die Ideen bringst Du mit.

In Zusammenarbeit mit den Datenspuren (Chaos Computer Club Dresden C3D2).

Der Workshop findet in den Räumen von Coloradio statt.
14:00
22. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE TALK Podcast
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
Wir freuen uns über jeden O-Ton.

Die Sendung geht von 14 Uhr bis 15 Uhr.
16:4517:00
22. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
Projektwerkstatt der Zukunftsstadt Dresden
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die „Zukunftsstadt Dresden“ fördert ab 2020 neue Bürger*innenprojekte. Zu diesem Zweck möchten wir mit diesem Workshop vor allem die Menschen einladen, die seit den letzten Jahren bereits Teil der Zukunftsstadtcommunity sind oder waren und ihre Projektkonzepte in den nächsten Jahren umsetzen möchten. Wir wollen bereits bestehende Visionen, Ideen und Konzepte kennenlernen und diese auf dem Weg zur Förderfähigkeit bringen.
Zu diesem Zweck werden wir folgende Workshopinhalte parallel anbieten, zwischen denen Ihr vor Ort je nach Bedarf wechseln könnt.

Workshop A: Nachhaltigkeit und Reallabor: Dieser Workshop soll helfen, die Projektidee so zu verbessern, dass das Konzept wirklich die Nachhaltigkeitskriterien des Zukunftsstadt-Prozesses trifft und als Projekt funktioniert.
Workshop B: Maßnahmen, Arbeitspakete und Zeitplan: Dieser Workshop hilft zu klären, was genau und wann im Projektablauf passieren muss und welche Partner dafür nötig sind. Es werden Methoden des Projekt- und Zeitmanagements vermittelt und die Projektidee verbessert.
Workshop C: Ressourcenbedarf und Finanzierung: Jedes Projekt braucht Geld, um umgesetzt zu werden. Wofür Geld gebraucht wird und wieviel und woher dieses Geld kommen kann ist Thema in diesem Workshop.

Willkommen sind aber auch engagierte Neulinge, die das Zukunftsstadtverfahren kennenlernen möchten und für ihre Visionen und Ideen Mitdenker*innen suchen.

Wir führen durch den Abend, bereiten nützliche Workshop-Materialien vor und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Für Essen & Trinken wird gesorgt.

Diese Kombi-Workshops finden 2019 mehrmals statt. Wir empfehlen allen Projekt-Teams an jeweils einem Workshop A, B und C teilzunehmen, um die eigenen Projektpläne zu verbessern. Wir stellen dafür verschiedene Termine zur Verfügung, in der Hoffnung, dass sich für alle Projekt-Teams ein passender Termin finden läßt. Die Workshops sind Angebote, aber keine Pflichtveranstaltung. Ziel ist es, die Projekt-Teams zu befähigen, den kommenden Antrag auf Förderung für Zukunftsstadtprojekte auszufüllen und die Projektkonzepte zur Umsetzungsreife zu entwickeln.
18:00
22. Okt
[ Film ]
MHM & DAVE pres.: Propaganda Sucks!
  • Bronnt Industries Kapital
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Zusammen mit dem DAVE-Festival präsentiert das Militärhistorisches Museum der Bundeswehr - MHM Dresden auch in diesem Jahr die Vertonung eines Stummfilmklassikers. Diesmal zeigen wir Oleksandr Dovzehnkos „Arsenal“ (UdSSR 1929), zu dem der britische Komponist Guy Bartell alias Bronnt Industries Kapital den Soundtrack beisteuert. 

Elend, Krieg und Revolution – Ukraine 1918: Stumpf dreinblickend versohlt eine Mutter ihr weinendes Kind, ein einarmiger Bauer züchtigt sinnlos sein Pferd, gesichtslose Soldatenkolonnen ziehen vorüber. Zugleich lässt das groteske Lachen eines zahnlosen Soldaten all den Wahnsinn des Ersten Weltkrieges sichtbar werden, in der der Mensch seine gewalttätige Seite offenbart.
Die geschickt montierten Szenen zu Beginn des Films „Arsenal“ (1929) gehören zum Eindringlichsten, was die sowjetischen Stummfilmära zu bieten hat. Nicht umsonst protegierte Sergej Eisenstein das Werk von Oleksandr Dovzhenko, der eigentlich den Auftrag hatte, einen Propagandafilm zu drehen, der den historischen Kampf der bolschewistisch-revolutionären Arbeiter gegen die Kräfte der Bourgeoisie in der Kiewer Munitionsfabrik „Arsenal“ verherrlichen sollte. Zwar greift Dovzhenko den Streik, den Aufstand und die Bestrebung zur Revolution auf, unterläuft aber zugleich den staatlichen Propagandaauftrag. Viel zu uneindeutig ist der Film, zu komplex durch das vielseitige Spiel der Widersprüche. Der britische Komponist Bronnt Industries Kapital alias Guy Bartell schreibt in der diesjährigen Film-Live-Vertonung diese Vielseitigkeit musikalisch fort. Klassische und außergewöhnliche, analoge und digitale Klangquellen vereint er zu einem Soundtrack, der auf dem doppelten Boden von Dovzhenkos Widersprüchen tanzt und das zerrüttete Nervensystem einer Zeit erklingen lässt, in der der Mensch in den Abgrund moderner Gewalt blickte. 

Die ursprünglich für diesen Abend vorgesehene Vertonung von „Nosferatu“ entfällt. 
Mit freundlicher Unterstützung durch National Oleksandr Dovzenko Centre und State Film Agency of Ukraine.

