19:0020:00
14. Okt
[ Konzert ]
Freestyle Live Sessions
  • Samy Deluxe
    David Pe (Main Concept)
    Roger Rekless
    Tribes of Jizu
  • Hip Hop, Rap
  • VVK 27,10
Veranstaltungs Bild
Freestyle ist die Kunst Reime spontan und direkt aus dem Kopf auf einem Beat zu improvisieren und gilt als die absolute Königsdisziplin eines MCs.
Bei den Freestlye Live Sessions treffen die absoluten Ausnahmekönner und Legenden dieses Fachs – Samy Deluxe, David Pe (Main Concept) und Roger Rekless – auf die wohl beste Instrumental HipHop Band Europas – den Tribes of Jizu– um diese Disziplin auf ein noch nie dagewesenes Niveau zu heben.

Samy Deluxe – Rapsuperstar mit nicht weniger als 12 Top10 Alben in seiner Karriere – mit dem 2018 erschienen SaMTV Unplugged hat sich der Hamburger ein Denkmal gesetzt!

David Pe (Main Concept) – der Rapper der Band Main Concept ist seit 29 Jahre im Rapgame und keine Ende in Sicht – Mitglied der legendären Klasse von 95 und Schöpfer von Deutschrapklassiker – Plan 58 von Main Concept gilt als wohl erstes komplettes Freestyle Album der Welt!

Roger Rekless – langjähriger Moderator beim Splash Festival und beim Jugendsender Puls/BR und gilt als einer der besten Freestlyer des Landes – unter Beweis gestellt auf unzähligen Touren mit u.a. Blumentopf, Moop Mama oder Samy Deluxe-  2019 startet Roger Rekless/David Mayonga als Buchautor durch und wird mit seinem Debut („Ein Neger darf nicht neben mir sitzen!) zum Liebling des Feuilleton!

Ob Solo,  zu Zweit oder in einer Cypher werden die drei MCs begleitet von der Band ein ganz besonderes Liveerlebnis kreieren das bisher Dagewesenes in den Schatten stellt.

Nach den restlos ausverkauften Terminen 2018  (u.a  waren die Termine in Köln,München, Hamburg und Stuttgart schon über 2 Monate vor dem Konzert ausverkauft!) kommen die Freestyle Live Sessions nun endlich nach Dresden!
19:0020:00
15. Okt
[ Konzert ]
Ludovico Einaudi
Tipp
  • Ludovico Einaudi
  • Klassik, Electronic
  • ab 67,80
Veranstaltungs Bild
Von der ausverkauften Royal Albert-Hall in London bis zur Alten Oper Frankfurt belohnt ihn das Publikum mit frenetischem Beifall, die Verkaufszahlen seiner CDs erreichen Rekordhöhen und die Kritiker ergehen sich in Lobeshymnen. Der Pianist Ludovico Einaudi ist ein Meister der Verführungskunst. Mit stillen, klaren Tönen entführt er seine Zuhörer in eine Filmwelt, ein Kino im Kopf, eine Welt von Träumen und Farben. Nicht verwunderlich, denn seine ersten großen Erfolge feierte Einaudi als Filmkomponist. 

Hin und her schwankend zwischen minimalistischer Klarheit und rauschender Fülle, melancholischer Ruhe und stürmischer Ausgelassenheit, entwirft er in seinen Konzerten Klangbilder, die Ton für Ton die Wirklichkeit verdrängen und das begeisterte Publikum entrückt zurücklassen.
"Einaudis Stücke erinnern an einen Mix aus den Liedern Franz Schuberts, Keith Jarretts Improvisationskunst und der Feingliedrigkeit der Stücke von Philip Glass."(Magazin Klassik) 

Ludovico Einaudi schrieb die Musik zum Film "Ziemlich beste Freunde", einer französischen Produktion, der im Januar 2012 in Deutschland anlief. Der Kinostart war sehr erfolgreich: Am ersten Wochenende kamen rund 290.000 Zuschauer. Eine Woche später sprang der Film mit 468.000 Besuchern an die Spitze der deutschen Kinocharts, wo er sich auch die nächsten Wochen halten konnte. Bisher sahen ihn über 8,44 Millionen Zuschauer in deutschen Kinosälen. In "Ziemlich Beste Freunde" geht es um die Geschichte eines nach einem Unfall querschnittsgelähmten reichen Adligen, der sich mit seinem Pfleger, einem jungen Schwarzen aus den Vorstädten Paris, anfreundet.
19:0020:00
15. Okt
[ Konzert ]
***abgesagt*** Stereogold
  • Stereogold
Veranstaltungs Bild
Aus gesundheitlichen Gründen (ein Bandmitglied ist leider erkrankt) muss die für heute im Ostpol geplante Special Show mit Stereogold leider ausfallen.

—-

Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 pendeln die vier Kölner Jungs von STEREOGOLD um die goldene Mitte zwischen jugendlicher Abenteuerlust und hoffnungsvoller Melancholie. Anstatt sich vom gängigen Weltverbesserungspathos anstecken zu lassen, verwandeln sie die Bühne in einen Schauplatz, auf dem Momentaufnahmen des Lebens besungen, beklagt und doch immer zelebriert werden. In ihren deutschsprachigen Texten malen sie Bilder, die von schwebenden Harmonien, großen Melodien und einem stabilen Gitarrenbrett perfekt eingerahmt werden. Dank ihrer Live-Energie schaffen sie somit einen Ort, an dem sich jeder auf seine eigene Art und Weise wiederfinden kann. Ehrlich, ungestüm und auf den Punkt.
19:0020:00
15. Okt
[ Konzert ]
Die Sauna
Veranstaltungs Bild
Die Sauna sind die Band, die man am wenigsten erwartet hat. Wo eben noch die real existierende Folklore herrschte, spielt eine Gruppe junger Männer unerbittlich gegen den Bierkampf und alle bayrischen Klischees, die einem durch den Kopf gehen mögen an. Gegen das Tageslicht setzen sie kaltes Neonlicht. Glamour gegen die Norm. Lange Schatten und tiefe Blicke kommen aus dieser Gegenwelt. Die Texte von DIE SAUNA sind abwegig und doch naheliegend, mal Existentialismus aus der Westentasche, mal Taschenuniversum im Alltäglichen. Die Anwesenheit konkreten Zweifels, so vage er auch sein mag. Die Sauna hat keine Antworten, aber Fragen, die schwarze Löcher ins Kaiserwetter reißen. Auf dem ausgerollten Klangteppich liegen Satzfetzen wie Stolpersteine, die den Eskapismus, den die Musik heraufbeschwört immer wieder unterbrechen mit Momenten die vielleicht das widerspiegeln, was man spürt, wenn man benebelt von der Tanzfläche in dem überfüllten Club auf die Toilette geht, im Spiegel entfremdet sein Gesicht erblickt und dabei nichts verspürt als Fragen, auf die es keine Antworten gibt. Der Versuch der Selbstreflektion gerät vor diesem Spiegel ins Stocken: „Wer bin ich?“ - „Erzähl mir wer Du bist!“
20:00
15. Okt
[ Literatur ]
Frauen*rechte und Frauen*hass.
  • Judith Goetz
  • Lesung
Veranstaltungs Bild
AK Fe.In: Frauen*rechte und Frauen*hass. Antifeminismus und die Ethnisierung von Gewalt

Buchpräsentation mit Judith Goetz

Antifeminismus will die Errungenschaften der (queer)feministischen Bewegungen zurückdrehen: durch Begriffsumdeutungen, Angriffe auf reproduktive Rechte, Ressourcen und Gleichstellungsmaßnahmen. Akteur*innen der extremen Rechten, Konservative und die "gesellschaftliche Mitte" treffen sich in einer Ideologie von Frauen*hass und LGBTIQ*feindlichkeit. Sie vereint der Wunsch nach einer binären Geschlechterordnung und einer Männlichkeit, die gemeinhin als »toxisch« bezeichnet wird. Antifeminismus kann auch tödlich sein: Der Glaube an männliche Vorherrschaft stellt die Basis für sexualisierte Gewalt, Femizide und Terrorismus dar. Paradoxerweise hat die Rechte »Frauenrechte« dort für sich entdeckt, wo die »weiße Frau als Opfer« eine scheinbar neue Mobilisierungskraft entfalten kann: in Kandel, Chemnitz oder Wien.

Wo antifaschistische Kritik diese rassistischen Frauenrechtskämpfe als reine Instrumentalisierung abtut, wird verkannt, dass das Engagement rechter Frauen* auch als Selbstermächtigung funktioniert – die jedoch antifeministisch bleibt.

Dagegen stellt dieses Buch einen Feminismus, der die patriarchale Ordnung hinterfragt, Männlichkeit nicht heilen will und grundlegend antifaschistisch ist.

Das Autor*innen-Kollektiv "Feministische Intervention" (AK Fe.In) besteht v.a. aus Mitgliedern des Forschungsnetzwerkes Frauen und Rechtsextremismus, der Forschungsgruppe Ideologien und und Politiken der Ungleichheit (FIPU) und des apabiz. Sie betreiben Recherche, Forschung und Analyse und verorten sich dabei an einer Schnittstelle zwischen (antifaschistischem und feministischem) Aktivismus und Wissenschaft.

Judith Goetz ist Literatur- und Politikwissenschafterin, Mitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit sowie des Forschungsnetzwerks Frauen und Rechtsextremismus. Ihre Interessensschwerpunkte liegen bei Rechtsextremismus und Gender sowie Antifeminismus. Zuletzt erschienen die von ihr mitherausgegebenen Sammelbände „Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ‚Identitären‘“ (2017) und „Rechtsextremismus: Band 3: Geschlechterreflektierte Perspektiven“ (2019) mit mehreren Beiträgen von ihr.
19:3020:30
15. Okt
[ Konzert ]
Soybomb - Schöne Herbst Tour
  • Soybomb
  • Pop
  • ab 5,-
Veranstaltungs Bild
Soybomb tänzeln schalkhaft und beschwingt über jegliches Terrain und machen es ihr eigenes. Das Dreigespann, bemannt von Andreas Achermann, Linus Gmünder und Beda Mächler, überzeugt mit starker Livepräsenz und einer entschlossenen Eigenregie, welche sich durch Songschreiben, Sounds und eine unverwechselbare visuelle Ästhetik zieht. 

Die Songs ihres Albums «Jonglage» (VÖ: Februar 2019) handeln vom Leben in der Metropole, dem sich Zurückziehen vor dem grossstädtischen Trubel hier, einem trübseligen Eisschlecken am Strassenrand da. Doch nicht lediglich der Nostalgie wegen bleiben uns im Schaffen der Wahlberliner auch heimatliche Anspielungen erhalten: So spielen sie auf dem kommenden Debütlangspieler einen waschechten Schwyzer Ländler ein.
19:0020:00
16. Okt
[ Konzert ]
Charlie Cunningham
  • Charlie Cunningham
  • VVK ab 12,-
Veranstaltungs Bild
Nach fast zwei Jahren ohne neue Veröffentlichung hat sich Charlie Cunningham diesen Februar mit einem tollen, neuen Track zurückgemeldet: „Permanent Way“ ist ein unverkennbarer Charlie Cunningham-Song, der aber durch sein spezielles Sounddesign ganz neue musikalische Welten erobert.

Seiner EP-Triologie („Outside Things“ (2014) - „Breather“ (2015) - „Heights“ (2016)) folgte im Januar 2017 sein großartiges Debütalbum „Lines“, passenderweise erschienen auf Imperial Recordings, dem Label von José González. Darauf begeistert Charlie Cunningham mit einzigartigen und eigenständigen Songs, die von seinen Erfahrungen und seinem wirklichen Leben im städtischen England erzählen. Nichts wirkt gekünstelt oder verspielt. Hier spricht einer, der auf dem Boden geblieben ist und hinter die Fassade blickt. Seine warme Stimme und sein absolut individuelles, vom spanischen Flamenco beeinflusstes, virtuoses Akustikgitarrenspiel ergeben darüber hinaus ein wunderbares musikalisches Ensemble.

Nach einer ausgedehnten und erfolgreichen Albumrelease-Tour und einigen ausgesuchten Festivalauftritten in 2017 startete Charlie Cunningham das Jahr 2019 mit einem ausverkauften Berlinkonzert.  Im Herbst kommt er dann endlich auch wieder deutschlandweit auf Tour.

„Federleichte Rhythmen, melancholische Arrangements und die klarste Stimme dieses Planeten.“ (MusikBlog) 
19:0020:00
16. Okt
[ Konzert ]
Forq
Veranstaltungs Bild
Snarky-Puppy-/Rudder-/David Bowie-/Wayne Krantz-Mitstreiter in der amtlich amerikanischen Fusion-Revival-All-Star-Band mit ihrem neuen Album

Ursprünglich ins Leben gerufen von Keyboarder Henry Hey (Rudder, David Bowie, Empire of the Sun) und Michael League (Grammy-Gewinner und Gründer von Snarky Puppy), veröffentlichten FORQ aus New York 2017 ihr drittes Album: Thrēq (2017 | GroundUP Music).
Seitdem bedient statt League Kevin Scott den Bass in der All-Star-Band aus New York, den man von Wayne Krantz, John McLaughlin, Jimmy Herring und anderen kennt, aber ansonsten blieb alles beim außerordentlich großartigen Ganzen. 
Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, als FORQ zu einem denkwürdigen Konzert in die Tonne kamen. Nun erscheint ein neues Album der Band und damit ein weiterer Grund, die Band schnell wieder einzuladen.

Und so hören und sehen wir also erneut:
Chris McQueen (Snarky Puppy, Bokante, Lizz Wright, Alejandro Escovedo)
Henry Hey (Rudder, David Bowie, Jeff "Tain" Watts, Empire of the Sun)
Kevin Scott (Wayne Krantz, John McLaughlin, Jimmy Herring)
Jason "JT" Thomas (Snarky Puppy, Roy Hargrove RH Factor, D'Angelo, Marcus Miller)

Die grundverschiedenen musikalischen Werdegänge der vier Bandmitglieder erlauben es ihnen, gemeinsam aus dem Vollen zu schöpfen, was sie auch nach Herzenslust tun. Amtlich amerikanisch kommen sie daher, mit viel Feuer und Erfindungsreichtum, der von ihrem Einfluss von New York City erzählt. Eine große Portion Groove und fetten Sound haben sie im Gepäck, in dem sich Jazz-Rock mit authentischem Texas Blues, Funk und melodiösen Soli vereint - ein Fusion-Revival vom Feinsten.
19:0020:00
16. Okt
[ Sonstiges ]
Dr. Pop
  • Dr. Pop
  • Comedy
  • 25,-
Veranstaltungs Bild
Kann man ernsthaft einen Doktortitel in Popmusik machen? Ja! Und was macht man dann damit? Eine Musik-Comedy-Stand-up-Show.

Dr. Pop ist Arzt fürs Musikalische. Er therapiert mit Musiksamples und faszinierenden Musikfakten. In seinem Live-Programm „Hitverdächtig“ entschlüsselt Dr. Pop, mit welcher Musik man eine Party, eine Beziehung und auch ein Leben retten kann. Das Publikum bekommt verblüffend komische Antworten auf Fragen wie: Welche Musik kurbelt die Libido oder die Motivation zum Sport an? Welche Musik macht schlau und welche geistig taub? Warum beißen sich Termiten doppelt so schnell durchs Holz, wenn sie Heavy Metal hören? Und wieso sitzen heutzutage an einem Hit zehn Leute am Laptop und nicht mehr einer an der Gitarre? Dr. Pop ergänzt die letzte, fehlende Spotify-Playlist und rebelliert musikalisch gegen drohenden WLAN-Ausfall. Er feuert in seiner Show Samples vertrauter und neuer Hits der Musikgeschichte ab – aus dem Hiphop, Rock, Pop, Schlager über die Klassik bis hin zum Jazz. Dr. Pop macht hörbar: zu jeder Lebenssituation gibt es den richtigen Hit.

Hitverdächtig – Die Musik-Comedy-Stand-up-Show für alle, die Musik lieben.

Zur Person: Dr. Pop hat Medienwissenschaften und Popmusik in den vier großen Popmusikmetropolen dieser Welt studiert: In Manchester, Liverpool, Paderborn und Detmold. Anschließend promovierte er zu den Themen Terrorismus und Orientalismus in der Popmusik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er stand dabei sechs Jahre unter Polizeischutz. Er dachte zunächst wegen der Sprengkraft seiner Thesen, aber es lag daran, dass die Privatwohnung von Angela Merkel Tür an der Tür zu seinem Musikinstitut war. Dr. Pop steht auf der Bühne, produziert Videos und ist als Radiocomedian bei WDR2, SWR3, 104.6 RTL und als wöchentlicher Kolumnist bei radioeins vom RBB zu hören. Auftritte u.a. bei NightWash, Quatsch Comedy Club, Kabarett-Theater Wühlmäuse und im Seniorenzentrum Charlottenburg.
19:0020:00
16. Okt
[ Konzert ]
Rock For Life
  • Suburban Symphony
    Record Street
  • Rock
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Ehemals als Konzert im Freundeskreis und Einleitung der folgenden Europa-Tournee gedacht, entschied sich die englische Up- and Coming Band RECORD STREET nun, ihre Show in Dresden einer ganz besonderen Organisation zu widmen: Dem ambulanten Dresdner Kinder- und Jugenhospizdienst. 
Unter dem Titel Rock For Life Uhr wird euch ab 20 Uhr die Band SUBURBAN SYMPHONY mit ihrem Alternative Indie Rock und ihren markanten Gitarrenklängen einheizen und einen Vorgeschmack auf den Headliner RECORD STREET bieten, welcher den Abend zu einem absoluten Erlebnis ausklingen lassen wird.

Für 10 Euro pro Ticket plus eine Spende in Höhe eurer Wahl könnt ihr dabei sein und dem AKHD helfen, Kindern und Jugendlichen Wundervolles zu ermöglichen.
Das Ganze findet im Club Paula auf der Meschwitzstraße in Dresden statt.
20:00
16. Okt
[ Kunst ]
Na endlich!
  • Livia B. Caffarelli
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Hallo alle, >Na endlich!< geht's los.
In der heißgeliebten Veränderbar gibt's jetzt einen Monat lang Zeichnungen zu sehen.
Im Rahmen von Veranstaltungen öffnet sich dort die Tür und ich freu mich über jedes von euch.
20:0021:00
16. Okt
[ Konzert ]
Carnival Youth
  • Carnival Youth
    C´est Karma (LUX)
  • Indie
  • VVK 15,40
Veranstaltungs Bild
Das lettische Trio Carnival Youth ist die international wohl erfolgreichste Indie-Band des Baltikums, was nicht zuletzt die Auszeichnung des „European Border Breakers Award“ auf dem Eurosonic Festival 2016 unter Beweis stellte.
Zwischen 2014 und 2017 veröffentlichte die Band drei Studioalben und spielte Tourneen in ganz Europa, darunter auch Festivals wie das Reeperbahn, The Great Escape, SXSW und Sziget. 

Im August 2019 erscheint nun das letzten Sommer im brasilianischen SãoPaulo aufgenommene, neue Album „Good Luck“. Mit intelligenten Arrangements und sehr feinem Gespür für Groove und Sounds geht die offensichtlich nicht aufzuhaltende Entwicklung der noch immer jungen Band also weiter. Seit der mit leichtfüßigen Pop- Hits gespickten 2014er EP „Never Have Enough“ haben
Carnival Youth ohne größere Schaffenspausen an einem eigenständigen und komplexerem Sound weitergearbeitet. Spätestens mit dieser Veröffentlichung scheint die Suche nun vorerst beendet und die musikalische Identität gefunden. Denn die Carnival Youth-DNA klingt im Jahr 2019 noch immer einnehmend catchy, mutig und ansteckend und obendrein auch hörbar gereift.
20:0021:00
16. Okt
[ Konzert ]
Hoods
  • Hoods
    John Matrix
  • Hardcore, Metal
  • 10,-
 
23:00
16. Okt
[ Party ]
MiDi
  • Stella
    Casio
  • Techno, House
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In Zeiten der rasenden Auflösung der Normalarbeit ist die Woche kaum noch mehr, als ein zahnloser Biber, der an unserem Grundbedürfnis nach Zerstreuung lutscht. midi ist die Pionierpflanze auf dem Geröllfeld, das die Trümmer der Arbeitswoche bilden. midi ist Feiertag. midi ist Werktag. midi ist das egal. midi ist deine Afterhour. midi ist dein Start ins Wochenende. midi ist das egal! midi ist Afterwork für Beschäftigungslose. midi ist Sabbat für Selbstständige. midi ist das egal. midi ist Freizeit ist Arbeit ist midi. midi ist Mittwochsdisko, alle zwei Wochen in der Groovestation, alles andere ist midi egal.
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm