14:00
5. Mai
[ Sonstiges ]
Global Marijuana March
  • Demonstration
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
In der Welt bewegt sich in immer mehr Ländern etwas beim Thema Cannabis, nur in Deutschland zieht es sich ganz schön da die Bundesregierung aktuell scheinbar keinen Handlungsbedarf sieht.

Daher kommt alle am 11. Mai 14:00 Uhr zum Dr.-Külz-Ring in Dresden, um gemeinsam an diesem Tag ein Statement zu setzen und zu zeigen, dass wir nicht nur ein paar Wenige sind!

Schluss mit der Verwirrung von Patienten durch Staat und Ärzte!
Schluss mit der Kriminalisierung erwachsener Konsumenten!
Schluss mit alternativen Fakten zu dieser in rund 25.000 wissenschaftlichen Studien getesteten Pflanze!

Auch Deutschland ist überfällig für die Legalisierung von Hanf als Medizin; Rohstoff und Genussmittel!

Wir demonstrieren für einen besseren Zugang zu Hanf als Medizin für Patienten (was zwar in der Theorie 2017 geregelt wurde, aber in der Praxis noch immer viele(n) Probleme bereitet!); eine Entkriminalisierung und einen geregelten Markt für erwachsene Genusskonsumenten; die Entlastung der Polizei; ein Ende der sinnlosen Verschwendung von Steuergeldern; mehr Arbeitsplätze durch einen neuen Wirtschaftszweig; bessere Aufklärung und vieles mehr was die Rückführung der Pflanze Hanf in die nationale und internationale Kultur noch mit sich bringt und jetzt schon in viele Länder gebracht hat!

Daher ladet Freunde ein; bildet Fahrgemeinschaften und kommt am 11. Mai nach Dresden oder geht ein Wochenende eher zu einem GMM in eurer Nähe!

Maskiert euch auch nicht, sondern seit bunt; laut und mit aussagekräftigen Sprüchen beschildert!

Zusammen schaffen wir auch in diesem Land einen vernünftigen Umgang mit einer uralten, tief in der Menschheit verwurzelten Pflanze.

Daten:
Treff Demo: 14:00 Uhr, Dr.-Külz-Ring, 01069 Dresden
Start Demo: 15:00 Uhr
Verlauf: 
Dr-Külz-Ring (vor der Altmarktgalerie); dann über Seestraße zur Chillhouse-Filiale Altstadt, für eine kurze Zwischenkundgebung; in Richtung Pirnaischer Platz; am Pirnaischen Pl. abbiegen Richtung Carolaplatz (vorbei an Synagoge); von Carolaplatz weiter geradeaus Richtung Albertplatz; überqueren des Albertplatz zu Königsbrücker Str.; einbiegen in die Neustadt bei Katharinenstr.; am Ende der Straße einbiegen in die Alaunstraße; am Chillhouse Neustadt nochmal kurze Zwischenkundgebung, Richtung Alaunpark; Zielort Alaunpark
Eintreffen Alaunpark: ca. 16:20 Uhr
Buntes Programm auf der Chillhouse-Bühne mit Musik von Dude Crush, DD_Dubster, dem Roots & Culture Soundsystem und Rednern bis Ende der Veranstaltung
Veranstaltungsende: 20:00 Uhr

Selbstgemachte Schilder und Kostüme sind sehr gern gesehen; aber bitte haltet euch an die staatlichen Vorlagen was Demonstrationen betrifft (kein Glas bzw. keine Flaschen; keine Vollvermummung und natürlich ist das aktuelle Betäubungsmittelgesetz auch für diese Demonstration geltend -> Patienten bitte Rezept/Ausnahmegenehmigung zur Sicherheit mitführen)

Ob jung ob alt; ob schwarz ob weiß; ob Mensch ob Tier -> Jeder ist willkommen und wir freuen uns auf einen entspannten Tag mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern :-)
14:0015:00
5. Mai
[ Kunst ]
Eröffnung: Nachbarschaften 2025
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Zur festlichen Eröffnung Nachbarschaften 2025, einem Projekt und einer Ausstellung im Rahmen von Dresden 2025. Neue Heimat laden wir sehr herzlich ein.

15 Uhr  Eröffnung
Christiane Mennicke-Schwarz, Leiterin Kunsthaus Dresden

Neue Heimat Dresden 2025
Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur und Tourismus

In the Neighborhood
Joachim Klement, Intendant Staatsschauspiel Dresden

16 Uhr Alles kommt wieder!
Kulinarische Kostproben: Containerrestaurant „Zur Tonne“
Seid Ihr bereit?
Ein Quiz von Benjamin Schwan, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft

16.30 Uhr Neue Nachbarn!
Sylvey und Jürgen  Lommatzsch, Kleingärtnerverein Leubnitzer Höhe e. V.
Meine Rose ist eine Rose.
Ein Text von Wanja Saatkamp, Montagscafé.

17.30 Uhr Tonabnehmer.
Eine musikalische Intervention mit Moritz Lobeck, Europäisches Zentrum der Künste Hellerau

Ab 18 Uhr Hochhausmelodien Soundscraper WHH17.
Plattenmusik von K & F Records  

Die Eröffnung wird begleitet von theatralen Miniaturen von Gizmo und dem Johannstädter Café für Alle – dem sozialen Café-Lastenrad. Auch die Bar und das Café tanteleuk sind geöffnet.

NACHBARSCHAFTEN 2025
Eine Manufaktur der Visionen für Dresden und Europa
A Manufacture of Visions for Dresden and Europe

Die Zukunft hat schon begonnen: Wir leben inmitten einer Veränderung europäischer Gesellschaft und Kultur, die immens spürbar ist und dringende soziale und ökologische Fragen ebenso betrifft wie den Wandel von Öffentlichkeit und Kommunikation in den Stadtgesellschaften und die kulturelle Mobilität zwischen Menschen und Institutionen. Welche möglichen neuen Rollen
ergeben sich in diesem Szenario für die Kultur? Wie kann die Art und Weise, in der wir gemeinsam an Kultur arbeiten, diese herstellen und leben, unser Zusammenleben verändern? 

Nachbarschaften 2025 ist eine gemeinsame Manufaktur für Visionen und eine Einladung an die Stadtgesellschaft und Experten der Kultur und der Alltagskultur anlässlich der Bewerbung Dresdens um den Titel Kulturhauptstadt Europas gemeinsam aufzubrechen, um neue exemplarische Formate europäischer Kulturarbeit zu entwickeln. 

Die Ausstellung Nachbarschaften 2025 zeigt Modelle und Zeichnungen sowie vielfältige künstlerische Arbeiten in unterschiedlichen Medien als Ergebnisse des Anfang 2018 gemeinsam mit 120 Expert*innen aus Kunst, Design, Musik und Alltagskultur begonnenen Prozesses. Der Prozess und die Ausstellung wurden begleitet und gestaltet durch das europäische Gestalter*innenkollektiv constructLab. Zugrunde liegt hier ein Prinzip der gemeinschaftlichen kollaborativen Entwicklung von Ideen und die aktive Verbindung zwischen kreativem, konzeptionellem und praktischem Denken.

Sieben Visionen, die auf spürbare Veränderungen europäischer Kultur und Gesellschaft reagieren, werden in der Ausstellung anschaulich: Ein Kleingarten als neuer Standort für Gartenkunst, eine Zeitung und Perspektiven der Trauerkultur für den Heidefriedhof, ein Hochhauskonzert im Plattenbau, eine mobile Bühne für Theater überall, ein Labor der Leidenschaft im Dynamo-Stadion und eine Gesellschaft für Schönes und Nützliches Wissen für den Austausch zwischen urbanen und ländlichen Räumen. 

Der Prozess, der hier bewusst als ein offener Entwickungsprozess gezeigt wird, enthält die Einladung, sich zu beteiligen und die Projekte in ihrem weiteren Verlauf weiter anzureichern. Vorangestellt ist der Ausstellung ein Manifest und eine Selbstverpflichtung zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Nachbarschaft steht hier für ein universelles Lebensprinzip und einen gemeinsamen europäischen Erfahrungsraum: Eine Kultur des erfolgreich gelebten Miteinanders unterschiedlicher Lebensentwürfe — vor Ort und in Europa.

Nachbarschaften 2025 ist ein Projekt im Rahmen der Bewerbung Dresdens um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025.

Partner: Stadtverband „Dresdner Gartenfreunde“ e.V., Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden, 
Bürgerbühne Staatsschauspiel Dresden, Technische Sammlungen Dresden, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft der TU Dresden, Stadtteilhaus Dresden-Äußere Neustadt e.V. / BRN-Büro, MEMORARE PACEM. Gesellschaft für Friedenskultur e.V., Denk Mal Fort! e.V., Dresdner Geschichtsverein e.V., Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen Dresden, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, K&F Records, SG Dynamo Dresden, Stadion Dresden Projektgesellschaft mbH & Co. KG, Sächsische Staatsoper 
In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Grundlagen des Entwerfens der TU Dresden
18:00
5. Mai
[ Party ]
Space Garden Open Air 2019
  • Ansek (Waterlounge, Dresden)
    Bob Wax (aka Francis, Dresden)
    Christopher Holl (Bamberg, Leipzig)
    Der Kosmonaut & der Schamane
    Dick Price (Badezubar Garten im Hecht, Dresden)
    Enny One (Strictly House, Beatconnect, Chemnitz)
    Geesot (Accoucher Records, Dresden)
    Klangtherapeut (minimalradio.de, Dresden)
    Luna Sol (no genre – only art, Dresden)
    Marcel Koar (Children Of The Drum, Dresden)
    Martin Saupe (Station Endlos, Motion)
    Paulus (Stroga Festival, Stroga)
  • Techno, House
  • bis 21 Uhr Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Die seit acht Jahren von Oktober bis Mai in wechselnden Clubs der sächsischen Landeshauptstadt stattfindende, für zeitlose und zeitgenössische elektronische Tanzmusik stehende, kosmisch dekorierte monatliche Party-Reihe, bringt generations- und szeneübergreifend, friedlich feiernde Menschen zusammen, die ihre gemeinsame Liebe zu elektronischer Musik teilen. Die Nächte erleben durch in Szene gesetzte Visuals, Dekor und Lichtspiele den Wandel zu einer Symbiose aus Retro und Futurismus gleichermaßen, die theaterinszeniert, mit Detailverliebtheit und Raffinesse an die Sternstunden der Raumfahrt erinnernd, eine gezielte Atmosphäre auf der Tanzfläche erzeugen. Die Sessions werden in Echtzeit auf minimalradio.de global gesendet und sind parallel bei Kosmonauten FM im hiesigen freien coloRadio 98,4 & 99,3 UKW zu hören.

Das neunjährige Jubiläum des Kosmonautentanz zum Space Garden Open Air, anlässlich der 100. Kosmonauten FM Radioshow schließt die aktuelle „Under The Radar“-Saison ab. Wir blicken auf die Record Release Party zur Free Compilation „Kosmonautentanz Vol. 7 – Art Of Cosmos (2017-2018)“ (kosmonautentanz.de) zum DAVE Festival (Oktober) zurück, sowie auf das Mathias Schaffhäuser Gastspiel (20 Jahre Ware Records, Köln) im Bunker/Strasse E, die Weihnachtssession mit Titus (Freiberg) & JackSon (Radeberg), die Oldschool Edition (89-93) mit DJ Slide (Plastic Phreak) & Tankist, die Proggynight mit Knizpel & Soleil, die Premierenfeier GAGARIN (Kurzfilm) mit Roberto Pacatezza (Elektrozid, Minithek), Mathias Nova live! (Wroclaw/Polen) und Perthil (Traumuart, Fresh Guide, Leipzig) anlässlich des 85. Geburtstags von Juri Gagarin und der Walentina Edition mit Aset (Prozecco Kollektiv) und Tesla (Machine Soul Records) und freuen uns auf Euch.

Zu erleben gibt es neben sphärisch-treibend-minimalistisch-techhouseigen- elektronischen-Sounds von überregionalen DJ Kollegen des Kosmonautentanz Resident DJ Digital Kaos auch Mappings und Projektionen von Philipp Pixelputzer, dem Freizeitklub und der Ostrale sowie kosmisches Dekor von Neun Form Art im gesamten Mikrokosmos und die Handdesignte T-Shirt Liveperformance von Piet Pfeiffer oder Acryl-Farbmalerei Situationskunst von Eva Heydn. Der coloRadio Club und Kosmonauten FM präsentiert Minimalradio on Tour live on air in Echtzeit und es warten Gegrilltes, Kaltgetränke, Lagerfeuer, Nebel und Laser auf die tanzenden Kosmonauten.

Timetable
18.00 – 19.30 ANSEK live! (SSN Waterlounge,  Locomotion, DD)
19.30 – 21.00 DICK PRICE (Badezubar Garten im Hecht, Dresden)
21.00 – 22.30 MARCEL KOAR (Children Of The Drum, Pangaea, DD) 
22.30 – 00.00 ENNY ONE (Strictly House, C)
00.00 – 01.30 GEESOT (Accoucher Records, Dresden)
01.30 – 03.00 DER KOSMONAUT.&DER SCHAMANE.(voc&dj)
03.00 – 04.30 MARTIN  SAUPE (Station Endlos, Motion)
04.30 – 06.00 KLANGTHERAPEUT (minimalradio.de, DD)
06.00 – 07.30 PAULUS (Stroga Festival, Stroga)
07.30 – 09.00 CHRISTOPHER HOLL (We Are Clouds, Bamberg, LE)
09.00 – 10.30 LUNA SOL (no genre – only art, Dresden)
10.30 – 12.00 BOB WAX (Inter Records)
19:00
5. Mai
[ Kunst ]
MalJam
  • Mias (Kotburschi Kollektiv / Moderation)
    Franzman (Neustädter Harz)
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Ein Livepainting-Wettstreit der Extraklasse. 8 Künstler*innen von erlesener Natur treten in einem furiosen Marker-Wettstreit gegeneinander an. Die Manege kocht! Die Pferde sträuben! Wilde Extase und unendlich viele Affen treten auf im Stall der Gefühle. Dresden! Sei bereit, wenn sich die Akasha-Chronic erfüllt und ein neues Zeitalter anbricht. 

Jede Runde bestimmt ihr, das Publikum, zwei neue Begriffe, die in kurzer Zeit auf Papier gebracht werden müssen. Im Mortal-Kombat-Verfahren wird am Ende nur noch ein Gewinner oder eine Gewinnerin auf dem Tagestreppchen stehen. 
Vielleicht ja sogar du!
20:00
5. Mai
[ Performance ]
M ~ {Birnam Wood}
  • Cindy Hammer
    Charles A. Washington
  • 15,-
M ~ {Birnam Woods} ist ein abendfüllendes Zeitgenössisches Tanzstück das in Koproduktion mit dem Projekttheater Dresden entstanden ist, das Stück wird am 10. Mai und am 11. Mai 2019 dort uraufgeführt werden. 

Das zeitgenössische Tanzstück M ~ {Birnam Woods} beschäftigt sich mit dem Entstehen von Subkulturen, kollektiven neo-rituellen Clubbing-Praxen und den zwischenmenschlichen Beziehungen, die in diesen entstehen.  
Jeder Club auf der ganzen Welt ist in irgendeiner Art und Weise anders und hat eine individuell kuratierte Atmosphäre: Die Größe oder Form der Tanzfläche, der Bezug zur jeweiligen Stadt, die Gläser, in denen die Getränke serviert werden, oder die Musik, die der DJ jede Woche spielt. Welchen Einfluss hat dies auf die Clubbesucher? Welche Art von Subkultur schafft das und was macht diese so unwiderstehlich anziehend? 
Zwei Performer, die in einer Beziehung zueinander stehen, die auf dieser Subkultur gegründet wurde und in der Stil, Sprache und Gemeinschaft diese Beziehung zusammenhält. In der Dunkelheit des Clubs, wo ihre Wahrnehmung durch die Intensität des Beats und die visuelle Stimulation von Farb- und Stroboskoplichtern verzerrt wird, finden und verlieren sich die beiden im Beat des Geschehens. 
Im Verlauf des Abends wird M ~ {Birnam Woods} allmählich zur seiner eigenen Subkultur, einer Verschmelzung aus zeitgenössischem Tanz und Clubkultur. 
20:00
5. Mai
[ Konzert ]
Konzert + Finissage – Alles Jetzt! Zwischen Aufbruch und Umbruch
  • Morty Sanchez
    Kowski
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Alles Jetzt! Zwischen Aufbruch und Umbruch - Finissage mit Konzert von Morty Sanchez und Kowski

Morty ist zurück aus den Untiefen der Galaxis. Und eine neue (kleine) Scheibe hat er auch dabei. Trotz himmlischer Themen sind die Klänge seiner Lasergitarre durchaus geerdet. Und alles gepaart mit einer Riesenportion Melodrama und Rock‘n‘Roll. 

Auf seinen Reisen durch die unendlichen Weiten traf dieser auf Kowski, ebenfalls ausgestattet mit einer jazzigen Lasergitarre und einer Stimme, die klingt wie sich Samt anfühlt.    

Zur Ausstellung:

„Die“ Kunst der DDR gibt es nicht. Kunst-politische Debatten, wie sie im Rückblick auf jene Zeit zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Wiedervereinigung Deutschlands im sogenannten „Bilderstreit“geführt wurden, sind meist polarisierend gewesen. Auf der einen Seite systemkonforme, auf der anderen Seite oppositionelle Künstler*innen.

Die Realität war aber bei Weitem nicht so einfach gestrickt. Der „Sozialistische Realismus“ sollte als ideologisch aufgeladener Mainstream des Ostblocks das Bild einer zukünftigen Idealgesellschaft zeichnen, das nur schwerlich mit den Zuständen im Realsozialismus in Einklang zu bringen war. Die Ausstellung „Alles Jetzt! Zwischen Aufbruch und Umbruch“ will dagegen den Facettenreichtum des künstlerischen Schaffens jener Zeit am Beispiel Dresdens exemplarisch aufzeigen.

Entwürfe der einzigartigen Produktionsgenossenschaft „Kunst am Bau“,  die zukunftsutopische Friedens- oder Arbeitermotive und moderne konstruktivistische Elemente in sich vereinte, werden ebenso präsentiert wie die Samisdat-Hefte des Leitwolfverlags, welche in Kneipen entstandene  Zeichnungen und Texte enthalten. Daneben zeugen abstrakte Druckgrafiken, Assemblagen und Experimentalfilme aus Dresden von einer selbstständigen und unabhängigen Kunstproduktion jenseits, aber auch diesseits der sozialistischen Ideen. Nicht selten führten beide Wege früher oder später zu Konflikten und persönlichen Diffamierungen. 

Gezeigt werden Arbeiten und Exponate von
Inge Thiess-Böttner 
Lutz Fleischer 
Rudolf Sitte 
Martin Maleschka
Eckhard Kempin
A.R. Penck,
Wilhelm Rudolph
Götz Schlötke,
Christine Schlegel
Otto Griebel,
Birger Jesch
den Autoperforationsartisten
und weiteren.

Die künstlerisch-dokumentarische Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm aus Lesungen, Konzerten und Filmvorführungen sowie Vorträgen, Gesprächen und einem Stadtrundgang begleitet.
19:0020:00
5. Mai
[ Konzert ]
The Pariah
  • The Pariah
    Watch Me Rise
    Homesick
    Stay
  • Hardcore
Veranstaltungs Bild
 
16:0021:00
5. Mai
[ Party ]
Digger Ciao - Tanzen bis der Bagger steht
  • Sonosphere
    Kobayashi Maru
    deep & dünne
    Electro Patronum
  • Rock, Disco, Techno
  • Spende
Veranstaltungs Bild
Klimaschutz ist kein Verbrechen - trotzdem erfahren Menschen, die sich für unsere gemeinsame Zukunft einsetzen immer wieder Repressionen von Polizei und Justiz. Wir wollen nicht länger zuschauen während ein ungerechtes System Individuen bestraft, die mutig genug sind, es zu ändern. Deshalb tanzen wir in Solidarität mit Ende Gelände und Limity jsme my (dem tschechischen Anti-Kohle Bündnis) bis der Bagger stoppt. Und zwar am 11. Mai im und mit dem AZ Conni:

Um 16 Uhr ist Einlass und ab 17 Uhr informieren wir euch über die nächsten Aktionen - zum Beispiel das nächste Ende Gelände im Rheinischen Braunkohlerevier vom 19.-24. Juni (Ende Gelände). Im Anschluss könnt ihr euch in einer Human Library mit Aktivist*innen von Ende Gelände, Hambi bleibt und Limity austauschen. Außerdem gibt es Küfa, Kinderbetreuung und Lagerfeuer. 

Ab 21 Uhr startet dann die Live Musik mit den wunderbaren Sonosphere und Kobayashi Maru (http://www.kobayashimarudresden.de/). 
Um halb 12 freuen wir uns auf deep & dünne (Disco/Funk/ House) und ab 1 Uhr verzaubert uns Sputrik und der Zauberlehrling von Electro Patronum bis in die frühen Morgenstunden mit Techno und Goa.

Die Erlöse und Spenden wollen wir an Ende Gelände und Limity spenden. Dabei gehen die ersten 202 Euro an Menschen in Dresden, die durch Repressionen betroffen sind. Weitere Spenden kommen  dem tschechischen Limity jsme my- Bündnis zu, da hier im letzten Jahr Individuen für den Ausfall der Kraftwerke bei Blockaden Entschädigung an die Kohleindustrie verklagt wurden.  
21:00
5. Mai
[ Party ]
MASH-UP 2.0
  • Rhino Soulsystem (Hamburg)
  • Mash-Up
  • bis 22 Uhr Eintritt frei, danach 5€
Veranstaltungs Bild
Mash Up 2.0, das ist ein bunter Musik-Mix aus allen Ecken und Winkeln dieser Welt, angedickt mit einer ordentlichen Portion Bass und einem Augenzwinkern. Regie führt DJ Rhino Soulsystem. Ein Mann wie eine Musiktruhe: Groß, breit, schwer, drinnen bis zum Rand gefüllt mit dem Besten, was der Club derzeit hergibt. Und das absolut barrierefrei. Trap trifft Drum n Bass, Cumbia auf Rock´n Roll und Soul auf Elektro. Rhino bespielt seit gut zwei Jahrzehnten Clubs hierzulande, in Dänemark oder der Schweiz. Der sympathische Hamburger Jung pendelt nun neuerdings zwischen den beiden Elbmetropolen Dresden und Hamburg hin- und her um sein geschätztes Publikum mit seinem außergewöhnlichen Sound zu beglücken. Klingt wie: 50 Cent trifft Al Green, die Spicegirls auf James Brown. Klingt verrückt, ist verrückt, das Ergebnis ist bekannt. Party, Spaß, Liebe und Schweiß … all night long.
20:0021:00
5. Mai
[ Literatur ]
Giulia Becker
  • Giulia Becker
  • Lesung
  • VVK 17,60
Veranstaltungs Bild
"Wovor haben die alten weißen Männer im Fernsehen Angst?" Giulia Becker singt, twittert und schauspielert, so klug und witzig wie kaum eine derzeit. Die "Neo Magazin Royale"-Autorin wurde 1991 in der siegerländischen Provinz geboren, für die Sendung steht sie auch selbst immer öfter vor der Kamera: Vor allem ihr Clip "Verdammte Schei*e" machte sie in Deutschland bekannt, bald eine Million Menschen haben den Song auf YouTube angeschaut. Im Video, in dem u.a. auch Jan Böhmermann und Nora Tschirner auftreten, kritisiert Becker eine Kultur am Arbeitsplatz, bei der Männer mit Blowjob-Witzen und Buddytum Frauen systematisch ausschließen. Sie singt: "Schuld ist meine Scheide". Und schließt sich dann doch mit anderen Frauen zusammen, um gegen den Sexismus anzutreten: "Und wenn ihr mit mir seid, dann schwingt jetzt eure Scheiden". Feministische Songs und Kritik an starren Körperidealen - wo Giulia Becker wirkt, wird's witzig. Und wichtig. „SPIEGEL ONLINE“
20:0021:00
5. Mai
[ Konzert ]
Wahlkampf
  • No Matches Found (Dresden)
    Teppichbodendisco (Dresden)
    Strychnine (Dresden)
    Hartmut und Freunde (HipHop)
  • Hardcore, Rock, Hip Hop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Während andere die Wahl schon längst verloren haben, gibt Die PARTEI Dresden dem WAHLKAMPF eine ganz neue Dimension. Mit einer kruden Mischung aus politischer Vergewaltigungsphantasie und liebevollem Bildungsangebot lädt Die PARTEI zum Demokratiepraktikum auf dem Sachsen-Sofa, während No Matches Found (MelodicDeathMetal, Dresden), Teppichbodendisco (Punkrock, Dresden), Strychnine HC-Punk (Dresden)und Hartmut und Freunde (HipHop) sächsische Hochkultur praktizieren und Deutschlandman den Patriotismus pflügt.

22:00
5. Mai
[ Party ]
TUN UP LOUD – Round #35
  • Cosmophonic Sound
    Selecta HurryCan
    Nimble (Tropic Hill)
  • Dancehall, Reggae, Bassmusic
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Diesmal werden dir die Jungs von Cosmophonic Sound aus Chemnitz intergalaktisch einheizen!
Den Kurs durch die Reggae-/Dancehall-Galaxie gibt das in Lichtgeschwindigkeit von einem Deck zum nächsten gemixte Musik-Set von Selekta Shaq vor, welches ganz speziell mit abgespaceten Remixen, HipHop-, Elektro- und natürlich Soca-Tunes auf Warp-Speed beschleunigt wird.
K Don nimmt mittels Mikrofon die Party-Massive mit auf die weite Reise. Durch Shouts, Soundsamples und die neuesten Infos zum Tune wird hier niemand auf der Erde zurück gelassen.

Das Ganze wird musikalisch wieder von den Residents Selecta HurryCan & NIMBLE (Tropic Hill) mit High-Class-Mixes abgerundet, um in gewohnter Manier eure Tanzbeine und Hüften in Bewegung versetzen!

Alles einsteigen, bitte … die Triebwerke sind schon vorgewärmt und der Countdown läuft …!

»Tun Up Loud … gwaan mawd, again!«
19:0022:00
5. Mai
[ Party ]
1. Verstärker Kunst-Film-Festival
  • FlexibleHeart
Veranstaltungs Bild
Im Rahmen seines Verstärker-Programms veranstaltet die GEH8 das 1. Kunst-Film-Festival und verleiht dabei den Verstärker-Award.

Das Festival präsentiert am Freitag, den 10. Mai Kurzfilmbeiträge von Studierenden ausgewählter Kunsthochschulen der neuen Bundesländer.

Hier entscheidet das Publikum: Kommt zum Screening am 10.5. (Einlass ab 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr) und stimmt für Euren Favoriten ab!

Die Gewinner werden im Rahmen einer großen Galashow mit Livemusik und After Party am Samstag, den 11. Mai ausgezeichnet.
22:30
5. Mai
[ Party ]
Hey Music Lovers
  • Trakos
  • Disco, House, Soul, Funk
  • Eintritt frei
 
23:00
5. Mai
[ Party ]
Basstripper
  • Krambledore (Stonecreek crew)
    Covo (Stonecreek crew)
    PiJay (Stonecreek)
    DareDub (Subsequence crew)
    Mydriasis (Subsequence crew)
    Abaddon (DCT)
    Highzraum (DCT)
  • Jungle, Drum & Bass
 
23:00
5. Mai
[ Party ]
Equilibrium
  • Legowelt Music pres. Gladio LIVE (Bunker, L.I.E.S. / NL)
    Jacob Korn LIVE (Uncanny Valley / Dresden)
    PWNDTIAC (Nervous Records / Leipzig)
    Isa Wolff (Frission, Sans Serif / Berlin)
    Insect O. LIVE (Etui Records / Dresden)
    Anachronism (Tropical Schmutz, Deeper Access /Dresden)
    Hug Heffernan (All Ducks on Deck / Dresden)
    Agapi Mou (All Ducks on Deck / Dresden)
    Salz-Pfeffer (All Ducks on Deck / Dresden)
    juliO (All Ducks on Deck / Dresden)
    ErnstEdward (DDAC / Dresden)
    808 Popping Rangers (Orgia / Halle)
    Drunkenstein (Inch by Inch, Bum Bum / Leipzig)
    Crash Carl (Tagträumer Productions / Dresden)
    Crème Delir (Tagträumer Productions / Dresden, Berlin)
    Feuerbach (GLYK / Leipzig)
    Len Richardson (N-ICE Kollektiv / Dresden)
    Vario (N-ICE Kollektiv, Distel / Dresden)
    Franz Tonträger (N-ICE Kollektiv, Opa Albert / Leipzig)
    Sam Fearon (N-ICE Kollektiv, StünzStünz / Leipzig)
    Robinson (N-ICE Kollektiv / Dresden)
    Egon (N-ICE Kollektiv / Leipzig)
  • Techno
Veranstaltungs Bild
Universal partikularistisch, konstant schwingend und tendenziös unbeweglich kippt das Gleichgewicht in dunkel strahlende Wellen der ertönenden Stille. Der zirkulare Horizont der Vergangenheit liegt peripher im Zentrum der Zukunft.
23:00
5. Mai
[ Party ]
Psycademy
  • DJ Sake (Electric Playground)
    Knizpel (Glitch.Tonic Records)
    Zwielicht (Goapunxx)
    Elec'trigger (Gaggalacka)
    Veldraveth (Urknall Events Cottbus)
  • Psy
  • 10,-
Veranstaltungs Bild
Am 11. Mai lassen wir es im TBA nochmal so richtig krachen!
Bevor es für uns in die Sommerpause und raus auf die Festivals geht, werden wir nochmal gemeinsam in einer lokalen Runde mit der Psycademy durch die Nacht feiern.

Das erste Mal bei uns zu Gast, das Team von der Traumfahrergilde und Light-Style-Dreams.   Ihre Traum-Licht-Bilder und wunderbaren Dekoelemente, werden für eine trippige und gemütliche Optik sorgen. Musikalisch untermalt wird diese Reise von Dj Sake, Knizpel, Zwielicht, Elec’trigger und Veldraveth.
23:00
5. Mai
[ Party ]
Keep on Bouncin' Nr.5
  • El Cane
    DJ Mathew
  • Hip Hop, Rap
  • 4,-
Veranstaltungs Bild
Auf geht's in die nächste Runde. El Cane & DJ Mathew spielen für euch feinsten Hip Hop aus den goldenen Zeiten gemischt mit Funky Tracks und allem was Spaß macht.
13:0015:00
5. Mai
[ Sonstiges ]
MehrPlatzFürsRad-Dem
  • Demonstration
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Am Sonntagnachmittag, den 12. Mai demonstrieren wir für gute Radinfrastruktur und sichere, komfortable Wege per Rad. Die Sternefahrt - Demo steht im Zeichen der aktuellen bundesweiten ADFC-Kampagne #MehrPlatzFürsRad. 

Einstiegspunkte und Zeiten sind
*Nord - Langebrück: Mündung von Forstweg / Dresdner Straße. Demostart 13:15, Abfahrt 13:45
Einstiegsmöglichkeit Klotzsche: Christuskirche vorbeifahrt 14:00 (ca.!!!)
Nord - Neustadt: Schlesischer Platz-Platz. Demostart 14:30, Abfahrt 14:45

*Süd - Südvorstadt: Fritz-Foerster-Platz. Demostart 14:00, Abfahrt 14:30 (Wichtig: Highlight Wiener Tunnel)

*Ost - Loschwitz: Friedrich-Wieck-Straße/Fidelio-F.-Finke-Straße. Demostart 13:45, Abfahrt 14:15
Einstiegsmöglichkeit Striesen: Hüblerplatz vorbeifahrt 14:25 (ca.!!!)

*West - Löbtau: Kesselsdorfer Straße Fläche vor Annenfriedhof, Demostart 14:00, Abfahrt 14:30

*Zentral - Altstadt: Skatepark Lignerallee, Demostart 15:00, Abfahrt 15:45

*Abschlusskundgebung ca. 16:15 bis 16:30 Uhr, Goldener Reiter

Wir legen Wert darauf, dass die Fahrraddemo familien- und kinderfreundlich wird. 
19:0020:00
5. Mai
[ Konzert ]
Look Mum No Computer
  • Look Mum No Computer
  • VVK 15,95
Veranstaltungs Bild
Liebhaber elektronischer Live-Musik aufgepasst! LOOK MUM NO COMPUTER kommt im Mai für fünf Konzerte nach Deutschland! Der Londoner Tüftler mit der gewissen Punk-Attitüde bringt seine selbstgebauten Modular-Synthesizer auf unnachahmliche Art und Weise zum Leben. Wahnsinn und Genie verschmelzen zu nie dagewesenen DIY-Instrumenten mit Namen wie IT'LL KILL YOU 5000 oder dem SYNTH BIKE. Game Boys werden zu Oszillatoren umfunktioniert und in das eigene Rack eingelötet. Alles, was Spaß macht und kreativ ist, ist erlaubt. Und klingt dabei auch noch unglaublich gut. Das stellte der Musiker bereits als Mitglied der Punk/Indie/Electro-Band ZIBRA unter Beweis. LOOK MUM NO COMPUTER vereint elektronische Musik, DIY-Spirit, Virtuosität und bringt sie auf ein ganz neues Level.
19:0020:00
5. Mai
[ Konzert ]
Sepalot Quartet
Veranstaltungs Bild
Mit Hilfe seines neu gegründeten Kollektivs bringt Sepalot seine Studiowerke auf die Bühne. Im Februar 2019 geht es für das Sepalot Quartet erstmalig auf Tour. Mit seiner Liveperformance im Quartett hat der Produzent und Beatmaker endlich einen Weg gefunden seine Studioarbeit auch auf andere Art und Weise dem Publikum zu präsentieren als über Wiedergabegeräte. Die eklektischen Beats, der pulsierende Bass, Sepalots Begeisterung für atmosphärisches Sounddesign; all das bleibt bestehen und wird ergänzt um das Element des Jazz. Ein einzigartiger Sound, der seines Gleichen sucht. Auf der Bühne fügen sich die vier Musiker wie ein Puzzle zusammen. Sepalots Handschrift als Produzent und Strippenzieher lässt sich nicht verleugnen. 2018 spielte das Quartett bereits unter anderem in Cannes, dem Reeperbahn Festival oder beim Jazz in allen Gassen. Anfang 2019 geht es dann erstmalig auf große Tour. Im Gepäck sind Songs aus mehr als zehn Jahren Schaffenszeit als Solokünstler.
20:0021:00
5. Mai
[ Konzert ]
Maps & Atlases
  • Maps & Atlases
  • Indie
  • VVK 15,40
Veranstaltungs Bild
Wir erinnern uns noch gut an jenen Februarabend 2013, die augen- und ohrenscheinliche Außergewöhnlichkeit der auf der Beatpolbühne spielenden Band schien förmlich greifbar und so ziemlich alle Anwesenden waren sich damals einig, Zeuge von etwas Besonderem zu sein. Maps & Atlases aus Chicago, Illinois, knapp neun Jahre zuvor gegründet, standen damals kurz vor dem sprichwörtlichen „großen Durchbruch“, ihre weitere Band-Vita schien nun endlich auf Erfolg programmiert, der Song „Solid Ground“ lief damals nahezu auf jeder Indie-Party und so mancher Fan hätte ohne zu zögern darauf gewettet, sie bald schon auf größeren Club- und Festivalbühnen zu erleben. Ihr Math-Rock kam erfrischend klischeebefreit daher, zwar immer noch experimentierfreudig, aber weniger vertrackt und nerdig, wie das eigentliche Prägesiegel dieses Genres. Maps & Atlases beschenkten uns mit berückenden Pop-Perlen, deren gleichzeitig von beschwingter Leichtigkeit und einer gewissen Außergewöhnlichkeit geprägte Melodien noch lange nachhallten. Doch leider ist das liebe Leben nur allzu oft ein heimtückischer Verräter. Höchst selten läuft es so, wie zuvor eigentlich geplant. Persönliche Schicksalsschläge, sowie damit einhergehende Selbstfindungs- und Wiederbesinnungsphasen warfen nicht nur Frontmann Dave Davison, sondern auch die gesamte Band zwischenzeitlich vollkommen aus der Bahn. Nun, sechs lange Jahre später, kann man fast schon von einem Comeback sprechen, denn Maps & Atlases sind endlich zurück! Und es verwundert kaum, wenn Davison das neue Album des Trios mit diesen Worten umschreibt: “The story of this album is much more interesting than any other album we’ve made before,” Freuen wir uns auf die spannende Wiederkehr einer sicherlich noch immer großartigen Band!
19:00
5. Mai
[ Party ]
PhatMonday
  • Hip Hop
  • Eintritt frei
Veranstaltungs Bild
Denn heute zum PHATMONDAY wird im Lappen von 19-23 Uhr wieder hardcore am Tresen gecornert!
Spiel deine mitgebrachten Lieblingsplatten einfach selbst, während sich deine Homies, Rap-Headz und der Rest deiner HipHop-Fam an der Bar zum Nerd-Talk versammelt und nen ordentlichen Feierabend-Aufguß gönnen!
Klingt phat? Dann Platten schnappen und ab in Lappen! ... Samstag killin, Sonntag killin, Montag 19 Uhr: Theken chillin!
19:0020:00
5. Mai
[ Konzert ]
L'aupaire
  • L'aupaire
    Alberta Cross
  • Pop
  • VVK 23,20
Veranstaltungs Bild
Mit seiner 2014 erschienenen Debüt-EP „Rollercoaster Girl“ eroberte L‘AUPAIRE die Herzen seiner Folkpop-Anhänger im Sturm. Voller Energie und immer auf den Fankontakt bedacht, spielte er noch im selben Jahr bei seiner ersten Tour über 100 Konzerte gefolgt von einem bahnbrechenden Auftritt bei der SXSW-Konferenz in Texas, mit dem er schließlich auch die letzten internationalen Kritiker überzeugen konnte. Vier Jahre, zahlreiche weitere Auftritte und Veröffentlichungen von Hits wie „Flowers“ und „The River“ später, läutet der Gießener 2018 eine neue Ära ein.

Mit der Neuinterpretation des Echosmith-Songs „Cool Kids“ meldete er sich im September 2018 musikalisch zurück, was nicht nur bei seinen Fans auf Anklang stoß. Prompt wurde der Song vom Puls-Magazin zum Track der Woche gekürt: „L’aupaire entschleunigt und reduziert den Track, packt ihn in ein akustisches Gewand und macht aus einem poppigen Party-Song gefühlvolles Storytelling. Auch seine charakteristische Stimme ist maßgeblich daran beteiligt, dass diese Version so gut funktioniert“. Im November folgten zwei weitere Songs, diesmal aus eigener Feder. Mit der Veröffentlichung von „Renegades“ und „Cinderella“ stellt er nunmehr sein Songwriting-Talent unter Beweis und bringt den verspielten Folkpop-Klang des hoch gelobten Debüts auf eine neue Ebene. 

Von Glück kann man bei diesem makellosen Karriereweg aber kaum sprechen, denn das Talent kommt nicht von ungefähr. Während andere Jungs aus seiner Nachbarschaft Fußball spielten, beschäftigte sich L‘AUPAIRE lieber mit seinem Klavier und seiner Blockflöte. Mit elf Jahren entdeckte er die Liebe zum Saxofon, die ihn schließlich an das niederländische Konservatorium „ArtEZ“ brachte, an dem er sein Jazz-Saxofon-Studium absolvierte. Und weil der Multiinstrumentalist noch nicht genug hatte, nahm er schließlich auch die Gitarre seiner Mutter in Beschlag. Thematische Inspiration holte er sich nicht zuletzt durch die vielen verschiedenen Eindrücke auf seinen zeitweiligen Lebensabschnitte in Budapest und den USA. Das Ergebnis des Ganzen: Ein unverkennbarer Sound geprägt durch vollmundige Melodiebögen des Pop, eine markante Stimme und spannend erzählte Geschichte, die ein einmaliges Liveerlebnis versprechen.
Anzeige
Kalender
Scroll Top
Installiere Rauze.de auf deinem iPhone: Tippe auf Installiere App und Zum Home-Bildschirm