ENGLISH

This year, the Bundeswehr Museum of Military History and the DAVE Festival for Club Culture will once again present a silent film classic with a new musical setting. This time 'Arsenal' by Oleksandr Dovzehnko (USSR 1929) will be on display, with British composer Guy Bartell alias Bronnt Industries Kapital providing the soundtrack. 
War, misery, and revolution – the Ukraine in 1918: a jaded mother belts her crying child, a one-armed farmer chastises his horse without any reason, columns of faceless soldiers passing by... these scenes are accompanied by the grotesque laughter of a toothless soldier that reveals all the violent madness of World War I.
The opening scenes of the movie 'Arsenal' range among the most impressive pictures that the Soviet silent film era has to offer. It was not for nothing that Sergei Eisenstein held his protective hand over Oleksandr Dovzhenko’s work, whose original task had been to shoot a propaganda movie showing the struggle of the Bolshevik workers of the Kiev-seated munitions factory 'Arsenal' against the bourgeoisie. In point of fact, Dovzhenko does depict the strike, the revolt and the desire for revolution, but he does so in a way that completely undermines state propaganda. His film is much too ambiguous, too complex as it plays with multi-facetted contradictions. In this year’s live movie concert, British composer Bronnt Industries Kapital alias Guy Bartell will incorporate all these facets into his music. Using classical and unusual, analog and digital sources of sound and merging them into a soundtrack which mirrors the contradictions in Dovzhenko’s work, he strikes a chord with an anguished, war-torn generation who has seen the horrors of modern violence.
18:00
22. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE Workshop: Einführungsworkshop ins DJing
  • György De Val
  • Workshop
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Beim DJ-Workshop mit György De Val werden die Grundlagen des DJing mit Vinyl und Controller erklärt. Dabei fängt er wirklich bei den Grundlagen an, so dass sich dieser Workshop perfekt für Leute eignet, die noch keine oder sehr wenig Erfahrung haben.
 
György De Val ist seit 20 Jahren DJ aus Leidenschaft. Er hat mit Techno angefangen und ist dann zum Dupstep und Breakbeat gekommen. Nebenbei ist er der Begründer von Spur1 Music und gibt seit vielen Jahren DJ Workshops für Kinder und Jugendliche.
 
Teilnahme nur nach Anmeldung per Email mit Namen an: workshops@dave-festival.de
18:00
22. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE Workshop: Creativity Under Pressure
  • Kabuki
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Mit den richtigen Tools kann man auch in kürzester Zeit spannende musikalische Ergebnisse erzielen. Das stellt Kabuki, seines Zeichens Musikproduzent, Native Instrument Expert und Dozent am Abbey Road Institute Frankfurt, seit mehreren Jahren mit seinem New Forms Projekt unter Beweis.

Hierbei findet er sich gemeinsam mit befreundeten Produzenten einen Nachmittag im Studio ein, um innerhalb weniger Stunden einen Beat zu produzieren der am gleichen Abend noch Premiere im Club hat. Als Herzstück dient dabei Maschine von Native Instruments.
20:00
22. Okt
[ Diskussion / Vortrag ]
DAVE pres: Dresden hat gewählt
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Vier spannende Wahlen hat Dresden in diesem Superwahljahr nun hinter sich. Unter anderem wurde der Dresdner Stadtrat auch mit den Stimmen der Dresdner Subkultur neu gewählt. Nachdem die Wahlkämpfe nun gefochten und die Laternen wieder frei von Wahlplakaten sind, möchten wir wissen: wie geht es weiter? In ihren Wahlprogrammen sprachen sich viele kommunalen Parteien für die Erhaltung und Stärkung der Subkultur aus. In manch einem Wahlprogramm war zu lesen „die Clubszene ist für die Dresdner Kultur genauso wichtig wie die alten Meister“.

Nun fragen wir nach der Sommerpause und den ersten Stadtratsitzungen: Wie können wir uns in dieser Wahlperiode gegenseitig unterstützen und Wahlversprechen in konkrete Projekte umsetzen. Wie kann eine enge Vernetzung zwischen Subkultur und Politik gelingen? Um das heraus zu finden, möchten wir weiter im Gespräch bleiben. Deswegen laden wir Vertreter*innen des neu gewählten Stadtrates ein. Unser Leitfaden hierfür werden die Antworten der Parteien auf unsere Wahlprüfsteine sein.

Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch!
20:00
22. Okt
[ Sonstiges ]
DAVE Radio: Spur1-Music
  • Radio
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
 
20:0020:30
22. Okt
[ Konzert ]
Codes In The Clouds
  • Codes In The Clouds
    Miira
    The Mechanical Tales
  • Rock, Noise
Veranstaltungs Bild
Codes In The Clouds
Melancholic yet uplifting, polished yet unhinged, delicate yet powerful. It’s not exactly easy to pin down the versatile–but always heartfelt–sound of Codes in the Clouds. 

Miira
Verzerrer und Wut. Große Gesten müssen auch mal an die Wand gefahren werden. Was live im Wust, am Rand, im Morast aufbricht, findet auf „Sport“ aufs Neue einen Anfang. Ein Schlagzeug, das sich nach vorne arbeitet, große Hallfahnen und natürlich Referenzen aus allem. Das kennen wir. Vor allem aber: das große Wortlose. 

The Mechanical Tales
The Mechanical Tales are Juliette, Lux and Lloyd Sinatra.
The trio is based in Udine (IT), the so-called capital of the war, and plays cinematic music with post-atomic vibes.
As the soundtrack on the cinematographic film does, they work closely with the video medium through the collaboration with Eleonora Sovrani, a videoartist whose focus lies in the relationship between visual language, social dynamics and artistic practice.
20:0021:00
22. Okt
[ Konzert ]
DAVE pres: Federico Albanese
Tipp
  • Federico Albanese
    Simon Goff
  • Classic
  • VVK 25,-
Veranstaltungs Bild
Italian contemporary composer Federico Albanese is announcing live dates for the Fall 2019. 
Last year saw the release of his critical acclaimed album “ By The Deep Sea”, followed by an intense tour across Europe. Performing with piano and electronics, Albanese explored the clear timbre of the acoustic piano entwined with a rich and sophisticated electronic background.
For this Fall tour 2019, Albanese will take his music into boundless territories, where true emotion and deepest thoughts only count. He'll reduce the electronic infrastructure, moving a step forward and bringing his research towards new grounds.
Be part of a blissful, terse atmosphere that will lead you and all the audience to a mesmerizing voyage, into Federico’s most pure musical universe.
20:0021:00
22. Okt
[ Konzert ]
Neufundland
Veranstaltungs Bild
Erst eineinhalb Jahre ist es her, dass Neufundland mit ihrem Debütalbum "Wir werden niemals fertig sein" in der deutschen Musikszene große Sympathien ernten und mehr als einen Achtungserfolg verbuchen konnten. Nun veröffentlichen die fleißigen Kölner bereits im Mai das zweite Album mit dem schlichten Namen "Scham". Die gleichnamige Tour führt die Band im Herbst durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. 
20:0021:00
22. Okt
[ Konzert ]
Brothers Till We Die
  • Brothers Till We Die
    Crash Hammer
  • Metal
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
 
21:30
22. Okt
[ Film ]
DAVE: Music in Motion – Italo Disco Legacy
    Veranstaltungs Bild
    Auch 2019 darf man sich beim DAVE Festival wieder auf "Music in Motion" freuen. Natürlich nur in Dresdens einzigem Nanoplex, dem Thalia Kino. Kuratiert wird die Musikdokumentationsreihe von Philipp Demankowski.

    Dresden-Premiere Nr. 1: Am Dienstag läuft „Italo Disco Legacy“ und damit die längst überfällige Dokumentation über das Genre. Dabei seht Ihr eine Reise in Vergangenheit und  Zukunft von Italo Disco. Der Film erzählt die Geschichten der ursprünglichen Helden und Kult-DJs der 80er Jahre, gibt aber auch einer neuen Generation von Künstlern, Radiosendern und Fans eine Stimme, die bereit sind, das Italo Vermächtnis weiterzuführen. Inklusive seltenem Footage, live takes und interviews mit Fred Ventura, Rago & Farina, Flemming Dalum, Steen Gjerulff (Body Electric), The Hacker, DJ Hell, Alexander Robotnick, Scotch, Albert One, Ken Laszlo, Martinelli, P. Lion, Koto, Brian Ice, Fancy, Brand Image, Marcello Catalano, Linda Jo Rizzo, Italove, Surf Dancer, Roberto Turatti, Sandro Codazzi, Daniele Baldelli, Beppe Loda, Marcello D'Azzurro, I-F, Otto Kraanen (Bordello a Parigi), Intergalactic Gary, David Vunk, Alden Tyrell, DJ Overdose, Tero & Kristiina Männikkö, Gwen De Bats (Radio Stad Den Haag), Mark du Mosch, Black Devil Disco Club, Francisco, Lorenzo Cibrario (Red Gallery London).
    18:00
    23. Okt
    [ Diskussion / Vortrag ]
    DAVE Workshop: Playing Live
    • Alec Troniq
    • Workshop
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    m Gegensatz zum normalen DJing ist es für Musikproduzenten ein riesiger Schritt, den Sprung aus dem Studio auf die Bühne zu machen, um eigene Tracks live zu performen. Es gibt hunderte Möglichkeiten, einen solchen Live Act technisch zu realisieren. Umso größer ist die Herausforderung, sich ein reisetaugliches System einzurichten, das immer Kompromisse erfordert.

    Alec Troniq tourt seit 15 Jahren mit seinem Live Set durch die Welt und entwickelt seine Techniken stetig weiter. Im Gespräch mit DAVE stellt er Möglichkeiten vor, einen solchen Live Act technisch und reisestauglich zu realisieren.
    18:00
    23. Okt
    [ Diskussion / Vortrag ]
    DAVE Workshop: Mixing mit CDJs
    • Enea Lu
    • Workshop
    • Eintritt frei, Anmeldung beachten
    Veranstaltungs Bild
    Das Mixing-Handwerk polarisiert und weckt die Neugier, es selbst mal auszuprobieren. Mitunter ist es aber schwer, dafür den angemessenen Rahmen zu finden. In diesem Workshop wird Enea Lu, die seit fünf Jahren sehr erfolgreich auflegt, alle eure Fragen beantworten. Die begrenzte Teilnehmerzahl ermöglicht eine individuelle Auseinandersetzung mit der Technik und zugleich einen Erfahrungsaustausch.
     
    Der Workshop beinhaltet eine Einführung in die Techniken des DJ’ing mit Pioneer CDJ: Erklärungen des DJ-Equipments (CDJ und DJ- Mischpult), Beatmixing und praktische Übungen. Der Workshop richtet sich an bereits erfahrene Teilnehmer*innen. 
     
    Jeder Teilnehmer muss einen kompatiblen USB-Stick mit 10 Tracks seiner Wahl mitbringen. Die Dateien müssen vorher über Rekordbox eingelesen und exportiert werden.
     
    Teilnahme nur nach Anmeldung per Email mit Namen an: workshops@dave-festival.de
    20:00
    23. Okt
    [ Sonstiges ]
    DAVE RADIO: Body Movin Radio
    • Mark Machulle
    • Radio
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
     
    20:00
    23. Okt
    [ Party ]
    DAVE pres: Ein Mittwoch im Sektor
    • FAQ (IFZ, Young Shields / Leipzig)
      Katy De Jesus (Family Unit / Berlin)
      Marcel Koar (Children Of The Drum, Pangaea / Dresden)
      Marlene Stark (Sameheads / Berlin)
      Wesley Raak (Children Of The Drum / Dresden)
    • Techno, House
    • 5,-
    Veranstaltungs Bild
    DAVE steht für Audiovisuelle Erfahrungen im Kontext mit Kunst und Musik. 
    DAVE findet eine ganze Woche im Oktober statt.
    DAVE ist gekennzeichnet durch eine enorme Bandbreite an musikalischen, künstlerischen sowie visuellen Erfahrungen.
    DAVE arbeitet dabei mit einer großen Anzahl an Akteuren der elektronischen Musikszene zusammen.
    DAVE steht für innovative Veranstaltungskonzepte mit außergewöhnlichen Künstlern und Charakteren.
    DAVE beginnt seine Festival-Woche traditionell mit seinem DAVE ON und beendet diese mit einem erlesenen Lineup zum DAVE OFF im Sektor Evolution.

    Dieses wollen wir von PANGAEA dieses Jahr bereits am Mittwoch mit unseren Freunden von Children Of The Drum im Zelt des Sektor Evolution eröffnen.
    Dazu haben wir ein paar unserer Freunde aus Berlin und Leipzig eingeladen, um Euch zusammen mit einigen unserer Dresdner Freunde auf den Samstag einzustimmen.
    20:0021:00
    23. Okt
    [ Konzert ]
    Pauwels
    • Pauwels
    Veranstaltungs Bild
    PAUWELS, a prolific and shape-fitting band born in 2011 finds its name in the Louis Pauwels’s and Jacques Bergier’s « The Morning of the Magicians » auto-da-fé from which it draws its symbolic power. The very first years were devoted to the making of their very first musical effort with a self-titled EP released in 2013.
    With the arrival of a second drummer, the band went on gaining more and more popularity thanks to the noteworthy « Elina » in 2015 and « Kobal » at the end of the same year. Extensive touring shaped the 5 piece band reputation as being « stage performers » and allowed them to share bills with « UNS » (with the guitarist from INGRINA) and even released the ‘U.P’ split album in 2016.
    PAUWELS was born again in 2017 when the second drummer Marlon Saquet left the band. So as a 4 piece band, they started over, almost from scratch and pushed their limits. The new LP « POENA CULLEI » marked the beginning of this new era.
    Recorded live in October 2018 for the « October Tone Parties », the record retraces this new beginning process through a gravelly and psychedelic 30-minute trance.
    A huge bonfire with blowing embers aiming at the listener’s skin. « POENA CULLEI » crackles to become the soundtrack of the books it finds its inspiration from and unveils the music from these fantasies and mystical civilizations which fueled Pauwels’s and Bergier’s fantastic realism. 
    20:0021:00
    23. Okt
    [ Konzert ]
    Siberian Meat Grinder
    • Siberian Meat Grinder
    • Crossover
    • 12,-
    Veranstaltungs Bild
     

    21:0021:30
    23. Okt
    [ Konzert ]
    DAVE : daensn_openmic
    • daensn
    • Hip Hop, Rap
    • 4,-
    Veranstaltungs Bild
    Das DAENSN_OpenMic bietet einmal im Monat allen MCs, RapperInnen und SängerInnen eine Plattform, eigene Texte zu den Beats von DAENSN zu performen oder zu freestylen.

    Die Band bedient sich an Elementen des Oldschool-Hiphop, Jazz, Boom-Bap sowie Trap und schafft es durch G-Funk-anmutende Beats, Westcoast-Atmosphäre in Dresden zu versprühen.

    DAENSN sind vier befreundete Musiker, die improvisierend mit Drums, Bass, Sampler, Klavier und E-Gitarre auf die Vocalists eingehen. Das führt jedes Mal aufs Neue zu einer organischen Verschmelzung von Rap, Gesang und Beat.
    In den letzten drei Jahren hat sich das Event zu einer zentralen HipHop-Instanz in Dresden entwickelt.
    21:30
    23. Okt
    [ Film ]
    DAVE: Music in Motion – The Library Music Film
      Veranstaltungs Bild
      Auch 2019 darf man sich beim DAVE Festival wieder auf "Music in Motion" freuen. Natürlich nur in Dresdens einzigem Nanoplex, dem Thalia Kino. Kuratiert wird die Musikdokumentationsreihe von Philipp Demankowski.

      Dresden-Premiere Nr. 2: "The Library Music Film" begleitet den Plattenproduzenten, Komponisten und Bibliotheksmusikliebhaber Shawn Lee auf seiner Reise von seinem Tonstudio in London, durch Europa und Kalifornien, USA, um die großen Pioniere der Library Music zu finden und zu interviewen. Legenden wie Alan Hawkshaw, Keith Mansfield, John Cameron, Barbara Moore, Janko Nilovic, Brian Bennett, Stefano Torossi und viele mehr erzählen ihre unglaublichen Geschichten und erstaunlichen Anekdoten aus der goldenen Zeit.

      Library Music wurde speziell als "off the shelf"-Option für die Verwendung in Film, Fernsehen und Werbung komponiert und aufgenommen. Es war billiger, als einen Komponisten mit der Partitur eines Soundtracks zu beauftragen, und die Musik wurde für jedes Genre, jedes Instrument und jede Atmosphäre geschrieben.

      Die Goldene Ära der Libary Music gilt allgemein als die Zeit vom Ende der sechziger bis Mitte der achtziger Jahre. Entstanden sind Tausende von Alben. Es war eine Zeit, in der die größten Komponisten der Welt Zugang zu kompletten Orchestern in den besten Aufnahmestudios mit den besten Ingenieuren und Aufnahmegeräten hatten.
      14:00
      24. Okt
      [ Diskussion / Vortrag ]
      DAVE TALK Podcast
      • Radio
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Auch zum diesjährigen DAVE Festival huldigen wir dem Medium Radio und seinen Spielarten. Erstmals beheimatet ist das DAVE Radio 2019 im neuen Studio von RadioAktiv 2Punkt0, das sich im Musikhaus Korn Filiale Dresden befindet. Gestandene und junge Sendungsmacher gewähren uns im Festivalzeitraum Einblick in Ihre Formate. Dabei besprechen wir spannende Themen und begrüßen illustre Gäste aus der Dresdner Radiolandschaft.

      Gezeigt wird, wo Radio anfängt und Podcast aufhört. Denn nicht nur in Ton, sondern auch in Bild werden die Shows präsentiert. Dafür nutzen wir audiovisuelle Live- streams. Zudem werden einige der Sendungen auch auf coloRadio im UKW zu hören sein. 

      Kommt gerne im Studio vorbei und sagt Hallo. 
      Wir freuen uns über jeden O-Ton.

      Die Sendung geht von 14 Uhr bis 15 Uhr.
      18:00
      24. Okt
      [ Diskussion / Vortrag ]
      DAVE Workshop: Sounddesign mit Nylon VST
      • Joshua Peschke
      • Workshop
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Mit digitalen Mitteln lässt sich heute in der Theorie jeder beliebige hörbare Klang erzeugen. Den ein oder anderen mag sogar schon das Gefühl beschleichen, jeden musikalisch relevanten Klang schonmal gehört zu haben. Kann das sein? Was bedeutet musikalisch relevant und was unterscheidet überhaupt zwei Klänge der gleichen Tonhöhe und Lautstärke voneinander? Um uns dem Thema zu nähren betrachten wir zunächst die Funktionsweise gängiger Synthesemethoden und fragen uns dann: »Was könnte noch gehen?«

      Joshua Peschke ist Musiker als Teil des Duos Zebra Centauri und Gründer, Entwickler und Designer bei Wave Casual, einem jungen Dresdner Unternehmen das unter anderem den geometriebasierten Software-Synthesizer Nylon entwickelt und vertreibt.
      18:00
      24. Okt
      [ Diskussion / Vortrag ]
      DAVE Workshop: Vinyl DJing - Hip-Hop
      • DJ Access
      • Workshop
      • Eintritt frei, Anmeldung beachten
      Veranstaltungs Bild
      Ihr wolltet schon immer mal hinter den Plattenspielern stehen? Dann kommt vorbei zum DJ-Workshop von DJ Access und lernt, die Vinyl anzufassen und zu bewegen.

      Hier werdet ihr ins »kalte Wasser« geschmissen, dürft unter Anleitung mixen und scratchen und bekommt gute Insider-Tipps.

      Teilnahme nur nach Anmeldung per Email mit Namen an: workshops@dave-festival.de
      18:00
      24. Okt
      [ Diskussion / Vortrag ]
      DAVE pres: Rettet die Clubkultur
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Ökonomische und administrative Zwänge machen es unmöglich, den Club in der Form, wie wir ihn betreiben und betreiben wollen, am Leben zu erhalten. Es gibt eine nicht zu schließende Lücke zwischen unserem Anspruch an Türpolitik, Bookingqualität, Personalansatz und der ökonomischen Fähigkeit unserer Zielgruppen, dieses Konzept über Eintritt und Getränkepreise zu finanzieren. Dass wir jeden Sommer wieder pausieren müssen, trotz weiterlaufender enormer Fixkosten, kommt erschwerend hinzu. Generell ist die behördliche Betrachtung und Behandlung von Clubs als gewöhnliche Wirtschaftsbetriebe absurd! Als kulturelle Einrichtungen verdienen sie öffentliche Protektion und Unterstützung. Der Kampf um bessere Rahmenbedingungen für die Subkultur ist existenziell.

      Bei dieser Veranstaltung werden wir die klaffende Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit thematisieren und die wirtschaftlich prekäre Situation fast aller Clubs und gastronomischer Betriebe beleuchten. Welche Ideen und Möglichkeiten, gibt es dem zu begegnen? Sind es Förderprogramme? Ist es die steuerliche Gleichstellung mit anderen (Hoch-)Kulturbetrieben? Kultur- oder/und Wirtschaftsförderung? Wie kann die wirtschaftliche Bedeutung von Clubs dargestellt und vermittelt werden, wie verträgt sich das mit einer subkulturellen Ausrichtung? Einerseits müssen Wirtschaftsdaten und Sekundäreffekte bewiesen werden, andererseits möchte niemand als Ressource für das Stadtmarketing missbraucht werden. Ambivalenzmanagment im Prozess.
      19:0020:00
      24. Okt
      [ Konzert ]
      Black Sea Dahu
      Tipp
      • Black Sea Dahu
      • Indie Pop
      • VVK 15,48
      Veranstaltungs Bild
      Nach ihrer ausverkauften Show im Februar im Thalia Dresden und der Auszeichnung mit dem Swiss Music Awards als Best Artist, möchten wir Euch nicht zu lang warten lassen diese Ausnahmeband erneut oder zum ersten Mal erleben zu dürfen!

      White Creatures - das Debütalbum von Black Sea Dahu - ist genau die Art von Platte, die deine innere Architektur neu ordnet und die dich letztendlich die Welt und dich selbst in einem neuen Lichte betrachten lässt. Wenn du es zulässt. Drückt man auf Play, begibt man sich im Grunde auf die Suche nach einer Vision, betrachtet man eine Darstellung menschlicher Verfassung, gleich einem Röntgenbild, so wie Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein sie erlebt. Die gesamte Reise - denn danach fühlt es sich an - ist eine kiesige und staubige, aber reich orchestrierte und filmische Lesart urbaner Folk-Ästhetik. Die Arrangements, durchweg riesig, unterstützen und verstärken das sorgsam abgestimmte und emotional getränkte Songwriting - so wie man es eigentlich eher von Künstler_innen mit umfangreichem Œuvre erwarten würde. Black Sea Dahu dagegen startet gerade erst.
      19:0020:00
      24. Okt
      [ Performance ]
      Wir treiben die Liebe auf die Weide
      • Carsten „Erobique“ Meyer
        Paul Pötsch
        Lea Connert
      Veranstaltungs Bild
      Im Sommer 2017 entdecken Carsten „Erobique“ Meyer und Paul Pötsch bei einer gemeinsamen Rad- tour um den Zürisee in der Schweiz einen unscheinbaren Umzugskarton am Straßenrand. Darin befand sich ein Schatz von unvorstellbarem Wert: eine exquisite Schallplattensammlung von AMIGA, dem DDR-Label für Populärmusik.
      Zwei Jahre später – und 30 Jahre nach dem Mauerfall – besinnen sich Carsten „Erobique“ Meyer, be- kannt und geliebt für seine 1-Mann-Live-Disco-Ekstasen und Filmmusik (u.a. „Tatortreiniger“), Trümmer- Dandy Paul Pötsch und Regisseurin Lea Connert auf diesen Fund und beschäftigen sich mit einem blinden Fleck der deutschen Kulturgeschichte: dem musikalischen DDR-Erbe der 60er und 70er Jahre. Viele der Songs, mit Bekenntnissen zu Jazz, Afrobeat, Schlager, Soul, Tropicália und Funk, grooven so unverschämt hart, dass man damit locker jede Disco zwischen Wismar und Konstanz in ihre Einzelteile zerlegen kann.
      In „Wir treiben die Liebe auf die Weide“ re-interpretiert eine Showband um Meyer und Pötsch mit Polly Lapkovskaja, Marcel Römer, Pola Lia Schulten und Überraschungsgästen Stücke von Musiker*innen wie Uschi Brüning, Veronika Fischer, Nina Hagen und Manfred Krug. Angereichert mit dokumentari- schem Material und Texten, entsteht ein intensives Konzerthappening, das die besondere Bedeutung der Musik, ihre versteckte Widerständigkeit und softe Subversivität feiert.

      Carsten „Erobique“ Meyer (Musikalische Leitung)
      Seit 1997 tritt Carsten Meyer unter dem Namen EROBIQUE alleine auf Parties und in Clubs auf, um die jungen Leute mit seiner improvisierten und unkonventionellen Discomusik zu ausufernden Tanzfeten zu animieren. Außerdem machte er sich als deut- scher Filmmusikkomponist einen Namen. Er schrieb unter anderem die Filmmusik von „Fraktus“ und „Der Tatortreiniger“.

      Lea Connert (Regie und Choreografie)
      Lea Connert studierte von 2001-2007 Theaterwissenschaft an der FU Berlin und von 2008-2012 Theaterregie an der HfMT Ham- burg, Schwerpunkt Stückentwicklung und performative Installationen. Seit 2013 ist sie freiberufliche Regisseurin und Produktions- leitung u.a. für Hajusom, das Dockville Kunstcamp, Lichthof Theater, Barner 16.

      Paul Pötsch (Musikalische Leitung und Dramaturgie)
      Paul Pötsch ist Sänger und Texter der Band „Trümmer“. 2014 erhielt er den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Er schrieb Theatermusik für Stefan Pucher am Thalia Theater, erhielt eine Auftragsarbeit am Haus der Kulturen der Welt, Berlin 2015.
      20:00
      24. Okt
      [ Party ]
      DAVE pres.: Montagscafé Goes Club Vol.2
      • Olicía (Dresden, Berlin)
        DJ Hilwi (Haifa, Berlin)
        Sophunky (Dresden)
        123comics (Berlin)
        Josef Panda (Dresden)
      • Jazz, Pop, World
      • 3,- (Fairpreis) oder 5,- (Solipreis)
      Veranstaltungs Bild
      NEW DRESDEN YALLA: Mit  kosmopolitischen Beats, experimentellen Sounds, betörenden Live-Visuals und Beauty-Station zieht das Montagscafé raus in die Clubs! Damit Weltmusik auf Clubmusik trifft.

      Olicía  [Dresden, Berlin] - electronic handmade loopjazz
      Es klingelt, surrt und dröhnt: Die beiden Musikerinnen von Olicía eröffnen einen spannenden Klangraum zwischen menschlicher Stimme, Synthesizer Percussion, akustischen Instrumenten, freier Improvisation und dem Einsatz elektronischer Möglichkeiten.  

      DJ Hilwi [Haifa, Berlin] – worldwide beats
      Rasha Hilwi kommt aus Palästina, ist Schriftstellerin, Kulturjournalistin, DJ und lebt in Berlin. Ihr Mix ist beeinflusst von Songs aus dem Mittleren Osten, aus Nordafrika, West- und Südasien und Osteuropa. Sie ist Teil des Berliner Kollektivs „Arab underground re:evolution“.

      Sophunky [Dresden] - funk 'n' fitness  
      Ihr eklektischer Mix wirkt belebend und fließt wie Kaffee durch den Körper.

       123comics [ Berlin] - live visuals
      123Comics arbeiten als Künstler*innen-Kollektiv daran, das Format „Comic“ in immer neuen Kontexten zu untersuchen und um ästhetische Tools zu erweitern. In Clubs zeichnen sie live, auch gern mit Besucher*innen zusammen mit dem „tagtool“-System. 

       Josef Panda [Dresden] - Glitzerecke
      Lasst Euch von Josef Panda in der Glitzerecke dekorieren, transformieren und den heißesten New Dresden Look verpassen.
      20:00
      24. Okt
      [ Diskussion / Vortrag ]
      DAVE & Scheune Akademie pres.: 8x8
      Tipp
      • Scheune Akademie
        Objekt klein a
        Konnektivmusik
        Coline
        Carl Suspect
        Hole of Fame
        Sublab
        Tolerave
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Neben klassischen Festivalformaten wie Partys oder Konzerte gibt es bei DAVE immer auch Panels und Diskussionen, welche die inhaltliche Ebene von Clubkultur thematisieren. »8×8« ist ein solches Format, das die Organisatoren von DAVE 2014 gemeinsam mit der Scheune Akademie konzipierten. Doch was steckt hinter der Formel »8×8«?

      Ganz einfach: Acht Protagonist*nnen der Dresdner Clubkultur stellen sich vor. Für die Schilderung ihres persönlichen Werdegangs haben sie genau acht Minuten Zeit und in denen beantworten sie u.a. folgende Fragen: Wie sind sie zur Musik gekommen? In welcher Nische der Szene haben sie sich eingenistet? Welche Höhen und Tiefen haben sie auf ihrem Weg erlebt?

      Die Podiumsteilnehmer*nnen repräsentieren einen Teil der Musikbranche. Wir lernen also Künstler*nnen, Crews, Booker*nnen, Clubbesitzer*nnen, Labelmacher*nnen sowie viele Aspekte mehr kennen, die, wenn man so will, die Verwertungskette der Musikindustrie darstellen.

      Euch erwartet dabei keinesfalls eine Jammerrunde! Es geht um die Vermittlung eines positiven Bildes des eigenen Schaffens, das mitunter auf skurrilen Umwegen zustande gekommen ist und um die Motivation, es einfach mal zu versuchen, seine Ideen und Träume anzupacken und umzusetzen.


      Carl Suspect
       
      Ab Mitte der Neunziger entstanden in der Drum’n’Bass-Szene Dresdens immer mehr kurzlebige Off-Locations, die auch musikalisch ihrem düster-machinellen Ambiente in nichts nachstanden. In dieses mitunter zwielichtige Industriedickicht ist Carl Suspect tief eingetaucht. Nachdem er über Broken Beat und Warp Electronica zu Techno und vor allem zu den frühen Kanzleramt Releases kam, waren die Partys wegweisend für seine eigene Musikwahrnehmung. Er entdeckte, dass elektronische Musik nur dann wirklich intensiv ist, wenn sie ihren Urheber, Konventionen und Genregrenzen vergessen lässt. Solch eine Hörerfahrung mit den Mitteln der Tanzmusik zu schaffen, ist ihm beim Auflegen bis heute erstes Anliegen.

      Bei Uncanny Valley ist er als einer der drei Geschäftsführer nicht nur für die alltägliche Arbeit, sondern darüber hinaus für die visuelle Präsentation des Labels verantwortlich. Dabei ist er stets bemüht, die Ursprungsidee von Uncanny Valley so gut es geht umzusetzen, nämlich ein Netzwerk zu schaffen, durch das sich Künstler unterschiedlicher Disziplinen gegenseitig inspirieren können, egal ob in Form eines Plattencovers, eines Flyers oder einer Videoarbeit.

      Coline
       
      Coline beginnt im Millennium-Jahr 2000 mit dem Auflegen. 2001 spielt sie ihren ersten Gig. 2004 beschließt sie nach Berlin zu ziehen, um in einem Plattenladen zu jobben und erste Erfahrungen als Bookerin und auf größeren Bühnen zu sammeln. Anfang 2006 kehrt Coline zurück und eröffnet vor über 4000 Leuten die Sven Väth Worldtour-Nacht in Dresden. Unzählige Gigs in ganz Deutschland und europaweit folgen. 2007 gewinnt Coline den internationalen Girl DJ Contest im Fuse Club in Brüssel. Ihre Skills und Präsenz on Decks lässt sie neben neun Nationen als einzige deutsche DJ Frau glänzen. Das gibt Antrieb, sich unter anderem für das internationale Netzwerk female:pressure zu engagieren. Sie setzt als Bookerin Akzente in Dresden und Umland, veranstaltet u.a. die Frauen-Partyreihe '“female selection“, gibt Workshops und produziert eigene Tracks. 

      Hole of Fame
       
      Seit 2012 existiert in der Königsbrücker Straße 39 der Projektraum Hole of Fame. Die Akteurinnen und Akteure engagierten sich bereits davor in anderen Projekten und organisierten unter anderem Kunstausstellungen, Konzerte oder Lesebühnen. Aus dem Bedürfnis, diese Projekte zu vernetzen und daraus neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen, erwuchs der Wunsch, einen Raum als ständige Basis und Veranstaltungsort zu erschaffen. Seither entstehen im Hole of Fame ein bereicherndes kreatives Netzwerk und ein vielfältiges Programm aus Musik, Literatur, Fotografie und Film, Bildender Kunst und allem dazwischen. 

      Konnektivmusik
       
      Konnektivmusik promotet als Kollektiv elektronische Musik live/DJ und ist bestrebt, unvergleichliche Momente mit erstklassiger Musik, Künstlern und Produktionen zu schaffen. Die Gruppe um Malena Wege, Enea Lu, Franssen, MR / CL und Sankt serviert Musik von Techno, Rave und House bis zu experimentellen Elektronik- und Ambient Stuff - als DJs und Live-Künstler. Die Musik und die Veranstaltungen von Konnektivmusik sollen die Hingabe zur Musik widerspiegeln, inspirieren und glücklich machen. Veranstaltungen, gestaltet als Rückzugsraum - emanzipatorisch und respektvoll. Malena x Franssen sind Artist In Focus 2019 des DAVE Festivals. 

      objekt klein a
       
      Eine Autobahnkirche für Trinker & Träumer, ein sicherer Hafen für Nachtschwärmer & Tagediebe aller couleur. Das objekt klein a ist ein Ort zum Lauschen und Plauschen, Musizieren, Diskutieren, zum Tanzen und Verfransen, angetrieben vom beständigen Wunsch, den flüchtigen Momenten spontaner Seligkeit eine Heimat zu geben. Das objekt klein a soll all denen Raum bieten, die sich gemeinsam an einem kulturellen Pipapo versuchen wollen. Ein Ort für Konzerte, Theater- & Filmvorstellungen, Performance, Ausstellungen, Lesungen und Diskurs. 

      Scheune Akademie
       
      Kaum eine Branche ist so spannend für Quereinsteiger*innen, Existenzgründer*innen und engagierte Freund*innen begabter Künstler*innen wie die Musikbranche – Doch die wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhänge sind sehr komplex. Das Talent, einen guten Song zu erkennen, kann man wahrscheinlich nicht erlernen, die wichtigsten Regeln des Geschäfts dagegen schon! Die Scheune Akademie ist ein Projekt der Dresdner scheune, das Euch auf dem Weg ins Musikgeschäft begleitet. Seit 2008 bieten wir Weiterbildungsangebote zur Musikwirtschaft an und setzen uns für eine bessere Vernetzung und Förderung der sächsischen Musikszene ein. Bei Intensivseminaren, Diskussionsrunden und Vorträgen erklären Profis aus der Praxis die wirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen der Musikwirtschaft. 

      Sublab
       
      Der Dresdner Produzent Sublab fing schon früh an mit musizieren, kombiniert Future Garage, Chillstep und Ambient mit Einflüssen verschiedener anderer Stilrichtungen in seinem typischen Sound und kann seit 3 Jahren von seiner Musik leben. Die Tracks “Rising From The Ashes” und “Eden” werden von Dresden bis San Francisco gehört haben mittlerweile mehr als 5 Millionen Plays auf Spotify. 

      Tolerave
       
      Der Tolerave e.V. ist ein Bündnis von Dresdner Kulturschaffenden aus dem Bereich der elektronischen Musik und zivilgesellschaftlichen Akteuren, das dem Klima der Fremdenfeindlichkeit und Ignoranz etwas entgegensetzen will. Der Verein betreibt Netzwerkarbeit und wirbt für die Etablierung gewisser Mindeststandards, um gleichermaßen allen Besucher*Innen einen sicheren Rahmen für ihre außeralltäglichen Erfahrungen zu bieten. Zudem sucht der Verein nach Möglichkeiten des Austauschs mit Politik und Verwaltung , damit sich die Szene in Dresden weiter entwickeln kann. So engagierte sich der Verein federführend bei der Abschaffung der Sperrstunde und wirbt bei der jährlich stattfindenden Tolerade, einer Demonstration und Tanzparade, für die Sichtbarmachung der politischen Aspekte und Ansprüche verschiedener Vereine, Initiativen und Crews aus Dresden und Umgebung. 
      19:0020:00
      24. Okt
      [ Konzert ]
      Emel Mathlouthi
      • Emel Mathlouthi
      • World, Electro, Pop
      • 22,-
      Veranstaltungs Bild
      Die weltberühmte Stimme des Arabischen Frühlings Verbotene Künstlerin, Exil-Musikerin, Ikone der Jasmin-Revolution, des Arabischen Frühlings: Die Sängerin EMEL MATHLOUTHI wurde zur Stimme des jungen Tunesiens. „Keltmi horra“ – „Mein Wort ist frei“ – war der Song, der millionenfach um die Welt ging, mit dem sie ihr erstes Album aus dem Jahr 2012 betitelte und mit dem sie schließlich 2015 bei der Zeremonie zur Verleihung des Friedensnobelpreises auftrat. Das zweite Album der Singer-Songwriterin "Ensen" wies dann über das Genre der „World Music“ weit hinaus. Tunesische Folk Music und arabische Klänge sollten ganz selbstverständlich zusammen gehen mit Trip-Hop und Electronica. Ob akustisch oder elektronisch generierte Beats, die Klammer sind dabei Grooves von hypnotischer Qualität, zu denen Emel ihre Botschaften formuliert und variiert. Als politische Künstlerin setzt sie bei „Ensen“ den Focus auf den Feminismus. Emel Mathlouthi selbst betont gerne den Aspekt der „modernen Electronica“ in ihrer Musik. Die vielschichtigen Perkussion-Sounds sind fesselnd, die Produktion hyper-modern, Emels Stimme großartig. Zudem finden ihre nordafrikanischen musikalischen Wurzeln einen wunderbaren Platz in den Kompositionen. Das Resultat ist weit mehr als die Summe der einzelnen Teile. So gewann sie für die Produktion von „Ensen“ unter anderem den Komponisten und Produzenten Valgeir Sigurðsson, der u.a. mit Künstlern wie Björk, Sigur Ros, CocoRosie, Feist, Kronos Quartet oder Kate Nash zusammengearbeitet. Inzwischen lebt Emel Mathlouthi in Paris und New York. Hier ist auch ihr neues Album "Everywhere We Looked Was Burning" entstanden, das im September 2019 erscheinen wird. Die jetzt hauptsächlich auf Englisch gesungenen neuen Songs werden in einer opulenten Performance mit ausgefeilter Lichtshow und Videoeinspielungen präsentiert. 
      20:00
      24. Okt
      [ Sonstiges ]
      DAVE RADIO: Kosmonauten FM
      • Radio
      • Eintritt frei
      Veranstaltungs Bild
      Anlässlich des sechsten "Dresden Audio Visual Experiance" Festival 2019 unter dem Motto "Retrofuture" geht Kosmonauten FM zum DAVE Radio in den RadioAktiv 2punkt0 Studios im Musikhaus Korn mit einem Spezial zur neuen und nunmehr achten Free Compilation "Kosmonautentanz Vol. 8 - Under The Radar" auf Sendung. Repräsentiert in Form eines DJ-Sets samt Live-Acts von Digital Kaos ft. Keemi Kaze gibt es obendrein auch jede Menge Wissenswertes zur neuen "Kosmonautentanz Saison 2019/2020 - New Coordinates" die seit dem DAVE on! nun monatlich in der Spielstätte Blaue Fabrik an den Start geht sowie natürlich auch sämtliche Infos zum DAVE Festival Programm im Interview mit den Veranstaltern. Das Ganze ist in Echtzeit auf den RadioAktiv 2punkt0 und DAVE Kanälen in Bild und Ton und parallel auf dem hiesigen freien "coloRadio" 98,4 & 99,3 UKW und coloradio.org oder auch minimalradio.de live on air zu erleben. Zudem seid ihr ALLE herzlichst eingeladen dieser Radio-Party bei lockeren Drinks, Kopf nicken und Knie wippen beizuwohnen und der zeitlosen und zeitgenössischen elektronischen Tanzmusik zu frönen.
      20:0021:00
      24. Okt
      [ Konzert ]
      DAVE pres: Make a Move
      Veranstaltungs Bild
      Ein rappender Drummer? Drei Bläser in kurzen Röckchen? Die Crowd schreit den Namen des Bassisten?
      Machen wir nochmal einen Schritt zurück: Die Kids von Make A Move treffen sich einst beim Beschallen der Kreuzberger Straßen. Dicke Beats, Liebe zur Musik und die mitreißende Energie formen sich zu BRASS FUNK RAP DELUXE. Schnell werden die Fußwege zu voll und immer mehr Konzerte von der Polizei aufgelöst. Die Lösung liegt auf der Hand: Von der Straße und auf die dicken Bühnen. Egal ob mit eingängigen Bläsersätzen, tighten Rap-Einwürfen oder durch den treibenden Beat, Make A Move bringt Menschen zum Bouncen. Die stetig wachsende Fangemeinde reicht vom Techno Club bis auf die großen Festivalwiesen und gelegentlich auch auf den Neujahrsempfang der Sparkasse im Nachbardorf! Einflüsse aus Funk, Elektro und Hip Hop zeichnen den Sound der Band und fließen durch die Seele direkt in die Beine. Vollendet durch die ansteckende Freude an der Musik lässt sich nicht leugnen: Make A Move gibt den Groovedurstigen zu trinken. 
      21:00
      24. Okt
      [ Konzert ]
      Grey Paris
      • Grey Paris
      • Electro, Jazz
      • Eintritt Frei
      Veranstaltungs Bild
      Die drei Berliner von Grey Paris bezeichnen ihre Musik als cinematic electro-acoustic Jazz, was das bedeutet könnt ihr am 24. Oktober live im Aquarium erleben.
      20:0021:00
      24. Okt
      [ Konzert ]
      A Pale Horse Named Death
      • A Pale Horse Named Death
        Molybaron
      • Metal
      Veranstaltungs Bild
      Nicht selten erwächst Schönheit gerade aus der Finsternis. So schöpfen A Pale Horse Named Death seltsam lebensfrohe Melodien aus einem von brachialen Gothic-Klängen und grungigem Songwriting überfluteten, apokalyptischen Heavy Metal. Das in einschlägigen Kreisen auch als „Brooklyn Lords of Doom“ gefeierte und mit Mitgliedern der der legendären Band Type O Negative prominent besetzte Quintett aus New York legt in seinen Songs Schicht um Schicht genau jene Verletzlichkeit frei, welche sich bei genauerer Betrachtung tatsächlich hinter Wut und Aggression verbirgt. „Es zeichnet sich ab, in welche Richtung die Welt steuert. Man muss nur die Nachrichten einschalten oder sich umschauen. Gleichzeitig passieren in meinem Privatleben heftige Sachen. All diese Konflikte bringen letztlich diese Musik hervor.“, erklärt Songwriter Sal Abruscato.
      22:00
      24. Okt
      [ Party ]
      No Grillz But Skillz
      • DJ Rookie
        Eriktion (RadioAktiv 2punkt0)
        Mark Machulle (Body Movin´ Radio)
      • Hip Hop, Bassmusik
      Veranstaltungs Bild
      Während die Schwerpunkte der oberflächlichen Deutschrap Szene gefühlt immer mehr in Richtung AMG, Gucci und und LiLa Scheine rutschen, lassen wir das Bling-Bling, Bling-Bling sein und konzentrieren uns aufs Wesentliche.

      Die Liebe zur Musik.

      Ein Akteur, dem das aus jeder Pore strahlt, ist DJ Rookie. Der lässt nämlich den schillernden Plunder da wo er hingehört und kommt dafür mit Messerscharfen Cuts & Illen Scratches um die Ecke.
      Mit seinen amtlichen Skills an den "Wheels on Steel“ verbindet ROOKIE alle Arten der Urbanen Musik.
      So hat der 23 Jährige schon für ne Menge Wirbel gesorgt und auf unzähligen Shows die Clubs in Österreich, Deutschland, Frankreich, Slovenien, Tschechien und der Schweiz zerlegt, sowie Support Show’s für Nationale und Internationale Szenegrößen wie MC BOMBER, TRETTMANN, REVERIE & DJ LALA, LANCE BUTTERS, FATONI, GALV, MÄDNESS & DÖLL, FIGUB BRAZLEVIC, SONNE RA, DJ LEGENDEN WIE MIRKO MACHINE, A.SKILLZ und vielen mehr gespielt.
      Kalender
      Scroll Top
      Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm