10:00
18. Jul
( Party )
Kosmonauten Records Showcase
  • Tiney
    Digital Kaos
    KLANGtherapeut
    Dash & Preuss
    Ansek
    Soleil
    Dekabr
    Rajko Aust
    KeemiKaze
  • Techno, House
  • 5,-
Zeitlose und zeitgenössische elektronische Tanzmusik von 10-22 Uhr im Garten der Blauen Fabrik mit Acts des neugegründeten Labels Kosmonauten Records. 

10.00-12.00: Ansek (hybrid-set)
12.00-14.00: Soleil (dj)
14.00-14.15: Digital Kaos ft. Dekabr (dj+lyric)
14.15-15.00: Digital Kaos ft. Rajko Aust (dj+tromp)
15.00-15.30: Digital Kaos ft. KeemiKaze live!
15.30-16.00: Digital Kaos ft. tba
16.00-18.00: KLANGtherapeut (dj)
18.00-20.00: Dash&Preuss (dj-duo)
20.00-22.00: Tiney (dj)
11:00
18. Jul
( Sonstiges )
(H)Offen(d)es Werk
  • Zentralwerk-Chor
    El Perro Andaluz
    Upstairs
    Dieter Beckert mit Kommune Woodstock
  • Eintritt frei
Alles wieder offen oder Prinzip Hoffnung? Wir gehen fest davon aus, dass nach pandemiebedingtem Ausfall im vergangenen Jahr das Offene Werk wieder wie üblich stattfinden kann. Oder fast wie üblich: Wir lassen die Vorsicht walten und dem Virus keine Chance – demzufolge findet die diesjährige Ausgabe mit Performances, Ausstellungen, Konzerten und Kinderprogramm unter freiem Himmel statt und bietet dabei Gelegenheit zum Zuschauen, Mitmachen, Verweilen, zum Austausch und zum Feiern. Mit dabei: die Künstler*innen des Zentralwerks beim Ausstellungsprogramm Casino Aspik, das Debüt des Zentralwerk-Chors, der farbwerk e.V., das Ensemble für zeitgenössische Musik El Perro Andaluz, die Band Upstairs, Dieter Beckert und seine Kommune Woodstock und noch viele andere.

Was uns außerdem ganz besonders freut: Unser kurz vor dem ersten Lockdown endlich für den regulären Veranstaltungsbetrieb freigegebene Ballsaal kann nun hoffentlich endlich richtig und regelmäßig bespielt werden! Demzufolge holen wir nach, was bereits 2020 gefeiert werden sollte, nämlich die offizielle Eröffnung des besagten Großen Saals.

Und damit nicht genug: Der Zentralwerk e.V. verbindet mit dem (H)Offen(d)en Werk auch sein 15- jähriges Jubiläum und gibt in der Ausstellung Zentralwerkultur Einblicke in die Vereinsarbeit von den Anfängen bis in die Gegenwart.
Anzeige
14:00
18. Jul
( Party )
The Smithers
  • Robert E. Smith
    Captn Fat Smith
  • Eintritt frei
DJ TEAM THE SMITHERS (Robert E. Smith & Captn Fat Smith) spielen von Start 14 Uhr bis 16 Uhr -also vor der Vorstellung des Figurentheaters - und im Anschluss daran , von 17 - 20 Uhr schönste Melodeyen aus den Bereichen Indie, Garage, Soul, Reggae and a breeze of Easy Listening ......
Bei Unwetter, Sturm und Starkregen bleibt der Garten geschlossen.
15:00
18. Jul
( Party )
Hood Check
  • Access
    Xkap
    SicStyle
    Jess Passeri
    Kit Kut
    RA2.0 DJs
  • Hip Hop, Rap
  • Eintritt frei
Der Sonntag gehört der Familie. Und es gibt musikalische Familien. Der Zusammenschluss von NewDef, Good Hood Music und Radioaktiv 2punkt0 wäre ein solcher Fall. Alle treffen sich draußen, vor der scheune, die einen im Liegestuhl, andere am Grill, die nächsten legen Musik auf oder spielen Tischtennis. It's a family thing!

Stream
www.twitch.tv/RADIOAKTIV2PUNKT0
15:3016:00
18. Jul
( Theater )
Ghost Girls
  • Kristin Mente
  • 11,-
Inspiriert von wahren Ereignissen, beschäftigt sich die Tanztheaterproduktion „Ghost Girls“ mit der Geschichte der Radium Girls, die vor ca. 100 Jahren in den USA ihren Anfang nahm. Das zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr lang bekannte chemische Element Radium war zu dieser Zeit sehr gefragt und galt sogar als gesundheitsfördernd. Die Radium Girls arbeiteten ohne jeden Schutz mit einer radiumhaltigen Farbe, ungeahnt möglicher Folgen. In dem Erstlingswerk von Kristin Mente wird der zeitgenössische Tanz in Kombination mit Rap, Livemusik und der Geschichte der Radium Girls als Grundlage genutzt, um den Umgang der heutigen Gesellschaft mit Neuheiten auf dem Markt, Arbeitsschutzmaßnahmen und Berufskrankheiten zu hinterfragen.
15:0016:00
18. Jul
( Konzert )
Acoustics
  • Lina Maly
    Schimmerling
    Simeon
  • Singer / Songwriter, Pop
  • VKK 15,-, AK 20,-
Akustisch, hautnah, handgemacht – Die Konzertreihe Acoustics kommt nach Dresden! Musik in akustischer Darbietung, ohne Effekthascherei ist direkter, unmittelbarer. Acoustics macht die leisen Töne zum Konzept. Zur besten Vorabendzeit wird das Liedermachertum in all seinen Facetten bei entspannter Open-Air-Atmosphäre akustisch zelebriert. An diesem Abend performen: Simeon Schimmerlin Lina Maly In den zehn Jahren seines Bestehens waren immer wieder Acts vor ihrem großen Durchbruch Teil des Acoustics-Sommers. Alice Merton, Provinz, KLAN und Lilly Among Clouds sind teils national, teils sogar international erfolgreiche Künstler:innen. Bei ihren Acoustic-Shows konnte das Publikum sie in intimem Rahmen erleben, bevor es auf die großen Bühnen ging. Also komm vorbei und fühl dich herzlich eingeladen.

Lina Maly
ist eine  deutsche Musikerin und Liedermacherin. Am 26. August 2016 wurde ihr Debütalbum "Nur zu Besuch" bei Warner veröffentlicht. Das Album erreichte Platz 34 der deutschen Charts und Platz fünf der iTunes Charts.
Mit einem starken Album im Rücken und einer nahezu ausverkauften Tour im Februar, ebbt Linas Aufwind auch Anfang 2020 nicht ab. Die Neuauflage ihres Songs „Als Du gingst“ erlebt einen zweiten Frühling in der Social Media Welt und für den 6. „Giraffenaffen Sampler“ (03.07.20) nimmt sie das Kinderlied „Mio mein Mio“ auf, das einst von Benny Andersson und Björn Ulvaeus (ABBA) im schwedischen Original für den gleichnamigen Astrid- Lindgren-Film als Titelsong geschrieben wurde. 32 Jahre später hat Lina nun die Ehre mit ihrer Kollegin Laila Nysten und unter Zustimmung & Hilfe von Benny Anderson die erste, offizielle deutsche Version zu erarbeiten.

SCHIMMERLING.
Die erste Zusammenkunft der fünfköpfigen Musikproduktivkraft fand ana-
log, zwischen Pop-Reportage und Pop-Kritik, in einer gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung in Hamburg statt. Es roch förmlich nach Bandgründung in dem Laden. Shimmoneq erstand die New York Times, Gitarrist Hannes Donel die Grand Guitars, Bassist Niklas Tikwe den Musikexpress, Schlagzeuger Sebastian Rupio blätterte durchs Q Magazine und Keyboarder Alexander Roeseling trug die Süddeutsche unterm Arm. Ein paar diskutierte Bands, Kaffees und Cocktails später, war die Verabredung zum gemeinsamen Musik-Ausloten geritzt. Die Schnittmenge passte und der Bandname wurde gewählt, weil er nicht mit Inhalten gefüllt ist. Noch nicht.

SIMEON  
Der LSD-Trip unter den deutschprachigen Bands. Vier Stuttgarter mischen die deutsche Popmusik auf. „Southern Soul“ nennt es die Stuttgarter Zeitung,„freshen Funky-Pop“ betitelt es der Indie-Blog „Klonblog“ und die Bandum den charismatischen Frontmann Ben nennt es einfach: FUNKY POP.
16:00
18. Jul
( Party )
Schreber 31 - Der Garten im Exil
  • Lexer
    Raumakustik
    M.I.R.O.
  • Techno
  • Eintritt frei
Weiter geht's mit guten Nachrichten und weiter geht's im Exil-Garten. Den starken Unkrautbefall in Form der lästigen Corona-Pflanze haben wir soweit in den Griff bekommen und der nervige Gemüse-Schädling Covid-19 ist ebenfalls auf dem Rückzug. Es werden KEINE MASKEN mehr benötigt. Das einzige was wir dem Vater Staat noch beibringen müssen, ist der Kontaktnachweis und wir müssen weiterhin im Exil feiern (mit einem Zaun drumherum), aber das ist wohl das geringste Übel. Wir haben ausreichend Platz in unserem Exil-Garten, bitten Euch aber trotzdem, Euch immer schön zu desinfizieren (wegen dem Covid-19 Dingens) und besonders rücksichtsvoll miteinander umgehen (macht ihr ja sowieso immer). DANKE!

Bei schlechtem Wetter fällt der Schreber aus.
17:3018:00
18. Jul
( Performance )
Geometrisches Ballett
Tipp
  • Ursula Sax
    Katja Erfurth
  • Tanz
  • 17,-
Die im Rahmen des Appia Festivals 2019 gezeigte Neuinszenierung des Geometrischen Balletts der Berliner Künstlerin Ursula Sax durch die Dresdner Choreografin Katja Erfurth wird erneut im Großen Saal zu sehen sein.

Charakteristikum des Konzeptes „Geometrisches Ballett – Hommage à Oskar Schlemmer“ der Bildhauerin Ursula Sax ist die Gattungsüberschreitung von Skulptur, Performance, Tanz, Theater und Musik. Das Werk kam 1992 auf einer Probebühne am Theater Braunschweig mit Student:innen zur Aufführung und war Oskar Schlemmer und seinem „Triadischen Ballett“ gewidmet. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 wurde es wiederentdeckt. Zusammen mit dem Musiker Sascha Mock und dem Lichtdesigner Ted Meier interpretiert die Choreografin Katja Erfurth den Werkzyklus mit seinen speziellen, textilen Formen, Masken und Körperskulpturen neu. Dabei entstehen ebenso beeindruckende wie ungewöhnliche Szenen zwischen strenger Geometrie, warmer Körperlichkeit und expressiver Bewegung.
19:0020:00
18. Jul
( Literatur )
Große Hörspielpräsentationsgala
  • Olaf Schubert
  • Comedy
  • VVK 19,70
Zum 20. Jahr in Folge kommt Olaf Schubert in die Dresdner Saloppe, um dort seine Hörspiele zu präsentieren. Schubert überlässt an so einem Abend nichts dem Zufall. Er stiehlt heimlich im Vorfeld die benötigten Requisiten – bei seiner Verwandschaft, er schießt störende zwitschernde Vögel ab – eigenhändig mit dem Luftgewehr und die, für die Pyroshow benötigten Knallerbsen kauft Schubert persönlich – in der Drogerie. Von eigenem Geld! So kennt man ihn. Damit sein Hörwerk nicht nur dröge aus den Lautsprechern plärrt, hält Schubert währenddessen Puppen in die Luft. Das ist ganz schön anstrengend! Aber Schubert macht es – für sein Publikum. Dass bei diesem immensem logistischen Aufwand irgendwo gespart werden muss, ist selbstverständlich. Olaf spart dort, wo es am wenigsten auffällt – am Programm. Das ist halt immer das Gleiche – ganz einfach – denn es hat sich bewährt.
Erwarten Sie also nichts, sondern kommen, falls Sie nichts anderes vorhaben, doch einfach zwanglos anbei. Es wird wie immer…berauschend grandios.
21:00
18. Jul
( Film )
Das neue Babylon
  • Søjus1
  • Eintritt frei, Anmeldung erwünscht
Stummfilmkonzert im Museumshof der Technischen Sammlungen im Rahmen der Dresdner Stummfilmtage. In Kooperation mit dem Ernemann VII B Museumskino und mit Unterstützung durch den Studierendenrat der TU Dresden.

Vor dem Hintergrund der Niederschlagung der Pariser Kommune 1871 (vor exakt 150 Jahren!) erzählt der Film die Geschichte von Louise und Jean, deren Liebe in Zeiten des offen ausgetragenen Klassenkampfes keine Chance hat. 

Das neue Babylon lebt von seinem furiosen Tempo und der karikaturistischen Überzeichnung. In dicht komponierten Tableaus, die sich an den Bildern der französischen Impressionisten und den Romanen Zolas orientieren, wird in Leningrad das Pariser Leben nachinszeniert. Das Regie-Duo Kosinzew & Trauberg entwickelte eine einzigartige Filmästhetik mit einer radikalen Montage, deren experimenteller Charakter die glättenden Eingriffe der Zensur vergessen macht. (Quelle: absolut MEDIEN)

Søjus1 ist eine Band aus Dresden, die jazzige, komplexe Schlagzeugrhythmen mit psychedelischen Synthesizer-Sequenzen, Drones und Low-Fi-Samples kombiniert. Die beiden Bandmitglieder Ralf Müller-Hoffmann und Simon Arnold zählen Cinematic Orchestra, DJ Shadow, Massive Attack, aber auch Pink Floyd und Philip Glass zu ihren wichtigsten Einflüssen.

Anmeldung
service@museen-dresden.de
03514887272
Kalender
Scroll Top