15:00
24. Nov
[ Kunst ]
KW 47 Kunsttage
  • bis 18 Uhr Eintritt frei, Theater 12,-
Veranstaltungs Bild
15:00 Uhr Finissage
Musik: Paul Jakob
Kaffee und Kuchen

18:00 Uhr Theater
Being Medea – Aufzeichnungen aus dem Exil

Drei Frauen befinden sich in einer Zwischenwelt, einer Welt zwischen Gestern und Morgen. Zwischen Verlust und Gewinn. Einem Schwebezustand. Einer Transitzone zwischen Flucht und neuem Leben. Dieser Stoff ist so alt wie die Menschheitsgeschichte und setzt sich mit dem Mythos MEDEA auseinander.

Medea verlässt ihre Heimat für Jason um mit ihm in eine neue Zukunft aufzubrechen, ein neues Leben zu beginnen. Dabei überwinden sie große und kleine Hürden, begeben sich auf einen Reise in eine Ungewissheit und gehen über so manche Menschenschicksale hinweg. Jason findet alsbald Anschluss in der neuen Welt, während Medea in der Transitzone auf einen Nachzug wartet. Wenige Meter vor der neuen Welt stoppt sie ein Zaun. Sie sitzt mit zwei anderen Frauen dort fest, die alsbald das ähnliche Schicksal erwartet.
In der Inszenierung BEING. MEDEA beschäftigt sich der Regisseur und Autor des Stücks Stephan Bestier mit dem Thema Verlassen der Heimat und Ankommen in einer neuen Welt. Medea wird exemplarisch zur Protagonistin, die seit Jahrhunderten immer wieder die gleiche Frage stellt: Wer bin ich in der Fremde? Diese Inszenierung versucht den Bogen zwischen Damals und Heute zu schlagen. Sie geht neue Wege, indem Musik und Schauspiel zwei geleichwertige Partner werden. Medea wird durch drei Schauspielerinnen verkörpert, dagegen wird Jason, Medeas Mann, reine Musik verkörpern. Beide gehen in Interaktion und versuchen eine gemeinsame Sprache zu finden, in einer Welt, in der Sprache immer unmöglicher wird.

Wir begeben uns auf die Suche zwischen Mythos und Realität. Wie viel Medea steckt in einer Flüchtlingsgeschichte. Was bedeutet Flucht damals und heute und welche Schlüsse können wir daraus ziehen.

Es spielen: Yvonne Reich, Johanna Withalm, Natalie Renaud-Claus und Vilem Vevérka 
Komposition: Martin Hybler
Konzeptionelle Mitarbeit: Jana Kubánková
Regie, Textfassung: Stephan Bestier
17:00
24. Nov
[ Konzert ]
Sonntags Matinée: Carnival Kid
  • Carnival Kid
  • Singer / Songwriter
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Carnival Kid heißt eigentlich Stefan, äähh Martin, ach ne Christian Stezycki ;-) und kommt aus Erfurt. Nach dem er sich erfolgreich als Frontman einer Rockformation etabliert hatte, ging auch er den Weg der großen Songwriter und stellte sein Soloprojekt Carnival Kid auf die Beine. Wir haben ihn zum erstenmal in Jena gesehen/gehört und wussten sofort der Mann spielt früher oder später eine Matinée. Jetzt ist es soweit. Fein zisselierte Popsongs mit hitverdächtiger Ohrwurmstrategie und eine Stimme die vielleicht an britische Vorbilder erinnert, ergeben einen wohligen aber treibenden Sound der sich auch solo irgendwie nach fetter Band anhört. Soll heißen, die Matinée geht nach vorn
Anzeige
17:00
24. Nov
[ Konzert ]
Matinee
  • Ziebarth
    Kontomichalis
  • Jazz
Wie jeden letzten Sonntag haben wir wieder etwas schickes für euch vorbereitet.

Tommy wird um 17 Uhr eine Lesung präsentieren und um 18 Uhr kommt Ihr in den Genuss „Ziebarth/ Kontomichalis’ MAFIACO“ (Jazz) zu lauschen.

