14:00
10. Sep
( Festival )
Political Art Days 2021 - Fokus: Inklusive Territorien
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir begrüßen euch ganz herzlich zur sechsten Ausgabe der Political Art Days zum Thema „Inklusive und Nachhaltige Territorien“! Die PADs sind ein kleines politisches Kunst- und Menschenrechtsfestival!


Territorium?
Politisch besetztes Gebiet oder geografischer Raum?
Boden, der uns ein zu Hause ist? Oder verlorene Heimat?
Im westlichen Denken ist das Konzept Territorium häufig zusammen gedacht mit einem Staat, der auf seinem Territorium Macht ausübt, räumliche und menschliche Unterschiede konzeptualisiert, durch sie regiert und koloniale Kontinuitäten aufrechterhält.
Der Staat steht im Fokus des Denkkonzepts Territoriums, doch müssen wir so weiter denken?
Im Verständnis von diversen Akteur*innen aus sozialen Bewegungen und Resistenzen in Kolumbien beschreibt „Territorium“ ein physisches und spirituelles Ökosystem, in dem die Bedürfnisse aller dort lebenden Menschen, Tiere und der Natur miteinander in Verbindung stehen und zusammen von sowie mit ihnen gedacht werden.
Das Territorium ist der Ort, wo das Leben stattfindet. Von allen und allem, was sich auf diesem Stück Land befindet.
Und jene, die sich auf dem Territorium befinden, prägen das Land auf dem sie Leben nach ihren Bedürfnissen.
„Inklusive Territorien“ sind also Lebensgemeinschaften auf einem Stück Land/Stadt/Gebiet, in denen all diese Bedürfnisse miteinander in Einklang gebracht werden – durch gegenseitige Rücksichtnahme, Nachhaltigkeit und Solidarität.
Zusammen mit unseren Freund*innen von Proterra aus Bogota und MILatts aus Dresden möchten wir unser Verständnis vom Begriff „Territorium“ hinterfragen, dekonstruieren und dekolonisieren – und gemeinsam ein neues Verständnis, von den Territorien, auf denen wir uns befinden, entwickeln.
Aus der politischen Arbeit unserer Vereine möchten wir Wissensbestände aus lokalen, sozialen und indigenen [Resistenz-]Bewegungen mit euch teilen, hier bekannter machen und unsere Bestrebungen für nachhaltigere und inklusivere Territorien miteineinander verbinden.
Zusammen mit euch schauen wir, welche Bedürfnisse in unserem Territorium [Stadtgebiet oder ländlicher Raum] eigentlich am meisten bedacht werden. Wir betreten öffentliche Räume sowie natürliche Gegenden. Wir versuchen spirituelle Ebenen und Herrschaftsgebiete zu ergründen, deren Grenzen für die einen Sicherheit, Prosperität und Selbstentfaltung bedeuten können – und zugleich Entrechtung, Ausschluss und Entwurzelung für andere.
Das Programm beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit Entstehungsmöglichkeiten „Inklusiver Territorien“ und den Gründen, warum ihr Entstehen und ihr Erhalt global so oft erschwert wird: Sei es durch gewaltvolle Auseinandersetzungen, Ausbeutung, Vertreibung, gesellschaftliche Ausgrenzung oder die ökonomischen Zwänge des Kapitalismus.
Wir möchten die drei Tage nutzen, um mit euch gemeinsam zu erforschen, wie unsere Lebens- und Denkweisen vielleicht unbewusst Ungleichheit manifestieren und gleichzeitig unsere Bestrebungen und Wissen miteinander verbinden, um uns gemeinsam für nachhaltigere und inklusivere [Viertel/Städte/Gemeinschaften/Gegenden/Ökosysteme] Territorien um uns herum einzusetzen.

Programm
14:00-17:00
Begrenzte Freiheit? (Körper-)Grenzen, Macht und Räume zwischen Schutz und Öffnung – Eine theatrale Erkundung (deutsch): Theater-Workshop von Forum geht’s – Initiative für politisches Theater
16:00-18:00
Einführung in die Permakultur: Kapieren statt kopieren – Permakultur als Gestaltungsansatz (deutsch): Workshop von Laura Schöneberg
15:00-16:30
(Hybrid: vor Ort/digital) Indigenous people of the Amazon forest living in
voluntary isolation as response to their territory
defense (english): Short docuemntary and discussion by Amazon Conservation Team (Remote) and M-Latts e.V. (moderation)
16:30-18:30
Vernissage: Ausstellungseröffnung mit den Künstler:innen
19:00-21:30
Inklusive und nachhaltige Räume (haupts. deutsch): Ressourcendinner (vegan) mit 
Rosa Nguyen – omaragou (Catering)
Laura Holguin – M-Latts e.V. (Moderation)
Vanessa Ospina – Fundación ProTerra
Anton Brokow-Loga – I.L.A. Kollektiv
Ellinor von Recklinghausen – Sohland lebt! e.V.
Simone Hindenburg – Inklusionsnetzwerk Sachsen 
Anmeldung erforderlich!: https://cambioev.aidaform.com/ressourcendinner
21:45-22:30
Kurzfilme: „Blaubeeren – cerne jagody“ und „winterlieb – libawka“ (deutsch): von Maja Nagel u.a.
18:00
10. Sep
( Konzert )
Fritz Kalkbrenner
  • Fritz Kalkbrenner
  • Electropop
  • VVK 36,85
Veranstaltungs Bild
Fritz Kalkbrenner wurde 1981 in Ost-Berlin geboren, verbrachte dort seine Jugendjahre und entdeckte in den Fußstapfen seines Bruders Paul die Berliner Techno Szene. Nach mehreren Jobs in TV-Produktionen trat er 2003 für seinen Jugendfreund Sascha Funke hinter das Gesangsmikrophon, um zu dessen House Track „Forms & Shapes“ Gesang beizusteuern. Mit der Veröffentlichung auf Vinyl 12inch (inkl. eines großartigen Paul Kalkbrenner Remixes) war die Künstlerkarriere von Fritz Kalkbrenner auf den Weg gebracht. 

Sein nächster Vokalbeitrag kam per Zufall zustande, als Bruder Paul alte DAT Tapes nach Aufnahmen durchsuchte und dabei Gesangspuren von „Sky & Sand“ entdeckte. Im Zuge der Soundtrack Produktion für einen damals kleinen Berliner Underground Film wurde „Sky & Sand“ 2008 Teil von „Berlin Calling“ und erlangte weltweiten Kultstatus. 

Ausgehend von diesen Erfahrungen machte sich Fritz Kalkbrenner daran eigene Musik zu produzieren und tat sich 2010 mit dem Berliner Label SUOL zusammen. Nach einigen 12inchs kam dort Ende 2010 „Here Today Gone Tomorrow“ auf den Markt und zeigte auf Albumlänge einen ansprechenden Entwurf an elektronischer Clubmusik im Soul Kontext. Die mediale Resonanz und die Begeisterung des Publikums für das Debut waren überwältigend. Titel wie „Facing the Sun“ oder „Kings in Exile“ wurden als Höhepunkte goutiert. Die musikalische Formel bestehend aus seiner markanten Stimme und den analogen, meist „warm“ klingenden House Beats reifte zu einer musikalischen Handschrift, die sowohl in Clubs, als auch beim „Homelistening“ gut ankam. 

Im Zuge dieses Albums begann Fritz auch live aufzutreten und spielte in Deutschland und europäischen Ausland. Getragen von großartigen Remixen von Booka Shade oder Henrik Schwarz entwickelte sich seine Karriere weiter und er konnte zwei Jahre später mit Hilfe seiner Co-Produzenten Chopstick & Johnjon mit dem Album „Sick Travellin‘“ die Top 10 der deutschen Albumcharts erreichen. Mit ihrem eingängigen Gesangsstil waren die Singles „Get a Life“ oder „Little by Little“ nun auch im deutschen Radio zu hören und öffneten neue Türen im Rahmen seines künstlerischen Werdegangs. 

Nach zwei weiteren Jahren erklomm das dritte Studio Album „Ways over Water“ 2014 Platz #6 der deutschen Album Chart. Die Single „Back Home“ konnte sich über Wochen in den deutschen Airplay Charts halten und ebenfalls die Top 20 bei den Singles erreichen. Mit seinen mittlerweile ausgedehnten Tourneen in Europa und auch in Übersee wurde Fritz Kalkbrenner spätestens mit diesem Album Mitglied der Topliga der Künstler der elektronischen Musik. 

Von den vielen Auftritten in den Jahren 2014 – 2016 kehrte Fritz mit einer Vielzahl an Ideen in sein Studio zurück und veröffentlichte daraus Ende 2016 das Album  „Grand Départ“ auf SUOL. Auch dieses vierte Album schaffte es in die Top 10 und untermauerte den Ausnahmestatus den Fritz Kalkbrenner mittlerweile in der Musikszene erreicht hatte. Es folgten große TV Konzertmitschnitte für ARTE und das französische CERCLE Format vor der beeindruckenden Kulisse des Schlosses „Domaine de Chantilly“. 

Nach all den Erfolgen der zurückliegenden Jahre war es Zeit für eine Rückbesinnung und Neuausrichtung, welche sich in dem rein instrumentalen Tech House Album „Drown“ im Jahre 2018 manifestierte. Hier entdeckte Fritz seine Liebe zur Hardware wieder. Er entstaubte alte Drummachines und Vintage Synthesizer und bahnte sich einen Weg zurück zu seinen Ursprüngen auf die Tanzflächen von kleinen Underground Clubs. 

Nach Beendigung der Zusammenarbeit mit SUOL und einer darauffolgenden Auszeit startete er Ende 2018 sein eigenes Label „Nasua Music“ und begann mit einem neuen Kreativteam umgehend mit der Produktion neuer frischer Musik. Seine neue Single „Kings & Queens“ erscheint im Oktober 2019 und er bringt dabei die charakteristisch eingängige Stimme zurück um einen nachdenklich stimmenden aber durchaus charismatischen Popsong zum Besten zu geben. 
Anzeige
18:0019:00
10. Sep
( Konzert )
20 Jahre Chemiefabrik
  • Goldner Anker
    I`m your Stalker
    Sir Vivor
    Dee Cee
  • Punk, Rock, Wave
  • ab 7,-
Veranstaltungs Bild
GOLDNER ANKER sind "im Prinzip so was ähnliches wie ein Transporterunfall auf der Enterprise, bei welchem die Gensequenzen von HEIMATGLÜCK mit denen von HANS-A-PLAST durcheinandergewirbelt wurden.

I’M YOUR STALKER
Wave, Postpunk und ordentlich Pop-Appeal. Das Projekt existiert seit 2005. 2020 fand sich die komplette Band bestehend aus Boy John (Graues Band, NoWaves), Bernd van den Breoderikken (Saloon Soldiers, Big Bullet Allstars), Dark'e Bell (The Poem is You, Theodore Angst) und Robert E. Smith zusammen.
19:0020:00
10. Sep
( Konzert )
Mighty Oaks
  • Mighty Oaks
  • Indie, Folk
  • VVK 31,50
Veranstaltungs Bild
Das in Berlin lebende Indie-Folk-Trio bestehend aus Ian Hooper (USA), Claudio Donzelli (Italien) und Craig Saunders (Großbritannien) kündigt mit 'All Things Go' eine brandneue Single an und sie werden 2021 ihr neues Album live präsentieren.
Eine Aufzugfahrt in München, die zwei Leben für immer verändert. Die aus zweien ein gemeinsames macht, ein volles, ein reiches Leben. Und ein vergängliches: in der neuen Mighty Oaks-Single ALL THINGS GO erzählt Ian Hooper die Liebesgeschichte seiner Eltern. Aber der Song ist mehr als das, er ist auch eine Parabel über die Schönheit und Vergänglichkeit des Moments. „Mein Vater war ein mittelloser amerikanischer Student in München, der von einer Fremden zu einer Party eingeladen wurde – und auf dem Weg dahin im Aufzug meine Mutter kennenlernte.“ Was darauf folgte war eine transatlantische Liebesgeschichte, zwei Kinder, und der frühe Krebstod von Hoopers Mutter.
Mit dem neuen Stück kündigen die drei damit auch ihr drittes Album an, das 2020 veröffentlicht wurde. “Wir haben lange darüber nachgedacht, ob wir wirklich ALL THINGS GO als erstes veröffentlichen wollen”, so Hooper. Schließlich entschied sich die Band doch für dieses intime Stück, weil es auch eine Brücke zwischen der letzten Akustik-EP und ihren neuen Stücken, dem neuen Kapitel der Bandgeschichte, schlägt.
Eine Geschichte, die vor mittlerweile zehn Jahren in einem Berliner Wohnzimmer ihren Anfang nahm, zu zwei Alben und zig Tourneen geführt hat, auf Bühnen mit Kings of Leon, The Lumineers oder Chvrches. Ihr Geheimnis? “Wir sind drei Individuen, die alle gleich zentral sind für die Band. Jeder von uns hat eine starke Rolle. Unsere drei Persönlichkeiten und die drei Länder, aus denen wir stammen, definieren unsere Musik”, erklärt Hooper. “Wir sind Vollblutmusiker – es gibt keinen Frontmann, jeder von uns kann auch alleine eine Band tragen.”
Im November treten die Mighty Oaks als Special Guests auf der Europa Tour von The Lumineers auf, im Februar geht es auf eigene Europa Headline Tour, gefolgt von Nordamerika Terminen im Frühjahr. Im Gepäck ihr neues Album – und natürlich auch ALL THINGS GO. Denn das Leben ist zu kurz, um die besonderen Momente einfach nur vorbeiziehen zu lassen. 
19:0020:00
10. Sep
( Konzert )
Resina
  • Resina
  • Jazz, Electronic, Neo Classical
  • VVK 20,-
Veranstaltungs Bild
Eine elegische Dramatik prägt RESINA, das aktuelle Projekt der polnischen Cellistin Karolina Rec. Nach einer klassischen Ausbildung musizierte sie für diverse Projekte anderer, bis sie 2016 ihr erstes Resina-Album veröffentlichte. Dessen kühle Fragilität intensivierte sie für ihre neuen Aufnahmen zu befreienden, wie auch bedrohlich wirkenden Kompositionen. Durch einen enorm kunstfertigen Einsatz des Loop-Pedals erzeugt sie Klangbilder vom Cello-Duett bis hin zu einem stürmischen Cello-Orchester, nur um dessen Dichte mit einem entrückten Feengesang zu konterkarieren. Ihre sehr filmische Musik bezeugt die Vielfältigkeit aktueller klassischer Komposition, welche Karolina Rec in eigenen Worten so treffend erläutert: „Ich denke, ich wurde von nahezu jedem musikalischen Genre beeinflusst, zur selben Zeit von Lutoslawskis Aleatorik und vom Minimal Techno, von den Tonfolgen im Gamelan und den Kakophonien des Avant Rock.“ Tatsächlich vermeint man in manchen ihrer Stücke all diese Elemente zugleich zu hören, ohne dass ihre Musik dabei überfüllt oder konstruiert klingen würde. Im Gegenteil, ein Sinn für freie Flächen, das Spiel der Gedanken und Emotionen zeichnet Resina aus. Dass sie dabei in unserer Fantasie einen in einer verschneiten Landschaft spielenden Geisterfilm vertont, ist aber keinesfalls ausgeschlossen. 
20:00
10. Sep
( Konzert )
The G.L.A.M.
Veranstaltungs Bild
 
22:00
10. Sep
( Party )
DDAC
  • Goldie
    Sova
    Flavor Dave
  • Techno, House
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Gemeinsam gefeiert
geschockt und genervt
geduldig und gelangweilt
gehofft und geträumt
gebangt und geredet
gewartet und gewartet
getestet und geimpft
Gemeinsam gefeiert

Die letzten zwei Jahre enthielten die unterschiedlichsten 2Gs, die wir uns vorstellen konnten. 
Umso schöner ist’s, dass die neuen 2Gs neben geimpft/genesen und getestet, nun endlich wieder für „Gemeinsam gefeiert“ stehen können!
Dazu bringen euch die Freunde von DDAC gemeinsam mit unserer special guest goldie am Freitag gehörig zum Feiern!

No Homophobia! No Violence! No Racism! No Sexism!
---
Hygiene: 2G & Testpflicht für Alle
---
Wir bitten im Sinne der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten und Unbeteiligten (welche ihr in den nächsten Tage so trefft) ebenso Geimpfte und Genesene um einen tagesaktuellen Negativtest.
11:00
11. Sep
( Festival )
Political Art Days 2021 - Fokus: Inklusive Territorien
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Wir begrüßen euch ganz herzlich zur sechsten Ausgabe der Political Art Days zum Thema „Inklusive und Nachhaltige Territorien“! Die PADs sind ein kleines politisches Kunst- und Menschenrechtsfestival!

Territorium?
Politisch besetztes Gebiet oder geografischer Raum?
Boden, der uns ein zu Hause ist? Oder verlorene Heimat?
Im westlichen Denken ist das Konzept Territorium häufig zusammen gedacht mit einem Staat, der auf seinem Territorium Macht ausübt, räumliche und menschliche Unterschiede konzeptualisiert, durch sie regiert und koloniale Kontinuitäten aufrechterhält.
Der Staat steht im Fokus des Denkkonzepts Territoriums, doch müssen wir so weiter denken?
Im Verständnis von diversen Akteur*innen aus sozialen Bewegungen und Resistenzen in Kolumbien beschreibt „Territorium“ ein physisches und spirituelles Ökosystem, in dem die Bedürfnisse aller dort lebenden Menschen, Tiere und der Natur miteinander in Verbindung stehen und zusammen von sowie mit ihnen gedacht werden.
Das Territorium ist der Ort, wo das Leben stattfindet. Von allen und allem, was sich auf diesem Stück Land befindet.
Und jene, die sich auf dem Territorium befinden, prägen das Land auf dem sie Leben nach ihren Bedürfnissen.
„Inklusive Territorien“ sind also Lebensgemeinschaften auf einem Stück Land/Stadt/Gebiet, in denen all diese Bedürfnisse miteinander in Einklang gebracht werden – durch gegenseitige Rücksichtnahme, Nachhaltigkeit und Solidarität.
Zusammen mit unseren Freund*innen von Proterra aus Bogota und MILatts aus Dresden möchten wir unser Verständnis vom Begriff „Territorium“ hinterfragen, dekonstruieren und dekolonisieren – und gemeinsam ein neues Verständnis, von den Territorien, auf denen wir uns befinden, entwickeln.
Aus der politischen Arbeit unserer Vereine möchten wir Wissensbestände aus lokalen, sozialen und indigenen [Resistenz-]Bewegungen mit euch teilen, hier bekannter machen und unsere Bestrebungen für nachhaltigere und inklusivere Territorien miteineinander verbinden.
Zusammen mit euch schauen wir, welche Bedürfnisse in unserem Territorium [Stadtgebiet oder ländlicher Raum] eigentlich am meisten bedacht werden. Wir betreten öffentliche Räume sowie natürliche Gegenden. Wir versuchen spirituelle Ebenen und Herrschaftsgebiete zu ergründen, deren Grenzen für die einen Sicherheit, Prosperität und Selbstentfaltung bedeuten können – und zugleich Entrechtung, Ausschluss und Entwurzelung für andere.
Das Programm beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit Entstehungsmöglichkeiten „Inklusiver Territorien“ und den Gründen, warum ihr Entstehen und ihr Erhalt global so oft erschwert wird: Sei es durch gewaltvolle Auseinandersetzungen, Ausbeutung, Vertreibung, gesellschaftliche Ausgrenzung oder die ökonomischen Zwänge des Kapitalismus.
Wir möchten die drei Tage nutzen, um mit euch gemeinsam zu erforschen, wie unsere Lebens- und Denkweisen vielleicht unbewusst Ungleichheit manifestieren und gleichzeitig unsere Bestrebungen und Wissen miteinander verbinden, um uns gemeinsam für nachhaltigere und inklusivere [Viertel/Städte/Gemeinschaften/Gegenden/Ökosysteme] Territorien um uns herum einzusetzen.

Programm
11:00 – 14:00
Schnupperkurs Deutsche Gebärdensprache: Workshop von Scouts – Gebärdensprache für Alle
11:00 – 14:00
Our body as our first territory: exploring the relationship between space, body and empowerment (english): Workshop by Fundación ProTerra
11:00 – 14:00
Theater von Unten! (deutsch): Theater Workshop von Stefan Dietze
14:00 – 16:00
Der Aufstand der Würde (deutsch): Filmvorstellung und Diskussion von Mehmet Atci, CAMBIO e.V. und Zwischenzeit e.V.
14:30 – 15:30
Monuments in dispute: the phenomenon of statute toppling in Latin America as decolonial act (english): Talk and discussion by M-Latts e.V.
16:00 – 17:30
Die Wahrheitskomission in Kolumbien und das Territorium (deutsch): Workshop, Kurzdoku und Diskussion von M-Latts e.V.
16:00 – 18:00
Klimaneutrales Dresden? (deutsch): Podiumsdiskussion mit 
Carolin Gerlach – Wir gestalten Dresden (Moderation)
Franziska Ehnert – Zukunftsstadt Dresden
Jacqueline Griesbach – Woche des guten Lebens
Stefan Kühn – Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften
Kevin Bauch – Fridays for Future Dresden
Johanna Thoelke – Rechtsanwältin, Dresden Zero
18:30 – 20:30
Cineforum: Traveling through the memories and feelings of social leaders in Colombia (english): Film and Talk by Fundación ProTerra
21:00 – 22:30
Fuegos Internos (english): Film by Ana Santilli Lago, Malena Battista, Laura Lugano and Ayelen Martinez
21:00 – 23:00
Familie Kováč: Konzert Jazz aus Prohlis
16:00
11. Sep
( Konzert )
Open Mic. Open Jam.
  • Eintritt frei
Es ist Stadtteilfest in der Friedrichstadt! Du hast ein Gedicht geschrieben, ein Lied komponiert oder hast die krassesten Tricks auf Lager? Du bist Spoken-Word-Poet*in oder hast einfach Bock mit uns zu jamen? - wir haben die Bühne für Dich!
Trau Dich Teil einer fulminanten Bühnenshow zu werden. Von allen für alle, miteinander und füreinander. Wir haben ein paar Instrumente, sowie minimalistische Bühnentechnik (Mikrofon, Verstärker, etc.). Die Jonglierfackeln und Teufelsgeigen müsstest Du jedoch selbst mitbringen.
Bei offenen Fragen schreib uns bitte auf >> roesslstube@gmail.com << und wir versuchen dir weiterzuhelfen.
Füh kommen lohnt sich. Wir haben nur begrenzt Platz in der Stube.

PS: Zuschauen ist natürlich auch erlaubt!

Infos zu Covid: Bitte achte unser Hygienekonzept! Im Eingangsbereich steht dir der QR-Code für die App oder eine Liste zur Kontaktaufnahme zur Verfügung. Außerdem besteht eine Testpflicht. Ein Impf-oder Genesungsnachweis reicht nicht aus. Wir haben auch ein paar Tests vor Ort, sodass ihr den Test in unserem Dasein nachholen könnt. Das Tragen einer Maske ist ebenso notwendig, sobald ihr euren Platz verlasst. Bitte haltet euch daran. So können wir alle einen entspannten Abend miteinander verbringen!
Anzeige
17:0019:00
11. Sep
( Konzert )
20 Jahre Chemiefabrik
  • Eastie Ro!s
    The Pissed Ones
    Sophie Powerpuppet
  • Punk
  • ab 7,-
Veranstaltungs Bild
20 Jahre Chemiefabrik - Wir feiern klein, dafür fein! - ein Biergartenkonzert.
19:3020:00
11. Sep
( Konzert )
Svavar Knutur
Veranstaltungs Bild
Der isländische Singer/Songwriter und Entertainer Svavar Knutur kommt wieder nach Weimar!
Svavar Knutur ist ein Künstler mit zahllosen Facetten, der eine groІe Liebe für sein Publikum mitbringt und bestrebt ist, dass sich niemand nach seinen Shows außen vorgelassen fühlt. Er schafft es mit einer Leichtigkeit und überbordenden Sympathie, jedes Publikum vom ersten Moment an zu verzaubern und mitzureißen. Er präsentiert seine Songs auf unglaublich berührende Art und Weise und erzählt dazwischen die absurdesten Geschichten und Witze, gewürzt mit einer guten Portion schwarzem isländischen Humors. Svavar bezeichnet sich selbst gerne als Public Health Troubadour: "You know, I'm the broccoli of Singer-Songwriters. Not the sexiest of the vegetables, but veeeery good for you!“
19:0020:00
11. Sep
( Konzert )
Angelika Niescier & Alexander Hawkins
  • Angelika Niescier
    Alexander Hawkins
  • Jazz
  • VVK 20,-
Veranstaltungs Bild
ANGELIKA NIESCIER und ALEXANDER HAWKINS lernten sich beim Jazzfest Berlin kennen, schwärmten von der Musik des jeweils anderen, fanden Parallelen und Relationen. Nach der Uraufführung beim "unerhört festival 2019" in Zürich lag der Entschluss zur Zusammenarbeit auf der Hand. Nun erscheint ihre gemeinsame Duo-CD. Durch ihr Horn erweckt Niescier unsere ganze Menschlichkeit, beschwört zuweilen gutturale Klage, rasende Präzision und lyrische Zärtlichkeit. Hawkins legt scheinbar alle Selbstbewusstheit zugunsten einer traumwandlerisch sicheren Intuition ab, die nie ihre Leuchtkraft verwirkt. Die beiden teilen neben Feuer und Hingabe auch eine ganze Reihe von Obsessionen und Geistesverwandschaften – ihre unfassbar intensive Begegnung erforscht gründlich, wie weit sie musikalisch gehen können. Angelika Niescier braucht man dem deutschen Publikum nicht mehr vorzustellen. Sie ist eine der Musikerinnen, die den europäischen Jazz weiterentwickeln und auf internationales Niveau bringen. Bedacht wurde sie u.a. mit dem Albert Mangelsdorff Preis, dem Echo Jazz, bereits zwei Mal mit dem Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik, war Improviser in Residence in Moers, um nur einige der vielen herausragenden Auszeichnungen zu nennen. Sie spielt u.a. mit Jazzgrößen wie Joachim Kühn, Gerald Cleaver, Nasheet Waits, Sylvie Courvoisier, Tyshawn Sorey, Achim Kaufmann und Gerry Hemingway und Kris Davis. Auch Alexander Hawkins ist als Komponist und Pianist dem hiesigen Publikum ebenfalls längst kein Unbekannter mehr. Seine eigene, unverkennbare Klangwelt ist davon bestimmt, sowohl seine Leidenschaft für die freie Improvisation als auch seine tiefe Faszination für Komposition und Struktur in Einklang zu bringen. Ob solo oder in kollaborativen Ensembles mit Evan Parker, Tomeka Reid oder Hamid Drake begeistert er seit Jahren Publikum und Kritik gleichermaßen. Als hochbegehrter und vielseitiger Sideman performt er u.a. mit Anthony Braxton, Shabaka Hutchings, Matana Roberts und dem legendären südafrikanischen Drummer Louis Moholo. 
19:3020:00
11. Sep
( Außerhalb )
Jazz Edition Radebeul: Piano Konzerte
Tipp
  • Lambert
    Joram Feitsma
  • Klassik
  • VVK 22,-
Veranstaltungs Bild
Joram Feitsma …komponiert neoklassische, minimalistische, melancholische Klaviermusik mit elektronischem Einflüssen. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf ganz im Norden der Niederlande und derzeit wohnhaft in Utrecht, trug Feitsma wesentlich neue Nuancen zur immer größer werdenden Szene der klaviergetriebenen Musik bei – ein Instrument, in das er sich bereits in jungen Jahren vertiefte – mit seinem 2019er Debüt „Under“. Das Album kombinierte das Zeitlose mit dem Zeitgenössischen und bietet eine intensive Fahrt, die sofort eine Palette von Emotionen bei den Zuhörer*innen auslöst, von denen sie nicht wussten, dass sie ihnen innewohnten. Zwei Jahre später fährt Feitsmas Erkundung der vielfältigen Möglichkeiten, sein vertrautes Klavier zu manipulieren und auszureizen, mit einem 15-Track-Album mit dem Titel „Flux“ fort, das sich wie der logische Nachfolger von „Under“ anfühlt, obwohl es nicht vor Subtilität zurückschreckt musikalisches Neuland betritt. Die Musik von Joram Feitsma ist eine ausgeklügelte Angelegenheit, sie ist zutiefst herzlich, sie ist sinnlich, sie ist ambivalent, sie ist flüchtig, sie ist umwerfend schön – sie ist ein Werk der Vergänglichkeit, das mit der Kraft bleibt, dich emotional auf die bestmögliche Weise zu zerstören.

Lambert …vor fünf Jahren trat Lambert zum ersten Mal in Erscheinung oder besser: er ließ von sich hören. Die Person hinter der sardischen Stiermaske bleibt bis heute unerkannt. Gerüchte darüber, wer und was sich hinter dieser Maske verbergen könnte, gibt es zuhauf. Nicht zuletzt deshalb, weil Lamberts Spiel auch international bekannt und gefragt ist. Namhafte Künstler wie zum Beispiel José González, Deichkind und Moderat fragten Reworks ihrer Tracks an und bekamen einzigartige Neuinterpretationen zurück. In den besagten fünf Jahren veröffentlichte Lambert vier Solo-Alben und tourte über den halben Kontinent. Und nachdem er 2018 zwei Alben, eines in Kollaboration mit dem Elektronik-Produzenten Stimming und eines mit dem Chicagoer Folk-Sänger Brooklyn Dekker veröffentlichte, erklang im Mai diesen Jahres nun wieder Lambert in Reinform: alleine und maskiert am Klavier.

--

Vor uns liegt ein neues Jahrzehnt voller Lieblingsmusik. Wir sind uns sicher, dass wir wieder die Superhits der 2020er in petto haben werden, also die richtigen. Es wird aber nicht nur das Jahrzehnt der Superhits sondern vielleicht auch das Jahrzehnt der Verantwortung, die jeder von uns hat, damit es noch viele Jahrzehnte mit vielen Superhits geben wird.

Deshalb fassen wir bei Dynamite Konzerte uns erstmal an die eigene Nase: Live-Veranstaltungen sind eine tolle Sache, aber auch sie hinterlassen einen Fußabdruck auf dieser Welt. Künstler fahren nicht nur mit dem Tourbus durch die Länder, sondern müssen auch hier und dort mal das Flugzeug nehmen. Licht und Sound verbrauchen eine Menge Strom (auch wenn das im LED-Zeitalter tendenziell weniger wird). Unsere Website und die sozialen Netzwerke, die wir nutzen, werden auf Servern gehostet, die ebenfalls nicht ohne Energie funktionieren. Und immer noch werden Bäume gefällt, um Tickets auf Papier zu drucken.

Während sich die Damen und Herren in Berlin noch etwas schwer tun, ein ordentliches Klimapäckchen zu schnüren, schnüren wir unser eigenes und bieten ab sofort alle Tickets als Klimaticket an. Eine Option, bei der jede und jeder selbst entscheiden kann, ob sie oder er einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte. Wir beginnen mit einem symbolischen Euro, der in Projekte fließen wird, die sich aktiv Maßnahmen fördern, um einen drohenden Klimawandel zu vermeiden.

Welche das sind und wie viel Geld zusammengekommen ist, erfährst Du transparent auf dieser Seite. Außerdem legen wir von Dynamite noch einmal zehn Prozent drauf.

Bitte beachte: Das ist keine CO2-Ausgleichszahlung. Es ist sehr schwierig, genau zu berechnen, welcher Anteil eines Tickets welche Ausgleichleistung erbringt. Außerdem ist es ein Trugschluss: Ein entstandener Schaden kann nicht einfach ausgeglichen werden. Wir haben uns deshalb für eine Pauschale entschieden.

Ort: Weingut Karl Friedrich Aust, Weinbergstraße 10, 01445 Radebeul
18:3020:00
11. Sep
( Konzert )
Northern Lite Live - ICH SAGE JA Open Air
  • Northern Lite Live
  • Neopop
  • VVK 31,95
Veranstaltungs Bild
ICH SAGE JA OPEN AIR
Wir wollen diese Show nicht länger vor uns her schieben.
Wir hoffen das es für euch auch eine gute Lösung ist.
Wir haben viele neue & alte Songs im Gepäck und freuen uns diese endlich in Dresden zu performen.
Wir sehen uns am Citybeach ...
20:00
11. Sep
( Konzert )
Soundsville
Veranstaltungs Bild
OUNDSVILLE is a classic Hammond Trio outfit that can go a LOT of places. The history of the Instrument spreads from it's Gospel roots over the greasy funky Jazz recordings of the 60's Blue Note era, psychedelic sounds all the way to Deep Purple. In Soundsville we explore all those incarnations of the Instrument. Italian Hammond organ virtuoso Alberto Marsico and drummer Gio Rossi worked for a lot of big names in the Blues and Jazz Scene: Kenny Burrell, Benny Golson, Larry Taylor & Jimmy Witherspoon, to name just a few. The duo is a seasoned rhythm section and the way they read each other's ideas is something to behold. They formed SOUNDSVILLE with guitarist Lars Kutschke after meeting in 2004. The trio has recorded two albums so far and did a fair share of touring throughout Europe.

As Joey De Francesco wrote: "Alberto Marsico is a fantastic jazz organist, but here You can hear him in another element, a rockish bluesy kind of stuff, which I love a lot, and I've never heard anybody do it better than Alberto."
22:00
11. Sep
( Party )
Tun up Loud - Round #48
  • Selectah Spinback
    Treedread
    Selecta Hurrycan
  • Dancehall, Reggae
Veranstaltungs Bild
Lang – ja, viel zu lang – ist es her, dass dir die »Tun Up Loud«-Vibes in der GrooveStation durch Mark und besonders durch die Beine zogen!
Nach einer scheinbar nicht endenden Durststrecke ziehen wir jetzt gemeinsam mit dir wieder in die heiligen Hallen, welche in neuem Gewand auf dich warten.
Auf gehts zur ersten Club-Edition 2021 … natürlich am gewohnten Platz … und diesmal endlich wieder im Club.

Selectah Spinback – The One Man Army From Leipzig – wird an diesem Abend die Tanzhalle zum Beben bringen und der Massive einen dicken, gengeübergreifenden Mix aus Reggae, Dancehall, Hip Hop, Jungle und Mash-Ups auf die Ohren drücken.

Weiterhin wird der umtriebige TreeDread (Rap ’n’ Reggae) an der Seite des »Tun Up Loud«-Hausherren Selecta HurryCan (Tropic Hill) am Mic unterstützen und die Yardies anheizen, dass der Schweiß nur so aus den Poren schwappt. Als Special kramt er noch den einen oder anderen Tune aus seiner Schatzkiste und rockt die Stage live.

Zusammengefasst: Komm rum, trink Rum und erlebe einen Dance, fast wie du ihn von früher noch kennst.

»Tun Up Loud … back inna club!«

Bitte beachtet die aktuellen Hygienehinweise der Groovestation:
> 3G-Regel & Testpflicht für Alle
> begrenzte Kapazität

Wir bitten im Sinne der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten und Unbeteiligten (welche ihr in den nächsten Tage so trefft) ebenso Geimpfte und Genesene um einen tagesaktuellen Negativtest.
23:00
11. Sep
( Party )
Rawmantique - 2 Years
  • Kryptic Universe (Lockertmatik, DD)
    Riedlow (Rawmantique, DD)
    Beatrice (Rawmantique, BLN)
    T-Rail (BLN)
  • Techno
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
Between the unknown and reality,
We found a home and a shelter.
Some people might call it a womb,
others call it safety.
What you were seeking was love,
What I was seeking was also love.
Love; Physical, Spiritual... Emotional.
I whispered in your ears "It's alright"
You thought i was being dramatic,
I thought i was being fabulous,
You understood that, yes,
We are both tragic.
We spoke a little, danced a little.
Drank a little, and **** a little.
*** STARS *** WE SEE THEM ***
Whoever says we need to be ashamed of our love, has never felt it...
So we made a vow on the dance floor:
"We will give each other love"
And we locked it with techno and dreams.
We knew we were meant to be together right here,
Because we were and will always be each others favorite hopeless Rawmantique

Dress-code
NO casual street wear! 
Be CREATIVE and EXPRESS yourself
Feel free to dress in: lingerie, leather, latex, costumes, naked, kinky...etc.

IMPORTANT

-------------------------------------
TO AVOID QUEING at the door, we made a PAYPAL POOL for you!
Please write down your Full Name, Address, Email Address and/or phone number.
-------------------------------------
Strictly 18+
No photos/videos allowed
-------------------------------------
WE CARE ABOUT YOUR HEALTH, SO PLEASE CARE ABOUT OTHER PEOPLE'S HEALTH TOO.
------------------------------------- 
Please use the Corona app to log in and don't forget your medical mask. The current corona rules apply. Guests need a currently negative Corona test.
-------------------------------------
Due to limited capacity, no re-entry is allowed, after leaving during the event.
-------------------------------------
Dress-code 
NO casual street wear! 
Be CREATIVE and EXPRESS yourself
Feel free to dress in: Sport, lingerie, leather, latex, costumes, naked, kinky...etc.
 -------------------------------------
Safe rave and safe space principles  
- any kind of misogynistic, racist, homophobic, transphobic, xenophobic or insulting behavior will NOT be TOLERATED.
- you are free to express yourself, to dress, dance and have fun however you like.
- remember to ALWAYS ask for consent and treat each other with RESPECT! if you notice any discrimination, shaming, sexual harassment or assault, please let us know immediately! 
- look out for one another, if you notice that someone is not feeling well or going through any kind of insulting behavior by anyone please be ready to help. 
REMEMBER: We can only party safely together if we take care of each other!

* Bring your masks habibis!
10:00
12. Sep
( Festival )
Political Art Days 2021 - Fokus: Inklusive Territorien
    Veranstaltungs Bild
    Wir begrüßen euch ganz herzlich zur sechsten Ausgabe der Political Art Days zum Thema „Inklusive und Nachhaltige Territorien“! Die PADs sind ein kleines politisches Kunst- und Menschenrechtsfestival!

    Territorium?
    Politisch besetztes Gebiet oder geografischer Raum?
    Boden, der uns ein zu Hause ist? Oder verlorene Heimat?
    Im westlichen Denken ist das Konzept Territorium häufig zusammen gedacht mit einem Staat, der auf seinem Territorium Macht ausübt, räumliche und menschliche Unterschiede konzeptualisiert, durch sie regiert und koloniale Kontinuitäten aufrechterhält.
    Der Staat steht im Fokus des Denkkonzepts Territoriums, doch müssen wir so weiter denken?
    Im Verständnis von diversen Akteur*innen aus sozialen Bewegungen und Resistenzen in Kolumbien beschreibt „Territorium“ ein physisches und spirituelles Ökosystem, in dem die Bedürfnisse aller dort lebenden Menschen, Tiere und der Natur miteinander in Verbindung stehen und zusammen von sowie mit ihnen gedacht werden.
    Das Territorium ist der Ort, wo das Leben stattfindet. Von allen und allem, was sich auf diesem Stück Land befindet.
    Und jene, die sich auf dem Territorium befinden, prägen das Land auf dem sie Leben nach ihren Bedürfnissen.
    „Inklusive Territorien“ sind also Lebensgemeinschaften auf einem Stück Land/Stadt/Gebiet, in denen all diese Bedürfnisse miteinander in Einklang gebracht werden – durch gegenseitige Rücksichtnahme, Nachhaltigkeit und Solidarität.
    Zusammen mit unseren Freund*innen von Proterra aus Bogota und MILatts aus Dresden möchten wir unser Verständnis vom Begriff „Territorium“ hinterfragen, dekonstruieren und dekolonisieren – und gemeinsam ein neues Verständnis, von den Territorien, auf denen wir uns befinden, entwickeln.
    Aus der politischen Arbeit unserer Vereine möchten wir Wissensbestände aus lokalen, sozialen und indigenen [Resistenz-]Bewegungen mit euch teilen, hier bekannter machen und unsere Bestrebungen für nachhaltigere und inklusivere Territorien miteineinander verbinden.
    Zusammen mit euch schauen wir, welche Bedürfnisse in unserem Territorium [Stadtgebiet oder ländlicher Raum] eigentlich am meisten bedacht werden. Wir betreten öffentliche Räume sowie natürliche Gegenden. Wir versuchen spirituelle Ebenen und Herrschaftsgebiete zu ergründen, deren Grenzen für die einen Sicherheit, Prosperität und Selbstentfaltung bedeuten können – und zugleich Entrechtung, Ausschluss und Entwurzelung für andere.
    Das Programm beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit Entstehungsmöglichkeiten „Inklusiver Territorien“ und den Gründen, warum ihr Entstehen und ihr Erhalt global so oft erschwert wird: Sei es durch gewaltvolle Auseinandersetzungen, Ausbeutung, Vertreibung, gesellschaftliche Ausgrenzung oder die ökonomischen Zwänge des Kapitalismus.
    Wir möchten die drei Tage nutzen, um mit euch gemeinsam zu erforschen, wie unsere Lebens- und Denkweisen vielleicht unbewusst Ungleichheit manifestieren und gleichzeitig unsere Bestrebungen und Wissen miteinander verbinden, um uns gemeinsam für nachhaltigere und inklusivere [Viertel/Städte/Gemeinschaften/Gegenden/Ökosysteme] Territorien um uns herum einzusetzen.

    Programm

    10:30 – 13:00
    Glitzerkiste Dresden – Inklusive Kinderbücher (deutsch): Workshop und Infostand von Alternatives Elternnetzwerk Dresden
    10:30 – 12:30
    Wie ist es, eine Pflanze zu sein? (deutsch): Vortrag und Workshop von Elisa Jung – Universität Greifswald
    11:00 – 13:00
    Postkoloniale Stadt – Koloniale Spuren (deutsch): Workshop von Dresden Potkolonial
    12:00 – 14:00
    Ökologisch, ländlich, völkisch – was tun gegen rechte Vereinnahmung? (deutsch): Vortrag und Diskussion von Anna Meier – Amadeu Antonio Stiftung
    14:00 – 16:00
    Bist du behindert oder was? Ja! Na und? (deutsch): Podiumsdiskussion mit 
    Annett Heinrich – NEUSTAD(t)RAUM
    Sören Haak – NEUSTAD(t)RAUM
    Antje Barten – Antidiskriminierungsstelle Sachsen
    Pierre Zinke (TU Dresden)
    Anna Drum (TU Dresden)
    14:30 – 15:30
    (Hybrid: vor Ort/digital) Art as the antithesis of war: Let’s talk about resistance from the art point of view! (english): Workshop by Ali Maña. 13 District of Medellin
    16:00 – 17:00
    Tanzperfomance von Ama Saywa
    16:00 – 17:30
    (Hybrid: vor Ort/digital ) Art & Activism (english): Online-Interview with
    Isa Santana (Visibilidade Indigena)
    Juliana Bohórquez (Meráki)
    moderated by José B. Segebre Salazar
    17:30 – 18:00
    Peace Slam (deutsch): Poetry Slam
    18:00 – 24:00
    Aftershow-Party von Palais Palett
    14:00
    12. Sep
    ( Party )
    Click Clack 2021
    • Dirty Doering (Katermukke)
      Gerd Janson (Circoloco)
      Marek Hemmann (Paracou)
      Sedef Adasi (Nevermindbooking)
      Roman Flügel (Live At Robert Johnson)
    • Techno
    • ab 32,80
    Veranstaltungs Bild
    Liebe CLICK CLACK-Gäste und liebe Freunde!

    Wir danken Euch allen für Eure Geduld, Eure Treue und bitten Euch um Verständnis bezüglich dem ganzen Terminierungs-HickHack.

    Wir haben uns aufgrund der aktuellen und soweit positiven Situation, was die Regularien in Dresden für Openair-Veranstaltung angehen, entschieden, nun doch das CLICK CLACK 2021 anzugehen und durchzuführen.

    Was bedeutet das in erster Linie?
    Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und sind am 12.09.2021 einsetzbar. Wer sein bereits erworbenes Ticket zurückgeben möchte, kann dies ab sofort tun an der Stelle wo er es erworben hat. Der VVK für den 12.09.2021 ist gestartet und Ihr könnt Euch an allen bekannten Stellen ein Ticket für das CLICK CLACK 2021 kaufen.
    Anzeige
    14:00
    12. Sep
    ( Literatur )
    Was Tiere wirklich wollen
    • Tierbefreiung Dresden
    • Lesekreis
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Wir laden euch herzlich zu unserem Lesekreis im September ein. Gänse haben territoriale Koflikte mit Menschen. Gefangene Orkas töten ihre Trainer*innen. Kamele weigern sich, für die Armee zu arbeiten. Biber helfen Bauern bei Überschwemmungen. Tiere sind Wesen mit Gedanken und Gefühlen, nicht weniger intelligent oder weniger wert als der Mensch – ein einleuchtendes und mitreißendes Plädoyer für ein radikales Umdenken in unserem Verhältnis zu den nichtmenschlichen Bewohner*innen unseres Planeten. In ihrem wissenschaftlich fundierten Buch und mit wunderbar anschaulichen Beispielen geht die Philosophin Eva Meijer der Frage nach, inwieweit Tiere als politisch handelnde Wesen betrachtet werden müssen und was das für unseren Umgang mit Tieren, für die Politik und die gesellschaftlichen Machtverhältnisse bedeutet. Können wir sie als unsere nichtmenschlichen Mitbürger*innen begreifen, eine neue Art von Demokratie schaffen? Müssen wir Fragen der Ethik und Moral neu definieren? Und was wollen Tiere wirklich? Unseren nächsten Lesekreis werden wir im Garten vom Malobeo stattfinden lassen. Falls ihr online dabei sein wollt, meldet euch bitte unter tierbefreiung_dd@riseup.net, dann finden wir auch eine Möglichkeit sich online dazu zuschalten. Hinweis: Wir bitten euch im Malobeo eine Mund-& Nasenbedeckung zu tragen und auf die anderen Teilnehmenden Rücksicht zu nehmen. Hintergrund: In regelmäßigen Lesekreisen wollen wir uns mit Büchern, Aufsätzen, Texten und Schriften zum Mensch-Tier-Verhältnis beschäftigen. Wir möchten sowohl Geschichte als auch aktuelle Diskussionen aufgreifen, gemeinsam mit euch lesen und in entspannter Atmosphäre mit euch durchdenken. Außerdem wird es Kuchen, Kaffee und Tee geben. Unsere Lesekreise sind einsteiger*innenfreundlich gestaltet und es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Der Lesekreis soll auch dazu genutzt werden, um uns besser kennenzulernen und sich gegenseitig auszutauschen. Wenn du Lust hast mitzumachen oder dir den Lesekreis einfach mal angucken möchtest, komm gerne vorbei. 
    18:00
    12. Sep
    ( Party )
    Abschlussparty "Political Art Days"
    • Bias
      Sova
      Lindos xp
    • Spende
    Veranstaltungs Bild
    Zum Abschluss der sechsten Ausgabe der Political Art Days mit dem Thema „Inklusive und Nachhaltige Territorien“ gibt es 1 nices Partey die auf dich wartet. Von Nachmittag bis Mitternacht sorgen sova, lindos xp und bias dafür, dass du dich von allen Schweinhunden freitanzen kannst!

    Hygienemaßnahmen
    Bringt unbedingt einen nachgewiesenen und tagesaktuellen Negativtest (auch Geimpfte und Genesense!) mit! Diesen musst du vorweisen können, um das Gelände betreten zu dürfen. Testen lassen könnt ihr euch gegebenenfalls vor Ort - informiert euch da bitte hier.

    Zur Nachverfolgung sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, eure Kontaktdaten aufzunehmen. Eure Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

    Nicht nur in den Innenräumen, sondern überall, wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z.B. beim Tanzen), ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.
    Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen, welches zu benutzen ist.

    Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt!

    Bitte bleibt unbedingt zuhause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt. Personen, mit einem wissentlichen Kontakt zu Personen, die an SARS Cov 2 erkrankt sind, ist der Eintritt zum Gelände untersagt 
    20:00
    12. Sep
    ( Konzert )
    Tini Bot
    • Tini Bot
    • S
    • Eintritt frei
    Veranstaltungs Bild
    Tini Bot ist eine Singer/Songwriterin aus dem Norden Deutschlands. Geboren und aufgewachsen in der Hansestadt Stralsund, schreibt sie Songs seitdem sie 14 ist. Das Klavierspielen lernt sie bereits mit 9 Jahren, steigt dann aber auf den Punk um und lernt das Gitarrespielen. 2010 geht sie für ein Auslandssemester nach Coleraine, Nordirland, was sie stark im Hinblick auf gemeinsames Musizieren prägt. Sie schreibt Songs mit griechischen, finnischen und irischen Freunden und entwickelt so ihr Songwriting weiter. Seit dieser Zeit ist sie unter dem Namen Tini Bot unterwegs.

    Seit 2012 lebt sie in Dresden und spielt ihre Lieder in kleinen Cafés und Klubs der Stadt. Nach verschiedenen Projekten mit verschiedenen Musikern gründet sie 2020 ihre eigene Band mit dem Gitarristen Adrian Röbisch (ANSA, Triple Trouble), dem Bassisten Phillip Rösch (Mike Seeber Trio), dem Pianisten Albrecht Schumann (Trojka) und dem Schlagzeuger Olli Kunze (ANSA, Goldenhirsch, Risk It!, StrgZ , Aggressive, Kaltfront , TAMAS , Deathrite , COLDBURN , Worldeater).

    Tini Bot ist Teil verschiedener Musik- und Kunstprojekte wie den Shampoo Shows, den Shampoo Nightingales, dem Alternativen Akustikkollektiv, dem Neustadt Art Festival und dem Neustadt Art Kollektiv. Die norddeutsche Singer-Songwriterin mit deutschen und englischen Texten liebt Klaviere, ihre MiniTaylor-Gitarre und spielt auf allem, was ihr in die Finger kommt. Ihre Vorbilder sind englische Singer-Songwriter wie Nick Cave, Patti Smith, Leonard Cohen, Bob Dylan oder Jack White sowie die deutschen Liedermacher Rio Reiser, Nina Hagen und Gerhard Gundermann. Ihre Texte sind geprägt von Fernweh, Gefühlschaos und politischen Themen.
    Kalender
    Scroll Top