16:00
16. Sep
( Diskussion / Vortrag )
Community Accountability Workshop
  • KollUm
    Anarchistisches Netzwerk Dresden
  • Workshop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In unserer Gesellschaft ist Gewalt allgegenwärtig, sei sie rassistischer, sexualisierter oder anderer Natur. Auch in sich als emanzipatorisch verstehenden Communitys bleibt dies nicht aus. Doch die bestehende Gesellschaft bietet und erwartet Bestrafung und Ausschluss. Dies ändert weder an den strukturellen noch an den individuellen Ursachen etwas, noch ist es von Interesse, was sich betroffene Personen wünschen. Es schwächt bestehende Strukturen und kann sie Repressionsorganen ausliefern. Doch wie können wir stattdessen mit unweigerlich auftretenden Konflikten umgehen? Wir wollen mit euch ein Konzept diskutieren, welches sich Community Accountability nennt und nicht nur die Verantwortung der individuell handelnden Personen, sondern auch die ihres Umfeldes in den Blick nimmt und dabei die Wünsche der betroffenen Personen berücksichtigt. Wir verstehen uns nicht als Expert*innen, sondern wollen gemeinsam mit euch das Thema besprechen. Es ist ein Mitmach-Konzept. Keine*r muss vor großen Gruppen reden. Es gibt keinen Zwang zu sprechen. Das Ganze ist vor allem für Einsteiger*innen. Wir hoffen, dass wir in einen Austausch treten können um voneinander zu lernen. Wenn ihr Interesse an einem Aufbau-Workshop habt, der sich konkreter mit der Praxis der Konzepte befasst, kontaktiert uns gerne. Wir arbeiten daran. von KollUm - für kollektive Umgänge mit sexistischer Gewalt und sexualisiertem Machtmissbrauch, ihr könnt sie erreichen über die Mailadresse: kollum@risuep.net 
16:00
16. Sep
( Sonstiges )
Selbstverteidigung & Selbstbehauptung – Workshop für FLINTA*
  • Workshop
  • Eintritt frei, Anmeldung beachten
Veranstaltungs Bild
Am 16.9.21 möchten wir in einem 3stündigen Workshop Grundlagen für Selbstbehauptung besprechen und erfahrbar machen. Dabei wird es darum gehen, eigene Grenzen und Bedürfnisse zu erkennen, die eigene Stimme als erste Verteidigung einzusetzen und Befreiungen aus Festhaltegriffen zu erlernen.
Als Trainerinnen begleiten euch Jana (weiße cis Frau, lesbisch) und Jule (weiße cis Frau, hetero). Beide sind WenDo-Trainerinnen in Ausbildung und möchten euch in die Selbstverteigungsform von FLINTA* für FLINTA* einführen.
Wir freuen uns auf euch!

Wer? 10 Plätze für FLINTA* Menschen ab 18 Jahre
Anmeldeschluss? 9.9.21
Anmeldungen unter: jana.boehme1988[at]gmail.com

Schreibt uns direkt mit der Anmeldung eure Wünsche und Erwartungen, damit wir das Konzept möglichst passend für die Gruppe erarbeiten können. Danke. 
Anzeige
17:0018:00
16. Sep
( Festival )
Scheune Abriss
  • Songcamp
    Boxburg
    Moritz Simon Geist
    Duo Petroli
    New Hook
    Korn&Sprite: 20:30
    New Hook: 22:30
    Lucy Kruger & The Lost Boys
    Odd Couple
    Jaguwar
    Alwin Weber
    Popisterror Tempel
    Morphonic Lab
    Edgar Guttmann
    Spacke
    Gisela Björn
    Distilled & Bottled Kollektiv
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
OH NO? OH YES!

Ganz genau, die scheune schließt im Herbst für zwei Jahre ihre Türen und wird von Grund auf saniert. Das kann man schade finden, aber vorher bitte mit uns gemeinsam den SCHEUNE ABRISS feiern!

Fünf Tage lang wird die scheune Theater, Konzertsaal, Kino, Disco, Escape Room, Museum, Gaststätte, Gesprächsort, Boxring, Arena, Bar, Club, Kindergarten, Labor und Lesesaal also fast alles wie gehabt, nur das alles auf einmal passiert.

Programm
Songcamp 
»Lagerfeuer Session«
scheune Hof
18 Uhr – 21 Uhr

Boxburg
scheune Hof
18 Uhr - 20 Uhr

Moritz Simon Geist
»MR 808«
scheune Lounge
18 Uhr – 24 Uhr

Aftershow Party
mit: Duo Petroli
scheune Café
22 Uhr – 1 Uhr

The Party is over
mit: New Hook / Body Art
scheune Lounge
18 Uhr - 24 Uhr
Konzert Korn&Sprite: 20:30
Konzert New Hook: 22:30

Reverberation Festival Stage
mit: Lucy Kruger & The Lost Boys / Odd Couple
scheune Saal 
20 Uhr – 24 Uhr
Konzert Lucy Kruger: 19:30
Konzert Odd Couple: 23:00

Dicktator Universe
mit: Jaguwar
1. OG / Techniklager
Ausstellung: 18 Uhr - 24 Uhr
Konzert: 21 Uhr (im Saal)

Alwin Weber
»Singing Sculptures« 
1. OG / Werkstatt
18 Uhr – 24 Uhr

Popisterror Tempel
Saal Foyer
18 Uhr - 24 Uhr

Morphonic Lab
»20 Jahre MORPHONIC LAB«
2. OG / Büroräume
18 Uhr – 24 Uhr

Adventure Room by Edgar Guttmann
»Das geheime scheune-Tape«
2. OG / Büroräume
18 Uhr – 24 Uhr

Spacke / Gisela Björn Coffee Shop
2. OG / Meeting Point
18 Uhr – 24 Uhr

Distilled & Bottled Kollektiv
»Distilled and Bottled«
2. OG / Seminarraum
18 Uhr - 24 Uhr


Odd Couple
 
In Ostfriesland ist nicht viel los. Wenn dort etwas passieren soll, dann muss man es selbst machen. Das wissen auch Jascha Kreft und Tammo Dehn. Zusammen vereinen sie als Odd Couple eine ganze Reihe ur-norddeutscher Eigenheiten: Gelassenheit hinsichtlich äußerer Erwartungen, ein Urvertrauen in das eigene Tempo und eine Performance, auf die Verlass ist. Vor allem jedoch eine gesunde Skepsis jedem unnötigem Gefasel gegenüber und das Wissen darum, dass man sich selbst nicht allzu ernst nehmen darf. Pünktlich zum ersten Corona-Break im März 2020 erschien ihr aktuelles Album "Universum Duo" auf ihrem eigenen Label Geld-Records, und die Single "Fahr in den Urlaub rein" gab vorab schonmal den einzuschlagenden Weg vor. Produziert wurde "Universum Duo“ von Olaf O.P.A.L. – ihm ist es gelungen, den kompromisslosen Livesound der Band einzufangen. „Fahr ich in den Urlaub rein“ ist ein lässig-scheppernd dahingroovender Krautrocksong, gefüttert mit pluckernden Synthies und messerscharf-melodiösen Gitarrenriffs: „Wenn es mir schon schon schlechter geht, dann wenigstens an einem schönen Ort“ heißt es.

Drei Alben („It’s a pressure to meet you“, „Flügge“ und „Yada Yada“) haben Odd Couple bisher veröffentlicht, unzählige Konzerte und Festivals im In- und Ausland gespielt. Sie mischen Kraut mit Dada, druckvolle Soundbretter mit funkelndem Glam kontrastieren ausufernd explodierenden Gitarrenriffs. Es sind genau diese Paarungen seltsamer Gegensätze: Deich und Metropole, zurückhaltend-coole Haltung und ironisch-wahnwitzige Textarbeit, die man in einer solchen kraftstrotzenden Direktheit nicht oft zu hören bekommt. Und über allem schwebt: Ostfriesisches Understatement. 2022 nehmen sie mit einem neuen Album Anlauf, noch einen drauf zu legen. Hier gibts schon mal live vorab ein paar erste Eindrücke exklusivst!


Jaguwar
 
Jaguwar sind der lebende Beweis dafür, dass der Prophet im eigenen Land wenig zählt. 2012 in Dresden gegründet, zog es Oyèmi und Lemmy Noize, den kreativen Kern der Band, nach Berlin, um dort das Glück zu suchen. Lediglich Drummer Chris hält nach wie vor die Stellung. Dabei waren sie schon immer umtriebig, veröffentlichten früh zwei EPs auf dem US Label Prospect Records und teilten die Bühnen mit Bands wie We Were Promised Jetpacks, Japandroids oder The Megaphonic Thrift, wobei sie stets für pfeifende Ohren und glückliche Gesichter sorgten.

Als sie 2016 bei Tapete Records anfragten, ob sie The Telescopes auf deren Tour supporten dürften, zogen sie das Interesse des Hamburger Labels auf sich, wo man der Wall of Sound aus Shoegaze, Noise und Pop umgehend verfallen war, so dass man die Band direkt signte. Man tritt Jaguwar nicht zu nahe, wenn man vermutet, dass My Bloody Valentine einen kleinen, aber nicht unwesentlichen Einfluss auf ihren Sound hatten und nach wie vor haben.

2018 zogen sie sich bewaffnet mit einer beträchtlichen Anzahl an Effektgeräten, Verstärkern und Gitarren sowie genügend Kaffee und Zigaretten als Stärkung ins idyllische Triptone Studio in Bayern zurück und begannen mit den Aufnahmen zu „Ringthing“, ihrem ersten echten Longplayer. Genretechnisch wurde Schicht auf Schicht gelegt und es musste - ebenso genretypisch scheinbar – der ein oder andere Abgabetermin verschoben werden. Aber das Warten hatte sich gelohnt: Noch mehr Noise und noch mehr Pop. „Krach & Detail“, wie die Band ihren Sound beschreibt. „Ringthing“ wurde ein flirrender, halliger, krachender Monolith von einem Album.

Jaguwar kombinieren einerseits süßen Pop mit Amphetamine-Reptile-mäßigem Noise, andererseits klingen sie, als hätten The Cure und Ride zusammen einen Song aufgenommen. Songstrukturen mäandern, man muss bereit sein für das Unerwartete. Dem Trio gelang es so, sich von den Vorbildern zu emanzipieren und etwas Eigenes zu schaffen.

Nun warten wir gespannt auf das Nachfolge-Album, das auf den Titel „Gold“ hören wird, und genau da anzuknüpfen verspricht, wo „Ringthing“ uns selig hinterließ. Ende des Jahres soll es erscheinen, die Tour dazu ist im November geplant, die Dresden Show gibt es hier und heute schon mal als Vorab-Gelegenheit, um die neuen Songs lieben zu lernen!


Lucy Kruger & The Lost Boys
 
Lucy Kruger ist eine Singer/Songwriterin aus Kapstadt in Südafrika, die es - wie so viele kreative Geister auf dieser Welt - in die Sehnsuchtsstadt Berlin zog, wo sie nun lebt und arbeitet. Ihre Musik konzentriert sich auf das Wesentliche, einen langsam brennenden psychedelischen Folk, der sowohl intim als auch stimmungsvoll ist. Ihr letztes Album "Transit Tapes (for women who move furniture around)" erschien gerade eben auf Unique Records. Darauf befinden sich zwölf wundervolle Slowfolk Stücke, die sich an Genregrößen wie Mazzy Star oder Low orientieren und mit dem wohldosierten musikalischen Volumen ihre mittlerweile erwachsenen Band schwer zu beeindrucken wissen.


Songcamp
 
Das Songcamp lädt einmal im Jahr die Crème de la Crème der sächsischen Songwriter:innenszene zum gemeinsamen Komponieren und Produzieren. Das gemeinschaftliche Musizieren findet dieses Mal zum SCHEUNE ABRISS statt – und zwar genau dort, wo sich zeigt, was ein Song kann: nämlich am Lagerfeuer im Scheune-Garten. 

Mit dabei sind: Johnethen Fuchs, Stina Mari, Alina Dalsegno, Christoball, Anika Jankowski u.v.m.


"MR-808" von Moritz Simon Geist
 
Die Schlagzeugroboter-Installation MR-808 Interactive (2013) ist für einen kollaborativen Musikschaffungsprozess gedacht, der den Zuhörer von einem passiven Zuschauer zu einem aktiven Spieler macht und die fortlaufende Verbindung von mobilen digitalen Schnittstellen und physischen Aktionen visualisiert.

Die ursprüngliche Installation MR-808 wurde 2013 von dem Kollektiv Sonic Robots unter der Leitung von Moritz Simon Geist entwickelt. Sie erhielt 2015 / 2016 ein Upgrade mit dem interaktiven Teil. Der Drum-Roboter wurde bisher auf verschiedenen Veranstaltungen präsentiert, von Techno-Clubnächten bis hin zu Medien- und Hacking-Kongressen. Die Roboterinstallation ist ein Nachbau des berühmten elektronischen Drumcomputers TR-808 aus den 1980er Jahren mit Robotern, die die Trommelklänge ins Analoge übersetzen. Für die Installation wurden elf Klänge des Schlagzeugcomputers TR-808 aus den 80er Jahren durch mechanische Aktuatoren und physische Tonerzeuger ersetzt.


Alwin Weber
 
Alwin Weber ist ein künstlerischer Tausendsassa und ein Meister der integrierten Schaltkreise und Lötakrobatik. Angetrieben durch die Konfrontation mit experimenteller elektronischer Musik der Undergroundpartys der späten 1990er Jahre, folgte er dem DIY-Spirit und gründete 2001 sein Soloprojekt „StöRenFrieD“. Etliche Sound-/Klangexperimente später wurde 2004 das Soundsystem MKULTRA geboren, welches sich auf Breakcore und die etwas abstrakteren Genres spezialisiert hat. Etwas analoger aber nicht weniger experimentell agiert er auch als Drummer des Dresdner Noise-Rock-Duos Trieblaut. Sein eigentliches Steckenpferd ist aber das Circuit Bending, eine aleatorische Musikkunst, die das kreative Kurzschließen von elektronischen Geräten mit niedriger Spannung mit dem Ziel, neue musikalische oder visuelle Instrumente und Sound-Erzeuger zu kreieren, umfasst. Seit ersten Experimenten im Löten und der Herstellung von elektronischen Instrumenten, startete er 2007, was letztendlich zwei Jahre später zur Gründung des Workshop Projekts „Schräge Runde / Circuit Circle“ führte, dessen Highlight das alljährliche Lötspektakel "Circuit Control" darstellt, einem Festival, das gerade erst wieder Anfang September im Medienkulturzentrum einmal mehr stattfinden wird. Im Rahmen all dieser Projekte und Kooperationen mit diversen internationalen Musikern führten ihn seine Engagements, Konzerte, Installationen und Workshops unter anderem nach England, Spanien, Israel, in die Schweiz, nach Marokko und Österreich. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er einen eigenen Raum mit multimedialen Installationen gestalten, den es durchaus zu entdecken gilt. Darüber hinaus wird er hier und da sein Alter-Ego "Spezialgast" aus dem Koffer zaubern - einen Alien-New-Age-Priester, der mit einer Turbo-Preach-Noise-Performance die Geister der scheune zu bändigen versucht.


Morphonic Lab
 
Der vielseitige Dresdner Crossover-Künstler Detlef Schweiger leitet seit zwanzig Jahren das audiovisuelle Festival MORPHONIC LAB. Es ist ein Wunder, dass dieses experimentelle Format für Klang-, Video-, Installations- und Performancekunst so lange überleben konnte, während Schweiger und seine zahlreichen Mitstreiter jedes Jahr neu um die Fortsetzung kämpfen müssen. Zusammen mit einer installativen Klangcollage seiner Band SARDH präsentiert Schweiger in einem Raum der scheune die artifiziellen Plakate aus der zwanzigjährigen ML-Geschichte. Flankiert wird dies durch das ML-Klangportal von Zwicker/Jähnig am Sonntag vor der scheune.


Spacke
 
Jeder alteingesessene Neustädter kennt diese unverkennbare Gestalt, die ihren Auftritt schon im Namen trägt. In den 1980er Jahre, als das reale Leben noch keine smarten Telefone kannte, war das gängig, sich so einen Namen zu machen. Spacke heißt eigentlich Michael Kremer, starte seinen Werdegang als Kind der Platte in Hoyerswerda, tauchte ab in den die bröckelnde Dresdner Neustadt und ist seither und bis heute das Urgestein der scheune. Er hat in der wilden Zeit vor der Wende schon aktiv am Programm des Hauses mitgestrickt, ganze Generationen an jungen Zivis zu Gastronomen, Veranstaltern und Künstlern heranwachsen sehen, und auch recht schnell sein Faible für die Grafik entdeckt. Er prägte das visuelle Auftreten des Hauses stark mit seinen Poster- und Flyerartworks. Dem Schaubudensommer gab er seinen Look und er ist bis heute aktiv. Gerade erst hat er im Societaetstheater die Wände neu gestaltet, er setzt das Überkreuz-Programmheft und kein Hutball kommt ohne seine grafischen Ergüsse aus. Beim Scheune Abriss entsinnt er sich seiner Anfangstage. Im Aftershowlokal der wilden Wendezeit, dem jetzigen Backstageraum, wird er ein paar seiner Frühwerke ausstellen und drumherum die Wände im Oldschool-Style gestalten. Außerdem ist er auch einfach da und möchte sich gern mit euch über den guten alten Rock'n'Roll austauschen, den er übrigens auch lange als Gitarrist der Band Slow Death pflegte. Aber das ist eine andere Geschichte!


Edgar Guttmann
 
Edgar Guttmann ist ein Experte was Adventure Rooms der besonderen Art betrifft und so freuen wir uns, dass er nicht nur das ZKM Karlsruhe mit eben solchen ausstattet sondern auch die scheune. Das passiert natürlich nicht einfach so, sondern im Rahmen des Scheune Abriss. Jeweils vier Neugierige können sich gemeinsam auf die Suche nach dem geheimen Scheune-Tape machen. Gesucht wird im Dachgeschoss und es darf nicht getrödelt werden denn die Zeit ist knapp und ein gutes Stichwort: SCHEUNE ABRISS, 15.09. bis 19.09. 2021. Unbedingt überhaupt nicht verpassen!


Distilled & Bottled
 
Seit ca. fünf Jahren ploppt das Distilled & Bottled Kollektiv mit ihren Bands und Veranstaltungsformaten in schöner Regelmäßigkeit im Programm der scheune auf. Distilled & Bottled sind ein Konglomerat an Musikern und Künstlern. Die meisten von ihnen haben irgendwas mit Dresden zu tun. Sie versuchen der Szene auf die Sprünge zu helfen und den Funken des Untergrunds, den Sumpf der Mittelmäßigkeit und der Musique Glattbüglé überstrahlen zu lassen. Musikalischer Frontalunterricht ist so gar nicht ihr Ding, bei ihnen steht man als Gast stets mittendrin. 2017 und 2019 konnte man sich davon live einen Eindruck beim wahnwitzigen Distilled & Bottled Musikfestival in der scheune machen. Unvergesslich die Grimény/Ur/Excessive-Vissage-Bigband-Performance oder die musikalische Paint-Show mit Shathp. Zum Scheune Abriss gibt es eine Cube-Installation im scheune-Akademie Headquarter, bei der einmal mehr Audio und Visuelles visionär um den Betrachter herum verschmelzen. 


Dicktator Universe
 
Dicktator Soundz nennt sich die Herzens-Konzertreihe unseres Bookers Frank Schöne, die er bereist aus seiner Zeit als freier Promoter und Veranstalter u.a. im Eastclub Bischofswerda mit ins Programm des Hauses brachte. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er fünf Tage lang einen sehr zentralen Raum des Hauses nutzen, um sein Universum in Form einer Ausstellung, basierend auf inspirierenden Momenten und Anlässen der letzten 25 Jahre zu vermitteln. Zu sehen sind Plakate, Flyer, Fundstücke, Videoschnipsel und Musikdokus, die einen Eindruck davon geben, worum es ihm geht und wie das alles so kam. Dazu präsentiert er euch jeden Tag einen ganz speziellen Liveact entweder direkt im Dicktator Universe oder auf der großen scheune-Bühne - allesamt Künstler, deren Kennenlernen einiges an Bedeutung mit sich brachte. Im Einzelnen sind dies Søjus1, Jaguwar, Albino Brothers, Dirk Serries & Andrew Lisle, sowie Asthma Choir.


POPISTERROR-Tempel
 
POPISTERROR war schon vor Corona vollmaskiert. Und bleibt es jetzt erst recht. Ansonsten ist die Parole gleich geblieben: der Tempel will angebetet werden, die Choreo sitzt und das Glück liegt mehr denn je auf dem Rücken der Pferde. In diesem Sinne reiten wir mit fröhlichem Galopp ins Ungewisse und öffnen einmal mehr den POPISTERROR-Tempel mit seinem pumpenden Dauerloop. Für glitzernde Glückseligkeit und eine Kuschelrunde auf der Luftpolsterbank.


Boxkampf
 
Kommen wir mal zu ganz anderen scheune-Mitarbeiter:innen. Unsere innig geliebten Security-Mitarbeiter:innen machen euch zum Scheune Abriss ein ganz besonderes Angebot: ein Boxkampf in einer Hüpfburg im scheune-Hof. Ähh wie nice!

Also hier mal die Einladung im Wortlaut: »Du bist mal rausgeflogen aus der Scheune? Oder gar nicht erst reingekommen? Jetzt ist deine Zeit für Rache! In einem gänzlich fairen Rahmen kannst du noch mal ausdiskutieren, wer damals eindeutig die falsche Entscheidung getroffen hat. Wir wünschen Hals- und Beinbruch!«

Wir sagen: »Take your Chance« und ja das ist ernst gemeint.


Duo Petroli
 
Sir Vivor und Carl Suspect bieten Ihnen langjährige Erfahrungen im Bereich Tanz- und Entspannungsmusik. Hier wird noch Wert auf Effizienz gelegt. Buchen Sie jetzt das „Duo Petroli“ für Ihre Veranstaltung, Autohauseröffnung, Grundsteinlegung oder Abrissparty. Bei uns sind Sie zu jeder Tageszeit sicher aufgehoben.
19:0020:00
16. Sep
( Konzert )
Wucan
  • Wucan
    The Roaring420s
  • Krautrock, 60s
  • 15,-
Veranstaltungs Bild
WUCAN
Deutschland und die Rockmusik -- da war doch was? Nein, nicht Westernhagen, sondern Krautrock: Jene seltsam großartige Musik voller Grooves und Experimentierlust, stilistisch kaum greifbar, eingespielt von Bands mit kuriosen Namen. Alles Tugenden, die WUCAN aus Dresden wie selbstverständlich in die Gegenwart übersetzt: Die Band um Sängerin, Multiinstrumentalistin und Songschreiberin Francis Tobolsky bedient sich dazu unbekümmert aus allen Genres, solange der Spirit stimmt. Ohne Probleme lässt sich WUCAN als Hardrock-, Metal-, Heavy-, Psychedelic-, oder Progrock-Band hören, die ihre Einflüsse elektrisierend ineinander gefaltet hat unter der eigenen Flagge: HEAVY FLUTE ROCK.

THE ROARING 420s 
Blending surf rock and late 60s pre-Punk into Eastern psychedelia The Roaring 420s from Dresden, Germany, rather sound like an obscure little gem discovered at a garage sale in California. Roughly located somewhere between The Beach Boys and The Velvet Underground, they’re bursting out with twangy guitars, groovin' organ and an electric sitar! 

CORONA REGELN:
*max. 90 Gäste möglich
*Es gilt die 3G-Regel
*Kontakterfassung – möglich über Corona WarnApp oder handschriftlich
*Maskenpflicht – Gilt im Einlassbereich und auf den Toiletten. Auf dem Weg zu und weg von den Plätzen.
*In der Warteschlange zur Bar, wenn 1,50m Abstand nicht eingehalten werden kann.
*Konzertbesuch nur an Biertischgarnituren möglich (Ihr dürft da auch stehen und zappeln) – keine Maskenpflicht am Platz!
*Tischbelegung max.8 Personen möglich! Es dürfen keine Tische zusammengestellt werden!
*Getränkeverkauf und WC nur über den Außenbereich erreichbar
*Unsere Lüftung sorgt für reichlich Luftaustausch – Frischluft (Außentemperatur) wird stetig unbeheizt zugeführt; Berücksichtigt das bei eurer Kleiderwahl!
19:0020:00
16. Sep
( Konzert )
Horn5
  • Horn5
  • Jazz
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
HORN5 ist ein Projekt von fünf Dresdner Musikern. Die gemischte a-capella-Bläser Section (tp, tp, ts/ss, tb, bars/as) spielt neben einigen extra für dieses Ensemble geschriebenen Stücken (Mathis Nicolaus u.a.) hauptsächlich Arrangements des US-amerikanischen Posaunisten Michael B. Nelson. Stilistisch bewegt sich das irgendwo zwischen Jazz und Funk. Raffinierte Arrangements, funky Grooves, improvisierte Solos, harmonisch reiche Jazzballaden...
20:30
16. Sep
( Konzert )
Enna Miau
  • Enna Miau
  • Singer / Songwriter
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Chansonette und Liederschreiberin Enna Miau singt über Freundschaft, Mut, Wut, Eltern-sein, Stress und das alles dazwischen. Stilistisch bewegt sich ihre Musik zwischen Pop und Bossa Nova mit deutschen Texten.
Wer Enna Miau auf der Bühne erlebt, der weiß, sie kann schnurren und fauchen. Man wird berührt und spürt die Energie mit der ihre Stimme auf und ab tanzt.

Hygiene:
Testpflicht für Alle
3G+ => Wir bitten im Sinne der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten ebenso Geimpfte und Genesene um einen tagesaktuellen Negativtest.
15:00
17. Sep
( Sonstiges )
Hole goes : ParkingDay
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Der ParkingDay ist ein jährlich begangener, bundesweiter Aktionstag immer am dritten Freitag im September. Idee des ParkingDays ist es, Menschen anzuregen über den derzeit hohen Flächenbedarf von Automobilen und alternative Mobilitätskonzepte nachzudenken. Dazu werden von Stadtbewohnern, Initiativen und Kunstschaffenden an besagtem Tag innerstädtische Parkplätze temporär in Orte zum Verweilen und Austauschen und somit in lebenswerte Stadträume verwandelt.

Wir machen mit und besetzen die Parkplätze vorm Hole. Ein Stadtraum, der ja eigentlich Lebensqualität für uns und unsere Nachbar:innen bieten soll. In Dresden zum Beispiel sind ca. 200.000 Autos zugelassen, die insgesamt eine Parkfläche von 200 Fußballfeldern einnehmen. Das können wir besser. Wir werden für euch eine Chill-Out-Area zaubern, den Rasen ausrollen, das Mensch-ärgere-Dich-nicht aus dem Schrank holen und Limo & Bier kalt stellen. 
Lets be gemütlich together!

Der ParkingDay ist Teil der Europäischen Mobilitätswoche, eine Kampagne der Europäischen Kommission, die jedes Jahr vom 16. bis 22. September stattfindet und an der sich neben 2.000 anderen Kommunen auch die Stadt Dresden beteiligt.
16:00
17. Sep
( Diskussion / Vortrag )
Inklusion und Aktivismus
  • AND
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Politische Bewegungen von unten sind, wie die Gesellschaft, nicht frei von Diskriminierung und Ableismus*. Der Verwirklichung einer herrschaftlichen libertären Gesellschaft geht nicht ohne allen Formen von Diskriminierung, daruter dem Ableismus, den Kampf anzusagen. Cécile ist seit über 20 Jahren in verschiedenen politischen Bewegungen in Deutschland und Frankreich aktiv und als Kletteraktivistin bekannt. Sie engagiert vorwiegend in der Umwelt- und Behindertenrechtsbewegung. Sie ist aufgrund einer chronischen Erkrankung schwerbehindert und im Alltag mit dem Rollstuhl unterwegs. Sie setzt sich mit Vorträgen, Aktionen und Tutorials für Teilhabe und Inklusion in politischen Bewegungen ein. In ihrem Vortrag erläutert sie, wie Ableismus sich äußern und erkannt werden kann. Sie zeigt weiter auf, wie der strukturelle Ableismus innerhalb von politischen Bewegungen angegangen werden kann, wie wir gemeinsam Barrieren brechen können, innerhalb von Bewegungen und in der Gesellschaft. „Der Zusammenschluss von Akteuren aus verschiedenen politischen Bewegungen und direkte gemeinsame Aktionen kann ein Schlüssel zum Erfolg sein.“ So Cécile * Ableismus – aus dem Englischen to be able fähig sein) – bezeichnet die Abwertung und strukturelle Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen. Beim Ableismus geht es darum, wie nicht-behinderte Menschen das Leben von Menschen mit Behinderung bewerten; welche Bilder und Stereotypen sie im Kopf haben, wenn sie an behinderte Menschen denken. Es geht aber auch um die Barrieren, die die Gesellschaft schafft und aufrecht erhält. Menschen werden durch die Gesellschaft behindert.
Anzeige
18:00
17. Sep
( Diskussion / Vortrag )
Diskriminierungssensible Veranstaltungen planen und umsetzen
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Bei der Konzeption und Durchführung von Workshops, Tagungen, Festivals usw. gibt es eine Menge zu organisieren. In diesem Workshop sprechen wir darüber, bei welchen Aspekten wir besonders darauf achten können, diskriminierungskritisch zu handeln. Zudem prüfen wir ein paar bewärte Tools wie z.B. Feedbackmöglichkeiten.
18:00
17. Sep
( Festival )
Scheune Abriss
  • Go Plastic Company
    Claudia Reh
    Moritz Simon Geist
    Reverberation Post Office DJ Team
    Wrackspurts
    Feile
    Ed Rosenthal
    Velvet Two Stripes
    Yuri Shimaoka & Rowan Hamwood
    Kill The Dandies
    Albino Brothers
    Julius Fischer
    Alwin Weber
    Popisterror Tempel
    Morphonic Lab
    Edgar Guttmann
    Spacke
    Gisela Björn
    Distilled & Bottled Kollektiv
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
OH NO? OH YES!

Ganz genau, die scheune schließt im Herbst für zwei Jahre ihre Türen und wird von Grund auf saniert. Das kann man schade finden, aber vorher bitte mit uns gemeinsam den SCHEUNE ABRISS feiern!

Fünf Tage lang wird die scheune Theater, Konzertsaal, Kino, Disco, Escape Room, Museum, Gaststätte, Gesprächsort, Boxring, Arena, Bar, Club, Kindergarten, Labor und Lesesaal also fast alles wie gehabt, nur das alles auf einmal passiert.

Programm:
Go Plastic Company
»Asphaltstudien #6«
scheune Vorplatz
18 Uhr – 19 Uhr

Claudia Reh
»all of these people«
scheune Fassade
19 Uhr - 2 Uhr

Boxburg
scheune Hof
18 Uhr bis 20 Uhr

Moritz Simon Geist
»MR 808«
scheune Lounge
18 Uhr – 24 Uhr

Aftershow Party
mit: Reverberation Post Office DJ Team
scheune Café
22 Uhr – 1 Uhr

The Party is over
mit: Wrackspurts / Feile / Body Art
scheune Lounge
18 Uhr - 24 Uhr
Konzert Wrackspurts: 20 Uhr
Konzert Feile: 22 Uhr

Reverberation Festival Stage
mit: Ed Rosenthal / Velvet Two Stripes /Yuri Shimaoka & Rowan Hamwood / Kill The Dandies!
scheune Saal 
20 Uhr – 24 Uhr
Konzert Ed Rosenthal: 19 Uhr
Konzert Velvet Two Stripes: 21 Uhr
Performance Yuri Shimaoka & Rowan Hamwood: 23 Uhr
Konzert Kill The Dandies: 23.15 Uhr

Dicktator Universe
mit: Albino Brothers
1. OG / Techniklager
Ausstellung: 18 Uhr - 24 Uhr
Konzert Albino Brothers: 22 Uhr

Leseclubfestival
Julius Fischer »Ich hasse Menschen 2«
2. OG / Büroräume
Anna Mayr »Die Elenden«
1. OG / Techniklager
19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Alwin Weber
»Singing Sculptures« 
1. OG / Werkstatt:
18 Uhr – 24 Uhr

Popisterror Tempel
Saal Foyer
18 Uhr - 24 Uhr

Morphonic Lab
»20 Jahre MORPHONIC LAB«
2. OG / Büroräume
18 Uhr – 24 Uhr

Adventure Room by Edgar Guttmann
»Das geheime scheune-Tape«
2. OG / Büroräume
18 Uhr – 24 Uhr

Spacke / Gisela Björn Coffeeshop
2. OG / Meeting Point
18 Uhr – 24 Uhr

Distilled & Bottled Kollektiv
»Distilled and Bottled«
2. OG / Seminarraum
18 Uhr - 24 Uhr

Ed Rosenthal
 
Wer der erste Gewinner von RIVERSOUND 2020 ist, sollte das Reverberation Festival und die gemeinsame deutsch-tschechische Musikfreundschaft starten. Erwartet von diesem elementaren Vierer eine unkontrollierbare Dosis Garage-Punk.

Velvet Two Stripes
 
Der Sound von Velvet Two Stripes ist geprägt von dem rauen Geist des Blues Rock und knarzenden Gitarrenriffs à la Jack White. Das Schweizer Trio veröffentlicht sein drittes Album „Sugar Honey Iced Tea“ am 15. Oktober 2021 im Eigenverlag. Es ist vollgepackt mit neun fuzzenden und brummenden, kickenden und heulenden Biestern von Songs. Ein roher Sound, der auf Blues, Garage Rock und Riot Grrrl Punk basiert und in echtem D.I.Y.-Geist geschrieben ist. Es ist der Sound von Straßenkämpfern, die ihren ungerechten Anteil an Konfrontationen, Begegnungen und Widersprüchen hatten, die Frauen jeden Tag erleben. Aber Velvet Two Stripes nehmen diesen Sugar Honey Iced Tea nicht länger hin.

Yuri Shimaoka & Rowan Hamwood
 
Yuri und Rowan suchen die Verbindung zwischen dem Abstrakten und dem Absurden. Zwei Wesen, die zusammenstoßen und sich durch Raum und Zeit, Klang und Bewegung auf die Suche begeben nach dem Unwesentlichen und Unbedeutenden im alltäglichen Gewimmel. Sie wollen den Kern jeder Existenz in unserem Jetzt finden (oder auch nicht). Yuri und Rowan suchen und finden (oder auch nicht) diese Erfahrungen, die sowohl klingen als auch bewegen, und teilen sie seit seit fast drei Jahren, und sie haben noch nicht aufgehört.

Rowan Hamwood
Rowan ist ein Flötist, der in vielen Stilen zu Hause ist. Sein Schaffen reicht von Jazz bis zu klassischen Stilen, mit mit einem neueren Schwerpunkt auf Neuer Musik und zeitgenössischer Improvisation.

Yuri Shimaoka
Yuri Shimaoka ist eine in Berlin lebende Tänzerin, Performancekünstlerin und Ballettlehrerin und stammt aus Japan. Ihr Interesse gilt dem Gebrauch der Form, dem Ursprung des Verhaltens, dem therapeutischen Phänomen der unbewussten Reaktion und Verbundenheit.

Kill The Dandies!
 
Die Prager Band kombiniert Psychedelia, Soul, 70er-Jahre-Disco und Post-Punk. Zutaten für diesen tödlichen Klangcocktail mit dicken Schichten von Hammonds, analogen Synthies und funkigen Gitarrenbissen, Soulgesang und barocken Gefühlen. Barry White trifft auf Lux Interior, Portishead trifft auf David Lynch. Sie sind inspiriert von Lee Hazlewoods psychedelischen Balladen, Velvet Underground Primitivismus oder „Spectors“ Klangwänden. Das verspricht wilde hypnotische Gigs.

Albino Brothers
 
Tobias Werner ist einer der letzten echten Typen, die sich hier und da durch die Clubs des Landes mogeln. Aus den Wirren der Wendejahre destillierte er mit seiner damaligen Band AMBUSH einen düster kathartischen Soundtrack zur Parallelwelt des scheinbar normalen Lebens, kultivierte nach deren Ableben seinen schwarzen Humor in einem eigenwilligen Weird-Folk-Projekt namens HILTER (wie konnte er nur), um dann schließlich mit der HELGA BLOHM DYNASTIE zur Erleuchtung zu gelangen. Dort traf er auf Ronny Wunderwald, der als fahrender Trommler – ausgestattet mit einigem an Fame, gründend auf seine bisherigen Bands Garda und The Gentle Lurch – bei ihnen anheuerte. In Ihm fand er den perfekten Kompagnon, um seinen Solowerken das gewisse Etwas zu geben, denn beide teilen denselben Spirit im musikalischen Rangehen: Es geht nicht darum, einem Publikum gefallen zu müssen. Es geht um Haltung und Reinigung, um Selbsterkenntnis und Selbstverhexung.

Ihre Stücke sind brüchig, zähfließend, irreführend, lose und manchmal verroht. Und sie sind liebevoll, detailreich und mit Sorgfalt in Ort und Zeit gesetzt. Ihr Sound steckt bis zur Hüfte in sumpfigem Blues, in uralten Liedern und zukünftigen Klängen. Zeilen tropfen manchmal so unverhofft inmitten wunderschöner Instrumentals, als würden sie aus einem Tagtraum aufgeschreckt. Oder wie Erkenntnis, die sich aus einem lysergenen Rausch schält, kurz die Oberfläche durchbricht und wieder verzweigt und überlagert wird. Als hätte es den Weg den diese Songs nehmen, gebraucht, um zu den jeweiligen Gedanken zu gelangen.

Albino Brothers sind wie alter Whisky, wie eine frisch geschliffene Klinge - ein erfahrener Rausch ...

Claudia Reh
 
Die Künstlerin Claudia Reh hat sich zum SCHEUNE ABRISS etwas ganz Wunderbares einfallen lassen. Sie wird unter dem Titel »all of these people« Bilder auf die scheune projizieren. Und wo bekommt sie die her? Von euch natürlich!

Ihr seid eingeladen Fotos von besonderen scheune-Momenten mit uns zu teilen und zwar auf der scheune-Fassade. Sie wird die Bilder künstlerisch bearbeiten und ihr braucht nur noch vorbeikommen und staunen! Wer mitmachen will, schreibt uns eine Mail an info@scheune.org! Wir verbinden weiter.

Claudia Reh wird vom 17. bis zum 19. die scheune mit Einbruch der Dunkelheit - also ab 20 Uhr - illuminieren.

"MR-808" von Moritz Simon Geist
 
Die Schlagzeugroboter-Installation MR-808 Interactive (2013) ist für einen kollaborativen Musikschaffungsprozess gedacht, der den Zuhörer von einem passiven Zuschauer zu einem aktiven Spieler macht und die fortlaufende Verbindung von mobilen digitalen Schnittstellen und physischen Aktionen visualisiert.

Die ursprüngliche Installation MR-808 wurde 2013 von dem Kollektiv Sonic Robots unter der Leitung von Moritz Simon Geist entwickelt. Sie erhielt 2015 / 2016 ein Upgrade mit dem interaktiven Teil. Der Drum-Roboter wurde bisher auf verschiedenen Veranstaltungen präsentiert, von Techno-Clubnächten bis hin zu Medien- und Hacking-Kongressen. Die Roboterinstallation ist ein Nachbau des berühmten elektronischen Drumcomputers TR-808 aus den 1980er Jahren mit Robotern, die die Trommelklänge ins Analoge übersetzen. Für die Installation wurden elf Klänge des Schlagzeugcomputers TR-808 aus den 80er Jahren durch mechanische Aktuatoren und physische Tonerzeuger ersetzt.
18:0019:00
17. Sep
( Konzert )
Endlich schlechte Akustik
  • Endlich schlechte Akustik
    The Red Skunks
  • Punk
  • ab 5,-
Veranstaltungs Bild
Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, müssen wir den Gig in die Chemo verlegen. Lest euch dazu bitte unsere Corona-Regeln durch, damit es am Abend keinen Frust gibt.
18:3019:00
17. Sep
( Konzert )
Lichterfest
  • Kid Be Kid
    Ju von Dölzschen
    Junges Ensemble Dresden
    Enna Miau
  • VVK 13,75
Veranstaltungs Bild
„Mit der Straßenbahnlinie Nummer 11 fährst du bis zur Haltestelle Stechgrundstraße und folgst den Lichtern immer tiefer in den Wald hinein. Nach nur wenigen hundert Metern lässt du die Stadt hinter dir und tauchst in eine magische Lichterwelt inmitten der Dresdner Heide ein. Ge- und verführt wirst du durch die unterschiedlichen sphärischen Klänge und den magischen Lichtinstallationen, welche dich immer weiter in den Wald locken, um zum Staunen und Verweilen einzuladen.“

So oder so ähnlich kann man sich den ersten Eindruck des „Lichterfests Weißer Hirsch“ - Festivals vorstellen. Die Einmaligkeit des Festivals besteht im Zusammenspiel zwischen dem Veranstaltungsort Konzertplatz Weißer Hirsch und dem umliegenden Waldgebiet Dresdner Heide, den qualitativ hochwertigen regionalen Künstler:innen und einem ausgefeilten Lichtkonzept.
Insgesamt werden vier Auftrittsorte geschaffen, wobei nur eine Bühne auf dem Gelände des Konzertplatzes ist und die restlichen vier in der Dresdner Heide verteilt sein werden. Die Bühnen stehen jeweils drei bis zehn Gehminuten voneinander entfernt. Der Grundgedanke besteht darin, dass sich die Gäste ein 30-minütiges Konzert anhören und dann zum nächsten Veranstaltungsort schlendern können. Dabei werden die Künstler:innen ihren Auftrittsort zwei Mal am Abend mit je 30 Minuten bespielen.
19:0019:30
17. Sep
( Literatur )
Das Leseclubfestival: Julius Fischer – "Ich hasse Menschen"
  • Julius Fischer
  • Lesung
  • VVK 28,68
Veranstaltungs Bild
Endlich mal auf einer Party sein, auf der alle dasselbe Buch gelesen haben? Das Leseclubfestival macht’s möglich: Man sucht sich einfach einen Titel aus dem Line-up aktueller Neuerscheinungen und besorgt sich das entsprechende Ticket. Das Buch kommt anschließend per Post nach Hause. Dann ist Zeit zum Lesen, um sich am Festivaltag mit Autor:in und maximal 20 anderen (mit ausreichend Abstand) zu treffen und über die Lektüreerfahrung zu sprechen. In lockerer Atmosphäre, auf Augenhöhe, samt Tiefgangspotential.
Durch den Abend führen Moderator:innen, die ihr Handwerk verstehen.

Das Ganze findet mit insgesamt 50 Autor:innen, 50 Büchern und in über 11 Städten statt. Das Leseclubfestival ist damit wahrscheinlich weltweit das größte Event seiner Art.

Julius Fischer hasst Menschen. Angefangen bei der eigenen Ehefrau. Familie geht auch gar nicht. Noch ätzender sind eigentlich nur Freunde. Und natürlich Bekannte. Die sind am Schlimmsten. Aber nichts im Vergleich zu allen anderen.
In seinem neuen Buch erzählt er von seinen verzweifelten Versuchen, mit diesen ganzen Arschlöchern nichts zu tun zu haben. Und von Ostsachsen. Was es nicht besser macht.
19:0019:30
17. Sep
( Literatur )
Das Leseclubfestival: Anna Mayr – "Die Elenden"
Veranstaltungs Bild
Endlich mal auf einer Party sein, auf der alle dasselbe Buch gelesen haben? Das Leseclubfestival macht’s möglich: Man sucht sich einfach einen Titel aus dem Line-up aktueller Neuerscheinungen und besorgt sich das entsprechende Ticket. Das Buch kommt anschließend per Post nach Hause. Dann ist Zeit zum Lesen, um sich am Festivaltag mit Autor:in und maximal 20 anderen (mit ausreichend Abstand) zu treffen und über die Lektüreerfahrung zu sprechen. In lockerer Atmosphäre, auf Augenhöhe, samt Tiefgangspotential. 
Durch den Abend führen Moderator:innen, die ihr Handwerk verstehen.

Das Ganze findet mit insgesamt 50 Autor:innen, 50 Büchern und in über 11 Städten statt. Das Leseclubfestival ist damit wahrscheinlich weltweit das größte Event seiner Art.

Faul. Ungebildet. Desinteressiert. Selber schuld. Als Kind von zwei Langzeitarbeitslo- sen weiß VVK 28,6Anna Mayr, wie falsch solche Vorurteile sind – was sie nicht davor schützte, dass ein Leben auf Hartz IV ein Leben mit Geldsorgen ist und dem Gefühl, nicht dazuzugehören. Früher schämte sie sich, dass ihre Eltern keine Jobs haben. Heute weiß sie, dass unsere Gesellschaft Menschen wie sie braucht: als drohendes Bild des Elends, damit alle anderen wissen, dass sie das Richtige tun, nämlich arbeiten. In ihrem kämpferischen, thesenstarken Buch zeigt Mayr, warum wir die Geschichte der Arbeit neu denken müssen: als Geschichte der Arbeitslosigkeit. Und wie eine Welt aussehen könnte, in der wir die Elenden nicht mehr brauchen, um unseren Leben Sinn zu geben.
19:0020:00
17. Sep
( Konzert )
Julian le Play - Tandem Tour
Veranstaltungs Bild
Mit nur acht Jahren beginnt Julian le Play, der sich bei seinem Künstlernamen vom französischen Sozialwissenschaftler Fréderic Le Play inspirieren ließ, im Kinderchor der Wiener Staatsoper zu singen. Diese Leidenschaft und der Drang, mit Songtexten das tiefste Innere auszudrücken, bringt ihn 2012 zu seiner ersten Single „Mr. Spielberg“. Der Song landet direkt in den Top 30 der österreichischen Charts und wird zu einem der meistgespielten Songs des Jahres. 
Auch das dazugehörige Debütalbum „Soweit Sonar“ (2012) schafft es bis auf Platz 5 der Charts, hält sich dort neun Wochen und wird mit dem Amadeus-Award in der Kategorie „Pop/Rock“ ausgezeichnet. Der unbändige Drang zum Songwriting sorgt dafür, dass Julian le Play nur ein Jahr nach seinem Album-Debüt bereits an neuen Songs für den Folge-Longplayer arbeitet. 
„Melodrom“ erscheint 2014 und holt die erste Gold-Auszeichnung in seiner musikalischen Karriere. Auch dieses Album wird mit dem Amadeus-Award als „Album des Jahres“ geehrt und etabliert Julian le Play als einen der wichtigsten Sänger Österreichs. 
Während die ersten beiden Platten noch von Akustikgitarre und Klavier geprägt sind, so ist Julian le Play auf „Zugvögel“ (2016) experimentierfreudig und nutzt erstmals in seinen Songs auch Synthesizer. Der Longplayer wurde auf einem stillgelegten Hof nahe der französischen Hafenstadt Bordeaux aufgenommen und versprüht ein Flair von Freiheit. 
Der Sound klingt voll, die Melodien sind einnehmend, die Texte reflektieren - der Singer-Songwriter hat das Talent, große sowie kleine Gefühle in seine Songs zu packen und für alles die richtigen Worte zu finden.
19:0020:00
17. Sep
( Konzert )
Cyrille Aimée
  • Cyrille Aimée
    Dave Torkanowsky
    Lex Warshawsky
    Pedro Segundo
  • Jazz
  • VVK 25,-
Veranstaltungs Bild
Die Sängerin CYRILLE AIMÉE ist der "Rising Star in der Galaxie der Jazzsängerinnen". Schon 2007 gewann sie mit gerade einmal 23 Jahren sowohl den ersten Preis als auch den Public-Choice-Award beim Montreux-Jazz-Festival, 2010 stand sie im Finale des Thelonious Monk-Gesangswettbewerbs, 2012 gewann sie die Sarah Vaughan International Jazz Vocal-Competition. Diese Erfolge bei einigen der renommiertesten Jazz-Wettbewerbe der Welt sprechen für sich. Cyrille Aimées künstlerische Qualität ist herausragend, sie bewegt sich völlig frei in den verschiedensten Stilrichtungen der Jazzmusik und lässt dabei ihre eigenen musikalischen Genres entstehen. Cyrille Aimée wuchs in Samois-sur-Seine nahe Paris als Tochter eines Franzosen und einer Dominikanerin auf. Ihre kindliche Neugier führte immer wieder dazu, dass sie heimlich ihr Kinderzimmer verließ, um die berühmt-berüchtigte Atmosphäre des nahegelegenen Django Reinhardt-Festivals mitzuerleben. Die Musik und Lebensweise der dort campierenden Roma faszinierten sie. Jahre später zog sie selbst als Straßenmusikerin von Ort zu Ort. Allgemeine Aufmerksamkeit in Frankreich erlangte Aimée durch ihre Teilnahme an der Castingshow „Star Academy“. Mittlerweile hat sie elf Alben aufgenommen und gibt weltweit Konzerte mit ihrer Band und dem brasilianischen Gitarristen Diego Figueiredo. Multikulturelle Einflüsse, ein einzigartiger Sound und ihre überragende Stimme machen Cyrille Aimées frische, lebensfrohe Musik aus, die einen spannenden Stilmix aus brasilianischen Gitarrenklängen, der facettenreichen Musik der Roma und natürlich dem Jazz bietet. Hinzu kommt ihre umwerfende Ausstrahlung. Jetzt bringt Aimée ihr neues Album "I'll Be Seeing You" zu uns, das gemeinsam mit ihrem langjährigen musikalischen Partner Michael Valeanu entstanden ist und im April dieses Jahres veröffentlicht wurde.
19:0020:00
17. Sep
( Konzert )
Bügge singt Diestelmann
  • Bügge
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
 
22:00
17. Sep
( Party )
Coq Au Vin
  • Igor Amore
    Tanzatelier Kokü
    Diskoschwert
    RFX
  • Techno, House
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
Ladies and Gentlemen: Coq Au Vin is back!

Zum Re-Start der Partyreihe hat sich kein Gerigerer als Igor Amore an den Decks angekündigt, der für euch seine berüchtigte Zeitmaschine in die Welt der 80er anschmeißt. Gegen den Mainstream, stets in Richtung anspruchsvollem druckgeladenen Sound aus Wave, Disco und Italo gespickt mit obskuren B-Seiten und einigen handverlesenen Klassikern. Damit hat er erst neulich wieder bei der Wilde Möhre abgeräumt - nun ist die GrooveStation fällig!
Support kommt von Diskoschwert und natürlich dem Tanzatelier Kokü als Gastgeber des Abends. Beide lieben die Klänge von 4/4-Funk und House vermengt mit Elektronica und internationalen Sounds, an denen sie euch mit Freude teilhaben lassen. Und obendrauf sorgt RFX für die visuellen Akzente im Raum. Seid bunt, habt Spaß und tanzt mit uns!

Hygiene:
3G & Testpflicht für Alle
Wir bitten im Sinne der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten und Unbeteiligten (welche ihr in den nächsten Tage so trefft) ebenso Geimpfte und Genesene um einen tagesaktuellen Negativtest.
12:00
18. Sep
( Festival )
Scheune Abriss
  • Claudia Reh
    Maljam
    The Saxonz
    DJ Accesss
    T9
    Moritz Simon Geist
    Tanztee Roial
    The Smashers
    Bass Sick Shit
    Imbiß
    Kappenstein
    Solak
    Jacobi
    Tanasgol Sabbagh
    Team Scheller
    Johnny Katharsis
    Dirk Serries & Andrew Lisle
    Alwin Weber
    Popisterror Tempel
    Morphonic Lab
    Edgar Guttmann
    Spacke
    Gisela Björn
    Distilled & Bottled Kollektiv
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
OH NO? OH YES!

Ganz genau, die scheune schließt im Herbst für zwei Jahre ihre Türen und wird von Grund auf saniert. Das kann man schade finden, aber vorher bitte mit uns gemeinsam den SCHEUNE ABRISS feiern!

Fünf Tage lang wird die scheune Theater, Konzertsaal, Kino, Disco, Escape Room, Museum, Gaststätte, Gesprächsort, Boxring, Arena, Bar, Club, Kindergarten, Labor und Lesesaal also fast alles wie gehabt, nur das alles auf einmal passiert.

Programm:
Claudia Reh
»all of these people«
scheune Fassade
19 Uhr - 2 Uhr

Maljam
scheune Hof
16 Uhr - 20 Uhr

The Saxonz
scheune Hof
16 Uhr - 20 Uhr

NewDEF Records
mit: DJ Accesss / T9
scheune Hof
20 Uhr - 22 Uhr

Moritz Simon Geist
»MR 808«
scheune Lounge
15 Uhr – 1 Uhr

Aftershow Party
mit: Tanztee Roial
scheune Café
23 Uhr – 2 Uhr

The Party is over
mit: The Smashers / Bass Sick Shit / Imbiß / Body Art / DJ
scheune Lounge
15 Uhr - 1 Uhr
Konzert The Smashers: 19.30 Uhr
Konzert Imbiß: 22 Uhr
Konzert Bass Sick Shit: 24 Uhr

Literatur Jetzt! 
»Beyond Sprech - Spoken Word Konzert«
mit Feature-Ring-Trio (Kappenstein/Solak/Jacobi) / Tanasgol Sabbagh / Team Scheller / Johnny Katharsis
scheune Saal 
20 Uhr – 22 Uhr

Dicktator Universe
mit: Dirk Serries & Andrew Lisle
1. OG / Techniklager
Ausstellung: 15 Uhr - 1 Uhr
Konzert Dirk Serries & Andrew Lisle: 22 Uhr

Alwin Weber
»Spezialgast - the alien new age priest«
Saal-Foyer
21:45Uhr
»Singing Sculptures« 
1. OG / Werkstatt
15 Uhr – 1 Uhr

Popisterror Tempel
Saal Foyer
15 Uhr - 1 Uhr

Morphonic Lab
»20 Jahre MORPHONIC LAB«
2. OG / Büroräume
15 Uhr – 1 Uhr

Adventure Room by Edgar Guttmann
»Das geheime scheune-Tape«
2. OG / Büroräume
15 Uhr – 1 Uhr

Spacke / Gisela Björn Coffeeshop
2. OG / Meeting Point
15 Uhr – 1 Uhr

Distilled & Bottled Kollektiv
»Distilled and Bottled«
2. OG / Seminarraum
15 Uhr - 1 Uhr

Beyond Sprech - Spoken Word Konzert
 
Unter dem Titel "Beyond Sprech - Spoken Word Konzert" gibt es zum Scheune Abriss am Samstagabend eine Show aus Poetry und Musik, die zugleich einen Vorgeschmack auf Literatur Jetzt!, das Dresdner Festival für zeitgenössische Literatur, das vom 22. bis 26. September im Zentralwerk stattfindet, bietet. Für Musik sorgt an diesem Abend das Feature-Ring-Trio, das seit 2007 regelmäßig im Europäischen Zentrum der Künste HELLERAU improvisierte Musik und Literatur zusammenbringt. Es besteht aus dem Pianisten Eren Solak, dem Schlagzeuger Demian Kappenstein und dem Kontrabassisten Felix-Otto Jacobi. Die Poesie liefern die Lyrikerin und Spoken-Word-Künstlerin Tanasgol Sabbagh aus Berlin, die hessische Spoken-Word-Formation Team Scheller, bestehend aus Dalibor Marković und Dominique Macri, sowie der Leipziger Autor Sauter, der als "Johnny Katharsis" auch Musik macht.

DJ Access
 
Egal ob Club oder Konzert – Access steht an den 1210ern. Seit 2002 an den Plattenspielern sorgte er mit Slider von den Bandits hauptsächlich für die Gründung von NewDEF. Er kam bis heute auf unzählige Bühnen – als Live-DJ von NewDEF, Capone-N-Noreaga, Onyx, Damion Davis, Plusmacher, Hiob & Morlockk Dilemma, Antihelden & T9 – oder als Party-DJ mit u.a. DJ Total Eclipse oder DJ Babu mit seiner eigenen Reihe „We bringen‘ it back“! Ebenso produzierte er die Mixtape-Reihe “Bandits – The Mixtape” mit, wo u.a. Kool Savas, K.I.Z., Sektenmuzik oder AliA$ Gäste waren. Access ist ebenso Anlaufstelle No.1 für Scratches und kam so auf unzählige Co-Produktionen neben seiner eigenen Vinyl „Skills“ mit vielen namenhaften Künstlern weltweit. Er konnte Beruf & Hobby vereinen und ist nun mit NewDEF Label und Booking-Agentur zugleich.

T9
 
T9, das sind Doz9 und Torky Tork. Einst in Berlin verortet, pendeln die beiden mittlerweile zwischen Amsterdam, Leipzig und Berlin und verursachen mit ihren Releases seitdem regelmäßiges Staunen, oder Augenrollen – ganz abhängig davon, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Manch aufgeklärtes Medium labelt T9 als Geheimtipp, die sogenannte Hip Hop-Szene oftmals als Avantgarde – viele Rapper und Kenner nennen T9 sogar eine ihrer Lieblingsrap-Kombos, was vielleicht daran liegt, dass sie Dinge machen, die sich einfach niemand sonst traut. Mit dem Konzeptalbum “90/10” wird der einzigartige Stil von T9 kompromisslos manifestiert – wie der Albumtitel bereits kryptisch ankündigt, geht es hier um 10 Tracks, die jeweils genau 90 Sekunden lang sind; so als wäre die geringe Aufmerksamkeitsspanne in Zeiten der medialen Überflutung mit einkalkuliert. Schauplatz der Kreativität und Entstehungsort des Albums ist dieses Mal eine in den 80er Jahren besetzte Schule im Herzen Amsterdams. Genau dort entsteht der Sound, wofür Kenner die Beiden seit Tag 1 lieben gelernt haben und es wird klar: T9 sind in Bestform! Von düsteren antizyklischen Songs mit virtuos eingespuckten Selbstbeweihräucherungen über tanzbare Gesellschaftskritiken, finden sich bei “90/10” erstmals auch offene Reflexionen des eigenen Formungsprozesses. Ihre Musik kann Wege unzugänglich machen oder Horizonte öffnen – was von beidem, entscheidet jeder für sich selbst.

The Saxonz
 
The Saxonz sind ein Zusammenschluss der leistungsorientiertesten Tänzer Sachsens. Im Januar 2013 formierte sich aus drei unterschiedlichen regionalen Gruppen eine Tanzcrew, die sich gemeinsame nationale und internationale Ziele setzte. Ein Jahr nach ihrer Gründung etablierten sie sich an der Spitze der deutschen Breakdance-Szene und wurden mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen beim „Battle of the Year“ in den Jahren 2014 und 2015 inoffizielle Deutsche Meister. Obwohl die Charaktere der Crewmitglieder unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet sie alle die Leidenschaft für das Tanzen. Das spiegelt sich spürbar in den energiegeladenen Choreographien und dem hohen Entertainment-Faktor ihrer Shows wieder. Aufgrund zahlreicher Kooperationen mit unterschiedlichen Institutionen, wie beispielsweise dem Festspielhaus Hellerau, der Semperoper Dresden oder aber auch der Staatskanzlei Dresden (Auftraggeber der Standortkampagne „So geht sächsisch“), haben sich „The Saxonz“ auch abseits der Breakdance-Szene einen Namen gemacht. Des Weiteren sind sie als Initiatoren von eigenen Events (z.B. dem „Double D-Town Battle“, der „XXL- Trainingssession“, dem „Dance Off“) für die urbane sächsische Tanzszene unverzichtbar geworden. Über ihr Wirken als Tänzer hinaus bieten sie regelmäßig Kurse und Workshops an, die eine aktive Nachwuchsförderung von zahlreichen Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Das Zusammenwirken der unterschiedlichen tänzerischen Kreativpools hat zur Folge, dass sich „The Saxonz“ zwischen Tanz- und Theaterspiel sowie knallharten Wettkämpfen (Battles) bewegen – und dies mit großem Erfolg. Sie sind die Kunstpreisträger 2016 der Hanna Johannes Arras Stiftung. 

Maljam mit dem Kotburschi Kollektiv
 
Das interdisziplinäre Livepainting-Turnier „MalJam“ ist seit mittlerweile 8 Jahren unterhaltsame Leistungsschau der Grafiker:innen-Szene aus dem deutschsprachigen Raum und weit darüber hinaus. 8–16 Teilnehmer:innen bekämpfen sich in drei bis sechs spannenden Runden auf dem Papier, bei dem Begriffe aus dem Publikum spontan zu einer Illustration geformt werden müssen. Wer den Abend siegreich verlässt, liegt ebenfalls am Publikum, denn das entscheidet per Stimmabgabe über die besten Bilder des Abends. Am Ende winken Sachpreise in Millionenhöhe und die Aufnahme in die MalJam Hall of Fame.

Dirk Serries & Andrew Lisle
 
Der Belgier Dirk Serries und der Brite Andrew Lisle verbindet seit mehr als 6 Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit im KODIAN TRIO, einer der renommiertesten Free-Jazz Formationen dieser Tage. Dies hier ist nun ihr erster Auftritt als Duo, der einzigartig und großartig zugleich sein wird. Wie beim KODIAN TRIO, bei dem sie von Colin Webster am Saxophon unterstützt werden, handelt es sich hier um freie Musik, die ihren Ambitionen tatsächlich gerecht wird und ihr maximales Potenzial an individueller und kollektiver Freiheit ausschöpft, während sie gleichzeitig eine Kohärenz beibehält, die nur bei wiederholtem und/oder intensivem Hören deutlich wird. Es mag Anstrengung erfordern, sich darauf einzulassen, aber die Belohnung ist der Einblick in eine einzigartige musikalische Sprache.

Dirk Serries - Kurator des Labels A New Wave of Jazz - ist kein gewöhnlicher improvisierender Musiker. Auch wenn er eine Vorliebe für den klassischen Free Jazz der sechziger und siebziger Jahre nebst neuzeitlicher Einflüsse hat, liegen seine eigenen Talente woanders. Als Meister der Textur, eine Fähigkeit, die er seit mehr als 30 Jahren (als vidnaObmana, Fear Falls Burning, Microphonics, mit diversen Kollaborations-Projekten und neuerdings auch unter eigenem Namen) zu schmieden und zu verfeinern versteht, war er immer auch im abstrakteren bzw. klangorientierten Flügel der experimentellen Musik tätig. Serries verlässt sich nun weniger auf sein Markenzeichen, die Effekte und Loops. Eine neue 'nackte' Sprache, die von sanftem Klimpern zu Kritzeleien, Pointillismus und gelegentlichen Ausbrüchen von unzusammenhängenden Heulern wechselt. Ausgehend von seiner großen Erfahrung in der Welt der Ambient- und Industrial-Musik sowie von Meistern wie Derek Bailey ist Serries' Ansatz eine Improvisation, die sich allein auf seine Beziehung zu seiner E-Gitarre stützt, ob vorbereitet oder nicht.

Andrew Lisles schnelles und sehr texturiertes Spiel macht ihn in der fruchtbaren Gemeinschaft der Improvisationsmusiker sehr begehrt. Abwechselnd treibend und abstrakt, hat Lisle mit einer Reihe von wichtigen britischen Improvisatoren zusammengearbeitet, darunter Alex Ward, Daniel Thompson, Seymour Wright und vielen anderen mehr.

Imbiß
 
Von Gleichgültigkeit bis Überengagement, von Wundlegen bis Tanzwut, von Hochmut bis zum Fall. Im Imbiß ist für jede*n was dabei! Die Heldens des Power-Punk-Pops bereichern auch deine Tanzveranstaltung mit ihrem beißendem Softpunk. Und nicht nur das: Mit der Überzeugungskraft eines Mentalisten, bringen sie dich dazu, dein Auto zu verkaufen um Geld fürs Benzin zu haben! Jetzt auch en espanol. In diesem Sinne: Pop ist Pop, Funk ist Funk, Imbiß Beste, Gott sei Punk.

The Smashers
 
„Dass die Sache, die ich mache, nicht der ganzen Welt gefällt [...]“ – damit müssen wir wohl alle leben, aber solange man die Dinge mit Leidenschaft angeht und sich damit identifizieren kann, ist doch alles gut. The Smashers gibt es bereits seit fast 17 Jahren – warum hätte man sonst einen so beschissenen Namen und einen Polylux als Logo? Um sich wie jede anständige Band aus Schulzeiten irgendwann aufzulösen, sobald man sich für Mopeds interessiert oder für ein aussichtsloses Studium in irgendeine Kackstadt zieht, waren sie zu inaktiv und gewannen in den letzten Jahren immer mehr an Kontur. Musikalisch bewegt sich die Jenaer Band im deutschsprachigen Punkrock, inspiriert von Bands wie Turbostaat, Pascow und was Jens Rachut halt gerade so macht.

Bass Sick Shit
 
"Listen up! We’ll give you all the basic shit you need to know - about us, you, what it’s all about, how it’s gonna work out, the world and so on. We’ll give you some great hc-attitude-punkrock-mantras. And all that with thrilling oldschool-hc-punk and slapped bass. If you wanna know it ALL stay tuned! PMA!! (When I say oldscool-hc-punk I’m talking of the 80s not the 90s you fuckers!!)" - haste Klarheiten, wa!?

Kinderdisco mit Luis La Metta
 
An der Stelle jetzt mal ein Wort an den Nachwuchs: Liebe Kinder, wir müssen eure Ausdauer, eure Geduld und eure Eltern aus den unterschiedlichsten Gründen feiern und deswegen gibt es zum SCHEUNE ABRISS eine großartige Kinder-Disco-Karaoke-Show, bei der ihr mit euren Eltern, Großeltern, Tanten und Onkeln, Freund:innen und Haustieren so richtig frei drehen könnt!

Luis La Metta, der Alleinunterhalter der Herzen, bringt die Familie zum Tanzen und Singen und das Ganze unter freiem Himmel auf dem Hinterhof.

Wenn wir uns auf jemanden freuen dann auf euch. Einfach rumkommen!

Claudia Reh
 
Die Künstlerin Claudia Reh hat sich zum SCHEUNE ABRISS etwas ganz Wunderbares einfallen lassen. Sie wird unter dem Titel »all of these people« Bilder auf die scheune projizieren. Und wo bekommt sie die her? Von euch natürlich!

Ihr seid eingeladen Fotos von besonderen scheune-Momenten mit uns zu teilen und zwar auf der scheune-Fassade. Sie wird die Bilder künstlerisch bearbeiten und ihr braucht nur noch vorbeikommen und staunen! Wer mitmachen will, schreibt uns eine Mail an info@scheune.org! Wir verbinden weiter.

Claudia Reh wird vom 17. bis zum 19. die scheune mit Einbruch der Dunkelheit - also ab 20 Uhr - illuminieren.

"MR-808" von Moritz Simon Geist
 
Die Schlagzeugroboter-Installation MR-808 Interactive (2013) ist für einen kollaborativen Musikschaffungsprozess gedacht, der den Zuhörer von einem passiven Zuschauer zu einem aktiven Spieler macht und die fortlaufende Verbindung von mobilen digitalen Schnittstellen und physischen Aktionen visualisiert.

Die ursprüngliche Installation MR-808 wurde 2013 von dem Kollektiv Sonic Robots unter der Leitung von Moritz Simon Geist entwickelt. Sie erhielt 2015 / 2016 ein Upgrade mit dem interaktiven Teil. Der Drum-Roboter wurde bisher auf verschiedenen Veranstaltungen präsentiert, von Techno-Clubnächten bis hin zu Medien- und Hacking-Kongressen. Die Roboterinstallation ist ein Nachbau des berühmten elektronischen Drumcomputers TR-808 aus den 1980er Jahren mit Robotern, die die Trommelklänge ins Analoge übersetzen. Für die Installation wurden elf Klänge des Schlagzeugcomputers TR-808 aus den 80er Jahren durch mechanische Aktuatoren und physische Tonerzeuger ersetzt.

Alwin Weber
 
Alwin Weber ist ein künstlerischer Tausendsassa und ein Meister der integrierten Schaltkreise und Lötakrobatik. Angetrieben durch die Konfrontation mit experimenteller elektronischer Musik der Undergroundpartys der späten 1990er Jahre, folgte er dem DIY-Spirit und gründete 2001 sein Soloprojekt „StöRenFrieD“. Etliche Sound-/Klangexperimente später wurde 2004 das Soundsystem MKULTRA geboren, welches sich auf Breakcore und die etwas abstrakteren Genres spezialisiert hat. Etwas analoger aber nicht weniger experimentell agiert er auch als Drummer des Dresdner Noise-Rock-Duos Trieblaut. Sein eigentliches Steckenpferd ist aber das Circuit Bending, eine aleatorische Musikkunst, die das kreative Kurzschließen von elektronischen Geräten mit niedriger Spannung mit dem Ziel, neue musikalische oder visuelle Instrumente und Sound-Erzeuger zu kreieren, umfasst. Seit ersten Experimenten im Löten und der Herstellung von elektronischen Instrumenten, startete er 2007, was letztendlich zwei Jahre später zur Gründung des Workshop Projekts „Schräge Runde / Circuit Circle“ führte, dessen Highlight das alljährliche Lötspektakel "Circuit Control" darstellt, einem Festival, das gerade erst wieder Anfang September im Medienkulturzentrum einmal mehr stattfinden wird. Im Rahmen all dieser Projekte und Kooperationen mit diversen internationalen Musikern führten ihn seine Engagements, Konzerte, Installationen und Workshops unter anderem nach England, Spanien, Israel, in die Schweiz, nach Marokko und Österreich. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er einen eigenen Raum mit multimedialen Installationen gestalten, den es durchaus zu entdecken gilt. Darüber hinaus wird er hier und da sein Alter-Ego "Spezialgast" aus dem Koffer zaubern - einen Alien-New-Age-Priester, der mit einer Turbo-Preach-Noise-Performance die Geister der scheune zu bändigen versucht.

Morphonic Lab
 
Der vielseitige Dresdner Crossover-Künstler Detlef Schweiger leitet seit zwanzig Jahren das audiovisuelle Festival MORPHONIC LAB. Es ist ein Wunder, dass dieses experimentelle Format für Klang-, Video-, Installations- und Performancekunst so lange überleben konnte, während Schweiger und seine zahlreichen Mitstreiter jedes Jahr neu um die Fortsetzung kämpfen müssen. Zusammen mit einer installativen Klangcollage seiner Band SARDH präsentiert Schweiger in einem Raum der scheune die artifiziellen Plakate aus der zwanzigjährigen ML-Geschichte. Flankiert wird dies durch das ML-Klangportal von Zwicker/Jähnig am Sonntag vor der scheune.

Adventure Room "Das geheime Tape"
by Edgar Guttmann
 
Edgar Guttmann ist ein Experte was Adventure Rooms der besonderen Art betrifft und so freuen wir uns, dass er nicht nur das ZKM Karlsruhe mit eben solchen ausstattet sondern auch die scheune. Das passiert natürlich nicht einfach so, sondern im Rahmen des Scheune Abriss. Jeweils vier Neugierige können sich gemeinsam auf die Suche nach dem geheimen Scheune-Tape machen. Gesucht wird im Dachgeschoss und es darf nicht getrödelt werden denn die Zeit ist knapp und ein gutes Stichwort: SCHEUNE ABRISS, 15.09. bis 19.09. 2021. Unbedingt überhaupt nicht verpassen!

Spacke
 
Jeder alteingesessene Neustädter kennt diese unverkennbare Gestalt, die ihren Auftritt schon im Namen trägt. In den 1980er Jahre, als das reale Leben noch keine smarten Telefone kannte, war das gängig, sich so einen Namen zu machen. Spacke heißt eigentlich Michael Kremer, starte seinen Werdegang als Kind der Platte in Hoyerswerda, tauchte ab in den die bröckelnde Dresdner Neustadt und ist seither und bis heute das Urgestein der scheune. Er hat in der wilden Zeit vor der Wende schon aktiv am Programm des Hauses mitgestrickt, ganze Generationen an jungen Zivis zu Gastronomen, Veranstaltern und Künstlern heranwachsen sehen, und auch recht schnell sein Faible für die Grafik entdeckt. Er prägte das visuelle Auftreten des Hauses stark mit seinen Poster- und Flyerartworks. Dem Schaubudensommer gab er seinen Look und er ist bis heute aktiv. Gerade erst hat er im Societaetstheater die Wände neu gestaltet, er setzt das Überkreuz-Programmheft und kein Hutball kommt ohne seine grafischen Ergüsse aus. Beim Scheune Abriss entsinnt er sich seiner Anfangstage. Im Aftershowlokal der wilden Wendezeit, dem jetzigen Backstageraum, wird er ein paar seiner Frühwerke ausstellen und drumherum die Wände im Oldschool-Style gestalten. Außerdem ist er auch einfach da und möchte sich gern mit euch über den guten alten Rock'n'Roll austauschen, den er übrigens auch lange als Gitarrist der Band Slow Death pflegte. Aber das ist eine andere Geschichte!

Distilled & Bottled
 
Seit ca. fünf Jahren ploppt das Distilled & Bottled Kollektiv mit ihren Bands und Veranstaltungsformaten in schöner Regelmäßigkeit im Programm der scheune auf. Distilled & Bottled sind ein Konglomerat an Musikern und Künstlern. Die meisten von ihnen haben irgendwas mit Dresden zu tun. Sie versuchen der Szene auf die Sprünge zu helfen und den Funken des Untergrunds, den Sumpf der Mittelmäßigkeit und der Musique Glattbüglé überstrahlen zu lassen. Musikalischer Frontalunterricht ist so gar nicht ihr Ding, bei ihnen steht man als Gast stets mittendrin. 2017 und 2019 konnte man sich davon live einen Eindruck beim wahnwitzigen Distilled & Bottled Musikfestival in der scheune machen. Unvergesslich die Grimény/Ur/Excessive-Vissage-Bigband-Performance oder die musikalische Paint-Show mit Shathp. Zum Scheune Abriss gibt es eine Cube-Installation im scheune-Akademie Headquarter, bei der einmal mehr Audio und Visuelles visionär um den Betrachter herum verschmelzen. 

POPISTERROR-Tempel
 
POPISTERROR war schon vor Corona vollmaskiert. Und bleibt es jetzt erst recht. Ansonsten ist die Parole gleich geblieben: der Tempel will angebetet werden, die Choreo sitzt und das Glück liegt mehr denn je auf dem Rücken der Pferde. In diesem Sinne reiten wir mit fröhlichem Galopp ins Ungewisse und öffnen einmal mehr den POPISTERROR-Tempel mit seinem pumpenden Dauerloop. Für glitzernde Glückseligkeit und eine Kuschelrunde auf der Luftpolsterbank.

Dicktator Universe
 
Dicktator Soundz nennt sich die Herzens-Konzertreihe unseres Bookers Frank Schöne, die er bereist aus seiner Zeit als freier Promoter und Veranstalter u.a. im Eastclub Bischofswerda mit ins Programm des Hauses brachte. Im Rahmen des Scheune Abriss wird er fünf Tage lang einen sehr zentralen Raum des Hauses nutzen, um sein Universum in Form einer Ausstellung, basierend auf inspirierenden Momenten und Anlässen der letzten 25 Jahre zu vermitteln. Zu sehen sind Plakate, Flyer, Fundstücke, Videoschnipsel und Musikdokus, die einen Eindruck davon geben, worum es ihm geht und wie das alles so kam. Dazu präsentiert er euch jeden Tag einen ganz speziellen Liveact entweder direkt im Dicktator Universe oder auf der großen scheune-Bühne - allesamt Künstler, deren Kennenlernen einiges an Bedeutung mit sich brachte. Im Einzelnen sind dies Søjus1, Jaguwar, Albino Brothers, Dirk Serries & Andrew Lisle, sowie Asthma Choir.
13:00
18. Sep
( Sonstiges )
Queer Pride
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
A Pride will happen! 2021 gonna be the year!

The demonstration will take place on the 18th of September 2021. We have already published the preliminary route. Be part of it and join us!

DEMONSTRATION - Start Bahnhof Neustadt
14:00-~17:00 | 4,4 km
Truck 1
_ with moderation and speeches [DE/EN] in between
_ Sign language not yet safe
_Le Jus I 90s/ Trance/ Techno

Truck 2
_ just music
_House of Them I Queer Celebration
_Luana und Zander I House of Them I Best of Mixtapes

AFTER EVENT - Volksfestgelände, Pieschener Allee, 01067 Dresden
17:00 Start I Stage Settle
17:30 Adrats I Art Punk
18:15 Chor I Interactive Rehearsal
18:45 Carlos I Dance Performance
19:00 Spacebunny Ninja feat. Rangelfuchs I Deutschrap/ Poppunk
19:30 FaulenzA I Trans*female Rap
20:30 NARA NOW I Rap
21:00 Sur*Limes I Queer Slam
21:15 Magnus Mandel I Drag Show
21.30 proud to be cheers I cheerioke I animation cheerleading
22:00 ELOY I fusion-psytrance I Producer-Set
22:40 Jane Toniç I 80er, 90er und das Beste von heute
23:20 LadyBug I DarkDisko/ Disko I Happalé Kollektiv
00:00 End
Anzeige
18:00
18. Sep
( Film )
Das Verhör
  • Rafael Kühn
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Ein Angestellter hat ein Gespräch mit seinem Vorgesetzten, der ihm mitteilt, dass er entlassen werden soll. Im Laufe des Gesprächs wird der unglückliche Angestellte immer verzweifelter, während der ruhige Vorgesetzte mit lässiger Distanz agiert. Doch nicht alles ist so, wie es scheint. [EN] An employee has a meeting with his superior, who informs him that he will be laid off. Over the course of the ensuing discussion, the hapless employee gets increasingly desperate, while the composed superior acts with casual distance. But not everything is as it seems. Director, writer: Rafael Kühn [DE, without subtitles]
17:0019:00
18. Sep
( Konzert )
Offbeat Cooperative
  • Offbeat Cooperative
    Korn&Sprite
    DJ Captn Fat Smith
  • Ska, Polka, Indie
  • 7,-
Veranstaltungs Bild
OFFBEAT COOPERATIVE
Sechs MusikerInnen mit Energie, Spaß und Haltung. Eine musikalische Weltreise mit stampfendem Beat.
Ihr „Skolka” – das ist eine Mischung aus Ska und Polka – ist genau das, wonach es klingt: extrem tanzbar, turbulent und so abwechslungsreich, dass man irgendwann gar nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.
Ihr Live-Sound ist so explosiv und voller Energie, da können sogar schon mal die Instrumente auf der Bühne getauscht werden. MultilinguistInnen Miriam und Tobias singen auf Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch, Polnisch
und Französisch.

KORN&SPRITE (in Cocktail-Besetzung, zu zweit)
Fragt man Google nach kauzigen Gefühlsrock, so findet man auf Platz 1 der Suchergebnisse die Band Korn&Sprite aus Dresden. Sucht man nach Korn&Sprite findet man die Mische des Monats vom Juni 2006. Zwischen diesen Welten bewegt sich die nicht mehr junge und noch nicht alte Band aus Dresden. Für alle, die Fußball
noch ohne HD kennen und für die Bastian Schweinsteiger noch keine graue Haaren hat. Für alle, die wissen, dass Korn&Sprite aus Hamburg kommt. Für alle, die in Von Wegen Lisbeth auch ein bisschen Tomte hören. Zwischen Protest und Hommage versuchen sich Korn&Sprite an einer modernen Indie-Rock-Version der alten Hamburger Schule.

CAPTN FAT SMITH
Unser Käpt'n zur See auf großer Fahrt. Ziel der Reise: Das Weinregal. Zwischen Newcastle und Bordeaux angelt unser Maat in Pop-, Indie-, Ska- und Soul-Gewässern. Gern wird Abgehangenes an Land gezogen, hin und wieder aber auch vinylenes Sushi, also Frischkost oder auch ein Schätzchen fremder Herkunft. Alles in allem äußerst bekömmlich und erfrischend zum Schnaps.
Genug gestelzt: Der olle Fat Smith legt auf. 60's bis kurz vor heute. Indie, Ska und Soul und ein bisschen was zum Feixen.
19:0020:00
18. Sep
( Konzert )
Philipp Dittberner - so kann es weiter gehen … Tour
Veranstaltungs Bild
Philipp Dittberner geht im Herbst 2021 auf „so kann es weiter gehen… Tour“ mit im Gepäck: gefühlvolle Texte, inspiriert mal von verliebten, mal von gebrochenen Herzen, Melancholie im alltäglichen Leben und von jugendlicher Leichtigkeit. Dittberner gelingt es kaum greifbare Gefühle in Worte zu fassen und seinen Fans aus der Seele zu sprechen. Ein Erfolgskonzept, das aufgeht; die neue Single „So kann es weitergehen“ läuft in den großen und kleinen Radioanstalten auf Rotation und auch die über zwei Millionen Streams sprechen für das Songwriting des jungen Berliners. Philipp Dittberner holt einen mit seinen Texten dort ab, wo man gerade steht, mit allem Ballast, aller Sehnsucht, aller Euphorie, aller Melancholie.
19:0020:00
18. Sep
( Konzert )
Stephanie Lottermoser
  • Stephanie Lottermoser
    Till Sahm
    Martin Ziaja
    Felix Lehrmann
  • Jazz, Modern, Fusion, Soul
  • VVK 20,-
Veranstaltungs Bild
"Hamburg" ist das erste Album, das STEPHANIE LOTTERMOSER in Gänze in ihrer neuen Wahlheimat geschrieben und arrangiert hat. Herausgekommen ist eine grandios kurzweilige und angenehm an den Livesound der Band angelehnte Platte, auf der Elemente des Funk, Jazz, Pop und Soul so famos miteinander verwoben werden, wie man es nur sehr selten auf nationalen Produktionen zu hören bekommt – weit entfernt von jeglicher unterkühlt-akademischer Jazz-Arithmetik. Der aufregende Stilpluralismus von "Hamburg" geht direkt auf den positiven Einfluss des neuen Lebensmittelpunktes zurück. Die schöne Gewissheit, sich dort richtig aufgehoben und zuhause zu fühlen, obwohl sie doch gerade erst in der neuen Stadt angekommen war, das hat bei der Saxofonistin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin Gedanken und Ideen freigesetzt und schlussendlich den Wunsch geweckt, einmal musikalisch Neues zu probieren. So spannend und abwechslungsreich und doch ganz bei sich selbst war die gebürtige Wolfratshausenerin bislang noch nicht zu hören! Mit "Hamburg" im Gepäck und mit den fantastischen Musikern, die seit zwei Jahren ihre Working-Band bilden, dürfte sich Stephanie Lottermoser jetzt zweifelsfrei in die absolute Premiumklasse der nationalen Acts gespielt haben. 
20:00
18. Sep
( Konzert )
Beyond Sprech – Spoken Word Konzert
  • Ring Trio
    Tanasgol Sabbagh
    Team Scheller (Dalibor Markovic und Dominique Macri)
    John Sauter
Veranstaltungs Bild
Unter dem Titel „Beyond Sprech – Spoken Word Konzert“ gibt’s im Rahmen des Auszugsfestivals Scheune Abriss am Samstagabend eine Show aus Poetry und Musik, die zugleich einen Vorgeschmack bietet auf Literatur JETZT!, das Dresdner Festival zeitgenössischer Literatur, das vom 22. bis 26. September im Zentralwerk stattfindet. Für die Musik sorgt an diesem Abend das Feature-Ring-Trio, das seit 2007 regelmäßig im Europäischen Zentrum der Künste HELLERAU improvisierte Musik und Literatur zusammenbringt. Es besteht aus dem Pianisten Eren Solak, dem Schlagzeuger Demian Kappenstein und dem Kontrabassisten Felix-Otto Jacobi. Die Poesie liefern die Lyrikerin und Spoken-Word-Künstlerin Tanasgol Sabbagh aus Berlin, die hessische Spoken-Word-Formation Team Scheller, bestehend aus Dalibor Markovic und Dominique Macri, sowie der Leipziger Autor John Sauter, der als „Johnny Katharsis“ auch Musik macht.
19:0020:00
18. Sep
( Konzert )
Riley & Voltz
  • Riley & Voltz
  • Singer / Songwriter, Folk
  • 12,-
Veranstaltungs Bild
Dan Riley (Lancashire, England) and Steve Voltz (Long Island, NY) joined forces in Dresden, Germany to create a blend of Irish, Americana, and folk alongside original songs. Two guitars, two voices.
20:0021:00
18. Sep
( Konzert )
Von Welt
  • Von Welt
  • Hip Hop, Rap
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Welcher Namen tragt ihr denn nun? Stiftlyrics, Von Welt, Geschlossene Gesellschaft vielleicht? Egal! Operator 5, Sense, Aquarius & Baron Wetschie sagen sgehtumdiemusik!

Hygiene:
Testpflicht für Alle
3G+ => Wir bitten im Sinne der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten ebenso Geimpfte und Genesene um einen tagesaktuellen Negativtest.
22:00
18. Sep
( Party )
Soulhealing
  • Trakos
  • Soul, Funk, Disco
  • 5,-
Veranstaltungs Bild
Der Weg aus der Krise ist Disco-Power! Geladen ist Trakos mit seinem schwarzen Vinylloch von einer Plattenauswahl. Mit Support von Scheibenbremse und Knoten werden Disco-Tracks in allen Facetten bis hin zu House die Nacht durchgeballert. Wir raten zügiges Erscheinen an.
23:00
18. Sep
( Party )
Sublife
  • Skeiz
    Chirac
    PiJay
    Blightz
    CoVo
    Krambledore
  • Drum & Bass
  • 8,-
Veranstaltungs Bild
Die Stonecreek Crew lädt wieder zum exzessiven Tanzgelage in den Club Paula ein. Eine gefühlte (und reale) Ewigkeit ist seit der letzten Party, unter besonderen Bedingungen, vergangen. Um wieder gemeinsam und ohne Risiko die Hüften schwingen zu lassen wird die Party unter 3G Bedingungen stattfinden: GENESEN, GEIMPFT oder GETESTET. (Auch wenn ihr Geimpft oder Genesen seid, müsst ihr zur Sicherheit einen Offiziellen Schnelltest machen) Eine Testsstation wird es bis um 1:00 Uhr vor dem Club geben.
23:59
18. Sep
( Party )
Routine
  • Blue hour (B)
    Jesse G (Hard Wax, Deep Trouble / B)
    Jon Bouvier & sturmkid (NOAR / DD, Den Haag)
    Salome (Herrensauna / B, Tiblisi)
    Temp Misc (B)
  • Techno
Veranstaltungs Bild
"Intuitiv mag es paradox klingen, ausgerechnet die Routinen als Veränderungsmotor darzustellen, schließlich trägt Routine eher den Beiklang der ewigen Wiederkehr des Gleichen. (...) Die Besonderheit von Veränderungen, die aus Routinen hervorgehen, liegt darin, dass sie von niemandem geplant wurden. Veränderungen laufen unintendiert ab. Das bedeutet nicht, dass die Menschen, die die Routineakte ausführten, nicht wussten, was sie taten, oder mit ihren Handlungen kein Ziel verfolgten. Unintentionalität meint vielmehr, dass aus kollektivem Handeln etwas entstand, was kein einzelner geplant hatte."
Kypta (2014): Die Autonomie der Routine.

INDOOR VERANSTALTUNG - 2G ONLY

Bleibt unbedingt zuhause, wenn ihr irgendwelche Krankheitssymptome verspürt oder Kontakt zu Personen hattet, die an SARS Cov 2 erkrankt sind.

Voraussetzung für den Einlass ist ein Impfpass oder eine Genesenen-Bescheinigung UND zusätzlich ein negatives Schnelltest-Ergebnis, nicht älter als vom 18.09. 13 Uhr. Zum Abgleich ist unbedingt ein gültiges Personaldokument mitzuführen! Vor dem Club werden zwischen 23.15 und 03.30 Schnelltests durchgeführt.

Zum Zwecke der Nachverfolgung im Falle einer Infektion hinterlegt ihr per CoronaWarnApp eure Kontaktdaten. Auch eine analoge Kontaktdatenerfassung wird möglich sein.

Ihr seid angehalten, möglichst Abstand zu einander zu halten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wo das nicht möglich ist.

Beachtet die gängigen Hygieneregeln, über die ihr euch auch vielfach auf dem Gelände informieren könnt! Im Eingangsbereich, auf den Toiletten sowie an der Bar wird Desinfektionsmittel stehen.
Kalender
Scroll Top