Für Getränke etc. Ist gesorgt.
19:3020:00
24. Nov
[ Konzert ]
Rayannah
Veranstaltungs Bild
Rayannah verwandelt Klänge mit Hilfe ihrer Loopstation in Musik. Dafür benutzt sie neben ihrer Stimme auch ihren Atem, Synthie und Perkussion. Ihre englischen und französischen Texte untermalt die Kanadierin mit aufwendigen Beats und zieht damit ihre Zuhörer in eine dunkle, aber süße Klangwelt. 
Im März 2019 veröffentlichte Rayannah ihr erstes Album „Nos repaires (Our Haunts)" [Unser Nest]. Dabei stellt diese Sammlung eine Weiterentwicklung der Klangstrukturen ihrer EP „Boxbar Lullabies“ dar.
Rayannah stammt gebürtig aus Winnipeg – Mitten in Kanada. Von dort aus erobert sie mit ihrem Elektro-Soul das ganze Land, sowie die Westküste der USA und nun auch Europa. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie alleine oder mit Band performt, Rayannah teilt mit ihrem Publikum immer etwas intimes, unverfälschtes und transzendentes. 
19:3020:00
24. Nov
[ Film ]
Depeche Mode: Spirits in the Forest
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
In den Jahren 2017 und 2018 waren DEPECHE MODE auf der ganzen Welt mit ihrer "Global Spirit"-Tour unterwegs, bei der sie 115 Shows spielten und vor mehr als 3 Millionen Fans auftraten. 

Der langjährige Wegbegleiter der Band und Regisseur Anton Corbijn fängt die Energie und die spektakulären Auftritte der Band auf dieser Tour ein und gibt gleichzeitig einen tieferen Einblick, wie ihre Musik und die Shows mit dem Leben ihrer Fans verwoben sind.

Kunstvoll gefilmt und virtuos geschnitten, geht "DEPECHE MODE: Spirits in the Forest" über einen typischen Konzertfilm hinaus und verbindet aufregende musikalische Performances, die bei den Abschlussshows der Global Spirit Tour in Berlins berühmter Waldbühne gedreht wurden, mit Aufnahmen, die in den Wohnorten der Fans auf der ganzen Welt entstanden.
19:0020:00
24. Nov
[ Konzert ]
Kadavar
  • Kadavar
    Hällas
    Pabst
  • Rock
  • VVK 29,45
Veranstaltungs Bild
KADAVAR gehörten bereits kurz nach Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Debütalbums zu Berlins heißesten
Rock-Exporten. Der klassische psychedelische, rockige Sound des Trios zog sukzessive mehr Fans aus
unterschiedlichsten Ecken des Erdballs in seinen Bann, was schlussendlich in äußerst erfolgreichen, weltweiten
Konzertreisen gipfelte.

Nur wenige Bands aus unseren Breitengeraden vereinen in Metropolen wie Mexico Stadt bis zu 1.500 Fans unter
einem Dach, blicken auf Gastspiele (u.a. mit Rock-Größen wie Ozzy Osbourne oder den Scorpions) rund um den
Globus zurück oder sammelten mit ihren massiven Liveshows bereits sämtliche relevanten Festival-Länderpunkte.

Der kommende Herbst verspricht besonders warm zu werden, denn KADAVAR brechen wieder auf, um mit effektiver
Produktion, brandneuen Songs und ausgesuchten Begleitbands im Gepäck die Hallen druckvoll in extaktische
Schwingung zu bringen:
HÄLLAS aus Schweden mögen mit ihrem luftig-fantasievollen Rockentwurf - der angenehm an Bands wie Blue Öyster
Cult erinnert - in der Vergangenheit verhaftet sein. Sie gehören jedoch zu den aufstrebendsten europäischen
Rockbands der jüngsten Zeit und ergänzen die Durchschlagskraft der drei Berliner perfekt. Von dieser Band darf man
nicht nur aufgrund von mehr als überzeugenden Auftritten u.a. auf dem Desertfest für die nähere Zukunft einiges
erwarten!

Der sympathisch hemdsärmelige, den Geist der 90er Jahre atmende Rock von PABST rundet das herbstliche Riff-
Paket ab. Die Berliner markierten im vergangenen Jahr über ihr Debüt „Chlorine“ zurückgelehnt ihr Revier und
konnten sich u.A. bereits als Support von Legende Bob Mould behaupten.

Nach einem ausgiebigen Warmlaufen mit 21 Stationen quer durch Europa steigt das große KADAVAR-Tourfinale in
der heimischen Columbiahalle und bietet dem Rock-Tross und über 3.000 Fans die Gelegenheit, noch einmal alles
rauszuhauen.

In drei Worten: Eine absolute Pflichttournee!
19:30
25. Nov
[ Party ]
Montagscafé
  • Rasha Hilwi
Veranstaltungs Bild
Gemeinsam mit Rasha Hilwi (Akka/Berlin) begeben wir uns auf eine musikalische Reise durch den Mittleren Osten und Nordafrika. In einer Mischung aus DJ-Set & Storytelling kartografiert sie die Region mittels spannender Musikerinnen, ihrer Musik und ihren Geschichten aus verschiedenen Jahrzehnten. 

Rasha Hilwi kommt aus Palästina, ist Schriftstellerin, Kulturjournalistin, DJ und lebt derzeit in Berlin. Ihr Mix ist beeinflusst von Songs aus dem Mittleren Osten, aus Nordafrika, West- und Südasien und Osteuropa. Als DJ Hilwi war sie bereits beim NEW DRESDEN FESTIVAL und MONTAGSCAFÉ GOES CLUB zu Gast.

Diese Veranstaltung ist Teil von "NEW DRESDEN II - auf in die Region und zu neuen Zielgruppen", gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.
19:3020:00
25. Nov
[ Konzert ]
Feature Ring: Hand
Veranstaltungs Bild
HAND ist Sascha Bachmann. Der leidenschaftliche Schlagzeuger aus Berlin grub irgendwann in den 80ern Vaters altes Tesla-Tonbandgerät aus. Der Grundstein für seine Machart der Musik war gelegt. Seine Musik ist zum aktiven Hören und Tanzen. Geschaffen für Kunstraum und Dancefloor. Als Schlagzeuger spielt er für diverse Bands und Musiker (u.a. Sirius Mo, Jan Driver), immer auf der Suche nach seiner Version von Musik. Durch verschiedenste Einflüsse inspiriert, entwarf er das Konzept „Tapeloops, Heartbeats & Super 8“ und kreierte damit sein erstes Soloalbum.
Er widmet sich Soundlandschaften, die mit seinem gesampelten Herzschlag zum Leben erweckt werden. Weite, Ruhe und Wiederholung sind Stilelemente, welche in Verbindung eine große Dynamik entfalten. 
Anzeige
18:0019:30
26. Nov
[ Film ]
fuck white tears
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Nach der dieswöchigen KüfA sind zwei Menschen von Grenzen überwinden im Laden mit denen wir nach dem Kurzfilm [30min] 'fuck white tears' unsere Gedanken und Überlegungen austauschen können.

Eigentlich wollte Annelie Boros in Kapstadt einen Film über die Studierendenproteste drehen. Doch die südafrikanischen Studierenden weisen sie zurück und wollen nicht, dass sie als Weiße einen Film über die vor allem Schwarze Protestbewegung macht. Die Filmemacherin versucht nun zu verstehen warum und produziert so einen Film über einen Film, den sie nicht machen kann weil sie weiß ist.

---

Annelie Boros comes to Cape Town to make a film about the student protests. When she gets here, the black students turn her away: they don’t want her, as a white person, to make a film about this Black protest movement. The filmmaker wants to understand why and shows us a film about a film that couldn’t be made, because she is white. It’s about centuries-old divides and power structures in South Africa, 20 years after the end of Apartheid. 
20:00
26. Nov
[ Konzert ]
Dienstagssalon: Hecke/Rauter/CFM
  • Hecke
    Rauter
    CFM
    Max Rademann
Veranstaltungs Bild
Die Leipziger Theatermacher*innen Hecker/Rauter und die Soundkünstlerin CFM verwandeln vor ihrer Dresden-Premiere von Portrait of a Ghost, Hecke/Rauter/CFM, Premiere (28./30.11.) den Dienstagssalon in eine atmosphärische Klanglandschaft.
Anzeige
20:0020:30
26. Nov
[ Film ]
Depeche Mode: Spirits in the Forest
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
In den Jahren 2017 und 2018 waren DEPECHE MODE auf der ganzen Welt mit ihrer "Global Spirit"-Tour unterwegs, bei der sie 115 Shows spielten und vor mehr als 3 Millionen Fans auftraten. 

Der langjährige Wegbegleiter der Band und Regisseur Anton Corbijn fängt die Energie und die spektakulären Auftritte der Band auf dieser Tour ein und gibt gleichzeitig einen tieferen Einblick, wie ihre Musik und die Shows mit dem Leben ihrer Fans verwoben sind.

Kunstvoll gefilmt und virtuos geschnitten, geht "DEPECHE MODE: Spirits in the Forest" über einen typischen Konzertfilm hinaus und verbindet aufregende musikalische Performances, die bei den Abschlussshows der Global Spirit Tour in Berlins berühmter Waldbühne gedreht wurden, mit Aufnahmen, die in den Wohnorten der Fans auf der ganzen Welt entstanden.
20:0021:00
26. Nov
[ Konzert ]
Odd Beholder
  • Odd Beholder
  • Pop
  • Spende
Veranstaltungs Bild
All Reality Is Virtual. Odd Beholder, das Projekt der in Zürich lebenden Musikerin Daniela Weinmann, wird im Spätherbst dieses Jahres ein weiteres Mal in einer seiner vielfältigen Formen in Deutschland auf Tour gehen.
Weinmann arbeitet in detailreichen aber präzise formulierten Stücken an ihrer Version umarmender Electronica und melancholischer Popmusik, die akribisch Buch führt über die Merkwürdigkeiten der Welt um uns herum, und die einer um sich greifenden Entfremdung in ruhigen und doch dringlichen Worten Ausdruck verleiht. 
Neben dem Album "All Reality Is Virtual" (2018) haben Odd Beholder mit "Lighting" (2016) und "Atlas" (2017) eindrückliche EPs veröffentlicht. Dazu gehörend stellen sie im Frühjahr 2018 mit "Remixes" eine geschmackvoll zusammengestellte EP mit ausgewählten Bearbeitungen von Freund_innen vor, die sie unterwegs gefunden haben oder von denen sie Fans geworden sind: The/Das, Fejká, Hundreds, Alessandro Giannelli, Kalipo, Thomas Atzmann. Der von den Berliner Filmern Grambow & Kirchknopf in Aserbaidschan in Zusammenarbeit mit der Azerbaijan Social & Modern Dance Association gedrehte Videoclip zur Single "Landscape Escape" gewinnt den Jurypreis der "Best Swiss Video Clip"-Awards 2017. Das Stück wird außerdem an zentraler Stelle im Film "Mario" eingesetzt (Kinostart 18.10.18), der sich mit dem schwierigen Umgang mit Homosexualität im Fußball auseinandersetzt. Odd Beholder werden vom Hamburger Electropop-Duo Hundreds ausdrücklich auf die Tour zu dessen aktuellem Album eingeladen. Odd Beholder besucht das Great Escape Festival und tourt in verschiedenen Konstellationen in China, Italien, der Schweiz, und wird im November und Dezember dieses Jahres für eine weitere ausgedehnte Tour nach Deutschland zurück kommen.
20:0021:00
26. Nov
[ Konzert ]
Vulcano
  • Vulcano
    Heksebrann
  • Metal
  • 12,-
 
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm